Copyright: ZDF/Barbara Bauriedl
Copyright: ZDF/Barbara Bauriedl

Breisgau - Bullenstall

Pilotfolge

Neuer Krimi aus dem "Breisgau": Gleich nach ihrem Dienstantritt in der Freiburger Mordkommission stößt die Kommissarin Tanja Wilken (Katharina Nesytowa) auf eine ungewöhnliche Ballung von verwandten und verschwägerten Polizisten – angeführt von Revierleiterin Dorothea Danzeisen (Johanna Gastdorf) und deren Neffen Dennis Danzeisen (Joscha Kiefer), Tanjas Ermittlungspartner. Am 4. Oktober 2021 beginnen die Dreharbeiten für einen zweiten Film.

  • ZDF, Mittwoch, 20. Oktober 2021, 20.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, Ab Mittwoch, 13. Oktober 2021, in der ZDFmediathek

Texte

Im Schwarzwald ticken die Uhren anders

Von Martin R. Neumann und Florian Weber
Freiburg – im Breisgau, am Rande des Schwarzwaldes, im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz. Kriminalhauptkommissarin Tanja Wilken tritt ihren neuen Job in der Freiburger Mordkommission an. Gleich der erste Fall bringt sie in ein moralisches Dilemma: der Tod einer Journalistin, die für eine Story über verdächtige Vorgänge im Polizeirevier Freiburg-Süd recherchiert hatte. Ausgerechnet an Tanjas neuem Arbeitsplatz.

Auch intern wird Tanja gewarnt: Denn in der Freiburger Polizei gibt es einen für "Compliance" zuständigen Kollegen. Und der raunt Tanja zu, im Polizeirevier Freiburg-Süd hätten sich eigenwillige Strukturen herausgebildet. Eine klandestine Organisation, die durch eine Doppelspitze geführt werde: durch Revierleiterin Dorette Danzeisen und deren Neffen, Kriminalhauptkommissar Dennis Danzeisen – Tanjas Ermittlungspartner.

Der charmante Hauptkommissar scheint stark interessiert an der attraktiven, reservierten Tanja. Überhaupt wird dem Neuzugang von ihrer neuen "Familie" ein äußerst warmer Empfang bereitet, deren Motto zu sein scheint: "Eintracht, Hilfsbereitschaft, Loyalität". Ein Konzept, das einerseits auf die als norddeutsche Alleinseglerin durchs Leben schippernde Tanja eine starke Anziehungskraft ausübt. Andererseits bestärkt sie der Tod der Journalistin in ihrem Verdacht, dass ihre neuen Kolleg*innen etwas zu verbergen haben. Dennis, Henriette & Co. wirtschaften zwar nicht in die eigene Tasche, aber sie nehmen von den (kriminellen) Reichen und geben den Bedürftigen. Eine Art Robin Hood 2.0 im Schwarzwald? Die Polizistin in Tanja sagt: No way! Die Tanja in der Polizistin sagt: Wie, wenn nicht so?

Hin- und hergerissen zwischen Pflicht und Neigung, zwischen Karriere und Karma, hadert Tanja mit sich: Soll sie Dennis und seinen Clan auffliegen lassen? Oder soll sie der Verlockung nachgeben, sich in die familiäre Umarmung nehmen zu lassen und ein Leben jenseits von Redlichkeit, Korrektheit und Ordnung zu führen?

Klar ist: Es wird nicht der letzte Fall sein, den Tanja und Dennis gemeinsam im Breisgau lösen.

Stab, Besetzung und Inhalt

Buch   Heckmann & Vershinin
RegieThomas Jauch
KameraRodja Kükenthal
SchnittDagmar Lichius
SzenenbildOliver Hoese
KostümeMika Braun
TonRainer Petershagen
MusikAndreas Weidinger
Produktionhager moss film
ProduzentinKirsten Hager
RedaktionMartin R. Neumann, Florian Weber
Längeca. 89 Minuten

 

Die Rollen und ihre Darsteller*innen

Tanja Wilken   Katharina Nesytowa
Dennis DanzeisenJoscha Kiefer
Dorothea DanzeisenJohanna Gastdorf
David DanzeisenDaniel Friedl
Diana GruberVita Tepel
Doreen DanzeisenJulika Jenkins
Dominik DanzeisenValentin Erb
Daniel DanzeisenRüdiger Klink
Heinz LöweSebastian Weber
Olaf PieperMarc Rissmann
Trixi Sandra Julia Reils
Urs Häberli Stefan Merki
Marcel Häberli Alexander Finkenwirth
Marie FaberAnna Hausburg
Tobias SteinPablo Sprungala
MC D'ECSTA SYImad Mardnli
Arthur BärAndreas Borcherding
Silke BärMaria Helgath
und andere

 

Inhalt

Gleich nach ihrem Dienstantritt in der Freiburger Mordkommission stößt die Kommissarin Tanja Wilken auf eine ungewöhnliche Ballung von verwandten und verschwägerten Polizisten – angeführt von Revierleiterin Dorothea Danzeisen und deren Neffen Dennis Danzeisen, Tanjas Ermittlungspartner.

Diese Vetternwirtschaft übt auf die ansonsten prinzipientreue Alleingängerin Tanja fernab der Rostocker Heimat eine gewisse Anziehungskraft aus. Spätestens seit der rauschenden Geburtstagsfeier für Patriarchin Dorothea im familiären Stammlokal von Daniel Danzeisen, bei der auch Phantombildzeichnerin Doreen Danzeisen, Rechtsmediziner Dominik Danzeisen und Polizeimeister David Danzeisen zugegen sind. Andererseits lässt Tanja der Tod der Journalistin Silke Bär, die die Danzeisen-Familie im Visier hatte, zweifeln. War diese vor ihrem mysteriösen Tod tatsächlich auf belastendes Material gegen die Danzeisens gestoßen? Und was steckt hinter den merkwürdigen Andeutungen des Compliance-Beauftragten Heinz Löwe?

Brisante Unterlagen von Arthur Bär, dem Vater der Ermordeten, bringen Tanja und Dennis auf die Spur des vorbestraften Olaf "Opi" Pieper, der regelmäßig Kurierfahrten für eine Dentalfirma unternimmt. Warum hatte die Journalistin ausgerechnet ein Auge auf Dennis' alten Kumpel geworfen? Bald darauf geraten außerdem Zahntechniker Marcel Häberli sowie dessen Mitarbeiterin und Geliebte Marie Faber ins Visier der Ermittler. Die beide hatten kürzlich erfolglos versucht, einen Rapper um viel Geld zu betrügen.

Als sich die Geschehnisse mehr und mehr zuspitzen, muss Tanja sich entscheiden, ob sie mit ihrem oder gegen ihren neuen Kollegen ermitteln will.

Am 4. Oktober 2021 beginnen die Dreharbeiten für einen zweiten Film.

"Kopf, Herz oder Bauch?"
Interview mit Katharina Nesytowa

Warum glauben Sie, ist das Genre Krimi so bliebt?

Diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt. Liegt es vielleicht an der Urangst des Menschen vor dem Tod? Oder ist es die Angst vor dem Bösen und die Sehnsucht danach, Menschen zu sehen, die es bekämpfen können? Eben Menschen, die die Wahrheit ans Licht bringen und das Gleichgewicht wieder herstellen. Es muss etwas sehr Ursprüngliches sein, wenn es solch eine Popularität erfährt.

 

Was hebt "Breisgau – Bullenstall" von anderen Krimis ab, was macht ihn besonders?

Tanja Wilken ist äußerlich geradlinig und souverän. Ihre zurückhaltende nordische Art trifft auf eine überschwängliche, südliche Fröhlichkeit. Innerlich schwankt sie zwischen Misstrauen und der Sehnsucht, vertrauen zu dürfen. Wer wird ihr bester Ratgeber sein: Kopf, Herz oder Bauch?

 

Die Dynamik zwischen den beiden Hauptkommissaren Tanja Wilken und Dennis Danzeisen ist zu Beginn nicht ganz störungsfrei.

Tanja möchte korrekt und professionell ihren Job machen. Das ist für sie das Wichtigste. Immer und besonders jetzt, wo sie die Arbeit braucht, um sich vom Stress auf familiärer Ebene zu retten. Sie ist getrieben vom Bedürfnis, ihre Vergangenheit abzuschütteln und einen eigenen, richtigen Weg zu gehen. Dennis hat da eine andere Lebenseinstellung und ist ein Familienmensch.

 

Mit dem Titel ist gleich die Verortung des neuen Films klar. Wie haben Sie die Dreharbeiten in dieser malerischen Region erlebt?

Das ist für mich tatsächlich ein besonderes Highlight gewesen. Am liebsten hätte ich noch mehr Zeit im Breisgau verbracht und hätte in einer entlegenen Hütte im Schwarzwald gewohnt. Ich nehme ja meine Hündin Preta mit ans Set – uns ist Landschaft sehr wichtig.

 

Anfang Oktober fällt die erste Klappe zu einem zweiten "Breisgau"-Krimi. Ohne zu viel zu verraten: Wie geht es weiter mit Tanja Wilken und dem Danzeisen-Clan, und welche Kriminalfälle gilt es zu lösen?

Kunst, Kind, Kriminalität spielen eine große Rolle. Und immer wieder die Themen Familie und Vertrauen und die Frage, ob Tanja angekommen ist.

"Sprengstoff und lustige Momente"
Interview mit Joscha Kiefer

Warum glauben Sie, ist das Genre Krimi so bliebt?

Ich glaube, das liegt in der Natur des Menschen... Es ist der Versuch, den Dingen auf den Grund zu gehen. Zu verstehen, warum sie so sind, wie sie sind. Warum begeht jemand ein Verbrechen, der bisher ein völlig normales Leben geführt hat? Könnte mir das auch passieren? Etc.
Bei der Beantwortung dieser Fragen den Ermittlern über die Schultern zu schauen, gibt uns dann eventuell eine gewisse Befriedigung.

 

Was hebt "Breisgau – Bullenstall" von anderen Krimis ab?

Es gibt viele Aspekte. Zum einen ist da dieser Polizisten-Clan der Danzeisens, die sich ständig in einer Grauzone zwischen Recht und Unrecht bewegen, im Herzen die Ordnungshüter sind, die wir uns alle wünschen und die eine Art Robin Hood‘sche Form der Gesetzesauslegung verfolgen, von den Reichen nehmen, um es den Armen zu geben, dabei aber oft selbst das Gesetz brechen müssen. Auf der anderen Seite Tanja Wilken, die ihrem kriminellen Vater in Rostock entkommen will und sich nichts mehr wünscht, als ein aufrichtiges Polizistenleben zu führen. Weit weg von Korruption und illegalen Absichten. Dass sie da in Freiburg natürlich ausgerechnet auf die falsche Polizeieinheit trifft, birgt viel Sprengstoff und viele lustige Momente.

 

Die Dynamik zwischen den beiden Hauptkommissaren Tanja Wilken und Dennis Danzeisen ist zu Beginn nicht ganz störungsfrei.

Dennis ist ein Lebemann. Er wollte nie "Bulle" werden. Er macht das für seinen toten Vater und seine Familie. Im Herzen ist er noch ein Kind oder höchstens ein junger Erwachsener. Er will eigentlich Spaß haben und niemanden, der zu viel Fragen stellt. Leben und leben lassen. Und wenn das bedeutet, für die Danzeisens mal ein oder auch zwei Augen zuzudrücken, dann ist das überhaupt kein Problem.
Das ist genau das Gegenteil von dem, was Tanja will. Sie ist sehr genau und will alles zu 110% machen. Das Gesetz steht über allem, und dann kommt der Rest. Das erzeugt Spannung und Reibung zwischen den beiden.

 

Mit dem Titel ist die Verortung des neuen Films klar. Wie haben Sie die Dreharbeiten in dieser malerischen Region erlebt?

Da ich gebürtiger Breisgauer und 2019 selbst mit meiner Familie wieder in die Region gezogen bin, ist es für mich tatsächlich das Schönste, was hätte passieren können. Ich liebe die Region und ihre Menschen. Man fühlt sich hier immer wohl. Das Wetter ist nirgendwo (in Deutschland) so schön wie hier. Außerdem gibt‘s den besten Wein und tolles Essen. Was will man mehr. Dazu kommt noch die Nähe zu Frankreich und der Schweiz. Man kann hier viele tolle Geschichten erzählen. Ich glaube auch, dass diese Region im deutschen Fernsehen viel zu kurz kommt. Es wird Zeit, das zu ändern.

 

Anfang Oktober fällt die erste Klappe zu einem zweiten "Breisgau"-Krimi. Ohne zu viel zu verraten: Wie geht es weiter mit Tanja Wilken und dem Danzeisen-Clan, und welche Kriminalfälle gilt es zu lösen?

Es wird näher auf den Clan eingegangen. Es wird erklärt, warum sie so sind, wie sie sind und wie ihr "Geschäft" funktioniert. Gleichzeitig misstraut ihnen Tanja immer mehr und kommt ihnen so langsam auf die Schliche. Trotzdem raufen Tanja und Dennis sich zusammen. Denn über allem steht ein Fall um ein Pflegekind, das seine kriminellen Eltern zurückholen wollen.

Statement von Johanna Gastdorf

Dorothee, genannt Dorette, ist das unumstrittene Oberhaupt der Danzeisen-Familie. Sie ist eine gute Clanchefin, und das weiß sie auch. Als erfahrene Polizistin leitet sie ihr Revier ebenso souverän. Warum sie Dorette genannt wird, ist eins der gut gehüteten Geheimnisse der Familie. Ein längerer Aufenthalt in Frankreich? Eine Liaison mit einem Franzosen? Sie lässt sich nicht in die Karten schauen, hat ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden und das Wohlergehen all ihrer Lieben immer fest im Auge. Wie sie reagiert, wenn der Familie "einer blöd kommt", lässt sich erahnen und macht mich sehr neugierig. Ich mag sie und freue mich darauf, sie im nächsten Film näher kennenzulernen.

Impressum

Fotos über ZDF Presse und Information
Telefon: (06131) 70-16100 oder über
https://presseportal.zdf.de/presse/breisgau

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2021 ZDF

Kontakt

Name: Elisa Schultz
E-Mail: presse.muenchen@zdf.de
Telefon: 089 99551349