23.03.2018, 12:19 Uhr - Nachrichten/Aktuelles, Unternehmen

ZDF-Intendant Bellut: Gesprächssendungen wichtig für öffentliche Debatte

Copyright: ZDF/Corporate Design

Das ZDF baut seine Kompetenz im Genre Gesprächssendungen weiter aus. Künftig soll das Themenspektrum der Sendungen weiter geöffnet und die Anzahl weiblicher Gesprächsgäste erhöht werden. Das kündigte ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut vor dem Fernsehrat in Mainz an. „Mit unseren Gesprächssendungen wollen wir den Dialog in der Gesellschaft befördern und Spaltung entgegenwirken. Das ist ein zentraler Baustein unseres öffentlich-rechtlichen Auftrags", sagte der ZDF-Intendant.

Sendungen wie "maybrit illner", "Was nun, …?", "Markus Lanz", "Das Literarische Quartett" oder "Precht" machten 2017 im ZDF knapp vier Prozent der Gesamtsendezeit aus. Das Spektrum der Gesprächssendungen reicht von Polit-Talks über Kulturgesprächsrunden bis zu Wissenschaftsthemen.

http://twitter.com/ZDFpresse

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind am Freitag, 23. März, ab 15.30 Uhr erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdffernsehrat

 

Mainz, 23. März 2018
ZDF Presse und Information