Terra X: Deutschland bei Nacht

"Deutschland bei Nacht" taucht in zwei Folgen in eine geheimnisvolle Tageszeit ein. Faszinierende Nachtaufnahmen lassen Stadt und Land in einem unbekanntem Licht erscheinen. Welchen Einfluss hat die Dunkelheit auf Mensch und Tier? Und wie hat sich unser Verhältnis zur Finsternis geändert? Aufwendige CGIs, Reenactments und Experten erzählen von nächtlichen Mythen und Legenden und vom Siegeszug des Lichts.

  • ZDF, Sonntag, 5. und 12. Januar 2020, 19.30 Uhr
  • ZDF Mediathek, ab Mittwoch, 1. Januar 2020, 10.00 Uhr

Texte

1. Land

Sonntag, 5. Januar 2020, 19.30 Uhr

Terra X: Deutschland bei Nacht

Zweiteilige Dokumentation

1. Land

Buch: Sahar Eslah
Regie: Sahar Eslah, Francesca D´Amicis
Kamera: Tobias Kaufmann, Adnane Korchyou, Gereon Holtschneider, Mo Garhammer
Helikopter-Kamera: Irmin Kerck
Drohnen-Aufnahmen: Max Garhammer, André Götzmann, Pablo Gollmer Hidalgo, Daniel Zenziper, Hans Hornberger, Jonas Hoffmann
Schnitt: Igor Garbuzenko
CGI: SCOPE VFX, Sebastian Demuth
CGI und Grafik Gruppe 5: Julian Balducci, Alexandra Hamann
Sprecher: Robert Steudtner
Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. Ernst Peter Fischer
Produktionsleitung Gruppe 5: Simone Betz
Produktionsleitung ZDF: Claudia Comprix, Cora Szielasko-Schulz
Produzent: Alexander Hesse
Redaktion ZDF: Judith Beyermann, Friederike Haedecke, Katharina Kohl
Länge: 43'30''

Leuchtende Sternenhimmel, schimmernde Meere und scheinbar lebendige Bäume nachts ist das ländliche Deutschland besonders faszinierend, eine geheimnisvolle Welt. Die erste Folge "Land" der zweiteiligen Reihe "Deutschland bei Nacht" zeigt die Magie der Finsternis in all ihren Facetten. In außergewöhnlichen Bildern erzählt "Terra X" von Mythen, Ängsten und dem Einfluss der Gestirne auf das Leben.

In den Gruselmärchen der Kindheit lauert das Böse oft im einsamen, düsteren Wald. In Wahrheit aber beginnt dort mit Einbruch der Dämmerung ein reges Treiben. Ob Wildkatzen oder Wildschweine, nachtaktive Jäger schätzen den Schutz der Finsternis und machen die Nacht zu ihrem Tag.

In den Mooren rund um den bayerischen Chiemsee erwachen tatsächlich Untote zum Leben. Aufwendige Zeitraffer-Aufnahmen beweisen, dass abgestorbene Bäume zu Zombie-Bäumen werden können. Aber warum erwachen ihre Äste zum Leben?

Ob Bäume noch weitere Geheimnisse haben, wollen Wissenschaftler aus Ungarn und Österreich ergründen. Das Forscherteam untersucht, wie ähnlich Bäume den Menschen sind. In einem aufwendigen Verfahren soll der Schlafrhythmus von Birken erforscht werdenmit verblüffendem Ergebnis.

Manche Wunder der Natur lassen sich am besten in der Nacht bestaunen: Glühwürmchen mit ihren körpereigenen Leuchtstoffen, Polarlichter und das sogenannte Meeresleuchten. In schwülwarmen Sommernächten fangen das Meer und der Strand in der Brandungszone an, bläulich-grün zu schimmern. Seit dem Altertum sind die Menschen von diesem mysteriösen Schauspiel fasziniert.

In "Deutschland bei Nacht - Land" offenbart die Finsternis ihren ganz eigenen Charme. Aufwendige CGIs, Reenactments und Experten beleuchten in der Dokumentation die Kehrseite des Tages, die viel mehr zu bieten hat als Geisterstunde und düstere Gestalten.

2. Stadt

Sonntag, 12. Januar 2020, 19.30 Uhr

Terra X: Deutschland bei Nacht

Zweiteilige Dokumentation

2. Stadt

Buch: Sahar Eslah
Regie: Francesca D´Amicis, Sahar Eslah
Kamera: Tobias Kaufmann, Adnane Korchyou, Christian Oberberger, André Götzmann
Helikopter-Kamera: Irmin Kerck
Drohnen-Aufnahmen: Florian Schlamminger, Daniel Zenziper, Tobias Oberberger
Schnitt: Igor Garbuzenko
CGI: SCOPE VFX, Sebastian Demuth
CGI und Grafik Gruppe 5: Julian Balducci, Alexandra Hamann
Sprecher: Robert Steudtner
Musik: Carsten Rocker
Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. Ernst Peter Fischer
Produktionsleitung Gruppe 5: Simone Betz
Produktionsleitung ZDF: Claudia Comprix, Cora Szielasko-Schulz
Produzent: Alexander Hesse
Redaktion ZDF: Judith Beyermann, Friederike Haedecke, Katharina Kohl
Länge: 43'30''

Funkelnde Metropolen, strahlende Industriekulissen und atemberaubende Illuminationen Nacht für Nacht verwandelt die Finsternis Deutschland in ein faszinierendes Meer aus Lichtern.

Die zweite Folge "Deutschland bei Nacht" zeigt Städte, die niemals schlafen, und Regionen, die in langen, dunklen Winternächten leuchten. Außerdem erzählt sie, wie elektrisches Licht das Leben im Lauf der Zeit verändert hat.

Über Jahrhunderte waren Kerzenlicht, Gas- oder Petroleumlampen die einzigen Lichtquellen in Deutschland. Der Alltag der Menschen wurde von einem natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus geprägt. Die Nächte waren pechschwarz. Erst mit der Erfindung des elektrischen Lichts änderten sich im 19. Jahrhundert die Lebensgewohnheiten. Ende der 1920er-Jahre verfügten etwa die Hälfte aller Haushalte in Berlin über elektrischen Strom. Tausende von Glühbirnen ließen das Gesicht der Metropole in neuem Glanz erstrahlen. 

Künstliches Licht ist seit der Industrialisierung Symbol von Macht und Wohlstand. Aus dem Weltall ist heute deutlich zu erkennen, wie Wirtschaftszentren ganze Regionen überstrahlen. Die sogenannte Blaue Banane markiert die dicht besiedelten und finanzstarken Teile des europäischen Kontinents von London, den Rhein entlang bis hin nach Norditalien. Nachtschichten an Flughäfen, Containerhäfen oder Kliniken gehören dort selbstverständlich dazu. Nicht immer zum Wohl der Menschen.

Die "Terra X"-Dokumentation erzählt auch von nächtlichen Ängsten und erklärt, was es mit der Stunde des Wolfes auf sich hat. Ebenso kommen Nachtschwärmer zu Wort, die die Freiheit der Finsternis genießen und die Regeln des Tages über Bord werfen. Im Schutz der Dunkelheit scheint viel mehr möglich.

ZDFmediathek und YouTube

Die beiden Filme sind ab Mittwoch, 1. Januar 2020, in der ZDFmediathek unter terra-x.zdf.de zu finden. Das Webvideo zur Folge "Land" wird am Samstag, 4. Januar, um 10.00 Uhr in der ZDFmediathek und am Sonntag, 5. Januar 2020, auf dem YouTube-Kanal "Terra X Natur & Geschichte" youtube.com/c/terra-x veröffentlicht. Das Webvideo zur Folge "Stadt" wird am Samstag, 11. Januar 2020, um 10.00 Uhr in der ZDFmediathek und am Sonntag, 12. Januar 2020, auf dem YouTube-Kanal "Terra X Natur & Geschichte" youtube.com/c/terra-x veröffentlicht. Alle Filme in der ZDFmediathek und bei YouTube sind zum Embedding mit Verweis auf "Terra X" für alle Interessierten freigegeben. Weitere Informationen: https://ly.zdf.de/Lai/

Fotos

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/terrax

Weitere Informationen

"Terra X" in der ZDFmediathek: https://terra-x.zdf.de

"Terra X" bei YouTube: https://youtube.com/c/terra-x

"Terra X" bei Facebook: https://facebook.com/ZDFterraX

"Terra X" bei Instagram: https://instagram.com/terraX

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2019 ZDF

Ansprechpartner

Name: Magda Huthmann
E-Mail: huthmann.m@zdf.de
Telefon: (06131) 70-12149