50 Jahre "ZDF SPORTreportage"

Sie steht für die Vielfalt des Sports im ZDF-Programm – und das seit einem halben Jahrhundert! Gleich zum Start ins neue Jahr feiert die "ZDF SPORTreportage" ihr 50-jähriges Jubiläum. Seit ihrer ersten Ausgabe am 2. Januar 1966 hat sich die Sendung zu einem Dauerbrenner der Sportberichterstattung im deutschen Fernsehen entwickelt und bietet sonntags um 17.10 Uhr verlässlich und anregend einen kompetenten Blick auf das aktuelle Sportgeschehen sowie immer auch Hintergründiges, Kurioses und Exotisches. Einiges davon greift die Jubiläumssendung am Sonntag, 3. Januar 2016, 17.10 Uhr auf – in den "Berichten aus einem halben Jahrhundert".

  • ZDF, Sonntag, 3. Januar 2016, 17.10 Uhr

Texte

Die Jubiläumsausgabe der "ZDF SPORTreportage"

Sendetermin:

Sonntag, 3. Januar 2016, 17.10 Uhr

50 Jahre
ZDF SPORTreportage

Moderation: Rudi Cerne

Die Themen der Sendung:

Auch in der Jubiläumssendung bietet die "ZDF SPORTreportage" ihren Zuschauer zunächst mal Berichte vom aktuellen Sportgeschehen: Eine frische Fußball-Story ist dabei ebenso geplant wie die Berichterstattung von den Wintersportereignissen an dem ersten Januar-Wochenende. Dann sind in Innsbruck die Skispringer im Rahmen der Vierschanzentournee aktiv, während die Nordischen Kombinierer ihren Weltcup in Klingenthal austragen. Die "ZDF SPORTreportage" wird am 3. Januar zudem über den Slalom der Damen beim Ski-Alpin-Weltcup in Zagreb berichten.

Ein bisschen Sendezeit bleibt aber auch den "Berichten aus einem halben Jahrhundert" vorbehalten: Anlässlich von 50 Jahre "ZDF SPORTreportage" können die Zuschauer in der Jubiläumsausgabe am 3. Januar auch einen Rückblick auf Highlights der Sendungsgeschichte genießen.

"Ein unverwechselbares Format für die Vielfalt des Sports im ZDF-Programm"
Interview mit "ZDF SPORTreportage"-Redaktionsleiter Gert Herrmann 

Seit dem Start in diese Bundesliga-Saison bietet die "ZDF SPORTreportage" das "Nachspiel" zum Spieltags-Geschehen, den fachmännischen Analyse-Blick auf das Freitagsspiel und die Samstagspartien. Bleibt eine Traditionssendung nur dann jung, wenn sie sich gelegentlich mit solchen Rubriken erneuert? Und welchen Mehrwert bieten die Spieltags-Analysen von Hanno Balitsch, Simon Rolfes und Holger Stanislawski?

Auch eine so etablierte Sendung wie die "ZDF SPORTreportage" muss sich immer wieder hinterfragen: Die Formatarbeit ist ein ständiger Prozess – ob das jetzt den Einstieg in die Sendung betrifft oder neue Elemente, neue Sendungsinhalte. Unsere Experten bieten folgenden Mehrwert: Als Trainer oder langjährige Bundesligaspieler mit internationaler Erfahrung können sie einen Einblick in das Spielgeschehen gewinnen, der uns als Journalisten oftmals nicht gleichermaßen möglich ist. Dabei geht es nicht nur um die taktische Analyse eines Spiels, sondern auch um Abläufe im Mannschaftsgefüge. Deshalb war es uns wichtig, dass wir nicht nur mit Spielern, sondern auch mit einem Trainer zusammenarbeiten, der eine unter Umständen andere Sicht auf die Dinge erworben hat.

Mit Anna Kraft verstärkt seit Ende Juni dieses Jahres eine "neue Kraft" die Moderatorenriege, der weiterhin die Langzeitkräfte Rudi Cerne und Norbert König angehören. Sie ist die 26. Moderatorin in 50 "ZDF SPORTreportage"-Jahren. Welche Stärken, welche Kräfte muss ein Präsentator, eine Präsentatorin dieser Sendung mitbringen?

Zunächst einmal gehört ein umfassendes Sportwissen dazu. Die "ZDF SPORTreportage" beschäftigt sich ja nicht nur mit Fußball, sondern richtet immer wieder auch den Blick auf die anderen olympischen Sportarten und auf sportliche Ereignisse, die viele Zuschauer nicht zwangsläufig im Fokus haben. Hinzu kommt, dass wir eine sehr präzis definierte Sendungslänge haben – das setzt nicht nur bei den Moderatoren diszipliniertes Arbeiten voraus. Ein präzises Zeitmanagement und den Willen und die Fähigkeit, sich an vorgegebene Längen zu halten, sind unverzichtbar. Das Wichtigste dabei: starke Nerven. Es handelt sich zwar um eine Magazinsendung, diese wird aber "live" produziert. Oftmals enden Sportereignisse kurz vor oder auch noch während der Sendung, deshalb geschieht es häufig, dass wir aktuell umstellen müssen, weil ein Beitrag zum vorgesehenen Zeitpunkt noch nicht vorliegt. Unsere Moderatoren müssen in diesen Momenten sehr flexibel und vor allem sehr schnell reagieren.

Was ist für Sie der beste Themen-Mix in der "ZDF SPORTreportage" – soll sie vor allem die Sportereignisse des Wochenendes abbilden oder ist neben der Berichterstattung von den Highlights immer auch die besondere, die skurrile, die überraschende Geschichte aus der vielfältigen Welt des Sports gefragt?

Die aktuellen Sportereignisse sind natürlich die wünschenswerten Berichterstattungsanlässe – und insofern es die Rechtelage zulässt, nutzen wir sie auch. Wir wissen aber dank zahlreicher Studien, dass Geschichten aus der weiten Welt des Sports bei unseren Zuschauern auf hohes Interesse stoßen. Das kann ein Ultramarathon im brasilianischen Urwald sein oder ein kleiner Fußballclub auf einer Südseeinsel, der seinen Fußballplatz auf dem Wasser bauen muss.

Kommen in der "ZDF SPORTreportage" alle Sportarten zu ihrem Berichterstattungsrecht – oder nur die massenattraktiven?

Die "ZDF SPORTreportage" sieht sich in der Pflicht, aus allen Sparten zu berichten. Dazu gehört unter anderem der olympische Sport oder der Sport in den deutschen Ligen (Eishockey, Handball, Volleyball etc.). Wenn wir nur auf Massenattraktivität setzen würden, wäre dies nicht im Sinne der Sendung: In ihrer gesamten Mischung steht die "ZDF SPORTreportage" als unverwechselbares Format für die Vielfalt des  Sports im ZDF-Programm.

Sie leiten seit März 2009 die Redaktion der "ZDF SPORTreportage". An welche Sendungen erinnern Sie sich besonders gerne zurück? Gab es in den zurückliegenden sechseinhalb Jahren mal unliebsame Überraschungen oder Momente, in denen die Improvisationskunst gefragt war?

Ich erinnere mich gerne an Sendungen, die sich in ihrer Mischung ergänzten: attraktiver, spannender Sport vom Tage, möglichst mit deutschen Erfolgen, und dazu eine Geschichte, die man nur bei uns sehen konnte. Improvisationskunst ist insofern sehr oft gefragt, als dass wir während der Sendung immer aktuell reagieren müssen. Unliebsame Überraschungen erlebt man gelegentlich dann, wenn uns die Technik einen Streich spielt. Das kann im Sender passieren oder auch bei einem "Blitz" in die Sendung, also bei einer Live-Einspielung von irgendwoher aus der weiten Welt.

Mit Gert Herrmann sprach Thomas Hagedorn.

Statements von Rudi Cerne, Norbert König und Anna Kraft

Traditionslinie großer Sportjournalisten 

"Ich empfinde es immer wieder als eine große Ehre, die 'ZDF SPORTreportage' moderieren zu dürfen – denn sie ist für mich durch ihre Traditionslinie großer Sportjournalisten geprägt: Klaus Angermann, Arnim Basche, Wolfram Esser, Rolf Kramer, Oskar Wark, um nur einige zu nennen, haben dieser Sendung über Jahre und Jahrzehnte Format gegeben. Und ich sehe es als Auszeichnung, dort weitermachen und die Sport-Kompetenz am Sonntagnachmittag im ZDF mit hochhalten zu können."

Rudi Cerne, Moderator der "ZDF SPORTreportage" seit 1996

 

Sonntagsdienst und Sonntagsfreude 

"Die 'ZDF SPORTreportage' ist für mich….

… ein großes Stück Kindheit: Ich kann mich zwar nicht mehr erinnern, aber höchstwahrscheinlich hat mein sportbegeisterter Vater mich (7) schon zur ersten Ausgabe vor den Fernseher gelockt.

… ein in seiner Vielfalt und Qualität einzigartiges Serviceangebot für Sportfreunde am Sonntagnachmittag.

… fast vierhundert Mal Sonntagsdienst. Die Familie hat es mir zum Glück (fast) immer verziehen.

… ein Schmuckstück im ZDF-Programm.

Norbert König, Moderator der "ZDF SPORTreportage" seit 1990

 

Große Konstante in der Sportberichterstattung

"Die 'ZDF SPORTreportage' ist seit Jahrzehnten für mich die große Konstante in der bundesweiten Sportberichterstattung und deshalb so besonders, weil sich dort wirklich jede Sportart zu Wort melden kann. Gesucht wird immer die Geschichte hinter der Geschichte. 

Mein eindrucksvollster Moment  – neben meiner ersten Sendung: Als ich die Zuschauer ein Jahr nach dem Gewinn des vierten Sterns und ein Jahr vor Olympia in Rio de Janeiro vom Corcovado am Fuße der Jesus-Statur begrüßen durfte. "

Anna Kraft, Moderatorin der "ZDF SPORTreportage" seit 2015

Randnotizen aus 50 Jahre "ZDF SPORTreportage"

Auszug aus dem ZDF-Jahrbuch von 1966: "Seit Beginn des Jahres 1966 füllt eine neue ständige Sendung, die sonntägliche 'Sport-Reportage', eine Lücke im Angebot des ZDF-Sports. Sie ergänzt die Berichte des 'aktuellen Sportstudios' vom Sonnabend mit einem Round-up der wichtigsten Sportereignisse des Wochenendes, so dass der Sportinteressierte nun am Sonntag die Möglichkeit hat, sich umfassend zu informieren."

20. Juli 1969: Mangelnde Absprache zwischen NASA und dem ZDF: Die erste Mondlandung verhindert die 180. "SPORTreportage".

16. November 1980: Papst Johannes Paul II. liest die Messe auf dem Flugplatz Mainz-Finthen – die "SPORTreportage" fällt aus, obwohl es schon einen Ablauf gab. War es ein Spontanbesuch des Papstes?

24. September 1995: Michael Stich vergibt gegen 17.10 Uhr auch den neunten Matchball im Daviscup gegen Andrej Tschesnokow – und verliert um 18.06 Uhr. Sämtliche "SPORTreportage"-Beiträge wurden an dem Tag für die Tonne produziert.

Die fetten Jahre:

1973 und 1975 jeweils 52 Ausgaben der "SPORTreportage"

Die mageren Jahre:

2013: 37 Sendungen 

2006: 39 Sendungen 

2005: 40 Sendungen (wie auch schon 1988)

Alleinstellungsmerkmal zu zweit:

Nur Oskar Wark (1976) und Rudi Cerne (2004) moderieren am 29. Februar.

1000. Sendung: 30. März 1986

2000. Sendung: 13. Juli 2008

Bisher 2312 Sendungen (Stand: 20. Dezember 2015)

2500. Sendung: voraussichtlich etwa Ende 2019

Drei Experten mit Start in die Fußball-Bundesliga-Saison 2015/2016

Seit dem Start in die aktuelle Saison der Fußball-Bundesliga bietet die "ZDF SPORTreportage" den Fußballfans in jeder Ausgabe einen fachmännischen Analyse-Blick aufs Spieltags-Geschehen. Das garantieren die drei bundesliga-erprobten Fußball-Experten, die dafür verpflichtet wurden: Holger Stanislawski, Simon Rolfes und Hanno Balitsch geben im Wechsel sonntags ab 17.10 Uhr in der Rubrik "Nachspiel" ihre Einschätzung zu den Darbietungen in dem Freitag- und den sechs Samstagsspielen.

ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz sagt dazu: "Wir wollen das Angebot der 'ZDF SPORTreportage' am Sonntagnachmittag noch abwechslungsreicher machen. Mit drei echten Typen, die alle über große Erfahrung im Bundesligageschäft verfügen und aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Spieltage betrachten. Mit Anna Kraft haben wir unser Moderatorenteam verstärkt, nun stärken wir noch das Fachgespräch in der bald 50 Jahre alten Traditionssendung."

Die drei Experten in der "ZDF SPORTreportage"

Hanno Balitsch

Hanno Balitsch kehrte unlängst als Spieler zu Waldhof Mannheim zurück, wo er 2001 seine Karriere begonnen hatte. Nach zahlreichen Stationen im Profifußball bringt Hanno Balitsch in dieser Saison zudem als Experte in der "ZDF SPORTreportage" seine Fachkompetenz ein. Im Wechsel mit Holger Stanislawski und Simon Rolfes analysiert Balitsch die Bundesligaspiele von Freitag und Samstag. 

Hanno Balitsch ist viel herumgekommen in Fußball-Deutschland: Für sechs weitere Vereine war er nach seinem Wechsel von Mannheim aktiv. Zwölf Jahre Bundesliga stehen heute zu Buche und über 400 Ligaeinsätze zieren das Konto des Defensivspezialisten. Die Herausforderung als ZDF-Experte sieht Hanno Balitsch so: "Es ist sehr interessant, die Perspektive auf das Tagesgeschäft Bundesliga zu verändern und durch die neue Aufgabe in der 'ZDF SPORTreportage' quasi die Seite zu wechseln. Ich freue mich darauf, meine langjährige Erfahrung als Bundesligaspieler und die damit verbundene Sichtweise bei der Analyse einfließen zu lassen und dem Zuschauer näherzubringen."

Simon Rolfes 

Simon Rolfes geht nach dem Ende seiner Profi-Karriere die nächste Herausforderung an: Als Fußball-Experte erweitert er das Experten-Angebot der "ZDF SPORTreportage". Im Wechsel mit Hanno Balitsch und Holger Stanislawski nimmt er die Bundesligaspiele von Freitag und Samstag in den Blick. 

Der Sportmanagement-Student hatte das Kapitänsamt beim Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen seit der Saison 2008/09 inne und bestritt 26 Länderspiele im Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Zu seiner Aufgabe beim ZDF sagt Simon Rolfes: "Das ist wirklich eine spannende Geschichte, jetzt mal das Geschehen von der anderen Seite zu begutachten."

Im Jahr 2012 gründete Rolfes zusammen mit einem Finanzexperten ein Unternehmen, das Sportler in den unterschiedlichen Phasen ihrer Laufbahn unterstützt. Geschaffen werden soll eine Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Karriere nach dem Austritt aus dem Leistungssport.

Holger Stanislawski 

Holger Stanislawski ist ebenfalls als Fußball-Experte der "ZDF SPORTreportage" im Einsatz – im Wechsel mit Simon Rolfes und Hanno Balitsch. 

Holger Stanislawski bringen Fußballfans in erster Linie mit dem FC St. Pauli in Verbindung: Zwischen 1993 und 2011 war der gebürtige Hamburger für den Kiezklub aktiv. Zuerst als Spieler, dann als sportlicher Leiter und schließlich als Trainer. Nach weiteren Trainerstationen bei der TSG Hoffenheim und dem 1. FC Köln verließ Stanislawski die Fußball-Bühne im Sommer 2013. Derzeit leitet er ein Einkaufscenter in Hamburg.

Holger Stanislawski sagt zu seinem Engagement in der "ZDF SPORTreportage": "Ich freue mich, in dieser Traditionssendung mitwirken zu dürfen und möchte meinen Teil dazu beitragen, dass sich die 'ZDF SPORTreportage' weiterentwickelt."

27 Moderatoren in 50 Jahren "ZDF SPORTreportage"

In bisher insgesamt 2310 Sendungen (Stand: 6. Dezember 2015)

Ulrich Braun moderierte im Zeitraum 2. Januar 1966 bis 28. November 1971 98 Sendungen.

Klaus Angermann moderierte im Zeitraum 30. Januar 1966 bis 15. Januar 1984 185 Sendungen.

Oskar Wark moderierte im Zeitraum 27. Februar 1966 bis 8. April 1987 220 Sendungen.

Dieter Kürten moderierte im Zeitraum 9. Juli 1967 bis 6. Mai 1990 14 Sendungen.

Wolfram Esser moderierte im Zeitraum 5. Mai 1968 bis 9. September 1984 zehn Sendungen.

Karl Senne moderierte am 9. Februar 1969 einmal die "ZDF SPORTreportage".

Arnim Basche moderierte im Zeitraum 25. Juli 1971 bis 30. August 1992 196 Sendungen.

Rolf Kramer moderierte im Zeitraum 5. März 1972 bis 24. Mai 1992 206 Sendungen.

Volker Tietze moderierte im Zeitraum 2. April 1972 bis 10. Juni 1973 17 Sendungen.

Jochen Bouhs moderierte im Zeitraum 14. April 1974 bis 12. November 1989 68 Sendungen.

Eberhard Figgemeier moderierte am 3. September 1978 einmal die "ZDF SPORTreportage".    

Magdalena Müller moderierte im Zeitraum 19. Juli 1981 bis 10. Dezember 1995 156 Sendungen.

Harry Valérien moderierte am 11. Juli 1982 einmal die "ZDF SPORTreportage".  

Günter-Peter Ploog moderierte im Zeitraum 18. März 1984 bis 4. Mai 1986 19 Sendungen.

Hermann Ohletz moderierte im Zeitraum 1. April 1984 bis 3. Dezember 1994 35 Sendungen.

Sissy de Mas moderierte im Zeitraum 11. April 1986 bis 30. Dezember 1990 drei Sendungen

Christa Gierke (Haas) moderierte im Zeitraum 29. Juni 1986 bis 1. April 1991 (+13.4.2003) 35 Sendungen.

Norbert König moderiert seit dem 21. Januar 1990 die "ZDF SPORTreportage" (bisher 383 Sendungen).

Doris Papperitz moderierte am 8. Juli 1990 und am 12. August 1990 zweimal die "ZDF SPORTreportage".

Wolf-Dieter Poschmann moderierte im Zeitraum 2. September 1990 bis 22. Januar 1995 58 Sendungen.

Thomas Wark moderierte im Zeitraum 20. September 1992 bis 12. November 1995 22 Sendungen.

Sabine Köhne (-Kayser) moderierte am 31. Juli und am 14. August 1994 zweimal die "SPORTreportage".

Michael Antwerpes moderierte im Zeitraum 6. November 1994 und 19. Juli 1998 52 Sendungen. 

Rudi Cerne moderiert seit dem 14. Januar 1996 die "ZDF SPORTreportage" (bisher 314 Sendungen). 

Kristin Otto moderierte im Zeitraum 9. August 1998 bis 4. Mai 2014 205 Sendungen.

Anna Kraft moderiert seit dem 28. Juni 2015 (bisher acht Sendungen) 

Sven Voss moderierte am 20. Dezember 2015 die "ZDF SPORTreportage"

Links zu den Biografien von Rudi Cerne, Norbert König, Anna Kraft, Gert Herrmann

Fotohinweis und Impressum

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über  https://presseportal.zdf.de/presse/zdfsportreportage

Impressum 

ZDF-Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
Copyright: ZDF 2015 

Weitere Informationen

Weiterer Ansprechpartner:
Thomas Stange
E-Mail: Stange.t@zdf.de
Telefon: 06131/7015715

http://zdfsport.de

ZDF SPORTreportage-Moderatoren im Bild

Impressum

Ansprechpartner

Name: Thomas Hagedorn
E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
Telefon: 06131/7013802