23.11.2020, 12:36 Uhr -

Mit den Infektionszahlen steigt auch die Corona-Berichterstattung an und bestimmt die Nachrichten

Top-Themen in den Hauptnachrichten, Oktober 2020 - in Minuten

Nachdem im September ein anderes Top-Thema die Corona-Krise vom Spitzenplatz verdrängte, zeigt sich im aktuellen Monat nun wieder ein bekanntes Bild: Mit großem Abstand bestimmen die steigenden Corona-Fallzahlen und die Diskussionen um öffentliche Einschränkungen die Themenlage in den untersuchten Hauptnachrichtensendungen. Der US-Wahlkampf liegt auf dem zweiten Rang, gefolgt von einem weiteren Corona-Thema: der Infektion des US-Präsidenten. Der am Monatsende des Septembers beobachtete Anstieg der Corona-Berichterstattung setzt sich im Oktober fort. So nimmt mit den steigenden Infektionszahlen auch der Umfang der Corona-Beiträge in den untersuchten Nachrichtensendungen und -magazinen bis zum Ende des Monats zu.

Die Top-20 der deutschen Politikerinnen und Politiker wird wiederum von Bundeskanzlerin Angela Merkel angeführt. Auf den nachfolgenden Plätzen finden sich Gesundheitsminister Jens Spahn, der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, der Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet und Innenminister Horst Seehofer. Mit Ausnahme von Armin Laschet befanden sich die übrigen vier Akteure auch schon in den Vormonaten stets unter den Top-5, d.h. in diesen Krisenzeiten konzentriert sich die mediale Aufmerksamkeit auf eine sehr begrenzte Anzahl von Akteuren. Dazu passt auch eine Tendenz, die schon in den Vormonaten zu beobachten war: in den Top-20 der deutschen Politikerinnen und Politiker ist mit dem FDP-Vorsitzenden Christian Lindner lediglich ein einzelner Akteur einer Oppositionspartei vertreten. Die große Dominanz der CDU wird ebenfalls deutlich, wenn die Parteizugehörigkeiten der Akteure insgesamt betrachtet werden.

Bis auf die Tagesschau haben alle Nachrichtenformate ihren Anteil an der Politikberichterstattung im Vergleich zum Vormonat leicht erhöht. Bei den Sendungen RTL aktuell und heute journal fällt der Anstieg sogar deutlich aus. Das ändert ein wenig die Gewichtung der Politikthemen in den Sendungen: die Nachrichtenjournale liefern nach wie vor den größten Umfang an politischer Berichterstattung. Die Hauptnachrichtensendungen der öffentlich-rechtlichen Sender liegen aber im Oktober bezogen auf den Umfang der Politikberichterstattung gleichauf mit RTL aktuell und weniger deutlich als sonst vor Sat.1.

Den ausführlichen Bericht mit allen Grafiken finden Sie > hier

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Mainz, 23. November 2020
ZDF Presse und Information