maybrit illner

Habeck gegen Merz – Duell bei Maybrit Illner

Wiederaufbaukonferenz in Berlin, Friedenskonferenz in der Schweiz und überall auch die Bitte um Waffen: Der ukrainische Präsident Selenskyj reist durch Europa – und das ist gespalten. Die Gemeinschaft seiner größten Unterstützer ist nach der Europawahl so mit sich selbst beschäftigt wie lange nicht. "Europa hat gewählt – Kiews Schicksal ungewiss?" ist am Donnerstag, 13. Juni 2024, 22.15 Uhr, das Thema bei "maybrit illner" im ZDF.

  • ZDF, Donnerstag, 13. Juni 2024, 22.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, Donnerstag, 13. Juni 2024, 22.15 Uhr

Texte

maybrit illner: Europa hat gewählt – Kiews Schicksal ungewiss?

Wiederaufbaukonferenz in Berlin, Friedenskonferenz in der Schweiz und überall auch die Bitte um Waffen: Der ukrainische Präsident Selenskyj reist durch Europa – und das ist gespalten. Die Gemeinschaft seiner größten Unterstützer ist nach der Europawahl so mit sich selbst beschäftigt wie lange nicht. "Europa hat gewählt – Kiews Schicksal ungewiss?" ist am Donnerstag, 13. Juni 2024, 22.15 Uhr, das Thema bei "maybrit illner" im ZDF.

Die Erfolge von Rechten und Populisten schwächen die Solidarität mit der Ukraine. Frankreichs Präsident Macron ruft Neuwahlen aus. Friedenskanzler Olaf Scholz wird an der Wahlurne abgestraft. Ist Russland einer der Gewinner dieser Europawahl? Bröckelt die Unterstützung für die Ukraine? Gibt Europa viel Geld aus, das der Ukraine wenig hilft?

Bei Maybrit Illner diskutieren der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil, CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen, BSW-Vorsitzende Amira Mohamed Ali, der langjährige Diplomat Wolfgang Ischinger und die Friedens- und Konfliktforscherin Nicole Deitelhoff.

Diese Sendung wird mit Untertiteln und in der ZDFmediathek mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) angeboten.

"maybrit illner" im ZDF

Einmal pro Woche führt Maybrit Illner durch ihren gleichnamigen Polittalk im ZDF. Mit Gästen aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft diskutiert sie live aus Berlin das "Thema der Woche".

Ukraine-Krieg, Klimakrise oder Coronapandemie – es wird kontrovers debattiert und leidenschaftlich um Lösungen gerungen. Intelligent, scharfzüngig und rasant geht es bei "maybrit illner" vor allem um die Frage, was Politik für die Menschen bedeutet.

Das Thema der jeweiligen "maybrit illner"-Sendung wird erst in der Sendewoche endgültig festgelegt – und damit auch die Gäste. Sie sollten unterschiedliche Positionen und Perspektiven auf das Thema haben, kommen aus Politik, Wissenschaft und Journalismus oder sind engagierte, betroffene Bürger. Entscheidend ist, dass sie grundsätzlich ein Interesse an der Diskussion und im besten Fall an der Lösung des Problems haben. Durch die kontroverse Debatte können sich die Zuschauerinnen und Zuschauer eine Meinung bilden oder ihre bisherige hinterfragen. Nicht immer ist es dabei möglich, alle denkbaren Positionen in einer Sendung abzubilden.

 

Moderation: Maybrit Illner

Produktion: ZDF
Leitung der Sendung: Indre Windgassen
Länge: ca. 60 Minuten

maybrit illner: Themen und Gäste 2024

Donnerstag, 11. Juni 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Europa hat gewählt – Kiews Schicksal ungewiss?

Wiederaufbaukonferenz in Berlin, Friedenskonferenz in der Schweiz und überall auch die Bitte um Waffen: Der ukrainische Präsident Selenskyj reist durch Europa – und das ist gespalten. Die Gemeinschaft seiner größten Unterstützer ist nach der Europawahl so mit sich selbst beschäftigt wie lange nicht. Die Erfolge von Rechten und Populisten schwächen die Solidarität mit der Ukraine. Frankreichs Präsident Macron ruft Neuwahlen aus. Friedenskanzler Olaf Scholz wird an der Wahlurne abgestraft. Ist Russland einer der Gewinner dieser Europawahl? Bröckelt die Unterstützung für die Ukraine? Gibt Europa viel Geld aus, das der Ukraine wenig hilft?

Gäste:

Lars Klingbeil (SPD), Parteivorsitzender
Norbert Röttgen (CDU), Mitglied Auswärtiger Ausschuss im Bundestag
Amira Mohamed Ali (BSW), Parteivorsitzende
Wolfgang Ischinger, von 2008 bis 2022 Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC), heute Präsident des MSC-Stiftungsrats
Nicole Deitelhoff, Professorin für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungspolitik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Direktorin des Leibniz-Instituts der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)

 

Donnerstag, 6. Juni 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Habeck gegen Merz – Was braucht Deutschland jetzt?

Vizekanzler Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) und CDU-Vorsitzender Friedrich Merz treffen zum Duell aufeinander: Was braucht Deutschland jetzt? Wirtschaft, Klimaschutz, Sozialstaat – viele Gesetze, die die Ampel in der Krise beschlossen hat, will die CDU zurücknehmen. Wie groß ist die Kluft zwischen Bundeswirtschaftsminister und Oppositionsführer? Welche Fehler hat die Ampel gemacht? Und welche davor die Große Koalition? Könnten Grüne und CDU tatsächlich im Bund Koalitionspartner werden oder bleiben sie „Hauptgegner“?

Gäste

Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Vizekanzler, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz
Friedrich Merz (CDU), Bundesvorsitzender der CDU, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

 

Donnerstag, 30. Mai 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Verteidigung statt Angriff – soll die Ukraine nicht siegen?

Russlands Offensive scheint unaufhaltsam – am Boden und in der Luft. Die Ukraine hat im Moment wenig, um dagegen zu halten. Der Westen gibt sich besorgt und diskutiert dennoch jeden weiteren Schritt: Freigabe westlicher Waffen für Angriffe auf Militär-Einrichtungen in Russland, eine Art Flugverbotszone im Westen der Ukraine, kontrolliert von Nato-Territorium, oder gar Truppen mit besonderen Aufgaben – Bundeskanzler Scholz ist von all dem nicht überzeugt. Seine SPD wirbt bei der Europawahl mit dem Slogan "Frieden sichern". Wie soll dieser Frieden aussehen? Wäre es ein Frieden nach Putins Vorstellungen? Redet der deshalb jetzt von einem Waffenstillstand? Was können die Verbündeten tun, um die Lage der Ukraine und ihre Verhandlungsposition zu verbessern?

Gäste

Roderich Kiesewetter (CDU), MdB, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, Oberst a. D. der Bundeswehr
Sigmar Gabriel, Vorsitzender der Atlantik-Brücke e. V., ehemaliger Vize-Kanzler und SPD-Parteivorsitzender, Bundesaußenminister a. D
Mychajlo Podoljak, Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj
Ben Hodges, Generalleutnant a. D., bis Ende 2017 Oberkommandierender der US-Landstreitkräfte in Europa
Sabine Fischer, Russland- und Osteuropa-Expertin der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)

 

Donnerstag, 16. Mai 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Protest gegen Israel – was unterscheidet Kritik von Hass?

Protestcamps an den Universitäten in Deutschland und in den USA, Boykottaufrufe gegen Israel und Demonstrationen beim "Song Contest" in Malmö. Nicht nur Menschen mit Wurzeln in arabischen Ländern gehen auf die Straße, auch linke, "woke" Jugendliche fordern mehr Solidarität oder gleich "Freiheit für Palästina". Oft genug wird dabei zur Vernichtung Israels aufgerufen. Islamistische Gruppierungen nutzen die Trauer über die Opfer im Gaza-Krieg und rekrutieren für ein "Kalifat". Hinter den postkolonialen Theorien der Studenten schaut immer wieder der alte, vertraute Antisemitismus hervor. Eine "unheilvolle Allianz"? Wann schlägt Kritik an Israels Regierung und ihrer Kriegsführung in Judenhass um? Wird auch berechtigte Kritik in Deutschland unterdrückt? Geht der deutsche Staat mit seiner Unterstützung Israels zu weit? Und steht er damit international bald sehr allein da?

Gäste:

Omid Nouripour (B´90/Die Grünen), Parteivorsitzender
Herbert Reul (CDU), Innenminister Nordrhein-Westfalen
Ahmad Mansour, Psychologe und Autor (u.a. "Operation Allah"), arabisch-palästinensischer Herkunft. Mit seiner Beratungsstelle "Mind Prevention" kämpft er gegen Extremismus
Souad Mekhennet, Korrespondentin für internationale Sicherheit der "Washington Post", deutsche Journalistin
Ronen Steinke, Jurist, Journalist, Sachbuchautor

 

Donnerstag, 2. Mai 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Blockierte Republik
 – verhindert die Ampel den Aufschwung?

Der Finanzminister fordert eine komplette "Wirtschaftswende", der Wirtschaftsminister ein "wuchtiges Entlastungspaket" – allein der Kanzler sieht Deutschland auf einem guten Weg und nimmt die Klagen aus der Wirtschaft nicht ernst. Bei der Diagnose hört aber auch die Einigkeit von Grün und Gelb schon auf. Die einen wollen der Schuldenbremse an den Kragen, die anderen wollen an Bürgergeld, Rente und Kindergrundsicherung ran. Alle drei Ampel-Partner müssen jedenfalls einen verfassungsgemäßen Haushalt für 2025 aufstellen, und da gilt es, große Lücken zu schließen. Scheitert die Ampel am Geld oder an der Ideologie ihrer Partner? Was würde der Wirtschaft jetzt helfen, wieder zu wachsen? Müssen die Bürger mehr arbeiten? Was kann die Ampel-Regierung dafür tun? Blockiert sie wieder sich selbst und damit einen möglichen Aufschwung?

Gäste:

Christian Lindner (FDP), Bundesfinanzminister, Parteivorsitzender
Ricarda Lang (Bündnis 90/Die Grünen), Parteivorsitzende
Carsten Linnemann (CDU), Generalsekretär
Yasmin Fahimi, Vorsitzende Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Gabor Steingart, Journalist, Herausgeber von "The Pioneer"

 

Donnerstag, 25. April 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Russland, China, Sabotage – vertritt die AfD deutsche Interessen?

Sechs Wochen vor der Europawahl hat die AfD ein Problem: Gegen ihre Spitzenkandidaten gibt es Spionage- und Bestechungsvorwürfe. Es geht um Verbindungen nach China und Russland. Die Kontakte der AfD nach Moskau und Peking sind traditionell gut – aber Käuflichkeit und Spionage? Versucht die AfD die Demokratie nicht nur von innen, sondern auch von außen anzugreifen? Gilt der Patriotismus nicht dem eigenen Land, sondern Autokraten? Überschreitet die Partei damit selbst für die eigene Anhängerschaft rote Linien?

Gäste:

Tino Chrupalla (AfD), AfD-Bundessprecher und Fraktionsvorsitzender
Armin Laschet (CDU), MdB, Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, ehemaliger CDU-Vorsitzender und -Kanzlerkandidat, früherer Ministerpräsident NRW
Siegfried Russwurm, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI)
Juli Zeh, Schriftstellerin, Juristin und Richterin am Verfassungsgericht des Landes Brandenburg
Melanie Amann, stellvertretende „Spiegel“-Chefredakteurin

 

Donnerstag, 18. April 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Israel, Iran und Gaza – Eskalation unvermeidlich

Israel will den Großangriff der Mullahs nicht unbeantwortet lassen. Die USA, Großbritannien, Frankreich und Jordanien halfen, den Luftangriff aus dem Iran abzuwehren, doch jetzt drängen sie auf Zurückhaltung bei der Vergeltung – auch Deutschland. Israel braucht aber die Solidarität seiner Verbündeten. Und die wurde zuletzt schon sehr strapaziert durch die Kriegsführung in Gaza, die auch sehr vielen Zivilisten und Helfern das Leben kostet. Israel unterstützen und kritisieren – wie geht das? Wie soll Deutschland sich in dieser Lage verhalten? Und vor allem: Welche Politik braucht es jetzt gegen den Iran? Wie und wann wird Israel reagieren? Ist die Eskalation und damit ein großer Krieg noch vermeidbar?

Gäste:

Omid Nouripour (Bündnis 90/Die Grünen), Parteivorsitzender
Melody Sucharewicz, deutsch-israelische Beraterin für politische Kommunikation und Strategie, unter anderem von 2014 bis 2016, sowie von 2019 bis 2020, außenpolitische Beraterin des damaligen israelischen Verteidigungsministers Benny Gantz
Abdul Kader Chahin, Deutsch-Palästinenser, Comedian, Satiriker, setzt sich mit Bildungsprojekten gegen Antisemitismus und für Verständigung ein
Düzen Tekkal, Autorin, Politikwissenschaftlerin, Menschenrechtsaktivistin
Souad Mekhennet, Korrespondentin für internationale Sicherheit bei der "Washington Post"

 

Donnerstag, 11. April 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Ukraine droht Niederlage – lässt der Westen Kiew im Stich?

Die Nachrichten aus der Ukraine werden immer schlechter, die Hilferufe dramatischer: Präsident Selenskyj warnt vor einer Niederlage seines Landes und bittet dringend um Luftabwehrsysteme gegen den russischen Raketen-Terror. Können oder wollen die Verbündeten nicht helfen? Die USA blockiert im Wahlkampfmodus, Europa ist mit sich selbst mehr beschäftigt als mit der Ukraine. Wie lange hält die Front den russischen Angriffen stand? Droht eine Niederlage und damit die Teilung des Landes? Ein „Frieden“ nach Putins Regeln?

Gäste:

Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew
Kevin Kühnert (SPD), Generalsekretär
Dietmar Bartsch (Die Linke), Mitglied Verteidigungsausschuss
Claudia Major, Sicherheits- und Verteidigungsexpertin, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)
Katrin Eigendorf, ZDF-Sonderkorrespondentin

 

Donnerstag, 4. April 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Viel Krise, wenig Vertrauen überlebt die Ampel das Superwahljahr?

Europawahlen, Kommunalwahlen, drei Landtagswahlen – übersteht die Ampel dieses Wahljahr? Oder scheitert sie am Ende an ihren ungelösten inneren Widersprüchen? Das beste Mittel auch gegen Populisten und Extremisten sei eine "gute Politik", heißt es immer wieder. Nur was genau ist "gute Politik", wenn es um die großen Krisen geht: Ukraine-Krieg, Migration, Klimawandel und Energiewende? Regierungsarbeit zu erklären und Gesetze handwerklich unbedingt besser zu machen, sind eine notwendige Voraussetzung. Aber reicht das schon, um Wähler zu überzeugen? Haben die demokratischen Parteien eine Chance, Vertrauen zurückzugewinnen in Ost- und Westdeutschland? Oder sind die Bürger tatsächlich "veränderungsmüde"?

Gäste:

Manuela Schwesig, SPD, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern
Wolfgang Bosbach, CDU
Dirk Neubauer, Parteiloser Landrat Mittelsachsen
Sabine Rennefanz, Autorin und Journalistin
Eva Linsinger, Stellvertretende Chefredakteurin "profil"

 

Donnerstag, 21. März 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: "Krieg einfrieren" – vor Putin kapitulieren?

Putin bleibt an der Macht, gestärkt durch eine Wahl, die den Namen nicht verdient. Die Ukraine ist militärisch in der Defensive. Es fehlt ihr an Menschen und Munition. Ist das der richtige Zeitpunkt, um "wieder mehr über den Frieden zu sprechen", den Krieg gar "einzufrieren", wie der SPD-Fraktionsvorsitzende Mützenich formuliert? Opposition und Ampel-Partner sind jedenfalls entsetzt. Der Bundeskanzler bleibt bei seinem "Basta" zum Taurus und nennt die Debatte in Deutschland peinlich und lächerlich, während Grüne und FDP im Bundestag am liebsten mit der Union die Lieferung des Taurus beschließen würden.

Geht so Regieren in gefährlichen Zeiten? Will der Bundeskanzler auch wieder "mehr über den Frieden reden"? Haben die Sozialdemokraten die Ukraine in Teilen aufgegeben, oder sind sie nur ehrlicher als andere westliche Unterstützer?

Gäste:

Lars Klingbeil (SPD), Parteivorsitzender
Amira Mohamed Ali (Bündnis Sahra Wagenknecht), Parteivorsitzende
Leonid Wolkow, Nawalny-Vertrauter
Sabine Adler, Autorin, langjährige Moskau-Korrespondentin Deutschlandfunk
Paul Ronzheimer, stellvertretender Bild-Chefredakteur und Kriegsberichterstatter

 

Donnerstag, 14. März 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Das Rentenpaket der Ampel – alles für die Alten?

Sollen die Renten stabil bleiben, braucht es bald viel mehr Geld. Zahlen werden das vor allem die Jungen mit steigenden Beiträgen. Damit werden die Babyboomer bis 2039 wohl noch über die Runden kommen. Und dann? Dann soll als Trostpflaster das Generationenkapital wirken, und zwar so: Ab jetzt werden jedes Jahr 10 Milliarden Staatsgeld an die Finanzmärkte fließen, bis es 200 sind. Zinsen und Gewinne sollen dann die Beiträge „dämpfen“. Die Milliarden für diesen Plan wird der Staat als Kredite aufnehmen – trotz Schuldenbremse. Ist das eine rettende Idee für die Rente der Zukunft? Wird es überhaupt gehen, ohne dass das Rentenniveau sinkt und die Menschen länger arbeiten? Wem ist in Anbetracht der Lage was noch zuzumuten?

Gäste:

Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales, Stellvertretender Parteivorsitzender
Franziska Brandmann (FDP), Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen
Monika Schnitzer, Professorin für Volkswirtschaftslehre an der LMU München und "Wirtschaftsweise"
Verena Bentele, Präsidentin Sozialverband VdK
Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur, Herausgeber und Geschäftsführer "Finanztip"

 

Donnerstag, 7. März 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Deutschland ausspioniert – Vertrauen verspielt?

Olaf Scholz scheint blamiert, die westlichen Alliierten desavouiert und die Ukraine massiv verunsichert – Putins Lauschangriff gegen die Bundeswehr sorgt für Destabilisierung auf mehreren Ebenen. Der Bundeskanzler wird nicht müde, seine Ablehnung gegen die Lieferung des Taurus zu bekräftigen. Er will die Kontrolle darüber offenbar nicht aus der Hand geben. Was bedeutet das für die Beziehungen zur Ukraine? Wie groß ist das Misstrauen des Kanzlers gegenüber Kiew? Und wie belastet ist das Verhältnis zwischen der deutschen Regierung und den westlichen Bündnispartnern?

Gäste:

Kevin Kühnert (SPD), MdB, Generalsekretär
Roderich Kiesewetter (CDU), MdB, Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Oberst a. D. der Bundeswehr
Daniel Cohn-Bendit, deutsch-französischer Publizist, langjähriger EU-Abgeordneter von Bündnis ´90/Die Grünen und Europe Écologie-Les Verts
Carlo Masala, Militärexperte, Professor für Internationale Politik, Universität der Bundeswehr in München
Sarah Pagung, Politikwissenschaftlerin, Schwerpunkt Russland und Osteuropa, Körber Stiftung Programmleitung Bereich Internationale Politik

 

Donnerstag, 29. Februar 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Putin droht, Europa zerstritten – Ukraine auf verlorenem Posten 

Putin zeigt Härte – an der Front und im eigenen Land. Material und Menschenleben spielen für ihn keine Rolle. Die ukrainischen Verteidiger geraten immer stärker unter Druck. Waffen, Munition und Zeit werden knapp. Je schlechter die Lage dort, umso lauter die Beistandsschwüre aus Europa: Anträge im Bundestag, Konferenzen in Paris. Frankreichs Präsident Macron denkt sogar über NATO-Soldaten für die Ukraine nach. Und die Unterstützung aus den USA wackelt. Finden die Europäer eine gemeinsame Linie, der Ukraine effizient zu helfen? Ist der Krieg für die Ukraine noch zu gewinnen? Was bringen all die diplomatischen Initiativen?

Gäste:

Michael Roth (SPD), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages
Wolfgang Ischinger, von 2008 bis 2022 Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) heute Präsident des MSC-Stiftungsrats
Marina Weisband, gebürtige Ukrainerin, Publizistin und Grünen-Mitglied
Carlo Masala, Militärexperte, Professor für Internationale Politik, Universität der Bundeswehr in München
Nicole Deitelhoff, Professorin für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungspolitik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Direktorin des Leibniz-Instituts der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)
Schanna Borissowna Nemzowa, russische Journalistin, Tochter des ermordeten Politikers Boris Nemzow

 

Donnerstag, 22. Februar 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Wirtschaft vor dem Absturz – Ampel ohne Kurs?

Die deutschen Wirtschaftsverbände schreiben Brandbriefe an die Regierung. Die Insolvenzen nehmen zu, und für 2024 lautet die bittere Prognose: nur noch 0,2 Prozent Wachstum. Das ist "dramatisch" oder gar "peinlich", – da sind sich Wirtschafts- und Finanzminister sogar einig! Nur was zu tun ist und mit welchem Geld, darüber geht der Streit zwischen Grün und Gelb immer weiter. Mehrausgaben für Bundeswehr, Ukraine-Hilfe und Klimaschutz sind zu bedienen– die Finanzierung "irgendwie schwierig", wie der Kanzler sagt. Also doch mehr Schulden oder noch mehr Kürzungen, auch beim Sozialen? Kann die Ampel darüber zerbrechen?

Gäste:
Christian Lindner (FDP), Bundesfinanzminister, Parteivorsitzender
Ricarda Lang (B´90/Die Grünen), Parteivorsitzende
Bertram Kawlath, Vizepräsident Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Geschäftsführender Gesellschafter der Schubert & Salzer GmbH
Clemens Fuest, Präsident des Münchner „ifo Institut“, Professor für Volkswirtschaftslehre, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates beim Bundesministerium der Finanzen

 

Donnerstag, 15. Februar 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Deutschland in der Krise – Sehnsucht nach einfachen Antworten?

Deutschlands Probleme sind groß, die Sorgen der Menschen sind es auch. Es fehlt das Vertrauen, dass die Regierenden diese Probleme lösen und den Menschen ihre Sorgen nehmen können. Davon profitieren die AfD und, wenn man die Umfragen zugrunde legt, absehbar auch das Bündnis Sahra Wagenknecht. Beide halten die Krise für hausgemacht und schlagen nationale Antworten vor. Wo gibt es Konflikte, wo Übereinstimmung? Wo und wie grenzen sich Sozial- und Christdemokraten von AfD und BSW ab? Bei "maybrit illner" treffen Spitzen beider Parteien erstmals in einem Polittalk aufeinander und diskutieren mit SPD und CDU.

Gäste:

Kevin Kühnert (SPD), Generalsekretär
Jens Spahn (CDU), stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Sahra Wagenknecht (BSW), MdB, zusammen mit Amira Mohamed Ali Vorsitzende der Partei „Bündnis Sahra Wagenknecht“
Beatrix von Storch (AfD), stellvertretende Bundestagsfraktionsvorsitzende
Melanie Amann, stellvertretende „Spiegel“-Chefredakteurin

 

Donnerstag, 1. Februar 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Wehrlos ohne die USA – ließe uns Trump mit Putin allein?

Europa soll bei der Hilfe für die Ukraine nicht nachlassen. Mittlerweile ist es der deutsche Kanzler, der antreibt, obwohl er selbst bei den Taurus-Raketen noch zögert. Stand jetzt wird die Ukraine kaum ihr gesamtes Land zurückerobern. Übermächtig allein in der Zahl sind Menschen und Material, die Putin in die Schlacht wirft. Die Nervosität in Brüssel, Berlin und in Kiew steigt auch aus einem weiteren Grund: Die Wiederwahl von Donald Trump als US-Präsident im November ist alles andere als ausgeschlossen. Müssten die Europäer bei einer Wiederwahl von Donald Trump versuchen, die sicherheitspolitische Lücke mit viel Geld und Waffen zu füllen? Könnte der Kontinent am Ende ohne den nuklearen Schutzschirm aus den USA dastehen? Und sollten die Europäer deshalb über eigene Atomwaffen nachdenken?

Gäste:

Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Deutschen Bundestag, FDP-Spitzenkandidatin für die Europawahl im Juni, Mitglied des FDP-Bundesvorstandes
Manfred Weber (CSU), Europaabgeordneter, Partei- und Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei, stellvertretender Parteivorsitzender der CSU
Frank Sauer, Experte für Sicherheitspolitik an der Universität der Bundeswehr in München
Ursula Schröder, Wissenschaftliche Direktorin des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH), Universität Hamburg
Claus Kleber, ehemaliger ZDF-Moderator, Autor und Dokumentarfilmer ("Putins Tabubruch – Die neue Angst vor der Bombe")

 

Donnerstag, 25. Januar 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Wütende Mitte – vergisst die Ampel die Fleißigen?

Jetzt das Kindergeld – der Ampel-Streit geht weiter. Auch im dritten Regierungsjahr sind Ruhe und Verlässlichkeit Fehlanzeige. Für den Bundesfinanzminister ist nur eines wichtig: Keine neuen Schulden, keine höheren Steuern. Dafür erhöht die Regierung aber Energiepreise, Krankenkassengebühren, Netzgebühren, die Mehrwertsteuer für Gastronomie und denkt über eine Tierwohlabgabe nach. Das Leben wird also immer teurer und die Kaufkraft schwindet. So reich Deutschland sein mag – seine Bürger werden ärmer und wütender. Wie hoch werden die Belastungen noch steigen? Wie lange können Unternehmen und Bürger das noch aushalten? Kommt das Klimageld? Wie lange kann die Ampel noch regieren mit immer weniger Geld und Vertrauen?

Gäste:

Christian Lindner (FDP), Bundesfinanzminister, Parteivorsitzender
Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern
Christiane Benner, Erste Vorsitzende der IG Metall
Veronika Grimm, Wirtschaftswissenschaftlerin, Mitglied im Sachverständigenrat der Bundesregierung
Tobias Exner, Innungsobermeister Bäckerinnung Potsdam, leitet seine Großbäckerei im Familienbetrieb

 

Donnerstag, 18. Januar 2024, 22.30 Uhr, ZDF
maybrit illner: Regieren unter Protest – Migrationskrise ungelöst?

Der Kanzler und seine Regierung stecken fest im Umfragetief – die Werte werden stetig schlechter. Nach Heizungs- und Haushaltsdesaster sollen zum Auftakt des Jahres Verschärfungen im Asylrecht der Ampel aus der Krise helfen. Wird dies zum Befreiungsschlag? Oder droht Rot-Grün-Gelb wieder im Streit zu versinken? Führen Abschreckung und Abschottung zum Ziel oder ist dies alles nur Wasser auf die Mühlen der rechten Kräfte im Land? Kommt jetzt wirklich die Asylwende?

Gäste:

Nancy Faeser (SPD), Bundesministerin des Innern und für Heimat
Jens Spahn (CDU), stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag
Hasnain Kazim, Journalist und Schriftsteller u.a. „Post von Karlheinz“ und „Auf sie mit Gebrüll!“
Eva Quadbeck, Chefredakteurin „RedaktionsNetzwerk Deutschland“ (RND)
Sarah Tacke, ZDF-Rechtsexpertin

 

Donnerstag, 11. Januar 2024, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Regieren unter Protest – was wird die Ampel noch durchsetzen?

Der Spar-Haushalt der Ampel hat weder der Koalition noch dem Land Ruhe gebracht. Das Jahr 2024 beginnt mit Demonstrationen, Blockaden und Streiks. Bauern demonstrieren gegen Subventions-Kürzungen bei Agrardiesel und KfZ-Steuer. Spediteure, Handwerker und Gastronomen schließen sich an. Lokführer streiken für mehr Geld und weniger Stress – Ärzte auch. Woher kommt der versammelte Protest? Blockieren Lobbys das Land? Sind die Bürger überfordert mit den vielen Veränderungen, Auflagen und höheren Preisen? Oder ist die Politik der Ampel nur handwerklich schlecht gemacht? Was wird diese Regierung noch durchsetzen und um welchen Preis?

Gäste:

Cem Özdemir (B´90/Die Grünen), Bundeslandwirtschaftsminister
Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
Juli Zeh, Schriftstellerin, Juristin und Richterin am Verfassungsgericht des Landes Brandenburg
Clemens Fuest, Präsident des Münchner „ifo Institut“, Professor für Volkswirtschaftslehre, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates beim Bundesministerium der Finanzen
Maria Fiedler, Journalistin, stellvertretende Leiterin des „Spiegel“-Hauptstadtbüros

"maybrit illner": Themen und Gäste 2023

Donnerstag, 14. Dezember 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Einigung in letzter Sekunde – wie teuer wird's fürs Land?

Die Ampel hat sich erstmal gerettet – zumindest auf dem Papier hat die Koalition das fehlende Geld gefunden. Keine Aussetzung der Schuldenbremse, keine neue Notlage für 2024. Noch nicht muss man sagen. Sollte sich die Lage in der Ukraine verschärfen, formulierte der Bundeskanzler, müsse man einen "Überschreitungsbeschluss" fassen. Das ist mehr als eine Hintertür. Bis dahin wird gespart und umgeschichtet, und es wird vor allem teurer für Bürger und Unternehmen. Der CO2-Preis soll noch stärker steigen als geplant, das verteuert Gas, Öl, Strom und Sprit. Und es gibt neue Steuern auf Flugbenzin und Agrardiesel. Reicht dieser Kompromiss nun für einen Frieden zwischen Rot, Grün und Gelb? Aber noch viel wichtiger: Ist damit dem Land und seinen Bürgern gedient?

Gäste:

Ricarda Lang (Bündnis 90/Die Grünen), Parteivorsitzende
Christian Dürr (FDP), Vorsitzender der Bundestagsfraktion
Helge Braun (CDU), Vorsitzender des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages, ehemaliger Kanzleramtsminister
Kristina Dunz, Stellvertretende Leiterin Hauptstadtbüro "RedaktionsNetzwerk Deutschland" (RND)
Josef-Hermann Tenhagen, Chefredakteur, Herausgeber und Geschäftsführer "Finanztip"
Sahra Tacke, ZDF-Rechtsexpertin

 

Donnerstag, 7. Dezember 2023, 22.30 Uhr, ZDF
maybrit illner: Not-OP am Haushalt – wen macht die Ampel arm?

Die Ampel ringt um den Haushalt. Wird es eine Last-Minute-Einigung geben oder wird es ein düsteres Weihnachtsfest für die Koalition und das Land? Wer bewegt sich zuerst beim Spar-Mikado? Und auf wessen Kosten saniert die Ampel den löchrigen Haushalt? Gibt es am Ende – aus Angst vor Neuwahlen – einen Kompromiss, bei dem alle drei Regierungsparteien noch mehr Glaubwürdigkeit verlieren? Die Rufe nach einer Reform der Schuldenbremse werden indes immer lauter, aber FDP und Union verschließen sich dieser Lösung.

Gäste:

Kevin Kühnert (SPD), Generalsekretär
Carsten Linnemann (CDU), Generalsekretär
Sahra Wagenknecht (parteilos, ehemals Die Linke), Mitgründerin und Vorstandsmitglied des Vereins „Bündnis Sahra Wagenknecht – Für Vernunft und Gerechtigkeit“
Jens Südekum, Professor für internationale Volkswirtschaftslehre aus Düsseldorf, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat beim Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Melanie Amann, Stellvertretende „Spiegel“-Chefredakteurin

 

Donnerstag, 30. November 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Ampel in Notlage – ohne Geld, ohne Vertrauen?

Mit dem Urteil des Verfassungsgerichts ist alles anders. Wer das dachte, der hat die Rechnung ohne den Kanzler gemacht. An all seinen Zielen hält er fest und verspricht, dass die Bürger nichts von der finanziellen Notlage spüren werden. Für das laufende Jahr soll die Schuldenbremse noch einmal ausgesetzt werden.  Aber was wird in 2024 und was danach, wenn die Klimawende richtig teuer wird? Die Opposition schlägt Kürzungen beim Sozialen vor und will das Heizungsgesetz rückabwickeln. In der Ampel will bisher jeder wieder etwas anderes. Wie befreien sich die drei Parteien aus der selbstgemachten Not? Sind Neuwahlen die letzte Lösung?

Gäste:

Friedrich Merz (CDU), Parteivorsitzender, CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender
Saskia Esken (SPD), Parteivorsitzende
Katrin Göring-Eckardt (B´90/Die Grünen), Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages
Robin Alexander, stellvertretender Chefredakteur der "Welt"
Lars Feld, Persönlicher Beauftragter des Bundesministers der Finanzen für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung, Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg, ehemaliger Vorsitzender des Sachverständigenrates, Leiter des Walter Eucken Instituts

 

Donnerstag, 23. November 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Ausgetrickst – Ampel ohne Geld und Zukunft?

Das Bundesverfassungsgericht hat der Ampel den Geld-Teppich unter den Füßen weggezogen. Das Milliardenloch im Staatshaushalt wird immer größer: Der Bund muss auch den 200 Milliarden Euro schweren Wirtschaftsstabilisierungsfonds schließen. Damit fehlen allein 2024 weitere 20 Milliarden Euro. Insgesamt stehen nach dem Karlsruher Urteil schuldenfinanzierte Ausgaben von über 100 Milliarden Euro als potenziell verfassungswidrig im Raum. Droht jetzt der Grundsatzstreit, den FDP, Grüne und SPD immer vermieden hatten? Könnte die Ampel daran zugrunde gehen? Und haben CDU und CSU wirklich Grund zur Freude? Auch sie verlieren in den von ihnen regierten Ländern Milliarden. Könnte man die Schuldenbremse noch einmal aussetzen oder besser abschaffen? Kann man das Geld zusammenkratzen oder Steuern erhöhen?

Gäste:

Christian Dürr (FDP), Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion
Danyal Bayaz (Bündnis 90/Die Grünen), Finanzminister Baden-Württemberg
Alexander Dobrindt (CSU), Vorsitzender der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
Monika Schnitzer, Professorin für Volkswirtschaftslehre an der LMU München und "Wirtschaftsweise"
Dagmar Rosenfeld, Chefredakteurin der "Welt am Sonntag"

 

Donnerstag, 16. November 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Krieg in Nahost – immer mehr Judenhass in Deutschland?

Am 7. Oktober veränderte sich nicht nur das Leben in Israel. Auch auf deutschen Straßen, in deutschen Schulen und Wohnvierteln ist plötzlich vieles anders. Der Hass auf Juden wird offen ausgelebt. Die Zahl der Straftaten wächst vierstellig. Unter den muslimischen Einwanderern und ihren Kindern ist dieser Hass verbreitet, er trifft auf die alten deutschen Vorurteile gegen Juden und Israel und auf eine harte Neonazi-Szene. Dazu kommt Kritik von links – angeblich an der Politik Israels, aber auch offen mit allen „Zutaten“ des Antisemitismus – „from the river to the sea“. Wie groß ist die Gefahr für unser Zusammenleben? Wie sehr müssen wir dschihadistischen Terror fürchten, für den die Lage in Gaza nur ein Vorwand ist? Und vor allem: Was kann Politik tun, um dies zu verhindern?

Gäste:

Ricarda Lang (Bündnis 90/Die Grünen), Parteivorsitzende
Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz
Jens Spahn (CDU), stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag
Stephan Kramer, Präsident des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz, ehemaliger Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland
Deniz Yücel, deutsch-türkischer Journalist und Publizist, Korrespondent der "Welt"
Sina Arnold, Antisemitismus-Forscherin, Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin

 

Donnerstag, 9. November 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Historisch oder halbherzig – was bringt der Ampel-Asyl-Plan?

Bis zu 1000 Menschen kommen pro Tag illegal in Deutschland an. Der Druck, politisch etwas dagegen zu tun, ist hoch, die Erwartungen an den Bund-Länder-Gipfel waren es auch. Von einem "historischen Moment" sprach der Kanzler – doch reichen die Beschlüsse? Wann wird es zum Beispiel schnellere Asylverfahren geben? Wann ändert sich allein die Zahl der zu versorgenden Flüchtlingen? Das wird ohne die Europäische Union kaum gehen, doch auch hier gibt es viele offene Fragen – allen voran: Wann wird die umstrittene Asyl-Reform durch das Europäische Parlament kommen und wann also umgesetzt? Lange zögern kann die Regierung nicht. Wird Deutschland doch im Alleingang über "Belastungsgrenzen“, sichere Herkunftsländer oder Asylverfahren außerhalb der EU entscheiden? Und würde das die auch in der Migrationsfrage zerstrittene Ampel überstehen?

Gäste:

Cem Özdemir (B´90/Die Grünen), Bundeslandwirtschaftsminister
Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen
Carsten Linnemann (CDU), Generalsekretär
Victoria Rietig, Migrationsforscherin, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
Eva Quadbeck, Chefredakteurin „RedaktionsNetzwerk Deutschland“ (RND)

 

Donnerstag, 2. November 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Ukraine und Israel – zwei gefährliche Kriege für die Welt?

Krieg, Terror, Chaos – nach der Ukraine fordert nun Israel die Solidarität der westlichen Welt. Doch anders als bei der Ukraine findet der Westen für Israel keine gemeinsame Haltung: keine Mehrheit in der UNO, keine Einigkeit in der EU. Was Wladimir Putin mit seinem Ukrainekrieg nicht wirklich gelang, gelingt nun der Hamas und ihren Partnern: die Spaltung vor allem Europas. Deutschland sucht dabei nach seiner Rolle. Israel will es vollumfänglich unterstützen, enthält sich aber im entscheidenden Moment bei der UN. Der Ukraine will es weiterhelfen, misstraut ihr aber immer noch bei einzelnen Waffensystemen. Erleben wir das Ende der bisherigen Weltordnung? 

Gäste:

Dmytro Kuleba, Außenminister der Ukraine
Wolfgang Ischinger, von 2008 bis 2022 Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC), heute Präsident des MSC-Stiftungsrats
Daniel Cohn-Bendit, deutsch-französischer Publizist und langjähriger EU-Abgeordneter von Bündnis 90/ Die Grünen und Europe Écologie-Les Verts
Amira Mohamed Ali, Vorsitzende des Vereins "Bündnis Sahra Wagenknecht", ehemalige Fraktionsvorsitzende Die Linke im Deutschen Bundestag
Katrin Eigendorf, Internationale Sonderkorrespondentin des ZDF.

 

Donnerstag, 26. Oktober 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Krieg in Nahost – Gefahr für die Welt?

Krieg und Terror im Nahen Osten. Israel will die Hamas zerstören und dennoch so viele Geiseln wie möglich befreien. Dieser Krieg ist komplex und asymmetrisch, und er hat längst eine geopolitische Dimension. Wie groß ist die Gefahr, dass Libanon, Iran und die USA in ihn hineingezogen werden? Antisemitische Demonstrationen, Gewalt und Hasstiraden gegen Israel gibt es weiter auf Europas Straßen, von Berlin bis Paris. Sind die Gesellschaften noch viel gespaltener als angenommen? Und hat Deutschland nicht nur ein neues Sicherheitsproblem, sondern auch eine neue grundsätzliche Auseinandersetzung um Migration und Freiheit vor sich?

Gäste:

Joachim Gauck, Bundespräsident a.D.
Düzen Tekkal, Autorin, Politikwissenschaftlerin, Menschenrechtsaktivistin
Christian Mölling, Militärexperte, stellvertretender Direktor des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und Leiter des Zentrums für Sicherheit und Verteidigung der DGAP, Autor u.a „Fragile Sicherheit – Das Ende des Friedens und die neue Konfliktordnung“
Christian Sievers, Moderator ZDF-"heute journal", ehemaliger Leiter des ZDF-Auslands-Studios in Tel Aviv, Nahost-Korrespondent für Israel, die Palästinensergebiete und Zypern, Autor „Grauzonen: Geschichten aus der Welt hinter den Nachrichten“

 

Donnerstag, 19. Oktober 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Hamas zerstören, Zivilisten schützen – Flächenbrand vermeidbar?

Die israelische Luftwaffe setzt ihre massiven Bombardements im Gazastreifen fort. Eine Bodenoffensive könnte folgen. Ziel ist die Befreiung der 199 Geiseln und die Zerstörung der Terrororganisation Hamas. Für die Menschen in Gaza ist der Krieg schon jetzt eine Katastrophe. Es fehlt an Wasser, Strom und Lebensmitteln. Die "totale Blockade" führt zu einer Massenflucht nach Süden, zur geschlossenen Grenze zu Ägypten. Menschen kommen nicht hinaus, Hilfsgüter nicht hinein. Wie ist schnelle humanitäre Hilfe möglich? Bundeskanzler Scholz und US-Präsident Biden versuchen mit Besuchen in Israel und den Nachbarländern, auch dafür Lösungen zu finden. Sie warnen zugleich den Iran und seine Verbündeten vor einem Eingreifen. Ist ein Flächenbrand im Nahen Osten noch zu verhindern?

Gäste:

Lars Klingbeil (SPD), Parteivorsitzender
Carlo Masala, Militärexperte, Professor für Internationale Politik, Universität der Bundeswehr in München
Melody Sucharewicz, deutsch-israelische Beraterin für politische Kommunikation und Strategie, u.a. 2014 bis 2016, sowie von 2019 bis 2020, außenpolitische Beraterin des damaligen israelischen Verteidigungsministers Benny Gantz
Ahmad Mansour, Psychologe und Autor u.a. "Operation Allah", arabisch-palästinensischer Herkunft. Mit seiner Beratungsstelle „Mind Prevention“ kämpft er gegen Islamismus und Extremismus
Shahrzad Eden Osterer, deutsch-iranische Journalistin, Autorin, Moderatorin beim Bayrischen Rundfunk

 

Donnerstag, 12. Oktober 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Terror-Angriff auf Israel – uneingeschränkte Solidarität?

Überraschungs-Angriff der palästinensischen Terrormiliz Hamas auf Israel. Über 1000 Menschen werden ermordet und über 100 durch die Terroristen in den Gazastreifen entführt. Israel ruft den Kriegszustand aus. Entsetzen über das Massaker in der Welt, zugleich Jubel unter Muslimen – auch in Deutschland. Die Politik erklärt ihre Solidarität mit Israel. Aber wie genau kann und muss die jetzt aussehen? Israels Militär will dem Terror aus dem Gaza-Streifen ein Ende machen. Was wird aus den Geiseln? Wie viele Menschen werden noch sterben? Werden sich die Kämpfe zu einem großen Krieg auswachsen, der den ganzen Nahen Osten erfasst?

Gäste:

Einzelgespräch: Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen), Bundesaußenministerin
Omid Nouripour (Bündnis 90/Die Grünen), Parteivorsitzender, in Teheran geboren
Armin Laschet (CDU), Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, ehemaliger CDU-Vorsitzender und NRW-Ministerpräsident, u.a. Vorsitzender des Abraham Accords Insititute, Verein zur Förderung des Abraham Prozesses für Frieden und regionale Integration e.V.
Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, Professor für transnationale soziale Arbeit an der Frankfurt University of Applied Sciences, er forscht u.a. zur Gegenwart des Antisemitismus und zur Zukunft der Erinnerungskultur, in Israel geboren
Peter Neumann, Terrorismusforscher, Professor für Sicherheitsstudien vom King's College in London
Souad Mekhennet, Korrespondentin für internationale Sicherheit der „Washington Post“, Buchautorin u.a. „Nur wenn du allein kommst: Eine Reporterin hinter den Fronten des Dschihad“, deutsche Journalistin, Tochter türkisch-marokkanischer Eltern

 

Donnerstag, 5. Oktober 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Abschreckung statt Aufnahme – ändert Deutschland die Asylpolitik?

Grenzkontrollen, kein Bargeld mehr für Flüchtlinge, Verschärfung bei Familiennachzug und Unterbringung: Die Ampel streitet trotz Kanzler-Machtwort weiter über eine gemeinsame Linie, die Union erhöht den Druck auf ihre Weise – und das alles kurz vor den Landtagswahlen in Bayern und Hessen. Führt das nur zu weiterer Spaltung oder zu praktikablen Lösungen für alle Beteiligten? Was bringen Grenzkontrollen in Deutschland? Würde ein Chipkarten-System nutzen? Sind Abschiebezentren durchsetzbar? Was will die Ampel? Was der Kanzler? Was Europa? Und wie schnell wäre dies alles überhaupt umsetzbar?

Gäste:

Omid Nouripour (Bündnis 90/Die Grünen), Parteivorsitzender
Thorsten Frei (CDU), Parlamentarischer Geschäftsführer CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Gerald Knaus, Migrationsforscher, Vorsitzender der Denkfabrik Europäische Stabilitätsinitiative (ESI)
Ruud Koopmans, Direktor der Forschungsabteilung „Migration, Integration, Transnationalisierung“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Professor für Soziologie und Migrationsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin
Anja Maier, Chefreporterin "FOCUS"-Magazin

 

Donnerstag, 28. September 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Bauen, sanieren, mieten – kein Plan gegen Wohnungsnot?

Olaf Scholz war mit dem Versprechen angetreten, wenigstens 400.000 Wohnungen im Jahr zu bauen. 2022 waren es gerade einmal 250.000, dieses Jahr werden es noch weniger sein. Bald fehlen eine Million Wohnungen in Deutschland. 40 Prozent aller Bauprojekte sind storniert, die Baukosten haben einen neuen Höchststand erreicht. Trotz Material- und Finanzierungsnot sattelte die Politik noch drauf: Steuern, Vorschriften, neue Heizungen, Dämmrichtlinien ... Versprochen, gebrochen?

Wann entsteht wieder bezahlbarer und ökologischer Wohnraum? Hilft die hektische Rolle rückwärts beim GEG und den Dämmrichtlinien jetzt? Wer kann sich überhaupt noch Wohneigentum leisten? Was bleibt bei den Mietern an Kosten hängen? Kommt endlich der soziale Wohnungsbau wieder in Schwung?

Gäste:
Kevin Kühnert (SPD),
Generalsekretär, MdB, Mitglied Bundestagsausschuss für Wohnen, Stadtentwicklung, Bauwesen und Kommunen
Julia Klöckner (CDU), wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Jörg Dittrich, Präsident Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Dachdeckermeister
Christoph Gröner, Immobilienunternehmer, Vorstandsvorsitzender Gröner Group AG
Lamia Messari-Becker, Bau- und Energieexpertin, Professorin für Gebäudetechnologie und Bauphysik an der Uni Siegen
Wibke Werner, Geschäftsführerin Berliner Mieterverein, Beirat Deutscher Mieterbund

 

Donnerstag, 21. September 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Zu viele, zu schnell – lässt sich Migration begrenzen?

Auf der italienischen Insel Lampedusa kommen zurzeit Tausende Geflüchtete an. Italiens Regierungschefin will mit harten Maßnahmen gegensteuern – dabei ziehen die meisten Migranten weiter. Die EU droht hier die Kontrolle zu verlieren. Allein Deutschland verzeichnet den größten Zustrom seit 2016. Länder und Kommunen sehen sich erneut am Limit – Streit über das Vorgehen gibt es seit Monaten in der Ampel und mit der Opposition. Was wurde aus dem Versprechen, 2015 dürfe sich nicht wiederholen? Was nützen die sogenannten Flüchtlingsdeals mit Tunesien oder der Türkei? Wann und wie sind Flüchtlingszentren außerhalb der EU umsetzbar? Gelingt der Kampf gegen Schlepper-Organisationen? Kann Politik Migration überhaupt begrenzen? Und um welchen Preis?

Gäste:
Nancy Faeser (SPD),
Bundesministerin des Innern und für Heimat
Lamya Kaddor (Bündnis´90/Die Grünen), innenpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bundestag
Jens Spahn (CDU), stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mitglied CDU-Präsidium
Ruud Koopmans, Migrationsforscher, Direktor der Forschungsabteilung „Migration, Integration, Transnationalisierung“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Professor für Soziologie und Migrationsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin
Christopher Hein, Professor für den Bereich Immigration und Asyl am Politikwissenschaftlichen Institut der LUISS Universität Rom. Er war Begründer und über 20 Jahre Vorsitzender des Italienischen Flüchtlingsrates 
Claudia Kruse, Integrationsbeauftragte Gemeinde Odenthal (NRW)

 

Donnerstag, 14. September 2023, 22.15 Uhr, ZDF
"maybrit illner": Ukraine unter Zeitdruck – kleine Erfolge, große Ungeduld?

Kim trifft Putin – eine neue "Achse des Bösen" gegen die Ukraine? Die wehrt sich nach Kräften gegen die Invasoren. Ziel ihrer Offensive: Die Krim von den anderen besetzten Gebieten abzuschneiden. Zuletzt gab es offene Kritik der Verbündeten an der Taktik der Ukrainer, und immer noch zögern Washington und Berlin mit der Lieferung von Waffen größerer Reichweite. Kann die Offensive der ukrainischen Armee ihr Ziel erreichen? Und ist dann Raum für Verhandlungen? Die Zeit wird jedenfalls knapp – die Sanktionen bröckeln und hier und da auch Engagement und Solidarität.

Gäste:
Omid Nouripour
(Bündnis´90/Die Grünen), Parteivorsitzender
Norbert Röttgen (CDU), Mitglied Auswärtiger Ausschuss im Bundestag, von 2014 bis 2021 dort Vorsitzender
Hanna Maljar, stellvertretende ukrainische Verteidigungsministerin
Gustav Gressel, Militär- und Sicherheitsexperte vom European Council on Foreign Relations (ECFR)
Sabine Adler, langjährige Moskau-Korrespondentin „Deutschlandfunk“, Autorin u. a. „Die Ukraine und wir: Deutschlands Versagen und die Lehren für die Zukunft“
Elmar Theveßen, Leiter ZDF-Studio Washington

 

Donnerstag, 7. September 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Ampel in der Krise – kein Plan, kein Geld, kein Vertrauen?

Harte Fakten für die Ampel: 81 Prozent der Deutschen sind mit der Regierung unzufrieden. Das Drama ums Heizungsgesetz und die Kindergrundsicherung, Inflation, Energiepreise, Rezession – zur Hälfte der Legislatur sind die Koalitionäre zerstritten, erschöpft und planlos. Mit Milliarden- Ausgaben sollen irgendwie alle Probleme ein bisschen gelöst werden und das auch dank Schattenhaushalten und Sonder-Fonds. Der Bundesrechnungshof hält die Verrenkungen für verfassungswidrig. Das scheint der Ampel egal. Gibt diese Regierung zu viel Geld aus, oder zu wenig? Für die falschen Projekte? Kommt am Ende das Geld bei denen an, die es wirklich benötigen? Hilft es dem Bürger? Hilft es der Industrie? Oder werden nur Schulden versteckt und Probleme vergrößert?

Gäste:
Christian Lindner (FDP),
Bundesfinanzminister, Parteivorsitzender
Ricarda Lang (Bündnis´90/Die Grünen), Parteivorsitzende
Carsten Linnemann (CDU), Generalsekretär
Verena Bentele, Präsidentin Sozialverband VdK
Eva Quadbeck, Chefredakteurin „RedaktionsNetzwerk Deutschland“ (RND)

 

Donnerstag, 31. August 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Deutschland abgehängt – warum wächst die Wirtschaft nicht?

Die deutsche Wirtschaft steckt in der Krise: Das Wachstum stagniert, die Industrieproduktion schrumpft und Investitionen der Unternehmen bleiben aus. Inflation, hohe Energiekosten, schwache Welt-Konjunktur, zu wenig Fachkräfte und zu viel Bürokratie machen auch für die Zukunft wenig Hoffnung. Wie schlecht ist die ökonomische Lage? Worauf gründet der Kanzler seinen Optimismus? Kann man energieintensive Industrie nur mit einem subventionierten Strompreis im Land halten? Bringt der Umbau ein „grünes Wirtschaftswunder“ oder kostet er die Bürger vor allem sehr viel Geld? Wer investiert noch in Deutschland? Und was bremst das Entstehen neuer, zukunftsträchtiger Arbeitsplätze?

Gäste:
Verena Hubertz (SPD),
stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, frühere Unternehmerin und Start-up-Gründerin
Claus Ruhe Madsen (CDU), Wirtschaftsminister Schleswig-Holstein, ehemaliger Oberbürgermeister von Rostock, langjähriger Unternehmer
Marie-Christine Ostermann, Unternehmerin und frühere Politikerin, seit 2023 Präsidentin des Verbandes „Die Familienunternehmer“, seitdem ruht ihre FDP-Mitgliedschaft
Veronika Grimm, Ökonomin, "Wirtschaftsweise"
Marcel Fratzscher, Ökonom, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW)

 

Donnerstag, 20. Juli 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Freiheit nur für meine Meinung – müssen wir wieder streiten lernen?

Gendern, canceln, Wokeness: "Alte weiße Männer" im Kulturkampf mit der Generation Z – Linksliberale, städtische Akademiker mit Menschen, die sich selbst normal nennen. Die Gesellschaft scheint gespalten – im Denken und im Reden. Statt offenem Gespräch herrscht viel offene Feindseligkeit. Welche Begriffe sind umstritten? Wie spricht und schreibt man geschlechtergerecht? Worüber darf man lachen und worüber nicht? Mit wem und vor allem wie lohnt sich das Streiten? Wer darf sich wozu äußern? Wie viel Rücksicht und Vorsicht nutzt dem demokratischen Diskurs und wie viel schadet ihm?

Gäste: 
Hape Kerkeling, Entertainer und Autor
Düzen Tekkal, Autorin, Politikwissenschaftlerin, kurdisch-jesidischer Abstammung
Leonie Plaar, Queere Influencerin, Journalistin und "Frau Löwenherz" auf TikTok und Instagram
Julian Nida-Rümelin, Philosoph, stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrats

 

Donnerstag, 13. Juli 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Sicherheit für die Ukraine – NATO stärken, Russland provozieren?

Die NATO wird noch einmal größer. Nach Finnland hat nun auch Schweden grünes Licht. Das Verteidigungsbündnis verspricht seinen Mitgliedern Sicherheit – auch vor Russland. Auf diese Sicherheit muss die Ukraine erst einmal verzichten. Wie das Land in Zukunft vor der Aggression des russischen Nachbars geschützt werden kann, hat der Gipfel von Vilnius offengelassen. Solange die Ukraine aber kämpft, wird sie vom Westen mit mehr und neuen Waffen unterstützt, aus den USA sogar mit Streubomben. Russland betrachtet dies und die Erweiterung der NATO als massive Eskalation und droht. Welche Entscheidungen bringen Sicherheit für die Ukraine und einen Frieden in Reichweite? Wie stark und einig ist die NATO?

Gäste: 

Alexander Graf Lambsdorff (FDP), designierter deutscher Botschafter in Moskau, MdB, noch stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion mit Zuständigkeit für Außenpolitik
Roderich Kiesewetter (CDU), MdB, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, Oberst a. D. der Bundeswehr
Alexander Gauland (AfD), MdB, Ehrenvorsitzender der AfD und der AfD-Bundestagsfraktion
Melanie Amann, Mitglied Chefredaktion und Leiterin Hauptstadtbüro beim "Spiegel"

 

Donnerstag, 6. Juli 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Heizung, Haushalt, Abschwung – Ampel im Krisenmodus?

Auf den letzten Drücker versucht die Ampel-Regierung noch vor der Sommerpause Fakten zu schaffen: Haushalt, Heizungsgesetz, Kindergrundsicherung. Vieles gut gemeint, aber auch gut gemacht? Verunsicherung beim Bürger, Frust bei der Wirtschaft. Beim Wachstum ist Deutschland nur auf Platz 17, das Land erlebt eine Rezession, aber der Kanzler beschwört unverdrossen ein "grünes Wirtschaftswunder". Wachstum oder Wohlstandsverlust – welche Entscheidungen fallen jetzt?

Gäste: 

Ricarda Lang (B‘90/Die Grünen), Parteivorsitzende
Alexander Dobrindt (CSU), MdB, Vorsitzender der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
Yasmin Fahimi, Vorsitzende Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), SPD-Mitglied
Ulrike Malmendier, "Wirtschaftsweise“, Ökonomin, Finanzprofessorin an der US-Universität Berkeley
Dagmar Rosenfeld, "Welt am Sonntag"-Chefredakteurin

 

Donnerstag, 29. Juni 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Machtkampf in Moskau – Gefahr oder Hoffnung?

Russland stand am Rande eines Bürgerkriegs, wie Präsident Putin selbst einräumte. Der abgebrochene Söldner-Marsch auf Moskau hat Hoffnungen und Befürchtungen geweckt. Kann das System Putin schneller einstürzen, als viele dachten? Und bringt das die Ukraine einem Sieg näher? Der ukrainische Präsident Selenskyj ist mehr denn je davon überzeugt. Oder wird der russische Präsident jetzt ein noch gefährlicherer, unberechenbarerer Gegner, noch rücksichtsloser nach innen und außen? Sollte Putin wirklich stürzen – wäre die Gefahr für die Ukraine und den Westen dann gebannt? Muss man einen Bürgerkrieg fürchten – in einem Land mit Atomwaffen?

Gäste: 

Michael Roth (SPD), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses
Franziska Davies, Osteuropa-Historikerin an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Schwerpunkt moderne Geschichte Russlands, der Ukraine und Polens
Frank Sauer, Experte für Sicherheitspolitik an der Universität der Bundeswehr in München
Johannes Varwick, Professor für Internationale Beziehungen und europäische Politik an der Universität Halle-Wittenberg
Katrin Eigendorf, ZDF-Auslandsreporterin
Ben Hodges, Generalleutnant a. D., bis Ende 2017 Oberkommandierender der US-Landstreitkräfte in Europa

 

Donnerstag, 22. Juni 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Preise steigen, Wirtschaft schrumpft – wird Deutschland immer ärmer?

Energie und Lebensmittel – wie Blei liegt die hohe Inflation über dem Land. Die Reallöhne sind niedriger als 2015. Reales Vermögen wird vernichtet. Kaufkraftverlust führt zu Kaufzurückhaltung. Die Zinswende der EZB soll die Inflation bekämpfen – belastet nun aber Wirtschaft und Konsumenten. Europas größte Volkswirtschaft steckt in einer sogenannten technischen Rezession. Experten warnen davor, dass der ehemalige Exportweltmeister zu einem Entwicklungsland schrumpfe. Die KfW kommt zu dem bitteren Befund: "Über 70 Jahre lang konnte wirtschaftliches Wachstum in Deutschland als sicher gelten. Diese Zeiten sind vorbei." Wie dramatisch ist die Lage? Was hilft Bürgern in der Not? Welche Unterstützung können Unternehmen erwarten? Braucht es höhere Löhne, niedrigere Steuern, mehr Subventionen? Kann der Industrietanker Deutschland die Wende schaffen?

Gäste: 

Kevin Kühnert (SPD), Generalsekretär
Carsten Linnemann, stellvertretender CDU-Parteivorsitzender, ehemaliger Bundesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT)
Julia Friedrichs, Journalistin, Autorin und Filmemacherin, u.a. „Wir waren mal Mittelschicht“
Adam Tooze, britischer Wirtschaftshistoriker, Professor für Zeitgeschichte und Direktor des European Institute an der Columbia University in New York
Daniel Stelter, Makroökonom, Unternehmensberater und Buchautor
Claudia Jeschkowski, Personalberaterin, verheiratet, zwei Kinder

 

Donnerstag, 15. Juni 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Schwierige Offensive – Putins Stärke unterschätzt?

Die Offensive läuft, die Kämpfe sind "hart" wie Präsident Selenskyj sagt, die ukrainische Armee komme aber voran. Die Ukraine erobert Dörfer zurück – die Russen "feiern" zerstörte westliche Leopard-Panzer und markieren ihrerseits Erfolge, vor allem durch Raketenangriffe. Die Ukraine mache einen D-Day ohne Luftwaffe, sagen Experten. Was, wenn sie den Krieg verliert? Wenn es irgendwann doch einen Frieden ohne Sieg geben muss? Kommen die F16 und anderen Kampfjets zu spät? Reicht die Unterstützung des Westens für große Gebietsgewinne oder zieht sie den Krieg nur in die Länge?

Gäste: 

Lars Klingbeil (SPD), Parteivorsitzender
Roderich Kiesewetter (CDU),MdB, Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Oberst a. D. der Bundeswehr
Wolfgang Ischinger, von 2008 bis 2022 Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC), heute Präsident des MSC-Stiftungsrats
Nicole Deitelhoff, Professorin für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungspolitik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Direktorin der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Professorin für internationale Volkswirtschaftslehre aus Düsseldorf
André Wüstner, Oberst, Vorsitzender des Deutschen Bundeswehrverbandes
Alica Jung, ZDF-Reporterin und Moderatorin von "ZDFheute live", zugeschaltet aus Saporischschja

 

Donnerstag, 8. Juni 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Mit allen Mitteln – neue Dimension im Ukraine-Krieg?

Der Kachowka Staudamm in der Ukraine wurde gesprengt – Bundeskanzler Scholz sieht darin eine "neue Dimension" des Krieges. Was bedeutet diese Zerstörung für die Menschen in der Region und für die Gegenoffensive der Ukraine – mit welcher Strategie wird Kiew jetzt vorgehen? Wie kommen dabei westliche Waffen zum Einsatz? Die Ukraine schickt offenbar auch Panzer an die russische Grenze, es gibt Drohnen-Angriffe und Eroberungen von Ortschaften auf russischem Gebiet. Wie stehen die Verbündeten zu solchen "Grenzüberschreitungen"? Und was bedeute das alles für den Kriegsverlauf?

Gäste: 

Omid Nouripour (Bündnis 90/Die Grünen), Parteivorsitzender
Claus Kleber, ehemaliger ZDF-Moderator, Autor und Dokumentarfilmer unter anderem von "Putins Tabubruch – Die neue Angst vor der Bombe"
Liana Fix, Russland- und Osteuropaexpertin vom Council on Foreign Relations (CFR) Washington DC
Christian Mölling, Militärexperte, stellvertretender Direktor des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik
Sabine Adler, langjährige Moskau-Korrespondentin des "Deutschlandfunk", Autorin unter anderem von "Die Ukraine und wir: Deutschlands Versagen und die Lehren für die Zukunft"

 

Donnerstag, 1. Juni 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Druck auf dem Heizkessel – Ampel streitet, Land verzweifelt

Die Ampel streitet ums Heizungsgesetz, der Kanzler schweigt in dieser Krise – und die Bürger sind verunsichert. Wird der Gipfel zwischen Grünen und FDP einen Kompromiss finden, der weder dem Klima noch dem Wohlstand schadet? Und werden die Menschen ihn dann auch verstehen und bezahlen können? Wie werden die technologischen, wie die politischen Fragen gelöst? Wird es jetzt nur so schmerzhaft, weil Deutschland mal wieder zu spät aktiv wird? Darüber scheint die Koalition sich erst jetzt Gedanken zu machen. Dänemark zum Beispiel verhängte bereits vor zehn Jahren ein Verbot für Öl- und Gasheizungen – geheizt wird dort bald klimaneutral. Was kann Deutschland lernen und was muss es besser machen?

Gäste: 

Kevin Kühnert (SPD), Generalsekretär
Mario Czaja (CDU), Generalsekretär
Katrin Göring-Eckardt (Bündnis ‘90/Die Grünen), Bundestagsvizepräsidentin
Siegfried Russwurm, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI)
Mark Schieritz, Stellvertretender Ressortleiter Politik bei "Die Zeit"
Mathias Sonne, dänischer Journalist, Korrespondent "Dagbladet Information"

 

Donnerstag, 25. Mai 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Waffen, Sanktionen, Allianzen – die Ukraine kämpft um ihre Zukunft

Warum machen die USA jetzt den Weg frei für Kampfjet-Lieferungen? Werden diese in den nächsten Monaten noch eine Rolle spielen – oder sollen sie vor allem die Ukraine der Zukunft schützen? Kann die "Frühjahrs-Offensive" den Krieg noch entscheiden oder mündet alle Verteidigung doch in einem zermürbenden Stellungskrieg? Wie verändert dieser Krieg das Verhältnis der USA zu ihren europäischen Verbündeten? Welche Rolle spielt China dabei? Und wie wird eine neue multipolare Weltordnung aussehen? 

Gäste: 

Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Deutschen Bundestag, Mitglied des FDP-Bundesvorstandes
Sigmar Gabriel, Vorsitzender der Atlantik-Brücke e. V., ehemaliger Vize-Kanzler und SPD-Parteivorsitzender, Bundesaußenminister a. D.
Amira Mohamed Ali (Die Linke), Fraktionsvorsitzende im Deutschen Bundestag
Adam Tooze, britischer Wirtschaftshistoriker, Professor für Zeitgeschichte und Direktor des European Institute an der Columbia University in New York
Carlo Masala, Militärexperte, Professor für Internationale Politik, Universität der Bundeswehr in München

 

Donnerstag, 11. Mai 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Zu viele Menschen, zu wenig Geld – Flüchtlingsfrage ungelöst

Die Flüchtlingskrise ist längst da – die Bundesländer rufen um Hilfe, der Bund gibt nun nach harten Verhandlungen eine weitere Milliarde Euro. Doch das Kanzleramt legt auch ein eigenes Strategiepapier vor: Abschiebung, Grenzkontrollen und Schnellverfahren an den Grenzen der EU. Ein Kursschwenk, der nicht nur den Grünen weh tut. Die Ampelkoalition hat damit ihr nächstes Streitthema

Lassen sich allein mit Geld die Probleme rund um Migration und Integration lösen? Wird am Ende ausgerechnet die selbst ernannte "Fortschrittskoalition“ für mehr Abschiebung und Abschottung sorgen? Wie wahrscheinlich ist es, in Europa endlich eine einheitliche Regelung zu bekommen? Wird es neue Abkommen geben – mit der Türkei und anderen Staaten? 

Gäste: 

Omid Nouripour (Bündnis ´90/Die Grünen), Parteivorsitzender
Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen
Manfred Weber (CSU), Europaabgeordneter, Partei- und Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei, Stellvertretender Parteivorsitzender der CSU
Birgit Glorius, Fluchtforscherin, Professorin für Humangeographie mit dem Schwerpunkt Europäische Migrationsforschung an der Technischen Universität Chemnitz
Mariam Lau, Journalistin, „Zeit“-Politikredaktion
Heiko Teggatz, Stellv. Bundesvorsitzender der Deutsche Polizeigewerkschaft im DBB (DPolG)

 

Donnerstag, 4. Mai 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Große Offensive, große Zweifel – hat die Ukraine genug Unterstützung?

Die Ukraine bereitet eine Gegenoffensive vor. Der Erfolgsdruck ist hoch – im eigenen Land, aber auch bei den westlichen Verbündeten. Die wollen der Ukraine dennoch keine Raketen mit größerer Reichweite liefern. Nur ein Hinweis auf das Misstrauen zwischen Washington und Kiew? Und was bedeutet eine zweite Kandidatur Bidens für die westlichen Verbündeten? Was, wenn Trump doch noch stärker wird und am Ende gewinnt? Muss Europa dann eine eigenständige Politik machen, und hat es dazu die Kraft? 

Gäste: 

Jürgen Trittin (Bündnis ´90/Die Grünen), MdB, seit 2014 Mitglied im Auswärtigen Ausschuss
Jean Asselborn, luxemburgischer Außenminister
Ben Hodges, Generalleutnant a. D., bis Ende 2017 Oberkommandierender der US-Landstreitkräfte in Europa
Katrin Eigendorf, ZDF-Auslandsreporterin
Janka Oertel, Politikwissenschaftlerin, European Council on Foreign Relations (ECFR)
Elmar Theveßen, Leiter ZDF-Studio Washington

 

Donnerstag, 27. April 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Proteste, Verbote. Bürger-Frust – scheitert die Ampel am Klimaschutz?

Junge Leute kleben sich für den Klimaschutz auf Straßen – manche Politiker halten das schon für eine Form von Terrorismus. Ob die Methoden der "Letzten Generation" geeignet sind, Menschen für die Anliegen der Klimabewegung zu gewinnen, ist fraglich. Denn viele Leute sind mit dem Klimaschutz mittlerweile überfordert. Jedenfalls so, wie ihn die Ampel plant, zum Beispiel beim Heiz-Gesetz vom grünen Wirtschaftsminister Habeck: Verbote, Fristen, Verordnungen – Kosten und Machbarkeit ungeklärt. Nicht nur die Opposition sieht das so, auch die FDP kritisiert den Gesetzentwurf der eigenen Regierung. Scheitert die Ampel am Klimaschutz? Ist das, was sie plant, zu viel, zu wenig oder einfach nur schlecht durchdacht? Braucht es für einen besseren Klimaschutz Protest, wie den der "Letzten Generation"?

Gäste: 

Kevin Kühnert (SPD), Generalsekretär
Alexander Dobrindt (CCU), CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, früherer Bundesverkehrsminister
Carla Rochel, Sprecherin "Letzte Generation"
Karen Pittel, Wirtschaftswissenschaftlerin, Leiterin des Ifo-Zentrums für Energie, Klima und Ressourcen
Robin Alexander, stellvertretender Chefredakteur der "Welt"

 

Donnerstag, 20. April 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Großoffensive oder Endlos-Krieg – schafft die Ukraine die Wende?

Ab Freitag trifft sich in Ramstein erneut die Ukraine-Kontaktgruppe. Es wird um Panzer, Jets, Munitionsnachschub und um die mehr als 100 US-Geheimdokumente gehen, die an die Öffentlichkeit geraten sind. Die "Leaks" aus dem Januar stellen die Lage der ukrainischen Armee nochmal deutlich pessimistischer dar, und sie sind ein Vertrauensbruch. Was bedeutet das für die geplante Frühjahrs-Offensive der Ukraine? Wie dringend benötigt die Ukraine die zugesagte militärische Hilfe und planbaren Nachschub? Wird der Westen liefern oder wieder zögern? Welche Rolle spielt jetzt Deutschland? Einig mit den Osteuropäern und den USA – auch über die Strategie?

Gäste: 

Boris Pistorius (SPD), Bundesverteidigungsminister
Roderich Kiesewetter (CDU), MdB, Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Oberst a.D. der Bundeswehr
Alice Bota, Journalistin ("Die Zeit") und Autorin u.a. "Die Frauen von Belarus – Von Revolution, Mut und dem Drang nach Freiheit", geboren in Krapkowice/Polen
Frederik Pleitgen, Krisen- und Auslandskorrespondent beim US-Nachrichtensender CNN
Frank Sauer, Experte für Sicherheitspolitik an der Universität der Bundeswehr in München

 

Donnerstag, 13. April 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Künstliche Intelligenz – Maschine gegen Mensch?

Ausgerechnet Twitter- und Tesla-Chef Elon Musk will den Fortschritt aufhalten: Mit anderen Managern und Wissenschaftlern fordert er eine Pause bei der Entwicklung Künstlicher Intelligenz. KI kann schreiben und sprechen wie ein Mensch und stellt problemlos Bilder, Gedichte oder Klassenarbeiten her. Sie hilft schon heute zum Beispiel in der Medizin, arbeitet aber längst auch in Waffensystemen. KI ist ein Riesengeschäft, aber auch potenziell "gefährlicher als die Atombombe", sagt zumindest Elon Musk. Was ist noch echt, was gefälscht? Was hilfreich, was schädlich? Was bedeutet die Entwicklung dieser Technologie für die Arbeit, den Wohlstand, die Demokratie und für die Frage nach Krieg oder Frieden? Haben die Deutschen zu viele Bedenken und verspielen gerade ihre Zukunft, in die Amerikaner und China längst uneinholbar gestartet sind? 

Gäste: 

Saskia Esken (SPD), Parteivorsitzende, staatlich geprüfte Informatikerin, arbeitete bis 1994 in der Softwareentwicklung
Anke Domscheit-Berg (Die Linke), MdB, Mitglied und Obfrau im Bundestagsausschuss Ausschuss für Digitales, setzt sich unter anderem für digitale Bürgerrechte ein
Ranga Yogeshwar, Physiker und Wissenschaftsjournalist, der sich unter anderem mit den Auswirkungen neuer Technologien auf die Gesellschaft beschäftigt
Achim Berg, Manager und Präsident des Digitalverbands Bitkom, der sich für die Interessen der digitalen Wirtschaft in Deutschland einsetzt
Miriam Meckel, Kommunikationswissenschaftlerin und Journalistin, die sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf Wirtschaft und Demokratie auseinandersetzt

 

Donnerstag, 30. März 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Kompromiss statt Masterplan – Ampel-Streit wirklich beigelegt?

Die Ampelkoalition – mal wieder in einer Marathonsitzung gekittet. Doch wie lange hält der Kompromiss? Zu Gast bei Maybrit Illner sind die drei Parteivorsitzenden der Ampelregierung: Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP), Lars Klingbeil (SPD) sowie der Grünen-Vorsitzende Omid Nouripour. Sie diskutieren mit Eva Quadbeck, RND-Chefredakteurin, und Theo Koll, Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios. Retten die Pläne nur die Koalition oder das Land? Wie viel Vertrauen haben die Bürgerinnen und Bürger noch in eine Regierung, die sich selbst misstraut? "maybrit illner" mit dem Thema "Kompromiss statt Masterplan – Ampel-Streit wirklich beigelegt?"  

Gäste: 

Christian Lindner (FDP), Bundesfinanzminister, Parteivorsitzender
Lars Klingbeil (SPD), Parteivorsitzender
Omid Nouripour (Bündnis´90/Die Grünen), Parteivorsitzender
Eva Quadbeck, Chefredakteurin und Leiterin Hauptstadtbüro Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND)
Theo Koll, Leiter ZDF-Hauptstadtstudio

 

Donnerstag, 23. März 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Heizung, Strom, Ampel-Streit – Klima retten auf die harte Tour?

Ein Verbot von reinen Öl- und Gasheizungen und das schon in neun Monaten. Der grüne Bundeswirtschaftsminister Habeck macht Druck in Sachen Wärmewende. Doch der Gegenwind nimmt zu! Nicht nur die Opposition, auch die FDP und selbst SPD-Ministerpräsidenten protestieren. Rund 30 Millionen Anlagen wären betroffen. Das kann Mieter und Eigenheimbesitzer vor immense finanzielle Probleme stellen, so auch Experten und Verbraucherschützer. Kommen die Verbote, bevor gute und erschwingliche Alternativen überhaupt verfügbar sind? Wie teuer wird dies für Mieter und Eigentümer? Bleibt beim Ringen um das Klimaziel die Versorgungssicherheit auf der Strecke? Wird sich der Wirtschaftsminister im Ampel-Streit durchsetzen?

Gäste: 

Ricarda Lang (Bündnis´90/Die Grünen), Parteivorsitzende
Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident Sachsen
Veronika Grimm, Ökonomin und Mitglied des Sachverständigenrates
Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur Finanztip
Gerald Traufetter, Chefkorrespondent im Hauptstadtbüro des „Spiegel“

 

Donnerstag, 16. März 2023, 22.15 Uhr, ZDF
maybrit illner: Ihr schafft das schon! Viele Flüchtlinge und kein Plan? 

Kommunen, Städte, Bundesländer schlagen Alarm: Mehr als 1,4 Millionen Geflüchtete haben sie in den vergangenen Monaten aufgenommen – allein knapp 1,2 Millionen Menschen aus der Ukraine. Die Flüchtlingshilfe stößt an ihre Grenzen. Berlin organisiert bisher eher unnütze Gipfeltreffen ohne konkrete Zusagen. Aber es fehlt nicht nur Geld. Es fehlen Wohnungen, Kita-Plätze und Arbeits-Chancen. Steht Deutschland vor einem größeren Problem als 2015? Welche Regelungen gibt es für die Ukrainer und warum funktioniert ihre Integration trotzdem nicht besser? Auch aus Syrien, Afghanistan und der Türkei kommen immer mehr Menschen. Wie können sie gerecht verteilt werden?  

Gäste: 

Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz
Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen
Boris Palmer (Bündnis´90/Die Grünen - Mitgliedschaft ruht), Oberbürgermeister Tübingen
Hanna Stoiak, ukrainische Ärztin
Tino Schomann (CDU), Landrat des Landkreises Nordwestmecklenburg
Helene Bubrowski, Journalistin, Parlamentsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Berlin

 

Donnerstag, 9. März 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Spielball der Weltmächte – kommt die Ukraine-Hilfe zu spät? 

Nicht nur die Lage in der Ukraine rund um Bachmut spitzt sich bedrohlich zu. Es mangelt vor allen Dingen an neuer Munition. Auch die Spekulationen darüber, wer die Nordstream-Pipelines zerstört hat, könnten den Konflikt der Weltmächte verschärfen. Erreichen Waffen und Munition die Ukraine überhaupt noch rechtzeitig? Was bedeutet das angespannte Verhältnis zwischen den USA und China für einen möglichen Friedensprozess? Wie lange hält das Bündnis der Ukraine-Unterstützer noch?

Gäste: 

Jürgen Trittin (Bündnis´90/Die Grünen), seit 2014 Mitglied im Auswärtigen Ausschuss
Norbert Röttgen (CDU), Mitglied Auswärtiger Ausschuss im Bundestag, von 2014 bis 2021 dort Vorsitzender
Sabine Adler, langjährige Moskau-Korrespondentin des Deutschlandfunks, Autorin von "Die Ukraine und wir: Deutschlands Versagen und die Lehren für die Zukunft"
Peter R. Neumann, Professor für Sicherheitsstudien am King's College London
Felix Lee, Autor und Journalist, u.a. "China.Table", früherer China-Korrespondent der taz

 

Donnerstag, 2. März 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Friedensverhandlungen jetzt – naiv oder notwendig? 

Frieden für die Ukraine, das wollen alle. Aber wie? Auf der einen Demonstration werden mehr Waffen gefordert, auf der anderen weniger. Verhandeln jetzt! Sagen die einen. Verhandeln mit wem und worüber? Das fragen die anderen. Der Moment "für eine Friedensperspektive muss erst noch entstehen", sagte der Kanzler in der vergangenen Woche bei "maybrit illner". Wann wird es so weit sein? Kann man diesen Moment auch verpassen? Würde ein Vermittler helfen? China, Brasilien oder die Türkei? Und selbst wenn dieser Krieg endet, wäre damit schon ein stabiler Frieden erreicht?

Gäste: 

Saskia Esken (SPD), Parteivorsitzende
Amira Mohamed Ali (Die Linke), Fraktionsvorsitzende im Bundestag
Marina Weisband, Publizistin und Grünen-Politikerin, in Kiew geboren, besitzt neben der ukrainischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft
Nicole Deitelhoff, Professorin für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungspolitik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Direktorin der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Professorin für internationale Volkswirtschaftslehre aus Düsseldorf
Wolfgang Ischinger, von 2008 bis 2022 Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC), heute Präsident des MSC-Stiftungsrats

 

Donnerstag, 23. Februar 2023, 22.15 Uhr im ZDF
Donnerstag, 23. Februar 2023, 17.00 Uhr, ZDFheute und ZDFmediathek
maybrit illner: Krieg, Krisen, Koalition wie gut führt der Kanzler?

Zu Gast: Bundeskanzler Olaf Scholz

Auch nach einem Jahr ist eine Ende des Krieges und der Krisen nicht in Sicht. Im Gegenteil: Die Belastungen steigen und die Unsicherheit wächst. Bundeskanzler Olaf Scholz stellt sich den Fragen von Maybrit Illner, zum dritten Mal seit Regierungsantritt.

 

Donnerstag, 9. Februar 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Die Kosten der Krise – wem hilft der Doppelwumms?

"You never walk alone" – sprach der Kanzler. Aber landen die "Doppelwumms"-Milliarden in den Geldbörsen der Verbraucher oder vor allem auf dem Konto der Versorger? Sind die Preise transparent oder zahlen die Verbraucher weiter viel zu viel in dieser Krise? Wie viel geben die Energie-Multis schon ab von ihren sogenannten "Zufallsgewinnen"? Staatssubventionen sind hoch im Kurs. Die zahlt nicht nur China seinen Betrieben, auch die US-Regierung lockt damit Unternehmen aus Europa, vor allem für den Klimaschutz. Mit wie viel Geld kann und will die Ampel in diesen Wettlauf einsteigen? Wie können die Inflation begrenzt und Wohlstandsverluste vermieden werden?

Gäste: 

Christian Lindner (FPD), Bundesfinanzminister, Parteivorsitzender
Friedrich Merz (CDU), CDU-Partei- und Unionsfraktionsvorsitzender
Annabel Oelmann, Vorständin der Verbraucherzentrale Bremen
Jens Südekum, Professor für internationale Volkswirtschaftslehre aus Düsseldorf

 

Donnertag, 2. Februar 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Arbeitskräfte dringend gesucht – wer sichert Wirtschaft und Wohlstand?

Vom Informatiker bis zum Kellner, von der Lehrerin bis zum Zeitungsboten – sie alle werden händeringend gesucht. In Deutschland herrscht mehr als nur Fachkräftemangel – die neue "Arbeiterlosigkeit" bedroht Wirtschaft und Wohlstand. Ein wesentlicher Grund dafür: Die Babyboomer gehen in Rente – gern auch mit 63. Bräuchte es stattdessen eher die Rente mit 70? Gleichzeitig fehlt es an Nachwuchs: Viele in der Generation Z wollen mehr leben und weniger arbeiten, und sie können es sich aussuchen, wenn die Ausbildung stimmt. Zugewanderte Arbeitskräfte könnten die Lücken nicht schließen, zumindest nicht beim aktuellen Tempo der Zuwanderung. Hat die Politik die Lage falsch eingeschätzt? Woher kommen künftig die dringend benötigten Arbeitskräfte? Müssen die Alten länger ran? Oder die Jungen oder die Zuwanderer?

Gäste: 

Andrea Nahles, Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit
Ricarda Lang (Bündnis ´90/Die Grünen), Parteivorsitzende
Carsten Linnemann (CDU), stellvertretender Parteivorsitzender, ehemaliger Bundesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT)
Jörg Dittrich, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Dachdeckermeister
Sara Weber, frühere Redaktionsleiterin beim Karrierenetzwerks LinkedIn, Autorin u.a. "Die Welt geht unter, und ich muss trotzdem arbeiten?", Journalistin, Digitalstrategin
Elisabeth Niejahr, Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, frühere Chefreporterin „Wirtschaftswoche“

 

Donnerstag, 26. Januar 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Deutsche Panzer gegen Russland – notwendig, aber gefährlich?

Deutschland wird Leopard-Kampfpanzer in die Ukraine liefern und dies auch anderen Ländern erlauben. Und die US-Regierung gibt wohl ihren Widerstand gegen die Lieferung von eigenen M1-Abrams-Panzern auf.  Wie wurde aus dem "Zauderer" und "Blockierer" Scholz binnen Stunden der Kopf einer "Panzer-Koalition"? Ist damit der Koalitionsstreit und der Druck durch einige Verbündete beendet? Was bewirken die Kampf-Panzer in diesem Krieg? Helfen sie der Ukraine sich zu verteidigen oder gar zu siegen?

Gäste: 

Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Deutschen Bundestag, Mitglied des FDP-Bundesvorstandes
Ralf Stegner (SPD), MdB, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss
Ben Hodges, Generalleutnant a. D., bis Ende 2017 Oberkommandierender der US-Landstreitkräfte in Europa, heute NATO Senior Mentor for Logistics
Matthias Gebauer, Chefreporter "Der Spiegel"
Jana Puglierin, Politikwissenschaftlerin, Leiterin des Berliner Büros der außenpolitischen, Denkfabrik European Council on Foreign Relations ECFR und Senior Policy Fellow des EFCR für auswärtige Beziehungen
Franz Alt, Journalist, Autor und Pazifist

 

Donnerstag, 19. Januar 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Neuer Minister, alte Probleme – letzte Chance für die Zeitenwende?

Boris Pistorius ist der neue Bundesverteidigungsminister. Ist das für Scholz nun der Befreiungsschlag oder eher ein Armutszeugnis für die angeschlagene Ampelregierung? Kann Deutschland seine Bundeswehr und die Ukraine gleichzeitig aufrüsten? Was wird der neue Verteidigungsminister den Verbündeten bei der Ramstein-Konferenz am Freitag anbieten? Ist der Leopard-Panzer für Kiew längst beschlossene Sache? Woher und wie schnell kommen die vielen Waffen? Wird die Aufrüstungsspirale in Verhandlungen mit Russland münden oder droht ein jahrelanger Abnutzungskrieg?

Gäste: 

Kevin Kühnert (SPD), Generalsekretär
Serap Güler (CDU), MdB, Mitglied des Verteidigungsausschusses, CDU-Bundesvorstandsmitglied
Carlo Masala, Militärexperte, Professor für Internationale Politik, Universität der Bundeswehr in München
Anna Sauerbrey, Journalistin, Koordinatorin Außenpolitik bei der Zeit
Thomas Kleine-Brockhoff, Außenpolitik-Experte beim German Marshall Fund of the United States (GMF)
André Wüstner, Oberst, Vorsitzender des Deutschen Bundeswehrverbandes

 

Donnerstag, 12. Januar 2023, 22.15 Uhr im ZDF
maybrit illner: Panzerwende in Berlin – wo sind jetzt die roten Linien?

Jetzt also doch. Der Schützenpanzer Marder wird aus dem Bestand der Bundeswehr in die Ukraine geliefert. Was vor Weihnachten noch undenkbar erschien, wird jetzt Realität. Was Bundeskanzler Scholz noch im Sommer als "furchtbare Eskalation" bezeichnete, soll nun bis Ende März passieren. Ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann auch der Kampfpanzer Leopard folgt? Wer oder was hat den Kanzler von dieser "Wende" überzeugt? Ist der Sinneswandel für seine Partei und die Bevölkerung nachvollziehbar? Und: Trägt diese Politik dazu bei, den Krieg zu beenden? Oder wenigstens das Vertrauen unter den Verbündeten Frankreich, Deutschland und USA wieder herzustellen?

Gäste: 

Jessica Rosenthal (SPD), JUSO-Vorsitzende
Norbert Röttgen (CDU), Außenpolitiker, Mitglied Auswärtiger Ausschuss im Bundestag, von 2014 bis 2021 dort Vorsitzender
James G. Stavridis, ehemaliger US-Admiral und früherer Oberbefehlshaber der Nato in Europa (SACEUR)
Nicole Deitelhoff, Professorin für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungspolitik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Direktorin der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)
Matthias Gebauer, Chefreporter "Der Spiegel"
Katrin Eigendorf, ZDF-Auslandsreporterin

ZDF-Polittalk "maybrit illner" erreicht 2023 im Schnitt 12,9 Prozent Marktanteil

Der ZDF-Polittalk "maybrit illner" erzielt im Jahr 2023 einen Marktanteil von 12,9 Prozent. Im Schnitt sahen 2,26 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die 41 regulären "maybrit illner"-Ausgaben in diesem Jahr.

Zu den erfolgreichsten Ausgaben von „maybrit illner“ im Jahr 2023 zählten die Diskussionen rund um die Krisen der Ampel-Koalition: So erreichte die Sendung vom 7. Dezember 2023 mit dem Titel "Not-OP am Haushalt – wen macht die Ampel arm?" 2,52 Millionen Zuschauern und einen Marktanteil von 16,0 Prozent, dem höchsten im Jahr 2023. Die letzte "maybrit illner"-Ausgabe des Jahres zum Thema "Einigung in letzter Sekunde – Wie teuer wird's fürs Land?" sahen am 14. Dezember 2023 2,63 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, bei einem Marktanteil von 15,3 Prozent. Am meisten Zuschauerinnen und Zuschauer verzeichnete mit 2,69 Millionen die "maybrit illner"-Ausgabe vom 26. Januar 2023 zum Thema "Deutsche Panzer gegen Russland – Notwendig, aber gefährlich?" (Marktanteil 13,4 Prozent).

Die aktuellen Diskussionen zum Krieg in der Ukraine und dem Terrorangriff der Hamas auf Israel trafen auf überdurchschnittliches Zuschauerinteresse: Die "maybrit illner"-Sendung "Sicherheit für die Ukraine – NATO stärken, Russland provozieren?“ vom 13. Juli 2023 verfolgten 2,47 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (Marktanteil: 15,4 Prozent). Die Ausgabe vom 12. Oktober 2023 zum Thema "Terror-Angriff auf Israel – uneingeschränkte Solidarität?" war mit 2,32 Millionen Zuschauern und 14 Prozent Marktanteil erfolgreich.

Die erste Ausgabe von "maybrit illner" im neuen Jahr steht am Donnerstag, 11. Januar 2024, 22.15 Uhr, auf dem ZDF-Programm.

"Polittalk ist ein zeitloses Konzept" – Fragen an Redaktionsleiterin Indre Windgassen

Sie leiten seit Dezember 2022 die Redaktion von "maybrit illner". Was hat sich dadurch verändert und was bleibt, wie es war? 

Die einfache Antwort zuerst: Wir bleiben der Polittalk im ZDF. Bei uns sprechen Entscheidungsträger, Experten und Betroffene auf Augenhöhe und gehen dem Thema der Woche auf den Grund. Das ist ein zeitloses Konzept – was aber nicht bedeutet, dass wir uns nicht entwickeln: Wir sind in allen digitalen Kanälen präsent und nutzen deren ganzen Bandbreite. Unabhängig davon, wie sich das lineare Fernsehen entwickelt: "maybrit illner" wird zukunftsfest aufgestellt sein. Am 23. Februar 2023 ging unser neues On-Air-Design an den Start, Anfang März 2023 starten wir bei Reddit. 

Ist also alles angerichtet, damit es erfolgreich weitergehen kann?

"maybrit illner" ist ein Erfolgsformat, keine Frage: Wir sind seit mehr als 20 Jahren in unserem Genre mit an der Spitze. Natürlich hat die Moderatorin einen wesentlichen Anteil daran – nicht von ungefähr trägt die Sendung ihren Namen, aber vor allem sind wir mit Maybrit ein Team. Ich bin mir der Verantwortung bewusst, arbeite aber auch schon sehr lange in der Redaktion, zuletzt zwölf Jahre als CvD. Insofern sehen Sie mich fit und hochmotiviert.

Wesentlich in einer Talkshow sind bekanntlich die Gäste… 

… und wir freuen uns sehr, dass vom Bundeskanzler bis zur Bürgermeisterin, von der Klimaforscherin bis zur Krankenschwester, alle kommen. Und wenn diese in einer gut geführten Diskussion ihre Meinung vertreten, ist das Ergebnis für unser Publikum im besten Falle: das gute Gefühl, die Welt ein bisschen besser verstanden zu haben. 

In den vergangenen Jahren haben die Corona-Pandemie und nun der Ukraine-Krieg die Diskussionen bei "maybrit illner" bestimmt. Sind dadurch andere Themen und Perspektiven zu kurz gekommen?

Es gab Tage, da konnte auch ich das Wort "Corona" nicht mehr hören. Aber darum geht es nicht: Manchmal gibt es einfach Welt-Ereignisse – und dann bewegen diese die Menschen in allen Facetten und Folgen. Aber ja, wir diskutieren immer nur ein Thema pro Woche und müssen abwägen und entscheiden.

Interview: Thomas Hagedorn  

"maybrit illner" im neuen Look

Infos zur Moderatorin

Maybrit Illner ist das Gesicht des Polit-Talks im ZDF. In ihrer politischen Talksendung dolmetscht sie seit 1999 erfolgreich zwischen Politik und Wahlvolk. Immer wenn sie eine der zahlreichen Auszeichnungen für ihre journalistische Arbeit bekommt, tauchen in der Jury-Begründung Worte auf wie "kompetent, hartnäckig, charmant, schlagfertig und humorvoll". 

Im ZDF begleitete Maybrit Illner die Zuschauerinnen und Zuschauer ab 1992 zunächst als Moderatorin des "ZDF-Morgenmagazins" in den politischen Tag. Ab 1999 übernahm sie die Moderation von "Berlin Mitte", der Sendung, die mittlerweile ihren Namen trägt.

2002, 2005, 2009, 2013, 2017 und 2021 moderierte Maybrit Illner, zusammen mit Kollegen anderer Sender, die Kandidatenduelle, zuletzt ein Triell, im Bundestagswahlkampf.

Maybrit Illner publizierte zudem mehrere Bücher zu gesellschaftspolitischen Themen. Gemeinsam mit Ingke Brodersen veröffentlichte sie "Ente auf Sendung – Von Medien und Machern". Journalisten ermöglichen darin Jugendlichen und Erwachsenen einen Blick hinter die Kulissen ihrer Arbeit. Für ihr Buch "Frauen an der Macht" sammelte Maybrit Illner Erfahrungsberichte erfolgreicher Frauen. Um Licht in das Sprachdickicht der Politiker zu bringen, veröffentlichte sie im Oktober 2007 ein Wörterbuch: In "Politiker - Deutsch. Deutsch – Politiker" erklärt sie mit einem Augenzwinkern, was ein Politiker meint, wenn er zum Beispiel sagt: "Wir werden das ergebnisoffen prüfen."

Zur Biografie von Maybrit Illner

Wissenswertes zu "maybrit illner"

2023

Der ZDF-Polittalk "maybrit illner" erzielt im Jahr 2023 einen Marktanteil von 12,9 Prozent. Im Schnitt sahen 2,26 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die 41 regulären "maybrit illner"-Ausgaben in diesem Jahr.

Am 23. Februar 2023 war anlässlich von  1 Jahr Ukraine-Krieg Bundeskanzler Olaf Scholz zu Gast bei Maybrit Illner. Mit dieser Aushabe war der ZDF-Polittalk auch erstmals im neuen Erscheinungsbild zu sehen. Das ZDF hat gemeinsam mit der Kreativagentur BRANDNEW Sendungsdesign und Studio von "maybrit illner" überarbeitet – mit dem Fokus auf eine noch klarere Inszenierung des ZDF-Polittalk-Formats. Die Aufteilung der Medienwand in Einzelelemente rückt das Gespräch am bekannten runden Tisch noch stärker in den Fokus und bildet Themen und zugeschaltete Gäste besser und konsequenter im Design der Sendung ab. Promotion und Online-Präsenz erscheinen dazu passend ebenfalls im neuen Look.

 

2022

2022 sahen im Schnitt 2,60 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die 39 regulären "maybrit illner"-Ausgaben, bei einem Marktanteil von 14,5 Prozent. Hinzu kamen vier "maybrit illner spezial"-Ausgaben, am 24. und 27. Februar sowie am 6. März 2022 zum Krieg in der Ukraine und am 1. Dezember 2022 zur Situation in Iran. Bundeskanzler Olaf Scholz war 2022 gleich zwei Mal Gast bei Maybrit Illner. Seinen ersten Auftritt am 3. März 2022 zum "Krieg in der Ukraine" verfolgten im Schnitt 4,15 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, bei einem Marktanteil von 20,0 Prozent.

2021

2021 erzielte "maybrit illner" die höchste Zuschauerresonanz seit Sendebeginn. Insgesamt sahen im Schnitt 3,06 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die 40 regulären "maybrit illner"-Ausgaben, bei einem Marktanteil von 15,2 Prozent. Hinzu kamen zwei Spezial-Ausgaben, am 19. August 2021 zu Afghanistan und am 26. September 2021 zur Bundestagswahl.

2020

2020 sahen im Schnitt 2,88 Millionen Zuschauer die 41 "maybrit illner"-Ausgaben, bei einem Marktanteil von 14,3 Prozent.  Hinzu kamen fünf Spezial-Sendungen, von denen mit Blick auf das hohe Informationsinteresse infolge der Coronakrise drei jeweils sonntags und eine am Dienstag im ZDF zu sehen war. Die "maybrit illner"-Ausgabe mit dem höchsten Zuspruch verzeichnete am 16. April 2020 die Diskussion zum Thema "Konsequent gegen Corona – Können wir schon lockerlassen?" mit 4,12 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, bei einem Marktanteil von 19,7 Prozent. Die Ausgabe vom 19. März 2020 zum Thema "Was immer es kostet – Gewinnen wir den Kampf gegen das Virus?" verfolgten im Schnitt 3,90 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, bei einem Marktanteil von 19,1 Prozent. Mit 3,70 Millionen Zuschauern und 18,9 Prozent Marktanteil erzielte die Sendung "Deutschland macht auf – mutig oder riskant?" vom 23. April 2020 den drittbesten Zuspruch im Jahr 2020.

2019

2019 sahen im Schnitt 2,36 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die 37 "maybrit illner"-Ausgaben, bei einem Marktanteil von 11,7 Prozent. Hinzu kam ein "maybrit illner spezial. Die Diskussionen rund um die Krisen der Großen Koalition zu den erfolgreichsten Ausgaben von "maybrit illner" im Jahr 2019. So erreichte die Sendung vom 13. Juni 2019 mit dem Titel "SPD kopflos, CDU planlos – GroKo grün vor Neid?" einen Marktanteil von 15,3 Prozent und 2,84 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Die Ausgabe vom 6. Juni 2019 "GroKo in der Sackgasse – letzte Ausfahrt Neuwahlen?" war mit 2,84 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern sowie 14,9 Prozent Marktanteil erfolgreich.

2018

2018 sahen im Schnitt 2,54 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die 37 "maybrit illner"-Ausgaben, bei einem Marktanteil von 12,4 Prozent. Hinzu kamen drei "maybrit illner spezial"-Ausgaben. Zu den erfolgreichsten Ausgaben von "maybrit illner" im Jahr 2018 zählten die Diskussionen rund um die Krisen der Großen Koalition: So erreichte die Sendung vom 18. Januar 2018 mit dem Titel "Machtkampf um die GroKo – Schulz und Merkel zittern" 3,23 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 16,3 Prozent. Die Ausgabe vom 21. Juni zu "Merkel kämpft um ihre Macht – Letzte Hoffnung Europa" hatte 3,18 Millionen Zuschauer und 16,4 Prozent Marktanteil.

 

Erste Sendung

Seit dem 14. Oktober 1999 ist Maybrit Illner mit ihrer politischen Talkshow im ZDF auf Sendung. Bis zum 8. März 2007 unter dem Titel "Berlin Mitte", seit dem 15. März 2007 unter dem Titel "maybrit illner" und in 60 Minuten Sendelänge. 

 

Redaktionsleitung

Seit dem 1. Dezember 2022 leitet Indre Windgassen die Redaktion "maybrit illner, zuvor war sie über viele Jahre Chefin vom Dienst der erfolgreichen Talksendung am Donnerstagabend. 

Zur Biografie von Indre Windgassen

Von 1999 bis 2004 und erneut von Januar 2013 bis November 2022 leitete Volker Wilms die Redaktion. 

Von 2006 bis 2012 leitete Wolfgang Klein die Redaktion.

Von 2004 bis 2006 leitete Klemens Mosmann die Redaktion.

Fotohinweis

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/maybritillner 

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2024 ZDF

Kontakt

Name: Thomas Hagedorn
E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
Telefon: 06131/7013802