ZDFinfo zeigt zum 30. Todestag von Alfred Herrhausen die Dokumentation "Phantom RAF – Der ungelöste Fall Herrhausen", hier eine Szene des Tathergangs im Comicstil. Foto: ZDF/Peter Ederer
ZDFinfo zeigt zum 30. Todestag von Alfred Herrhausen die Dokumentation "Phantom RAF – Der ungelöste Fall Herrhausen", hier eine Szene des Tathergangs im Comicstil. Foto: ZDF/Peter Ederer

Geschichts-Dokus in ZDFinfo

Phantom RAF / Deep Time History

Zum 30. Todestag von Alfred Herrhausen sendet ZDFinfo am Freitag, 29. November 2019, 20.15 Uhr, eine neue Dokumentation über "Phantom RAF – Der ungelöste Fall Herrhausen". Im Anschluss sind zudem die Dokumentationen "Tod in Bad Kleinen – Das letzte Gefecht der RAF " und "Susanne Albrecht – Die vielen Leben einer RAF-Terroristin" sowie "Die Geschichte der RAF" zu sehen. Am Sonntag, 1. Dezember 2019, 20.15 Uhr, folgt der nächste lange Geschichtsabend in ZDFinfo – unter anderem mit der Erstausstrahlung der Reihe "Deep Time History".

  • ZDF info, Freitag, 29. November 2019, 20.15 Uhr / Sonntag, 1. Dezember 2019, 20.15

Texte

Sendetermine: Phantom RAF / Deep Time History

Freitag, 29. November 2019, 20.15 Uhr, ZDFinfo 

Phantom RAF – Der ungelöste Fall Herrhausen

Film von Bernd Reufels und Julia Zipfel

Produktion: Kelvinfilm
Redaktion: Susanne Krause-Klinck, Christian Deick
Länge: ca. 45 Minuten

21.00 Uhr: Tod in Bad Kleinen –Das letzte Gefecht der RAF
21.45 Uhr: Susanne Albrecht – Die vielen Leben einer RAF-Terroristin
22.30 Uhr: Die Geschichte der RAF: Die Brandstifter – Die Gründung der RAF
23.15 Uhr: Die Geschichte der RAF: Die Jagd auf die "Baader-Meinhof-Bande"
24.00 Uhr: Die Geschichte der RAF: Der deutsche Herbst – das Jahr 1977
01.15 Uhr: Die Geschichte der RAF: Die zweite Generation und die Stasi
02.00 Uhr: Die Geschichte der RAF: Die dritte Generation und das Ende der RAF

 

Sonntag, 1. Dezember 2019, 20.15 Uhr, ZDFinfo 

Deep Time History

20.15 Uhr: Die Anfänge der Menschheit
21.00 Uhr: Die Zeit der Entdeckungen
21.45 Uhr: Der Weg in die Moderne

Produktion: ZED
Redaktion: Antje Böhning-Nüsse
Länge: 3 x 45 Minuten

22.30 Uhr: Zeitreise – Die Welt im Jahr 1000 v. Chr.
23.15 Uhr: Zeitreise – Die Welt im Jahr 0
24.00 Uhr: Zeitreise – Die Welt im Jahr 500
00.45 Uhr: Zeitreise – Die Welt im Jahr 1000
01.30 Uhr: Zeitreise – Die Welt im Jahr 1500
02.15 Uhr: Zeitreise – Die Welt im Jahr 1800

Phantom RAF – Der ungelöste Fall Herrhausen

30. November 1989. Alfred Herrhausen, Vorstandschef der Deutschen Bank, macht sich in seiner gepanzerten Limousine auf den Weg nach Frankfurt. Um 8.34 Uhr dann der Anschlag. Herrhausen, Top-Manager mit Gefährdungsstufe eins, ist sofort tot. In der Nähe des Tatorts: Papier mit RAF-Emblem. Versteckt im Gebüsch: der Zündmechanismus einer Bombe. Ein beispielloser, technisch ausgefeilter Anschlag. Bis heute wirft der Fall Fragen auf: Wer waren die Täter? Warum wurde Herrhausen zum Anschlagsziel? Inwieweit sind internationale Terrorgruppen in den Fall verwickelt?

Mit dem Fund des Emblems der Rote Armee Fraktion schien kein Zweifel über die Attentäter zu bestehen. Auch ihr Anschlagsziel reihte sich in eine beispiellose Mordserie ein. Aber die dritte RAF-Generation bleibt bis heute ein Phantom. Der Fall Alfred Herrhausen beschäftigt die deutsche Justiz immer noch. Zu viele Ungereimtheiten gibt es in dem Fall, zu viele Pannen der Ermittler.

Alfred Herrhausen war eines von 34 Opfern der linken Terrororganisation RAF. Am 30. November 1989, um 8.30 Uhr, verließ Herrhausen sein Haus in Bad Homburg und machte sich auf den Weg nach Frankfurt. Wie immer wurde seine gepanzerte Limousine von zwei weiteren Fahrzeugen begleitet. Die Wagen bogen um 8.34 Uhr in den Seedammweg ein. Der erste Wagen mit zwei Personenschützern fuhr an einem unauffälligen Kinderfahrrad vorbei. Auf dem Gepäckträger: eine unauffällige Tasche. Nur Sekunden später folgte die Limousine mit Alfred Herrhausen. Die Tasche auf dem Fahrrad explodierte. Eine gewaltige Ladung Sprengstoff schleuderte Herrhausens Limousine herum. Alfred Herrhausen verblutete Minuten nach dem Anschlag auf dem Rücksitz seines Autos.

Fast zwei Jahre lang hatten die Ermittler keine Spur. Dann brachte ein "abgeschalteter" V-Mann den hessischen Verfassungsschutz auf eine Spur. Im September 1989 habe ihn die auf den Fahndungsplakaten abgebildete RAF-Terroristin Andrea Klump, eine alte Bekannte aus V-Mann-Zeiten, gebeten, sie und den ebenfalls auf Fahndungsplakaten mit Foto gesuchten Christoph Seidler in seiner Wohnung aufzunehmen. Sie hatten ihm erklärt, dass sie auf Herrhausen ein Attentat vorbereiten, und er möge ihnen dabei helfen. Doch diese Spur führte auch nicht dazu, dass der Fall bisher geklärt werden konnte.

Deep Time History

Die Anfänge der Menschheit

Explodierende Sterne und kollidierende Kontinente haben die Erde geformt. Die Geschichte der Menschheit ist untrennbar mit diesen Ereignissen der Urzeit verknüpft. Die Entwicklung beruhte auf physikalischen, geologischen und chemischen Prozessen. Der Anbau von Getreide war ein Meilenstein für die Entstehung von Hochkulturen. Historiker Jonathan Markley untersucht die Entstehung der Menschheit.

In der ersten Folge von "Deep Time History" analysiert Prof. Jonathan Markley die Entstehung der ersten Gesellschaften. Dabei untersucht er nicht nur die Entwicklung der Menschen von Jägern und Sammlern zu Stadtbewohnern, die Handel betreiben und Schriften nutzen. Der Historiker blickt auch tief in die Geschichte der Erdentstehung zurück und deckt ungeahnte Zusammenhänge auf.

 

Die Zeit der Entdeckungen

Vor Jahrmillionen von der Plattentektonik auseinandergerissene Kontinente wurden erneut miteinander verbunden. Die Reisen von Kolumbus brachten der Menschheit bahnbrechende Erkenntnisse.

Nutzpflanzen und Nutzvieh gelangten von einer Region in sämtliche andere Gegenden der Erde. Auf diese Weise änderte sich die Ökologie des gesamten Planeten. In der zweiten Folge der dreiteiligen Doku-Reihe analysiert Prof. Jonathan Markley, wie die Entdeckung des Pfeffers die Menschheit beeinflusste. Dabei untersucht er nicht nur die Entdeckung von Gewürzen, Kulturen und Tierarten. Der Historiker blickt auch tief in die Geschichte der Erdentstehung zurück und deckt ungeahnte Zusammenhänge auf.

 

Der Weg in die Moderne

Verglühende Sterne und Chlorophyll bereiteten den Weg für Massenproduktion und Kriege. Die Geschichte der Industrialisierung wurzelt dabei tief in urzeitlichen Ereignissen. Nitrate ermöglichten die Ernährung von Millionen Menschen. Doch der Chemiker Fritz Haber entdeckte auch ihre Sprengkraft. Eine Massenvernichtungswaffe war geboren.

In der dritten Folge zeigt Prof. Jonathan Markley nicht nur die Entwicklung von Energiegewinnung durch Bäume hin zur Konstruktion von Schiffen und schließlich von Autos. Er analysiert auch, wie aus Sternentrümmern das entscheidende Element Eisen entstand und wie sich daraus letztlich die Planeten formten. Dabei blickt der Historiker tief in die Geschichte der Erdentstehung zurück und stellt ungeahnte Zusammenhänge vor.

Infos zu ZDFinfo

Die Wissensvermittlung bleibt der Markenkern von ZDFinfo – mit langen Dokumentationsstrecken aus den Bereichen Zeitgeschichte, Gesellschaft, Politik und Wissenschaft. Wissens-Dokus im "Fernsehen zum Mitreden" sind gefragt: Im Oktoberr 2019 erreichte ZDFinfo einen Marktanteil von 1,4 Prozent bei den Zuschauern gesamt und 1,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Im gesamten Jahr 2018 erreichte ZDFinfo einen Marktanteil von 1,4 Prozent bei Zuschauer gesamt und in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen.

Zur Entwicklung der Marktanteile:

ZDFinfo erreichte 2017 bei den Zuschauern gesamt einen Marktanteil von 1,2 Prozent – und steigerte seinen Marktanteil in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen auf 1,3 Prozent. 2016 hatte der Digitalsender gegenüber 2015 um 0,2 Prozent zugelegt. Der Sender erreichte sowohl bei den Zuschauern gesamt als auch in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 1,2 Prozent. Im Jahr 2015 erreichte ZDFinfo 1,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen und 1,0 Prozent bei den Zuschauern gesamt. 2014 lag der Marktanteil beim Gesamtpublikum und in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen bei 0,9 Prozent. Beim Start 2011 hatte ZDFinfo lediglich 0,1 Prozent Marktanteil und ist seitdem kontinuierlich gewachsen.

Fotohinweis

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/raf 

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2019 ZDF  

 


Ansprechpartner:


Thomas Hagedorn
Telefon: 06131/70-13802
E-Mail: hagedorn.t@zdf.de

Anja Scherer
Telefon: 06131/70-12154
E-Mail: scherer.an@zdf.de