Copyright: ZDF / Christian Lüdecke
Copyright: ZDF / Christian Lüdecke

Ein Fall für zwei

4 neue Folgen der Krimireihe

Benni Hornberg (Antoine Monot, Jr., links)  und Leo Oswald (Wanja Mues), der Anwalt und der Privatdetektiv: Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. In den vier neuen Folgen laufen die beiden Buddies zu Höchstform auf. In der Auftaktfolge der neuen Staffel versuchen sie, die Unschuld einer jungen Frau zu beweisen, der angeblich ihren Freund erschlagen haben soll.

  • ZDF, 4 neue Folgen ab 20. Oktober 2017, jeweils 20.15 Uhr

Texte

Vorwort: Zwei unverwechselbare Typen und eine einzigartige Stadt

Benni Hornberg (Antoine Monot, Jr.)  und Leo Oswald (Wanja Mues), der Anwalt und der Privatdetektiv: Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und passen gerade deshalb perfekt zusammen, denn Gegensätze ziehen sich an und ergänzen einander auf das Vortrefflichste.

In den vier neuen Folgen "Ein Fall für zwei" laufen die beiden Buddies zu Höchstform auf und perfektionieren ihre jeweiligen Stärken noch.

Benni hat es nach seiner Scheidungskrise endlich wieder geschafft, Fuß zu fassen: Er hat in einem alten Jugendstilhaus zwei Gehminuten vom Main entfernt ein neues Domizil bezogen, in dem Wohnung und Kanzlei sich zwar unter einem Dach befinden, aber räumlich voneinander getrennt sind. Im Wohnbereich kann Benni weiterhin seinen sympathisch saloppen Stil pflegen, aber der Arbeitsbereich ist stets empfangsbereit für seine Klienten. Endlich kann auch seine pubertierende Tochter Nina bei ihm einziehen, lebhafte Auseinandersetzungen zwischen Vater und Teenager-Tochter inklusive.

 Und auch Leos Wohnsituation hat sich verbessert: Durch eine kleine Erbschaft konnte er sich ein neues, modernes Hausboot auf dem Main mit Traumblick auf die Frankfurter Skyline leisten.

So sind unsere beiden Helden gut gerüstet, um die attraktive, aber ebenso resolute Staatsanwältin Dr. Claudia Strauss (Bettina Zimmermann) von der Unschuld ihrer Mandanten zu überzeugen und sich stets dafür einzusetzen, dass nur die wahren Täter in Frankfurt hinter Gitter kommen.

A propos Frankfurt: Welche deutsche Stadt wäre geeigneter, herausfordernder, abwechslungsreicher für raffinierte Kriminalfälle, als diese „kleinste Metropole der Welt“, wie Frankfurt von Kennern gern genannt wird! Die hessische Stadt am Main hat so viel mehr zu bieten, als architektonisch eigenwillige Bankhochhäuser und einladende Flussufer. Weltstadt-Charakter und Dorf-Beschaulichkeit mit mittelalterlichem Fachwerk-Charme sind die beiden Pole, die Frankfurt verkörpern. Internationalität, Sprachenvielfalt, Kultur- und Kulturen-Reichtum, aber auch soziale Kontraste auf engstem Raum.

So vielseitig Frankfurt ist, der heimliche dritte „Held“ der Serie, so unterschiedlich sind die vier Fälle, die Regisseur Thomas Nennstiel inszeniert und in unverwechselbarer „Handschrift“ geprägt hat. Bei ihm spielt die Stadt tatsächlich mit, sie ist selbst Handlungsträger, nicht Kulisse, und Nennstiel lässt den Zuschauer seine große Sympathie für Frankfurt spüren: Er zeigt, "Ein Fall für zwei" kann nur in Frankfurt spielen.

Es erwarten den Zuschauer vier einzigartige Fälle voll Spannung, Herz und Humor.

Matthias Pfeifer, Dagmar Ungureit
Hauptredaktion Fernsehfilm/Serie I - Reihen und Serien I

Stab, durchgehende Besetzung

Ab 20. Oktober 2017, jeweils 20.15 Uhr

Ein Fall für zwei

4 neue Folgen der Krimireihe

 

Stab

Buch:    Mike Bäuml, Carlos Calvo, Martin Dolejš, Boris Gullotta
Regie: Thomas Nennstiel
Kamera:Reiner Lauter
Schnitt:Bernd Schriever
Musik:Dirk Leupolz
Herstellungsleitung:Thomas Höbbel
Produktionsleitung: Armin Mahr
Produzent:Marcus Mende, Klaus Laudi
Redaktion:Matthias Pfeifer, Dagmar Ungureit

Eine ZDF-Auftragsproduktion der Novafilm Fernsehproduktion GmbH

 

Die durchgehenden Rollen und ihre Darsteller

Benni Hornberg    Antoine Monot, Jr.
Leo OswaldWanja Mues
Staatsanwältin Claudia StraussBettina Zimmermann
Nele Sina Tkotsch
Gabi HornbergKathrin Kühnel
Nina HornbergEmilia Bernsdorf
Richter HelmholtzPeter Lerchbaumer

Die einzelnen Folgen

Freitag, 20. Oktober 2017, 20.15 Uhr

Ein Fall für zwei - Ohne Skrupel

 

Buch:                               Mike Bäuml

Regie:                              Thomas Nennstiel

 

Die Episodenrollen und ihre Darsteller

Julia Faust    Cordelia Wege
Jobst KooserOliver Stokowski
Eva KooserAlexandra von Schwerin
Kathi WünschEmma Drogunova
und andere

 

Inhalt

Die 16jährige Kathi Wünsch wird beschuldigt, ihren 17jährigen Exfreund Matz Kooser nach einem Streit um veröffentlichte Intimfotos erschlagen zu haben.

Nach einem Hinweis der zuständigen Psychologin des Jugendamts, Julia Faust, übernimmt Benni Hornberg das Mandat. In seinem Auftrag wird umgehend auch Leo Oswald tätig. Der ertappt ein Mitglied aus Kathis Clique beim Entsorgen der Tatwaffe: Nina, Bennis Tochter.

Benni kann es nicht fassen: Was hat seine 16jährige Tochter mit dem Mord an Matz Kooser zu tun? Existieren auch von ihr verhängnisvolle Fotos oder schützt sie nur ihre Freunde aus der Clique? Sein Versuch, Nina und seiner Mandantin Einzelheiten zur Tatnacht zu entlocken, scheitern. Die beiden wollen ihre Freunde nicht verraten.

Zudem muss Benni feststellen, dass er den Vater des toten Matz, der selbst Jurist ist, aus alten Zeiten kennt. Als dem klar wird, dass Bennis Tochter womöglich in den Mord an seinem Sohn verwickelt ist, bezichtigt er ihn, den Fall übernommen zu haben, um seine Tochter zu schützen.

 

 

Freitag, 27. Oktober 2017, 20.15 Uhr

Ein Fall für zwei - Mord am Bau

 

Buch:                               Carlos Calvo, Martin Dolejš

Regie:                              Thomas Nennstiel

 

Die Episodenrollen und ihre Darsteller

Stefan Keller     Tom Radisch
Pawel NowakBlerim Destani
Martha Freising Floriane Daniel
Lukas JablonskiMark Filatov
Ewa Jablonski Maria Magdalena Wardzinka
und andere

 

Inhalt

Der polnische Bauarbeiter Lukas Jablonski wird angeklagt, seinen Chef, den Bauunternehmer Holger Freising, im Streit getötet zu haben. 

In einem Mülleimer nahe der Baustelle wurde Jablonskis Kleidung mit den Blutspuren des Opfers gefunden. Seine Frau Ewa bittet Benni, den Fall zu übernehmen. Die Jablonskis sind gerade Eltern geworden und im Begriff, ihr Leben in Deutschland aufzubauen.

Während Benni vor dem Haftrichter um die Freilassung seines Mandanten kämpft, heuert Leo undercover auf Freisings Baustelle an. Er stellt schnell fest, dass dort Einiges nicht mit rechten Dingen zugeht, vor allem die marode Unterkunft, in der alle Bauarbeiter gezwungen sind, zu überteuerten Mieten zu wohnen, entsetzt ihn. Nach Anfangsschwierigkeiten gelingt es Leo,  in der verschworenen Gemeinschaft der polnischen Bauarbeiter zu ermitteln. Er nimmt Jablonskis Freund, Pawel Nowak ins Visier und findet heraus, dass Bauunternehmer Steiner, Martha Freising, die Frau des Opfers, unter Druck setzt, falsches Baumaterial zu verwenden. Benni erfährt, dass der Polier der Baustelle, Stefan Keller, gegen Jablonski aussagen wird und dass Jablonskis Baby mit Behinderungen geboren wurde.

 

 

Freitag, 3. November 2017, 20.15 Uhr

Ein Fall für zwei - Notenwahn

 

Buch:                               Boris Gullotta

Regie:                              Thomas Nennstiel

 

Die Episodenrollen und ihre Darsteller

Horst Felsenstein     Ralph Herforth
Lena FreyEmelie Kundrun
Vera KasseckKaren Böhne
Joschi Dorner Aaron Hilmer
Frau Wied Franziska Junge
Tim ArnoldFilip Januchowski
und andere

 

Inhalt

Ein unerwarteter Anruf bringt Benni und Leo zum Staunen: Ihr ehemaliger Englischlehrer Horst Felsenstein soll die Oberstudiendirektorin Vera Kasseck erschlagen haben.

Ausgerechnet ihr Idol „Felsi“, der einzige Lehrer mit Idealismus in ihrer gemeinsamen Schulzeit soll ein Mörder sein? Doch Benni erlebt in seinen Mandantengesprächen einen hochnervösen „Felsi“, der aufgrund seiner humanen Pädagogik große Probleme hatte.

Er, der die Persönlichkeit jedes einzelnen Schülers in den Mittelpunkt stellte, wurde von der gnadenlos leistungsorientierten Direktorin Kasseck gegängelt und gemobbt. Schüler, die in seiner Band spielten, wurden schlechter benotet, als nötig, und einigen soll er sogar bei Prüfungen geholfen haben, so ihre Unterstellung. Leo sieht sich in seiner alten Schule um: Auf die Schüler Joschi, Tim und Lena hatte es die Direktorin offensichtlich besonders abgesehen. Leo besorgt sich vorübergehend Joschis Smartphone, das Details offenbart, die Benni einen entscheidenden Schritt nach vorn bringen. In seinen Gesprächen mit seinem Mandanten gewinnt er allerdings von Mal zu Mal stärker den Eindruck, dass „Felsi“ ihm etwas verschweigt.

 

 

Freitag, 17. November 2017, 20.15 Uhr

Ein Fall für zwei - Der Abschiedsbrief

 

Buch:                              Boris Gullotta

Regie:                             Thomas Nennstiel

 

Die Episodenrollen und ihre Darsteller

Maria Bronner      Deborah Kaufmann
Toni BronnerKai Lentrodt
Peter SolbachSebastian Müller-Stahl
Bianca Bronner Michelle Barthel
und andere

 

Inhalt

Bianca Bronner bittet Benni um anwaltliche Hilfe. Ihr Vater, Chef des traditionsreichen „Hotel Bronner“, wurde festgenommen. Er soll den Co-Direktor Peter Solbach getötet haben.

Das Hotel stand vor einigen Jahren kurz vor der Pleite, konnte aber durch den Investor Moritz Sturm, der mit frischem Geld eingestiegen ist, gerettet werden. Nun aber hat eine große Hotelkette ein Übernahmeangebot gemacht, dass zu Zerreißproben unter den Teilhabern führte.

Peter Solbach und Moritz Sturm, der dritte Teilhaber, wollten verkaufen, Bronner war strikt dagegen. Laut Firmenvertrag hat Bronner bei Solbachs Tod das Erstkaufsrecht für dessen Anteile. Für die Tatzeit kann Bronner kein Alibi vorweisen. Doch plötzlich erhält er Hilfe von unerwarteter Seite: Sturm bezeugt, ihn zur Tatzeit im Hotel gesehen zu haben. Bronner wird aus der U-Haft entlassen. Benni mutmaßt, dass Sturm Bronner womöglich ein falsches Alibi gegeben hat, um ihn erpressen und  zum Verkauf zwingen zu können. Bronner beichtet Benni in einem vertraulichen Gespräch, dass er am Tatabend tatsächlich bei Solbach zu Hause war, er ihn aber nicht angetroffen habe. Unvermittelt fragt Benni Bronner, ob er sich vorstellen könnte, dass seine ehrgeizige Tochter Solbach umgebracht haben könnte. Bronner ist entsetzt und verschwindet grußlos.     

Interview mit Regisseur Thomas Nennstiel

Sie haben bereits in der letzten Staffel zwei Folgen „Ein Fall für zwei“ inszeniert. Nun haben Sie die Regie aller vier Folgen übernommen. Welche Arbeitsweise bevorzugen Sie?

Es ist ganz einfach: Ich sehe beim Lesen eines Drehbuchs den Film. Wenn ich dann in der Vorbereitungszeit mit dem Team die Dreharbeiten bis ins Detail vororganisiere, habe ich den Film als Vorlage vor meinem geistigen Auge. Natürlich ist da noch Bewegung drin, aber es zeigt sich oft, dass ich am Ende sehr nah an dem bin, was ich zu Anfang gesehen habe.

Die beiden Helden Hornberg und Oswald (Antoine Monot, Jr. und Wanja Mues) könnten unterschiedlicher nicht sein. Wie schaffen Sie es, die beiden Schauspieler so zu führen, dass sie auf ihre eigenen Fähigkeiten zurückgreifen können, aber Sie als Regisseur dennoch „auf den Punkt“ inszenieren?

Das A und O am Drehort ist das Drehbuch, ist die Situation, in der sich die Schauspieler in der Geschichte befinden, und sind die Dialoge. Je besser ein Drehbuch ist, desto einfacher ist die Inszenierung mit den Schauspielern. Zur Schieflage kommt es immer dann, wenn die Szenen nicht stimmig sind, keine wirkliche Kraft oder gar Bedeutung haben. Wenn eine wirklich gute Geschichte die Grundlage der gemeinsamen Arbeit am Drehort ist, bin ich nur noch als Korrektiv tätig. Ich lasse jeden Schauspieler seinen Blick auf die Figur spielen. Sollte sich das mal zu weit von dem entfernen, wie ich den Moment interpretieren würde, wird darüber geredet, dann ausprobiert, bis es passt.

Eine nicht außer Acht zu lassende Rolle bei dieser Krimireihe spielen nicht nur Darsteller, sondern auch die Stadt Frankfurt. Wie wichtig ist der Drehort für „Ein Fall für zwei“?

Natürlich könnte „Ein Fall für zwei“ in jeder anderen Stadt angesiedelt sein, aber warum sollte es? Frankfurt hat als Stadt alles, was jede andere Großstadt wie Berlin, Hamburg, Köln, München oder Leipzig auch bietet. Aber keine dieser Städte hat das, was Frankfurt in Deutschland so einzigartig macht: Hochhäuser!  In Frankfurt am Main ergeben sich für die Kamera Bilder einer internationalen Großstadt, die finden sich in keiner anderen deutschen Stadt. Die Skyline der Innenstadt, aufgenommen von der gegenüberliegenden Mainseite, ist bei Tag schon aufregend, aber in der Nacht, wenn sich das Häusermeer im Main spiegelt, dann wird es wirklich atemberaubend. Ich würde mir sehr viel mehr Fernsehproduktionen in Frankfurt wünschen, von der Komödie bis zum zeitgenössischen Drama.

Es gibt drei zentrale Motive: Benni Hornbergs Kanzlei und Wohnung, Leo Oswalds Hausboot und das Büro der Staatsanwältin Dr. Claudia Strauss. Wie haben Sie diese drei neuen perfekten Motive gefunden?

Das Wichtigste: Es sind sehr differierende Drehorte. Wir haben schließlich drei sehr unterschiedliche Charaktere. Für die Staatsanwältin wollte ich gerne ein sehr modernes und elegantes Hochhaus. Eine zeitgemäße Architektur auf höchstem Niveau war die Idee. Bekommen haben wir einen der nobelsten Neubauten an der Taunusanlage im Zentrum des Bankenviertel – das passt überaus gut zu Bettina Zimmermann.  Für die Kanzlei und den Wohnort von Rechtsanwalt Benni Hornberg haben wir - als Gegensatz zur modernen Staatsanwaltschaft – Gebäude aus dem großbürgerlichen 19. Jahrhundert angeschaut – und uns für eine prachtvolle Belletage mit fantastischer Patina entschieden. Leo Oswald bewohnte bereits in den Folgen davor einen in die Jahre gekommenen Lastkahn, der am Mainufer lag. Da uns dieser nicht mehr zur Verfügung stand, haben wir uns für ein optisch ansprechendes und zeitgemäßes Hausboot entschieden und dieses an den Main, mit dem schönsten Blick auf die Stadt, gelegt.

Rechtsanwalt und Privatdetektiv als Buddy-Team: „Ein Fall für zwei“ ist ein Unikat im deutschen Kriminalfilm. Worin liegt für Sie die Besonderheit dieses Fernsehformats?

Der Reiz, das Einzigartige der Serie, besteht für mich im Umgang mit Recht und Unrecht. Ein honoriger Rechtsanwalt, der seinen Mandanten durch illegale Recherchen seines Kumpels zum Recht verhilft und das moralisch als koscher bewertet werden kann, trifft das Rechtsempfinden vieler Menschen. Antoine Monot, Jr. und Wanja Mues, zwei Schauspieler, wie sie wirklich unterschiedlicher nicht sein könnten, haben durch ihr vorzügliches und menschelndes Schauspiel ein überaus liebenswertes Duo erschaffen: ein Fall für zwei!

Das Interview führte Dagmar Ungereit.

Fotohinweis

Fotos über ZDF Presse und Information

Telefon: (06131) 70-16100 oder über https://presseportal.zdf.de/presse/einfallfuerzwei

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock

E-Mail: pressedesk@zdf.de

© 2017 ZDF

Ansprechpartner

Name: Christian Schäfer-Koch
E-Mail: schaefer-koch.c@zdf.de
Telefon: 06131-70 1 5380