Copyright: ZDF/Luisa Carcavale
Copyright: ZDF/Luisa Carcavale

Mord in Genua - Ein Fall für Petra Delicato

Free-TV-Premiere / Vierteilige italienische Krimireihe im ZDF

Neue Krimireihe aus Italien über das ungleiche Ermittlerduo Petra Delicato (Paola Cortellesi) und Antonio Monte (Andrea Pennacchi). Gemeinsam klären die sozial scheue Ex-Anwältin und ihr einfühlsamer Kollege Gewaltverbrechen in Genua auf.

  • ZDF, Ab Sonntag, 6. Dezember 2020, 22.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, Ab Sonntag, 6. Dezember 2020, ZDFmediathek

    Texte

    Spannungsreiche Ermittlungen vor der pittoresken Kulisse Genuas

    Es gibt Menschen, die hören in der Bahn mit ihrem weißen Kopfhörern Musik und wollen ganz für sich sein. Einige von diesen Menschen genießen es, wenig soziale Kontakte zu haben und in Ruhe und Frieden ihren Weg zu gehen. Petra ist einer von diesen Menschen, und sie findet es völlig okay, im Polizeiarchiv zu sitzen und einfach ihren Job zu machen. Petra hat zwei Ehen hinter sich und war früher eine erfolgreiche Anwältin. Jetzt hat sie einen ruhigen Job bei der Polizei. Aber da hat sie sich zu früh gefreut. Als sie beauftragt wird, bei der Aufklärung eines Gewaltverbrechens die Führung zu übernehmen, verändert sich ihr Berufsalltag. Als Partner wird ihr der umgängliche Antonio Monte zugeteilt. Er ist ein einfühlsamer Polizist der alten Schule, der kurz vor dem Ruhestand steht und über langjährige Berufserfahrung verfügt. Das ungleiche Paar versteht sich nach anfänglichen Reibungen sehr gut und freundet sich auch privat an. Klug und humorvoll lösen sie gemeinsam unterschiedliche Fälle, in denen Wert auf die Originalität und Psychologie der Täter gelegt wird. Petra bringt durch ihren früheren Beruf als Anwältin Geschick für Befragungen und Verhöre mit, was den beiden in einigen Fällen weiterhilft.

    Eingebettet in die pittoreske Kulisse von Genua erleben wir die spannungsreichen Ermittlungen aus der Perspektive der unorthodoxen Petra Delicato. Durch ihr abwechslungsreiches Privatleben und ihre eigenwilligen Methoden entsteht ein unterhaltsamer und sympathischer Grundton.

    Die Reihe basiert auf der gleichnamige Buchreihe von Alicia Giménez Bartlett.

    Claus Wunn
    Hauptredaktion Internationale Fiktion

    Das Zeichen (Sonntag, 6. Dezember 2020, 22.15 Uhr)

    Regie   Maria Sole Tognazzi
    DrehbuchGiulia Calenda, Furio Andreotti, Ilaria Macchia, nach einer Idee von Alicia Giménez-Bartlett
    Kamera Arnaldo Catinari
    Schnitt Walter Fasano
    MusikAndrea Farri
    ProduktionSky in Koproduktion mit Cattleya und Bartlebyfilm
    RedaktionClaus Wunn
    Längeca. 90 Minuten

          

    Die Rollen und ihre Darstellerinnen und Darsteller

    Petra Delicato   Paola Cortellesi
    Antonio MonteAndrea Pennacchi
    LuisaFederica Rosellini
    NicolaDiego Ribon
    Mirko Federico Tolardo
    Carla Orietta Notari
    CoronaRiccardo Lombardo
    Salomè Marina Occhionero
    LorenzoSimone Liberati
    und andere

     

    Inhalt

    Nach ihrer ersten Scheidung wechselte die erfolgreiche Anwältin Petra Delicato zur Polizei. Da sie Sozialkontakte meidet, kommt ihr die einsame Arbeit im Archiv sehr gelegen. Doch eines Tages ist sie gezwungen, am Ende ihrer Nachtschicht ein junges Vergewaltigungsopfer zu vernehmen.

    Wegen akuten Personalmangels überträgt ihr Vorgesetzter Corona die Ermittlungen in diesem Fall an Petra und Monte, doch  die beiden kommen kaum voran. Auch menschlich können sie wenig miteinander anfangen – bis Monte sich für Petra einsetzt, als ihr erster Ex-Mann Nicola sie herablassend behandelt.

    Bald gibt es weitere Vergewaltigungsfälle, bei dem den Frauen mit scharfen Klingen ein Symbol in den Unterarm geritzt wird. Ein Juwelier erinnert sich, die Waffe, eine umfunktionierte Herrenuhr, angefertigt zu haben.

    Petra und Monte erkennen, dass sie beruflich als Team gut funktionieren. Nur ausnahmsweise lädt Petra Monte in die Oper ein, um ihm die Schwellenangst zu nehmen.

    Hundeliebe (Sonntag, 13. Dezember 2020, 22.15 Uhr)

    Regie   Maria Sole Tognazzi
    DrehbuchGiulia Calenda, Furio Andreotti, Ilaria Macchia, nach einer Idee von Alicia Giménez-Bartlett
    KameraArnaldo Catinari
    SchnittValentina Mariani
    MusikAndrea Farri
    ProduktionSky in Koproduktion mit Cattleya und Bartlebyfilm 
    RedaktionClaus Wunn
    Länge ca. 90 Minuten

                                 

    Die Rollen und ihre Darstellerinnen und Darsteller

    Petra Delicato   Paola Cortellesi
    Antonio MonteAndrea Pennacchi
    LucaAlessandro Tedeschi
    Valentina Alessia Giuliani
    Ciro Andrea Bruschi
    PessoneAntonio Zavatteri
    LorenzoSimone Liberati
    GraziaMariangela Torres
    AlbaVera Ingrid Canepa
    und andere

     

    Inhalt

    Ein Unbekannter wird erschlagen am Strand aufgefunden. Dank Petras Scharfsinn und der treuen Liebe seines Hundes wird er als Vincenzo Fregi identifiziert. Der Tierarzt Luca bestätigt, dass der mittellose Mann seinen Hund bestens gepflegt hat. Außerdem versteckte Fregi in seiner Wohnung 10.000 Euro und kryptische Notizen. Der Mischling führt Petra zu einem Hundeplatz, wo Valentina Wachhunde trainiert.

    Die selbstbewusste Frau erobert Montes Herz im Sturm, doch Fregi scheint sie nicht zu kennen. Luca, mit dem Petra eine Affäre beginnt, erkennt in Fregis Notizen Preislisten für wertlose Mischlinge, die bis vor nicht allzu langer Zeit legal für medizinische Experimente verkauft wurden.

    Offenbar war Fregi auch in den illegalen Handel mit Rassehundewelpen verwickelt. Als Petra und Monte bei ihrer Recherche an Grazia geraten, eine Züchterin von Staffordshire Bull Terriern, lernen die beiden Fregis Aufzeichnungen besser zu deuten. Es gelingt ein Schlag gegen illegalen Welpenhandel, einen Zusammenhang mit Fregis Tod gibt es jedoch nicht.

    Während Petra ihre unverbindliche Affäre mit Luca genießt, ist Monte schon auf Immobiliensuche, um Valentina den Traum von einer eigenen Rottweilerzucht zu erfüllen, zumal diese wegen Monte eine andere Liebschaft mit einem verheirateten Mann beendet hat.

    Glückssucher (Sonntag, 3. Januar 2021, 22.00 Uhr)

    Regie   Maria Sole Tognazzi
    DrehbuchGiulia Calenda, Furio Andreotti, Enrico Audenino, nach einer Idee von Alicia Giménez-Bartlett
    Kamera Arnaldo Catinari
    Schnitt Valentina Mariani
    MusikAndrea Farri
    ProduktionSky in Koproduktion mit Cattleya und Bartlebyfilm
    Redaktion Claus Wunn
    Länge ca. 90 Minuten

     

    Die Rollen und ihre Darstellerinnen und Darsteller

    Petra Delicato  Paola Cortellesi 
    Antonio Monte  Andrea Pennacchi
    EgorCristian Popa
    RevaMatteo Sintucci  
    AlbaVera Ingrid Canepa
    IvanovAndrei Nova
    Don AlbertoStefano Scandaletti
    Erminia Cristina Pasino

     

    Inhalt

    Nach einem TV-Auftritt bekommt Petra mit der Fanpost mehrere Päckchen mit jeweils einem chirurgisch sauber abgetrennten Penis zugeschickt.

    Ein Kurier stellt Petra ein weiteres Päckchen mit einem abgeschnittenen Penis zu. Diesmal wurde ein Kreuz aus schwarzem Wachs an dem Penis befestigt. Weder der Sektenbeauftragte noch eine Wachszieherei können helfen. In einem dritten Päckchen ist dem Penis ein Bröckchen roten Marmors aus der Region hinzugefügt. Auf der Baustelle eines Luxushotels, auf dem der Stein verbaut wird, erteilt ihnen der junge Bauleiter Ivanov bereitwillig Auskunft, doch eine Spur ergibt sich nicht.

    Am nächsten Morgen erwartet die Ermittler der Russe Egor Zuratov, der im Umfeld einer Sekte ermittelt, die in Russland und Italien operiert und deren Mitglieder sich unter Berufung auf den Sektengründer Seliwanow entmannen. Egor hält den Bauleiter Ivanvo für einen der führenden Köpfe der Sekte, konnte ihn aber bislang nicht überführen. Bei dem Bauprojekt handelt es sich jedoch offenbar um ein Unternehmen der russischen Mafia, geleitet vom tschetschenischen Geschäftsmann Asvrilenko.

    Unterdessen wird die Leiche des Medizinstudenten Stefano Drezzi gefunden. Auch er wurde entmannt, doch der Eingriff wurde unsauber vorgenommen, Drezzi starb. Auf einem Video Drezzis erkennt Petra die Stimme des anonymen Anrufers, die Stimme Andrea Cattaros. Im Strandhaus der Cattaros finden die Ermittler Andreas Leiche. Er nahm sich aus Kummer um den Tod Stefanos das Leben, nicht ohne jedoch zuvor Petra auf einen weiteren Fall hinzuweisen.

    Da Wochenende ist, durchsuchen die Ermittler das Lager der Post. Unterstützt werden sie von Reva, der mit Petras Putzfrau Alba angebandelt hat und zuletzt undercover in der medizinischen Fakultät ermittelt hat. Als die offenbar erkrankte Alba seine Hilfe anfordert, lässt Petra ihn gehen. Wenig später ist Reva jedoch unerreichbar. Einer seiner letzten Kontakte war der Student Marcello, den Petra verdächtigt, ebenfalls der Sekte anzugehören, doch sie hat keine Handhabe gegen ihn.

    Schein und Sein (Sonntag, 10. Januar 2021, 22.15 Uhr)

    Regie   Maria Sole Tognazzi
    BuchGiulia Calenda, Furio Andreotti, Illaria Macchia nach einer Idee von Alicia Giménez-Bartlett 
    MusikAndrea Farri
    KameraArnaldo Catinari 
    Schnitt  Valentina Mariani
    ProduktionSky in Koproduktion mit Cattleya und Bartlebyfilm
    RedaktionClaus Wunn
    Längeca. 90 Minuten

     

    Die Rollen und ihre Darstellerinnen und Darsteller

    Petra Delicato   Paola Cortellesi 
    Antonio MonteAndrea Pennacchi
    AmandaBeatrice Aiello   
    Pessone Antonio Zavatteri 
    Nicola Diego Ribon
    Imbreccia Marco Quaglia 
    MargheritaFrancesca Figus
    Marchese  Federio Fazioli
    MauroClaudio Vanni 
    und andere

     

    Inhalt

    Petra ist wenig begeistert, als ihr Vorgesetzter Pessone sie und Monte in ihre Heimatstadt Rom schickt, wo sie im Fall von Dario Marzon ermitteln sollen. Der Journalist wurde zwar in Genua ermordet, sein Arbeitsumfeld war aber in Rom, wo er in seiner TV-Sendung Prominente mit Gerüchten über ihre Vergangenheit konfrontierte und sich damit jede Menge Feinde machte.

    Die Tatwaffe wurde bereits bei verschiedenen Delikten in Rom verwendet, doch Montes Informant Mauro hat keine konkreten Hinweise für Petra. Eines von Marzons prominentesten Opfern ist der bestens vernetzte Marchese Oreste Rimonaldo.

    Als Mauro ermordet wird, gefährdet dies Petras Ermittlungen ebenso wie die von Pessone: Dieser ermittelt im Fall der in Genua angespülten Leiche einer römischen Prostituierten – Giorgia, der Geliebten von Imbreccia, dem Herausgeber einer katholischen Zeitung. Giorgia war zwar zu Gast bei Rimonaldo, doch der Marchese erinnert sich nur an ihren Begleiter. Auch zu Marzon gibt es keine Verbindung.

    Petra entdeckt, dass Imbreccia von Marzon erpresst wurde. Als sie Imbreccia einen Besuch abstatten will, kommt ihr ihr Ex-Mann Nicola in die Quere und sorgt dafür, dass Pessone Petra und Monte von dem Fall abzieht. Aber Petra gibt nicht auf und erkennt, dass Imbreccia kein Verhältnis mit Giorgia hatte, sondern dass er Männer liebt. Auf einschlägigen Seiten machen die Ermittler Giorgias Callboy Simone ausfindig. Monte gibt sich als Freier aus, und gerät dabei in Lebensgefahr. 

    Impressum

    Fotos über ZDF Presse und Information
    Telefon: (06131) 70-16100 oder über
    https://presseportal.zdf.de/presse/mordingenua

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2020 ZDF

    Kontakt

    Name: Lisa Miller
    E-Mail: presse.muenchen@zdf.de
    Telefon: (089) 9955-1962