Copyright: ZDF / Guido Engels
Copyright: ZDF / Guido Engels

Marie Brand und ...

Features zur Krimireihe

Sie haben im April 2017 ihren 20. Mordfall in Köln geklärt: "Marie Brand" Mariele Millowitsch und "Simmel" Hinnerk Schönemann

Texte

"Marie Brand und ..." - Stamm-Team Stab und Besetzung

Stab:

ProduzentinnenIris Wolfinger, Micha Terjung, Sabine de Mardt
RedaktionWolfgang Feindt

Eine Warner Bros. International Television Production Deutschland im Auftrag des ZDF

 

Besetzung:

Marie BrandMariele Millowitsch  
Jürgen SimmelHinnerk Schönemann
Dr. Gustav EnglerThomas Heinze
und andere

Die einzelnen Fälle (Übersicht)

Nr.
  Sendetitel
  Erstausstrahlung  Buch Regie  Gastrollen
01Marie Brand und die tödliche Gier18.12.2008Alexander AdolphRené HeisigLavinia Wilson, Götz Schubert, Stefan Reck, Katharina Lorenz, Veronika Bayer u. a.
02Marie Brand und der Charme des Bösen29.12.2008Alexander Adolph, Eva WehrumChristoph SchneeHarald Krassnitzer, Jürgen Tarrach, Tilo Prückner, Stefan Reck, Daniel Drewes u. a.
03Marie Brand und die Nacht der Vergeltung12.04.2009Nils-Morten Osburg & Eckehard ZiedrichManuel SiebenmannMeret Becker, Harald Schrott, Marek Harloff, Enno Hesse, Neshe Demir u. a.
04Marie Brand und das mörderische Vergessen16.12.2009Wolfgang StauchFlorian KernEsther Zimmering, Ulrich Noethen, Michou Friesz, Florian Panzner u. a.
05Marie Brand und die letzte Fahrt05.01.2011Eckehard ZiedrichMarcus WeilerGesine Cukrowski, Hans-Joachim Wagner, Michael Hanemann, Jens Münchow, Daniela Holtz u. a.
06Marie Brand und die Dame im Spiel14.04.2011André GeorgiChristoph SchneeThomas Sarbacher, Bernhard Schütz, Manfred Zapatka, Robert Dölle, Nina Kronjäger u. a.
07Marie Brand und der Sündenfall28.04.2011Jens Urban, Eckehard ZiedrichMarcus WeilerHenry Hübchen, Christoph Bach, Nadja Bobyleva, Josef Ostendorf, Mirko Lang u. a.
08Marie Brand und der Moment des Todes24.11.2011André GeorgiJosh BroeckerAxel Milberg, Alice Dwyer, Roeland Wiesnekker, Adam Bousdoukos, Therese Hämer u. a.
09Marie Brand und die falsche Frau01.05.2012Leo P. Ard & Birgit GroszJosh BroeckerKaroline Eichhorn, Martin Brambach, Dirk Borchardt, Markus Boysen, Tanja Schleiff u. a.
10Marie Brand und das Lied von Tod und Liebe15.11.2012Wolfgang Stauch, Khyana el BitarChristiane BalthasarKatja Flint, Johanna Gastdorf, Laura Tonke, Henny Reents, Mathias Herrmann u. a.
11Marie Brand un die offene Rechnung23.011.2013André GeorgiFlorian KernChristian Redl, Stephan Grossmann, Nicole Marischka, Arnd Klawitter, Marita Breuer u. a.
12Marie Brand und der Engel des Todes24.10.2013Leo P. ArdFlorian KernLisa Maria Potthoff, Wilfried Hochholdinger, Christina Hecke, Hannes Wegener, Jürgen Haug u. a.
13Marie Brand und das Mädchen im Ring22.01.2014Eckehard Ziedrich / Elke SchuchJosh BroeckerNatallia Rudziewicz, Philipp Hochmair, Hanno Koffler, Felix Vörtler, Alma Leiberg u. a.
14Marie Brand und das Erbe der Olga Lenau21.01.2015Jochen PahlFlorian KernAnna Fischer, Peter Davor, Steffi Kühnert, Tobias Langhoff, Uwe Preuss u. a.
15Marie Brand und der schöne Schein14.03.2015Christian Schiller & Marianne WendtJörg LühdorffElisa Schott, Thomas Loibl, Milena Dreißig, Ronald Kukulies, Maja Celine Probst u. a.
16Marie Brand und die Schatten der Vergangenheit13.01.2016Leo P. Ard, Michael B. MüllerAndreas LinkeHarald Schrott, Merlin Rose, Dirk Borchardt, Julie Brendler, Isabell Gerschke u. a.
17Marie Brand und die Spur der Angst09.04.2016Jochen GreveJudith KennelJohann von Bülow, Franziska Petri, Rainer Bock, Sascha Alexander Geršsak, Lina Wendel u. a.
18Marie Brand und die rastlosen Seelen21.09.2016Christian Schiller & Marianne WendtFlorian KernUlrike C. Tscharre, Stephan Kampwirth, Annina Hellenthal, Julius Nitschkoff, Doris Schretzmeyer u. a.
19Marie Brand und das ewige Wettrennen25.01.2017Stefan RogallMichael ZensVictoria Mayer, Sven Gielnik, Rainer Sellien, Carina Wiese, Timon Ballenberger u. a.
20Marie Brand und der Liebesmord22.04.2017Timo BerndtJosh BroeckerFlorian Bartholomäi, Rick Okon, Simon Licht, Anne Grisebach u. a.

Statements der Produzentinnen

Mit "Marie Brand" und "Jürgen Simmel"  haben wir gemeinsam mit dem Autor Alexander Adolph zwei Kommissare entwickelt, die als "helle Figuren" in einer dunklen Welt agieren. In unserer Reihe liegen die Abgründe nicht bei den Kommissaren, sondern bei den Tätern und manchmal auch den Opfern.

Natürlich erleben auch Brand und Simmel persönliche Rückschläge, haben Liebeskummer, unerfüllte Sehnsüchte und sind vielleicht einsam, aber ihr Privatleben bestimmt nicht die Geschichten, auch wenn es diese, wie in der vorliegenden 20. Folge, humorvoll spiegelt.

So traurig, erschreckend und brutal die einzelnen Fälle auch sind – Brand und Simmel halten daran fest, dass es Licht im Dunkel gibt. Dafür, dass die beiden eindeutig zu diesem Licht gehören, mögen wir sie.

Iris Wolfinger

 

Eine Krimireihe für Mariele Millowitsch war die Aufgabenstellung an den Autor Alexander Adolph. Seine Idee: eine hochbegabte Ermittlerin, die eine unüberwindliche Abneigung gegen Schusswaffen hat. An ihrer Seite ein Kollege, der auf Augenhöhe ist, aber völlig andere Talente hat. Weniger intellektuell, aber dafür pragmatisch und durchtrainiert. Seine Körperlichkeit soll Marie Brand in bedrohlichen Situationen helfen. Aus dieser Konstellation ergab sich die große Chance, die Geschichten aus den Charakteren heraus mit viel Humor zu erzählen.

Mariele Millowitsch verfügt über ein exzellentes Timing, und wir hatten das große Glück, mit Hinnerk Schönemann einen ebenbürtigen Partner zu finden.

Und ich gestehe, dass es mir immer wieder eine große Freude ist, unsere beiden Protagonisten im verbalen Schlagabtausch zu erleben.

Micha Terjung

 

20 Episoden sind auch für uns als Produktionsfirma ein kleiner Meilenstein, worüber wir uns sehr freuen. "Marie Brand“ – das sind in erster Linie unsere beiden Protagonisten Marie Brand und Jürgen Simmel, dargestellt von Mariele Millowitsch und Hinnerk Schönemann. Sie sind das warme und liebenswerte Herz der Reihe. Aber auch spannende Krimiplots handeln von gesellschaftlich relevanten Themen. Über die Jahre ist das charmante Ermittlerpaar immer erfolgreicher geworden. Dies liegt sicher auch an der hohen Gesamtqualität des Formats, das neben starken Drehbüchern und einer sensiblen Inszenierung auch immer einen exzellenten Episodencast hat.

Sabine de Mardt, Produzentin

Interview mit Mariele Millowitsch

Vor zehn Jahren drehten Sie Ihre erste "Marie-Brand"-Folge, seitdem wurden 20 Episoden produziert.

Ich freue mich jedes Mal auf meine Filmpartner Hinnerk Schönemann und Thomas Heinze, vor allem aber bin ich immer wieder gespannt auf die Kollegen, die die Episodenrollen spielen. Da habe ich in all den Jahren so viele tolle Leute erlebt! Ich war oft beeindruckt davon, wie gerade junge Darsteller, die ich bislang nicht kannte, an ihre Rollen herangingen.

Was mögen Sie an Ihrer Figur?

Marie Brand ist ein analytischer, strategisch denkender Mensch, völlig klar und ohne jeden Firlefanz im Kopf. Sie schaltet blitzschnell, in welche Richtung man ermitteln muss - und sagt es auch laut. Wenn ihr Plan aber mal nicht aufgeht, wenn sie sich verkalkuliert und falsch gedacht hat, ärgert sie das wahnsinnig. Ich hingegen mag das an ihr, denn auch eine Marie Brand macht Fehler und hat Schwächen und kann emotional gerüttelt werden. Das zeigt sich zum Beispiel in der 20. Folge, in der sie von ihrem Freund wegen einer Jüngeren verlassen wurde. Sowas steckt Marie Brand nicht so leicht weg. Schwer zu knabbern hatte sie auch an ihrer Fehleinschätzung in der Folge "Das Mädchen im Ring", in der sie im Gegensatz zu Kollege Simmel fest davon überzeugt war, dass die Boxerin Sina nicht die Täterin sein konnte. Solche Erfahrungen machen die Figur menschlich, und das gefällt mir.

Was macht die Reihe aus Ihrer Sicht so besonders?

Die Kombination mit Hinnerk Schönemann. Marie Brand und Simmel sind sehr verschieden. Brand ist Simmel immer einen Tick voraus, was ihn maßlos ärgert. Bis er seine Sprache gefunden hat, hat sie die Dinge schon längst geordnet und ausgesprochen. Beide Kommissare haben unterschiedliche Vorgehensweisen, einen Fall zu lösen, aber sie respektieren sich, gehen sehr loyal miteinander um und schützen den anderen. Brand und Simmel können sich hundertprozentig aufeinander verlassen.

Würde sich Ihr Verhältnis ändern, wenn sie sich duzen würden?

Ich denke schon. Beide sind füreinander da, aber es ist besser, wenn sie weiterhin beim "Sie" bleiben und Distanz wahren. Alles andere ergäbe eine erzwungene Nähe, die nicht sein muss.

Liegt für Sie der Reiz dieser Reihe auch darin begründet, dass Sie eine Figur verkörpern, die sich weiterentwickeln kann?

Auf jeden Fall! Ich liebe die horizontale Erzählform und bin auch privat ein Serien-Junkie. Marie Brand hat sich über all die Jahre entwickelt. Ich kann immer wieder Seiten von ihr zeigen, die der Zuschauer bislang noch nicht kannte. Das ist natürlich auch von den jeweiligen Geschichten und meinen Spielpartnern abhängig. Bei einer Figur, die man in einem abgeschlossenen 90-Minüter verkörpert, sind die Möglichkeiten zwangsläufig begrenzt.

Wie würden Sie das Verhältnis zu Dr. Engler charakterisieren?

Als respektvoll. Er ist der Chef, was Marie Brand aber nicht daran hindert, sich häufiger über seinen Kopf hinwegzusetzen. Er ist liebevoll und hilfsbereit, aber so richtig ernst nimmt sie ihn nicht.

Marie Brand hadert in der 20. Folge mit ihrem Alter, weil sie wegen einer jüngeren Frau sitzengelassen wurde. Inwieweit beschäftigt Sie persönlich dieses Thema?

Was das Alter generell betrifft: Alte Menschen möchte man am liebsten gar nicht sehen –  das scheint zumindest die gängige Meinung zu sein. Die meisten Menschen möchten offenbar das Bild des dynamischen, begehrenswerten und belastbaren Menschen sehen. Ich finde das schwierig, zumal wir schließlich alle älter werden, was mit dem Verfall der äußeren Schönheit einhergeht. Ich kann nicht verstehen, wie sich Kolleginnen teilweise derart an sich "verschönern" lassen konnten, dass ihr Gesicht stark verändert wurde. Denn wenn sich dank Botox so gar nichts mehr im Gesicht bewegt, finde ich das alles andere als schön.

Die Kommissare ermitteln in ihrem 20. Fall im Partnerschaftsvermittlungsmilieu. Wie ist Ihre persönliche Haltung dazu?

Ich kann nachvollziehen, dass jemand das macht. Für mich kommt es nicht in Frage, da ich nicht auf der Suche bin. Mich würde allerdings die reine Neugier antreiben, es einmal auszuprobieren – just for fun!

Empfinden Sie den Regiewechsel bei den einzelnen Folgen als eine Bereicherung oder Herausforderung?

Als Bereicherung und als Herausforderung zugleich – und das absolut. Die meisten Regisseure haben sich die Folgen angeschaut und kennen somit unsere Figuren. Ich bin immer wieder gespannt und freue mich darauf, was ein neuer Regisseur an neuen Ideen für meine Marie Brand aus dem Ärmel schüttelt. Dann spricht man darüber, ob es passt oder ob man es eher lässt.

Wie viele Folgen lang dürfte nach Ihrem Geschmack Marie Brand noch ermitteln?

Gucken wir mal, wohin die Reise geht. Wenn ich mich weiterhin fit halte – gern noch zehn weitere Jahre!

Das Interview führte Gitta Deutz.

Interview mit Hinnerk Schönemann

Die 20. Folge der "Marie Brand"-Reihe wird nun ausgestrahlt, eine neue wird gerade gedreht. Haben Sie eine Lieblingsfolge?

Nein, die habe ich nicht. Mir fallen spontan bestimmte Szenen ein, wie etwa der skurrile Sauna-Dreh in der zehnten Folge unter der Regie von Christiane Balthasar.  Oder ich habe Erinnerungen an die Zusammenarbeit mit bestimmten Regisseuren, die besonders großen Spaß machte. Ganz glücklich bin ich mit der aktuell abgedrehten 21.Folge, weil Simmel in große Schwierigkeiten gerät und existentiell bedroht ist. Insgesamt finde ich, dass die Bücher in den letzten Jahren stärker geworden sind und beide Kommissare immer mehr Raum für ihr Privatleben bekommen, was ich sehr mag.

Worauf basiert das Erfolgskonzept dieser Reihe?

Vielleicht liegt es daran, dass wir beiden Ermittler so verschieden sind und uns gegenseitig befruchten. Eigentlich ist es ganz simpel: Herr Simmel reagiert auf Frau Brand – und Frau Brand auf Herrn Simmel. Möglicherweise liegt es auch daran, dass wir nicht so doll polarisieren. Der Zuschauer mag offenbar das unterschiedliche Gespann Marie Brand und Simmel, wir bieten gute Unterhaltung mit spannenden Fällen und einem richtigen Maß an Humor. Wir machen keine Komödie oder Comedy, der Humor entsteht aus der Situation heraus und das unabhängig davon, ob wir es mit einer ernsthaften Geschichte oder sogar einem Drama zu tun haben.

Was bietet Ihnen eine Figur, die Sie über einen längeren Zeitraum spielen?

Große Entfaltungsmöglichkeiten! Eine Plattform, auf der ich mich austoben und auch selbst überraschen kann. Ich liebe es, dem Regisseur verschiedene Möglichkeiten meines Spiels anzubieten. Für mich als Schauspieler ist es das Größte, wenn ich frei spielen kann.

Was bedeutet Ihnen Simmel?

Ich liebe diese Figur so sehr, ganz doll! Simmel ist grundlieb, fällt immer wieder auf die Fresse und muss sich an sich selbst wieder hochziehen. Er ist ein Mann aus der Mitte, kein Superheld, keiner, der der Situation angemessen reagiert. Er ist eher einer, der sich oft daneben benimmt und anschließend versucht, das irgendwie wieder hinzubiegen. Ein normaler Mensch also, der mit seinen Ängsten und Schwächen kämpft. Bei den Frauen wird er schwach, bei den Männern kehrt er gern mal den prolligen Macho raus.

In seinem Verhältnis zu Dr. Engler lässt er das manchmal heraushängen …

Nee, den respektiert Simmel natürlich, schließlich ist der ja sein Chef. Aber im Grunde genommen versteht Simmel gar nicht, warum das so ist. Engler könnte aus Simmels Sicht auch sein Untergebener sein, denn eigentlich ist Simmel ja der Chef. So sieht er es jedenfalls. Ich glaube, Simmel würde sich freuen, wenn Engler ihm das "Du" anbieten würde.

Was mit Marie Brand nicht möglich wäre …

Es gibt Regeln im Leben, die man aufrechterhalten sollte. Das ist wie mit Traditionen. Simmel und Marie Brand verstehen sich gut und passen aufeinander auf – Simmel natürlich eher auf Marie Brand, aber Duzen käme für beide nicht in Frage. Das ist wie eine Prise Salz, die dieses Paar braucht. Das würde den Zuschauer auch irritieren. Vergleichbar mit der Tatsache, dass Simmel Marie Brand immer sein Jackett gibt, bevor er eine Verfolgungsjagd aufnimmt. Auch das ist ein Stilmittel, eine Prise Salz. Nein, das Siezen muss bleiben!

Bis zu drei Folgen im Jahr stehen Sie in Köln für die "Marie Brand"-Reihe vor der Kamera.

Es ist wie ein Nachhause-Kommen. Eine berufliche Familie, die mir eine große Sicherheit gibt. Wenn es nach mir geht, könnte ich das noch 25 Jahre machen!

Sie stehen neben "Marie Brand" für die TV-Reihe "Nord bei Nordwest" vor der Kamera und drehen darüber hinaus weitere Einzelfilme. Wo tanken Sie auf?

Auf meinem Bauernhof in einem kleinen Dorf in Mecklenburg. Da schlüpfe ich in eine ganz andere Rolle. Ich kümmere mich um den Hof und um die Tiere, außerdem bin ich Vater von zwei kleinen Söhnen. Das ist mein Ausgleich. Ich hätte mir auch gut vorstellen können, Bauer zu werden.

Das Interview führte Gitta Deutz.

Fotohinweis

Fotos über ZDF Presse und Information

Tel. 06131-70-16100 oder https://presseportal.zdf.de/presse/mariebrand

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock

E-Mail: pressedesk@zdf.de

© 2017 ZDF

Ansprechpartner

Name: Christian Schäfer-Koch
E-Mail: schaefer-koch.c@zdf.de
Telefon: 06131-70 1 5380