Das ZDF-Kinder- und Jugendprogramm in der Weihnachtszeit

Filme für die ganze Familie

Fünf Fernsehpremieren, die Märchenproduktion "Die weiße Schlange" und beliebte Klassiker wie "Der Grüffelo" oder "Michel aus Lönneberga": Das ZDF zeigt vom 24. bis 31. Dezember 2015 im Kinder- und Jugendprogramm Filme für die ganze Familie.

  • ZDF, Ab 24. Dezember 2015

    Texte

    Zu Herzen gehende Geschichten und liebgewonnene Rituale

    Wenn Weihnachten wirklich Weihnachten sein soll, dann gehören zu dieser Zeit auch Filme, die das Warten auf die Bescherung wie im Flug vergehen lassen und bei denen Kinder und Eltern auf dem Sofa zusammenrücken können. Das ZDF erfüllt zu Weihnachten die Wünsche nach abenteuerlichen, zu Herzen gehenden, ermutigenden und fröhlichen Geschichten, die Jung und Alt in eine Fantasiewelt entführen. Unsere weihnachtlichen Fernsehpremieren sind aber nicht nur unterhaltend, sondern vermitteln auch Botschaften, die zum tieferen Sinn des Weihnachtsfestes passen.

    Mit zwei wunderbaren Freundschaftsfilmen für die jüngsten Zuschauer beginnt der Reigen der Kinofilm-Premieren im ZDF: In "Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist - große Freundschaft" und "Die Biene Maja – Freundschaft ist dicker als Honig" geht es mit viel Humor um die Überwindung von Vorurteilen gegenüber Fremden und um die Versöhnung von Feinden. Das ist nicht nur eine weihnachtliche, sondern auch eine besonders aktuelle Botschaft.

    Schon im Kino haben die beiden Pferdekultfilme "Bibi & Tina – Der Film" und "Ostwind" die Zuschauer begeistert. Der eine  steckt voller Lebensfreude und mitreißender Songs, der andere – Gewinner des Bundesfilmpreises – ist etwas für Romantiker. Und die fünfte Premiere ist ein eiskaltes Schneeabenteuer: In "Operation Arktis" müssen drei Kinder auf sich alleine gestellt am Polarkreis überleben – und das gelingt nur, weil sie zusammenhalten.

    Mit unserem geheimnisvollen und magischen Märchenfilm "Die weiße Schlange" zeigt das ZDF ein Highlight, bei dem es gelungen ist, einen besonderen Schatz der Grimm'schen Märchensammlung zu heben. Endres, der Held des Märchens muss eine Antwort auf die Frage finden, welches die wirklich wichtigen Werte im Leben sind.Endres, der Held des Märchens muss eine Antwort auf die Frage finden, welches die wirklich wichtigen Werte im Leben sind.

    Weihnachten ist auch die Zeit der liebgewonnenen Rituale und so zeigt das ZDF neben weiteren bekannten Märchenfilmen in Spielfilmlänge wieder die beliebten Weihnachtsklassiker mit dem Grüffelo, Michel aus Lönneberga und Pippi Langstrumpf. Wir laden unsere Zuschauer ein, sich für einige magische Stunden in andere Welten entführen zu lassen und wünschen eine frohe Weihnachtszeit!

    Irene Wellershoff
    Redaktionsleitung Fiktion in der Hauptredaktion Kinder und Jugend

    Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist - große Freundschaft

    Spielfilm, Deutschland 2012
    Donnerstag, 24. Dezember 2015, 12.05 Uhr
    TV-Premiere

    Regie     Ali Samadi Ahadi
    Drehbuch     Thomas Springer, nach den Büchern von Sven Nordqvist
    Produktion      Tradewind Pictures
    Koproduktion       Senator Film München, Network Movie Köln, ZDF
    Redaktion         Irene Wellershoff, Götz Brandt
    Länge       82 Min

     

    Die Rollen und ihre Darsteller

    Pettersson     Ulrich Noethen
    Beda Andersson     Marianne Sägebrecht
    Gustavsson      Max Herbrechter

     

    "Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist - große Freundschaft" kombiniert die Inhalte von vier "Pettersson und Findus"-Büchern zu einer zusammenhängenden Geschichte. Das Besondere: In die reale Kulisse des Bauernhofes werden computeranimierte 3D-Figuren wie die des Kater Findus eingesetzt.

    Inmitten seiner Hühner lebt der alte und kauzige Pettersson auf einem Bauernhof. Sein Leben ändert sich rasant, als Frau Andersson – die ziemlich verfressene und redselige Nachbarin – ihm eines Tages ein heimatloses Kätzchen zur Pflege bringt. Zunächst kann er mit dem neuen Hausgenossen nicht allzu viel anfangen. Doch schon bald kann sich der Alte ein Leben ohne seinen Findus, wie er den Kater nennt, nicht mehr vorstellen. Die Freundschaft wird umso intensiver, als der Kater plötzlich anfängt, zu sprechen und liebevoll, aber energisch Ansprüche zu stellen: eine grün-gelb gestreifte Latzhose, dreimal im Jahr mit aufwendigen Pfannkuchen-Torten seinen Geburtstag feiern oder eine Falle für den im Hühnerstall wildernden Fuchs bauen. Auf eine ernsthafte Probe wird diese außergewöhnliche Freundschaft allerdings gestellt, als ein Hahn Einzug auf dem Hof hält.

    Die Biene Maja – Freundschaft ist dicker als Honig

    Zeichentrickfilm, Deutschland 2014
    Donnerstag, 24. Dezember 2015, 10.40 Uhr
    TV-Premiere

    Regie     Alexs Stadermann
    Drehbuch    Marcus Sauermann, Fin Edquist
    Produktion     Studio100 Media/Buzz Studios
    Koproduktion      ZDF
    Redaktion       Irene Wellershoff, Götz Brandt
    Länge      78 Min.

     

    Als Fortführung der 78-teiligen, mit dem ZDF koproduzierten Serie entstand dieses Kinoabenteuer mit aufwendiger 3D-Computeranimation. Für die deutsche Synchronisation wurde neben Nina Shatton (Biene Maja), Nina Hagen (königliche Ratgeberin), Eva-Maria Hagen (Bienenkönigin) und Cosma-Shiva Hagen (Frau Kassandra) auch Jan Delay (Willy) gewonnen.

    Mit viel Mut, Neugier und Aufgeschlossenheit entdeckt die kleine Biene Maja ihre Welt. Schnell macht sie Bekanntschaft mit den kunterbunten Bewohnern auf der Klatschmohnwiese. Unter ihnen sind angeblich auch schlimme Feinde des Bienenstockes: die Hornissen. Für die königliche Ratgeberin Gunilla sind gerade diese Hornissen Teil ihres bösen Plans: Die selbstherrliche und skrupellose Ratgeberin will die gütige und friedfertige Herrscherin austricksen und selbst Königin im Bienenstock werden. Und so wundert es nicht, dass der lebenswichtige königliche Gelee urplötzlich aus dem Stock verschwunden ist. Wenn die Hornissen verdächtigt würden, die hinterhältigen Diebe zu sein und in einen Krieg mit den Bienen gerieten, könnte Gunilla selbst am Ende als neue Bienen-Königin dastehen. Doch diese Rechnung hat sie ohne Maja gemacht. Im Wettlauf gegen die Zeit macht die kleine Biene kurzerhand alle, die ihr begegnen, zu ihren Verbündeten: den faulen Willi mit dem großen Herzen, Flip, die singende Heuschrecke, den Sohn des Hornissenchefs und alle anderen Käfer, Maden und Ameisen.

    Bibi & Tina – Der Film

    Spielfilm, Deutschland 2014
    Samstag, 26. Dezember, 12.10 Uhr
    TV-Premiere

    Regie     Detlev Buck
    Drehbuch        Bettina Börgerding
    Produktion        DCM Pictures Production
    Koproduktion       Boje Buck Produktion, Kiddinx Film Production und ZDF
    Redaktion            Irene Wellershoff
    Länge      95 Min.

     

    Die Rollen und ihre Darsteller

    Bibi Blockberg     Lina Larissa Strahl
    Tina Martin     Lisa Marie Koroll
    Alex von Falkenstein     Louis Held
    Falko von Falkenstein      Michael Maertens
    Sophia von Gelenberg       Ruby O. Fee
    Heinz KakmannCharly Hübner
    und andere

     

    Unter der Regie von Detlev Buck entstand nach "Hände weg von Mississippi" mit "Bibi & Tina – Der Film" sein zweiter Familienfilm. Die Songs stammen von Rosenstolz-Frontmann Peter Plate.

    Bibi Blocksberg verbringt ihre Ferien auf dem Reiterhof Martin mit ihren Freunden Tina und Alex. In diesem Sommer freuen sich alle auf ein großes Vielseitigkeitsrennen, das Falko von Falkenstein auf seinen Ländereien ausrichtet. Doch die Harmonie der drei Freunde wird durch Alex' Kusine Sophia von Gelenberg getrübt. Sie sieht Tina weder als standesgemäße Freundin für ihren Vetter an, noch hält sie sie für ehrgeizig genug. Schon bald versucht Bibi mit allerhand frechen Hexereien der hochnäsigen Sophia eins auszuwischen. Unbeabsichtigt sorgt sie damit für noch mehr Turbulenzen. Aber damit nicht genug der Probleme: Der skrupellose Pferdezüchter Heinz Kakmann will mit allen Mitteln das Rennen gewinnen und dem naiven Falko sein vielversprechendstes Fohlen abluchsen.

    Ostwind – Zusammen sind wir frei

    Spielfilm, Deutschland 2015
    Sonntag, 27. Dezember 2015, 17.25 Uhr
    Free-TV-Premiere

    Regie     Katja von Garnier
    Drehbuch      Lea Schmidbauer, Kristina Magdalena Henn
    Produktion      Constantin Filmproduktion, SamFilm Produktion
    Redaktion       Andrea Bette
    Länge     96 Min.

     

    Die Rollen und ihre Darsteller

    Mika     Hanna Binke
    Sam     Marvin Linke
    Maria Kaltenbach      Cornelia Froboess
    Herr Kaan          Tilo Prückner
    Elisabeth Schwarz     Nina Kronjäger
    Philipp Schwarz         Jürgen Vogel
    Dr. Andres    Detlev Buck
    und andere

     

    Großes deutsches Kino mit Starbesetzung, das von der Filmbewertungsstelle mit dem Prädikat "besonders wertvoll" ausgezeichnet wurde. Hauptdarstellerin Hanna Binke erhielt für ihre Darstellung den Kindermedienpreis "Der weiße Elefant".

    Die 14-jährige Mika wird in den Sommerferien auf das Gestüt ihrer Großmutter Maria Kaltenbach nach Nordhessen geschickt. Dort soll sie Mathe büffeln und sich darüber klar werden, warum sie die Versetzung in der Schule nicht geschafft hat. Doch im Stall entdeckt sie den wilden Hengst Ostwind. Weil er Maria am Bein schwer verletzt hat, soll er dem Abdecker übergeben werden. Mika ist außer sich, denn zwischen ihr und dem Pferd hat es auf Anhieb "gefunkt". Die Schulbücher bleiben in der Ecke liegen, denn jetzt verbringt Mika jede freie Minute mit Ostwind, der sie nun ganz nah an sich heranlässt. Doch um sein Leben zu retten, muss das Mädchen seine Oma überzeugen, dass Ostwind nicht unbezähmbar und gefährlich ist, sondern sich durchaus von Menschen führen lässt. Dumm nur, dass Mika gar nicht reiten kann.

    Der Film wird mit Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Zuschauer ausgestrahlt.

    Operation Arktis

    Abenteuerfilm, Norwegen 2014
    Donnerstag, 31. Dezember 2015, 10.45 Uhr
    TV-Premiere

    Regie   Grethe Boe-Waal
    Drehbuch    Leif Hamre
    Produktion      Telepool 
    Redaktion      Nicole Keeb
    Länge        87 Min.

     

    Die Rollen und ihre Darsteller

    Julia     Kaisa Gurine Antonsen
    Ida       Ida Leonora Valestrand Eike
    Sindre       Leonard Valestrand Eike
    Inger Marie (Mutter)   Line Verndal
    Dag (Vater)   

    Nicolai Cleve Broch

    und andere  

     

    Der norwegische Abenteuerfilm besticht mit imposanten Naturaufnahmen und durch die schauspielerische Leistung seiner jungen Darsteller.

    Julia (13) und die Zwillinge Ida und Sindre (8) sind mit ihrer Mutter in eine neue Stadt gezogen, während der Vater, ein Hubschrauberpilot, im Süden Norwegens stationiert wird. Aus einer Laune heraus beschließen die Kinder eines Tages, den Vater zu besuchen. Völlig unvorbereitet lassen sie sich auf ein Abenteuer mit Folgen ein: Als blinde Passagiere verstecken sie sich in einem Hubschrauber, der sie nach Stavanger zu ihrem Vater bringen soll. Doch der Helikopter ändert kurzfristig seine Route und landet am Nordpol. Als die drei aus dem Hubschrauber klettern und dieser wieder startet, müssen sie feststellen, dass keine Stadt in der Nähe ist. Die Kinder sind fassungslos! Mitten in der Nacht und bei eisiger Kälte sind sie völlig auf sich alleingestellt. In einer verlassenen Hütte finden sie Unterschlupf. Die wenigen Lebensmittel, die sie dort finden, müssen sie rationieren. Doch der Kampf gegen die Eiseskälte, die Schneestürme und eine hungrige Eisbärin mit ihrem Jungen bringt sie an ihre Grenzen. Glücklicherweise entdecken sie ein altes Funkgerät.

    Die weiße Schlange

    Märchenfilm, Deutschland 2015
    Donnerstag, 24. Dezember 2015, 16.30 Uhr

    vorab in ZDFneo: Samstag, 19. Dezember 2015, 18.45 Uhr

    Regie     Stefan Bühling
    Drehbuch     Max Honert, Jörg Menke-Peitzmeyer
    Produktion      Provobis, Metafilm, ZDF
    Redaktion       Irene Wellershoff, Götz Brandt
    Länge        90 Min.

     

    Die Rollen und ihre Darsteller

    Endres    Tim Oliver Schultz
    Prinzessin Leonora     Frida Lovisa Hamann
    König Konrad     Reiner Schöne
    Ritter Arnold       Dominik Raneburger
    Königin Beatrix       Jutta Fastian
    Friedrich      Erwin Leder
    und andere

     

    Die Erstverfilmung dieses Märchens der Brüder Grimm bietet Magie, Abenteuer, Romantik, große Gefühle und Humor. Das vielschichtige Märchen wurde mit komplexen Charakteren, dichtem Erzähltempo und zeitgemäßer Bildsprache inszeniert. Der charismatische Jungstar Tim Oliver Schultz spielt Endres, der erkennt, dass es im Leben wichtigere Dinge gibt als Ruhm und Reichtum. Die atmosphärischen Landschaftsaufnahmen entstanden im niederösterreichischen Waldviertel.

    Endres, ein armer Bauernjunge, will mehr vom Leben als Arbeit und Hunger. Er will lesen lernen, wünscht sich Ruhm und Reichtum. Bei Hof findet er eine Anstellung als Leibdiener des Königs. Der verbirgt vor aller Welt ein Geheimnis: Die goldene Schüssel, die Endres ihm täglich serviert, enthält eine weiße Schlange. Wer davon isst, kann die Sprache der Tiere verstehen. Skrupellos nutzt König Konrad aus, was Maus, Hund oder Adler ihm arglos zutragen. So gelingt es ihm beispielsweise, das Wetter zu prophezeien und sich von seinen Untertanen als weiser König feiern zu lassen. Aber er wird auch gefürchtet: Als er durch seine Gabe von einer unentdeckten Silberader erfährt, zögert er nicht, die Eigentümer des Landes in den Kerker zu werfen. Schritt für Schritt kommt Endres hinter das streng gehütete Geheimnis und schafft es, die Königstochter Leonora als Vertraute und Mitwisserin auf seine Seite zu ziehen. Dabei bringt er sich selbst in höchste Gefahr: Als Endres fälschlicherweise beschuldigt wird, den Ring von Königin Beatrix gestohlen zu haben, setzt er alles auf eine Karte: Er isst die weiße Schlange und findet mithilfe der Tiere den Ring. Doch der König bemerkt den Diebstahl und trachtet Endres nach dem Leben. Auf der Flucht vor dem König, dessen Macht ohne Schlangenmahlzeit gefährdet ist, entdeckt Endres eine zweite weiße Schlange.

    Bibi und Tina

    Neue Folgen der Zeichentrickserie, Deutschland 2015
    Donnerstag, 24. Dezember 2015, 6.15 Uhr (Folgen 40-41)

    Freitag, 25. Dezember 2015, 6.45 Uhr (Folgen 42-44)

    Samstag, 26. Dezember 2015, 7.10 Uhr (Folgen 45-46)

    Regie   Aina Järvine, Karsten Kiilerich
    Drehbuch      Vincent Andreas, Klaus-P. Weigand, Roland Winterstein, Bettina Börgerding u.a.
    Produktion            Kiddinx Studios GmbH, ZDF Enterprises
    Koproduktion     ZDF
    Redaktion       Carmen Hashimi
    Länge       ca. 25 Min.

     

    In sieben neuen Folgen erlebt die Hexe Bibi Blocksberg mit ihrer besten Freundin Tina und ihrem Freund Alex weitere spannende Abenteuergeschichten auf dem Martinshof. Ihre Pferde Sabrina und Amadeus sind ständige Begleiter, wenn es zum Beispiel darum geht, einen Jungwolf aus einem reißenden Fluss zu retten, eine wilde Westernshow als Überraschung für die Gräfin einzustudieren oder einen Ausreißer am Bahnhof abzupassen. Außerdem begrüßen die Freunde Jim, einen Austauschschüler aus Amerika, um den sich Tina besonders freundlich kümmert. Doch wer hätte gedacht, dass Alex so eifersüchtig reagieren würde? In ernsthafte Schwierigkeiten geraten Bibi, Tina und Alex schließlich im Wildniscamp, als ihr Trainer Frank wie vom Erdboden verschluckt scheint.

    Premieren und Weihnachtsfilme im Überblick

    Donnerstag, 24. Dezember 2015

      6.15 Uhr – Bibi und Tina (2 neue Folgen)
      7.05 Uhr – Bibi Blocksberg (Weihnachtsfolge)
      7.30 Uhr – Der Grüffelo
      7.55 Uhr – Das Grüffelokind
      8.20 Uhr – Niko – Ein Rentier hebt ab
      9.35 Uhr – Niko 2 – Kleines Rentier, großer Held
    10.40 Uhr – Die Biene Maja – Freundschaft ist dicker als Honig
    12.05 Uhr – Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist - große Freundschaft
    13.25 Uhr – Michel in der Suppenschüssel
    15.05 Uhr – Aschenputtel
    16.30 Uhr – Die weiße Schlange

    Freitag, 25. Dezember 2015

      6.45 Uhr – Bibi und Tina (3 neue Folgen)
      8.00 Uhr – Pippi geht von Bord
      9.20 Uhr – Rumpelstilzchen

    Samstag, 26. Dezember 2015

      7.10 Uhr – Bibi und Tina (2 neue Folgen)
      8.00 Uhr – Pippi in Taka-Tuka-Land
      9.25 Uhr – Die Legende vom Weihnachtsstern
    10.40 Uhr – Die Schöne und das Biest
    12.10 Uhr – Bibi & Tina – Der Film
    13.45 Uhr – Michel muss mehr Männchen machen

    Sonntag, 27. Dezember 2015

    14.25 Uhr – Die Schneekönigin
    15.50 Uhr – Die sechs Schwäne
    17.25 Uhr – Ostwind – Zusammen sind wir frei

    Donnerstag, 31. Dezember 2015

      9.20 Uhr – Löwenzahn – Das Kinoabenteuer
    10.45 Uhr – Operation Arktis
    12.15 Uhr – Die Goldene Gans

    Bildhinweis und Impressum

    Fotos über ZDF Presse und Information
    Telefon: (06131) 70-16100 oder über
    https://presseportal.zdf.de/presse/zdftivi

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information

    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2015 ZDF

    Impressum

    Ansprechpartner

    Name: Lisa Miller
    E-Mail: presse.muenchen@zdf.de
    Telefon: (089) 9955-1962