30.09.2021, 10:53 Uhr - Film

ZDF-Kinokoproduktion "Freies Land" im Montagkino


Bach (Felix Kramer, l.) und Stein (Trystan Pütter, r.) stellen einen Wilderer (Ben Hartmann, M.).
Copyright: ZDF/Karina Verzhbitska

Mehr als 30 Jahre sind seit der deutschen Wiedervereinigung vergangen. Die Grenzen sind gefallen, aber in vielen Köpfen sind sie immer noch vorhanden. Auch davon erzählt Christian Alvarts Thriller "Freies Land", der am, 4. Oktober 2021, 22.15 Uhr, als Free-TV-Premiere im ZDF und nach der Ausstrahlung 90 Tage lang in der ZDFmediathek zu sehen ist. In den Hauptrollen: Felix Kramer und Trystan Pütter als ungleiche Kommissare auf der Suche nach einem Frauenmörder.

1992 in Ostdeutschland. Über dem Land schwebt die vage Hoffnung auf eine rosige Zukunft, doch auf dem Boden der Tatsachen macht sich Enttäuschung breit. So auch in einem kleinen Städtchen in Mecklenburg-Vorpommern nahe der polnischen Grenze. Die beiden Kommissare Stein (Trystan Pütter) und Bach (Felix Kramer) sollen dem mysteriösen Verschwinden zweier Schwestern auf den Grund gehen. Die Eltern (Nora Waldstätten, Marius Marx) mutmaßen, die Mädchen könnten sich in den Westen abgesetzt haben. Doch es stellt sich heraus: In den vergangenen Jahren sind immer wieder junge Frauen verschwunden – angeblich, um in einem Berliner Hotel zu arbeiten.

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 – 70-12145;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/freiesland

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/freies-land/ 

"Freies Land" steht für akkreditierte Journalistinnen und Journalisten zur Ansicht im Vorführraum des ZDF-Presseportals zur Verfügung.

 

Mainz, 30. September 2021
ZDF Presse und Information
https://twitter.com/ZDFpresse