24.10.2017, 11:31 Uhr - Kultur, Reportagen/Dokumentationen, Kinder, Film, Magazine/Interviews

Drei Tage im Zeichen der Reformation

ZDF-Programmschwerpunkt


Martin Luther (Maximilian Brückner) übersetzt das Neue Testament.
Copyright: ZDF/Hardy Brackmann

Als Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen veröffentlichte, war dies Auftakt für einen tiefgreifenden Wandel mit Folgen für Religion, Gesellschaft und Politik. In der ZDF-Senderfamilie stehen drei Sendetage rund um das Reformationsjubiläum 2017 ganz im Zeichen dieses historisch wichtigen Ereignisses.

Sonntag, 29. Oktober 2017

Den Auftakt macht das Magazin "sonntags" am Sonntag, 29. Oktober 2017, 9.03 Uhr, das sich monothematisch mit dem Reformationsjubiläum beschäftigt. Im anschließenden evangelischen Gottesdienst in Berlin um 9.30 Uhr stellt Reformationsbotschafterin Margot Käßmann in ihrer Predigt die Frage: Wofür stehen Christen heute ein?

Das Kinderprogramm startet um 15.50 Uhr bei KiKA mit der "Terra MaX"-Folge "Die Reformation": Der Buchhändler Karl Brettschneider (Till Butterbach) taucht aus dem 16. Jahrhundert auf, um Opa Max seine Bücher zu verkaufen. Er erzählt von Martin Luther, der zum Gründer einer neuen Konfession wurde.

In ZDFneo beschäftigt sich die Auftaktfolge der neuen sechsteiligen Doku-Reihe "An Tagen wie diesen" um 16.30 Uhr mit dem Thema Reformation. Jede Folge stellt ein besonderes Datum in den Fokus, in dieser Folge den 31. Oktober, und erzählt, was an diesem Tag passiert ist. Das Datum ist dabei der Aufhänger, um auch von kleineren Ereignissen zu erzählen, von außergewöhnlichen Menschen, geschichtsrelevanten Momenten und skurrilen Geschehnissen.

Montag, 30. Oktober

Ein Highlight des ZDF-Programmschwerpunkts zum Reformationsjubiläum ist der historische Fernsehfilm "Zwischen Himmel und Hölle" am Montag, 30. Oktober 2017, um 20.15 Uhr. Er erzählt, wie aus den einstigen Weggefährten Martin Luther (Maximilian Brückner) und Thomas Müntzer (Jan Krauter) erbitterte Feinde wurden. Der Film zeigt Martin Luther in seiner Widersprüchlichkeit und stellt die Reformation als eine vielstimmige Bewegung dar. Im Zentrum stehen Menschen, die weit über das eigene Leben und die eigene Zeit hinaus wirken – mitsamt den Gewissenskonflikten, die sie austrugen.

Dienstag, 31. Oktober

Die "Terra MaX-Folge "Kampf um den richtigen Glauben" strahlt das ZDF am Reformationstag, am 31. Oktober 2017, um 7.20 Uhr aus. Die Zeitmaschine beamt die schwer bewaffnete Gustel aus dem 16. Jahrhundert zu Opa Max und Enkelin Hannah. Gustel erzählt von einem langen Krieg zwischen Protestanten und Katholiken in Deutschland und deren Kampf um den "richtigen" Glauben.

In dem Jugend- und Familienfilm "Storm und der verbotene Brief", den der KiKA um 15.00 Uhr zeigt, druckt der Vater des zwölfjährigen Storm heimlich einen Brief Martin Luthers mit dessen kritischen Thesen zur Situation der Kirche. Als er verraten und verhaftet wird, kann Storm mit der Druckplatte fliehen und den Brief Luthers selbst drucken und verteilen. Mit der Veröffentlichung löst er einen Aufstand aus und kann so das Leben seines Vaters retten.

Die aktuellen Sendungen der ZDF-Programmfamilie haben das Reformationsjubiläum über das gesamte Jahr hinweg begleitet. Zum Abschluss ist eine Bilanz des Lutherjahres im "heute-journal" geplant. Außerdem überträgt das ZDF von 17.00 bis 18.00 Uhr den Festakt live aus Wittenberg: "500 Jahre Reformation – der Festakt". Micha Wagenbach kommentiert.

Am 500. Jahrestag – um 19.50 Uhr – widmet auch "logo!" bei KiKA einen großen Teil seiner Sendung Martin Luther. Dabei begleiten die Kindernachrichten die Feierlichkeiten des Tages in Wittenberg.

Ein weiteres Highlight des ZDF-Programms zur Reformation ist das Dokudrama "Das Luther-Tribunal. Zehn Tage im April" um 20.15 Uhr, das die entscheidende Begegnung zwischen Martin Luther (Roman Knižka) und Kaiser Karl V. im April 1521 nachzeichnet. Das Dokudrama lädt den Zuschauer ein, den historischen Moment nachzuerleben und seine Bedingungen zu verstehen. Mittelpunkt der Inszenierungen ist der Prozess selbst, der historisch gut belegt ist. Führende Luther-Experten haben den aktuellen Forschungsstand in das Filmprojekt eingebracht.

Musikalisch bildet um 22.00 Uhr die Übertragung des Musikprojekts "LUTHER – Das Projekt der 1000 Stimmen" aus der Feder von Michael Kunze (Librettist) und Dieter Falk (Komponist) mit Chören aus ganz Deutschland den Höhepunkt.

Ein weiterer dokumentarischer Beitrag zur Reformation ist "Martin Luther – Wegbereiter der Moderne" aus der Reihe "God's Cloud" um 1.25 Uhr. Der Film veranschaulicht den Entwicklungsprozess Martin Luthers und geht der Frage nach, welche Erkenntnisse ausschlaggebend für ihn waren.

ZDFinfo setzt am Samstag, 11., und Sonntag, 12. November 2017, einen großen Doku-Schwerpunkt zum Reformationsjubiläum und zeigt unter anderem die dreiteilige "Terra X"-Dokumentation "Der große Anfang – 500 Jahre Reformation", die an Ostern 2017 im ZDF zu sehen war.

Alle Sendungen zu 500 Jahre Reformation werden in der ZDFmediathek zu einem Dokumentationsschwerpunkt gebündelt. Eine Lutherwoche von "musstewissen" bei funk rundet das Angebot im Netz ab.

Pressemappe Reformationsjubiläum im ZDF: http://ly.zdf.de/ZzA/

Pressemappe "Zwischen Himmel und Hölle": http://ly.zdf.de/uSp6/

Pressemappe "Das Luther-Tribunal": http://ly.zdf.de/3lXy/

http://zdf.fernsehgottesdienst.de/archiv/2017

https://godscloud.zdf.de/artikel/martin_luther

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartnerinnen: Magda Huthmann, Telefon: 06131 – 70-12149;

Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 – 2099-1096;

Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos zu den Sendungen sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/reformation

 

Mainz, 24. Oktober 2017
ZDF Presse und Information