(c) ZDF & Frank W. Hempel
(c) ZDF & Frank W. Hempel

Bares für Rares

Deutschlands größte Trödel-Show

Weihnachten bei "Bares für Rares". Horst Lichter empfängt die Raritäten-Besitzer auf dem stimmungsvoll dekorierten Schloss Drachenburg.

  • ZDF, Mittwoch, 16. Dezember 2020, 20.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, Mittwoch, 16. Dezember 2020, ab 16.00 Uhr

    Texte

    "Bares für Rares" - die Weihnachtsausgabe mit Horst Lichter

    Weihnachten bei "Bares für Rares". Horst Lichter empfängt die Raritäten-Besitzer auf dem stimmungsvoll dekorierten Schloss Drachenburg und läutet die Weihnachtszeit ein.

    Wie viel sind Christbaumschmuck, Blechspielzeug und Sternenbrosche wert? Die vier Experten begutachten ganz besondere große Kostbarkeiten und kleine Kuriositäten. Wer erhält die Händlerkarte und kann den sechs Händlern für sein Objekt möglichst viel Bares entlocken?

    Auch prominente Besitzer schöner Dinge möchten vor historischer Kulisse ihre Raritäten meistbietend verkaufen. In der Weihnachtsausgabe versucht der Swing-Sänger Tom Gaebel ein Objekt zu veräußern, das er beim Kauf seines Hauses mit erworben hat. Was werden die Expertinnen und Experten zu diesem besonderen Stück sagen?

    Mit dabei sind dieses Mal die Händlerinnen und Händler Walter "Waldi" Lehnertz, Susanne Steiger, Julian Schmitz-Avila, Dr. Elisabeth "Lisa" Nüdling, Fabian Kahl und Daniel Meyer sowie die Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel und die Experten Albert Maier, Sven Deutschmanek und Detlev Kümmel.

    Die Sendung wird unter Sicherheitsvorkehrungen produziert, die den aktuellen Empfehlungen zum Umgang mit Corona und einer Risikominimierung entsprechen.


    Daten und Fakten zu "Bares für Rares"

    Täglich fiebern bis zu drei Millionen Zuschauer bei der Daytime-Show "Bares für Rares" mit. Sie ist somit die erfolgreichste ZDF-Daytime-Sendung. Im laufenden Jahr 2020 (bis 11.11.= 212 Sendungen) erreichte die Show durchschnittlich 2,54 Millionen Zuschauer bei einem Gesamtmarktanteil von 22,2 Prozent. 

    Die Folge vom Freitag, 9. Februar 2018, erreichte mit 3,80 Millionen Zuschauern (26,4% MA) die bislang höchste Sehbeteiligung.

    In der ZDF-Mediathek erreichen die Abrufvideos von "Bares für Rares" pro Monat im Schnitt 2,86 Millionen Sichtungen (Januar bis Oktober 2020). Die Abendausgaben von "Bares für Rares" im laufenden Jahr 2020 hatten durchschnittlich 4,9 Millionen Zuschauer (Gesamtmarktanteil von 16,7 Prozent). 

    Sendestart der zunächst wöchentlich ausgestrahlten Sendung war am Sonntag 4. August 2013, 13.15 Uhr. Mit Beginn der zweiten Staffel, am Montag, 14. Juli 2014, 15.05 Uhr, war die Sendung werktags zu sehen - damals für zunächst vier Wochen. Diese Sommer-Strecke wurde im Jahr 2015 verlängert, und zwar vom 18. Mai bis zum 11. September 2015. Seit dem 28. Dezember 2015 ist das Format durchgängig werktäglich auf Sendung. Am Freitag, 15. Mai 2020, 15.05 Uhr, strahlte das ZDF die 1000. Folge der beliebten Show mit Horst Lichter aus.

    Kuriose und bestverkaufte Exponate

    Das bislang erfolgreichste Exponat ist ein Brillantkreuz für 42.000 Euro, das in der Abendshow am 22. Mai 2019 an Händlerin Susanne Steiger verkauft wurde. Das zweitteuerste Exponat war ein Oldtimer der Marke Borgward, der in der zweiten Staffel für 35.000 Euro verkauft wurde. Und auf dem dritten Platz ist eine Goldmünze aus dem Jahr 1648, die Ferdinand den 3. und einen Doppeladler zeigt, und die 2016 für 25.000 Euro verkauft wurde.

    Ein circa 5.000 Jahre altes Rollsiegel zum Versiegeln von Flaschen und Tongefäßen war das bislang älteste Exponat. Es wurde für 1.200 Euro verkauft. Ein kurioses und hochwertiges Objekt ist eine Buddha-Figur aus Meissen, um 1740-1934 hergestellt. Dieser Buddha wackelt mit Kopf und Händen und kann sogar die Zunge rausstrecken. Solch eine kuriose Figur gab es bei "Bares für Rares" auch noch nicht und ist tatsächlich selten. Sie war eine Überraschung bei der Expertise, wurde dann mit letztlich 650 Euro nicht so hoch verkauft.

    Ein weiteres hochwertiges Objekt ist der Toilettenkoffer (1890, Hersteller Albert Barker, The Maker to the Queen. S. New Bondstreet London "The Royal Burlington Bag" enthält 30 Teile zum Rasieren, Schuhe putzen, Stiefelschnüren und war wohl einmal in Besitz von Friedrich Leopold von Preußen (1895- 1959); verkaufte sich für 3.100 Euro.

    Ein Altargemälde aus dem 16. Jahrhundert; eine Tafelmalerei, die Johannes den Täufer zeigt, ist ein Fall mit hochwertiger antiker Kunst und sorgte mit einem Verkaufserlös von 3.000 Euro für eine Preisüberraschung in der Sendung.


    Fotos

    Fotos sind erhältlich über die ZDF Presse und Information
    Telefon: 06131 - 70-16100
    und unter https://presseportal.zdf.de/presse/baresfuerrares 

    Weitere Informationen

    Pressemitteilung zur 1000. Daily-Ausgabe von "Bares für Rares":

    https://presseportal.zdf.de/pressemitteilung/mitteilung/zdf-sendet-die-1000-folge-bares-fuer-rares/

     

    Infos und Porträts der Experten und Händler unter

    https://www.zdf.de/show/bares-fuer-rares

    weitere Hintergrundinformationen zur Sendung unter

    https://www.zdf.de/show/bares-fuer-rares/hintergruende-100.html

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation / Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2020 ZDF

    Ansprechpartner

    Name: Stefan Unglaube
    E-Mail: unglaube.s@zdf.de
    Telefon: (06131) 70 12186