Rabe Rudi, Koffer und Frau Siebenstein. Copyright: ZDF/Zia Ziarno
Rabe Rudi, Koffer und Frau Siebenstein. Copyright: ZDF/Zia Ziarno

ZDF für KiKA - Programmhighlights 2018

mit 30 Jahre "Siebenstein"

Das ZDF präsentiert im Herbst und Winter 2018 eine Reihe neuer Programmhighlights im Kinderkanal von ARD und ZDF – darunter 30 Jahre "Siebenstein", die Doku-Reihe "Digiclash: Der Generationen-Contest", die Vor- und Grundschulserie "PETZI", 52 Folgen "Belle und Sebastian" sowie die Fantasy-Serien "Find me in Paris" und "Club der magischen Dinge".

Video 1: Geburtstags-Trailer zu 30 Jahre "Siebenstein"

Video 2: Trailer zu neuen Folgen "Siebenstein"

  • KIKA, Ab Sonntag, 2. September 2018, 10.40 Uhr

Texte

30 Jahre "Siebenstein" und zwei Geheimnisse

Seit 30 Jahren wird "Siebenstein" von einer Kindergeneration nach der anderen eingeschaltet und geliebt. Die Sendung gewann mit ihren Kurzfilmen mittlerweile über 150 Preise – zuletzt 2017 den Grimme-Preis für die Kurzgeschichte "Der Mond und ich" sowie 2018 den Emil für "Die Vogelhochzeit". Wie schafft es ein solches Programm, in Zeiten des Medienwandels nach 30 Jahren noch so beliebt zu sein?

Das erste Geheimnis: "Siebenstein" hat sich stetig gewandelt. Die Sendung ist spielerisch und stets für Entwicklungen offen konzipiert. Kurze Geschichten von den besten Autoren, Illustratoren und Regisseuren spiegeln die Kinderkultur ihrer Zeit wider. Aber auch die Macher der Rahmenhandlung mit Rabe Rudi, dem Koffer, Siebenstein und ihren Gästen nutzen die Chance, mit jeder Episode Neuland zu betreten. In einem Exposé aus der Anfangszeit stand, Rudi solle das Treppengeländer hinunterrutschen. Ich dachte, das geht nicht, denn: Wo soll der Puppenspieler versteckt werden? Aber ich rief Werner Knoedgen, Rudis Puppenspieler, an: "Prinzipiell geht alles", antwortete er. "Man muss nur überlegen, wie." So wurde mit den puppenspielerischen Erfindungen Fernsehgeschichte geschrieben: Rudi ist gehüpft und geflogen, er hat zahllose Bruchlandungen hingelegt, ist geschwommen und getaucht. Auch der Koffer ist nicht in seinem Regal liegen geblieben, sondern hat vom Skateboard bis zum fliegenden Teppich viele Transportmittel ausprobiert.

Das zweite Geheimnis: "Siebenstein" ist im Kern unverändert geblieben. In erster Linie, weil die Charaktere der drei Hauptfiguren bewahrt wurden: Rudi blieb frech und zugleich liebebedürftig, neugierig, temperamentvoll, furchtlos, einfallsreich und wunderbar naiv. Immer zu einem kleinen Streit aufgelegt, gelegentlich auch zerstörerisch, anschließend reuevoll, denn die Unglücke passieren nie aus bösem Willen. Am Ende immer optimistisch, fröhlich und ein toller Freund. Kurz und gut: menschlich. Der Koffer blieb brummelig, pessimistisch und weltweise. Siebenstein, die Ladenchefin und Beschützerin ihrer kleinen Familie, stets freundlich zu allen Kunden ihres fantastischen Ladens. Und trotz der Entwicklung der Computertechnik blieben wir bei handgespielten Puppen. Die Kombination von Puppe und Mensch übt einen besonderen Zauber aus. Den versprüht jetzt auch die nächste Puppenspielergeneration, die ihren Platz im Laden gefunden hat.

Produziert wird die Serie mit vielen "Tricks", die die Theater- und Filmwelt hergibt: vom Abtauchen in ein Kunststoffplanen-Meer bis zu Reisen in 3D-Eislandschaften. Besonders sichtbar wird das bei der Umsetzung der Lieder am Ende jeder Sendung. Ein kreatives Experimentierfeld sind auch die Kurzgeschichten. Ob Live-Action, 3D-Animation oder klassischer Zeichentrick – erlaubt ist, was der Geschichte dient. Die Themen handeln stets vom Lebensumfeld und den Alltagserfahrungen der jungen Zuschauer. Es geht um Träume, Geheimnisse und Verlockungen, letztlich um menschliche Beziehungen. Die Redaktion setzt hier bewusst, neben der Zusammenarbeit mit deutschen Produzenten, auf Absolventen der Filmhochschulen und junge Filmemacher. Es entspricht der Siebenstein'schen Tradition, den Nachwuchs zu fördern und Talente zu entdecken.

Viele Menschen haben mit ihrer Kreativität, Professionalität und ihrem Engagement zu "Siebenstein" beigetragen. Dafür kann ich nicht genug danken, im Namen des ZDF. Mit Siebenstein haben wir Kindern schöne Stunden geschenkt, sie emotional bei der Siebenstein-Familie wurzeln lassen, ihre Fantasie beflügelt und ihnen einen Schatz guter Erinnerungen mitgegeben.

Irene Wellershoff, stellvertretende Hauptredaktionsleiterin Kinder und Jugend, und Erfinderin von "Siebenstein"

      Stab, Besetzung und Inhalt

Sonntags, 10.40 Uhr bei KiKA

Siebenstein

Kinderserie

Buch   Thomas Brinx und Anja Kömmerling, Helge Mey, Michael Schulden, Daniel Acht und andere
RegieArend Agthe, Renata Kaye, Wolf-Armin Lange und andere
KameraGert Stallmann, Sven Jakob-Engelmann und andere
Musik Ute Engelhardt, Stefan Waggershausen
TonSusy Wehrli
AusstattungKai Varduhn, Claudia Rupp
KostümElke Ringwelski
ProduktionsleitungBrian M. Moser
ProducerThomas Martini
ProduktionStudio.TV.Film im Auftrag des ZDF
RedaktionIna Werner, Katrin Pilz, Irene Wellershoff

 

Die Rollen und ihre Darsteller

Rudi   Werner Knoedgen (Puppenspieler)
KofferThomas Rohloff (Puppenspieler)
SiebensteinHenriette Heinze

 

Inhalt

Im September wird "Siebenstein" 30 Jahre alt. Zum Jubiläum zeigt KiKA am Sonntag, 2. September 2018, eine Sondersendung und im Herbst eine Reihe von Premieren und "Siebenstein"-Klassikern. Die Folgen sind auf zdftivi.de und in der ZDFtivi-App abrufbar.

Rabe Rudi ist Teil des ungewöhnlichen Trios von Tier, Mensch und Gegenstand, das im Zentrum aller "Siebenstein"-Geschichten steht. Das quicklebendige Rabenkind, Siebenstein, die Elternfigur, und Koffer, der mehr oder weniger weise Opa, repräsentieren eine Kleinfamilie, in der gelacht, gestritten und sich versöhnt wird, in der Abenteuer erlebt und erzählt werden. Ihr Universum ist ein heimeliger Laden, der Geborgenheit vermittelt. Er ist Anlaufstelle für ganz normale Kunden mit ihren Alltagsproblemen, aber auch eine Pforte für fantastische Wesen und der Zugang zu fremden Welten.

      Ausgewählte Premieren

Sonntag, 2. September 2018, 10.40 Uhr
Endlich Geburtstag!

Buch   Luise Noller
RegieWolf-Armin Lange
KameraSven Jakob-Engelmann
ProducerThomas Martini
MusikUte Engelhardt
Längeca. 25 Minuten

Inhalt

Rudi hat Geburtstag. Aber bis die Feier endlich losgeht, muss sich der kleine Rabe in Geduld üben. Das fällt ihm natürlich sehr schwer. Daher hat der Koffer viel zu tun, um Rudi abzulenken. So erzählt er viele kleine Geschichten, die sie in der Vergangenheit gemeinsam erlebt haben: mit Außerirdischen, Drachen und Vampiren, in verzauberten Welten aus Schnee und Eis oder auf dem Mond, mit Siebenstein in Gestalt einer winzigen Elfe oder sogar in der eines echten Esels.

 

Sonntag, 23. September 2018, 10.40 Uhr
Wo ist Socke?

Buch   Thomas Brinx, Anja Kömmerling
RegieArend Agthe
KameraGert Stallmann
SchnittNatali Barrey
MusikUte Engelhardt
Längeca. 25 Minuten

Inhalt

Wer klaut denn bloß einzelne Socken? Siebenstein vermisst eine ihrer Lieblingssocken. Rudi kommt dem Rätsel auf die Spur, als er das verborgene Reich der Sockenfee entdeckt. Hier findet der Rabe Siebensteins Socke, aber sie ist nicht die einzige. Wie soll Rudi die Hüterin der Socken überlisten? Gibt es einen einfachen Trick, den gleichzeitig auch Krokodil Egbert in der Kurzgeschichte "Hicks" sucht, um seinen Schluckauf loszuwerden?

 

Sonntag, 7. Oktober 2018, 10.40 Uhr
Das Piraten-Baumhaus

Buch   Daniel Acht
RegieArend Agthe
KameraGert Stallmann
SchnittAndrea Wenzler, Chantal Laventure
MusikUte Engelhardt; Schlusslied: Stefan und Marlon Waggershausen
Längeca. 25 Minuten

Inhalt

Ganz schön gruselig: Rudi und das Monster verbringen eine Nacht draußen im Piraten-Baumhaus. Doch im Dunkeln beginnt es zu spuken. Oder sind da etwa Räuber, die sie überfallen wollen? Um einander Mut zu machen, erzählen sich die Baumhaus-Piraten Geschichten: über kleine Gespenster, die nachts allein in der Burg Angst bekommen, und über die tapfere Wurmtante Frida, die einen Zweikampf um einen Maiskolben antritt.

 

Sonntag, 21. Oktober 2018, 10.40 Uhr
Keine Angst vor Siebenstein

Buch   Daniel Acht
RegieDennis Jacobsen
KameraSven Jakob-Engelmann
SchnittSylvain Coutandin
MusikUte Engelhardt
Längeca. 25 Minuten

Inhalt

Wer spuckt denn da mit Kirschkernen? Rabe Rudi hat die Übeltäterin bald entdeckt. Es ist die Fledermaus Vampi. So cool Vampi auch ist, hat sie doch eine Schwäche: Angst vor Menschen. Als Vampi Siebenstein entdeckt, nimmt sie Reißaus. Weiß Rudi denn nicht, wie gefährlich Menschen sind? Aber Siebenstein ist doch ein guter Mensch. In der Kurzgeschichte "Vampi & Oskar" erzählt die Fledermaus, wie sie viel lieber mit einem Gespenst Freundschaft schließt.

      Klassiker im Sommerferienprogramm

Montag, 20. August 2018, 8.30 Uhr
Rudi flunkert (2001)

Dienstag, 21. August 2018, 8.30 Uhr
Rudi, der Mutrabe (2000)

Mittwoch, 22. August 2018, 8.30 Uhr
Blöhmann und die Außerirdischen (2000)

Donnerstag, 23. August 2018, 8.30 Uhr
Sonne, Regen oder was? (1999)        

Freitag, 24. August 2018, 8.30 Uhr
Mücke und Mammut (1994)

      Interview mit Henriette Heinze

Seit 2004 sind sie in der Rolle von Frau Siebenstein zu sehen. Was macht für Sie die Magie von Siebenstein aus?

Echte Menschen und Puppen im Zusammenspiel sind für viele Kinder faszinierend. Sie kennen das aus ihrem eigenen Spiel und sehen es dann in Perfektion im Film. Und ein Rabe ist ja etwas sehr Besonderes. Ein kluger, lustiger Freund, der stets mit dem Koffer in Streit gerät, weil sie ja nicht unterschiedlicher sein könnten. Doch dann unerwartet versöhnen sie sich und halten zusammen. Der Laden ist ihr Zuhause und durch die vielen unvorhersehbaren Gäste ist es nie eintönig oder langweilig. Unerwartete Zauberei, Märchenfiguren, die zum Leben erwachen, und immer die Geborgenheit in ihrem Zuhause sind ein idealer Rahmen, um die verschiedensten Geschichten zu erzählen, in denen sich Kinder wiederfinden. Manchmal auch Erwachsene. Denn Rudi ist für mich wie ein kleiner Freund, der mich daran erinnert, das Tolle im Kindlichen nie ganz zu verlieren.

Was ist das Besondere an dem Format?

Wunderbar ist, dass sich die Sendung immer wieder verändert hat und nicht stehengeblieben ist. Der Laden, die Art, Geschichten zu erzählen, die vielen Figuren, die Überraschendes mitbringen, haben sich immer wieder gewandelt. Außerdem gehen auch noch Kindheitsträume in Erfüllung. Die Vampirfledermaus zum Beispiel ist meine neue Lieblingsfreundin. Oder das Monster – einen besseren Freund kann man sich für Rudi gar nicht wünschen. So entdeckt man Neues im Vertrauten und bleibt neugierig auf die weiteren Entwicklungen.

Was ist die Herausforderung, wenn man zusammen mit Puppen spielt?

Für mich ist das Spielen mit Puppenfiguren etwas ganz Normales geworden. Die Lebendigkeit und differenzierte Charakterisierung der Figuren durch die tollen Puppenspieler inspirieren das Spiel trotz der technischen Finessen genauso, wie tolle Schauspielkollegen. Das ist eine sehr schöne Erfahrung. Wenn Rudi schmollend in seinem Nest liegt oder hingebungsvoll Dinge kaputt repariert – das ist so vertraut, das kennt, glaube ich, jeder. Die technische Virtuosität der Puppenspieler hat mich auch sehr in meinem Verständnis des Schauspielens geprägt. Für diese Erfahrung bin ich sehr dankbar.

      Zahlen und Fakten zu Siebenstein

  • Seit 30 Jahren feiert Rabe Rudi seinen fünften Geburtstag. Erfunden hat die Sendung Irene Wellershoff, stellvertretende Hauptredaktionsleiterin Kinder und Jugend. Sie erschuf das Format auf Anregung des späteren ZDF-Intendanten Markus Schächter.
  • Die ursprüngliche Idee sah vor, dass ein eigenwilliges Trio in einem Trödelladen Geschichten erleben und erzählen soll. Lange fehlte neben Frau Siebenstein und dem Raben der Dritte im Bunde. Dieser wurde gefunden, als Irene Wellershoff sich privat einen Koffer kaufen wollte: Der Verkäufer bezeichnete den ausgewählten Koffer als Ladenhüter, und die Idee war geboren.
  • Die Produktionsfirma Studio.TV.Film hat seit 1988 weit über 300 Folgen produziert.
  • Im Siebenstein-Trio war der Koffer-Spieler Thomas Rohloff bis 2003 der Jüngste im Team, und Rudi-Spieler Werner Knoedgen der Älteste.
  • Seit 2003 hat der Koffer Augen und Siebenstein mit Henriette Heinze ein neues Gesicht. Sie übernahm die Rolle von Adelheid Arndt.
  • Bei Rudi lassen sich lediglich die Augen, der Schnabel und die Flügel bewegen. Koffer ist mit Mund, Nase, Augen und Ecken deutlich beweglicher.
  • Siebenstein musste zum Glück erst dreimal umziehen und wohnt mit ihrem Laden immer noch in Berlin.
  • Der Vorname von Frau Siebenstein wird in der gesamten Serie nicht einmal genannt.
  • "Siebenstein" diente als Vorlage für drei weitere Serien: "Frech wie Rudi", "Hallo hier ist Rudi" und "Rudi & Trudi".
  • Im "Siebenstein"-Laden wird gerne gesungen, gebrummt, gekräht. Die Komponist/innen Ute Engelhardt und Stefan Waggershausen fühlen sich dafür regelmäßig in Raben- und Kofferherzen ein.
  • Mittlerweile besuchen vom Außerirdischen Rüdügür bis zu Wurm Wolfgang 14 weitere Puppen regelmäßig den Siebenstein-Laden – nicht mitgezählt die 24 lebenden Socken, die vorerst bei der Sockenfee bleiben (siehe Premierenfolge: "Die Sockenfee" mit Anna Böttcher).
  • Die Serie und ihre Kurzgeschichten haben in 30 Jahren weit über 150 nationale und internationale Preise gewonnen.

Digiclash: Der Generationen-Contest

Aus der Reihe "Der Goldene Tabaluga"
Ab 10. September 2018, Montag bis Donnerstag, 19.25 Uhr

Buch und Regie   Bettina Herzer
ProduzentGeorg Bussek
ProduktionE+U TV Köln
RedaktionGordana Großmann
ModerationJulia Krüger
Länge8 x 25 Minuten

Inhalt

Acht Tage lang verkehrte Welt: In "Digiclash: Der Generationen-Contest" treten vier internetbegeisterte Jugendliche gegen vier internetskeptische Senioren an. Die jungen Vertreter der "digitalen Generation" ziehen in ein Haus, das ausgestattet ist wie zu Großmutters Zeiten, und erkunden die Vergangenheit: Wie lebte es sich damals, komplett "offline"? Für die vier Senioren geht es ab in die Zukunft: Sie wohnen in einem Smart-Home mit modernster, appgesteuerter Technik und müssen sich als digitale Neulinge bewähren.

In den acht Folgen messen sich die Senioren außerdem mit den Jugendlichen in spannenden Wettkämpfen. Das Besondere: Ob Bogenschießen, Bowlen, Fußball oder Boxen – die Jugendlichen spielen als Team in der realen Welt, während die Oldies die gleiche Aufgabe virtuell an der Spielekonsole meistern müssen. Extrapunkte gibt es für das Sammeln von Likes und Followern. Keine leichte Aufgabe, wenn man ohne digitale Helfer auskommen muss oder mit Social Media nichts anzufangen weiß. Gelingt es am Ende durch den Rollentausch die Sicht des anderen zu verstehen?

Moderatorin Julia Krüger führt durch die Spiele und diskutiert mit beiden Teams über ihre neuen Erfahrungen in der jeweils "fremden" Welt. Als Verbindung zwischen den Generationen ist sie in beiden Häusern gleichzeitig vor Ort: bei den Jugendlichen als "reale", bei den Senioren als "virtuelle" Person. Gespielt wird um den Goldenen Tabaluga 2018 und einen tollen Preis. Wer kommt mit den Herausforderungen besser klar, und wer gewinnt die Challenge?

Die Sendung ist Bestandteil des KiKA-Themenschwerpunkt 2018 "Respekt für meine Rechte! – Abenteuer digital". Alle Folgen sind auf zdftivi.de und in der ZDFtivi-App abrufbar.

 

Die Protagonisten der Sendung

"Team Real"

·      Kassie, 16, "hat rund 300.000 Follower im Netz"
·      Patrick 18, "schaltet sein Smartphone nie aus"
·      Pia, 17, "weiß immer über Social Media, was ihre Freunde gerade machen"
·      Amin, 18, Youtuber, "schafft bis zu 3 Millionen Klicks"

"Team Digital"

·      Trish, 73, "will nicht immer erreichbar sein"
·      Heino, 71, "hatte erst mit 16 ein Telefon für die ganze Familie"
·      Edda, 76, "schreibt lieber Briefe mit der Hand"
·      Hubert, 71, "findet, dass Kinder zu sorglos mit ihren Daten umgehen"

Checkpoint – Der große Digital-Battle

Show
Freitag, 21. September, 19.30 Uhr

Buch    Didi Ochs
RegieChristian Kapp
ProduzentBavaria Entertainment
RedaktionKlaus Wersin, Paul Wolff
ModerationTommy Scheel
Länge86 Minuten

Nach dem Erfolg der ersten Show "Checkpoint – Der große CO2-Battle" (Gewinner des Goldenen Spatz 2016) geht die 90-minütige Unterhaltungs-Show mit Moderator Tommy Scheel in die zweite Runde. Wie in der gleichnamigen Fernsehreihe "Checkpoint" duellieren sich die Teams in actionreichen Spiel- und spannenden Quizrunden. Sie müssen zeigen, wie gut sie sich in der digitalen Welt bewegen. Tommy Scheel präsentiert außerdem Experimente, technische Spielereien und Geheimnisse des digitalen Alltags. Unterstützt wird er dabei von Moderatorin Julia Krüger, mit der er gemeinsam auch einen Blick in die Zukunft wagen und Erfinder mit ihren digitalen Innovationen vorstellen wird.

Die Show ist Bestandteil des KiKA-Themenschwerpunkt 2018 "Respekt für meine Rechte! – Abenteuer digital" und ist auf zdftivi.de und in der ZDFtivi-App abrufbar.

PETZI

Animationsserie, Deutschland 2017
Ab Samstag, 15. September 2018, täglich, 18.40 Uhr

Buch   Marcus Sauermann, Jørn Precht, Carsten Bunte
RegieJohannes Weiland, Michael Bohnenstingl, Moritz Schneider, Carsten Bunte
MusikJasmin Reuter
ProduzentenCarsten Bunte und Lars Sylvest
ProduktionStudio Soi in Koproduktion mit Egmont, Mondrian und dem ZDF
RedaktionGötz Brandt
Länge26 x 12 Minuten

Inhalt

Der Bär Petzi ist der Held der Abenteuergeschichten. Ihm zur Seite stehen Pingo, der Pinguin, Pelle, der Pelikan, und Seebär, der Kapitän des Motorschiffes "Mary". Die vier begegnen auf ihrer fantastischen Reise über die sieben Weltmeere vielen liebenswerten Tieren, die in so großen Problemen stecken, dass ihnen die Freunde hilfreich zur Seite stehen müssen. Gleichzeitig geraten aber auch Petzi und seine Freunde wiederholt in Schwierigkeiten, bei deren Bewältigung sie eine Menge über sich und andere lernen.

Statement der Redaktion: Carla und Vilhelm Hansens Welt des kleinen Bären Petzi erschien zunächst als dänische Comicreihe in den 1950er Jahren. Die Comics und die nachfolgenden Kinderbücher inspirierten Studio Soi/Ludwigsburg in Zusammenarbeit mit dem ZDF, sich des Stoffes und der Figuren anzunehmen. Das für seine Animationsfilme mehrfach preisgekrönte Studio erfand eigenständig Geschichten und erzählt sie in aufwendiger 3D-Animation für ein Vor- und Grundschulkinder-Publikum. Immer bleiben die Erlebnisse der Seefahrer dabei witzig und nachvollziehbar, spannend und staunenswert – ob die Mannschaft nun durch die Arktis kreuzt oder einsame Inseln entdeckt, auf Berggipfel stiefelt oder sich in tiefen Höhlen verläuft.

Alle Folgen sind auf zdftivi.de und in der ZDFtivi-App abrufbar.

 

Die vier Hauptfiguren

Abenteuerhungrig, hilfsbereit und aufgeschlossen sind die vier Freunde auf der "Mary". Sie halten zusammen wie Pech und Schwefel, und Pfannkuchen ist ihr aller Leib- und Magengericht. Petzi ist derjenige unter ihnen, der stets vor allen anderen begeistert ist und alle anderen mitreißt. Seine unstillbare Neugierde treibt ihn beständig an, Spontanität und Mut stehen ihm jederzeit zur Seite. Seine Naivität und Unbedachtheit stellt ihm allerdings manchmal ein Bein.

Gut, dass es Pelle gibt, den Pelikan, der – anders als Petzi – stets nachdenkt, bevor er etwas tut. Er ist ein geschickter Handwerker, der aus seinem Schnabelsack jederzeit hervorholen kann, was man an Werkzeug gerade braucht. Pelle ist zudem ein begabter Musiker, seine Fähigkeiten als Flieger sind allerdings äußerst bescheiden.

Was Pingo betrifft, so ist er der eigentliche Steuermann auf dem Schiff. Unter allen Jungs ist er der mit Abstand fürsorglichste, einfühlsamste und dazu auch einer, der immer etwas sanft, geradezu verträumt erscheint. Träumen ist auch ein gutes Stichwort für den erfahrenen Kapitän Seebär. Seebär schläft tief und fest und völlig sorglos noch im schlimmsten Sturm. Er ist durch nichts aus der Ruhe zu bringen, ein großer Optimist, und er redet nur, wenn es unbedingt sein muss. Wie alle anderen kann aber auch er sich sein Motorschiff Mary ohne die Gesellschaft der Freunde keine einzige Sekunde vorstellen.

Belle und Sebastian

2D-Animationsserie, Frankreich/Kanada/Deutschland 2017
Ab Samstag, 22. September 2018, täglich, 18.15 Uhr

Buch    Jean-Philippe Robin und andere (nach den Büchern von Cécile Aubry)
RegieLionel François
ProduktionGaumont Animation (France) und Groupe PVP Inc. (Kanada)
RedaktionJutta Trauer
Länge52 x 12 Minuten

 

Inhalt

Der aufgeweckte und abenteuerlustige Sebastian (9) lebt in einem kleinen Dorf in den französischen Alpen bei César und dessen fast erwachsener Enkelin Angelina. Großvater César hat den Waisenjungen kurz nach der Geburt bei sich aufgenommen. Sebastian fühlt sich als Sohn der Berge, die er über alles liebt. Er zieht gerne durch die Gegend und stürzt sich in waghalsige Abenteuer. Eines Tages macht Sebastian bei einer seiner Bergtouren die Bekanntschaft einer riesigen streunenden PyrenäenBerghündin. Er kann sie gerade noch vor einem Wilderer retten. Das einsame und ängstliche Tier ist im Dorf als gefährliche Bestie verschrien. Doch Sebastian schafft es, die schöne Hündin, die er Belle nennt, zu zähmen. Mit Großvaters Erlaubnis darf er sie bei sich aufnehmen und es entwickelt sich eine wunderbar tiefe Freundschaft zwischen den beiden. Leider sehen das die Dorfbewohner überhaupt nicht gerne, und Sebastian muss Belle oft vor ihren Anfeindungen retten. Dabei helfen ihm seine besten Freunde Adèle und Sören, die Kinder der Bürgermeisterin, die aber auch kein gutes Wort für Belle übrig hat.

Basierend auf der berührenden Realserie (Buch und Regie: Cécile Aubry, 1965) und einer gleichnamigen Buchvorlage der Autorin machte der Kinofilm "Belle et Sébastien" die herzzerreißende Freundschaft zwischen Kind und Hund 2013 in Frankreich erneut berühmt. Gaumont Animation produziert nun die 52-teilige Animationsserie in 2D, die als französisch-kanadisch-deutsche Koproduktion unter Beteiligung des ZDF die Geschichte um "Belle und Sebastian" neu erzählt. Alle Folgen sind auf zdftivi.de und in der ZDFtivi-App abrufbar.

Die Sportmacher

Crossmediales Sportmagazin
Ab 25.Oktober 2018, donnerstags, 19.25 Uhr

Buch und Regie   Salim Butt und Dirk Nabersberg
ProduktionVisual Bridges AG
RedaktionKlaus Wersin, Nina von Kettler
Länge30 Folgen à 25 Minuten
ModerationLaura Knöll, Susanne Schlüter und Stefan Bodemer

 

Inhalt

In insgesamt 30 Folgen dreht sich für Kinder und Jugendliche wöchentlich alles um die ganze Bandbreite des Sports.

Die jungen Moderatoren Laura Knöll, Susanne Schlüter und Stefan Bodemer präsentieren in jeder Folge die Vielfalt von Spiel und Bewegung in verschiedenen Rubriken – unter anderem in "Urban Sports", "Das große Experiment", "E-Sports", "Behinderten-Sport", "Fun-Sport" und "Wettkampf- und Breitensport".

Neben der Ausstrahlung bei KiKA wird die Sendung mit einem vielseitigen Onlineangebot auf ZDFtivi.de und im ZDFtivi-YouTube-Kanal an den Start gehen. Alle Folgen sind auf zdftivi.de und in der ZDFtivi-App abrufbar.

Find me in Paris – Tanz durch die Zeit

Tanzserie mit Fantasy-Elementen
Frankreich 2017

Ab 12. November 2018, Montag bis Donnerstag, 20.10 Uhr

Buch   Jill Girling und Lori Mather
RegieMatt Bloom, RT! (Randall Thorne)
ProduktionCottonwood Media
RedaktionFrauke Bräuner
Länge26 Folgen à 25 Minuten

 

Inhalt                         

Die russische Prinzessin Lena (Jessica Lord) lebt 1905 in Paris und macht eine Ausbildung an der "Paris Opéra Ballettschule". Sie ist eine begnadete und leidenschaftliche Tanzschülerin. Kurz nach einem entscheidenden Auftritt für ihre zukünftige Karriere wird sie durch Zauberhand scheinbar unwiederbringlich in das Jahr 2018 katapultiert und muss ihren Weg zur Tänzerin in einer für sie völlig fremden Umgebung meistern. Nach einiger Zeit tauchen Zeichen aus der alten Welt auf und helfen ihr, das Geheimnis ihrer Zeitreise zu entschlüsseln. Doch gibt es einen Weg in die Vergangenheit, und will Lena überhaupt in ihr altes Leben zurück?

Die Serie, die Tanz und Fantasy miteinander verknüpft, wurde an historischen Schauplätzen in Paris gedreht, mit der berühmten Opéra Garnier im Mittelpunkt. Eine Koproduktion von Cottonwood Media/Federation Entertainment mit ZDF und ZDF Enterprises. Alle Folgen sind auf zdftivi.de und in der ZDFtivi-App abrufbar.

Club der magischen Dinge

(Originaltitel: The bureau of magical things)
Fantasy-Serie
Australien 2018

Ab 3. Dezember 2018, Montag bis Freitag, 15.00 Uhr

Buch   Mark Shirrefs und andere
RegieGrant Brown, Evan Clarry
ProduktionJonathan M. Shiff Productions
RedaktionFrauke Bräuner
Länge20 Folgen à 25 Minuten

 

Inhalt                               

Die 16-jährige Kyra (Kimie Tsukakoshi) lebt das Leben eines ganz normalen Teenagers, bis eines Abends beim Joggen ein heller Lichtstrahl auftaucht und plötzlich ein altes Buch vor ihren Augen in der Luft schwebt. Als Kyra das Buch berührt, wird sie von magischer Energie durchflutet. Plötzlich kann sie Dinge sehen, von denen die Welt um sie herum erfüllt ist und die bislang unsichtbar waren. Kyra ist zu einem "Dreiling" geworden, einem Wesen zwischen Mensch, Fee und Elfe. Sie entdeckt, wie viele Feen und Elfen unerkannt unter den Menschen leben, und wird freundlich von dieser Gemeinschaft aufgenommen. Sie darf sogar am Unterricht für magische Kräfte von Professor Maxwell teilnehmen. Nur eine Elfe ist gar nicht glücklich über ihr Erscheinen und beginnt, Kyra und ihre neuen Kräfte zu bekämpfen.

Die Serie ist ein Projekt des Produzenten Jonathan M. Shiff ("H2O – Plötzlich Meerjungfrau" und "Mako – Einfach Meerjungfrau") in Koproduktion mit ZDF, ZDF Enterprises und Network Ten, Australien. Alle Folgen sind auf zdftivi.de und in der ZDFtivi-App abrufbar.

Weitere Programmhighlights 2018

Eine lausige Hexe

Ab Montag 13. August 2018, Montag bis Freitag, 17.35 Uhr
Zweite Staffel der Fantasy-Serie
Großbritannien/Deutschland 2018

Buch   Neil Jones, Maxine Alderton, Nick Leather, Zoe Lister, Claire Miller, Matt Sinclair, Matt Evans, Diane Whitley und Kirsty Halton
RegieDirk Campbell, Dermont Boyd und Delyth Thomas
ProduktionCBBC
RedaktionFranziska Guderian
Länge 13 Folgen à 25 Minuten

 

Inhalt

Die 13 neuen Geschichten der Neuadaption von "Eine lausige Hexe" sind eine Mischung aus zauberhaften Abenteuern und alltäglichen Problemen im Hexeninternat. Alle Folgen sind auf zdftivi.de und in der ZDFtivi-App abrufbar.

Im Mittelpunkt steht die elfjährige Hexe Mildred Hoppelt (Bella Ramsey), die es durch Zufall auf die elitäre Hexenakademie Graustein verschlägt. Mildred rutscht wieder von einem Missgeschick ins nächste. Und es gibt eine Menge Neuzugänge auf Graustein: Die drei Mädchen Sybille (Trixie Hyde), die jüngere Schwester von Esther, Clarissa (Kitty Slack), und Beatrix (Ynez Williams) kommen neu an die Schule, ebenso die Kunstlehrerin Frau Schimmel (Mina Anwar).

Bella Ramsey übernahm 2016 ihre erste Schauspielrolle als Lyanna Mormont in der erfolgreichen Fernsehserie "Game of Thrones". Die Rolle der Schuldirektorin wird von Clare Higgins (Ohila in "Doctor Who" und Ma Costa in "Der goldene Kompass") gespielt, die strenge Frau Harschmann von Raquel Cassidy (Kammerzofe Phyllis Baxter aus "Downton Abbey"). In dieser zweiten Staffel wird Maude von Megan Hughes gespielt.

 

Käpt'n Flinn und die Dino-Piraten

Ab Freitag, 5. Oktober 2018, Montag bis Freitag 12:55 Uhr
Animationsserie
Australien 2017

Buch   Rachel Spratt und andere
RegieGreg Ingram
ProduktionSRL Productions
RedaktionTatjana Röber
Länge52 Folgen à 11 Minuten

 

Inhalt

Käpt'n Flinn und seine Mitstreiter Wilma, Tom und Ruby sind mit Leib und Seele Piraten. Auf ihrem Segelschiff "Die Walnuss" durchkreuzen sie die Siebeneinhalb Meere. Die Route ist klar: Kurs auf das nächste Abenteuer. Wann immer jemand Hilfe braucht oder es ein Geheimnis zu lüften gilt, heißt es für die mutige Piratenschar: "Segel setzen und volle Kraft voraus!" Viel Mut brauchen sie auch, denn ihre ärgsten Widersacher sind raubeinig, raffgierig und riesengroß: Dino-Piraten. Die vier Riesenechsen sind stolz darauf, die bösesten Bösewichter der Siebeneinhalb Meere zu sein, und hecken immer etwas Hinterhältiges aus. Flinn und seine Crew sind Winzlinge im Vergleich zu den Dinosauriern, aber klein beigeben kommt für sie nie in Frage. Da muss man hart am Wind segeln, es braucht einen schlauen Plan, und ein Nachschlagen im Logbuch der Piratenfakten kann nützlich sein, um die Dino-Piraten auszumanövrieren. Mit Cleverness und Wagemut bestehen Flinn, Wilma, Tom und Ruby irrwitzige Abenteuer auf See und an Land. Sie steuern durch tosende Tornados und gefährliche Meerengen, nehmen es mit Meeresmonstern auf, gehen im Dschungel auf Schatzsuche und lassen sich selbst vom größten aller Riesen, Gigantosaurus, nicht den Wind aus den Segeln nehmen.

Die Serie basiert auf den Büchern von Giles Andreae, illustriert von Russell Ayto.

 

Zacki und die Zoobande

Ab Montag 22. Oktober, Montag bis Freitag, 9.40 Uhr
Animationsserie, nach einer Idee von Leo Timmers
Belgien 2018

Head-Autorin   Rachel Murrell
RegieTanguy de Kermel, Federico Milella
ProduktionWunderwerk
RedaktionNicole Keeb, Nicolette Vormbruck
Länge26 Folgen à 12 Minuten

 

Inhalt

Jeden Nachmittag, wenn der Zoo schließt, machen auch Zacki, das australische Frischwasserkrokodil, und seine Freunde Feierabend. Sie öffnen heimlich ihre Käfige und nehmen das Zoo-Mobil in Richtung Heimat. Über Berge und Seen geht es zu einer versteckt liegenden paradiesischen Vulkaninsel, auf der alle Tiere ihr Zuhause haben und friedlich miteinander leben. Am nächsten Morgen steigen Zacki, Emily, die Elefantin, Lionel, der Löwe und die anderen wieder in das Zoo-Mobil, um ihren Job im Zoo anzutreten. Aber auf jeder Fahrt passiert etwas Unerwartetes, was sich zum großen Abenteuer für alle entwickelt und den Zeitplan der Tiere komplett durcheinander würfelt. Im Zoo angekommen, ziehen die Tiere schnell ihre Freizeitkleidung aus, huschen zurück in ihre Käfige und spielen wieder ihre Rolle als wilde Tiere für die die Zoobesucher, die nichts vom Doppelleben von Zacki und Co. ahnen.

Die Serie wurde entwickelt und produziert von Grid in Co-Produktion mit Zooper-Film, Tinkermagic, Fabrique d’images und WunderWerk.

 

Wuffel, der Wunderhund

Ab 3. Dezember 2018, Montag bis Freitag, 9.25 Uhr
Comedyserie
Großbritannien 2018

Nach einer Idee von   Billy Macqueen, Catherine Williams und Maddy Darral
RegieJack Jameson, Matt Rene
ProduktionDarrall MacQueen
RedaktionNicole Keeb, Nicolette Vormbruck
Länge26 Folgen à 12 Minuten

 

Inhalt

Als das frisch gebackene Ehepaar Tess und Simon Brockmann-Bells mit den Kindern Evi, 5, und Tom, 9, in ihrem neuen Haus die Hochzeitsgeschenke auspacken woill, müssen sie feststellen, dass dies schon jemand für sie erledigt hat: Wuffel, der niedlichste rote Zwergpudel-Welpe der Welt. Wuffel hat sich nicht nur irgendwie in das Haus geschlichen, sondern sich auch durch die Geschenke gefressen. Großes "Hurra” bei den Kindern, weniger Begeisterung bei Simon sind die Reaktionen. Tess, die als Tierärztin arbeitet, sieht kein Problem – der Hund hat doch bestimmt ein Herrchen oder Frauchen und ist gechipt. Der Besitzer muss einfach nur ermittelt werden. Aber als sich trotz langer, intensiver Suche niemand findet, der Wuffel vermisst, stellt sich die Frage, ob der Welpe bleiben darf.

Wie Wuffels spezielle Entscheidungshilfe aussieht und wie schließlich Simon vom entschiedenen Hundekritiker zum größten Wuffelfan wird, ist nur ein Thema der liebevollen und humorvollen Serie um die Patchworkfamilie mit Hund. Denn Wuffel ist nicht nur ein liebenswertes quirliges Fellknäuel, das die ganze Familie und Nachbarschaft in Atem hält, er entpuppt sich auch als wahrer Musikliebhaber, und er kann sprechen. "Waffle the Wonderdog” ist eine Darrall Macqueen Produktion für Cebeebies und eine Koproduktion mit dem ZDF.

 

INUI 2

Ab Samstag 10. November, täglich, 18.40 Uhr
Zweite Staffel der Animationsserie
Deutschland 2018

Buch   Robin Lyons, Andrew Offiler
RegieDietmar Kremer
ProduktionJEP Animation, Köln
RedaktionJörg von den Steinen
Länge 26 Folgen à 7 Minuten

 

Inhalt                                              

Inui ist ein kleines Inuit-Mädchen, das am kalten Nordpol lebt und jeden Tag mit seinen tierischen Polar-Freunden spannende und lustige Dinge erlebt. Ausgangspunkt aller Abenteuer ist das kleine Iglu, das Inui sich selbst ganz in der Nähe ihres eigentlichen Zuhauses gebaut hat. Von dort macht sie sich jeden Tag auf, um ihre sprechenden Tierfreunde zu treffen: Hubert, den schusseligen Elch, den manchmal brummigen starken Bär Grumpel, die am liebsten Tee trinkende Pinguinlady Lissy, Seehund Sascha, der toll tauchen und jonglieren kann, die riesige Walfrau Wiebke und all die anderen Bewohner des hohen Nordens. 

 

Leider lustig

Ab Samstag, 10. November 2018, 17.20 Uhr

Dritte Staffel der Sketch-Comedy

Buch   Jochen Winter und andere
RegieSven Nagel, Marcel Behnke und andere
ProduktionWarner Bros. ITVP Deutschland GmbH
Redaktion Corinna Miagtchenkov
Länge10 Folgen à 25 Minuten

 

Inhalt                                

In der dritten Staffel der Sketch-Comedy "Leider lustig" können sich die Zuschauer wöchentlich wieder auf Marti Fischers verrückte Jam-Sessions mit prominenten Studiogästen wie den Lochis, Joeys Jungle, Julia Krüger oder Gil Ofarim und auf viele Promi-Parodien freuen. Marti Fischer parodiert diesmal unter anderem Jorge González, Florian Silbereisen, Elyas M'Barek, Robert Geiss, Super Mario und Mark Forster. Außerdem erzählt er in "Martis Märchenstunde" die beliebtesten Klassiker auf "Leider lustig"-Art neu, wie Hexe Klums Toprapunzel. Der Morderator stellt neue Selfie-Sportarten vor oder ist als Gollum der neue Schüler in einer Klasse. Neu im Cast dieser Staffel sind Lena Kupke und Mirella Precek. Die Schauspielerinnen und Comedians sind gemeinsam mit Marti Fischer in Sketchen wie "Jetzt wird's schräg" und in TV-Parodien zu sehen.

Alle Folgen sind in auf zdftivi.de und in der ZDFtivi-App abrufbar.

 

Gut gebrüllt, liebe Monster

Ab Montag, 3. Dezember 2018, Montag bis Freitag, 8.55 Uhr
(Arbeitstitel), Animationsserie
Großbritannien 2017

Buch   Gerard Foster, Sara Barbas, Dave Ingham, Darren Jones und andere
RegieAlan Robinson
ProduktionCBeebies
RedaktionNicole Keeb, Nicolette Vormbruck
Länge 52 Folgen à 7 Minuten

 

Inhalt

Fünf Monsterkinder besuchen jede Nacht die Monsterschule, wo sie all das erleben, was auch Menschenkinder in der Vorschule erleben. Aber zusätzlich lernen sie noch gefährlich zu brüllen, zu stampfen und Feuer zu spucken.

Protagonist ist der Junge Schnuffelplums, der größte von allen Kindern. Er ist ziemlich tollpatschig, aber sehr einfühlsam. Dann gibt es den cleveren, aber zerstreuten Flügelchen, der fliegen kann, die Quasselstrippe Piepa mit vier Armen, den verfressenen JamJam und die kleine, schüchterne, aber fantasiebegabte Winzelschön. Ihre Lehrerin ist die ruhige, sanfte Frau Krittlschnüff, die für jeden ein liebes Wort hat, die tröstet und schlichtet. Am Ende des Unterrichts werden die kleinen Monster von ihren Eltern an der Schule abgeholt.

Die Serie ist eine Cbeebies Auftragsproduktion von Dot to Dot Productions.

Impressum

Fotos über ZDF Presse und Information
Telefon: (06131) 70-16100 oder über
https://presseportal.zdf.de/presse/zdffuerkika

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2018 ZDF

Ansprechpartner

Name: Elisa Schultz
E-Mail: presse.muenchen@zdf.de
Telefon: 089 99551349