(c) ZDF und Steffen Jänicke
(c) ZDF und Steffen Jänicke

GOLDENE KAMERA 2017

Steven Gätjen präsentiert die Preisverleihung im ZDF

Am Samstag, 4. März 2017, wird die GOLDENE KAMERA, der Film- und Fernsehpreis der FUNKE MEDIENGRUPPE, für herausragende Leistungen in den Bereichen Fernsehen, Film und Musik verliehen. Das ZDF überträgt die Gala live aus der Messe Hamburg - und berichtet schon ab 19.25 Uhr vom roten Teppich.

  • ZDF, Samstag, 4. März 2017, 20.15 Uhr, LIVE

Texte

Die GOLDENE KAMERA - am Samstag, 4. März, im Zweiten

Am Samstag, 4. März 2017, wird die GOLDENE KAMERA, der Film- und Fernsehpreis der FUNKE Mediengruppe, für herausragende Leistungen in den Bereichen Fernsehen, Film und Unterhaltung verliehen. Das ZDF überträgt die von Steven Gätjen moderierte Gala live ab 20.15 Uhr. Bereits ab 19.25 Uhr sendet das ZDF live aus Hamburg: Die ZDF-Moderatoren Karen Webb und Horst Lichter stimmen auf einen glamourösen Gala-Abend ein und berichten unter anderem vom roten Teppich.

Über 1000 geladene Gäste werden in der Hamburg Messe erwartet. Neben den bekanntesten Gesichtern der deutschen Film-, Musik- und Fernsehbranche haben sich auch in diesem Jahr wieder Hollywood-Stars angekündigt: Nicole Kidman wird als "Beste Schauspielerin International" geehrt, Colin Farrell erhält die GOLDENE KAMERA in der Kategorie "Bester Schauspieler International", Jane Fonda für "Lebenswerk International". Der britische Singer/Songwriter Ed Sheeran erhält die GOLDENE KAMERA in der Kategorie "Beste Musik International".

Der Jury gehören in diesem Jahr unter anderen Comedian Carolin Kebekus und Moderator Johannes B. Kerner, Regisseur und Drehbuchautor Friedemann Fromm sowie die Schauspieler Heike Makatsch und Wotan Wilke Möhring an. Sie entscheiden, welcher als "Bester deutscher Fernsehfilm", wer als "Beste deutsche Schauspielerin“ und "Bester deutscher Schauspieler", als "Bester Mehrteiler/Miniserie" sowie mit dem "GOLDENE KAMERA Nachwuchspreis" ausgezeichnet wird. Wer sich am Ende in geheimer Wahl durchsetzen kann, erfahren auch die Jurymitglieder erst im Rahmen der Gala.

Wer als Favorit in der Kategorie "Beliebteste Satire-Show" mit der GOLDENEN KAMERA ausgezeichnet wird, entscheidet in diesem Jahr das Publikum. Neben "NEO MAGAZIN ROYALE" (ZDFneo) gehen die "heute-show" (ZDF) und "Die Anstalt" (ZDF) während der Live-Sendung ins Rennen um die begehrte Auszeichnung.

Bereits um 19.25 Uhr stimmt "GOLDENE KAMERA – Die 20 größten Momente" im ZDF auf den glamourösen Abend ein. Karen Webb und Horst Lichter präsentieren live die größten, emotionalsten und überraschendsten GOLDENE KAMERA-Momente der letzten Jahre und sprechen mit den Stars und Nominierten der diesjährigen Verleihung auf dem roten Teppich. 


Interview mit Steven Gätjen

Steven Gätjen, Sie sind das erste Mal Moderator bei der GOLDENEN KAMERA. Was war Ihre erste Reaktion, als Sie gefragt wurden?
Ich muss mich immer noch jeden Tag zwicken, weil ich das total absurd finde. Aber ich freue mich natürlich riesig. Das ist eine wahnsinnig tolle Veranstaltung, eine Preisverleihung, wie sie für mich im Buche steht, also international, national, Glamour, das Größte, für Leistung geehrt, für die ganz viele Schauspieler/innen, Moderatoren hart gearbeitet haben, und ich freue mich einfach total. Ich bin aufgeregt und voller Energie. Ich will das richtig gut machen. Das ist einfach großartig und toll.


Sie kommen gerade aus Hollywood – leiden auch noch unterm Jetlag – und können jede Menge Hollywood-Stars am Samstagabend begrüßen…
Das ist ja das Beeindruckende, dass es die GOLDENE KAMERA in diesen 52 Jahren immer wieder geschafft hat, die Größten der Großen auf die Bühne zu holen. Und in diesem Jahr sind absolute Knaller und Kracher dabei: zwei Damen, die gemeinschaftlich für das ganz große Hollywood Alt und Neu stehen. Zum einen Jane Fonda, die ja nicht nur vor der Kamera, sondern auch hinter der Kamera wahnsinnig tolle Sachen leistet und getan hat. Das ist wirklich eine absolut große Grande Dame der Unterhaltung und des Entertainments. Ich freue mich auf sie, weil ich sie noch nie getroffen habe. Und dann kommt auch Nicole Kidman. Bei der habe ich das Vergnügen gehabt, sie schon des Öfteren am roten Teppich und in Interviews zu treffen und mit ihr zu sprechen. Sie ist eine großartige Frau, ganz charmant, ein tolle Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin, und in diesem Jahr wieder nominiert für einen Film, der mich sehr bewegt hat: „Lion“. Also besser kann es ja gar nicht sein. Und dann kommt auch noch Colin Farrell. Er sieht nicht nur gut aus und ist cool, sondern er ist auch ein großartiger Schauspieler und hat ein wahnsinnig tolles Repertoire: ob Action mit „Total Recall“, Fantasy mit „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ und nicht zuletzt einer meiner absoluten Lieblingsfilme in den Top 10: „Brügge sehen … und sterben?“. Ich bin völlig geflasht, ich weiß immer noch nicht, wie ich das alles handhaben soll. Am Samstag falle ich erst mal in so ein freudiges Koma für 48 Stunden.

Was haben Sie sich für den Samstagabend vorgenommen?
Ich werde versuchen, dass sich unsere Gäste und Preisträger/innen auf der Bühne wohlfühlen und vielleicht noch den einen oder anderen Schnack mit mir machen und die eine oder andere nette Geschichte erzählen. Und vor allem werde ich versuchen, dass der Zuschauer Spaß hat. Wir zelebrieren das, was wir alle gerne mögen: das Entertainment, das Fernsehen, den Film und die Musik. Darum geht es an dem Abend. Deswegen freue ich mich.

Wie bereiten Sie sich auf eine so große Livesendung vor?
Mein Puls geht auf jeden Fall nach oben. Ich habe die Tendenz, immer vor so einer Show, für mich so ein bisschen Kreise zu gehen und die Sendung vor meinem geistigen Auge zusammenzubasteln. Aber das Tolle ist ja: Eine Liveshow mit so vielen Gästen kann man nicht kontrollieren. Das ist die Herausforderung. Auf jeden Fall werde ich versuchen, vorher gut zu schlafen und gut zu essen. In meinem Alter muss man das, um vorbereitet zu sein. Aber ich ziehe nicht seit 20 Jahren dieselben Socken oder dieselbe Unterwäsche an, da wechsle ich. Und ich muss mich in meinem Outfit wohlfühlen. Da darf auch nichts zu eng oder zu weit sitzen. Ich will diese Begeisterung nutzen, dass sie mich ergreift und mir die Power gibt. Und dann heißt es: Rock'n'Roll. Dann müssen wir einfach schauen und von Situation zu Situation agieren und reagieren.

Und auf was freuen Sie sich besonders?
Ich bin ein riesiger Fan von Ed Sheeran. Ich habe ihn mal erlebt, da hat er den Titelsong für einen der „Hobbit“-Filme geschrieben, und da habe ich die Premiere moderiert. Im Nachhinein waren wir im kleinen Kreis Essen und irgendjemand meinte so: „Ed, kannst du nicht mal was spielen?“ Dann hat er die Gitarre rausgeholt, sich hingesetzt und erst mal den Titelsong gespielt. Und dann hatte er wohl so viel Bock, dass er seine 35 Alben hintereinander weggespielt hat. Davon war ich so beeindruckt. Denn das ist ja die Kunst. Also nicht nur die Massen zu begeistern, sondern auch so einen kleinen Kreis. Und dann akustisch nur mit Gitarre und das frei von der Leber weg zu singen. Auf den freue ich mich unfassbar, denn man merkt richtig, dass er sich freut, dass seine Musik bei den Menschen ankommt, dass sie sie berührt – und diese Authentizität ist ganz wichtig. Ich glaube, das wollen die Menschen heutzutage vor allen Dingen sehen.

Die große ZDF-Gala wird Max Giesinger eröffnen. Wie stehen Sie zu ihm?
Wenn ich Max Giesinger im Fernsehen performen sehe, dann fühle ich mich seltsamerweise als großer Bruder. Ich möchte ihn gerne beschützen. Nicht, weil ich das Gefühl habe, er muss beschützt werden. Aber weil er durch seine Stimme und durch das, was er da gemacht hat, genau auch das widerspiegelt, was ich über Ed Sheeran gesagt habe. Man sieht einfach, dass er mit Begeisterung und Freude am Werk ist, das ist nicht geplant, sondern das kommt aus dem Herzen. Und der Hit „80 Millionen“ hat auch mich berührt – und er tut es immer noch, wenn ich ihn im Radio höre. Und ich finde toll, dass er für uns extra an seinen großen Durchbruchshit rangegangen ist, um davon etwas zu konzipieren.

Gewinnen kann immer nur einer. Müssen Sie als Moderator diejenigen, die keine GOLDENE KAMERA erhalten, vielleicht auch trösten?
Ich war zweimal für einen Preis nominiert und habe beide Male nicht gewonnen. Klar ist man ein bisschen enttäuscht, aber es ist auf der anderen Seite ja eine tolle Auszeichnung, wenn das vor allen von Kollegen/innen aus der Branche kommt, dass man in diesen illustren Kreis aufgenommen wird. Insofern ist es meine Aufgabe, sie dann vielleicht nicht aufzufangen, aber ihnen das Gefühl zu geben: "Hört zu: Ihr habt wahnsinnig tolle Arbeit geleistet und es geht weiter nach vorne. Und beim nächsten Mal steht ihr dann oben auf dem Treppchen."


Das Interview führte Herrmann Orgeldinger /all4radio

Fotos

Fotos sind erhältlich über die ZDF Presse und Information
Telefon: 06131 - 70-16100  und unter https://presseportal.zdf.de/presse/goldenekamera

Fotos von der Verleihung sind im Laufe des Abend über die Webseite der GOLDENEN KAMERA erhältlich.

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation / Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2017 ZDF

Ansprechpartner

Name: Stefan Unglaube
E-Mail: unglaube.s@zdf.de
Telefon: (06131) 70 12186