Copyright: ZDF / Boris Laewen
Copyright: ZDF / Boris Laewen

Notruf Hafenkante

Polizeiserie

Sie arbeiten Hand in Hand, die Streifenpolizisten des Polizeikommis­sariats 21 und die Notärzte im nahegelegenen Elbkrankenhaus. Das PK 21 liegt direkt an der Hamburger Hafenkante, jener unver­wechselbaren Uferlinie, die vom Museumshafen über den Fisch­markt, vorbei an den St. Pauli-Landungsbrücken bis hin zur Spei­cherstadt mit der neuen Hafen City führt. Ihre Polizeiarbeit führt sie auch immer wieder ins nahe gelegene Elb­krankenhaus. Ge­meinsam geben sie alles, um die Elbmetropole noch ein wenig l(i)ebenswerter zu machen.

  • ZDF, Ab 26. September 2019, donnerstags, 19.25 Uhr
  • ZDF Mediathek, Ab 19. September 2019, jeweils eine Woche vorab

Texte

Stab und Besetzung

Buch   Jochim Scherf, David Ungureit, Michael Ehnert, Rafael Solá Ferrer, Andreas Knaup, Klaus Arriens, Thomas Wilke, Wiebke Jaspersen, Wolf-R. Kuhl, Andreas Dirr, Vladislav Tinchev, Ulf Tschauder, Johannes Betz, Daniel Douglas Wissmann, Georg Marioth, Michaela Beck
RegieOliver Liliensiek, Dietmar Klein, Oren Schmuckler, Daniel Drechsel-Grau, Tanja Roitzheim
KameraOliver Sander, Roland Fritzenschaft, Jochen Braune, Constantin Kesting
Musik Michael Soltau
SzenenbildAxel Werner, Jan Kretzschmar
KostümbildMario Gehrig
Schnitt Hanka Knipper, Andree Fischer, Andrea Wimmer, Johanna Dahl, Andrea Detmer
ProduktionsleitungJan Zillmann
HerstellungsleitungMarcus Kreuz
ProduktionLetterbox Filmproduktion GmbH
ProducerinMartina Lebküchner
ProduzentinInes Karp
RedaktionThorsten Ritsch, Andreas Jakobs-Woltering
Länge

25 x 45 Minuten

Rollen / Darsteller             


Melanie Hansen          Sanna Englund
Mattes Seeler             Matthias Schloo
Franzi Jung                Rhea Harder-Vennewald
Hans Moor                 Bruno F. Apitz
Pinar Aslan                 Aybi Era
Kris Freiberg               Marc Barthel
Wolf Haller Hannes Hellmann
Wolle        Harald Maack
Dr. Jasmin Jonas   Gerit Kling
Dr. Philipp Haase      Fabian Harloff
Dr. Eva GrünbergLaura Berlin
Dr. John SchmidtJoel Williams
Frauke Prinz Manuela Wisbeck
In Gastrollen Anna Hofbauer, Uwe Bohm, Katja Studt, Marcus Grüsser, Heinrich Giskes, Philippe Brenninkmeyer, Thomas Balou Martin, Anne Schäfer, Stephan Grossmann, Mirco Reseg, Falk-Willy Wild

Allgemeiner Inhalt

Sie arbeiten Hand in Hand, die Streifenpolizisten des PK 21 und die Notärzte im nahegelegenen Elbkrankenhaus. Das Polizei­kommissariat 21 liegt direkt an der Hamburger Hafenkante, jener unverwechselbaren Uferlinie, die vom Museumshafen über den Fischmarkt, vorbei an den St. Pauli-Landungsbrücken bis zur Speicherstadt mit der neuen Hafen City führt. Ihre Polizeiarbeit führt sie auch immer wieder ins nahe gelegene Elbkrankenhaus. Gemeinsam geben sie alles, um die Elbmetropole noch sicherer und l(i)ebenswerter zu machen.

Das Team

Hauptkommissarin und Dienstgruppenleiterin (DGL) Melanie Hansen (Sanna Englund)

Melanie ist eine toughe und vorbildliche Polizistin. Auch in gefährlichen Situationen geht die coole Polizistin rational und zielorientiert vor. Persönliches gibt sie selten preis, und sie hält ihre Kollegen immer etwas auf Abstand. Den Mann fürs Leben hat sie noch nicht gefunden. Die Vergangenheit hat ihr gezeigt, dass sie sich auf niemanden besser verlassen kann als auf sich selbst und natürlich auf ihre Kollegen vom PK 21.

Zwischen Melanie und ihrem Teamkollegen Mattes Seeler gibt es immer wieder Reibungsflächen. Sie ist die erfahrene Analytikerin, er handelt intuitiv. Durch ihre verschiedenen Herangehensweisen stoßen sich die beiden schon mal gegenseitig vor den Kopf. Doch auch wenn es auf dem Weg dorthin knallt, zur Lösung des Falls gelangen sie mit Sicherheit. Und wenn es drauf ankommt, können sie sich hundertprozentig aufeinander verlassen.

 

Oberkommissar Mattes Seeler (Matthias Schloo)

Mattes ist ein junger, dynamischer Typ, der als waschechter Hamburger seine Stadt sauber halten will. Er ist der Opportunist im Team und setzt sich, wenn es sein muss, auch gegen seine Kollegen durch. Für Mattes heiligt der Zweck die Mittel, um für Recht und Ordnung zu sorgen. Er lässt sich von seinen Instinkten leiten. Er handelt dadurch manchmal aus Ungeduld im Affekt, dennoch führt seine direkte Art meistens zum Erfolg und zur Lösung des Falls. Dadurch verdient er sich den Respekt seiner Kollegen.

Bei den Frauen kommt Mattes gut an. Er weiß, wie man flirtet, und ist kleinen Affären nie abgeneigt. Als er jedoch auf die neue Assistenzärztin Dr. Eva Grünberg trifft, ist für ihn nichts mehr, wie es einmal war, denn Mattes ist verliebt und kämpft um seine Aus­erwählte.

 

Polizeiobermeisterin Franziska "Franzi" Jung (Rhea Harder-Vennewald)

Franzi ist die Idealistin im Team. Sie hat es nicht immer leicht, sich neben ihrem gestandenen Partner Hans zu behaupten. Ei­nige Leute nehmen sie wegen ihrer zarten Erscheinung nicht für voll. Doch das spornt ihren Ehrgeiz eher an. Franzi hat ihren ei­genen Kopf und setzt sich für ihre Prinzipien ein, was sie zu einer Polizistin mit Haltung und Leidenschaft macht.

Sie lebt getrennt von ihrem Mann, dem Polizeipsychologen Philipp Rost. Gemeinsam haben sie drei Kinder. Für Franzi be­deutet das, permanent den Spagat zwischen Familie und Vollzeit-Polizistin meistern zu müssen. Da kann es schon mal vorkom­men, dass sie ihr Privatleben mit auf die Wache bringt. Auch wenn das die Kollegen hin und wieder nervt, so kennen und lie­ben sie Franzi. Sie trägt das Herz auf der Zunge, ist engagiert und sympathisch.

 

Hauptkommissar Hans Moor (Bruno F. Apitz)

Hans lebt ganz nach dem Motto: Qualität vor Quantität. Langes Rumpalavern ist nicht seine Sache, und wenn es ihm reicht, fährt er seinen Kollegen auch mal über den Mund. Dennoch hat er ein gutes Verhältnis zu ihnen, besonders zu seiner Kollegin Franzi Jung, die sein nüchternes Weltbild mit ihrer Lebensfreude bereichert. Im Team ist Hans der Fels in der Brandung. Er ist absolut verlässlich und lässt sich von niemandem etwas vor-machen. Lange Jahre war Hans Ermittler beim LKA. Er musste seine Tätigkeit aufgeben, nachdem er sich entschieden hatte, eine Zeugin entgegen seiner Dienstanweisungen zu schützen. Mittlerweile schätzt Hans die Arbeit als Streifenpolizist, denn dadurch ist er näher am Menschen.

Aufgewachsen in Dresden als Sohn eines Schlepperkapitäns, hat er einen Großteil seiner Kindheit auf dem Fluss, der Ost und West verbindet, gelebt. Nach einem Fluchtversuch aus der DDR ver­lebte er im Jugendwerkhof Torgau die härtesten Monate seines Lebens. Danach wusste er, wozu Menschen fähig sind. In dieser Zeit merkte Hans, was in ihm steckt: eine innere Kraft, ein un­beugsamer Wille und die Gewissheit, überleben zu können. Mit dem Verlust seiner Tochter vor ein paar Jahren hat Hans zudem einen wunden Punkt bekommen, der ihn sein Leben lang beglei­ten wird.

 

Polizeimeister Kristian "Kris" Freiberg (Marc Barthel)

Kris ist gebürtiger Hamburger. Er ist 30 und kommt frisch von der Polizeischule, für die er sich auf den letzten Drücker entschieden hat. In Wilhelmsburg aufgewachsen, kennt er den Ton der Straße. Er ist bodenständig und weiß in jeder Situation sehr schnell, was Sache ist. Vor der Polizeischule ist Kris durch die ganze Welt gereist und hat die verschiedensten Jobs gemacht. Der Versuch, seinem kleinbürgerlichen Zuhause zu entkommen, war also mehr als geglückt, und die Postkarten aus aller Herren Länder hängen bei seinen Eltern am Kühl­schrank. 

Durch seine Reisen hat Kris seine Heimat wieder zu schätzen gelernt: Es ist ein gutes Gefühl, irgendwo zu leben, wo sich niemand mit einem Koffer voller Dollar freikaufen kann, und die Polizei tatsächlich kommt, wenn man sie ruft. Deshalb hat er sich entschieden, einen Job zu ergreifen, der ihn nicht nach wenigen Wochen langweilt, sondern immer ein Abenteuer bleibt: So wurde Kris Polizist.

Durch seine Jugend in Wilhelmsburg und seine zahlreichen Rei­sen verfügt er über ein unerschöpfliches Reservoir an Geschich­ten – eigentlich kann er zu jedem Thema etwas beitragen. Manchmal weiß man jedoch nicht so recht, ob er es tatsächlich auf seinen Reisen erlebt hat oder ob er einfach nur eine spannende Geschichte erzählt. Trotz seiner Lebenserfahrung ist er der Anfänger im Team und wird schnell lernen, dass sein Traumberuf ihm jeden Tag alles abverlangt.

 

Polizeikommissarin Pinar Aslan (Aybi Era)

Pinar ist Mitte 20 und in Berlin aufgewachsen. Nach drei Jahren Studium und zwei Jahren als Streifenpolizistin in Berlin ist sie bereits eine hochkompetente Kollegin, die schon diverse Feuer­proben hinter sich hat. Das PK 21 wird sie sehr bald zu schätzen wissen, und auch Pinar findet sich schnell im neuen Team ein. Vorbehaltlos akzeptiert zu werden, tut ihr gut. Das war nicht selbstverständlich, denn Pinar entstammt einem kriminellen Berli­ner Clan, der seine Fühler auch bis nach Hamburg ausgestreckt hat.

Ihr Job als Polizistin ist für sie mehr Berufung als Beruf. Ein Auge zuzudrücken kommt für sie nicht in Frage. Wenn es Regelbrüche gibt, werden diese geahndet. Jede Form von falsch verstandener Toleranz öffnet dem Chaos und dem Verbrechen die Tür. Sie weiß schließlich, wovon sie redet.

Pinar ist neugierig, liebt das Leben, Menschen, Bewegung und Kampfsport. Trotz ihrer Familiengeschichte hat sie eine positive Lebenseinstellung. Nach außen lebt sie diese Charakterei­genschaften nur sehr vorsichtig aus, denn sie fürchtet, dass man sie schnell für oberflächlich und naiv halten könnte. Wer es schafft, Pinars Vertrauen zu gewinnen, hat eine Menge Spaß mit dieser klugen und lebenslustigen jungen Frau.

 

Revierleiter Wolf Haller (Hannes Hellmann)

Polizeioberrat Wolf Haller ist der Revierleiter des PK 21. Er ist ein Meister im Organisieren und Delegieren von Arbeit. Als geborener Netzwerker ist ihm bewusst, mit wem er redet und welche Infor­mation er wann taktisch einsetzen kann. Der Sohn einer angese­henen Hamburger Familie ist geübt im Umgang mit der hanseati­schen feinen Gesellschaft und kann das für sich und seine Ziele nutzen.

Haller ist Realist, fordert von seinem Team präzise Ermitt­lungsarbeit und den Fokus auf die Fakten zu legen. Zu viel Emotionalität und vage Vermutungen haben für ihn in der Polizeiarbeit nichts verloren. Er respektiert sein Team, was ihn aber nicht daran hindert, seine Autorität gerne auszuleben – doch Haller gehört nicht zu den Menschen, die das mit dem klassischen Machtwort zeigen, vielmehr sind Ironie und Sarkasmus seine ständigen Begleiter.

Privat ist Wolf Haller verheiratet, mit einer Frau, die er respektiert und mit der er eine gleichberechtigte Ehe führt. Sein großer Stolz aber ist seine Tochter Josefine, die als Juristin in einer angese­henen Hamburger Kanzlei arbeitet und sich auf Augenhöhe mit ihrem Vater befindet.

 

Wachhabender "Wolle" Wollenberger (Harald Maack)

Wolle ist ein gemütlicher Mensch, immer guter Laune, eine Froh­natur. Er hat viele Jahre Polizeidienst auf dem Buckel – davon 25 Jahre auf Streife. Wolle hat so gut wie alles gesehen und erlebt, was man als Polizist auf der Straße erleben kann. Jetzt sitzt er am Funk im Revier und koordiniert die Einsatzteams. Wenn es ernst wird, dann kann man auf Wolle zählen. Er kennt alle Poli­zisten und weiß meistens auch etwas über ihr Privatleben. Er ist so etwas wie die gute Seele des Reviers, und sein Funktresen ist Umschlagplatz für alle möglichen Informationen. Privat mag Wolle Kunst und Kultur, aber auch Klatsch und Tratsch gegenüber ist er nicht abgeneigt.

 

Dr. Jasmin Jonas (Gerit Kling)

Jasmin ist die leitende Ärztin der Notaufnahme im Elbkranken­haus und kümmert sich dort mit vollem Einsatz um ihre Patienten. Sie nutzt gerne mal den kleinen Dienstweg in das an­grenzende Kommissariat, um die Hilfe der Polizei in Anspruch zu nehmen. Doch auch sie hilft mit ihrer scharfsinnigen Beobachtungsgabe und ihrem psychologischen Einfühlungsvermögen immer wieder bei Polizeifällen.

Jasmin wird von den Polizisten des PK 21 als Ärztin akzeptiert, die ihr Terrain im Elbkrankenhaus verteidigt und die sich von nie­mandem reinreden lässt. Auch dann nicht, wenn es sich bei den Patienten um Straftäter handelt. Sie hat ihre Grundsätze, und Vorrang hat immer die medizinische Versorgung ihrer Patienten. Zugunsten ihres intensiven Berufslebens und ihres sozialen En­gagements lässt sich Jasmin selbst wenig Raum für Privatleben.

 

Dr. Eva Grünberg (Laura Berlin)

Eva Grünberg ist eine selbstbewusste, karriereorientierte und sehr attraktive Ärztin, die zunächst Einsätze auf dem Notarzt-wagen fuhr, bis sie dabei Opfer körperlicher Gewalt wurde. Daraufhin wechselte sie in die Notaufnahme des EKH. Eva weiß genau, wo sie hin will und überspringt lieber mal eine Instanz, als sich ewig mit Formalitäten aufzuhalten. Sie ist eine hervorra­gende Ärztin, doch ihre mangelnde Erfahrung zeigt sich immer wieder im Bereich sozialer Kompetenz. So gerät sie nicht nur mit Patienten, sondern auch mit ihrer Chefin Dr. Jasmin Jonas regel­mäßig aneinander.

Eva wollte schon immer auf eigenen Beinen stehen und unabhän­gig sein. Das dichtgepackte Medizinstudium zog sie daher schnellstmöglich durch. Sie wollte Ärztin werden, weil das einer der wenigen Berufe ist, den man auf der ganzen Welt ausüben kann und bei dem man sich seine Freiheit bewahrt. Für feste Be­ziehungen blieb ihr lange keine Zeit. Trotzdem zieht ihr Charme selbst einem Womanizer wie Mattes schnell die Schuhe aus. Auch sie fühlte sich zu Mattes hingezogen und ging eine Bezie­hung mit ihm ein. Dann kam jedoch die Chance nach Boston zu gehen, und sie ließ Hamburg hinter sich. Ohne Vorankündigung steht sie ein halbes Jahr später plötzlich wieder vor Mattes.

 

Notarzt Dr. Philipp Haase (Fabian Harloff)

Ursprünglich hat Haase Medizin studiert, um sich niederzulassen und viel Geld zu verdienen. Irgendwie ist er dabei als Notarzt auf dem NEF (Notarzteinsatzfahrzeug) "hängengeblieben". Immer mal wieder behauptet er, dass das Ganze nur eine Zwischenstation sei, aber ihm ist anzumerken, dass er Notarzt mit Leib und Seele geworden ist: Er liebt das Adrenalin, die Extremsituationen und die Abwechslung mehr, als er offen zugeben würde.

 

Dr. John Schmidt (Joel Williams)

John Schmidt, geboren und aufgewachsen in Hamburg, ist Not­arzt aus voller Überzeugung. Nach seinem Medizinstudium war er zwei Jahre Assistenzarzt in der Abteilung für Anästhesie. Er will an der Basis arbeiten, Menschen helfen, liebt die Abwechslung und Entscheidungsfreiheit, die er als Notarzt hat. Mit seinen Patienten liefert er auch immer ein Stück frischen Wind und gute Laune im EKH ab.

John ist offen und hat ein feines Gespür für Menschen und ihre Befindlichkeiten. Auch von ausgesprochen missgestimmten Exemplaren lässt er sich nicht so schnell aus der Fassung brin­gen. Er ist grundoptimistisch, schlagfertig und im Zweifel körper­lich deutlich überlegen. Diese Ausstrahlung hält ihm viel Ärger vom Hals. Wenn er mitbekommt, dass jemand versucht, sich auf Kosten Schwächerer einen Vorteil zu verschaffen, oder sie gar angreift, kann er allerdings richtig sauer werden. Dann schreckt er auch vor Körpereinsatz nicht zurück. John ist ledig und einem kleinen Flirt nie abgeneigt, schon deshalb, weil das für gute Laune sorgt.

 

EKH-Rezeptionistin Frauke Prinz (Manuela Wisbeck)

Frauke ist der Dreh- und Angelpunkt am Empfang des Elbkran­kenhauses und dabei alles andere als auf den Mund gefallen. Sie ist herzlich, laut und hält ihre Meinung nicht gern zurück, was ihre Kollegen täglich zu spüren bekommen. Unangebrachten Anwei­sungen von oben zeigt sie gern die kalte Schulter. Doch für ihre Patienten hat die freche Dame von der Rezeption immer ein offe­nes Ohr. Wenn sie dabei noch den einen oder anderen Hinweis aufschnappen kann, der den Kollegen vom PK 21 zur Lösung ei­nes Falles verhilft, ist Frauke vollkommen zufrieden.

Sendetermine und Folgentitel

Donnerstag, 26. September 2019, 19.25 Uhr: "Erster Einsatz"

Im PK 21 treten neue Kollegen ihren Dienst an. An der Seite von Hans und Franzi müssen sich Pinar Aslan und Kris Freiberg gleich an ihrem ersten Tag in einem schwierigen Fall bewähren. Die Polizisten suchen nach einem Unbekannten, der eine Prosti­tuierte bedroht hat. Es stellt sich schnell heraus, dass nicht sie das Opfer seiner Rache sein soll, sondern eine ganz andere Frau in großer Gefahr schwebt: Dr. Jasmin Jonas.

Hans und Pinar sichern Jasmin. Franzi und Kris folgen den Hinweisen, die zu dem vermeintlichen Täter führen. Doch dieser ist allen einen Schritt voraus. Ein brisanter Fall, bei dem sich Pinar und Kris beweisen müssen. Während Kris umgänglich und offen zu sein scheint, ist Pinar distanziert und misstrauisch. Sie will in Hamburg neu anfangen – doch warum hat sie Berlin verlassen?

Episodenrollen / Darsteller
  
Sven Nolte  Sven Gerhardt
Lena Arndt  Anna Heidegger
Herwig Feldkamp Lustz Winde
Alexander BasedowUrs Fabian Winiger
Christian Forster  Axel Schreiber

 

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19.25 Uhr: "Patentochter"

Eine Schießerei am Hafen ruft die Polizei auf den Plan. Schnell wird klar, dass hier ein Drogendeal eskaliert ist. Die Spur führt zu Malik Aslan – Pinars Bruder. Das LKA wird auf den Vorgang auf­merksam und beginnt, Pinar zu observieren. Hat sie sich wirklich von ihrer Familie und dem Berliner Clan losgesagt, wie sie be­hauptet? Oder ist sie dazu bereit ihrem kriminellen Bruder aus der Misere zu helfen?

Auf der Suche nach Malik Aslan nimmt der Einsatz einen fatalen Verlauf, denn auch die Rockerbande der Wheel Devils hat noch eine Rechnung mit Pinars Bruder offen. In Hamburg droht nun ein Bandenkrieg zu eskalieren.

Episodenrollen / Darsteller
  
Malik Aslan  Karim Günes
Hajo Liesing    Andreas Christ
Eyla Ergün Roxana Samadi
Gabriel Ergün David A. Hamade
Gerald RennerMichael Ehnert
Herr Arnold  Alexander Hauff
Frau Preuss Maike von Bremen

 

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19.25 Uhr: 
"Blutsbrüder"
Donnerstag, 24. Oktober 2019, 19.25 Uhr:
"Dunkle Welten"
Donnerstag, 31. Oktober 2019, 19.25 Uhr:

"Kiezlösung"
Donnerstag, 07. November 2019, 19.25 Uhr: 
"Magische Wahrheit"
Donnerstag, 14. November 2019, 19.25 Uhr: 
"Reichsbürger"
Donnerstag, 21. November 2019, 19.25 Uhr: 
"Gier"
Donnerstag, 28. November 2019, 19.25 Uhr:

"Neben der Spur"
Donnerstag, 05. Dezember 2019, 19.25 Uhr:

"Zeit ist Geld"
Donnerstag, 12. Dezember 2019, 19.25 Uhr:
"Versuchung"
Donnerstag, 19. Dezember 2019, 19.25 Uhr:
"Vier Stunden Luft"
Donnerstag, 02. Januar 2020, 19.25 Uhr: 
"Lebensmüde"
Donnerstag, 16. Januar 2020, 19.25 Uhr:

"Gegen alle Regeln"
Donnerstag, 23. Januar 2020, 19.25 Uhr:

"Kopfjagd in Hamburg"
Donnerstag, 30. Januar 2020, 19.25 Uhr:

"Wackeldackel"
Donnerstag, 06. Februar 2020, 19.25 Uhr:
"Entgleisung"
Donnerstag, 13. Februar 2020, 19.25 Uhr:
"AB negativ"
Donnerstag, 20. Februar 2020, 19.25 Uhr:
"Pick-up-Artist"
Donnerstag, 27. Februar 2020, 19.25 Uhr:
"Schluss mit lustig!"
Donnerstag, 05. März 2020, 19.25 Uhr:
"Immer am Limit"
Donnerstag, 12. März 2020, 19.25 Uhr:
"Pokerprinzessin"
Donnerstag, 19. März 2020, 19.25 Uhr:
"Aus für Eva"
Donnerstag, 26. März 2020, 19.25 Uhr:
"Der schöne Schein" (Arbeitstitel)
Donnerstag, 02. April 2020, 19.25 Uhr:
"Stiefkind" (Arbeitstitel)

"Wir sind die Neuen" - Fragen an Aybi Era, Marc Barthel und Joel Williams

Aybi Era (Polizeikommissarin "Pina" Pinar Aslan)

Aybi, nachdem Sie eine Ausbildung zur Kauffrau absolviert und zwei Jahre in Ihrem Beruf gearbeitet hatten, haben Sie Ihren langersehnten Traum verwirklicht und wurden Schau­spielerin. Wie ging es weiter? Regneten die Angebote nur so vom Himmel?

Nein, Angebote regnete es natürlich nicht. Man muss sich im Leben doch immer erstmal beweisen und zeigen, was man drauf hat, um dann gesehen zu werden. Ich hatte eine riesengroße Portion Glück, dass ein paar Monate nach meinem Abschluss an der Schauspielschule bei "Notruf Hafenkante" ein Rollenprofil gesucht wurde, das sehr gut zu mir passte, und ich daher die Chance bekam, mich beim Casting zu zeigen. Nach insgesamt drei Castingrunden fiel die Entscheidung auf mich, was mich überglücklich gemacht hat und auch immer noch macht. Diese Rolle ist für mich wie ein Sechser im Lotto.

Gibt es Parallelen zwischen Aybi und Pinar?

Als erstes schon mal der Geburtsort Berlin und der Umzug nach Hamburg. Pina ist ein extrem gerechter Mensch und steht für die Gerechtigkeit ein. Sie hat null Toleranz für Heuchler und arrogante Menschen. In all diesen Punkten sehe ich mich eins zu eins wieder. Sie eckt manchmal durch ihre direkte Art an, was ich auch oft tue.

Pinar ist begeisterte Kampfsportmeisterin. Als Polizistin kann sie ihren Gegenspieler auch mal mit einem Handgriff auf den Boden legen. Wie haben Sie sich darauf vorbereitet?

Ich habe vorher schon Kampfsport (Brasilianisches Jiu-Jitsu) trainiert, aber für die Rollenvorbereitung habe ich es intensiviert. Jetzt gehe ich dreimal die Woche dorthin und mache noch Körperkraftraining oder gehe Joggen. Manchmal ist das Training bei unserem Drehpensum leider nicht zu schaffen, aber es ist mir schon sehr wichtig.

Sagen Sie uns in drei Sätzen, was Hamburg für Sie bedeutet.

Hamburg ist mein Nest, hier fühle ich mich so richtig wohl, kenne mich aus und habe hier meine liebsten Freunde kennengelernt. Vor allem liebe ich die Nähe zum Wasser und zur Natur. Hamburg ist zu 100 Prozent meine Wahlheimat.

 

Marc Barthel (Polizeimeister Kristian "Kris" Freiberg)

Sie absolvierten schon sehr früh eine Ausbildung im Bereich Gesang und Choreographie, sangen in der Boyband "Part Six", starteten eine Solokarriere und 

Das Tolle als Künstler ist, dass man sich eben nicht festlegen muss. Ich tue das, was ich liebe. Als Kind hatte ich den großen Traum, Sänger zu werden, und tatsächlich durfte ich einen Plattenvertrag unterschreiben. In meinem Leben hatte ich bisher aber auch immer wieder neue Ziele. Aktuell läuft die Schauspielerei einfach so gut, dass absolut keine Zeit für die Musik bleibt. Aber natürlich schließe ich es nicht aus, irgendwann nochmal zum Mikrophon zu greifen.

Sie leben in einer Fernbeziehung mit einer Schauspielerin. In "Notruf Hafenkante" standen Sie das erste Mal gemeinsam vor der Kamera. Wie war das für Sie beide?

Grundsätzlich wohnen wir zusammen in Berlin. Da unsere Projekte natürlich in der ganzen Welt gedreht und aufgeführt werden, besteht unser Job schon aus einer großen Portion reisen. Das macht es aber auch so spannend. Statt immer in den eigenen vier Wänden zu hocken, sehen wir die Welt und dürfen sogar vor der Kamera zusammenarbeiten. Es ist toll, seine Leidenschaft mit seinem Partner teilen zu können. Auch die Vorbereitung für die Folge erfolgte im eigenen Wohnzimmer in Berlin. Es hat uns beiden großen Spaß gemacht, und wir hoffen, dass es nicht das letzte Mal gewesen ist.

Kris ist ein Globetrotter mit Hamburger Wurzeln. Wo sind die Parallelen zu Marc?

Ich liebe das Reisen. Allgemein findet man in Kris auch des Öfteren Marc wieder. Viele Situationen würde ich genauso lösen, wie es in den Drehbüchern steht. Passender hätte man die Rolle fast nicht schreiben können.

Sie verbringen mittlerweile viel Zeit in Hamburg. Wie gefällt Ihnen die Stadt?

Hamburg ist neben Berlin meine absolute Lieblingsstadt in Deutschland. Ich verbringe mittlerweile auch meine freien Tage unglaublich gerne hier. Ich könnte mir auch durchaus vorstellen, hier eine feste Wohnung zu haben.

 

Joel Williams (Dr. John Schmidt)

Sie beherrschen mehrere Sprachen, sind ein talentierter Musiker und verfügen über einen ausgezeichneten Bass-bariton. Eine Ihrer Leidenschaften ist der Sport, Sie arbeiten erfolgreich als Fotomodell, Synchronsprecher und Schau-spieler. Gibt es irgendetwas, was Sie nicht können, aber gern können würden?

Sie schmeicheln mir sehr. Hamburg ist voller talentierter Musiker. Ich gehöre zu den Leuten, die eher Konzerte besuchen, als sie selbst zu geben. Für gute Musik und für eine Jam Session bin ich immer zu haben. Aktuell ist nur Zeit für Tischtennis, Radfahren, Kraftsport, etwas Fußball, Basketball und Meditation. Darüber hinaus interessiere ich mich sehr für Redekunst, alte und neue Kunst sowie Philosophie. Ich lese sehr viel und schreibe gerne. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich Griechisch, Arabisch und Hebräisch nicht kann. Meine Skills beim Töpfern lassen auch zu wünschen übrig. Ich wünschte, ich könnte mich in einigen Situationen kürzer fassen, in anderen dafür länger. Die Liste ist lang.

Wie haben Sie sich auf die Rolle vorbereitet?

Ich habe letztes Jahr im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg bei Dr. Thomas Samek hospitiert und bin als Sani mitgefahren. Die Rettungskräfte in Hamburg leisten große Arbeit, und ich habe seit dem Serieneinstieg noch viel mehr Ehrfurcht und Respekt als jemals zuvor. Am Set berät mich immer Dirk Dautzenberg, wie auch den Rest von unserem EKH-Team. Ansonsten hat mein Schauspiellehrer Herbert Trattnigg vieles zu der Figur mit mir erarbeitet, bevor alles anfing. Für die Ruhe und Routine, die man als Notarzt braucht, habe ich wieder angefangen, mehr und regelmäßig zu meditieren. Das hilft auf vielen Ebenen.

Sie sind ein "norddeutscher Jung" und sprechen sogar ein bisschen Platt. Beschreiben Sie mit drei Sätzen, was Hamburg für Sie bedeutet.

Ich bin in Hannover aufgewachsen. Dort sprechen wir ja eigentlich hochdeutsch. Seit ich in Hamburg 'rumlauf, rutscht mir ab und an ein "Digga" raus oder verwandte Formen wie "Diggi" oder "Diggus". Ich mag Dialekte sehr gerne und musste für ein Casting auch mal auf Platt improvisieren. Hamburg ist also für mich "Digga-Diggi", das Tor zur Welt und definitiv nicht nur Platt, sondern sehr prall gefüllt mit vielen Möglichkeiten und interessanten Menschen.

Die Fragen stellte Alexa Rothmund.

Weitere Informationen

Impressum

Fotos über ZDF Presse und Information

Telefon: 06131 70-16100 oder über https://presseportal.zdf.de/presse/notrufhafenkante

 

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock

E-Mail: pressedesk@zdf.de

© 2019 ZDF

Ansprechpartner

Name: Susanne Priebe
E-Mail: presse.hamburg@zdf.de
Telefon: (040) 66985 180