Lena Kupke (links) und Cordula Stratmann
Lena Kupke (links) und Cordula Stratmann

Heroes – aus dem Leben von Comedians

ZDF-Doku-Show

Comedians treffen ihre Vorbilder: Unter heroes.zdf.de sind sechs Folgen der neuen Comedy-Doku-Show "HEROES – aus dem Leben von Comedians" zu sehen – ein außergewöhnliches Zusammenspiel aus Stand-up-Comedy und persönlicher Begegnung.

  • ZDF Mediathek, ab Donnerstag, 21. November 2019
  • 3sat, Samstag, 4. Januar 2020 ab 0.30 Uhr / Samstag, 8. Februar 2020 ab 23.25 Uhr

    Texte

    Sendedatum, Stab, Inhalt

    Ab Donnerstag, 21. November 2019
    Heroes – aus dem Leben von Comedians
    ZDF-Doku-Show

    Showrunner/Buch _____ David Hadda & Martin Danisch
    Regie _____ Lennart Brede, Christoph Rainer, David Hadda, Erhan Dogan, Qolabo GmbH, Marc Schütrumpf
    Kamera _____ Sebastian Lempe, Sebastian Pruß, Michael Schukat, Christopher Dürkop, Albin Wildner, Johannes Höss, Caleb Seppala, Gregor Sajusch, Ralf Lenzen, Jens Boeck, Timm Ottenstein, Fabian Schalling, Robert Többe
    Schnitt _____ Sebastian Lempe, Qolabo, Felix Schmerbeck, Farid Martin, Thomas Wedekind, Roland Stöttinger, Erhan Dogan, Stefan Barghoorn
    Produktionsleitung _____ Julia Klett (Turbokultur)
    Produzenten _____ David Hadda, Martin Danisch
    Associate Producer _____ Jochen Voß
    Produktionsleitung ZDF _____ Alexandra Kammler-Stromsky
    Redaktion ZDF _____ Christian Kleinau, Isa Ostertag, Marcel Fleck

    Woher bekommen Comedians ihre Ideen? Wie viel Privates kann, darf oder sollte ein Comedian zeigen? Und wieso ist New York die Hauptstadt der Stand-up-Comedy? Diesen und vielen weiteren Fragen geht "HEROES – aus dem Leben von Comedians" nach und zeigt in sechs Folgen sechs Begegnungen zwischen Comedians und ihren humoristischen Idolen.

    Freddi Gralle diskutiert mit Serdar Somuncu über die Verbindung zwischen Religion und Comedy. Lena Kupke entdeckt mit Cordula Stratmann die Sehnsucht nach dem Ende. Ususmango lernt von Michael Mittermeier, wie wichtig persönliche Haltung für den Auftritt auf der Bühne ist. Kawus Kalantar und Daniel Wolfson kämpfen als Comedy-Duo um eine Rolle in Christian Ulmens Serie "Jerks". Till Reiners erörtert mit Josef Hader die Kunst des Missverständnisses. Enissa Amani tauscht sich in New York – die Stadt ist ihr ganz eigener Held – mit anderen Comedians über ihr künstlerisches Selbstverständnis aus. Höhepunkt jeder "HEROES"-Folge ist ein Stand-up-Auftritt vor großem Publikum, aufgezeichnet im traditionsreichen Berliner Renaissance-Theater.

    Zusätzlich zu den sechs Folgen von "HEROES" in der ZDFmediathek zeigt ZDFkultur auf seinem Facebook-Kanal unter https://facebook.com/ZDFkultur das eigens für Social Media konzipierte Improvisationsformat "What Would Comedians Do?". Darin beantworten die Comedians Alltagsfragen und geben mit ihrem speziellen Blick auf die Welt wertvolle Lebenshilfe.

    Das ZDF sucht mit "HEROES" nach den Wurzeln von Witz und Stand-up-Kultur und begleitet eine neue Generation aufstrebender Comedians auf ihrem künstlerischen Weg. "HEROES – aus dem Leben von Comedians" ist ein Format für die ZDFmediathek, das in Zusammenarbeit mit den ZDF-Redaktionen Show, Kultur, Neue Medien sowie 3sat entstanden ist.

    Freddi Gralle und Serdar Somuncu (Folge 1)

    Freddi Gralle diskutiert mit Serdar Somuncu über die Verbindung zwischen Religion und Comedy.

    Freddi Gralle
    Als Tochter eines Pastors sammelte Freddi Gralle ihre ersten Bühnenerfahrungen in der Kirche, doch der Sprung zur Comedy war schnell gemacht und – neben einem Studium in Amerikanistik und einer Ausbildung als Drehbuchautorin – auch schnell erfolgreich: Freddi war Finalistin bei der Talentschmiede "Quatsch Comedy Club", hatte Auftritte bei "NightWash", SKYOne und Comedy Central. Sie hat als Autorin und Darstellerin bei "Shapira Shapira" in ZDFneo mitgewirkt. Ihre Stand-up ist oft autobiografisch und dreht sich mit einer guten Portion Selbstironie um die existenziellen Themen im Leben – um Glaube, Sex, Karriere und das Scheitern an alledem.

    Serdar Somuncu
    Serdar Somuncu zielt und trifft mit Worten so punktgenau, dass es wehtut. Messerscharf und bissig-böse seziert er immer wieder die Idiotie unserer Zeit. Somuncu hat Musik, Schauspiel und Regie studiert. Er ist Kabarettist, Autor, Musiker, Gelegenheitsschauspieler, Synchronsprecher, politischer Kommentator sowie Regisseur. Bereits über 100 Theaterstücke hat er inszeniert. 2020 geht der Comedian mit seinem neuen Programm als GröHaZ (größter Hassias aller Zeiten) auf Tour.

    Bei 3sat zu sehen am Samstag, 4. Januar 2020, 0.30 Uhr

    Lena Kupke und Cordula Stratmann (Folge 2)

    Lena Kupke entdeckt mit Cordula Stratmann die Sehnsucht nach dem Ende.

    Lena Kupke
    Lena Kupke kam 2016 rein zufällig zur Stand-up-Comedy: Sie saß als Zuschauerin in einer Open-Mic-Show. Einer der angekündigten Künstler fiel aus, und der Moderator fragte das Publikum, wer spontan einspringen möchte. Plötzlich sah sich Lena auf der Bühne stehen, mit ihrem ersten improvisierten Stand-up-Auftritt. Und der lief so gut, dass sie Feuer fing. Nur Monate später war Lena Finalistin im "NightWash Talent Award 2016". Seitdem tritt sie zum Beispiel regelmäßig im "Quatsch Comedy Club" und bei "NightWash Live" auf, um Missgeschicke und Fettnäpfchen aus ihrem Flirtythirtysomething-Leben zu feiern.

    Cordula Stratmann
    Cordula Stratmann studierte zunächst Sozialarbeit und schloss daran eine Ausbildung zur systemischen Familientherapeutin und Supervisorin an. Einige Jahre arbeitete sie in diesem Beruf, bevor sie auf der Bühne und im Fernsehen als Komikerin bekannt wurde. Dass sie über viel Menschenkenntnis und eine feine Beobachtungsgabe verfügt, hat sie in ihren unterschiedlichen Rollen bewiesen – ob als Annemie Hülchrath, die mit markigen Kommentaren und Betonfrisur im WDR auftrat, als Bürgermeisterin in der ZDF-Serie "Ellerbeck" oder in Improvisationen in der "Schillerstraße". Stratmann hat viele Auszeichnungen erhalten und ist auch als Autorin erfolgreich.

    Bei 3sat zu sehen am Samstag, 4. Januar 2020, 1.05 Uhr

    Ususmango und Michael Mittermeier (Folge 3)

    Ususmango lernt von Michael Mittermeier, wie wichtig persönliche Haltung für den Auftritt
    auf der Bühne ist.


    Ususmango
    Als vermutlich einziger Stand-up-Comedian Deutschlands hat Ususmango bereits in Saudi-Arabien einen Auftritt auf Arabisch absolviert. Darüber hinaus hat Ususmango schon ziemlich viel gemacht: Er hat ein Studium der visuellen Kommunikation mit einer Diplomarbeit über Comedy abgeschlossen, 2006 hat er gemeinsam mit Babak Ghassim das Ensemble "RebellComedy" gegründet, dem neben diesen beiden mittlerweile acht weitere Künstler angehören. Ususmango hat zahlreiche TV-Auftritte hingelegt und an vielen Comedy-Wettbewerben teilgenommen. 2019 ist er mit seinem Soloprogramm "Ungefiltert" auf Tour.

    Michael Mittermeier
    Die humoristische Karriere von Michael Mittermeier startete Ende der 1980er-Jahre. Seitdem tobt sich der gebürtige Oberbayer mit Elan und vollem Körpereinsatz auf der Bühne aus. Zurzeit ist er mit seinem Comedy-Programm "LUCKY PUNCH – Die Todes-Wuchtl schlägt zurück" auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Immer wieder trat und tritt er auch in den USA auf, dem Mutterland der Stand-up-Comedy. Michael Mittermeier hat über die Jahre einen Haufen Preise erhalten, darunter allein sechs Mal den Deutschen Comedy Preis, drei Mal die Eins Live Krone, einen Echo und die Goldene Europa.

    Bei 3sat zu sehen am Samstag, 8. Februar 2020, 23.25 Uhr

    Kawus Kalantar, Daniel Wolfson und Christian Ulmen (Folge 4)

    Kawus Kalantar und Daniel Wolfson kämpfen als Comedy-Duo um eine Rolle in Christian Ulmens Serie "Jerks".

    Kawus Kalantar und Daniel Wolfson
    Direkt und ehrlich, mal politisch, mal persönlich: Kawus Kalantar liefert frische Stand-up-Comedy nach US-Vorbild. Und er rät, sein Soloprogramm "Gut gemeint" baldmöglichst anzusehen, damit man später mit Fug und Recht sagen kann: "Ich hab den schon gesehen, da ist er noch ohne Backgroundtänzer und Tiger aufgetreten."

    Daniel Wolfson hat sein Studium für die Comedy abgebrochen. Seitdem schreibt er, wie er selbst sagt, "Jokes und keine philosophischen Hausarbeiten". Er verquickt Autobiografisches mit gesellschaftlichen Themen und Alltagsbeobachtungen und ist, ebenso wie sein Kumpel Kawus Kalantar, schon im "Quatsch Comedy Club" aufgetreten. Gemeinsam machen die beiden den Podcast "Chips und Kaviar". Authentisch, originell und pointiert sind sie ein unschlagbares Duo.

    Christian Ulmen
    Christian Ulmen ist ein Tausendsassa: Moderator, Autor, Schauspieler, Entertainer, Satiriker, Regisseur, Produzent – und Tatort-Kommissar. Christian Ulmens Laufbahn startete früh beim Radio, danach landete er beim Musiksender MTV, bevor seine Karriere als Schauspieler begann. Er hat zahlreiche Preise erhalten: den Bayerischen Filmpreis (2004), den Adolf-Grimme-Preis (2008), einen Bambi (2011). Sein komödiantisches Talent zeigte Ulmen unter anderem in der Comedy-Serie "Jerks", in der er in seiner Rolle als sozial unbeholfener Schauspieler Christian, der ständig in irgendein Fettnäpfchen tritt, gemeinsam mit Fahri Yardim mit privaten wie gesellschaftlichen Idealbildern abrechnet.

    Bei 3sat zu sehen am Samstag, 8. Februar 2020, 23.50 Uhr

    Till Reiners und Josef Hader (Folge 5)

    Till Reiners erörtert mit Josef Hader die Kunst des Missverständnisses.

    Till Reiners
    Los ging es während des Politikstudiums mit der Teilnahme an Poetry Slams, inzwischen tourt der gebürtige Duisburger Till Reiners schon mit seinem dritten Bühnenprogramm durch die Republik. 2014 hat er den Deutschen Kabarettpreis (Förderpreis) bekommen, danach noch diverse andere Auszeichnungen. Um Missverständnissen vorzubeugen, lässt er über sein Management ausrichten: "Ich nehme weiterhin Preise an." Treffenderweise trägt seine neue Show den Titel "Bescheidenheit". Reiners schafft bei seinen Auftritten den Sprung von kleinen zu großen Themen, von persönlichen Momenten der Scham zu Fehltritten von historischer Dimension.

    Josef Hader
    Der Kabarettist, Schauspieler, Autor und Filmregisseur Josef Harder versteht es wie kein Zweiter, Komik und Weltekel, österreichische Galanterie und Grimmigkeit, das schön Morbide und morbid Schöne miteinander zu vereinen. Erste Kabarettversuche machte er schon in der Schule, in den 1990er-Jahren nahm seine Karriere so richtig Fahrt auf: 1993 wurde er durch seine Hauptrolle in dem tragikomischen Roadmovie "Indien" einem breiten Publikum bekannt. Es folgten zahlreiche weitere erfolgreiche Filme sowie parallel diverse Kabarettprogramme. All das hat ihm eine Menge Preise eingebracht: vom Deutschen Kleinkunstpreis (1990) über den Adolf-Grimme-Preis (2010) bis zum Dieter-Hildebrandt-Preis (2017).

    Bei 3sat zu sehen am Samstag, 8. Februar 2020, 00.10 Uhr

    Enissa Amani (Folge 6)

    Enissa Amani spielt auf den legendären Comedy-Bühnen von New York und tauscht sich mit anderen Comedians über ihr künstlerisches Selbstverständnis aus.

    Enissa Amani

    Seit 2013 ist Enissa Amani als Stand-up-Comedian unterwegs – und sie hat ihr Publikum auf Anhieb überzeugt. Rasch folgten Einladungen auf die Bühnen von "NightWash", "TV total" und eine Tournee mit RebellComedy. Ihre "Krassismuss"-Tour war schon vor Beginn komplett ausverkauft. Amani bietet souveräne Stand-up-Comedy, die sich mal mit kritischen Themen auseinandersetzt und mal aus dem Nähkästchen plaudert, immer cool und kurzweilig. Auf bekannten amerikanischen Bühnen – zum Beispiel im Comedy Cellar und im Gotham Comedy Club in New York – beweist Enissa Amani, was sie drauf hat.

    Bei 3sat zu sehen am Samstag, 8. Februar 2020, 00.40 Uhr

    ZDFmediathek und YouTube

    Das Format ist ab Donnerstag, 21. November 2019, in der ZDFmediathek unter heroes.zdf.de zu sehen. Zusätzlich zu den sechs Folgen von "HEROES" in der ZDFmediathek zeigt ZDFkultur auf seinem Facebook-Kanal unter facebook.com/ZDFkultur das eigens für Social Media konzipierte Improvisations-Format "What Would Comedians Do?". Darin beantworten die Comedians Alltagsfragen und geben mit ihrem speziellen Blick auf die Welt wertvolle Lebenshilfe.  

    Fotos

    Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfkultur

    Weitere Informationen

    "Heroes" in der ZDFmediathek: https://heroes.zdf.de

    ZDFkultur in der ZDFmediathek: https://www.zdf.de/kultur

    ZDFkultur bei Facebook: https://facebook.com/ZDFkultur

    ZDF-Comedy bei YouTube: https://youtube.com/zdfcomedy

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2019 ZDF

    Ansprechpartner

    Name: Dr. Britta Schröder, Katharina Rudolph
    E-Mail: schroeder.b@zdf.de; rudolph.k@zdf.de
    Telefon: 06131 – 70-12108