Copyright: ZDF / Jan Rasmuss Voss
Copyright: ZDF / Jan Rasmuss Voss

Montagskino Fantasy

Spielfilmreihe im ZDF

Spannende Unterhaltung am Montagabend: Das ZDF präsentiert die Spielfilmreihe "Montagskino Fantasy" an fünf aufeinanderfolgenden Montagen, jeweils um 22.15 Uhr. Die nächste Ausstrahlung: "Who Am I - Kein System ist sicher" mit Elyas M'Barek, Antoine Monot, Jr., Tom Schilling und Wotan Wilke Möhring (Foto, v. l.).

  • ZDF, Nächste Ausstrahlung am Montag, 23. Juli 2018, 22.15 Uhr

Texte

Zeitschleifen, Wirbelstürme und das Darknet: Das ZDFzeigt Fantasy-Kino in all seinen Facetten

Auch in diesem Jahr kehrt die beliebte Spielfilm-Reihe "Montagskino Fantasy" wieder zurück ins ZDF und bietet spannende Unterhaltung: Die Zuschauer erleben unter anderem einen Trip ins unheilvolle Darknet, sind mit Tom Cruise in einer Zeitschleife gefangen und blicken mit Anthony Hopkins in die Zukunft, um einen Serienkiller aufzuhalten.

Die Reihe steht auch in diesem Jahr für Abwechslung und entführt an fünf aufeinanderfolgenden Terminen in völlig unterschiedliche Welten. Präsentiert werden die Filme in gewohnt hoher Qualität: In HD, mit Dolby Digital-Ton und im Originalformat werden die Spielfilm-Highlights jeweils montags ab 22.15 Uhr gesendet.

Den Anfang macht am 9. Juli eine übernatürliche Serienkillerjagd in "Die Vorsehung". In dem wendungsreichen Mystery-Thriller sind neben Schauspielgröße Anthony Hopkins auch Colin Farrell ("Kill the Boss") und Jeffrey Dean Morgan ("The Walking Dead") zu sehen.

Eine Woche später, am 16. Juli, zeigt das ZDF den intelligenten Zeitschleifen-Science-Fiction-Film "Edge of Tomorrow", der die Superstars Tom Cruise und Emily Blunt gegen Aliens in die Schlacht ziehen und dabei immer wieder aufs Neue sterben lässt.

In Tarsem Singhs Science-Fiction-Thriller "Self/less – Der Fremde in mir" leiht Ryan Reynolds am 23. Juli niemand geringerem als Ben Kingsley seinen jüngeren Körper.

Am 30. Juli folgt der packende deutsche Cyberthriller "Who Am I – Kein System ist sicher", in dem es auch Tom Schilling mit Identitätsproblemen zu tun bekommt. Als Computerspezialist führt er mit einer Hackergruppe gesellschaftskritische Cyber-Angriffe durch.

Im spektakulären Found-Footage-Film "Storm Hunters" ist am 6. August ein furchtloses Team aus Dokumentarfilmern auf dem Weg in das Auge eines Hurrikans. Am Ende der Montagskino-Fantasy-Reihe wird somit die Natur zum Antagonisten und sucht den Menschen mit geballter Wucht heim.

Die Sendetermine und -titel

Montag, 9. Juli 2018, 22.15 Uhr
Die Vorsehung

Montag, 16. Juli 2018, 22.15 Uhr
Edge of Tomorrow

Montag, 23. Juli 2018, 22.15 Uhr
Self/less – Der Fremde in mir

Montag, 30. Juli 2018, 22.15 Uhr
Who Am I – Kein System ist sicher

Montag, 6. August 2018, 22.15 Uhr
Storm Hunters

Die Vorsehung

Montag, 9. Juli 2018, 22.15 Uhr

Montagskino Fantasy

Die Vorsehung (Solace)
Thriller, USA 2015
Free-TV-Premiere
Dolby Digital 5.1, 16:9, HD

Stab

Regie

Afonso Poyart

Buch

Sean Bailey, Ted Griffin

Musik

Brian Transeau

Länge

91 Minuten

Redaktion

Christian Krusche

Die Rollen und ihre Darsteller

Joe Merriwether

Jeffrey Dean Morgan

John Clancy

Anthony Hopkins

Charles Ambrose

Colin Farrell

Katherine Cowles

Abbie Cornish

und andere

 

 

Inhalt

Um einen Serienkiller zu stoppen, wendet sich das FBI an einen Psychoanalytiker mit hellseherischen Fähigkeiten. Doch der Mörder scheint ihm ebenbürtig zu sein.

Die FBI-Agenten Joe Merriwether und Katherine Cowles tappen bei ihren Ermittlungen in einer Serie mysteriöser Mordfälle völlig im Dunkeln. Es gibt weder ein nachvollziehbares Motiv, noch einen Verdächtigen. Aus diesem Grund beschließt Merriwether Kontakt zu einem alten Freund aufzunehmen: Der Psychoanalytiker Dr. Clancy hat hellseherische Fähigkeiten und konnte in der Vergangenheit bereits zur Lösung des einen oder anderen kniffligen Falls beitragen. Obwohl Clancy sich nach dem Tod seiner Tochter zurückgezogen hat, willigt er schließlich ein, dem FBI zu helfen. Seine "Vorsehungen" führen tatsächlich zu neuen Ergebnissen, und es zeichnet sich endlich ein logisches Muster ab, das die Mordopfer miteinander verbindet. Doch auch der Killer verfügt über besondere Fähigkeiten und spielt mit den Ermittlern ein perfides Spiel, an dessen Ende ein unausweichlicher Mord auf sie wartet.

Zusatzinformationen

Das vom Autorenduo Sean Bailey und Ted Griffin ("Ocean's Eleven") verfasste Drehbuch des Films landete bereits vor mehr als 15 Jahren auf dem Schreibtisch des Produzenten Beau Flynn ("Requiem for a Dream"). Obwohl dieser von der Geschichte sofort begeistert war, zogen einige Jahre ins Land, bis der Film schließlich realisiert wurde. Zwischenzeitlich gab es sogar Pläne, den Stoff als Sequel von David Finchers "Sieben" umzusetzen. Mit der Beteiligung von Anthony Hopkins ("Das Schweigen der Lämmer") nahm das Projekt endlich an Fahrt auf.

Der brasilianische Regisseur Afonso Poyart ("2 Coelhos") gab mit "Solace – Die Vorsehung" sein internationales Debüt. Entstanden ist ein düsterer Mystery-Thriller, der neben einer wendungsreichen Handlung auch visuell ansprechende Visionsszenen zu bieten hat und von seinen charismatischen Darstellern profitiert.

Das ZDF präsentiert den Film als Free-TV-Premiere.

Edge of Tomorrow

Montag, 16. Juli 2017, 22.15 Uhr

Montagskino Fantasy

Edge of Tomorrow
(Live.Die.Repeat)

Action/Science-Fiction, USA 2014

Dolby Digital 5.1, 16:9, HD

Stab

RegieDoug Liman
BuchChristopher McQuarrie, Jez Butterworth, John-Henry Butterworth
MusikChristophe Beck
Länge101 Minuten
RedaktionHedi Hummel

Die Rollen und ihre Darsteller

Bill Cage Tom Cruise
Rita Vrataski  
Emily Blunt
General Brigham 
Brendan Gleeson
Master Sergeant Farrell
Bill Paxton
SkinnerJonas Armstrong
Kimmel Tony Way
und andere

Inhalt

Die Erde wird von Aliens bedroht. Der PR-Spezialist Major Bill Cage wird als Soldat ins Gefecht gegen Außerirdische geschickt. Ohne jede Kampferfahrung stirbt er bereits am ersten Tag, gerät jedoch in eine Zeitschleife, die ihn den Tag der Schlacht immer von Neuem erleben lässt.

Der arrogante PR-Experte Major Bill Cage fällt bei seinem Vorgesetzten in Ungnade und wird als einfacher Rekrut in einen Einsatz gegen die Mimic-Aliens, die plötzlich über die Erde hergefallen sind und ganze Städte dem Erdboden gleichmachen, gesteckt. In strenger Hierarchie kämpft das Heer der einfachen Mimics auf unterster Ebene, befehligt von den Alpha-Mimics, die wiederum dem unnahbaren Omega-Mimic unterstellt sind. 

Bill Cage findet sich in einer Kompanie von kampferprobten Soldaten wieder und beteuert ohne Erfolg, dass er eigentlich kein Soldat und sein Einsatz nur ein Missverständnis sei. Schon muss er seinen Mann stehen, hält das Gefecht allerdings nur wenige Minuten durch und stirbt bei der Attacke durch einen Alpha-Alien. Doch mit jedem neuen Tag erlebt er genau den gleichen Vorgang. Er begreift, dass er in eine Zeitschleife geraten ist, doch er kann immerhin dazulernen und täglich minimale Details an seinem Kampf gegen die Aliens verbessern. Er weiß noch nicht, dass er sich am Blut des Alphas infiziert hat und seine neue Fähigkeit daher rührt.

Schließlich wird er auf Rita Vrataski aufmerksam, die als große Kämpferin und "Engel von Verdun" verehrt wird. Gemeinsam versuchen sie einen Plan zu entwickeln, wie man die Aliens besiegen kann. Doch zuvor muss Bill Cage noch etliche Male sterben.

Zusatzinformationen

Regisseur Doug Liman ("Die Bourne Identität" – 2002, "Mr. und Mrs. Smith" – 2005) entwirft (nach dem japanischen Roman "All You Need is Kill" von Hiroshi Sakurazaka) augenzwinkernd eine beängstigende Zukunftsvision und löst sie in "Murmeltier"-Manier wieder auf.

Eine Fortsetzung des Thrillers ist schon seit längerer Zeit im Gespräch.

Self/less – Der Fremde in mir

Montag, 23. Juli 2017, 22.15 Uhr

Montagskino Fantasy

Self/less – Der Fremde in mir
(Self/less)
Science-Fiction-Thriller, USA 2015
Dolby Digital 5.1, 16:9, HD

Stab

RegieTarsem Singh
BuchDavid Pastor, Àlex Pastor
MusikDudu Aram, Antonio Pinto
Länge106 Minuten
Redaktion Andrea Bette

Die Rollen und ihre Darsteller

Damian Hale (alt)   Ben Kingsley
Damian Hale (jung)  Ryan Reynolds
Dr. Albright  Matthew Goode
Claire Hale Michelle Dockery
AntonDerek Luke
und andere

Inhalt

Bauunternehmer Damian Hale ist alt und krebskrank. Um dem Tod von der Schippe zu springen, sucht er die Hilfe der geheimnisumwitterten Organisation "Phoenix".

New York. Der alternde Bau-Tycoon Damian Hale ist krebskrank. Es bleiben ihm noch knapp sechs Monate zu leben. Doch er hat Geld und eine Visitenkarte: Die geheimnisvolle Organisation "Phoenix" verspricht skrupellosen und zahlungskräftigen Kunden ein neues Leben in einem jungen Körper mittels eines Bewusstsein-Transfers in einer MRT-artigen Maschine. Das Verfahren nennt "Phoenix" "shedding".

Damian simuliert in einem New Yorker Restaurant öffentlichkeitswirksam und ohne Rücksicht auf seine erwachsene Tochter Claire seinen eigenen Tod. Danach reist er im Privatjet nach New Orleans, wo er Dr. Albright, den Chef von "Phoenix", trifft, der den ungewöhnlichen Eingriff vornimmt. "Phoenix" versieht Damian mit einer neuen Identität. Nach dem gelungenen Eingriff ist er nicht mehr der siechende Baulöwe, sondern der 1980 geborene Edward (Eddy) Kidner.

Doch der Transfer hat unangenehme Nebenwirkungen: In ruckartigen Flashbacks sieht sich Damian/Edward mit Szenen aus einer Vergangenheit konfrontiert, die nicht Teil seines Lebens waren. Das Bewusstsein des Menschen, der dem Körper vorher innewohnte, versucht, sich seine "Behausung" zurückzuerobern. Mit gutem Grund: Der Körper wurde nicht – wie Damien glaubte — im Labor gezüchtet, sondern einem lebenden Menschen unter Druck von "Phoenix" "abgekauft".

In seinen Halluzinationen, die Damien/Edward immer wieder heimsuchen, sieht er eine junge Frau und ein kleines Mädchen. Ein deutlich sichtbarer Wasserturm im Hintergrund der Flashbacks gibt ihm einen entscheidenden Hinweis auf die Kleinstadt Brighton in der Nähe von St. Louis, Missouri. Von dort stammt sein Körper. Vor Ort erfährt Damien/Edward, dass sein Körper einem Mann namens Mark gehörte. Er lebte in Brighton mit seiner Frau Madeline und seiner sechsjährigenTochter Anna. Mark hatte seinen Körper an "Phoenix" verkauft, um den teuren Krankenhausaufenthalt seines Kindes finanzieren zu können.

Das Programm von "Phoenix" sieht vor, dass niemand, der den Transfer durchläuft, erfährt, woher sein neuer Körper stammt. Nun verfolgen die Häscher von "Phoenix" Damian/Edward bis nach Brighton.

Zusatzinformationen

Tarsem Singh, in Indien geborener Hollywood-Regisseur, sagt über den Film: "Die Menschheit verschiebt pausenlos die Grenzen der Wissenschaft, sei es durch Fortschritte beim Klonen, bei animatronischen Prothesen und durch die Philosophie des Transhumanismus. Bewusstseinsverpflanzung ist gar nicht so weit hergeholt. Wir präsentieren diese Story-Elemente in einem realistischen Rahmen, so dass es glaubwürdig genug wirkt, um damit die Zuschauer zum Nachdenken zu bringen. Nach dem Motto: 'Falls ich es noch erleben sollte, dass es so was gibt, und ich das nötige Kleingeld hätte, dann würde ich vielleicht...'" (Aus dem deutschen Presseheft zum Film).

Who Am I – Kein System ist sicher

Montag, 30. Juli 2018, 22.15 Uhr

Montagskino Fantasy

Who Am I – Kein System ist sicher
Cyber-Thriller, Deutschland 2014
Dolby Digital 5.1, 16:9, HD

Stab

RegieBaran bo Odar
BuchBaran bo Odar, Jantje Friese
Länge98 Minuten
RedaktionHedi Hummel

Die Rollen und ihre Darsteller

BenjaminTom Schilling
Max Elyas M'Barek
StephanWotan Wilke Möhring
Paul Antoine Monot, Jr.
Marie Hannah Herzsprung
und andere

Inhalt

Die Hackergruppe "CLAY" führt komplizierte Cyber-Angriffe aus gesellschaftskritischen Motiven durch. Das BKA nimmt Ermittlungen auf.

In der echten Welt ist der schüchterne Benjamin ein Niemand. Deshalb flüchtet er sich in die Tiefen des Internets, wo er sein kann, wer und was er will. Er ist ein versierter Hacker und keiner weiß, wer sich wirklich hinter seinem Internet-Pseudonym verbirgt. Mit den Gleichgesinnten Max, Stephan und Paul gründet er das Hacker-Kollektiv "CLAY" (kurz für "Clowns Laughing @ You"). "CLAY" hat es sich zur Aufgabe gemacht, Cyber-Angriffe aus gesellschaftskritischen Motiven durchzuführen. So nehmen sie unter anderem die rechtsradikale Partei "NBD" und einen großen Pharmakonzern ins Visier.

Inzwischen gibt es sogar abseits der Computerbildschirme eine Frau in Benjamins Leben. Er hat sich in die attraktive Marie verliebt und versucht, sie mit seinen Fähigkeiten zu beeindrucken. Gleichzeitig unternimmt er aber immer wieder Trips ins sagenumwobene Darknet und gerät dort schon bald an sehr gefährliche Leute. Als er dann auch noch den Plan entwickelt, den Bundesnachrichtendienst zu hacken, gerät er endgültig ins Visier der Behörden. Aus dem Hacker-Spaß wird plötzlich Ernst: BKA und Europol haben unter der Leitung der Cybercrime-Expertin Hanne Lindberg Ermittlungen gegen "CLAY" aufgenommen, und die Schlinge um Benjamins Hals zieht sich immer weiter zu.

Zusatzinformationen

Der Regisseur des Films, Baran bo Odar, hatte bereits mit seinem Thriller "Das letzte Schweigen" international für Aufmerksamkeit gesorgt und qualifizierte sich mit "Who Am I - Kein System ist sicher"  sogar für Hollywood: Im Jahr 2017 durfte er den Film "Sleepless – Eine tödliche Nacht" inszenieren, in dem die Superstars Jamie Foxx und Michelle Monaghan die Hauptrollen übernahmen.

Das Filmstudio Warner Bros. plant ein amerikanisches Remake von "Who Am I – Kein System ist sicher", das 2021 erscheinen soll, und mit David S. Goyer (Drehbuchautor von "The Dark Knight") ist bereits ein namhafter Regisseur gefunden. 

"Who Am I – Kein System ist sicher" belegte den ersten Platz der deutschen Kinocharts. Das hatte seit  "Schimanski" in den 1980ern kein deutscher Thriller mehr geschafft.

Storm Hunters

Montag, 6. August 2018, 22.15 Uhr

Montagskino Fantasy

Storm Hunters
(Into the Storm)
Katastrophenfilm, USA 2014
Dolby Digital 5.1, 16:9, HD

Stab

Regie Steven Quale
BuchJohn Swetnam
MusikBrian Tyler
Länge81 Minuten
RedaktionHedi Hummel

Die Rollen und ihre Darsteller

Gary Morris 
Richard Armitage
Allison Stone
Sarah Wayne Callies
PeteMatt Walsh
DonnieMax Deacon
TreyNathan Kress
und andere

Inhalt

Eine Reihe von Tornados fegt über eine Kleinstadt hinweg. Das ruft eine Gruppe von Sturmjägern auf den Plan. Sie wollen eine spektakuläre Doku über den Hurrikan drehen.

Die Kleinstadt Silverton wird in kürzester Zeit zum Opfer einer Reihe von Tornados, die erheblichen Schaden anrichten. Doch das Schlimmste steht erst noch bevor: Die Intensität des Sturms wird sich steigern und die Gefahr für die Stadtbewohner dementsprechend größer.

Die meisten Einwohner suchen Schutz in ihren Häusern, aber eine kleine Gruppe von "Sturmjägern" will sich den drohenden Hurrikan nicht entgehen lassen und bereitet sich professionell auf das Naturschauspiel vor. Das Team, bestehend aus dem Dokumentarfilmer Pete Moore, der Meteorologin Allison Stone sowie den Kameramännern Lucas, Daryl und Jacob, möchte einen Film über den Sturm drehen und das Auge des Tornados vor die Kamera bekommen.

Zur gleichen Zeit befindet sich Trey gemeinsam mit seinem alleinerziehenden Vater Gary auf der verzweifelten Suche nach seinem verschwundenen Bruder Donnie.

Zusatzinformationen

Steven Quales Sturmspektakel "Storm Hunters" steht in Tradition von Filmen wie Jan de Bonts "Twister", setzt hinsichtlich der Inszenierung jedoch auf einen modernen und um Authentizität bemühten Found-Footage-Stil. Dazu passt auch, dass einige der im Film gezeigten Nachrichtensendungen echtes Material enthalten. So sieht man beispielsweise Szenen eines Tornados, der im Mai 2013 mit einer Stärke von F5 in Moore, Oklahoma, gewütet hat. Auch zwei der gezeigten Nachrichtensprecher und Wetterreporter gibt es wirklich: Steve Garagiola und Chuck Gaidica arbeiten für das Lokalfernsehen (WDIV-TV) in Detroit, Michigan.

Der Regisseur des Films, Steven Quale, war in seiner Karriere als Drehbuchautor, Kameramann und Filmeditor tätig. Sein Kinodebüt als Regisseur gab er im Jahr 2011 mit dem fünften Teil der bei Horrorfans sehr beliebten "Final Destination"-Reihe. Zuletzt inszenierte Quale den französisch-deutschen Actionfilm "Renegades", dessen Drehbuch aus der Feder von Luc Besson ("Léon – Der Profi") stammt.

Fotos

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/montagskinofantasy

Weitere Informationen

Impressum

Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2018 ZDF

Ansprechpartner

Name: Cordelia Gramm
E-Mail: gramm.c@zdf.de
Telefon: (06131) 70-12145