Copyright: ZDF / Hardy Spitz
Copyright: ZDF / Hardy Spitz

Herr und Frau Bulle: Totentanz

Der Samstagskrimi

Der aktuelle Fall des Ehepaars Yvonne und Heiko Wills (Alice Dwyer und Johann von Bülow) führt die Berliner Kriminalhauptkommissarin und den Fallanalytiker in Heikos Vergangenheit bei der Bundeswehr.

  • ZDF, Samstag, 7. September 2019, 20.15 Uhr

Texte

Stab und Besetzung

Samstag, 7. September 2019, 20.15 Uhr
Herr und Frau Bulle: Totentanz
Der Samstagskrimi

Buch_____Axel Hildebrand
Regie_____Uwe Janson
Kamera_____Dominik Berg
Schnitt_____Tatjana Schöps
Kostüm_____Corinna Baum
Szenenbild_____Jurek Kuttner
Ton_____Karl Laabs
Musik_____Michael Klaukien
Produktionsleitung_____Marcella Rafael
Produktion_____Eikon Media GmbH
Producerin_____Katarina Cvitic
Produzentin_____Michaela Nix
Redaktion_____Peter Jännert
Sendelänge_____90 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller
Yvonne Wills_____Alice Dwyer
Heiko Wills_____Johann von Bülow
Kevin Lukowski_____Tim Kalkhof
Diane Springer_____Birge Schade
Kriminaldirektor Pede_____Stephan Bissmeier
Piet Bernsdorff_____Andreas Pietschmann
Knut Mende_____Sönke Möhring
Vera Schick_____Sheri Hagen
Staatssekretär Görner_____Tom Radisch
Jessica Bernsdorff_____Flora Li Thiemann
Frank Denninger_____Werner Daehn
Hamsi_____Ayman Cherif
Wirt_____Florian Schmidtke
Bertram Schick_____Dirc Simpson
Taxifahrer_____Gode Benedix
Marina_____Irina Usova
und andere

Inhalt

Yvonne und Heiko haben Besuch von Heikos altem Freund Piet Bernsdorff, dessen Tochter todkrank in der Charité liegt. Als der Wagen eines Staatssekretärs in die Luft fliegt, ist der Abend zu Ende. Yvonne fährt zum Tatort. Der Staatssekretär hat das Attentat überlebt, weil er nicht mehr im Wagen war. Der Chauffeur hingegen, der für eine Security-Firma arbeitete, ist tot.

Die Ermittlungen liegen sowohl beim Staatsschutz als auch bei der Mordkommission. Doch der Staatsschutz mauert, und Yvonne und Kevin brauchen Heikos gute Kontakte, um an die geheimen Ermittlungsunterlagen zu kommen.

Ein hoher Beamter im Wirtschaftsministerium gerät unter Verdacht, denn der Staatssekretär hatte ihn mit belastendem Material über einen illegalen Sexskandal in der Hand. Als sich aber herausstellt, dass die Konstruktion der Autobombe typisch für Bomben im somalischen Bürgerkrieg ist, bekommt der Fall eine neue Wendung. Der Chauffeur hatte wie Heiko und Piet in Somalia gedient, und die beiden stellen fest, dass einige ihrer ehemaligen Kameraden mittlerweile unter mysteriösen Umständen verstorben sind.

Im Haus des Ehepaares Wills kommt es schließlich zu einem Mordanschlag auf Heiko und Piet, den beide nur knapp überleben. Es bestätigt sich, dass alle Vorkommnisse im Zusammenhang mit ihrem Auslandseinsatz in Somalia stehen. Doch wer steckt hinter den Morden? Warum müssen Angehörige von Heikos und Piets Einheit Jahrzehnte nach dem Einsatz sterben? Und welche Rolle spielen die beiden zwielichtigen Chefs der Security-Firma, für die der tote Chauffeur gearbeitet hatte?

Fragen an Alice Dwyer, Johann von Bülow und Andreas Pietschmann

Mit wem haben wir es bei Piet zu tun?

Andreas Pietschmann: Piet ist der beste und älteste Freund Heikos. Ihre Freundschaft besteht schon seit der Kindheit. Sie sind zusammen in Trier zur Schule gegangen und waren später gemeinsam Soldaten bei der Bundeswehr. Das Schicksal hat ihm eine schwere Bürde auferlegt: Seine Tochter liegt sterbenskrank in einer Berliner Klinik.

Als Heiko Besuch von Piet bekommt, ist die Wiedersehensfreude groß, hält aber nicht allzu lange an. Warum?

Johann von Bülow: Eine Reihe von Menschen wird ermordet, und es sieht so aus, als ob Piet mit der Sache etwas zu tun haben könnte. Heiko muss erkennen, dass sein bester Freund möglicherweise nicht der ist, für den er ihn immer gehalten hat. Das macht ihn ziemlich fertig.

Wie geht Yvonne mit dieser Situation um?

Alice Dwyer: Für Yvonne ist das eine ausgesprochen schwierige Situation, da sie auf der einen Seite mit ihrem Mann mitfühlt und verstehen kann, wie schwierig das alles für ihn sein muss, auf der anderen Seite muss Yvonne so unbefangen, wie es nur geht, ermitteln. Persönliches darf sie nicht beeinflussen. Und diese Professionalität erwartet sie nicht nur von sich selbst.

Kontrollfreak Heiko fällt es nicht leicht, seinen Ermittlerjob konzentriert fortzuführen, als Piet unter Tatverdacht gerät. Was macht diese Situation mit ihm?

Johann von Bülow: 'Ich kann besser denken als fühlen', sagt Heiko einmal zu Yvonne. So verletzlich haben wir Heiko noch nie gesehen. Und Yvonne ist sichtlich irritiert davon, ihren Mann einmal von einer Seite zu erleben, die sie nicht erwartet hätte.

Was hat Sie an der Rolle "Piet" interessiert?

Andreas Pietschmann: Ich befinde mich selbst in einer Lebensphase, in der langjährige Freundschaften eine wichtige Rolle spielen. In Piets Figur fand ich es interessant, dass dieses Thema durch seine persönliche Last gebrochen wird. Piet kann seinem Freund nach langer Zeit getrennter Wege nicht unbeschwert wieder begegnen. Darüber hinaus wollte ich sehr gerne mit dem Regisseur Uwe Janson zusammenarbeiten, dem ich bislang noch nicht begegnet war. Gleichzeitig empfand ich die Kombination mit Johann von Bülow als ideal, mit dem ich etliche berufliche Pfade teile und mit dem mich seit Jahren eine private Freundschaft verbindet.

Yvonne betont bei einer Vernehmung, dass man auch in einer 15-jährigen Beziehung Geheimnisse voneinander haben kann. Ihr Kollege Kevin weiß in mancher Hinsicht mehr von ihr als ihr Mann. Warum eigentlich?

Alice Dwyer: Nach und nach gerät Yvonne immer mehr in Bedrängnis, was ihre Vergangenheit und ihre Familiengeschichte angeht. Vor allem wenn sie in gewissen Berliner Milieus ermittelt, gibt es Überschneidungen. Dadurch ist Kevin, als ihr Kollege, automatisch Teil dieses Konflikts. Unweigerlich muss Yvonne Kevin dann einweihen, so wenig wie möglich natürlich. Und trotzdem versucht sie diese kleinen "Enthüllungen" so gut es geht zu verstecken, auch zu ignorieren, und nicht Teil ihres privaten Lebens mit Heiko werden zu lassen.

Die Fragen stellte Christiane Beeck.

Weitere Informationen

Fotos über ZDF Presse und Information Telefon: (06131) 70-16100 oder über https://presseportal.zdf.de/presse/herrundfraubulle

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2019 ZDF   

Ansprechpartner

Name: Dr. Birgit-Nicole Krebs
E-Mail: presse.berlin@zdf.de
Telefon: (030) 2099 1096