13.12.2019, 13:14 Uhr - Nachrichten/Aktuelles, Unternehmen

Breite Akzeptanz für Content-Netzwerk funk

ZDF-Intendant Bellut: "Wichtiger Bestandteil des öffentlich-rechtlichen Angebots"

Logo "funk"
Copyright: ZDF/funk

Das Content-Netzwerk funk stößt drei Jahre nach dem Start in der jungen Zielgruppe auf breite Akzeptanz: 73 Prozent der 14- bis 29-Jährigen kennen funk oder eines der funk-Formate. Auf YouTube, einer der zentralen Ausspielplattformen, konnte funk mit Ende des dritten Quartals bereits über eine Milliarde Aufrufe generieren. Dieser Wert liegt um 36 Prozent höher als noch im Jahr 2018.

ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut erklärte vor dem Fernsehrat in Magdeburg, funk habe sich vom Newcomer zu einem wichtigen Bestandteil des öffentlich-rechtlichen Angebots entwickelt. Bellut: "Zwischen dem ZDF und funk gibt es einen fruchtbaren Austausch. Wir zeigen einige unserer funk-Formate auch im TV, wie zum Beispiel die Webserie 'DRUCK' bei ZDFneo. Das junge Angebot ist außerdem eine beachtliche Talentschmiede." So moderierten etwa Aminata Belli ("follow me.reports") und Mirko Drotschmann ("MrWissen2go Geschichte") die Europawahl-Sendung "Mein erstes Mal".

Im Jahr 2019 lieferte das ZDF insgesamt 22 Formate für funk. Darunter die fiktionale Serie "DRUCK", die mit 64 Millionen Views die erfolgreichste vom ZDF betreute funk-Produktion ist. Besonders erfolgreich waren auch die Informationsangebote "follow me.reports" (16,64 Millionen Views in den ersten drei Quartalen 2019) und "Dinge erklärt – kurzgesagt" (27,62 Millionen Sichtungen in den ersten drei Quartalen 2019).

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 13. Dezember 2019
ZDF Presse und Information