Lucy (Julia-Maria Köhler). Fotocredit: ZDF/Luis Zeno Kuhn.
Lucy (Julia-Maria Köhler). Fotocredit: ZDF/Luis Zeno Kuhn.

Cecelia Ahern: Ein Moment fürs Leben

"Herzkino" nach dem gleichnamigen Roman

Ihre große Liebe hat sie verlassen, von ihren Freunden entfremdet sie sich immer mehr und auch ihren Job ist Lucy los. Als es scheinbar nicht mehr schlimmer kommen kann, erhält sie plötzlich mysteriöse Briefe – der Absender ist ihr Leben.

  • ZDF, Sonntag, 28. Januar 2018, 20.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, ab Samstag, 27. Januar 2018, 10.00 Uhr

    Texte

    Stab

    Buch                             Carolin Hecht, Sabine Glöckner
    Regie                   Jophi Ries
    Kamera                 Ralf Noack
    Musik                  Sebastian Fillenberg
    Produktion            TV 60 Filmproduktion
    Produzent           Andreas Bareiss
    Redaktion           Berit Teschner
    Länge                ca. 89 Minuten

    Besetzung

    Lucy SilchesterJulia-Maria Köhler
    CosmoAnatole Taubman
    Don Lockwood               Steve Windolf
    Blake Lester     Wayne Carpendale
    Sheila SilchesterBeatrice Richter 
    Samuel Silchester Hanns Zischler
    Claire  Milena Dreißig 
    Riley Silchester                      Hannes Wegener
    Melanie     Susan Hoecke 
    Adam    Mike Hoffmann 
    Lisa      Kaya Marie Möller 
    Jamie      Moritz von Zeddelmann
    Edna  Kerstin Landsmann 
    Steve    Jörg Vincent Malotki
    Luise    Ilknur Boyraz
    Quentin       Ivan Gallardo
    und andere

    Inhalt

    Lucy und Blake sind das perfekte Paar – bis Blake beschließt, dass er sein Leben lieber ohne Lucy weiterführen möchte. Während er für eine Fernsehsendung um die Welt jettet, bricht für die geschockte Lucy eine Welt zusammen: Sie zieht sich von ihren Freunden zurück, hängt auf der Couch vor Blakes neuer TV-Show fest und teilt sich ihr Essen mit ihrem Kater. Doch dann erhält sie plötzlich mysteriöse Briefe – sie alle sind unterzeichnet mit "dein Leben". Doch wer verbirgt sich dahinter?

    Die Briefe stammen von einem Mann namens Cosmo, der so einiges daran auszusetzen hat, wie Lucy mit ihrem Leben – also ihm – umgeht. Sie solle sich endlich darauf besinnen, was ihr wichtig sei, und damit aufhören, ihr Umfeld und sich selbst ständig zu belügen. Zwar weist die empörte Lucy die Vorwürfe zurück, doch alle Versuche, Cosmo zu beweisen, wie glücklich sie ist, scheitern kläglich.

    Als Lucy von ihrer Chefin Edna dann auch noch bei einer Lüge ertappt wird, verliert sie ihren Job. Tiefer kann sie nicht sinken, da ist sich Lucy sicher. In ihrer Verzweiflung trifft sie eine Entscheidung: Sie will Blake zurückgewinnen. Denn mit Blake war ihr Leben schließlich in bester Ordnung – glaubt zumindest Lucy. Ihr Bruder Riley ist davon allerdings nicht begeistert. Und auch Cosmo hält nichts von Blake. Er ist fest davon überzeugt, dass der attraktive und bodenständige Teppichreiniger Don der Richtige für Lucy ist.

    Und tatsächlich scheint Don von Lucy absolut hingerissen. Aber Cosmos Plan, die beiden zu verkuppeln, droht dennoch zu scheitern. Erst eine traurige Erkenntnis über ihre Nachbarin Claire, ein Streit mit ihrem Vater Samuel und der Auszug ihrer Mutter Sheila aus der Familienvilla öffnen Lucy die Augen dafür, wer sie ist und was ihr im Leben wichtig ist.

    "Das Leben ist voller magischer Momente" Interview mit Julia-Maria Köhler

    In den Geschichten von Cecelia Ahern spielt die Magie eine große Rolle – so wird im Film Cosmo zum Spiegel für Lucys Leben. Glauben Sie persönlich an magische Momente?

    Ja, das tue ich. Das Leben ist voller magischer Momente, man muss nur offen sein, hinzusehen.

    Lucy greift oft und gern zur Notlüge. Warum fällt es ihr so schwer, ihrer Familie und ihren Freunden gegenüber ehrlich zu sein?

    Es fällt ihr deshalb schwer, weil sie gelernt hat, gefallen zu wollen. Als Cosmo in ihr Leben tritt, ist sie aber offen genug, hinzusehen und über sich hinauszuwachsen.

    Am Set haben Sie Cecelia Ahern persönlich getroffen: Wie war diese Begegnung?

    Die  Begegnung mit Cecelia Ahern war sehr angenehm. Ich empfinde sie als eine sehr bescheidene, respektvolle Person.

    Die Fragen stellten Manuela Waberski und Anja Scherer

    "Am Herd kann ich ziemlich wenig" – Interview mit Wayne Carpendale

    Blake und Lucy sind das perfekte Paar – bis Blake wider Erwarten die Beziehung beendet. Warum tut er das?

    Vor Blake liegt ja eine ganz besonders aufregende Zeit: Er soll als Koch für eine TV-Show um die Welt jetten. Und diese Reise möchte er frei von jeglichen Zwängen und Bindungen antreten. Da passt dann so eine Beziehung nicht wirklich ins Bild. Aber wenn Sie mich fragen – auch ohne diese Reise hätte die Beziehung nicht lange gehalten. Blake ist einfach der Typ Einzelgänger und vielleicht auch ein bisschen opportunistisch veranlagt.

    Lucys Vater sieht in Blake eine "gute Partie" und macht seiner Tochter schwere Vorwürfe, als er erfährt, dass sie sich von Blake getrennt hat. Warum ist es so schwer, sich von elterlichen Wünschen zu emanzipieren?

    Na, weil man seine Eltern einfach nicht enttäuschen will, insbesondere einen so patriarchalischen Vater wie den von Lucy. Aber irgendwann merkt man einfach, dass Eltern einen lieben, egal welche Entscheidungen man trifft. Und wenn sie das nicht tun, dann sollte es einem eigentlich auch egal sein. Aber das ist oft halt leichter gesagt als getan.

    Blake reist als TV-Koch in die abgelegensten Winkel der Erde. Was liegt Ihnen persönlich mehr – das Reisen oder das Kochen?
    Ganz klar das Reisen. Als Moderator bin ich ja auch schon um die Welt gereist, aber als Koch wäre das kein Hit gewesen, denn am Herd kann ich ziemlich wenig.

    Die Fragen stellten Manuela Waberski und Anja Scherer

    "Man muss sich Auszeiten für sich selber herausnehmen" – Interview mit Anatole Taubman

    Als Lucys fleischgewordenes Über-Ich machen Sie ihr im Film deutlich, dass sie aufhören soll, sich und andere zu belügen. Wäre es nicht praktisch, wenn jeder ab und an einen Cosmo an seiner Seite hätte?

    Das wäre sehr praktisch und hilfreich. Jedoch hat jeder Mensch die Möglichkeit, durch Bewusstsein und Selbstreflexion sich so einen inneren Beobachter selbst zu schaffen. Dies kann man üben und schärfen, indem man sich Auszeiten für sich selber herausnimmt. Täglich – zum Beispiel mit Sport, Yoga, Joggen, Lesen und so weiter.

    Cosmo macht Teppichreiniger Don als überzeugenden Kandidaten für Lucys Herz aus. Wieso?

    Wegen seiner Ehrlichkeit, Aufmerksamkeit, Natürlichkeit, seinem Respekt, der Manieren und seiner Leidenschaft – Don ist ein wahrer Gentleman.

    Gedreht wurde hauptsächlich in Dublin. Kannten Sie die Stadt schon?

    2007 drehte ich in Dublin zum ersten Mal, damals für die Serie "The Tudors". Die Iren – was für ein tolles Volk! Ich bin ein Riesenfan. Und Irland ist von der Natur her so wunderschön.

    Die Fragen stellten Manuela Waberski und Anja Scherer

    "Die Erfahrung als Schauspieler hilft mir ungemein dabei, Regie zu führen" – Statement von Regisseur Jophi Ries

    "Ein Moment fürs Leben" war insofern besonders für mich, da ich mit lauter Kollegen drehen konnte, mit denen ich auch schon vor der Kamera gearbeitet hatte. Gerade die Erfahrung als Schauspieler hilft mir ungemein dabei, Regie zu führen, weil man näher dran ist an den Kollegen. Ich wusste um ihr Können, ihre Sorgen, Irritationen und Wünsche. Wir hatten ein sehr vertrautes, kreatives Arbeitsverhältnis, und ich denke, das sieht man dem Film an.
     
    In Dublin zu drehen, war herrlich: Wir brauchten für die Tanz-Szene mit Julia Maria Köhler und Anatole Taubman eine autofreie Straße in der Stadt. Am Morgen des Drehtages war die Straße aber komplett zugeparkt. Was tun? Woanders drehen ging nicht, denn das Motiv passte wie die Faust aufs Auge. Ein entspannter Ire sagte uns: „Um 10.30 Uhr sind alle bei der Arbeit, dann sind die Autos weg.” Wer’s glaubt, wird selig, dachten wir, haben aber die Wartezeit genutzt und Dublins wunderbare Haustüren gefilmt. So entstand dann die besondere Anfangssequenz – und um 10.30 Uhr war die circa 500 Meter lange Straße tatsächlich autofrei!

    Fotohinweis

    Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/ceceliaahern

    Weitere Informationen

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information

    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2017 ZDF

    Ansprechpartner

    Name: Anja Scherer
    E-Mail: scherer.an@zdf.de
    Telefon: (06131) 70-12154