Copyright: ZDF /  [F] Britta Krehl ; Getty Images / [M] Serviceplan
Copyright: ZDF /  [F] Britta Krehl ; Getty Images / [M] Serviceplan

Fritzie – Der Himmel muss warten II

Zweite Staffel der sechsteiligen Primetime-Serie

Die erste Staffel erzählte die Geschichte der engagierten Lehrerin Fritzie Kühne (Tanja Wedhorn), die völlig unerwartet die Diagnose Brustkrebs bekommt: https://kurz.zdf.de/d8gp/.

Jetzt erwacht Fritzie nach der OP. Ihr Mann Stefan (Florian Panzner) und Sohn Florian (Nick Julius Schuck) sind bei ihr. Am liebsten würde sie sofort weitermachen, wo sie aufgehört hat. Doch die Krankheit ist längst nicht bezwungen. Vor ihr liegt ein wendungsreicher Weg, bei dem sie alle Herausforderungen auf ihre ganz spezielle Art und Weise angeht.

  • ZDF, Ab Donnerstag, 29. April 2021, 20.15 Uhr in Doppelfolgen
  • ZDF Mediathek, Alle Folgen ab Donnerstag, 22. April 2021, 10.00 Uhr

Texte

Radikale und mitreißende Suche nach dem Glück
Von den Redakteuren Kristl Philippi und Johannes Frick-Königsmann

Nur ein halbes Jahr nach Start der neuen Primetime-Serie können wir bereits die zweite Staffel der Geschichte von Lehrerin Fritzie Kühne und ihren Kampf gegen den Brustkrebs präsentieren. Stand die erste Staffel unter dem Vorzeichen, wie Fritzie mit der niederschmetternden Diagnose umgeht, so steht im Zentrum der zweiten Staffel die Behandlungsphase nach der Operation mit anschließender Chemotherapie. Wie umgehen mit einem angeschlagenen Körper, wie die Zuversicht nicht verlieren und wie ein erfülltes Leben leben, wenn sich die Vorzeichen so tiefgreifend verändern? Fritzie, so viel ist sicher, begibt sich weiter auf eine aufregende, radikale und mitreißende Suche nach dem Glück, nach ihren innersten Bedürfnissen, nach jener Lebendigkeit nach der wir uns alle sehnen, und bleibt dabei auch ihrer Mission als Lehrerin treu, der ihr anvertrauten Generation Zukunft zu ermöglichen.

Kristl Philippi und Johannes Frick-Königsmann gehören zur Hauptredaktion Fernsehfilm / Serie II

Stab, Besetzung, Inhalt

Donnerstag, 29. April 2021, 20.15 Uhr (Folge 1 und 2)
Donnerstag, 6. Mai 2021, 20.15 Uhr (Folge 3 und 4)
Donnerstag, 20. Mai 2021, 20.15 Uhr (Folge 5 und 6)
ZDFmediathek: Alle Folgen ab Donnerstag, 22. April 2021, 10.00 Uhr

Fritzie – Der Himmel muss warten II
Sechsteilige Primetime-Serie

Buch – Christiane Bubner, Katja Grübel, Kerstin Höckel, Kerstin Höckel (Headautorin)
Regie – Neelesha Barthel, Kerstin Ahlrichs
Kamera – Christian Marohl, Timo Moritz
Schnitt – Gudrun Steinbrück, Andrea Schriever, Fritz Busse, Michel Linzer
Musik – Biber Gullatz, Andreas Schäfer, Moritz Freise
Ton – Andreas Walther, Ian Wright
Szenenbild – Adrienne Zeidler
Cast – Anja Dihrberg, Anne Walcher
Kostüm – Antje Gebauer
Maske – Natalie von Brunn, Kathrin Droschinsky
Produktionsleitung – Norbert Ranft
Produktion – Polyphon
Produzent – Beatrice Kramm
Producerin – Ursula Pfriem, Valeria Pauz
Teamleitung ZDF – Johannes Frick-Königsmann
Redaktion – Kristl Philippi, Johannes Frick-Königsmann, Heike Lagé
Länge – 6 x 45 Minuten

Die durchgehenden Rollen und ihre Darsteller*innen
Fritzie Kühne – Tanja Wedhorn
Selma Herzog – Neda Rahmanian
Stefan Kühne – Florian Panzner
Florian Kühne – Nick Julius Schuck
Melanie – Anna Herrmann
Milos – Tobias Licht
Dr. Malotta – Kirsten Block
Big Chief – Gisa Flake
und andere

Episodendarsteller*innen
Pierre Besson, Marlene Burow, Arved Friese, Odine Johne, Roman Kanonik, Josefine Keller, Ivo Kortlang, Rudolf Krause, Tara Leiberg, Walter Plathe, Oskar Redfern, Rosmarie Röse, Murat Seven, Amelie-Sierah Trieba und weitere.

Inhalt
Die engagierte Lehrerin Fritzie Kühne erwacht aus der Narkose. Vor wenigen Stunden wurde ihr erfolgreich ein Tumor, aber eben auch die linke Brust entfernt. Zudem zeigt das Ergebnis der Lymphknoten-Untersuchung, dass der Krebs noch nicht besiegt ist.
Obwohl die Wucht der Chemotherapie Fritzie fortan immer wieder zu Pausen zwingt, gefällt sie sich so gar nicht in der Rolle der Kranken. Das Leben hat noch so viel zu bieten! Wenn die Zeit knapp ist, muss man eben besonders schnell sein. Und so wird Fritzies Tempo immer atemloser. Sie wünscht sich ein Segelboot? Sie kauft es, ohne die große Anschaffung mit ihrem Mann Stefan zu besprechen. Sex ist nach der OP schwierig? Vielleicht helfen Brustprothesen-Dessous und ein Blind Date mit dem eigenen Ehemann? Soll sie der Anziehungskraft von Bademeister Milos widerstehen? Fritzie will nichts mehr verpassen. Also geht sie mit Milos fast buchstäblich Pferde stehlen und träumt mit ihm von wilden Abenteuern. Aber nicht nur Stefan, sondern auch Fritzies beste Freundin Selma bekommt Konkurrenz. Die flippige, unkonventionelle Melanie, die bereits jahrelange Erfahrung mit dem Kampf gegen den Krebs hat, versteht Fritzie auf eine Weise, die Selma ihr nicht bieten kann. Allen anderen, einschließlich Sohn Florian, fällt es dagegen immer schwerer, Verständnis für Fritzies kompromisslosen Lebenshunger aufzubringen. Zunächst jedoch verhallt Selmas Warnung an Fritzie, nicht alles aufs Spiel zu setzen, ungehört.
Fritzie muss schließlich erkennen, dass der Krebs sie nicht nur körperlich verändert hat. Die Krankheit ist ein Teil von ihr geworden, dem sie nicht davonlaufen kann.

Folgentitel und -inhalte

Folge 1: "Das zweite Leben" (Donnerstag, 29. April 2021, 20.15 Uhr)

Fritzie erwacht nach erfolgreicher OP. Ehemann Stefan und Sohn Flo sind bei ihr. Jetzt muss sie sich dem Verlust ihrer Brust und der Ungewissheit über ihre Heilungsprognose stellen.
Um Stefan und Flo nicht zu belasten, verschweigt Fritzie ihnen, dass ihre Genesung längst nicht garantiert ist. Außerdem braucht Flos schwangere Freundin Hanna jetzt Fritzies Kraft und Hilfe: Sie hat einen Abgang und lässt weder Flo noch Fritzie an sich heran. Hanna lebt allein und verweigert den Kontakt zu ihren geschiedenen Eltern. Fritzie kann nicht anders: Sie muss sich einmischen. Da Stefan sie aus Sorge um ihre Gesundheit nicht unterstützt, bittet Fritzie ihren Schwimmbad-Flirt Milos um Hilfe. Mit Milos kann Fritzie für einen Moment ihre Krankheit vergessen. Zusammen brechen die beiden nachts in die Schule ein, um an die Kontaktdaten von Hannas Mutter heranzukommen. Fritzies Lebenshunger ist geweckt. Sie entlässt sich frühzeitig aus dem Krankenhaus und kämpft um Hannas Versöhnung mit ihrer Mutter – mit Erflog. Doch Fritzie überschätzt ihre Kräfte. Die OP-Wunde reißt. Schlimmer ist aber, dass Fritzie Stefan gestehen muss, dass sie ihn angelogen hat: Die Antwort auf die Frage, ob eine Rückkehr der Krankheit zu befürchten ist, steht noch aus. Seite an Seite stellen sich die beiden der Nachricht, dass die Lymphknoten betroffen sind. Nach dem ersten Schock wird Fritzie klar: Egal wie viel Zeit ihr bleibt, sie will ihr Leben gestalten – auf ihre Art.

Folge 2: "Träume warten nicht" (Donnerstag, 29. April 2021, 21.00 Uhr)

Fritzie lernt in ihrer ersten Chemotherapie die lebenslustige Leidensgenossin Melanie kennen. Die bringt Fritzie auf die Frage, warum sie überhaupt an Krebs erkrankt ist.
Fritzie vermutet, dass zu viele Kompromisse und das Verdrängen von Lebensträumen sie krank gemacht haben könnten. Was ist zum Beispiel aus ihrem Plan einer Weltumseglung geworden? Von Milos, der selbst einen schweren Schicksalsschlag überwunden hat, fühlt Fritzie sich verstanden. Er wird ihr immer mehr zum Vertrauten und steckt Fritzie mit seiner Abenteuerlust an. Sie kauft in einer Spontanaktion ein Segelboot, ohne mit Stefan vorher zu sprechen. Stefan fühlt sich ausgeschlossen und ist wütend: Warum muss Fritzie ihr komplettes Leben hinterfragen und alles auf den Kopf stellen?
Wenige Tage nach der Chemo darf Fritzie endlich wieder arbeiten. Sie wird von Schülerinnen und Schülern und dem Kollegium herzlich empfangen. Und sie wird gleich voll gefordert. Direktorin Selma treibt die Schulband unter Leitung von Referendarin Josy an: Ihre Schule muss in die Endrunde des internationalen Schulband-Wettbewerbs in London! Das setzt die unsichere Josy enorm unter Druck. Schließlich ist die Schulband vor lauter Stress heillos zerstritten und Josy erklärt, vor lauter Angst, beim Wettbewerb zu scheitern und Selma zu enttäuschen, dass sie kündigen will.

Folge 3: "Eine Frage der Haltung" (Donnerstag 6. Mai 2021, 20.15 Uhr)

Fritzie hadert mit ihrem veränderten Körper. Sie fühlt sich nicht mehr weiblich und meidet körperliche Nähe zu Stefan.
Versunken in ihre Sorgen, stellt Fritzie die neue Schülerin Bibi vor der ganzen Klasse bloß: Sie macht klar, dass Bibi finanzielle Unterstützung für die Klassenfahrt brauchen wird. Wasser auf die Mühlen von Luna, die Bibi des Diebstahls ihrer Sneakers verdächtigt.
Bibi ist wütend auf Fritzie. Sie schämt sich für ihre Armut. Sie will vor den anderen nicht als Sozialfall gelten und beschließt, auf dem Schulflohmarkt ihre neue Jacke zu verkaufen. Als in Bibis Nähe die Brieftasche eines Vaters verschwindet, richtet sich der Verdacht erneut gegen Bibi. Fritzie ist von Bibis Unschuld überzeugt. Hausmeisterin "Big Chief" bringt Fritzie auf eine Spur.
Indessen wachsen die Spannungen zwischen Fritzie und Stefan, so sehr sie sich auch umeinander bemühen. Melanie zeigt Fritzie, dass es sehr wohl Wege gibt, Frieden mit dem veränderten Köper zu schließen. Angeregt von Melanies neuer Prothesen-Reizwäsche schlägt Fritzie ihrem Mann ein Blind Date vor. Als "Lili" und "Tom" gelingt es ihnen tatsächlich, wieder an die Unbefangenheit und Anziehung früherer Tage anzuknüpfen. Sie haben endlich wieder Sex – auf der Restauranttoilette. Doch dann schlagen die Nebenwirkungen der Chemotherapie plötzlich mit aller Wucht zu.

Folge 4: "Große Erwartungen" (Donnerstag, 6. Mai 2021, 21.00 Uhr)

Fritzie und Stefan genießen ihre wiedergefundene Nähe und schmieden Zukunftspläne. Stefan will für Fritzie sogar Segeln lernen. Indessen zehren die heftigen Nebenwirkungen der Chemotherapie an Fritzies Kräften, ihr ist ständig schwindlig. Da sucht Selma vergeblich Fritzies Unterstützung. Nils Zöhrings machtbewusster Vater setzt Selma wegen Nils' schlechter Noten massiv unter Druck. Herr Zöhring erzwingt, dass ein Gutachter die Notengebung an der Rosalind-Franklin-Schule überprüfen wird. Mit Fritzie an ihrer Seite wäre das bestimmt besser gelaufen. Selma vermisst zunehmend Fritzies Beistand bei ihren beruflichen und privaten Herausforderungen. Immerhin findet Fritzie Zugang zu Nils: Er hat absichtlich schlechte Noten geschrieben, denn die Pläne, die sein Vater für seine Zukunft schmiedet, gefallen ihm überhaupt nicht.
Als Selma erfährt, dass Fritzie in der Stunde ihrer Not nicht mit ihrem Schwindelgefühl das Bett gehütet hat, sondern mit Melanie im Schwimmbad war, sucht sie wütend Abstand zu Fritzie. Melanies Rückenschmerzen waren ein willkommener Vorwand für Fritzie, Bademeister Milos wieder zu begegnen. Als die ahnungslose Melanie offen ihr Interesse an Milos zeigt, reagiert Fritzie aus Eifersucht gemein. Jetzt ist auch Melanie enttäuscht von Fritzie. Fritzie muss sich schließlich eingestehen, dass ihre Sehnsucht nach Milos ungebrochen ist.

Folge 5: "Probeliegen" (Donnertsag, 20. Mai 2021, 20.15 Uhr)

Fritzie will nicht mehr gegen ihre Gefühle für Milos ankämpfen. Sie will neue Erfahrungen machen und genießen. Denn: Wer weiß, wieviel Zeit ihr noch bleibt? Stefan gibt ihr dafür sein ok.
Zwar fällt es Stefan schwer, Fritzie alle Freiheiten mit Milos zuzugestehen, aber aus Liebe beißt er die Zähne zusammen. Als Flo von der Vereinbarung der beiden erfährt, wird er sehr wütend. Nur weil Fritzie krank ist, darf sie sich doch nicht alles erlauben!
Fritzie erlebt ihren ersten, unbeschwerten Sex mit Milos und plant weitere Unternehmungen. Da sie kein schlechtes Gewissen gegenüber Stefan haben muss, kann sie ihr Abenteuer umso mehr genießen. Doch Selma macht sich Sorgen. Setzt Fritzie gerade nicht trotz allem ihre Ehe, ihre Familie aufs Spiel? Also knöpft Selma sich Milos vor.
Flo belasten nicht nur die Spannungen zwischen seinen Eltern. Er hat erfahren, dass seine Freundin Zoe mit ihrer Familie nach Leipzig ziehen wird. Zoes jüngere Schwester Emilia sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl. In Leipzig gibt es die perfekte Schule für sie. Flo kann nicht fassen, dass Zoe sich nicht gegen den Umzug wehrt und alles mit sich machen lässt. Warum bestimmen immer die Kranken wo es lang geht? Warum lassen Zoe und sein Vater Stefan das alles mit sich machen? Als Flos Frust sich in einem Angriff gegen Milos entlädt, stellen auch Stefan und Zoe ihr nachgiebiges Verhalten in Frage.

Folge 6: "Kurswechsel" (Donnerstag, 20. Mai2021, 21.00 Uhr)

Fritzie ist am Tiefpunkt: Stefan sucht Abstand und zieht zu seinem Kumpel Andi. Flo vergräbt sich bei Zoe. Und Fritzies Haare fallen aus. Da hilft auch kein Ablenken durch Abenteuer mehr. Zum Glück stehen Selma und Melanie Fritzie bei. Der Abschied von den Haaren wird zum Ritual, das die Freundschaft stärkt. Melanie beweist Fritzie, auch mit Perücke geht das Leben weiter. Selma hilft ihr, den Scherbenhaufen in ihrem Leben ein bisschen aufzuräumen.
Fritzie klärt ihr Verhältnis zu Milos. Als Fritzies verlorener Ehering wiederauftaucht, sieht sie das als Zeichen und sucht die Versöhnung mit Stefan. Doch so leicht finden sie und Stefan nicht wieder zusammen. Gemeinsam mit Selma bringt Fritzie das Segelboot ins Winterquartier, aber nicht ohne einen letzten Törn auf dem See. Dabei macht Fritzie eine überraschende Entdeckung.
Flo ist weiterhin sehr wütend auf Fritzie: Die ganze Schule weiß jetzt, dass seine Mutter eine Affäre mit einem Bademeister hat. Flos Erzfeind Leon provoziert ihn und Fritzie mit ständigen Anspielungen. Fritzie begreift, dass Leon in Wahrheit wütend und extrem eifersüchtig ist, weil seine Freundin Luna angeblich ständig mit anderen Jungs flirtet. Jetzt will Luna nichts mehr von Leon wissen. Bei einer Aussprache macht Fritzie Leon klar, wie unattraktiv Eifersucht ist. Doch Leons Idee, alles wieder gut zu machen, verursacht einige Aufregung an der Schule. 

"Die zweite Staffel ist eine emotionale Achterbahn."
Fragen an Tanja Wedhorn (Fritzie Kühne)

Tanja Wedhorn, wie haben Sie die Resonanz zur ersten Staffel wahrgenommen?

Ich war wahnsinnig glücklich und ebenso erleichtert über die tolle Resonanz. Ich hatte im Vorfeld große Bedenken, ob ich als Schauspielerin der Rolle einer an Brustkrebs erkrankten Frau gerecht werden kann, ohne bisher persönlich mit diesem Thema in Berührung gekommen zu sein. Jede achte Frau in Deutschland erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Eine ungeheuer hohe Zahl. Mir war also klar, dass sehr viele Zuschauerinnen und Zuschauer unserer fiktiven Geschichte folgen werden, die ihre eigene Krebsgeschichte real erlebt haben oder gerade erleben.

Und wie war es für Sie, nach dem Erfolg der ersten Staffel wieder als Fritzie vor der Kamera zu stehen?

Eine zweite Staffel ist ja nicht nur ein Geschenk sondern auch die Bestätigung dafür, dass wir in der ersten Staffel etwas richtig gemacht haben müssen. Dadurch fiel bei mir viel Unsicherheit weg und Fritzie war vom ersten Moment an sehr nah und vertraut.

Welche Entwicklung nimmt Fritzie und wie unterscheidet sich die erste Staffel von der zweiten?

Fritzie nimmt den Kampf gegen den Krebs auf. Mit allen Höhen und Tiefen. Es gibt unendlich viele Themen, die sie beschäftigen, wie zum Beispiel: Wie lebe ich mit nur noch einer Brust? Was macht die Chemotherapie aus mir? Bin ich in den Augen der anderen nur noch die Kranke? Habe ich mein Leben so gelebt, wie ich wollte? Wir erzählen all das sehr engmaschig und nah an Fritzie, mit einer großen Kontinuität zur ersten Staffel.

Warum geht Fritzie trotz ihrer sehr liebevollen Familienumgebung den Flirt mit dem Bademeister ein?

Fritzies Blick auf ihr Leben wird durch den Krebs radikaler und von außen betrachtet sicher auch egoistischer. Sie kämpft ums Überleben und das ist letztendlich ein einsamer Kampf. Deshalb entscheidet Fritzie, dass Milos eine Rolle in ihrem Leben spielen soll. Er gibt ihr Kraft für den täglichen Chemo-Krebs-Wahnsinn.

Und warum kauft sie sich ein Segelboot?

Wir haben doch alle Träume, die wir auf die lange Bank schieben, weil später noch Zeit ist, oder die wir verwerfen, weil aus Vernunftgründen zu viel gegen sie spricht. Fritzie hat Angst, keine Zeit mehr zu haben  und erfüllt sich ihren größten Wunsch. Das ist großartig! Sollten wir alle viel häufiger machen.

Wie gehen Sie als Schauspielerin mit dem hier nicht einfachen Thema der Maske um – so musste zum Beispiel eine Brust abgebunden werden. Inwieweit können Sie dem mit professioneller Distanz begegnen?

Ich bin einfach nur glücklich, wenn es uns zum Beispiel gelingt, die Brust bestmöglich ab- und wegzubinden und wir auf diese Weise glaubwürdig erzählen können. Ähnlich ist es bei der Frage, wie gezeichnet Fritzie an Tagen der Chemo oder auch nach der OP aussieht. Eine stimmige Maske hilft mir beim Spielen.

Welche Szene aus der zweiten Staffel berührt sie am meisten?

Die zweite Staffel ist so eine emotionale Achterbahn – ich kann und mag mich da gar nicht entscheiden.

Interview: Julia Bartelt

Fragen an Neda Rahmanian, Florian Panzner, Nick Julius Schuck, Tobias Licht, Gisa Flake und Odine Johne

Florian Panzner spielt Stefan Kühne, Fritzies Ehemann; Nick Julius Schuck Florian, Sohn von Fritzie und Stefan; Neda Rahmanian Selma Herzog, Fritzies Freundin und Schuldirektorin; Gisa Flake die Schulhausmeisterin, genannt "Big Chief"; Odine Johne die Referendarin Josy und Tobias Licht spielt Milos, den Bademeister und Fritzies Flirt.

Warum halten Sie die Serie für wichtig?

Florian Panzner: Krebs verändert das Leben. Das der betroffenen Person und des ganzen Umfelds. Die krassen Erfahrungen kennen viele. Sich damit zu befassen und auseinanderzusetzen kostet Kraft und ist oft nicht einfach. Wenn diese Serie dazu beiträgt, Betroffene zu ermutigen und Verständnis bei mehr Menschen zu erzeugen, wäre das schön.

Nick Julius Schuck: Für viele ist es immer noch ein Tabuthema über Brustkrebs zu sprechen. Ich finde die Serie wichtig, da im echten Leben viele Frauen davon betroffen sind. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte, die es wert ist, erzählt zu werden. Jeder Krankheitsverlauf ist anders, aber mit unserer Serie zeigen wir, dass es immer einen Weg gibt. Und wenn wir es gleichzeitig schaffen, aufmerksamer zu machen und die Menschen dadurch vielleicht auch eher zum Arzt gehen und eher behandelt werden können, würden wir immerhin einen kleinen Beitrag leisten.

Tobias Licht: Ich komme selbst aus einer vom Krebs heimgesuchten Familie. Krebs ist DIE Krankheit der ersten Welt. Die Chancen selbst an Krebs zu erkranken, sind leider sehr hoch. Welches Thema könnte also relevanter sein? Es ist in Filmen definitiv nicht präsent genug.

Odine Johne: Die Serie befasst sich mit dem Sterben oder der Angst vor dem Tod, ein Thema, das oft in unserer Gesellschaft und in unserem Alltag ausgeklammert wird, dabei werden wir alle einmal sterben.

Gisa Flake: Eine Serie, die, jenseits des Schemas, Frauenfiguren ernst nimmt und erzählt, ist immer wichtig. Nimmt man mal Big Chief, hat man nicht nur eine Hausmeisterin, sondern auch eine mehrdimensionale Frau, die in ihrer Arbeitskleidung und ihrem ganzen Aussehen gern übersehen wird, aber trotzdem tough ist, weiß, was ihr wichtig ist und ihre trockene Weltsicht mit einer ganzen Portion Emotion vermischt.

Wie haben Sie die Resonanz auf die erste Staffel wahrgenommen?

Odine Johne: Die Serie erzählt ernste Themen aber mit einer gewissen Leichtigkeit, was ein schmaler Grat – aber geglückt – ist. Das habe ich oft als Resonanz gehört. 

Nick Julius Schuck: Es gab hauptsächlich positive Resonanz. Das hat mich sehr gefreut, denn es ist schön zu hören, dass das Endprodukt, in das man viel Arbeit gesteckt hat, den Menschen gefällt und manche die Serie sehr gerne gesehen haben.

Neda Rahmanian: Die Resonanz war großartig. Viele haben sich die Folgen gleich hintereinander in der Mediathek angesehen. Das war sehr erfreulich.
Der Zuspruch für Selma hat mich sehr gefreut. Vor allem, ein Zitat aus der Süddeutschen Zeitung: "Die bestangezogene Schuldirektorin der Filmgeschichte" lässt mein Künstlerherz natürlich höherschlagen. Ich hatte eine sehr klare Idee für Selmas äußerliche Erscheinung, weil ich tatsächlich in meiner Schulzeit eine Lehrerin hatte, die jeden Tag so perfekt angezogen zu Schule kam. Das hat mich als Kind sehr beeindruckt, vielleicht, weil es eben unüblich war. Dieses "Unübliche" wollte ich unbedingt Selma verleihen und das scheint aufgegangen zu sein – nicht nur äußerlich. Selma ist überdreht, pädagogisch nicht immer da, wo man es von ihr erwartet, oft aber an ganz anderer Stelle dafür umso mehr präsent, und ich hoffe, im Bestfall immer wieder überraschend.

Gisa Flake: Die zustimmende Resonanz hat mich natürlich sehr gefreut, nicht zuletzt, weil ich die (Zusammen-) Arbeit des gesamten Teams hinter und vor der Kamera als außerordentlich positiv in Erinnerung habe.

Und wie war es für Sie, Gisa Flake, nach dem Erfolg der ersten Staffel, wieder als "Big Chief" vor der Kamera zu stehen?
Gisa Flake:
Als hätte ich den Blaumann und die Strickjacke nie ausgezogen.

Wie entwickeln sich ihre Figuren in der zweiten Staffel weiter?

Nick Julius Schuck: Flo wird älter und reifer. In Staffel zwei findet er einen für sich passenderen Umgang in Bezug auf die Krankheit seiner Mutter, das Familienleben und auch für sein eigenes Leben als pubertierender Teenager und Schüler.

Gisa Flake: Diesmal entdeckt "Big Chief" ihre Liebe zu den zarten, zerbrechlichen Dingen im Leben – die Sorge um Fritzie treibt im wahrsten Sinne des Wortes ganz neue Blüten.

Neda Rahmanian: Selma hat es mit aufgeregten Eltern zu tun und ist wie immer in Sorge um Fritzies Gesundheit. Die Auseinandersetzung mit einem Vater und dann mit der Elternschaft führt Selma an ihre Grenzen und manches Mal fühlt sie sich allein gelassen. Man erfährt auch Neues über Selma: Wie sie zu Seitensprüngen steht und wie sie sich dafür ins Zeug legt, ihr eigenes Familienleben lebendig zu halten. Wie sie immer wieder mit sich ringt, das Leben nachzujustieren.

Odine Johne, Sie spielen die junge Lehrerin Josy, die sich im Vergleich zu Fritzie in ihrer Position als Lehrerin noch einfinden muss. Was sind Josys aktuelle Herausforderungen und welche Rolle spielt Fritzie dabei?
Odine Johne:
Als Referendarin befindet sich Josy zwischen den Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern. Sie hat noch nicht ganz ihren Platz gefunden, ihre Autorität wird von beiden Gruppen noch nicht anerkannt. Josy möchte es allen rechtmachen und verliert sich dabei selbst. Für sich einzustehen lernt sie im Verlauf der neuen Staffel und Fritzie unterstützt sie darin.

Tobias Licht, Sie spielen den Bademeister Milos. Zwischen ihm und Fritzie gibt es eine ganz besondere Anziehungskraft. Wie entwickelt sich ihre Figur weiter?
Tobias Licht:
Die Intimität zwischen beiden wächst. Milos gibt mehr von sich preis und sein Interesse an ihr wird immer deutlicher. Für sie wäre er auch bereit, sein unstetes Leben aufzugeben.

Wie nehmen Sie Ihre Figuren wahr? Können Sie ihr Verhalten nachvollziehen?

Odine Johne: Ich mag und verstehe Josy, das ist natürlich die Voraussetzung, um sie zu verkörpern. Wir alle kennen das Gefühl, dazu gehören zu wollen, unsicher zu sein, sich nach Anerkennung zu sehnen. Aber manchmal muss man vielleicht lernen, sich von der Meinung anderer frei zu machen und seinen eigenen Weg zu gehen, das lernt Josy und es berührt mich.

Und Sie Milos' Verhalten?
Tobias Licht:
Ich kann es nachvollziehen, bin aber selbst ganz anders. Ungebunden und frei zu sein, erscheint mir auch oft als ein spannender Zustand, letztlich brauche ich aber Struktur und Basis. Milos ist ein feinsinniger und emphatischer Mensch. Er hört zu und beobachtet. Etwas, das Fritzie in dem Moment unbedingt braucht.

In der zweiten Staffel durchläuft Florian eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Kannst Du ihn verstehen?
Nick Julius Schuck:
"Achterbahnfahrt der Gefühle" trifft es ganz gut. Für Florian ist die zweite Staffel auf jeden Fall ein ständiges Auf und Ab. Mit Gefühlschaos, Schulstress und vielen anderen Dingen ist eigentlich alles dabei. Ich kann sein Verhalten auf jeden Fall nachvollziehen. Für Flo ist es in der zweiten Staffel ein bisschen wie im echten Leben: Mal bekommt er eine gute Nachricht, dann wieder eine schlechte.

"Big Chief" hat einen besonderen, trockenen Humor. Über was können Sie in der Serie am meisten lachen, liebe Frau Flake?
Gisa Flake:
Gerade das Wechselspiel mit den emotionalen, traurigen, existenziellen Momenten und Big Chiefs trockene Sicht auf die Dinge macht es ja erst komisch. Das ist kein liebloser Humor, sondern fühlt mit, geht auf die Tragik des Lebens ein. Das mag ich.

Selma ist Fritzies beste Freundin und beste Streitpartnerin. Welchen Freundschaftsdienst leistet Ihre Figur und können Sie Selmas Verhalten nachvollziehen?
Neda Rahmanian:
Sie kämpft um Fritzies Gesundheit und dabei sind die beiden nicht immer gleicher Meinung. Sich selbst dabei treu zu bleiben und dennoch der Freundin unter die Arme zu greifen, sind dabei große Herausforderungen. Ja, das kann ich auch persönlich sehr gut nachvollziehen.

Gab es eine Szene in Staffel zwei die sie besonders berührt hat?

Odine Johne: Der Dreh fand mitten in der Coronapandemie statt und es war für uns alle eine besondere Zeit. Überhaupt als Schauspielerin nach langem "Berufsverbot" durch Corona wieder am Set zu stehen, war bewegend.

Nick Julius Schuck: Ich finde nicht "die eine" Szene, die für mich heraussticht. Für mich ist das Besondere, die Vielzahl der verschiedenen und abwechslungsreichen Szenen, die ich hatte.

Neda Rahmanian: Mich hat sehr berührt, wie Selma voller Sorge und Aufregung auf der Suche nach der verschwundenen Fritzie ist – das ging nah.

Gisa Flake: In einer Szene videotelefoniert die Schul-Crew mit Fritzie, die im Krankenbett liegt. Diese ehrliche Emotionalität von Tanja Wedhorn, die sich sogar über die Projektion im Lehrerzimmer übertragen hat, hat mich sehr berührt und begeistert.

Tobias Licht: Es ist sehr berührend Tanja Wedhorn bei der Arbeit zu beobachten.

Die Fragen stellte Julia Bartelt. Bearbeitung: Birgit-Nicole Krebs

Weitere Informationen

Fotos: Telefon: (06131) 70-16100 oder über https://presseportal.zdf.de/presse/fritzie

Der Trailer ist auf Anfrage über zentraleaufgaben@zdf.de erhältlich.

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2021 ZDF 

Kontakt

Name: Dr. Birgit-Nicole Krebs
E-Mail: presse.berlin@zdf.de
Telefon: (030) 2099 1096