Copyright: ZDF / Nicolas Robin
Copyright: ZDF / Nicolas Robin

Die purpurnen Flüsse

2. Staffel der Krimireihe / Free-TV-Premiere

Das ZDF-Montagskino präsentiert vier neue Folgen der Krimireihe "Die purpurnen Flüsse" nach den Romanen von Jean-Christophe Grangé. Olivier Marchal und Erika Sainte sind erneut als Pariser Ermittler für mysteriöse Mordfälle, Pierre Niémans und Camille Delaunay, zu sehen. Im ersten Film "Zum Sterben schön" ist Christiane Paul mit von der Partie.

  • ZDF, Ab 16. November 2020, montags, 22.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, Alle Folgen ab Samstag, 14. November 2020, 10.00 Uhr

Texte

Die Sendetermine und -titel

Die purpurnen Flüsse – Staffel 2
Vier neue Folgen
Krimireihe, Frankreich/Deutschland 2019

Montagskino im ZDF

Free-TV-Premiere

Montag, 16. November 2020, 22.15 Uhr
Die purpurnen Flüsse – Zum Sterben schön

Montag, 23. November 2020, 22.15 Uhr
Die purpurnen Flüsse – Zeit der Bestrafung

Montag, 30. November 2020, 22.15 Uhr
Die purpurnen Flüsse – Das Ritual

Montag, 7. Dezember 2020, 22.15 Uhr
Die purpurnen Flüsse – Das Geheimnis des Blute

Alle Folgen sind ab Samstag, 14. November 2020, 10.00 Uhr, in der ZDFmediahtek abrufbar

Die purpurnen Flüsse – Zum Sterben schön

Montag, 16. November 2020, 22.15 Uhr

Die purpurnen Flüsse – Zum Sterben schön 

Stab

RegieIvan Fegyvères
BuchOlivier Prieur nach einer Idee von Jean-Christophe Grangé
MusikDavid Reyes
KameraAntony Diaz
SchnittAïn Varet
RedaktionDoris Schrenner
Länge ca. 99 Minuten

Die Rollen und ihre Darstellerinnen und Darsteller

Pierre NiémansOlivier Marchal
Camille DelaunayErika Sainte
Professorin VialleChristiane Paul
BastienMatthieu Dessertine
LydieMona Bérard-Zerbib
MayaNatacha Krief  
ClaudeCarole Franck
AmbroiseGaétan Lejeune  

Inhalt

Die luxuriöse Schönheitsklinik Clinagen wird mit eisernem Regiment von der Leiterin Professorin Vialle betrieben. Die vermögenden Kundinnen werden mit Biofood und allerhand Kosmetik- und Wellness-Anwendungen verwöhnt. Einen Mordfall kann man sich in diesem teuren Etablissement nicht leisten. Daher ist der Aufruhr groß, als in der Sauna die Leiche einer Klientin gefunden wird, aufgehängt an den Armen, kahl rasiert und mit einer eingeschnitzten Rosette versehen. Ein Fall für die Pariser Ermittler Kommissar Niémans und seine rechte Hand Camille Delaunay von der zentralen Behörde für Gewaltverbrechen.

Im benachbarten Dorf gibt es viele Leute, die nach Ansicht der örtlichen Polizei sehr erbost über Vialle und ihre Klinik sind. Zwar bietet Vialle den Landwirten und deren Familien ein Auskommen, doch die Ansprüche an die zu liefernde Biokost sind hoch und bringen die Dorfbewohner an ihre Grenzen. Einzig die Jugendlichen des Dorfes scheinen noch ihren Spaß zu haben, auch wenn die Langeweile groß und Ablenkung selten ist. Da kommt es schon öfter zum Streit zwischen Eltern und deren Nachwuchs. Vor allem die Mädchen des Ortes wirken auf die Ermittler frech und aggressiv. Und etwas anderes fällt Niémans und Camille rasch auf: Die Erwachsenen scheinen recht abergläubisch zu sein. In den Ställen finden sie das Emblem der Rosette, das die Tote am Bauch hat. Eingeritzt in die Holzbalken, verweist das Symbol auf die Zeit der mittelalterlichen Hexenverfolgungen, die in dieser Region furchtbar wüteten. Während Niémans sich über die Geschichtsbücher beugt und herausfindet, dass die Tote in der Klinik einer sogenannten Hexenprobe unterzogen wurde, trifft Camille bei ihren Recherchen auf die Einsiedlerin Claude, die von den einheimischen Frauen als Schamanin verehrt wird. Mit ihren Kräutermixturen und Glückssteinen genießt Claude hohes Ansehen, doch sie beschafft Professorin Vialle auch einen äußerst wertvollen Stoff für deren bahnbrechende Behandlungen.

Die purpurnen Flüsse – Zeit der Bestrafung

Montag, 23. November 2020, 22.15 Uhr

Die purpurnen Flüsse – Zeit der Bestrafung

Stab

RegieOlivier Barma
BuchJean-Christophe Grangé
SchnittAurélien Dupont, Joël Jacovella
KameraSerge Dell'amico
MusikDavid Reyes
RedaktionDoris Schrenner
Längeca. 90 Minuten

Die Rollen und ihre Darstellerinnen und Darsteller

Pierre NiémansOlivier Marchal
Camille DelaunayErika Sainte
CourroyerMarc Riso
Pater Benoît Grégoire Monsaingeon
Amandine FerryCharlotte van Bervesselès
ForgetGonzague van Bervesselès
DraganIgor Skreblin

Inhalt

Die Pariser Ermittler verschlägt es in eine kleine Gemeinde in den Bergen der Provence. Der Priester des Ortes wurde getötet und der Leichnam in ritueller Weise ausgestellt.

Außerdem wurde eine Reliquie gestohlen, die in der kleinen Kirche verwahrt worden war. Während ihrer Zeugenbefragungen werden Niémans und seine Kollegin Camille das Gefühl nicht los, dass sie beobachtet werden. Der Mörder spielt ihnen sogar Hinweise zu.

Als ein weiterer Mord in Verbindung mit einem Reliquien-Raub geschieht, scheint das Muster klar. Zumal die gestohlenen Gegenstände offenbar während des Jugoslawienkrieges von Söldnern entwendet und nach Frankreich verkauft wurden. Für Niémans und Camille beginnt eine beklemmende Reise in die Vergangenheit, deren schreckliche Verbrechen erst in der Gegenwart gesühnt werden.

Die purpurnen Flüsse – Das Ritual

Montag, 30. November 2020, 22.15 Uhr

Die purpurnen Flüsse – Das Ritual

Stab

RegieDavid Morley
BuchDavid Neiss, David Morley, Louis Grangé, Yann Le Gal nach einer Idee von Jean-Christophe Grangé      
SchnittAïn Varet
KameraDenis Rouden 
MusikDavid Reyes 
RedaktionDoris Schrenner
Längeca. 101 Minuten

 

Die Rollen und ihre Darstellerinnen und Darsteller

Pierre NiémansOlivier Marchal
Camille DelaunayErika Sainte
Der ProfessorIssaka Sawadogo
ZakariaNganji Mutiri
MorenoElodie Hesme
CharlierGérald Laroche
Marie-PierreIsabelle de Hertogh
SouleymanNathan Mandja

Inhalt

In der Umgebung von Nord-Pas-de-Calais wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Sie stammte aus Mali und wohnte offenbar in der nahe gelegenen Flüchtlingsunterkunft. Die Begleitumstände ihres Todes weisen auf einen afrikanischen Ritualmord hin.

Ein heikler Fall für Niémans und Camille, denn die Flüchtlingsunterkunft ist eine geschlossene Welt, in die nur Sozialarbeiter Zutritt haben, die Polizei muss draußen bleiben. Das versucht Kriminalpolizistin Moreno ihrem grummeligen Kollegen aus Paris schnell beizubringen. Und so wird die Idee geboren, Camille undercover als ehrenamtliche Mitarbeiterin ins Camp einzuschleusen. Unterstützung erhält sie vor Ort von der hilfsbereiten Marie-Pierre, die sie nicht nur in die Welt der unterschiedlichen, miteinander verfeindeten Stammesgruppen einführt, sondern sie auch mit Professor Moussa bekannt macht. Der alte, belesene Mann ist eine Art Vermittler in der Flüchtlingsunterkunft und weiß zwischen den verschiedenen Gruppen zu vermitteln. Er hat einen besonderen Schützling: die kleine Vollwaise Ngitouka, die der toughen Camille schnell ans Herz wächst.

Als es einen weiteren Toten in der Unterkunft gibt, fliegt Camilles Cover auf. Die Leiche des skrupellosen Ex-Söldners gibt Rätsel auf. Wie hängen die brutalen Mordfälle zusammen? Schließlich müssen Niémans und Camille feststellen, dass die Spuren der Verbrechen zurückreichen zu einem der letzten französischen Kolonialkriege in Afrika, in dem unheilvolle Allianzen zwischen den Besatzern und den einheimischen Warlords geschlossen und gebrochen wurden.

Die purpurnen Flüsse – Das Geheimnis des Blutes

Montag, 7. Dezember 2020, 22.15 Uhr

Die purpurnen Flüsse – Das Geheimnis des Blutes

Stab

Regie Manuel Boursinhac
BuchJean-Christophe Grangé
SchnittStéphane Mazalaigue
KameraDenis Rouden
MusikDavid Reyes  
RedaktionDoris Schrenner
Längeca. 101 Minuten

 

Die Rollen und ihre Darstellerinnen und Darsteller

Pierre NiémansOlivier Marchal
Camille DelaunayErika Sainte
Léo / HerminienAudran Cattin
Gaillard Serge Riaboukine
MichelMarc Wilhelm
Caroline MonfervilleClaude Perron
Louis-Geoffroy MonfervilleOlivier Chantreau
Aliénor MonfervilleAlexia Giordano

Inhalt

Camille muss um das Leben ihres Sohnes kämpfen: Der 17-jährige Léo, aufgewachsen in Kinderheimen und Pflegefamilien, gibt sich als der vor vielen Jahren entführte Spross der reichen Familie Monferville in Lyon, Herminien, aus. Das verschwundene Kind war damals trotz Lösegeldzahlung nie wieder aufgetaucht.

Nun nimmt der reiche Familienclan den verlorenen Sohn mit offenen Armen auf. Doch ganz so geheuer ist Léo seine neue Familie nicht. Familienpatriarchin Caroline verabreicht ihm merkwürdige Medikamente, der vermeintliche "Bruder" Louis-Geoffroy plagt die Eifersucht, und die ebenso hübsche wie zerbrechliche "Schwester" Aliénor behandelt den Familienzuwachs alles andere als geschwisterlich und neigt außerdem zur Selbstverstümmelung. Immer öfter wird Léo nach durchgefeierten Tagen und Nächten von Schwächeanfällen und Alpträumen geplagt, seine neue Familie macht ihm mehr und mehr Angst. In was für eine Hölle ist er hier nur geraten?

Derweil versucht Camille auf das bestens abgeriegelte Luxus-Anwesen zu kommen, um ihren Sohn aus den Fängen der verrückten Familie zu befreien. Niémans versucht unterdessen, mit Hilfe der Lyoner Polizei den Entführungsfall des reichen Kindes noch einmal aufzurollen. Und er stößt dabei auf merkwürdige Ungereimtheiten.

Fotos

Fotos sind erhältlich über die ZDF Presse und Information Telefon: 06131 - 70-16100 und über
https://press

Weitere Informationen

ZDF Hauptabteilung Kommunikation Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2020 ZDF

Impressum

Twitter.com/ZDFpresse

Facebook.com/ZDF

Instagram.com/ZDFmediathek

Ansprechpartner

Name: Cordelia Gramm
E-Mail: gramm.c@zdf.de
Telefon: (06131) 70-12145