"WISO" mit Marcus Niehaves. Foto: ZDF/Jana Kay
"WISO" mit Marcus Niehaves. Foto: ZDF/Jana Kay

WISO mit Marcus Niehaves

Neuer Moderator seit November 2016

"Es geht darum, Wirtschaft zu erklären, und den Verbraucher zu informieren." So beschreibt Marcus Niehaves die Kernaufgabe von "WISO". Am Montag, 7. November 2016, 19.25 Uhr hatte er seinen ersten Auftritt als Moderator der Sendung, die seit bald 33 Jahren im ZDF die Auswirkungen politischer und wirtschaftlicher Entscheidungen für die Verbraucher verständlich darstellt und konkrete, umsetzbare Tipps gibt. "So eine Marke muss sich ständig weiterentwickeln und sich trotzdem treu bleiben", benennt der neue "WISO"-Redaktionsleiter und -Moderator die kommenden Aufgaben.

  • ZDF, Montag, 19. Dezember 2016, 19.25 Uhr

    Texte

    Neuer "WISO"-Moderator Marcus Niehaves

    Marcus Niehaves ist seit dem 1. November 2016 Hauptmoderator und Redaktionsleiter des ZDF-Wirtschafts- und Verbrauchermagazins. Er folgte auf Martin Leutke, als dessen Abwesenheitsvertreter er in den vergangenen Jahren im Einsatz war. Seinen ersten Auftritt als "WISO"-Moderator hatte er am Montag, 7. November 2016, 19.25 Uhr im ZDF.                                           

    ZDF-Chefredakteur Peter Frey: "Marcus Niehaves hat sich durch abwechslungsreiche und moderne Darstellungsformen in der Wirtschaftsberichterstattung einen sehr guten Namen gemacht. Mit seiner Präsenz als Moderator gibt er der Marke 'WISO' weiter Auftrieb."

    Marcus Niehaves, Jahrgang 1974, ist seit 2011 für "WISO" tätig. Als Redakteur und Abwesenheitsvertreter des Redaktionsleiters war er für die langfristige Planung, Innovation und Formatentwicklung des Magazins zuständig. An der Entwicklung von Dokumentationen zu Wirtschaftsthemen wirkte er zudem entscheidend mit und präsentierte darüber hinaus die Sendungen "WISOplus" in ZDFinfo sowie – vertretungsweise – "makro" in 3sat. Marcus Niehaves ist seit 1998 beim ZDF und arbeitete zunächst als Redakteur und Reporter im Landesstudio Baden-Württemberg, bereits dort mit dem Schwerpunkt "Wirtschaft".

    Marcus Niehaves gewann mit seinen Filmen über die UN-Milleniumsziele zweimal einen Award beim New York Film- und Fernsehfestival. Für seinen Film "Raus aus der Krise. Ein Jahr in der Schwabenschmiede" wurde er mit den renommierten Herbert-Quandt-Medienpreis für Wirtschaftsberichterstattung ausgezeichnet.

    Martin Leutke, der seit 2011 die Redaktion "WISO" geleitet und die Sendung auch präsentiert hatte, wechselte zum 1. Oktober 2016 vom ZDF zur Lufthansa. Seit Oktober 2014 ist Sarah Tacke als zweite "WISO"-Moderatorin im Einsatz.

    "Das Informieren und Erklären ist die Kernaufgabe von 'WISO'"
    Interview mit dem neuen Moderator und Redaktionsleiter Marcus Niehaves

    Seit dem 7. November präsentieren Sie als neuer Hauptmoderator und Redaktionsleiter "WISO" im ZDF. Sie kennen die Sendung aus Ihren bisherigen fünf Jahren als stellvertretender Redaktionsleiter bestens, haben in dem Zeitraum auch "WISO plus" moderiert und weiterentwickelt – inwiefern ist es dann überhaupt Neuland, auf das Sie sich nun begeben haben?

    Ehrlich gesagt, fühlt sich dann doch alles sehr neu an. Und genau das gefällt mir so gut. Ich habe eine neue Rolle innerhalb der Redaktion und auf dem Schirm übernommen – und darauf freue ich mich sehr. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre werden helfen – und trotzdem bin ich natürlich aufgeregt: Die Vorstellung vor drei Millionen Menschen zu stehen und ihnen die Arbeit der ganzen Redaktion präsentieren zu dürfen, ist schon unfassbar. "WISO" ist eine so bekannte und starke Marke, eine Sendung, die seit über 30 Jahren für viele Zuschauer einfach dazugehört – da bin ich einfach nur stolz, in diesem Studio stehen zu dürfen.

    Was ist für Sie Kernelement und Kernaufgabe von "WISO", einem Wirtschafts- und Verbrauchermagazin, das im kommenden Januar bereits seit 33 Jahre auf Sendung sein wird?

    Kernaufgabe von "WISO" ist das Informieren und Erklären. Thematisch kümmert sich "WISO" um viele Alltagsdinge, die unsere Zuschauer beschäftigen. Und die meisten Alltagsfragen drehen sich nunmal um Geld, um Versicherungen, um Technik, um die Arbeit und um den Konsum. Es geht also darum, Wirtschaft zu erklären und den Verbraucher zu informieren. 

    Und wie hält man eine solche Marke jung und stärkt sie dabei zugleich?

    "WISO" war schon immer eine sehr innovative Sendung. So eine Marke muss sich ständig weiterentwickeln und sich trotzdem treu bleiben. Auch wenn es schwer ist, um 19.25 Uhr jüngere Menschen vor den Fernseher zu locken, müssen wir uns über neue Themen, neue Ansätze und moderne Gestaltungsformen Gedanken machen. Wir dürfen aber nicht darauf warten, bis neue Zuschauer zu uns kommen. Wir müssen dort hingehen, wo sie sind. Und viele sind zur Zeit bei Facebook und Youtube unterwegs – also nix wie hin. "WISO" muss im Netz zu DER Marke für Verbraucherinnen und Verbraucher werden – und das ziemlich schnell. Da müssen wir uns durchsetzen gegen skurrile, gesteuerte oder einfach nur falsche Informationen. Wir müssen auch im Netz als glaubwürdige Marke auftreten und Auffälligkeiten schaffen – das ist unsere Chance. 

    Welche Themenbreite passt denn zu "WISO": vom Warentest bis zur Diskussion um das CETA-Abkommen, vom Oma-Trick-Format bis zur investigativen Recherche über Kundendatenmissbrauch bei bestimmten Online-Portalen?

    "WISO" ist viel mehr als eine Verbrauchersendung – Service de luxe sozusagen. "WISO" kümmert sich um die Fragen der normalen Menschen – und diese Fragen betreffen ein Freihandelsabkommen genauso, wie den Einkauf im Supermarkt. Genau das ist ja so spannend an "WISO" – wir checken und testen, wir erklären und stellen die Zusammenhänge dar. 

    Welche Themen sehen Sie denn in den kommenden Jahren ganz vorne auf der "WISO"-Agenda – von möglicher nächster Bankenkrise bis zu den weiter voranschreitenden Konzernmonopolen?

    Wenn die Wirtschaft wächst, der Konsum anzieht, Arbeitsplätze vorhanden und die Menschen trotzdem unzufrieden sind, ist das eine spannende Entwicklung. Bankenkrisen, die Niedrigzinspolitik, der wachsende Druck am Arbeitsplatz und der technologische Fortschritt verunsichern viele. Darum werden wir unsere Zuschauer über diese Themen informieren. Aber auch der ganze Konsumbereich wird uns weiter beschäftigen. Lohnt es sich ein teures Produkt zu kaufen, wenn auch billigere Waren angeboten werden? Kann ich den Kennzeichnungen auf den Verpackungen trauen? Und auf wessen Kosten konsumieren wir eigentlich? Alles Fragen, die wir bei "WISO" beantworten wollen. 

    Am 29. November 2016  kommt der "WISO"-Moderator in der "ZDFzeit"-Dokumentation "Der große Warentest" zum Einsatz: Welchen Herstellern und Produkten fühlen Sie da auf den Zahn?

    Ich mache mit ein paar Testkunden kleine Experimente. Dabei geht es zum Beispiel um das Image von Kaffeemarken, um die Preise von Matratzen und den tatsächlichen Stromverbrauch von Waschmaschinen. Neben den Experimenten testet die Stiftung Warentest Outdoorjacken, Waschpulver, Matratzen und Kaffeemaschinen – mit spannenden Ergebnissen.  

    Wie behält man denn angesichts einer immer vielfältigeren Warenwelt den Durchblick, welche Produkte am Ende wirklich geeignet sind und ihren Zweck erfüllen?

    Informieren, informieren, informieren – genau dafür gibt es ja "WISO". Wir nehmen uns die Zeit regelmäßig Produkte zu vergleichen, Preise zu hinterfragen und die Qualität zu prüfen. Im Netz agieren die PR-Profis immer professioneller. Da wird es in Zukunft noch wichtiger, dass wir als unabhängige und glaubwürdige Marke Orientierung geben.

    Sind denn die Konsumenten heute kritischer eingestellt oder gilt eher noch das Credo der Überflussgesellschaft: Ist doch alles massenhaft vorhanden – wenn es nichts taugt, wird es weggeschmissen und schnell ersetzt?

    Beides ist voll im Trend. Die Primarks dieser Welt schießen wie Pilze aus dem Boden, billig zieht immer und die Strategie der Hersteller, neue Bedürfnisse beim Kunden zu schaffen, ist ungebremst. Und trotzdem etablieren sich auch nachhaltige Konzepte, die Müll vermeiden wollen, die auf eine faire Bezahlung in der Produktionskette achten und die den ökologischen Aspekt in den Vordergrund stellen. Diesen nachhaltigen Trend dürfen wir nicht aus dem Auge verlieren.

    Und welchen "WISO"-Tipp würden Sie selbst gerne mal erhalten?

    Wie kann ich bei so einem Job noch ausreichend Zeit für Familie, Freunde und Hobbys aufbringen? Für Tipps wäre ich sehr dankbar. 

    Mit Marcus Niehaves sprach Thomas Hagedorn.

    "WISO"-Tipp in der Sendung am Montag, 9. Januar 2017, 19.25 Uhr

    WISO-Tipp: Yoga für Anfänger

    Yoga ist mehr als nur ein Trend – Yoga ist in der westlichen Welt angekommen. Deutschlandweit üben inzwischen drei Millionen Menschen regelmäßig die spirituellen Lehre aus Indien aus. Dabei haben sie die Qual der Stil-Wahl: von sehr spirituell bis extrem sportlich. Denn Yoga ist nicht gleich Yoga und nicht so sanft wie sein Ruf. Manche Übungen dehnen oder verrenken den Körper enorm. Wer aber achtsam trainiert, tut Leib und Seele Gutes. Studien belegen sogar, dass Yoga nicht nur entspannt, sondern ernste Krankheiten lindern oder verhindern kann.

    Alle 40 Yoga-Unterformen arbeiten mit ähnlichen Körper-, Atem- und Meditationsübungen, zeigen aber große Unterschiede. Manche Stile sind sehr spirituell und Teil einer Lebensethik, andere sind gut bei Vorerkrankungen oder zur Therapie. Und auch für Schwangere, Senioren und Kinder gibt es spezielle Yogakurse.

    "WISO" erklärt, welcher Yoga-Stil zu wem passt, was Anfänger beachten sollten, wie sie den passenden Lehrer finden und welche Kosten die Krankenkasse gegebenenfalls übernimmt.

    Wissenswertes zu "WISO"

    Das Wirtschafts- und Verbrauchermagazin "WISO" bietet jeden Montag um 19.25 Uhr 45 Minuten Service und Verbraucherinformationen. Das Magazin stellt die Auswirkungen politischer und wirtschaftlicher Entscheidungen für die Verbraucher verständlich dar und gibt konkrete und umsetzbare Tipps. Mit dem Test von Produkten und Dienstleistungen deckt es außerdem regelmäßig Missstände auf.

    Seit November 2016 ist Marcus Niehaves Redaktionsleiter und Moderator von "WISO" – als Nachfolger von Martin Leutke, der von 2011 bis 2016 "WISO" präsentierte. Seit 2014 ist zudem Sarah Tacke als "WISO"-Moderatorin aktiv.

    "WISO startete am 3. Januar 1984 als Nachfolgesendung von "Bilanz" und wird heute live, aber nicht mehr vor Studiopublikum produziert. Eine "WISO"-Sendung kostet zirka 105.000 Euro.

    Biografien des "WISO"-Moderators und der "WISO"-Moderatorin

    Fotohinweis

    Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/wiso

    Weitere Informationen

    Impressum

    Impressum 

    ZDF-Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    Copyright: ZDF 2016  

    Ansprechpartner

    Name: Thomas Hagedorn
    E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
    Telefon: 06131/7013802