Bitte beachten Sie: Am Dienstag, 12. Juli 2022, finden ganztägig Wartungsarbeiten statt. In dieser Zeit werden die Presseportalinhalte nicht zur Verfügung stehen.
11.03.2022, 10:20 Uhr - Magazine/Interviews, Unternehmen

Hohe Spendensummen für die Ukraine


Markus Lanz, Robert Habeck, Natalia Klitschko, Anna Kostiuchenko, Sophia Maier und Schalte Katrin Eigendorf
Copyright: ZDF/Cornelia Lehmann

Am Donnerstagabend, 10. März 2022, 20.15 Uhr, führte Markus Lanz durch einen besonderen Fernsehabend für die Ukraine: In der Live-Sendung "Ein Abend für die Ukraine" haben die ZDF-Zuschauerinnen und Zuschauer 4,4 Millionen Euro gespendet. 

Dr. Norbert Himmler: "Auf große Not hinzuweisen, ist eine der wichtigsten Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Dabei Spenden zu sammeln und so konkrete Hilfe leisten zu können, ist dem ZDF ein besonderes Anliegen. Mit dem ʹAktionsbündnis Katastrophenhilfeʹ haben wir für die Menschen in der Ukraine seit 25. Februar 2022 Spenden in Höhe von mehr als 91.000.000 Euro erreicht. Mein Dank gilt den Zuschauerinnen und Zuschauern, die dies möglich gemacht haben." 

Die Gäste des Abends wie Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Nancy Faeser, Bundesministerin des Innern und für Heimat, Natalia Klitschko sowie die Betroffene Anna Kostiuchenko sprachen mit Markus Lanz über die Notwendigkeit zur Hilfe. Die Auslands-Korrespondentinnen und Korrespondenten sowie weitere Beobachterinnen und Beobachter berichteten über die aktuelle Lage im kriegserschütterten Land.  

Die Spendenhotline ist auch am Freitag, 11. März 2022, noch von 9.00 bis 20.00 Uhr geschaltet. Gespendet werden kann auch online unter www.akh-nothilfe.de.  

Ansprechpartnerin: Elisa Schultz, Telefon: 089 – 9955-1349;  

Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de   

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/markuslanz 

 

Mainz, 11. März 2022
ZDF-Kommunikation
https://twitter.com/ZDFpresse