14.10.2019, 15:12 Uhr - Dreharbeiten

ZDF-Reihe "München Mord": Dreharbeiten für zwei Folgen

Ludwig Schaller (Alexander Held, l.), Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier) und Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen)
Copyright: ZDF/Jürgen Olczyk

Derzeit laufen in München und Umgebung die Dreharbeiten für zwei neue Filme der ZDF-Samstagskrimireihe "München Mord". Bernadette Heerwagen, Marcus Mittermeier und Alexander Held stehen erneut als schräges Ermittlertrio vor der Kamera, in weiteren Rollen spielen Christoph Süß, Dorka Gryllus, Jürgen Tonkel, Laura Osswald sowie Martin Umbach, Jeanette Hein, Anna Bederke, Jochen Matschke und andere. Beide Krimis werden wieder von Regisseur Jan Fehse inszeniert.

In der Folge mit dem Arbeitstitel "Ausnahmezustand" (Buch: Friedrich Ani und Ina Jung) besuchen Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen) und Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier) ein Fußballspiel im Münchener Stadtteil Giesing. Die Stimmung im Stadion kocht, die Heimmannschaft verliert. Als Neuhauser das Stadion verlässt, wird er Zeuge, wie in einem Hausflur eine Leiche entdeckt wird: Der Mann trägt ein Vereinstrikot und wurde, wie es aussieht, ertränkt. Um den Fall zu lösen, müssen die Kommissare und ihr Teamchef Ludwig Schaller (Alexander Held) zunächst das Vertrauen der Alteingesessen im Stadtteil gewinnen, denn die Giesinger halten fest zusammen.

Ein 52-jähriger Mann wird in der Folge mit dem Arbeitstitel "Der Letzte seiner Art" (Buch: Peter Kokyla) in der Nähe der Münchener Hackerbrücke ermordet. Flierl, Neuhauser und Schaller finden heraus, dass der Mann ein ehemaliger Angestellter des sogenannten Paten von München war: Gustav Schmidinger (Martin Umbach), der Gründer der ersten Spielhalle im Münchener Bahnhofsviertel. Das Opfer war gekleidet, wie es das Markenzeichen des Paten ist. Dass dieser nach 20 Jahren jetzt in sein altes Revier zurückgekehrt ist, scheint nicht bei allen im Viertel willkommen zu sein. Schmidingers Party im 70er-Jahre-Stil soll dem Ermittlertrio Aufschluss geben.

"München Mord" ist eine ZDF-Auftragsproduktion der TV60Film, München (Produzent: Sven Burgemeister). Die Redaktion im ZDF hat Karina Ulitzsch. Die Dreharbeiten in München und Umgebung dauern voraussichtlich bis Mitte Dezember 2019, die Sendetermine für beide Filme stehen noch nicht fest.

Ansprechpartnerin: Lisa Miller, Telefon: 089 – 9955-1962;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/muenchenmord

https://twitter.com/ZDFpresse

Mainz, 14. Oktober 2019
ZDF Presse und Information