07.03.2017, 11:02 Uhr - Film, Serien, Dreharbeiten

"Kein Weg zurück"

Drehstart für neuen ZDF-"Stralsund"-Krimi


Max Morolf (Wanja Mues), Nina Petersen (Katharina Wackernagel), Gregor Meyer (Michael Rotschopf), Karim Uthman (Karim Günes), Karl Hidde (Alexander Held).
Copyright: ZDF/Gordon Timpen

In Stralsund wird derzeit der elfte Film der ZDF-Krimireihe "Stralsund" mit dem Arbeitstitel "Kein Weg zurück" gedreht. Unter der Regie von Florian Froschmeyer spielen neben Katharina Wackernagel, Alexander Held, Michael Rotschopf, Andreas Schröders und Karim Günes, Ulrike Krumbiegel, Therese Hämer, Thomas Lawinky, Oliver Fleischer, Bernhard Conrad und andere. Das Buch schrieben Martin Eigler und Sven Poser.

Gregor Meyer (Michael Rotschopf) wurde suspendiert. Nina Petersen (Katharina Wackernagel) ist die neue Kommissarische Leiterin der Mordkommission Stralsund. Ihr neuer Fall: Bei einem Überfall auf einen Supermarkt attackiert einer der Täter die Kassiererin Monika Lüders (Sylta Fee Wegmann), eine Kollegin erliegt ihren Verletzungen. Die Fahndung läuft auf Hochtouren.

Zwei Täter waren maskiert, die Kassiererin ist sich dennoch sicher, dass es Ausländer waren. Denn der dritte, der später hinzuzukam, trug keine Maske. Die Polizisten befragen die Anwohner sowie zwei junge Männer, die zuerst am Tatort waren, Jakob Merser (Thomas Lawinky) und Kevin Beinhold (Piet Fuchs). Sie sind Teil einer selbsternannten "Nachbarschaftsstreife" und stolz darauf, immer einen Blick auf ihr Viertel zu haben.

Nur wenige Stunden nach dem Angriff treffen die Ermittler Monika Lüders in ihrer Stammkneipe in Gesellschaft ihres Freundes Mirko Subotic (Vladimir Korneev) an. Nina entgeht nicht, dass die Frau stark traumatisiert ist. Die ärztliche Nachuntersuchung bringt Gewissheit: Sie wurde Opfer einer Vergewaltigung.

Ein Hinweis bringt die Ermittler auf die Spur von Yussuf Obbadi (Yasin El Harrouk). In seiner Wohnung entdecken die Kriminalisten Blutspuren und Kampfspuren. Obbadi selbst ist verschwunden. Gibt es einen Zusammenhang mit dem brutalen Überfall? Und wenn ja, welchen?

Es produziert Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG, Köln, Wolfgang Cimera. Martin R. Neumann ist der verantwortliche ZDF-Redakteur. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis zum 7. April 2017.

Ein Sendetermin für den "ZDF-Samstagskrimi" steht noch nicht fest.

https://www.zdf.de/filme/stralsund

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDFkrimi

Ansprechpartnerin: Christiane Diezemann, Telefon: 040 – 66985-171;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon 06131 – 70 -16100, und über: https://presseportal.zdf.de/presse/stralsund

 

Mainz, 7. März 2017
ZDF Presse und Information