01.10.2021, 10:58 Uhr - Nachrichten/Aktuelles, Unternehmen

phoenix setzt stärker auf digitale Vernetzung

ZDF-Intendant Bellut: Sender leistet Beitrag zur Stärkung der Demokratie


phoenix
Copyright: ZDF/phoenix

 

phoenix richtet den Fokus künftig noch stärker auf die digitale Vernetzung seiner Angebote. Der Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF hat seit Jahresbeginn einen Digitaldesk, der 2022 zu einem Programmdesk ausgebaut wird, um die digitalen und linearen Angebote noch effektiver auf den jeweiligen Ausspielwegen zu verbreiten. Neben bestehenden Digitalformaten wie #phoenixSpotlight und #OnThisDay sollen weitere digitale Formate entwickelt werden, um jüngere Zielgruppen anzusprechen. Zusätzlich sollen phoenix-Inhalte enger mit den Mediatheken von ARD und ZDF verzahnt werden. 

"phoenix berichtet sachlich, glaubwürdig und hintergründig. So werden Falschmeldungen und Gerüchte widerlegt. Damit leistet phoenix gerade in einem Bundestagswahljahr einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Demokratie. Authentische Informationen aus erster Hand verstärkt im Netz anzubieten, ist der richtige Weg", sagte ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut vor dem Fernsehrat in Mainz. 

Wie wichtig phoenix für die politische Meinungsbildung ist, macht auch die umfassende Berichterstattung aus dem Deutschen Bundestag, den Länderparlamenten und aus dem Europäischen Parlament deutlich: Bisher hat der Ereigniskanal 2021 allein rund 200 Stunden aus dem Bundestag übertragen. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal: Als einziger Sender bietet phoenix Gehörlosen eine Übersetzung von Nachrichten sowie von wichtigen Reden und Pressekonferenzen in Gebärdensprache an. 

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de 

 

Mainz, 1. Oktober 2021
ZDF Presse und Information
https://twitter.com/ZDFpresse