Wahl in Niedersachsen

Live aus dem ZDF-Wahlstudio in Hannover

Vierte Landtagswahl 2022: Nach der Wahl im Saarland Ende März und den beiden Wahlen im Mai in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen steht am Sonntag, 9. Oktober 2022, die Wahl in Niedersachsen im Fokus. Seit 2013 ist dort der SPD-Politiker Stephan Weil Ministerpräsident. Er regierte dort bereits mit den Grünen, der aktuelle Koalitionspartner ist die CDU mit Vize-Ministerpräsident Bernd Althusmann, erneut Spitzenkandidat seiner Partei für die anstehende Landtagswahl. Live aus dem ZDF-Wahlstudio in Hannover melden sich am Sonntag, 9. Oktober 2022, 17.45 Uhr, Bettina Schausten und Matthias Fornoff zu einem spannenden Wahlabend im Zweiten.

  • ZDF, Sonntag, 9. Oktober 2022, 17.45 Uhr
  • ZDF Mediathek, Sonntag, 9. Oktober 2022, 17.45 Uhr

Texte

Der Wahlabend im ZDF

Wahl 2022 im ZDF

Sonntag, 9. Oktober 2022, 17.45 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

Wahl in Niedersachsen

Live aus dem ZDF-Wahlstudio in Hannover

Moderation: Bettina Schausten

Hochrechnungen und Analysen: Matthias Fornoff und die Forschungsgruppe Wahlen

Produktion: ZDF
Redaktion: Ralph Schumacher
Länge: ca. 75 Minuten

 

Sonntag, 9. Oktober 2022, 19.00 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

heute
Wahl in Niedersachsen

Moderation: Barbara Hahlweg

Produktion: ZDF
Redaktion: Thomas Heinrich
Länge: ca. 30 Minuten

 

Sonntag, 9. Oktober 2022, 21.45 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

heute journal
Wahl in Niedersachsen

Moderation: Marietta Slomka

Produktion: ZDF
Redaktion: Wulf Schmiese
Länge: ca. 28 Minuten

Wahl in Niedersachsen live im ZDF

Sonntag, 9. Oktober 2022, 17.45 Uhr, ZDF und ZDFmediathek

Wahl in Niedersachsen

Live aus dem ZDF-Wahlstudio in Hannover

Moderation: Bettina Schausten

Hochrechnungen und Analysen: Matthias Fornoff und die Forschungsgruppe Wahlen

Wahltag zwischen Nordseeküste und Harz. Inflation, Energiekrise und Krieg in Europa – welche landespolitischen Akzente können die Parteien in diesen Zeiten setzen? Wem trauen die Wähler zu, Lösungen für die anstehenden Probleme zu finden?

In Niedersachsen gibt es sie noch: die letzte Große Koalition auf Landesebene. Doch damit könnte am 9. Oktober 2022 Schluss sein. Rund sechs Millionen Wahlberechtigte bestimmen ihr neues Parlament.

Die Ausgangssituation

Es war keine Liebesheirat – das musste SPD-Ministerpräsident Stephan Weil zum Ende der gemeinsamen Regierungszeit mit der CDU noch mal betonen. Der Wahlkampf in Niedersachsen hat begonnen und mit ihm das Buhlen um die Grünen. Denn auch die Union sucht einen neuen Partner.

Der Wahlabend 2017 in Niedersachsen: Die Grünen, damals Regierungspartner der SPD, stürzten ab auf 8,7 Prozent. Keine Chance, die rot-grüne Koalition fortzusetzen. Diesmal sieht es bei den Grünen ganz anders aus. Beste Umfragewerte, ein selbstbewusstes Spitzenduo mit Julia Willie Hamburg und Christian Meyer. Ihre Partei wird wohl Königsmacher in Niedersachsen.

Für Stephan Weil wäre Rot-Grün die Wunschkoalition, darauf hat er sich bereits Monate vor dem Wahltermin festgelegt. Weil tritt zum dritten Mal als Spitzenkandidat an, diesmal in Zeiten großer Krisen und Verunsicherung. Die Wahl sei deshalb eine Vertrauensfrage, und er könne Krise, sagt Weil über sich selbst.

Für Bernd Althusmann ist es der zweite Versuch, Ministerpräsident von Niedersachsen zu werden. "Wir sind bereit, die Führung zu übernehmen", so der CDU-Mann. Tatsächlich konnte die Union den Abstand zur SPD zuletzt deutlich verringern. Im Wahlkampf setzt der Wirtschaftsminister auf Kinder- und Jugendthemen.

Doch gerade beim Thema Bildungspolitik gibt es von der FDP deutliche Kritik an der Regierungsarbeit. Mit Landesthemen wollen die Liberalen punkten, denn Niedersachsen stagniere, so Spitzenkandidat Stefan Birkner. Er hofft auf ein zweistelliges Wahlergebnis.

Auch die AfD zielt auf die Zweistelligkeit. Dafür will Stefan Marzischewski-Drewes als Spitzenkandidat insbesondere Nichtwähler mobilisieren. Seine zerstrittene Landespartei hinter sich zu versammeln, wird dabei die größte Herausforderung.

Mit 4,6 Prozent scheiterte DIE LINKE vor fünf Jahren. Auch diesmal sehen Umfragen die Partei nicht im Landtag.

Der Wahlabend im ZDF

Die designierte ZDF-Chefredakteurin Bettina Schausten führt durch diesen Wahl-Abend, an ihrer Seite Parteienforscher Karl-Rudolf Korte für einen ersten analytischen Blick. Welche Partei liegt vorne, wird es Rot-Grün, oder folgt Niedersachsen dem Trend zu Schwarz-Grün? Alle aktuellen Zahlen und Hochrechnungen liefern ZDF-Politikchef Matthias Fornoff und die Forschungsgruppe Wahlen. In den 19.00-Uhr-"heute"-Nachrichten gibt es die neueste Hochrechnung und die Runde der Spitzenkandidaten.

Wahlabend online in der ZDFmediathek, auf ZDFheute.de und in der ZDFheute-App

Begleitet wird der Wahlabend auch online. In der ZDFmediathek, auf ZDFheute.de und in der App sind jederzeit alle Informationen, Statements von Bundes- und Landespolitikern sowie aktuelle Prognosen und Hochrechnungen abrufbar. Auf facebook.com/ZDFheute/ und Instagram /zdfheute/ werden die interessantesten Stimmen der Wahlgewinner und -verlierer gesammelt, dazu erfahren Nutzer in Erklärgrafiken die interessantesten Analyseergebnisse der Forschungsgruppe Wahlen. Der gesamte Wahlabend ist live in der ZDFmediathek zu verfolgen.

"ZDF-Morgenmagazin" vor der Landtagswahl in Niedersachsen

Das "ZDF-Morgenmagazin" schaltet am Freitag, 7. Oktober 2022, 5.30 bis 9.00 Uhr, in jeder halben Stunde nach Hannover und berichtet von vor Ort über die Landtagswahl in Niedersachsen. "ZDF-Morgenmagazin"-Moderator Andreas Wunn begrüßt dann zum Gespräch die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der im niedersächsischen Landtag vertretenen Parteien – in jeder halben Stunde einen von ihnen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil von der SPD ist dann ebenso im "Morgenmagazin"-Interview wie der stellvertretende Ministerpräsident und Spitzenkandidat der CDU, Bernd Althusmann. Für Bündnis 90/Die Grünen stellt sich Julia Willie Hamburg den Fragen im "ZDF-Morgenmagazin" – sie bildet mit Christian Meyer ein grünes Spitzenduo. Für die FDP ist Spitzenkandidat Stefan Birkner in der Sendung. Als Spitzenkandidat der AfD kommt Stefan Marzischewski-Drewes zu Wort, dessen größte Herausforderung im Wahlkampf ist, seine zerstrittene Landespartei hinter sich zu bringen. Als Gesprächsgast bei Andreas Wunn gibt zudem Peter Kunz, Leiter des ZDF-Landesstudios Niedersachsen seine Einschätzung zur politischen Situation in Niedersachsen zwei Tage vor dem Wahlsonntag.

Biografische Angaben zu ZDF-Moderatorinnen und Moderatoren "Wahl 2022 im ZDF"

Fotohinweis

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/wahlen2022 

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2022 by ZDF

Kontakt

Name: Thomas Hagedorn
E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
Telefon: 06131/7013802