19.06.2020, 14:50 Uhr - Reportagen/Dokumentationen

Zwei ZDFinfo-Dokus zu künstlicher Intelligenz


Künstliche Intelligenz in der Logistikbranche: Roboter in einem Warenlager.
Copyright: ZDF/PBS Frontline

Chance oder Risiko? Ist das Zeitalter der künstlichen Intelligenz tatsächlich vor allem Fortschritt oder stellt es auch eine Bedrohung dar? Am Mittwoch, 24. Juni 2020, 20.15 Uhr, geht die 105-minütige ZDFinfo-Dokumentation "Künstliche Intelligenz – Wettlauf der Großmächte" der Frage nach, wie die Welt durch neue Technologien umgeformt wird. Die Doku ist bereits ab Mittwoch, 24. Juni 2020, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek abrufbar.

Einen Tag zuvor, am Dienstag, 23. Juni 2020, 20.15 Uhr, beschäftigt sich die Dokumentation "Ghost Workers – Wie Klickarbeiter von Konzernen ausgebeutet werden" mit den Verlierern der digitalen Revolution. Denn Maschinen brauchen Menschen, die sie "füttern" – sogenannte Crowdworker. Diese verrichten oft ohne Arbeitsvertrag oder soziale Absicherung unterbezahlte Klickarbeit für die großen Digitalkonzerne. "Ghost Workers – Wie Klickarbeiter von Konzernen ausgebeutet werden" steht ab Dienstag, 23. Juni 2020, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek zum Abruf bereit.

Bei ausreichender Datenlage können selbstlernende Systeme Probleme definieren, Vorhersagen treffen und Lösungen finden. In "Künstliche Intelligenz – Wettlauf der Großmächte" zeigen die Filmautoren Neil Docherty und David Fanning, dass künstliche Intelligenz (KI) in kommerziellen Anwendungen bereits heute weitflächig zur Anwendung kommt. Doch es gibt auch viele bedenkliche Entwicklungen: So dringen China und die USA mit künstlicher Intelligenz in die Privatsphäre ihrer Bürger ein und können deren Leben manipulieren. In China gibt es bereits an jeder Ecke auf KI basierende Kameras mit Gesichtserkennung. Es droht die totale Überwachung. Und auch in den USA erfassen bereits viele Firmen mit KI-Algorithmen Daten, um so viel wie möglich über einzelne Personen zu erfahren. Der Zweck: private Informationen und Daten gewinnbringend an Werbetreibende zu verkaufen.

Sandrine Rigauds Dokumentation "Ghost Workers – Wie Klickarbeiter von Konzernen ausgebeutet werden" rückt hingegen die Klickarbeiter in den Fokus. Denn Plattformen wie "Figure 8" und "Amazon Mechanical Turk" beschäftigen Personal für Tätigkeiten, an denen die Automatisierung noch scheitert. Die monotonen Online-Jobs für einen Hungerlohn gleichen einer modernen Ausbeutung. So verdient die US-Amerikanerin Dawn Carbone mit der Klickarbeit durchschnittlich 230 Euro im Monat – bei acht Stunden Arbeit am Tag, fünf Tage die Woche. Während die Internetkonzerne Erfolge feiern und Riesenumsätze machen, bleibt die Arbeit der Crowdworker unsichtbar.

Am Mittwoch, 1. Juli 2020, 1.15 Uhr, sowie am Donnerstag, 2. Juli 2020, 17.00 Uhr, zeigt ZDFinfo "Künstliche Intelligenz – Wettlauf der Großmächte" erneut. "Ghost Workers – Wie Klickarbeiter von Konzernen ausgebeutet werden" wiederholt ZDFinfo am Montag, 29. Juni 2020, um 18.00 Uhr und am Donnerstag, 2. Juli 2020, 1.15 Uhr.

Ansprechpartnerin: Anja Scherer, Telefon: 06131 – 70-12154;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/ghostworkers und https://presseportal.zdf.de/presse/kuenstlicheintelligenz

Für akkreditierte Journalisten steht der Film "Ghost Workers – Wie Klickarbeiter von Konzernen ausgebeutet werden" im Vorführraum des ZDF-Presseportals zur Ansicht bereit.

ZDFinfo in der ZDFmediathek: https://zdfinfo.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 19. Juni 2020
ZDF Presse und Information