37°: Die Beginner

Zweiteilige Dokumentation

Endlich keine Schule mehr! Nun kommt die Zeit des Ausprobierens. "37°" hat junge Menschen über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren bei ihrem nicht immer reibungslosen Start ins Leben begleitet: Pao (24), Faourouz (24) und Dennis (19) verlassen das Elternhaus, müssen sich selbst versorgen, sich bewähren und lernen, mit Rückschlägen klarzukommen. Was will ich, und was schaffe ich? Diesen Fragen stellen sich die Protagonisten der zweiteiligen Dokumentation. Die beiden Autoren Ulf Eberle und Katharina Gugel haben zuvor für "37°" bereits zwei Mehrteiler über Jungen und Mädchen in der Pubertät gemacht.

  • ZDF, Dienstag, 20. und 27. August 2019, jeweils 22.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, jeweils am Sendetag ab 8.00 Uhr

Texte

Folge 1: Vom aufregenden Start ins Leben

Dienstag, 20. August 2019, 22.15 Uhr

37°: Die Beginner
Zweiteilige Dokumentation

Folge 1: Vom aufregenden Start ins Leben

Film von Ulf Eberle und Katharina Gugel

Pao, Faourouz und Dennis sind Träumer, Rebellen, Idealisten und Pragmatiker. Sie starten unter schwierigen Bedingungen in die Zeit nach der Schule. Ihre Eltern können sie finanziell kaum unterstützen. Schaffen sie es trotzdem, ihrem Lebenstraum ein Stück näher zu kommen?

Pao hatte bislang darauf gesetzt, dass er Soziale Arbeit studieren wird, aber das lange Warten auf einen Studienplatz zermürbt ihn. Er entscheidet sich gegen das Studium und für eine Ausbildung. "In Deutschland braucht man ja irgendeinen Abschluss, sonst ist man nichts", meint er. Sein Vater, ein Sozialarbeiter ohne Studium, hofft, dass Pao nicht die gleichen Fehler wie er selbst machen wird. Aber Pao pfeift auf die väterlichen Bedenken. Vor der Ausbildung startet er zum ersten Mal in seinem Leben in einen großen Urlaub – und ahnt noch nicht, dass diese Reise alles verändern wird.

Dennis musste schon während der Schulzeit gegen Mobbing von Klassenkameraden kämpfen. Damals war er Teil eines "37°"-Zweiteilers über Jungs in der Pubertät. Zum großen Staunen seiner Eltern und Lehrer kämpft Dennis sich trotz Hauptschul-Empfehlung bis zum Abitur – und will jetzt Jura studieren. "Ich möchte Menschen helfen, die sonst übergangen werden, weil sie kein Geld oder keine Ahnung von ihren Rechten haben", sagt er. In Kiel, 600 Kilometer von seiner Heimat entfernt, findet er einen Studienplatz und ein kleines Studentenzimmer. Seine Freundin Tamara wird er nur noch selten sehen können, das BAföG reicht nicht für viele Fahrten in die Heimat. "Aber irgendwie kriegen wir das trotzdem weiter miteinander hin", hofft Dennis.

Kurz vor der Präsentation ihrer Abschlusskollektion an einer Düsseldorfer Mode-Akademie geht es Faourouz gar nicht gut. Sie hat die ganze Woche an der Nähmaschine verbracht und kaum eine Nacht mehr als drei Stunden geschlafen. "Wenn die mich heute durchfallen lassen, habe ich ein echtes Problem", sagt sie. Faourouz, geboren in Togo und als Siebenjährige mit der Großfamilie nach Deutschland gezogen, möchte den Modehimmel stürmen und Designerin mit eigenem Label werden. Für ihre Eltern zunächst ein völlig unverständlicher Traum. Sie drängten ihre Tochter nach der Schule in eine Lehre zur Steuerfachgehilfin. "Da wäre ich fast eingegangen vor Langeweile", sagt Faourouz. Sie weiß, dass sie sich jeden Schritt bis zum ehrgeizigen Ziel selbst erarbeiten und finanzieren muss. Um das Geld für den Start in die Selbstständigkeit zusammenzubekommen, will sie nebenbei als Flugbegleiterin arbeiten. Aber nun muss sie erst mal die strenge Mode-Jury überzeugen, die heute schon mehrere Studierende durchfallen ließ.

Folge 2: Die Welt gehört mir

Dienstag, 27. August 2019, 22.15 Uhr

37°: Die Beginner
Zweiteilige Dokumentation

Folge 2: Die Welt gehört mir

Film von Ulf Eberle und Katharina Gugel

Faourouz hat ihren Nasenring abgelegt, die Frisur gezähmt und richtet sich ihr Kostüm. An der Mode-Akademie hat sie alle überzeugt und es geschafft. Nun will sie als Flugbegleiterin Geld verdienen, damit sie ihren Traum vom eigenen Mode-Label verwirklichen kann. Heute muss Faourouz sich zum ersten Mal bei einem Langstreckenflug in der Business Class bewähren. Es geht nach Kolumbien. Sie hofft, dass ihr das antrainierte Lächeln nicht entgleitet. "Wenn mir jemand blöd kommt, fällt es mir echt schwer, freundlich zu bleiben", weiß sie. Wenn sie die Probezeit bei der Fluglinie übersteht, möchte sie das verbilligte Fliegen nutzen, um endlich einmal Togo zu bereisen. Seit sie das westafrikanische Land im Alter von sieben Jahren verlassen hat, war sie nicht mehr dort. "Eine Reise zu meinen Wurzeln wird das, und ich glaube, dass sich danach noch mal ganz viel verändern könnte für mich", sagt Faourouz.

Pao genießt vor seiner geplanten Ausbildung einen Roadtrip nach Spanien und Portugal. Endlich mal raus aus Deutschland, endlich das machen, wozu er Lust hat. An der Atlantikküste verliebt er sich erst in einen Fischerort und dann in Saskia, die hier in einem Wohnwagen lebt. Es geht ihm so gut wie schon lange nicht mehr. "Ich war in Deutschland wütend, enttäuscht und traurig, aber wenn ich hier in den Spiegel schaue, sehe ich, wie meine Augen wieder leuchten. Das ist eine wahnsinnig aufregende Zeit." Pao muss nun die erste schwerwiegende Entscheidung seines Lebens treffen. Soll er die Ausbildung sausen lassen, seinen Vater enttäuschen, dem Herzen folgen und zu Saskia in den Wohnwagen ziehen? Oder siegt die Vernunft?

Dennis kämpft sich in Kiel durch das Jurastudium, aber die Noten der ersten Klausuren ernüchtern ihn. Er konnte doch vor dem Abi konzentriert und zielstrebig lernen. Wieso fällt ihm das an der Uni plötzlich schwerer? Seine Beziehung mit Tamara hat die Entfernung nicht überstanden. Sie haben sich getrennt. "Ist auch besser so, dann kann ich mich aufs Studium konzentrieren", meint Dennis. Mehr und mehr ist er auch an Politik interessiert, er möchte manches verändern im Land, etwa das Bildungssystem. "Wenn du keine Eltern mit viel Geld hast, bist du benachteiligt", sagt er. Wird er dem Leistungsdruck standhalten?

Über 37°

"37 Grad" ist eine Dokumentationsreihe, die in unterschiedliche soziale Milieus eintaucht. Die Filme stellen  dabei immer die Menschen in den Mittelpunkt. Jährlich werden rund 30 Sendungen ausgestrahlt, immer dienstags um 22.15 Uhr.

Seit 1994 wurde "37 Grad" mit zahlreichen Preisen gewürdigt. Darunter sind so wichtige Ehrungen wie der Adolf Grimme Preis, der Deutsche Fernsehpreis, der Bayerische Fernsehpreis und der Axel-Springer-Preis für junge Autoren.

Fotos

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/37grad

Weitere Informationen

Die "37°"-Sendung steht am Sendetag ab 8.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung.

https://www.zdf.de/dokumentation/37-grad

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2019 ZDF

Ansprechpartner

Name: Magda Huthmann
E-Mail: huthmann.m@zdf.de
Telefon: (06131) 70-12149