Antoine und Florence: Ermittler-Team wider Willen- Copyright: ZDF/Thierry LangroCopyright: ZDF / Thierry Langro
Antoine und Florence: Ermittler-Team wider Willen- Copyright: ZDF/Thierry LangroCopyright: ZDF / Thierry Langro

Art of Crime

Zwölfteilige französische Krimiserie

Deutsche Erstausstrahlung

Die Kunsthistorikerin Florence Chassagne (Eléonore Gosset) und der Pariser Kommissar Antoine Verlay (Nicolas Gob) bilden ein Team wider Willen und ermitteln im Bereich der Kunstkriminalität.

  • ZDF neo, Ab Freitag, 27. Juli 2018, 21.45 Uhr in Doppelfolgen

Texte

Stab

Autoren                                   Angèle Herry-Leclerc, Pierre-Yves Mora
Regie                                  Eric Woreth, Charlotte Brändström
Produktion                                       Gaumont Television
Produzenten                     Arnaud de Crémiers, Isabelle Degeorges, SidonieDumas, Christophe Riandee
Redaktion ZDFneo                          Isabell Gerhardt
Länge                               je Staffel 6 Folgen à 50 Minuten   

Rollen und Darsteller

Antoine Verlay                        Nicolas Gob
Florence Chassagne                          Eléonore Gosset
Pierre Chassagne                            Philippe Duclos
Commandant Pardo                       Benjamin Egner
Hugo Prieur                                      Emmanuel Noblet

Inhalt

Der Pariser Kommissar Antoine (Nicolas Gob) hat im Privat- wie im Berufsleben schon einiges erlebt. Seine Frau hat ihn verlassen und streitet mit ihm um das Sorgerecht für die Kinder, und auch Spannungen mit dem Chef gehören für Antoine zur Tagesordnung. Sein aufbrausendes Temperament steht ihm allzu oft im Weg, ist aber auch Antrieb, jedes Verbrechen aufzuklären. Nach seinem Rausschmiss bei der Kripo erhält Antoine eine neue Chance in der Abteilung zur Bekämpfung des Schmuggels von Kunstgütern. Dort wird ihm gegen seinen Willen eine neue Kollegin zur Seite gestellt: die Kunsthistorikerin Florence Chassagne (Eléonore Gosset). Ihr sanftes Gemüt steht im krassen Gegensatz zu Antoines Charakter: Sie ist ruhig, selbstsicher und herzlich, und die gelegentlichen Ausbrüche Antoines lassen sie unbeeindruckt. In Kunstwerken, ob Gemälden oder antiken Manuskripten, findet Florence dank ihres geschulten Auges jedes noch so kleine Detail, und Fälschungen kommt sie mit ihrem Fachwissen immer auf die Spur. Eine weitere Besonderheit zeichnet Florence aus: Künstler, wie zum Beispiel Leonardo da Vinci, "erscheinen" ihr und tragen dadurch zur Aufklärung der Fälle bei. Wie Florence' Psychologin feststellt, ist Antoine ihr Gegenpol, der ihr durch bloße Anwesenheit gut tut. Fortan sagen die beiden dem Verbrechen gemeinsam den Kampf an. Aus der zunächst widerwilligen wird mit der Zeit eine effiziente Partnerschaft.

Die einzelnen Folgen

Folge 1: "Der Da Vinci Code" (1)

Freitag, 27. Juli 2018, 21.45 Uhr

Der Ex-Geliebte von Catherine Dutilleul, einer reichen Kunstmäzenin aus Amboise, stiehlt aus dem Schloss Clos Lucé ein Gemälde aus dem 15. Jahrhundert. Bei seiner Tat wird er ermordet und das Gemälde entwendet. Die Kunstmäzenin Catherine gerät in Verdacht, den Mord in Auftrag gegeben zu haben. Kommissar Antoine Verlay (Nicolas Gob) und die Kunsthistorikerin Florence Chassagne (Eléonore Gosset) nehmen die Ermittlungen auf. Florence vermutet, dass sich hinter dem gestohlenen Gemälde ein echter Leonardo da Vinci verbirgt. Um herauszufinden, ob dies so ist, konsultieren sie Florence' Vater Pierre – dieser ist der Experte, wenn es um Leonardo da Vinci geht. Was die beiden nicht ahnen: Pierre hat etwas mit dem Verschwinden des Gemäldes zu tun.

 

Folge 2: "Der Da Vinci Code" (2)
Freitag, 27. Juli 2018, 22.35 Uhr

Antoine und Florence finden heraus, dass Pierre, Florence' Vater, die Unterschrift seiner Tochter gefälscht hat, um sich an der Kunstmäzenin Catherine zu rächen. Er macht sie für das Aus seiner Karriere verantwortlich und möchte ihr finanziell schaden. Catherine ist überzeugt, dass sich hinter dem gestohlenen Gemälde tatsächlich ein echter Leonardo da Vinci, die "Monna Vanna", befindet und ist bereit, dreißig Millionen Euro dafür zu zahlen.

 

Folge 3: "Ein galanter Tod" (1)
Freitag, 3. August 2018, 21.45 Uhr

In einer Pariser Kunstschule wird während einer Feier die Leiche des Schülers Jérôme Barrière gefunden. Zunächst geht man davon aus, dass Vincent Tissot der Mörder ist. Jérôme hatte ihm seine Freundin ausgespannt und ihn zudem in der Schule gemobbt. Als Antoine und Florence in der Mappe des Toten zwei Gemälde des französischen Malers Antoine Watteau finden, gerät jedoch der Direktor der Kunstschule unter Tatverdacht. Florence sucht auf eigene Faust nach Hinweisen und wird dabei bewusstlos geschlagen.

 

Folge 4: "Ein galanter Tod" (2)
Freitag, 3. August 2018, 22.35 Uhr

Florence hat den Angriff unverletzt überstanden. Der Täter konnte jedoch unerkannt aus dem Schulgebäude entkommen. Einzig ein Beweisstück kann sichergestellt werden: ein blauer Stofffetzen. Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, dass der ermordete Jérôme Barrière Szenen aus Watteaus Kunstwerken nachstellte, indem er sexuelle Gewalthandlungen an Frauen vornahm. Der blaue Stofffetzen führt Antoine und Florence schließlich zu einem Gemälde, das die Ermordung eines Mannes durch zwei Frauen zeigt.

 

Folge 5: "Ein dunkles Werk" (1)
Freitag, 10. August 2018, 21.45 Uhr

Delphine Etiemble, eine Vorgesetzte von Florence und Mitglied der Gesellschaft "Freunde von Géricault", bricht vor dem Gemälde "Das Floß der Medusa" im Louvre tot zusammen. Wie sich bald herausstellt, sind Ort und Zeitpunkt des Todes sind kein Zufall. Bald geraten weitere Menschen in Lebensgefahr. Auch ein enger Freund von Florence gerät ins Visier des Mörders. Antoine wünscht sich zur Kripo zurückzukehren. Bei einer erfolgreichen Lösung dieses Mordfalls stünde dem nichts im Wege. Für Florence, die von nichts ahnt, wäre das eine große Enttäuschung.

 

Folge 6: "Ein dunkles Werk" (2)
Freitag, 10. August 2018, 22.35 Uhr

Delphine Etiemble wurde ermordet. Der Chatverlauf ihres Sohnes führt zur psychisch labilen Emilie Bazin, einer Mitarbeiterin von Delphine Etiemble. Da sie sich von ihrer Vorgesetzten gedemütigt fühlte, hätte Emilie Bazin ein Mordmotiv. Ebenso spricht die bei ihr gefundene Tatwaffe gegen sie. Antoine kommen jedoch Zweifel. Unterdessen erfährt Florence von seinem Plan, zur Kripo zu wechseln, und steigt aus den Ermittlungen aus. Antoine ist nun auf sich alleine gestellt und gerät beim Aufeinandertreffen mit dem wahren Mörder in Lebensgefahr.

Rollenprofile

Antoine Verlay, gespielt von Nicolas Gob

Antoine ist impulsiv und eckt privat und beruflich oft an. Er ist geschieden und Vater zweier Kinder, um deren Sorgerecht er sich mit seiner Exfrau streitet. Zu allem Überfluss verliert Antoine nach einer Auseinandersetzung mit seinem Vorgesetzten seinen Job bei der Kripo. Antoine ist ein Einzelgänger, der mit Kunst nicht viel anfangen kann. Dies ändert sich gezwungenermaßen in seiner neuen Abteilung, die sich mit Kriminalität im Kunstgewerbe beschäftigt. Ihm zur Seite wird die Kunsthistorikerin Florence gestellt. Ihr Vater fungiert als "Nachhilfelehrer", damit Antoine in Zukunft zumindest einen Hauch von Verständnis für die zu lösenden Fälle entwickelt.

 

Florence Chassagne, gespielt von Eléonore Gosset

Florence' große Liebe ist die Kunst, ihr eigentlicher Arbeitsplatz der Louvre, wo sie Gemälde untersucht und auf ihren Wert schätzt. Dies ändert sich, als sie von Commandant Pardo die Chance erhält, für polizeiliche Ermittlungen ihr Kunstwissen einzusetzen. Sie liebt ihre neue Aufgabe, auch wenn sie mit ihrer ruhigen Art der krasse Gegensatz zu ihrem neuen Arbeitskollegen Antoine ist. Weder sich selbst noch ihrer Psychologin will sie eingestehen, dass sie Antoine interessant findet. Von Zeit zu Zeit treten Leonardo da Vinci und andere Persönlichkeiten der Kunstwelt als "Erscheinung" in ihr Leben. Das ist überaus hilfreich für die  laufenden Ermittlungen. Florence' Vater Pierre, ebenfalls Kunsthistoriker, stellt sie immer wieder vor Probleme und sorgt für Aufregung.

 

Pierre Chassagne, gespielt von Philippe Duclos

Pierre Chassagne ist ein Experte für Leonardo da Vinci, doch er möchte mit der Kunst abschließen. In all den Jahren hat sie ihm nicht den Ruhm eingebracht, den er sich erhofft hatte. Kunstmäzene haben seine Karriere zerstört, davon ist er überzeugt. Pierre denkt zwar sehr oft nur an sich und an seine Karriere, aber sein Herz gehört ebenso seiner Tochter Florence. Ihr zu zeigen, wie sehr er sie liebt, fällt Pierre jedoch nicht leicht. Aber nicht nur die Liebe zur Kunst hat er mit seiner Tochter gemein, auch er arbeitet leidenschaftlich gerne für die Polizei. Und so hilft er Kommissar Antoine Verlay, dessen Kunstwissen, das in der fünften Klasse "steckengeblieben" ist, wieder aufzufrischen. 

 

Commandant Pardo, gespielt von Benjamin Egner

Der charismatische Pardo ist Leiter der Behörde zur Bekämpfung des Schmuggels von Kunstgütern. Er besitzt die nötigen Nerven, um mit seinem neuen Schützling Antoine zurechtzukommen, der von der Kripo in seine Abteilung versetzt wurde. Pardo sorgt dafür, dass Antoine sich mit der ihm ungeliebten Kunst auseinandersetzt und mit Florence zusammenarbeitet. Seine Entscheidung, Florence und Antoine als Team zusammenzubringen, stellt sich als richtig heraus, wobei er Antoine wegen seiner Eigenarten schon mal zur Rede stellen muss. Pardo ist überzeugt davon, dass Antoine einer seiner besten Polizisten werden könnte, und so lässt er dessen gelegentliche Gefühlsausbrüche durchgehen.

Bildhinweis

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation / Presse und Information 
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2018 ZDF

 

 

Ansprechpartner

Name: Christina Betke
E-Mail: betke.c@zdf.de
Telefon: 06131 - 70 12717