Copyright: ZDF / Conny Klein (F), Mathias Nickel (M)
Copyright: ZDF / Conny Klein (F), Mathias Nickel (M)

Mein Freund, das Ekel

Sechsteilige Primetime-Serie

Die Serie knüpft an den erfolgreichen Film "Mein Freund, das Ekel" (2019) an und erzählt in sechs Folgen die Geschichte um das "odd couple" Olaf Hintz (Dieter Hallervorden) und Trixie Kunze (Alwara Höfels) weiter.

Durch einen dummen Fehler verliert Rentner und Misanthrop Hintz seine schicke Wohnung in Berlin-Charlottenburg und muss bei der alleinstehenden, mittellosen Trixie und ihren drei Kindern in einer Zwei-Zimmer-Plattenbauwohnung Zuflucht suchen. Reibereien mit der Familie und dem für ihn fremden nachbarschaftlichen Umfeld sind geradezu vorprogrammiert.

  • ZDF, Ab Donnerstag, 30. September 2021, 20.15 Uhr in Doppelfolgen
  • ZDF Mediathek, Alle Folgen ab Donnerstag, 16. September 2021, 10.00 Uhr, für ein Jahr

Texte

Tour de Force durch die Platte
Von Redakteur Thorsten Ritsch und Redakteurin Corinna Marx

Die ZDF-Komödie "Mein Freund, das Ekel" mit Dieter Hallervorden und Alwara Höfels in den Hauptrollen war 2019 ein Riesenerfolg: 8,09 Millionen Zuschauer haben den Film über einen tyrannischen Lehrer im Ruhestand und eine alleinerziehende Mutter, die seine Betreuung übernimmt, im ZDF gesehen. Der Marktanteil lag bei 25,9 Prozent, beim jungen Publikum bei 13,2 Prozent (1,29 Millionen). In der ZDFmediathek erzielte der Film bis Ende Juli knapp eine Million Sichtungen.

Die Serie knüpft an die Komödie an und erzählt in 6 x 45 Minuten die Geschichte um das "odd couple" Olaf Hintz und Trixie Kunze weiter. Durch eine Ungeschicklichkeit verliert Hintz seine Wohnung in Berlin-Charlottenburg und muss bei Trixie und ihren drei Kindern in einer Zwei-Zimmer-Plattenbauwohnung Zuflucht suchen. Reibereien mit der Familie und dem für ihn fremden nachbarschaftlichen Umfeld sind vorprogrammiert und stellen die ungewöhnliche Freundschaft auf eine harte Probe. Hintz, der Feinkost liebende Oberstudienrat a.D., muss nun auf einmal im Discounter einkaufen – für das selbstmitleidige Ekel natürlich ein tiefer Fall und eine Bedrohung seiner gesamten Existenz. Für Trixie ist die Rückkehr in die Platte ein ungewolltes Nachhausekommen mit sehr schmerzhaften Wiederbegegnungen.

Eine höchst unterhaltsame, aber auch emotionale Tour de Force durch die Platte mit zwei hinreißend ums aufrechte Leben kämpfenden Figuren.

Thorsten Ritsch und Corinna Marx gehören zur Hauptredaktion Fernsehfilm / Serie II

Stab und Besetzung

Donnerstag, 30. September 2021, 20.15 Uhr (Folge 1 und 2)
Donnerstag, 7. Oktober 2021, 20.15 Uhr (Folge 3 und 4)
Donnerstag, 14. Oktober 2021, 20.15 Uhr (Folge 5 und 6)
ZDFmediathek: Alle Folgen ab Donnerstag, 16. September 2021, 10.00 Uhr
Mein Freund, das Ekel
Sechsteilige Primetime-Serie

Buch – Daniel Scotti-Rosin (Headautor), Viktoria Assenov, Julia Drache, Klaus Rohne, Dennis Eick
Idee/Format - Franziska An der Gassen
Regie – Wolfgang Groos (Folge 1-3), Winfried Oelsner (Folge 4-6)
Kamera – Gerhard Schirlo (Folge 1-3), Jonathan Ibeka (Folge 4-6)
Editor – Guido Krajewski 
Komponist – Riad Abdel-Nabi
Ton – Ludwig Bestehorn
Szenenbild – Wolfgang Baark
Casting – Bünker Casting
Kostümbild – Teresa Grosser
Maskenbild – Doreen Kindler, Astrid Schill
Produktionsleitung – Andreas Schumann
Produktion – Rat Pack Filmproduktion
Produzent*in – Franziska An der Gassen, Christian Becker
Creative Assistant / Junior Producerin – Sarah Mohrat
Teamleitung ZDF – Johannes Frick-Königsmann
Redaktion – Thorsten Ritsch, Corinna Marx
Länge – 6 x 45 Minuten

Die durchgehenden Rollen und ihre Darsteller*innen
Olaf Hintz - Dieter Hallervorden
Trixie Kunze – Alwara Höfels
Afia Kunze – Latisha Kohrs
Murat Kunze – Julius Gabriel Göze
Sean Kunze – Lior Kudrjawizki
Hausmeister Nowak – Thorsten Merten
Hilde Kunze – Franziska Troegner
Elfie - Ursela Monn
Imbiss-Inge – Carmen-Maja Antoni
Waldemar – Horst Günter Marx
1-Euro Maik – Johannes Hallervorden
Konditormeister Kippling – Christian Ahlers
Ede - Christian Schneeweiß
Frau Rybitschka - Andreja Schneider
und andere

Episodendarsteller*innen
Fritz Röhll, Daniel Krauss, Harald Effenberg, Theresa Henning, Uke Bosse, Anna Böttcher, Dagmar Biener, Georg Tryphon, Friederike Sipp, Eva Lotta Trojandt, Krista Birkner, Christiane Zander, Marc Barthel, Lilly Joan Gutzeit, Andreas Berg, Rüdiger Rudolph, Charlotte Krause, Michael Sosna, India Rosita Antony, Maxi Geithner, Gerdy Zynt, Albrecht Felsmann, David Ali Hamade, Kerstin Reimann und weitere.

Folgentitel und -inhalte

Donnerstag, 30. September 2021, 20.15 Uhr
Folge 1 "Voll verhintzt"

Womöglich setzt bei Griesgram Olaf Hintz bereits die Altersmilde ein, denn aus dem dauernörgelnden Misanthropen ist ein recht umgänglicher Mensch geworden. Das war alles andere als zu erwarten. Vor einem halben Jahr hatte Hintz' Schwester Elfie ihren Teil der Wohnung zwecks eigener Weltreise an die alleinerziehenden Mutter Trixie Kuntze mit ihren drei Kindern Afia, Murat und Sean nach dem Prinzip "Wohnen für Hilfe" überlassen. Der Start war mehr als holprig. Doch inzwischen ist aus dem ungleichen Paar eine gut eingespielte Wohngemeinschaft geworden. Mittlerweile geht Schulschwänzer Murat gerne zur Schule, sein kleiner Bruder Sean hängt nicht mehr nur am Handy und Afia hat eine Ausbildung als Krankenschwester begonnen. Und selbst Trixie startet - besser spät als nie -  ihre Lehre als Konditorin. Endlich kann sie ihr Hobby zum Traumberuf machen. Allerdings hat sie dem Konditormeister erstmal nichts von ihrem Analphabetismus erzählt.
Die neue Alltagsharmonie zwischen Hintz und den Kuntzes wird jedoch jäh beendet, als Hintz‘ Schwester Elfie überraschend und verfrüht mit ihrem neuem Liebhaber Waldemar vor der Tür steht und ihren Teil der Wohnung wieder einfordert. Hätte Hintz doch nur seine E-Mails gelesen. So trifft Elfies Rückkehr die WG wie ein Blitzeinschlag.
Elfie und der esoterische Waldemar bringen Hintz innerhalb kürzester Zeit auf die Palme. Es ist eindeutig zu voll in der Wohnung! Nach einem heftigen Streit mit Hintz packt Trixie schließlich ihre Sachen und flüchtet mit den Kindern in die Wohnung ihrer verreisten Freundin Jacqueline in eine Plattenbausiedlung am Rande der Stadt. Hier ist Trixie aufgewachsen und hierher wollte sie aus gutem Grund nie wieder in ihrem Leben zurück. Dass Jacqueline gar nicht weiß, dass die Kuntzes heimlich bei ihr einziehen, ist Trixis geringstes Problem. Denn in der Platte sitzt ihr nicht nur Hausmeister Nowak im Nacken, mit dem sie sich früher schon Kämpfe geliefert hat. Hier lebt auch nach wie vor ihre Mutter Hilde. Und der wollte sie nie wieder über den Weg laufen. Den Kontakt mit ihr hat Trixie schon seit Jahren abgebrochen. Also schnell wieder raus aus der Platte. Doch wohin und wovon bezahlen mit Azubi-Gehalt. Währenddessen begeht Hintz, allein gelassen mit dem ständig turtelnden, übergriffigen Liebespaar Elfie und Waldemar, aus Wut einen folgenschweren Fehler und plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen. Dabei wollte Hintz doch nur in einer kontrollierten Verbrennung Waldemars Sachen beseitigen. Hintz hat keine andere Wahl, steht mitten in der Nacht kleinlaut vor Trixis Tür im Plattenbau und bittet um Asyl.

 

Donnerstag, 30. September 2021, 21.00
Folge 2 "Bei Kuntzes auf dem Sofa")

Hintz hat den Schock und den Wohnungsbrand einigermaßen überstanden und die Kunzes sind in der engen Plattenbauwohnung etwas zusammengerutscht, um Platz zu machen. Doch eine Dauerlösung ist das nicht. Die Versicherung hat zugesagt, sich unbürokratisch um die Beseitigung der Brandschäden in Hintz´ Wohnung zu kümmern. Also ist er zuversichtlich, schon in wenigen Wochen zurück in seine frisch sanierte Wohnung in Charlottenburg ziehen zu können. So lange will er allerdings bei Trixie  bleiben. Das hat ihrgerade noch gefehlt! Aber sie gibt zähneknirschend nach;Hintz hat ja sonst niemanden und sie kann ihn nicht einfach auf die Straße setzen. Trixie intensiviert die Wohnungssuche, bekommt jedoch schnell die harte Realität des Berliner Wohnungsmarkts zu spüren – mit einem mickrigen Ausbildungsgehalt sind die Chancen gleich null. Ihr Traum von der Ausbildung zur Konditorin scheint endgültig geplatzt. Unterdessen legt sich Hintz trotz aller Bitten und Warnungen mit der halben Nachbarschaft an. Seine oberlehrerhafte Besserwisserei kommt bei den Plattenbaubewohnern gar nicht gut an. Hintz führt ausgerechnet Hausmeister Nowak an der Nase herum, der ihm daraufhin den Krieg erklärt. Trixie ist mit ihrer Geduld am Ende. Sie stellt strenge Regeln auf, am besten geht Hintz gar nicht mehr vor die Tür. Denn genau genommen bewohnen sie diese Wohnung ja illegal. Das Unheil nimmt weiter seinen Lauf, denn abends steht plötzlich so überraschend wie unerwünscht Trixies Mutter Hilde vor der Tür, die von Trixie wütend abgewiesen wird. Zum Glück macht Trixie die Bekanntschaft einer Dame von der Hausverwaltung, die ihr bald eine bezahlbare Drei-Zimmer-Wohnung in Aussicht stellt. Afia erklärt sich bereit, die Hälfte ihres Ausbildungsgehalts zur Miete beizusteuern und ermöglicht Trixie damit, die Ausbildung in der Konditorei doch noch anzutreten. Bei Meister Kippling stößt Trixie mit ihrer fröhlichen Art auf wenig Verständnis, doch sie zeigt Biss und Talent. Und es gelingt ihr routiniert, ihren Analphabetismus zu verstecken. Wäre eigentlich alles so weit gut, wenn sich nicht Freundin Jacqueline aus Mallorca melden würde. Sie hat schlechte Nachrichten: Trixie und die Kinder dürfen auf gar keinen Fall bei ihr wohnen, sonst fliegt sie raus, denn Nowak hat sie schon auf dem Kieker. Somit haben Trixie und Hintz das nächste Problem: Wwo sollen sie denn jetzt bitte auf die Schnelle wohnen?

 

Donnerstag, 7. Oktober 2021, 20.15 Uhr
Folge 3 "Latein a.D."

Trotz des Verbots bleiben Trixie, nebst Kindern und "Opa" Hintz, in Jacquelines Wohnung. Wo sollen sie sonst auch hin. Jedoch impft Trixie den Kindern und vor allem Hintz ein, sich vollkommen unauffällig zu verhalten – nicht gerade eine Stärke von Hintz.
Was als harmloses Gespräch bei seiner Versicherung beginnt, endet für Hintz mit einer unerwarteten Hiobsbotschaft: Weil er laut Gutachten den Wohnungsbrand grob fahrlässig verursacht hat, entfällt sein Versicherungsschutz. Schlimmer noch: Er muss für die entstandenen Schäden und die Kosten der begonnen Sanierungsarbeiten aufkommen. Hintz fühlt sich im Recht und will den Kampf gegen die Versicherung aufnehmen, doch kein Anwalt der Stadt macht ihm Hoffnung. Hintz hat verloren. Auf ganzer Linie. Plötzlich sitzt er auf einem riesigen Schuldenberg, seine Beamten-Pension wird gepfändet. Gezwungen, seine geliebte Wohnung zu einem Spottpreis zu verkaufen. Wenigstens hält Trixie zu ihm, sie kann ihn so nicht im Stich lassen. Hintz und Kunze gehören schließlich zusammen. Auch in der größten Not.
Hintz ist auch nach Tagen noch am Boden zerstört. Trixie und die Kinder unternehmen alles, damit er neuen Lebensmut schöpft. Zum Glück ist er ein Kämpfer. Leider scheitert er kläglich mit der Idee, wieder als Lateinlehrer an seiner alten Schule zu arbeiten. Und zu allem Übel fliegen Hintz und Trixie trotz aller Vorsicht bei Nowak auf. Der verpfeift sie zwar nicht sofort als illegale Untermieter, erpresst sie aber dafür. Und so sinkt Hintz so tief, wie er noch nie gesunken ist: er muss Putzarbeiten für Nowak erledigen. Da erscheint es fast wie ein Hoffnungsschimmer, als Nowak ihm anbietet, seinem 11jährigen lernresistenten Sohn Dustin Nachhilfeunterricht zu geben.
In der Konditorei gerät Trixie zunehmend unter Druck. Als ihr Analphabetismus unweigerlich aufzufliegen droht, tut sie das, was sie bisher immer im Leben getan hat. Sie schmeißt hin und haut einfach ab.

 

Donnerstag, 7. Oktober 2021, 21.00 Uhr
Folge 4 "Ausgetrixt"

Trixie ist am Tiefpunkt. Sie hat die gerade erst begonnene Bäckerlehre geschmissen, so wie sie bisher alles im Leben immer hingeschmissen hat. Aber sie konnte und wollte Bäckermeister Kippling einfach nicht sagen, dass sie weder lesen noch schreiben kann. Das Chaos ist also wieder einmal perfekt: keine eigene Wohnung, keine Lehre, kein Geld, keine Perspektive. Und das Schlimmste: Hintz ist von Trixies Verhalten gar nicht begeistert, es knallt gewaltig in der neuen Zweck-WG. Doch er erkennt, dass Trixie die Lehre nicht aus bösem Willen oder Faulheit abgebrochen hat. Sie hatte als Kind eben denkbar schlechte Startbedingungen und als Analphabetin sind auch die scheinbar kleinsten und unspektakulärsten Dinge schwer. Hintz und Kunze raufen sich wieder zusammen und ab jetzt heißt es Geld verdienen, auch ohne Ausbildung. Aber wie? Trixie, die niemals aufgibt, hakt Hintz unter und zeigt ihm, wie man sich auf der anderen Seite der sozialen Nahrungskette über Wasser hält: Bügeln, Kosmetikprodukte testen, Rikscha fahren – letzteres als Team. Während Trixie strampelt, gibt Hintz den Fremdenführer, was natürlich nicht ohne Komplikationen abläuft. Hintz ist und bleibt eben ein Ekel und schafft es, jeden Fahrgast in die Flucht zu schlagen.
Hintz´ Nachhilfeunterricht für den Sohn von Hausmeister Nowak trägt leider auch keine Früchte. Dustin verweigert sich erfolgreich jeglicher klassischen Bildung. Als dann Hintz durch einen Trick bei Trixie wieder die Leidenschaft fürs Backen entfachen kann und aus ein paar privaten Kuchenbestellungen Dutzende werden, hat Hintz eine Idee: Wieso macht Trixie aus ihrem Backtalent nicht einfach ein Start-up?

 

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 20.15 Uhr
Folge 5 "Familienbande"

Trixies Kuchen-Start-Up läuft gut an und die ganze Familie wird eingespannt. Jetzt braucht es nur noch mehr Kunden. Hintz, der das Start-Up tatkräftig unterstützt, muss daher nicht nur als Werbegesicht herhalten, sondern begibt sich auch auf Akquise in Berlins hipper Cafészene. Wobei er seinen "Charme" gründlich überschätzt. Doch dann findet Trixie heraus, dass Hintz sich hinter ihrem Rücken von ihrer Mutter Hilde physiotherapeutisch behandeln lässt. Hochverrat! Wütend schmeißt sie den Verräter Hintz aus der Wohnung. Als eine Mitarbeiterin des Jugendamts überraschend vor der Tür steht und der ahnungslosen Trixie erklärt, dass Sean schon seit Wochen nicht mehr in der Schule war, fällt sie aus allen Wolken. Denn zu Hause ist Sean auch nicht.
So sehr sie ihn auch gerade hasst, ohne Hintz kommt Trixie nicht aus dieser gefährlichen Situation heraus. Kurzerhand schnappt sich Hintz Dustin, den Sohn von Hausmeister Nowak, und macht ihn zum Sean-Double. Dieser Trick bereinigt zwar die Situation mit dem Jugendamt, doch Sean bleibt verschwunden. Sein Bruder Murat kann ihn schließlich mit Hilfe einer Tracking-App am anderen Ende der Stadt orten. Voller Angst rasen sie in Nowaks Auto durch Berlin. In einem heruntergekommenen Gebäude auf einem abgelegenen Grundstück, am Ende eines dunklen Ganges, inmitten einer begeisterten Menge finden sie ihn endlich: im Endspiel eines Gaming-Contests. Trixie ist fassungslos. Und zugleich erleichtert. Trotzdem macht sie ihm schwere Vorwürfe. Die sich postwendend in ein schlechtes Gewissen verwandeln, denn Sean wollte den Hauptgewinn des Turniers für die Familienkasse gewinnen. Erschöpft kommen alle zurück in Jacquelines Wohnung, um sich von dem ereignisreichen Tag zu erholen. Als ein unheilvolles Klingeln die allgemeine Freude zerreißt.

 

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 21.00 Uhr
Folge 6 "Kuchen gut, alles gut"

Eine Woche, um eine bezahlbare Wohnung für sich und Hintz in Berlin zu finden – ein Ding der Unmöglichkeit!
Zum ersten Mal in seinem Leben tut Hintz etwas Selbstloses: ohne Trixie zu informieren, sucht er sich einen Platz in einer Seniorenresidenz. Um Trixie von seiner "Last" zu befreien. Bevor er die Platte verlässt, schmiedet er allerdings gemeinsam mit Nowak noch einen Plan, um Trixie mit ihrer Mutter zu versöhnen. Der geht zwar gehörig nach hinten los, aber als Trixie erfährt, dass Hintz gehen will, versucht sie ihn zum Bleiben zu überreden. Doch Hintz bleibt bei seinem Entschluss, auszuziehen. So trennen sich also die Wege von Hintz und Kunze. Der Studienrat a.D. zieht zu seinesgleichen in die Seniorenresidenz der Altphilologen. Aber Hintz wäre nicht Hintz, wenn er nicht vor Ort gleich mit mehreren Bewohnern in einen Streit geraten würde. Tief in seinem Herzen ist er einsam und vermisst die Kunzes. Aber das würde er natürlich niemals zugeben.
Trixie dagegen bekommt ihr Leben und ihr Geschäft immer besser in den Griff. Sie mietet sogar einen kleinen Laden für ihr Start-up. Als schließlich die Eröffnung ihres kleinen Backbetriebes naht, will sie den alten Zausel aber unbedingt dabeihaben. Hintz, der im Altenheim sowieso nur auf Enttäuschungen trifft, lässt sich gerne von Trixie in ihrem Lastenfahrrad mitnehmen. Als sie vor dem Laden ankommen, ist Hintz baff. Das hat Trixie doch nicht etwa ohne ihn geschafft? Und Trixie überrascht Hintz mit dem Angebot, den Laden gemeinsam mit ihr zu führen: "Hintz & Kunzes Backladen". Ohne ihn und seine Besserwisserei macht es Trixie nämlich nur halb so viel Spaß. Hintz ist gerührt und sagt spontan zu. Das revidiert er allerdings gleich wieder. Denn erstmal will sich Hintz den Laden anschauen. Hat Trixie denn alle Lebensmittel-Verordnungen eingehalten, Brandschutz-Richtlinien, EU-Bestimmungen und DIN-Normen eingehalten? Trixie kann es kaum fassen –. Hintz bleibt eben Hintz. Ein Ekel, aber eins mit Herz.

"Komödie entsteht aus Drama."
Fragen an Dieter Hallervorden (Olaf Hintz)

Die Komödie war bereits ein großer Erfolg. Jetzt kommt "Mein Freund, das Ekel" als Serie ins Fernsehen. Was war Ihre erste Reaktion, als sie hörten, dass es mit Olaf Hintz und Trixie weitergeht?

Jetzt mit Argusaugen darauf achten, dass die Qualität des Films gehalten und möglichst übertroffen wird.

Was sind ihrer Meinung nach die größten Unterschiede zwischen Einzelfilm und Serie?

Eine Serie verlangt eine andere dramaturgische Herangehensweise. Jedes Ende einer Folge muss die Zuschauer auf die nächste neugierig machen. Pro Folge müssen dafür Handlungsbögen entworfen werden, aus denen sich zielstrebig das Ende ergibt. Kein leichtes Unterfangen.

Wie war das Wiedersehen mit Trixie & Co?

Wirklich sehr harmonisch. Ich mag als Privatmensch alle Mitwirkenden, ohne mich auch nur im Geringsten verstellen zu müssen. Mit meiner Superkollegin Alwara Höfels verbindet mich eine große Sympathie, auch weil wir beide komödiantisch total auf der gleichen Wellenläge schwimmen.

Was sind Ihre persönlichen Highlights in der er Serie?

Ich werde die Zuschauer diesbezüglich nicht mit meinen persönlichen Einschätzungen beeinflussen. Ich glaube aber, dass je nach Geschmack und Humor für viele etwas dabei sein wird.

Was reizt Sie besonders an der Figur des Olaf Hintz? Was ist das Besondere an der Serie?

Die Serie balanciert auf dem schmalen Grat zwischen Schmunzeln und zutiefst berührt sein. Komödie entsteht aus Drama. Höhen und Tiefen stehen da schnell nebeneinander.

Wieviel Hintz steckt in Ihnen?

Nullkommanull! Es sei denn, Journalisten stellen mir Fragen, die von Unkenntnis der Materie zeugen.

Nach einem Brand findet sich Hintz plötzlich in der Platte wieder. Wie geht er damit um?

Nun, Begeisterung sieht anders aus. Olaf Hintz gerät in Situationen, mit denen er zuvor noch nie konfrontiert wurde. Er muss widerwillig und erfindungsreich lernen damit umzugehen. Leicht ist das nicht, auch weil er sich dabei von seiner Mentalität her selbst im Weg steht.

Die Fragen stellte Malte Weber      

"Das Wiedersehen war ein Fest."
Fragen an Alwara Höfels (Trixie Kunze)

Was war Ihre erste Reaktion, als sie hörten, dass es nach der erfolgreichen Komödie mit Olaf Hintz und Trixie weitergeht?

Die Erarbeitung und Auseinandersetzung mit der Figur Trixi machte mir im Spielfilm viel Freude und auch die Konstellation mit Herrn Hallervorden und seiner Figur, Herrn Hintz, bleibt für mich eine besondere Erfahrung und Konstellation. Die Herausforderung bestand darin, eine Geschichte zu entwickeln, die an den Erfolg des Filmes anknüpfen kann und den Figuren und den Zuschauern gerecht wird.

Was sind ihrer Meinung nach, die größten Unterschiede zwischen Film und Serie?

Im Film hat man in der Regel 90 Minuten Zeit die Figuren und den Plot zu erzählen. Die Chance eines Serienformates mit 6 mal 45 Minuten besteht meines Erachtens darin, den Figuren, ihren Konstellationen und Beziehungen und ihren Entwicklungsreisen Raum zu geben. Hier ist die Möglichkeit gegeben, Figuren differenzierter zu zeichnen und sie für den Zuschauer tiefgründiger und emotional nachvollziehbarer zu erzählen.

Wie war das Wiedersehen mit Hintz & Co?

Die Figurenkonstellationen und die Schauspieler*innen sind mir im Spielfilm schon ans Herz gewachsen und so war auch das Wiedersehen ein Fest.

Was sind Ihre persönlichen Highlights in der Serie?

Es gab in der Summe sehr viele lustige, wie auch berührende Momente in der gemeinsamen Arbeit. Diese Momente stehen einzeln für sich, aber das Schöne ist, dass die Geschichte das große Ganze erzählt und sie somit in meiner Wahrnehmung nicht voneinander zu trennen sind.

Was reizt Sie besonders an der Figur Trixie? Was ist das Besondere an der Serie? 

Meines Erachtens ist Trixie eine vielschichtige, ambivalente Figur. Vordergründig betrachtet ist sie stark und positiv, schaut man aber hinter die Fassade hat sie mit allerlei existenziellen Nöten umzugehen. Sie ist alleinerziehende Mutter von drei Kindern, bestreitet ihren Lebensunterhalt mit prekären Arbeitsverhältnissen und ist zudem Analphabetin. Ihr Überlebenskampf und ihre Strategien, mit dem Leben umzugehen, haben mich tief berührt. Das Besondere an der Serie ist, dass sie universelle Themen, soziale wie politische, erzählt. Sie macht Randfiguren und Themen unser Gesellschaftsrealitäten sichtbar.

Die Fragen stellte Malte Weber 

Weitere Informationen

Telefon: (06131) 70-16100 oder über https://presseportal.zdf.de/presse/meinfreunddasekel 

Den Trailer erhalten Sie über zentraleaufgaben@zdf.de

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2021 ZDF  

Kontakt

Name: Dr. Birgit-Nicole Krebs
E-Mail: presse.berlin@zdf.de
Telefon: (030) 2099 1096