"Rosamunde Pilcher: Falsches Leben, wahre Liebe". Fotocredit: ZDF/Jon Ailes.
"Rosamunde Pilcher: Falsches Leben, wahre Liebe". Fotocredit: ZDF/Jon Ailes.

Rosamunde Pilcher: Falsches Leben, wahre Liebe

nach der Kurzgeschichte "A Saturday afternoon"

Bei einer Aufnahmeprüfung freunden sich die jungen Marineoffiziere Bill Pexton und Mo Miller an. Sie ahnen nicht, dass sie als Babys vertauscht wurden. Doch als Mo seinen Freund auf dem Landgut seiner Familie in Cornwall besucht, kommt die Wahrheit ans Licht.

  • ZDF, Sonntag, 1. März 2020, 20.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, ab Samstag, 29. Februar 2020, 10.00 Uhr

    Texte

    Stab

    Buch                  Martin Wilke, Jochen S. Franken
    Regie     Stefan Bartmann
    Kamera    Holger Greiß
    Ton            Uwe Schiefer, Michael Gerlach, Jochen Fenzl
    Schnitt         Biljana Brezo
    Musik      Andreas Weidinger
    Kostüme           Verena Sapper
    Szenenbild      Katie Lee
    Aufnahmeleitung     Gundula Dietrich
    Herstellungsleitung Beate Balser
    Produktion                   FFP New Media
    Produzenten               Vanessa Lackschéwitz, Michael Smeaton
    Producerin Elvira Bolz
    Redaktion                     Andrea Klingenschmitt
    Länge                         ca. 89 Minuten

    Besetzung

    William "Bill" Pexton   Marvin Linke   
    Doreen Collins    Leonie Brill 
    Marc Oliver "Mo" Miller        Paul Triller
    Abigail Collins     Caroline Hartig  
    Sir Frederic "Freddie" Pexton    Daniel Morgenroth
    Lady Theresa Pexton        Stephanie Japp
    Ellen Petersen     Claire Cage
    und andere

    Inhalt

    Der junge Marineleutnant Bill Pexton freundet sich bei den Vorbereitungen auf die Aufnahmeprüfung bei den Kampftauchern mit seinem Kameraden Mo Miller an. Mo kommt, ganz im Gegensatz zu Bill, aus einer eher zerrütteten Familie. Seinen Vater hat er nie kennengelernt, er weiß nur, dass er bei der Marine war. Die beiden Freunde ahnen nicht, dass sie als Babys vertauscht wurden.

    Erst zwei Jahre nach ihrer Geburt wurde die Verwechslung entdeckt. Ihre Mütter entschieden sich damals schweren Herzens, den Tausch nicht rückgängig zu machen. Stattdessen hatten sie verabredet, miteinander in Kontakt zu bleiben. Doch kurz darauf verschwand Mos Mutter gemeinsam mit dem Kleinkind. Lady Theresa Pexton konnte jedoch nie loslassen und beauftragt einen Privatdetektiv, der den leiblichen Sohn finden soll – sehr zum Unmut ihres Mannes Lord Frederic Pexton, der strikt gegen eine weitere Suche zu sein scheint.

    Nach der verpatzten Aufnahmeprüfung lädt Bill seinen neuen Freund auf das Landgut seiner Eltern in Cornwall ein. Auf dem Weg dorthin wollen sie Bills Freundin Abigail Collins besuchen und treffen auf deren Schwester Doreen, die schon seit Jahren heimlich in Bill verliebt ist. Parallel lernt Mo Abby kennen, ohne zu ahnen, dass es sich um die Freundin seines Kameraden handelt. Sie fühlen sich sofort zueinander hingezogen.

    Als Bill ihm kurze Zeit später seine Freundin Abby vorstellt, verschweigen die beiden, dass sie sich schon begegnet sind. Unterdessen tut Doreen alles, um ihre starken Gefühle für Bill zu unterdrücken. Während alle vier sich über ihre Gefühle klarwerden müssen, erkennt Frederic, dass es sich bei Mo um seinen leiblichen Sohn handeln könnte. Für die beiden Freunde bricht eine Welt zusammen, als sie erfahren, dass genau das der Fall ist. Denn Lord Pexton setzt alle Hebel in Bewegung, um Mo offiziell als seinen Sohn und Erben anerkennen zu lassen. Währenddessen fühlt sich Bill zurückgesetzt und wie das fünfte Rad am Wagen.

    Auch wenn Mo und Bill sich bemühen, weiter Freunde zu bleiben, liegen die Dinge zwischen ihnen anders. Als dann auch noch Mos Ziehmutter auftaucht und ein Geheimnis lüftet, ist das Gefühlschaos perfekt.

    Facts and Figures

    Seit über 25 Jahren bietet die malerische Küste Cornwalls den Schauplatz für die am längsten laufende Reihe im ZDF-"Herzkino": Den Auftakt machte am 30. Oktober 1993 "Rosamunde Pilcher: Stürmische Begegnung". Seitdem wurden weit über 100 Filme nach den Vorlagen der britischen Erfolgsautorin gedreht. Rosamunde Pilcher starb am 6. Februar 2019 im Alter von 94 Jahren in Dundee, Schottland.

    Für Marvin Linke und Caroline Hartig ist es die erste Rolle im ZDF-"Herzkino". Leonie Brill war bereits in "Inga Lindström: Ein Wochenende in Söderholm" (2007), "Inga Lindström: Wilde Pferde auf Hillesund" (2011) und "Inga Lindström: Vom Festhalten und Loslassen" (2018) zu sehen. Paul Triller spielte 2013 im "Herzkino"-Film "Frühlingskinder".

    Die Drehorte der "Rosamunde Pilcher"-Reihe beeinflussen den Tourismus in Südengland: So dankte Prinz Charles, Prince of Wales und Duke of Cornwall, der Schriftstellerin, der Produktionsfirma FFP New Media und dem ZDF 2016 für mehr als 100 "Rosamunde Pilcher"-Verfilmungen, welche in hohem Maße zur Bekanntheit und Beliebtheit des Herzogtums Cornwall beigetragen hätten. Schon 2002, nach damals 40 "Rosamunde Pilcher"-Filmen, wurden die Verdienste um den Tourismus mit dem "British Tourism Award" gewürdigt. Im selben Jahr wurde Rosamunde Pilcher der Titel "Officer of the Order of the British Empire" verliehen.

    Fotohinweis

    Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/rosamundepilcher

    Weitere Informationen

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information

    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2020 ZDF

    Ansprechpartner

    Name: Anja Scherer
    E-Mail: scherer.an@zdf.de
    Telefon: (06131) 70-12154