Copyright: ZDF/Corporate Design
Copyright: ZDF/Corporate Design

Das kleine Fernsehspiel

Die erste Adresse für den Filmnachwuchs

Das kleine Fernsehspiel ist die Nachwuchsredaktion im ZDF. Zusammen mit der Redaktion realisieren Film- und FernsehmacherInnen von morgen ihre ersten Filme.

    Texte

    Die ZDF-Redaktion Das kleine Fernsehspiel

    Das kleine Fernsehspiel ist die Nachwuchsredaktion im ZDF. Zusammen mit der Redaktion realisieren Film- und FernsehmacherInnen von morgen – AutorInnen, RegisseurInnen, ProduzentInnen sowie SchauspielerInnen – ihre ersten Filme. Ob dokumentarisch, fiktional oder crossmedial – die Produktionen ab 40 Minuten Länge verbindet ein junger, frischer Blick auf die Welt. So ist der Sendeplatz des Kleinen Fernsehspiels, montags im Spätabendprogramm des ZDF, immer wieder für eine Überraschung und Entdeckung gut.

    Pro Jahr entstehen im Kleinen Fernsehspiel 23 Neuproduktionen – als reine Fernseh-Auftragsproduktionen oder als Kino-Koproduktionen. Neben Spiel- und Dokumentarfilmen werden crossmediale Projekte, Genre-Experimente, Essays und Mischformen gefördert. Im Formatlabor Quantum werden mit jungen Talenten und außergewöhnlichen Autoren innovative Serienpiloten entwickelt.

    Die Redaktion entdeckt junge Talente und arbeitet vom ersten bis zum maximal dritten Filmprojekt mit ihnen. Für FilmhochschülerInnen ist häufig schon der Abschlussfilm die erste Zusammenarbeit mit dem Kleinen Fernsehspiel. Aber auch Autodidakten und Quereinsteiger sind willkommen. Die RedakteurInnen der Talentschmiede bieten eine intensive dramaturgische Betreuung, die Freiraum für Originalität und Eigenheit lässt – von der ersten Idee bis zur letzten Sendeminute. Sie unterstützen später auch den Transfer ins Hauptprogramm. Neben Produktionsförderung bietet Das kleine Fernsehspiel die Möglichkeit der Drehbuchentwicklung mit Vertrag.

    Die Geschichte des Kleinen Fernsehspiels

    Das kleine Fernsehspiel kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Das erste Kleine Fernsehspiel wurde bereits vier Tage nach dem Sendestart des ZDF, am 4. April 1963, ausgestrahlt.

    Von Beginn an war die Redaktion eine Entwicklungswerkstatt für junge AutorInnen und RegisseurInnen. Der Name Das kleine Fernsehspiel wurde im Laufe der Zeit zum Markenzeichen für den filmischen Nachwuchs. Es entstanden Filme von Rainer Werner Fassbinder, Alexander Kluge, Helke Sander, Jim Jarmusch, Helga Reidemeister, Christian Petzold, Fatih Akin, Tom Tykwer – um nur einige zu nennen.

    Auch in jüngerer Zeit ermöglichte die Redaktion FilmemacherInnen ihre ersten Schritte wie Ali Samadi Ahadi, Bettina Braun, Maximilian Erlenwein, Valeska Grisebach, Benjamin Heisenberg, Sonja Heiss, Burhan Qurbani, Astrid Schult, Maria Speth, Robert Thalheim, Lancelot von Naso, Saara Aila Waasner, David Wnendt und Jasmila Žbanic´.

    Neben Spiel- und Dokumentarfilmen entstehen bei uns crossmediale Projekte wie "Wer rettet Dina Foxx?" (2011), Genre-Experimente wie der Zombiefilm "Rammbock" (2009/2010), Essays und Mischform

    Quantum – Das Formatlabor

    Quantum ist das Formatlabor des Kleinen Fernsehspiels. Entwickelt werden Serienpiloten und Multimediaprojekte, die inhaltlich, technologisch oder formal neue Wege gehen. Quantum erforscht Trends, gibt Impulse und versteht sich als Plattform für die Erprobung innovativer Fernseh- und Internet-Formate in verschiedenen Genres und Längen. Nach erfolgreicher Erprobung oder Ausstrahlung werden unsere Formatentwicklungen in anderen Redaktionen der Senderfamilie (ZDF, ZDFneo, ZDFinfo, aber auch ARTE und 3sat) fortgeführt. Kreativen Autoren, jungen RegisseurInnen und innovativen Produktionsfirmen wird die Chance geboten, eigene Formatideen mit der Redaktion zu entwickeln und zu realisieren. Das bedeutet viel Freiraum für Originalität, redaktionelle Unterstützung und professionelle Betreuung von der ersten Idee bis zur Sendung.

    Die Geschichte von Quantum

    Das Formatlabor Quantum gibt es seit 1989. Hier wurden Magazinsendungen wie das Frauen-Nachrichtenmagazin "Nova" oder die viel beachtete Musikreihe "Lost in Music" entwickelt, mit "Fantastic Voyages" dem künstlerisch avancierten Musikclip ein Forum gegeben, der erste deutsche Spielfilm ("Unter dem Berg", 1982) in HDTV-Norm realisiert und mit den webcamnights.tv ein neues multimediales ZDF-Nachtprogramm aus der Taufe gehoben. Auch das Konzept der ARTE-Themenabende geht auf Quantum zurück.

    Preise und Auszeichnungen

    Erfolgreiche Projekte der letzten Jahre waren "Blind-Date" (Grimme-Preis 2003), "Stellmichein!" (Grimme-Preis 2007) und "Ijon Tichy - Raumpilot" (Deutscher Fernsehpreis 2007). Die zweite Staffel wurde Ende 2011 in ZDFneo und im ZDF gesendet und für den Grimme-Preis nominiert. Die Serie "Götter wie wir" erhielt 2013 den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Comedy" und den Hessischen Fernsehpreis 2013 für die "herausragende schauspielerische Leistung im Ensemble".

    2014 wurde die zum 50. Geburtstag des ZDF produzierte satirische Sitcom "Lerchenberg" mit Sascha Hehn in der Hauptrolle mit dem Nachwuchsförderpreis Bayerischer Fernsehpreis ausgezeichnet. Die Serie erhielt 2015 den Publikumspreis des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg (IFF). 2016 wurde die Serie mit dem Akademie-Romy, dem Deutschen Comedypreis (Kategorie: Beste Innovation) sowie dem spanischen Premios Ondas International TV Award (Kategorie: Special Mention) ausgezeichnet.

    Redaktionsleiterin Claudia Tronnier

    Seit Anfang 2008 leitet Claudia Tronnier die Redaktion Das kleine Fernsehspiel. 1990 begann sie zunächst als freie Mitarbeiterin in der Nachwuchsredaktion des ZDF, bis sie im Jahr 2000 die stellvertretende Redaktionsleitung übernahm. Sie betreute eine große Bandbreite an Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Mischformen für das Kino und für das Fernsehen sowie zahlreiche internationale Koproduktionen in Zusammenarbeit mit ZDF/ARTE. Sie fördert aktiv die Umsetzung crossmedialer Formate sowie die Entwicklung von Mini-Serien in dem seit 1989 bestehenden TV-Labor "Quantum" des Kleinen Fernsehspiels.

    Zur Zeit liegt ihr besonderes Augenmerk auf Genre-Experimenten und der Weitervermittlung von Nachwuchstalenten des Kleinen Fernsehspiels. Zusammen mit der M F G Filmförderung in Baden Württemberg initiierte Claudia Tronnier 2003 das bis heute erfolgreiche Förderprogramm "fifty-fifty". Sie ist Jurymitglied der Nachwuchsförderung Rheinland Pfalz an der Fachhochschule Mainz und vertritt das ZDF im Kuratorium der Filmhochschule dffb in Berlin.

    Weitere Informationen

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2017 ZDF

    Ansprechpartner

    Name: Cordelia Gramm
    E-Mail: gramm.c@zdf.de
    Telefon: (06131) 70-12145