Süßigkeiten, Pommes und No-Name-Produkte

Drei neue "ZDFzeit"-Tests mit Nelson Müller

Neue Tests mit Nelson Müller: Zunächst unterzieht der Sternekoch Deutschlands beste Schokoladen einem Geschmackstest, dann nimmt er die beliebtesten Kartoffelprodukte in den Blick und schließlich ist er in Sachen Tiefkühlkost gefragt: Die "ZDFzeit" bietet seit dem 24. Mai 2016, an drei Dienstagen um 20.15 Uhr erneut ebenso unterhaltsame wie informative Begutachtungen von Süßigkeiten, Pommes und No-Name-Produkten.  

  • ZDF, seit 24. Mai 2016, dreimal dienstags 20.15 Uhr

    Texte

    Sendetermine und Stab

    Dienstag, 24. Mai 2016, 20.15 Uhr, ZDF

    ZDFzeit
    Schoko, Keks & Co. – Wie gut sind unsere Süßigkeiten?
    Der große Test mit Nelson Müller

    Film von Thomas Lischak

    Kamera: Andre Götzmann, Björn Schneider, Romek Watzlawik
    Produktion: Storyhouse
    Redaktion: Philipp Müller, Ursula Schmidt

     

    Dienstag, 31. Mai 2016, 20.15 Uhr, ZDF

    ZDFzeit
    Pommes, Chips & Co. –  Wie gut sind Kartoffelprodukte?
    Der große Test mit Nelson Müller

    Film von Aljoscha Seidt

    Schnitt: Stefan Leuschel
    Kamera: Chris Valentin
    Produktion: Storyhouse
    Redaktion: Philipp Müller, Ursula Schmidt

     

    Dienstag, 7. Juni 2016, 20.15 Uhr, ZDF

    ZDFzeit
    No-Name oder Markenware?
    Der große Produkttest

    Film von Thomas Lischak und Carmen Schumacher

    Schnitt: Dariush Noori, Florian Zimmermann, Andreas Angerer
    Grafik: Benedict Amann
    Kamera: André Götzmann, Manuel Dalitz, Björn Lindenblatt, Björn Schneider
    Produktion: Focus-TV
    Redaktion: Martina Schindelka, Ursula Schmidt

    Schoko, Keks & Co. – Wie gut sind unsere Süßigkeiten?

    Eine Sendung zum Vernaschen mit Nelson Müller. Im Geschmackstest: Deutschlands beste Schokolade. Aufgedeckt: Schadstoffe in Pralinen. Und in welchen Discounter-Produkten Markenware steckt.

    Gerade Kinder werden mit immer neuen Tricks zum Essen von Süßem verführt. Die Industrie führt die Konsumenten ständig an der Nase herum: Einst gute Lebensmittel sind heute zu Zuckerbomben geworden. Die Sendung zeigt, wie Naschen ohne Reue trotzdem geht.

    Gute Qualität muss gar nicht teuer sein. Mit No-Name-Produkten vom Discounter bekommt man mitunter günstig Gutes – denn tatsächlich steckt oft Markenware in der unscheinbaren Verpackung. Nelson Müller zeigt, welche Süßigkeiten vom gleichen Hersteller kommen. Und er geht der Frage nach, ob die Produzenten nicht vielleicht doch bei den Billigprodukten am Geschmack sparen.

    Egal, ob Marke oder No-Name: In Süßigkeiten wurden in der Vergangenheit immer wieder gesundheitsschädliche Mineralöl-Rückstände nachgewiesen. Nelson Müller möchte herausfinden, ob die Industrie dieses Problem mittlerweile im Griff hat. Untersuchungen im Labor zeigen: Bei namhaften Schoko-Pralinen sind die Werte deutlich zu hoch.

    Auch Produktentwickler Sebastian Lege beschäftigt sich mit Süßigkeiten. Er zeigt Schülern, was wirklich im Kaugummi steckt: Kunststoffe, Aromen und ganz viel Zucker. Ob ihnen nach dieser Vorführung der Appetit vergeht?

    Deutschland oder die Schweiz – wer hat die bessere Schokolade? In einem großen Geschmackstest findet Nelson Müller heraus, welche Milchschokolade wirklich gut ist. Ein Verlierer ist schnell gefunden. Schwieriger wird es, die beste Schokolade im Blindtest zu benennen.

    Süßigkeiten bestehen vor allem aus Zucker – und das ist auch gar nicht schlimm. Das Problem ist nur, dass viele andere Lebensmittel versteckt gesüßt sind. Nelson Müller coacht eine Familie und deckt ihren heimlichen Zuckerkonsum auf. Damit sie Süßes ohne Reue naschen dürfen.

    Pommes, Chips & Co. –  Wie gut sind Kartoffelprodukte?

    Als Pommes, Chips, Püree oder zum Pellen – die Kartoffel ist der Deutschen liebste Beilage. Sternekoch Nelson Müller nimmt die beliebtesten Kartoffelprodukte unter die Lupe.

    Welche Chips sind die leckersten? Wird für Pommes wirklich immer frisches Fett benutzt? Wie spart die Industrie bei der Herstellung von Kartoffelpulver und Kroketten? Und auch der Anbau wird beleuchtet: Wo sind die guten, alten Sorten unserer Kartoffel hin?

    Nelson Müller beschäftigt sich mit der Kartoffel – in den Kategorien Preis, Qualität, Inhaltsstoffe, Gesundheit und Geschmack. Besonders beliebt sind Kartoffeln frittiert, als Pommes Frites. Doch leider kommt bei der Herstellung immer wieder altes Öl zum Einsatz. "ZDFzeit" untersucht die Produkte der großen Schnellrestaurants und testet sie auch auf gesundheitsschädliche Transfette – mit überraschenden Ergebnissen.

    Die meisten Kartoffeln landen in Deutschland nicht mehr frisch auf dem Tisch. In einer verarbeitenden Fabrik zeigt die Dokumentation, wie im großen Stil Kartoffelpulver eingesetzt und verarbeitet wird. Dies ist lange haltbar und kann ganzjährig verarbeitet werden. Produktentwickler Sebastian Lege führt vor, wie die Industrie arbeitet und mit billigen Zutaten Snacks herstellt.

    Dabei enthält die Kartoffel viele gute Inhaltsstoffe: Das enthaltene Kartoffeleiweiß gilt aufgrund seiner Aminosäuren als für den Menschen besonders wertvoll, keine andere Pflanze erreicht hier vergleichbare Werte. Bei den Mineralien ist der Kaliumgehalt erfreulich hoch, dafür enthält sie kaum Natrium. Deshalb ist die Kartoffel auch für Diätkost gut geeignet. Außerdem enthält sie zahlreiche Vitamine wie Vitamin B und C sowie sekundäre Pflanzenstoffe, die vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Entzündungen schützen und den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel senken können.

    Aber welche und wie viel von den guten und wertvollen Stoffen, die einmal in der Knolle waren, sind in den Fertigprodukten noch übrig? Dazu gibt Nelson Müller Knödel verschiedener Art ins Labor. Dort werden sie auf den Gehalt hochwertiger Inhaltsstoffe hin untersucht. Das Ergebnis ist ernüchternd: Viele Fertigprodukte haben den größten Teil ihrer Vitalstoffe verloren.

    Zum Abschluss bereitet Nelson Müller für seine Freunde einen Klassiker unter den Kartoffelgerichten zu: einen Kartoffelsalat wie zu Omas Zeiten. Vom Sternekoch gibt es Tipps, welche Kartoffeln sich am besten eignen und wie das Gericht so richtig lecker wird.

    No-Name oder Markenware?

    Vergleichbares Produkt, anderer Preis: Tiefkühlpizzen bekannter Marken kosten leicht das Vierfache, Aspirin rund das Dreifache von No-Name-Produkten. Aber ist teurer wirklich besser?

    Medikamente, Unterwäsche, Tiefkühlkost – muss es immer Marke sein? "ZDFzeit" macht den großen Produkttest: Kommen uns niedrige Preise, etwa von Nachahmer-Medikamenten, am Ende teuer zu stehen? Oder sind No-Name-Produkte genauso gut?

    Dieser Frage geht Sternekoch Nelson Müller beim Thema Tiefkühlkost und der Pharmakologe Fritz Sörgl beim Thema Medikamente nach. In Sachen Unterwäsche sind Miss und Mister Germany im Einsatz: Gibt es Qualität nur für Hunderte von Euro? Oder sind Billig-BHs genauso gut? Im Test: die beliebtesten Wäschemarken von fünf bis 100 Euro. Welche Wäsche hält dem Belastungstest in der Waschmaschine stand? Wie steht es um den Tragekomfort? Und wie schlägt sich die Billig-Konkurrenz im Schadstoff-Test?

    Rund 300 000 Tonnen Tiefkühlpizzen werden in Deutschland jedes Jahr verkauft. Aber welche sind besser in Geschmack und Qualität – die Billig-Pizza oder das mehr als vier Mal so teure Markenprodukt? Außerdem auf dem Prüfstand: Pommes und Fischstäbchen aus der Tiefkühltruhe.

    Auch in der Apotheke haben wir die Wahl: das teure Original-Medikament oder das günstigere Nachahmer-Präparat. Noch kleinere Preise gibt es oft im Internet. Vor allem bei Pillen für Potenz und gute Figur. Aber wie sicher sind die Medikamente aus dem Netz? "Dahinter verbergen sich kriminelle Strukturen", warnt Pharmazeut Rainer Herkner vom Regierungspräsidium in Darmstadt. Riskieren wir mit Billig-Pillen unsere Gesundheit?

    Die Dokumentation gibt Orientierung im Konsum-Dschungel – unterhaltsam und informativ.

    Biografische Angaben zu Nelson Müller 

    Nelson Müller, Jahrgang 1979, ist in Ghana geboren und wuchs in Stuttgart bei Pflegeeltern auf. Der 36-jährige Spitzenkoch und Soulsänger wurde im Sterne-Restaurant Bodendorf's auf Sylt zum Koch ausgebildet. Anschließend arbeitete Nelson Müller unter anderem im Sterne-Restaurant Résidence von Henri Bach in Essen. Seit September 2009 betreibt er in der Ruhrgebietsstadt sein eigenes Restaurant. Die Schote erhielt im November 2011 einen Stern vom Guide Michelin. Ein Bistro mit Spezialitäten aus dem Ruhrgebiet gehört seit 2014 darüber hinaus zu Nelson Müllers Betätigungsfeldern. 

    Für das ZDF war Nelson Müller bereits als "Party-Profi" aktiv und hat für die "ZDFzeit" nicht nur den Vergleich "McDonald's gegen Burger King" gezogen. Er gab ebenso bereits Antworten auf die Fragen: "Wie gut ist Billig-Bio?", "Wie gut ist unser Brot?" und "Wie gut sind Light-Lebensmittel?" Am 20. Januar 2015 testete er im ZDF schon einmal die Discounter. Für die Sendung "Aldi, Lidl & Co – Wie gut sind Discounter-Lebensmittel?" interessierten sich damals 5,75 Millionen Zuschauer, bei einem Marktanteil von 17,9 Prozent. Zuletzt war Nelson Müller in den "ZDFzeit"-Dokumentationen "Billig gegen teuer – Muss es immer Markenware sein?", in den beiden großen Tests "Wie gut ist unser Kaffee?" und "Wie gut ist unsere Milch?" sowie in "REWE gegen EDEKA – Das Supermarkt-Duell" zu sehen. Am Dienstag, 19. Januar 2016, war er in der "ZDFzeit"-Doku "Alle gegen Aldi – wer schlägt den Discounter-Riesen?" zu sehen, am 16. Februar 2016 in "Iglo, Frosta & Co. – Wie gut ist Tiefkühlkost?". Die Sendung war zugleich die 20. "ZDFzeit"-Doku, in der Nelson Müller mitwirkt.

    Infos zur "ZDFzeit"

    Auf dem Sendeplatz "ZDFzeit" sind am Dienstag um 20.15 Uhr große Primetime-Dokumentationen zu sehen. Neben investigativen, politischen und historischen Filmen werden dort auch verbrauchernahe Themen präsentiert wie etwa in der Testreihe mit Nelson Müller. "ZDFzeit" bietet seit Januar 2012 jährlich rund 35 Produktionen auf dem Sendeplatz am Dienstagabend. 

    Die "ZDFzeit"-Redaktion leitet seit dem 1. Oktober 2015 Ursula Schmidt.

    Fotohinweis und Impressum

    Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzeit

    Impressum 

    ZDF-Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    Copyright: ZDF 2016 

    Weitere Informationen

    Impressum

    Ansprechpartner

    Name: Thomas Hagedorn
    E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
    Telefon: 06131/7013802