Copyright: ZDF/Oliver Feist
Copyright: ZDF/Oliver Feist

WIR

neoriginal / 1. Staffel der neuen Serie mit 12 Folgen

"WIR" erzählt aus dem Leben eines Freundeskreises in den Dreißigern. Helena, Annika, Tayo, Maik, Linh, Emre und Mel stellen sich die großen Lebensfragen und ziehen Bilanz: "Habe ich meine Ziele erreicht? Sind meine Träume in Erfüllung gegangen? Bin ich glücklich oder habe ich einen falschen Weg eingeschlagen?"

  • ZDF neo, ab Freitag, 15. Oktober 2021, 20.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, Ab Freitag, 17. September 2021

Texte

Stab

GesamtkonzeptSandra Stöckmann, Sabina Gröner, Julia Penner, Gesa Scheibner
BuchSilvia Overath, Mo Jäger, Melissa Jäger, Jasmina Wesolowski
Regie Ester Amrami, Kerstin Polte, Chris Miera
Produktion Studio Zentral im Auftrag von ZDFneo
ProduzentenLasse Scharpen, Lucas Schmidt
Executive Producer Max Fraenkel
ProducerinMaren Schmitt
Redaktion ZDF Lisa Reisch, Jörg Schneider (Das kleine Fernsehspiel)
Länge 12 x 20 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller*innen

Helena Kwiatkowski Katharina Nesytowa
Annika Baer Eva Maria Jost
Tayo Schulte Malick Bauer
Emre KaragözErol Afsin
Mel Nowak Natalia Rudziewicz
Maik Baer Lorris Andre Blazejewski
Linh Baer Le-Thanh Ho
und andere

 

Statement von Dr. Nadine Bilke, Senderchefin ZDFneo

Bei "WIR" setzt ZDFneo mit einer Erstbeauftragung von 24 Folgen auf ein langlaufendes Projekt. Jede Woche wird eine neue Folge in der ZDFmediathek veröffentlicht und bietet einen neuen Sehanreiz für unsere Serienfans, mit denen gemeinsam das Projekt weiterentwickelt wurde. Wir haben unserer jungen Zielgruppe die Frage gestellt: Was wollt ihr sehen, und wie wollt ihr es sehen? Und das Ergebnis steht ab dem 17. September 2021 für alle in der ZDFmediathek.

Staffel 1

Die erste Staffel von "WIR" beginnt im heißen Teltower Sommer. Gerade hat sich Grundschullehrerin Helena Kwiatkowski (32) zusammen mit ihrem Freund Tayo Schulte (32) ein Haus gekauft und steckt mitten in der Babyplanung, da taucht auf einmal die erfolgreiche Architektin Annika Baer (32) auf und bringt Helenas perfekt geplantes Leben durcheinander. Zwölf Jahre nachdem Annika Hals über Kopf aus Teltow abgehauen ist und Helena nie wirklich eine Erklärung dafür gegeben hat, ist sie auf einmal wieder da.

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt: aus Helenas, die sich instinktiv gegen Annika wehrt, weil sie spürt, dass ihr gesamter Lebensentwurf in Gefahr gerät. Und aus Annikas, die sich entscheidet, ihrem Bruder beim Aufbau der alten Gärtnerei zu helfen und damit eine alte Familienschuld zu begleichen. Von jetzt an sehen sich die beiden Frauen jedes Wochenende und können und wollen einander nicht ausweichen. Während Helena auf einmal zwischen zwei Menschen steht, ist sich Annika sicher: Dieses Mal will sie Helena nicht verlieren. Dabei merkt Annika nicht, wie sehr sie das alles zerreißt. Unter der Woche ihr Job in Hamburg, am Wochenende die Baustelle ihres Bruders und Helena.

Über zwölf Episoden folgt "WIR" den beiden Frauen, wie sie wieder zueinander finden und endlich zueinanderstehen können. Immer dabei ihr Freundeskreis: Maik Baer (34), Annikas Bruder und Gärtnereibesitzer, seine Frau Linh Baer (29), die Pragmatikerin, die immer Rat für alle weiß, und das in Trennung lebende Ehepaar Mel (32) und Emre Karagöz (35).

Folgenübersicht

Folge 1: Zeiteier

Grundschullehrerin Helena ist gerade mit ihrem Freund Tayo in ihr neues Haus gezogen. Überall stehen Kartons, das totale Chaos herrscht, aber dem verliebten Paar ist das völlig egal. Sie sind einfach glücklich, endlich ihr eigenes Heim zu haben. Für einen Moment überlegen sie sogar, die Geburtstagsparty ihres Freundes Maik sausen zu lassen. Aber erstens können sie ihren Kumpel nicht im Stich lassen, zweitens sind Maiks Partys immer die besten, und drittens werden sie heute die "Zeiteier" ausgraben: Vor zwölf Jahren haben sie aufgeschrieben, wie sie sich ihr Leben vorstellen. Doch dann erscheint auf einmal Maiks Schwester Annika auf dem Fest. Vor zwölf Jahren haben sich die beiden Frauen das letzte Mal gesehen, jetzt ist Annika wieder in Deutschland. "Ich liebe dich, Lenin", steht in Annikas Zeitei, und das katapultiert Helena zurück in die Vergangenheit. Damals waren die beiden ein Paar, aber keiner der Freunde wusste davon.

Folge 2: Kriegerin

Annika ist im Stress. In ihrem alten Kinderzimmer hält sie sich mit Energydrinks wach, um die Deadline eines Projekts ihres Architekturbüros zu halten. Eigentlich müsste sie sofort zurück nach Hamburg, aber sie hat ihrem Neffen versprochen, zu seiner Einschulung zu kommen. Und dann ist da noch Helena: Die geht ihr seit ihrer Begegnung am Vortag nicht mehr aus dem Kopf. Doch als die beiden sich zufällig treffen, tut Helena so, als habe sie nie gelesen, was in Annikas Ei stand. Später gerät Annika mit ihrem Bruder Maik aneinander, dessen Baustelle sie sich auf die Bitte ihrer Eltern hin angeschaut hat, und sie erinnert sich daran, warum sie so lange nicht dort war: Teltow ist ein furchtbares, rückständiges Kaff. Maik wünscht sich, dass Annika schnellstmöglich geht, und auch Helena hat kein Mitleid mit ihr: Vor zwölf Jahren hat Annika Helena gesagt, dass sie sie liebt, und ist zwei Wochen später verschwunden. Sie kann jetzt nicht einfach so zurückkommen und glauben, alles sei wie früher.

Folge 3: GöGa

Annika will auf keinen Fall zurück nach Teltow, doch dann bekommt sie eine Nachricht von ihrem Bruder: Er entschuldigt sich und bittet sie um ihre Hilfe auf seiner Baustelle. Obwohl Annika bis zum Anschlag in Arbeit steckt, steigt sie am Samstagmorgen in ihr Auto und fährt in ihre Heimat. Aber es stellt sich heraus: Nicht Maik hat die Nachricht geschrieben, sondern seine Frau Linh. Sie will, dass sich Maik mit Annika versöhnt und endlich einsieht, dass er Hilfe braucht. Erst im letzten Moment machen die Geschwister einen Schritt aufeinander zu. Doch es wird deutlich: Maik hat Annika nie verziehen, dass sie vor Jahren nach dem Brand der Gärtnerei einen Studienplatz in Zürich angenommen hat, anstatt der Familie zu helfen. Vielleicht liegt es an dem Wiedersehen mit Helena, vielleicht aber auch daran, dass sie eine alte Schuld begleichen will: Annika verspricht ihrem Bruder, dass sie ihn beim Wiederaufbau der alten Gärtnerei unterstützen wird. Helena hingegen wird durch Annikas Anwesenheit in Teltow immer mehr aus dem Konzept gebracht. Und dann macht ihr Freund Tayo ihr auch noch einen Antrag.

Folge 4: Gewitter

Annikas Leben besteht jetzt nur noch aus Arbeit: Unter der Woche in Hamburg im Architekturbüro, am Wochenende auf der Baustelle ihres Bruders. Doch sie schafft es kaum, beide Jobs unter einen Hut zu bringen. Als sie eine Steinlieferung für ihren Bruder annimmt, bemerkt sie nicht, dass die falschen Steine geliefert wurden. Das kann teuer werden für Maik. Als sie den Steinlieferanten in Polen kontaktiert, versteht dieser kein Deutsch. Annika fällt nur eine Person ein, die Polnisch spricht: Helena. Wenig später sitzt sie neben ihr im Transporter. Die Stimmung ist angespannt, und Helena wagt es kaum, Annika anzuschauen. Sie müsste mit Tayo eigentlich überglücklich sein, aber gerade eben hat sie ihn belogen, als er fragte, ob sie mit Annika in der Vergangenheit etwas hatte. Je länger die beiden Frauen Zeit miteinander verbringen, desto mehr entspannen sie sich. Als sie am Ende ihre alte Zuflucht im Wald finden, ihr "Nest", versöhnen sie sich. Fast kommen sie sich dabei zu nah.

Folge 5: Camping

Helena hat Annika zu einem Campingausflug eingeladen, und diese kommt tatsächlich. Sie hat zwar bis morgens gearbeitet und kaum zwei Stunden geschlafen, aber im Kreis ihrer alten Freunde fühlt sie sich so wohl, wie lange nicht mehr. Dabei kann sie ihren Blick kaum von Helena wenden. Dieser scheint es genauso zu gehen. Als sie mit den Freundinnen Linh und Mel am Steg liegen, kommt die Frage auf, warum Annika damals eigentlich gegangen ist. Annika erzählt, dass es vor allem um ein Mädchen ging, das ihr das Herz gebrochen hat. Für eine Sekunde glaubt Helena, dass Annika ihnen alles erzählen wird, und springt in den See. Annika folgt ihr. Als sie zu zweit sind, braucht es keine Worte, nur Küsse. Wären Emre und seine Tochter Pinar nicht mit dem Boot vorbeigekommen, wer weiß, was passiert wäre. Doch so sitzt Annika zwischen den anderen am Lagerfeuer und sieht Helena im Arm von Tayo. Auf einmal wird ihr das alles zu viel und laut. Annikas Herz schlägt immer schneller, dann bricht sie zusammen. Als der Notarzt sie ins Krankenhaus fährt, sitzt Helena neben Annika und hält ihre Hand.

Folge 6: Wunderschön

Im Krankenhaus gibt die Ärztin vorerst Entwarnung: kein Herzinfarkt. Annika kann entlassen werden, soll den Vorfall aber mit dem Hausarzt klären. Doch während sich Helena ernsthaft Sorgen um Annika macht, hat die, voller Schmerz- und Beruhigungsmittel, nur Augen für Helena. Dabei merkt sie gar nicht, wie sehr Helena den Kuss bereut. Sie liebt Tayo! Wie konnte sie ihm das antun? Und als sie und Annika sich am Wochenende bei einem Fußballspiel der Kinder wiedersehen, macht Helena klar: Sie gehört zu Tayo. Der Kuss hat nichts bedeutet. Annika ist wie vor den Kopf gestoßen. Doch anstatt wegzulaufen, entscheidet sich Annika, auf Helena zuzugehen. Mit letzter Verzweiflung macht sie ihr ein Liebesgeständnis. Sie will mit ihr zusammen sein. Sie gehören zusammen.

Folge 7: Feenstaub

Nachdem Helena das Liebesgeständnis abgeschmettert hat, haben beide Frauen Liebeskummer. Annika stürzt sich in die Arbeit, auch wenn ihre Hausärztin ihr rät, kürzer zu treten: Sie hatte zwar keine Herzprobleme, aber vermutlich eine Panikattacke. Annika hört nicht auf sie: Ihr Job ist alles, was sie hat, was sind da ein paar Überstunden? Auch Helena versucht, sich abzulenken und schlägt Tayo vor, dass sie endlich ihre Einweihungsparty geben. Alle sind eingeladen: Freunde, Nachbarn, sogar Helenas Eltern kommen aus Polen. Doch so sehr Helena auch versucht, den Status quo wieder herzustellen: Annika verschwindet nicht aus ihrem Kopf. Als sie mit Tayo im Garten tanzt, hält sie auf einmal Annika in Gedanken im Arm. Nachdem alle weg sind, trennt sich Helena von Tayo. Annika hat währenddessen auf der Arbeit eine Art Zusammenbruch: Die Kollegen feiern die Abgabe des Entwurfs, und sie fängt an zu weinen. Ob es die Erschöpfung ist oder der Gedanke an Helena, weiß sie selbst nicht.

Folge 8: Flugmodus

Mitten in der Nacht kommt Annika nach Hause. Sie ist völlig fertig, aber da steht auf einmal Helena vor ihrer Tür. Für einen Moment können es beide nicht glauben, dann können sie nicht voneinander lassen. Wie im Rausch schlafen sie miteinander. Und während Helena ihr Handy auf Flugmodus stellt, um nichts aus Teltow zu hören, kommen Annika Zweifel. Warum ist Helena hier? Was hat das alles zu bedeuten? Am folgenden Sonntag streifen die beiden durch Hamburg, kommen sich näher, sind in ihrer Blase. Und irgendwann traut sich Annika, die Frage zu stellen, die sie die ganze Zeit beschäftigt: Warum ist Helena hier? Nachdem sie erfährt, dass sich Helena von Tayo getrennt hat, fällt die Anspannung von ihr ab: Das ist alles, was sie sich immer gewünscht hat. Doch als Helena wieder gegangen ist, hat Annika eine erneute Panikattacke. Und Helena bekommt eine Nachricht von Tayo: Er will sie unbedingt zurück.

Folge 9: Testphase

Als Helena nach Teltow kommt, kleben im ganzen Haus Post-its. Tayo wollte sie daran erinnern, wie gut sie zusammenpassen. Doch als ihm klar wird, dass Helena von Annika kommt, ist er unendlich enttäuscht. Eines der Post-its zum Thema Kinder versetzt Helena einen Schock: Sie ist überfällig. Bitte nicht jetzt schwanger sein! Annika bekommt in der Zwischenzeit die Leitung für ein neues Projekt: Das wollte sie immer, darauf hat sie hingearbeitet. Aber sie weiß: Wochenenden wird es jetzt gar nicht mehr geben. Doch weil sie Helena unbedingt wiedersehen will, fährt sie unter der Woche nach Teltow. Als diese ihr von ihrer möglichen Schwangerschaft erzählt, versucht Annika, cool zu bleiben. Sie kriegen das alles hin. Trotzdem ist sie erleichtert, als der Test negativ ist. So erleichtert, dass sie Helena damit verunsichert: Will sie denn keine Kinder? Sie selbst will unbedingt welche. Und dann schickt Tayo auch noch eine Nachricht in die Freundes-Gruppe: "Helena hat mich wegen Annika verlassen."

Folge 10: Kürbiskönigin

Annika ist inzwischen am Rande der Belastungsgrenze. Sie arbeitet Tag und Nacht und macht trotzdem Fehler. Als Helena, der sie von dem Stress kaum etwas erzählt, auch noch will, dass sie sie zum Kürbisfest an der Gärtnerei begleitet, kommt es zum Streit. Helena geht schließlich ohne Annika zum Kürbisfest und fühlt sich zwischen ihren Freunden ziemlich allein. Ihre Trennung von Tayo führt auch im Freundeskreis zu schlechter Stimmung. Alle haben das Gefühl, sich positionieren zu müssen. Doch als Helena auf die Bühne gerufen wird, weil sie die neue Kürbiskönigin ist, ist auf einmal Annika da. Sie hat es trotz ihrer bleiernen Erschöpfung bis nach Teltow geschafft. Gemeinsam steht das Paar auf der Bühne, und für einen Moment fühlt sich alles endlich richtig an.

Folge 11: BAMBAMBAM

Die Freude zwischen dem Paar hält nicht lange an. Annika ist hundemüde, und Helena hat das Gefühl, dass Annika nie wirklich da ist. Es kommt zum Streit, eins führt zum anderen, und am Ende will Helena endlich wissen, ob Annika Kinder will oder nicht. Die geht daraufhin einfach nach Hause. Am nächsten Morgen liegt Annika im Bett und schafft es nicht, aufzustehen. Erst als sie erfährt, dass die Baustelle ihres Bruders eingestürzt ist, hievt sie sich aus dem Bett. Als sie auf der Baustelle ankommt, die Trümmer sieht und ihren Bruder fluchen hört, bricht Annika zusammen. Sie fängt an zu weinen und kann nicht mehr aufhören. Maik bringt sie schließlich in die psychiatrische Notaufnahme. Währenddessen wurde Helena von Tayo aus dem gemeinsamen Haus ausgesperrt. Als sie ihn weinen sieht, versteht sie: Sie muss ausziehen. Sie nimmt eine Sprachnachricht an Annika auf, in der sie sich entschuldigt und ihr sagt, dass sie sie vermisst. Aber Annika hat inzwischen verstanden, dass es ihr schon seit Monaten nicht gut geht, dass sie krank ist: Sie wird in der Klinik bleiben. Sie nimmt Maik das Versprechen ab, dass er niemandem davon erzählt: auch Helena nicht.

Folge 12: Teltow

Noch aus der Klinik heraus versucht Annika, Helena die Wahrheit zu sagen, schafft es aber nicht. Stattdessen macht sie, unter dem Vorwand zu viel zu arbeiten, mit ihr Schluss. Als Annika entlassen wird, will sie nur ihr Auto von ihren Eltern abholen und zurück nach Hamburg. Auch wenn ihre Familie für sie da sein will, ist Annika überzeugt, dass sie es allein schaffen muss. Da steht auf einmal Helena im Garten: Sie kann nicht fassen, dass Annika ihre Arbeit als Ausrede benutzt, um mit ihr Schluss zu machen. Als sich Annika endlich traut, ihr zu sagen, dass sie ein Burnout hatte und es ihr richtig schlecht geht, weiß Helena nicht, was sie sagen soll. Es scheint, als ob Annika Teltow endgültig verlässt. Doch im letzten Moment entscheidet sie sich anders: Sie fährt zurück zu Helena, die längst bereut, sie nicht aufgehalten zu haben. Als Annika am Ende neben ihrer Freundin und im Kreis ihrer Freunde im Garten sitzt, weiß sie: Auch wenn sie krank ist, sie ist nicht allein.

Der Freundeskreis

Helena Kwiatkowski (32)

Helena ist Grundschullehrerin in Teltow und seit drei Jahren mit ihrem Freund Tayo zusammen. Gerade haben die beiden ein Haus gekauft, Kinder sind in Planung – und sie ist sich sicher, dass Tayo ihr bald einen Antrag machen wird. Helenas Eltern stammen aus Polen und Russland, aber sie ist in Teltow aufgewachsen, das sie als ihre Heimat bezeichnet. Sie ist zufrieden mit ihrem Leben, und wenn man sie fragen würde, würde sie sagen: Ich habe alles, was ich immer wollte.

Doch dann kehrt ihre erste große Liebe Annika zurück und weckt in Helena Sehnsüchte und Fragen, die sie sich viele Jahre nicht getraut hat zu stellen. "Ist Tayo der Richtige für mich?" ist nur eine davon. Denn auch andere Träume sind auf der Strecke geblieben. Früher wollte sie Künstlerin werden, jetzt malen nur noch ihre Schulkinder. Helena wird herausfinden, was ihr wichtig ist, und sich trauen, ihr gesamtes Leben in Frage zu stellen.

Annika Baer (32)

Annika arbeitet erfolgreich in einem angesehenen Architekturbüro und ist zum ersten Mal seit Jahren wieder in Deutschland. In Teltow hat sie sich meistens fehl am Platz gefühlt, vor allem nachdem ihr klar war: Helena wird niemals zu ihr stehen. Als sie ihre Heimat verlassen wollte, brannte die Gärtnerei ihrer Eltern ab. Annika nahm ihren Studienplatz in Zürich trotzdem an. Als ihr Vater kurz darauf einen (nicht tödlichen) Herzinfarkt erlitt, hat sie sich die Schuld dafür gegeben und gewusst, dass ihr Bruder dasselbe denkt.

Annika hat in London und Tokio gearbeitet, sie ist ehrgeizig und zielstrebig. Immer kam ihre Arbeit an erster Stelle, denn dass sie ihre Familie im Stich gelassen hat, darf nicht umsonst gewesen sein. Sie merkt dabei nicht, dass sie schon viel zu lange am Rande der Belastungsgrenze arbeitet und auf ein Burnout zusteuert.

Tayo Schulte (32)

Tayo ist nicht in Teltow aufgewachsen, aber trotzdem schon lange hier. Seine Mutter ist Deutsche, sein Vater Nigerianer, aber er würde sich selbst als typisch deutsch bezeichnen. Den Alltagsrassismus, den er erlebt, drückt er weg: Die Leute sind halt so. Er hat eine Ausbildung zum Fachinformatiker absolviert und arbeitet als selbstständiger Programmierer. Doch seine Arbeit ist für ihn nur ein Job, Familie und Freunde sind ihm wichtiger. Manchmal kann er ziemlich stur sein, und er hasst es, wenn Pläne geändert werden.

Maik Baer (35)

Maik ist Annikas älterer Bruder. Er hat nach der Realschule eine kaufmännische Ausbildung gemacht und dann die Gärtnerei übernommen. Er ist ein harter Arbeiter und führt, zusammen mit seiner Frau Linh, das Geschäft sehr erfolgreich. Dass Maik kein Abitur hat, wie seine Schwester und seine Freunde, stört ihn manchmal. Maik ist ein Familienmensch, und gerade deshalb kann er seiner Schwester nicht verzeihen, dass sie damals gegangen ist. Maik fällt es unglaublich schwer, Hilfe anzunehmen, vor allem von seiner Schwester. Er ist wenig kritikfähig und manchmal fast cholerisch, gleichzeitig hat er viel Humor, kann über sich selbst lachen und ist absolut loyal.

Linh Baer (29)

Linh ist Maiks Ehefrau und in Berlin aufgewachsen. Sie und Maik haben sich beim Feiern in der Großstadt kennengelernt, und sie ist für ihn nach Teltow gekommen. Sie hatte nie Schwierigkeiten hier anzukommen, lediglich ihre Familie und Freunde der vietnamesischen Community vermisst sie. Linh ist gelernte Steuerfachangestellte, führt aber jetzt mit Maik zusammen die Gärtnerei. Sie hat den Überblick über die Finanzen und kümmert sich nebenbei um die Kinder. Bei Linh sieht das manchmal alles spielend leicht aus. Doch tatsächlich macht sie sich oft große Sorgen, vor allem darum, dass Maik sich mit dem Wiederaufbau der neuen Gärtnerei überschätzt.

Emre Karagöz (35)

Emre arbeitet als Musik- und Deutschlehrer an der Grundschule. Er ist ein kreativer, nerdiger Typ, der die Arbeit mit den Kindern liebt, weil diese so unkompliziert sind. Sein Leben ist es nämlich gerade nicht: Emre lebt getrennt von seiner Frau Mel, seine Tochter Pinar ist nur jede zweite Woche bei ihm: das Wechselmodell. Dass Mel sich von ihm getrennt hat und seine Tochter von einem anderen Mann miterzogen wird, macht Emre zu schaffen. Es ist wie eine offene Wunde, die sich nie ganz schließen kann.

Melanie "Mel" Nowak (32)

Mel ist in Teltow geboren. Von allen Freunden ist Mel Status und Aussehen am wichtigsten, das hat sie von ihren Eltern übernommen. Gleichzeitig ist sie eine begeisterte und emanzipierte Geschäftsfrau. So betreibt sie seit zwei Jahren ein eigenes Online-Geschäft mit Schmuck und Accessoires. Wenn Mel ein Problem hat, geht sie dies pragmatisch an, aber manchmal wird sie erst später von ihren Emotionen eingeholt. Mit ihrem Ex Emre versteht sie sich eigentlich gut, doch hin und wieder haben sie unterschiedliche Vorstellungen davon, was das Beste für ihr Kind ist. Während Emre der kreative Super-Papa ist, ist Mel vor allem organisiert. Mel liebt Pinar, aber definiert sich nicht ausschließlich über ihre Rolle als Mutter. Dafür liebt sie Nils: Bei ihm fühlt sie sich endlich wieder als Frau.

Fotos

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/wir 

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de

Kontakt

Name: Christina Betke
E-Mail: betke.c@zdf.de
Telefon: 06131 - 70 12717