Falco: Nach 22 Jahren Koma zurück im Leben - Copyright: ZDF/Jean Francois Baumard
Falco: Nach 22 Jahren Koma zurück im Leben - Copyright: ZDF/Jean Francois Baumard

Falco

Neue Krimiserie in Doppelfolgen - Deutschlandpremiere

"Falco" ist die französische Adaption von "Der letzte Bulle". ZDFneo zeigt vier Staffeln.

  • ZDF neo, Ab Freitag, 6. April 2018, 21.45 Uhr

Texte

Stab

Autoren                     Clothilde Jamin, Olivier Dujols und Alexandre Laurent
Regie                                  Alexandre Laurent (Folgen 1,4,5), Thierry Petit (Folgen 2,3), Marwen Abdallah (Folge 6)
Kamera                              Marc Falchier
Produktion                                       Beaubourg Audiovisuel mit TF1
Produzent                                         Stéphane Marsil
Redaktion ZDFneo                          Annette Reisse     
Länge                                 6 x 50 Min.

Die Rollen und ihre Darsteller

Alexandre Falco                                          Sagamore Stévenin
Romain Chevalier                          
Clément Manuel
Éva Blum                                         
Alexia Barlier
Jean-Paul Ménard                        
Arno Chevrier
Carole Falco                                   
Mathilde Lebrequier
Pauline FalcoMarie Béraud
Philippe Cheron                              
Franck Monsigny
Sonia Vasseur                                 
Saïda Jawad     

Inhalt der 1. Staffel

Im Mai 1991 gerät Lieutenant Alexandre Falco, dessen privates Glück als Ehemann und Vater einer fast einjährigen Tochter perfekt ist, mit seinem Partner Jean Paul Ménard bei einem Polizeieinsatz in einen Hinterhalt. Falco wird lebensgefährlich verletzt und fällt ins Koma. 22 Jahre später geschieht das Wunder: Falco erwacht. Doch er muss erkennen, dass die Gegenwart nichts mehr mit seiner früheren Welt zu tun hat und er hier nun ein Fremder ist. Alles hat sich verändert. Der schlimmste Schock für ihn ist, dass seine Tochter Pauline inzwischen eine junge Frau ist und seine Ehefrau Carole einen anderen Mann liebt.

Die Serie erzählt, wie der kämpferische Falco versucht, sein Leben zurückzugewinnen und in einer für ihn fremden Welt Fuß zu fassen. Trotz aller niederschmetternden Umstände lässt er sich nicht unterkriegen. Er kehrt zu dem Einzigen zurück, das ihm geblieben ist: zu seinem Job als Lieutenant bei der Pariser Mordkommission.

Seine Wissenslücken hinsichtlich neuer Techniken oder der digitalen Entwicklung sind nur äußere Hürden. Schwerer wiegen die zermürbenden Flashbacks der schrecklichsten Sekunden seines Lebens, die er immer wieder durchlebt, und das Wissen um all die unwiederbringlich verlorenen Jahre mit seinen Liebsten. Sein früherer Partner und jetziger Chef Jean-Paul Ménard stellt ihm einen neuen Partner zur Seite: den jüngeren, äußerst akkuraten und eher spröden Romain Chevalier. Das ungleiche Duo wird von der attraktiven Ermittlerin Éva Blum unterstützt. Gemeinsam klärt das Team Mordfälle in der französischen Hauptstadt. Falcos unorthodoxe Ermittlungsmethoden stellen die Kollegen immer wieder vor große Herausforderungen.

Neben den Kapitalverbrechen, die er als Ermittler aufklären muss, möchte Falco die Drahtzieher des damaligen Hinterhalts identifizieren – das wird ihm zunehmend klar. Er muss herausfinden, warum er ausgeschaltet werden sollte. Dies ist die einzige Chance, weiterzuleben und mit seinem Schicksal Frieden schließen zu können. Zunehmend wird sich Falco bewusst, dass er schmerzhafte Einsichten akzeptieren und sogar über Grenzen gehen muss, die seine Existenz erschüttern.

Episodeninhalte

Folge 1: " Das Erwachen"

Freitag, 6. April 2018, 21.45 Uhr

Bei einem gefährlichen Einsatz im Mai 1991 wird der französische Ermittler Alexandre Falco schwer verletzt und fällt ins Koma. Gegen jede ärztliche Prognose geschieht das Wunder, und er wacht nach 22 Jahren wieder auf. Mit Entsetzen muss er feststellen, dass seit dem brutalen Angriff auf ihn Jahrzehnte vergangen sind. Seine Ehefrau Carole liebt einen anderen Mann, und er hat die gesamte Kindheit und Jugend seiner Tochter Pauline verpasst. Als Rettungsanker bleibt ihm nur sein Job als Kommissar. Doch auch seine Rückkehr in den beruflichen Alltag gestaltet sich äußerst schwierig.

Als Falco, gegen ärztlichen Rat, das Krankenhaus verlassen hat, beobachtet er, wie eine Frau angegriffen wird, und eilt ihr zu Hilfe. Der Täter kann unerkannt entkommen, aber die Frau erstattet Anzeige gegen Falco, der festgenommen wird. Sein ehemaliger Kollege und Freund Jean-Paul Ménard, der nun Leiter des Dezernats ist, glaubt ihm und hilft ihm, wieder freizukommen. Als die junge Frau, Escort-Girl und Mutter eines kleinen Sohnes, wenige Stunden später ermordet wird, gerät Falco unter Verdacht. Er beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Der junge, sehr korrekte Lieutenant Romain Chevalier ist wenig begeistert, dass sich Falco in seine Ermittlungen einmischt.

 

Folge 2: "Ein neuer Anfang"

Freitag, 6. April 2018, 22.40 Uhr

Dank seines Chefs Jean-Paul Ménard darf Falco wieder als Lieutenant arbeiten. Allerdings unter der Bedingung, regelmäßig mit einer Psychologin zu sprechen. Falcos neuer Partner ist ausgerechnet Lieutenant Romain Chevalier. Bei ihren ersten gemeinsamen Ermittlungen in einem Mordfall geraten die beiden immer wieder aneinander.

Der Taxifahrer Garnier wird erschlagen in einem Park gefunden. Chevalier glaubt an einen Raubüberfall, doch für Falco spricht die Situation am Tatort eine andere Sprache. Nach seiner Einschätzung handelt es sich um ein Verbrechen aus Leidenschaft. Tatsächlich bringen die Ermittlungen ein Doppelleben des Opfers ans Licht. Der Ehemann und Vater eines Teenagers hatte eine Geliebte. Sie sagt aus, Garnier und sie seien seit einigen Monaten verlobt gewesen und hätten heiraten wollen. Hat eine der getäuschten Frauen sein Geheimnis entdeckt und ihn im Affekt getötet?

Die attraktive Kommissarin Éva Blum unterstützt Falco und Chevalier bei den Ermittlungen, die eine neue Wendung nehmen. Eine Spur führt zu dem ungeklärten Überfall auf ein Juwelier-Ehepaar, der einige Monate zurückliegt. Hängt der Raubüberfall mit dem Mord zusammen? Während das neue Team weiter an dem Fall arbeitet, hofft Falco auf einen Neuanfang mit seiner Frau Carole. Doch dann macht er eine Entdeckung, die ihm den Boden unter den Füßen wegzieht.

 

Folge 3: "Schattenzonen"

Freitag, 13. April 2018, 21.45 Uhr

Die Psychiaterin Dorothée Dalmasso wurde am Port de L'Arsenal getötet. Das Opfer hatte noch Zeit, eine geheimnisvolle Botschaft zu hinterlassen.

Falco und seine Kollegen entdecken, dass der Mord an der Psychiaterin mit dem Selbstmord von Léa Joubert, einer ihrer Patientinnen, zusammenhängen könnte. Die frisch verheiratete Frau war alles andere als glücklich und litt unter starken Depressionen. Ihr Ehemann bestand auf einer Therapie. Doch offensichtlich hat die Psychiaterin Lea nicht helfen können. Ist ihre Ermordung ein Racheakt des verzweifelten Ehemanns?

Während Falco und seine Kollegen dieser Spur nachgehen, steht der Lieutenant vor einer weiteren Herausforderung: Seine Tochter Pauline, die er seit 22 Jahren nicht gesehen hat, kommt in wenigen Tagen von ihrem Auslandsaufenthalt aus Indien zurück. Seine Vorfreude ist riesig. Trotz aller Pläne, die er schmiedet, verläuft das erste Wiedersehen ganz anders als erwartet.

 

Folge 4: "Tödliche Sucht"

Freitag, 13. April 2018, 22.40 Uhr

Falco und seine Kollegen sind fassungslos: Ein Streifenpolizist ist bei dem Versuch, eine Frau zu reanimieren, zusammengebrochen. Offensichtlich wurde die Frau vergiftet. Innerhalb weniger Stunden gibt es zwei weitere weibliche Opfer. Die Angst vor einem unberechenbaren Serienkiller breitet sich aus. Am Tatort, einer hippen Cafébar mit mehreren Single-Partys pro Woche, wird kein Hinweis auf ein verwendetes Gift gefunden. Doch wie kann der Täter gestoppt werden, wenn die Ermittler keinerlei Anhaltspunkte haben? Wird er ein weiteres Mal töten? Falco und seine Kollegen versuchen, während einer Single-Party Hinweise zu bekommen. Tatsächlich gerät Bargast Didier Fantin unter Verdacht. Er hat einige weibliche Gäste verfolgt und heimlich fotografiert. Aber steckt er auch hinter den Morden? Die getötete Julie hatte offensichtlich Eheprobleme. Hat ihr Ex-Mann, von dem sie sich vor einem halben Jahr getrennt hatte, etwas mit ihrem Tod zu tun? Aber warum mussten die zwei anderen Frauen sterben?

Paulines 23. Geburtstag rückt näher. Sie wünscht sich sehnlichst, nun erstmals mit ihrem Vater zu feiern. Doch Falco schreckt davor zurück, Carole und ihren neuen Ehemann Philippe als Paar erleben zu müssen. Als er sich doch überwindet, nimmt der Abend für ihn eine unvorhergesehene Wendung.

 

Folge 5: "Rotkäppchen"

Freitag, 20. April 2018, 21.45 Uhr

Als Lieutenant Alexandre Falco beginnt, in seinem Leben langsam wieder Fuß zu fassen, muss er in einem schwierigen Fall ermitteln: Eine junge Frau, verkleidet als Rotkäppchen, wird in einem Park leblos aufgefunden. Es sieht so aus, als sei sie Opfer einer Schlägerei geworden. Am Tatort macht Falco eine Entdeckung, die für ihn schmerzliche Erinnerungen weckt: Die junge Frau scheint sich im Koma zu befinden. Kann sie gerettet werden?

Falco beginnt, mit seinem Team zu ermitteln und taucht in das Leben der jungen Frau ein. Schnell stellt er fest, dass in deren Leben nichts so ist, wie es scheint. Das scheinbar harmlose Mädchen war nicht nur Gast auf wilden Partys, sondern könnte auch an einem brutalen Hauseinbruch beteiligt gewesen sein. Wer ist ihr geheimnisvoller Komplize, der sie in den vergangenenen Monaten so radikal zum Negativen verändern konnte? Und womit konnte er sie unter Druck setzen?

Unterdessen wartet Falco sehnsüchtig auf einen Anruf von Carole, der er sein Herz ausgeschüttet hat. Noch ahnt er nicht, dass Philippe jedes Mittel recht ist, um zu verhindern, dass Falco und seine Frau wieder zueinander finden.

Die quälenden Flashbacks des Moments, in dem er niedergeschossen wurde, holen ihn immer öfter ein. Zunehmend muss Falco erkennen, dass die Realität nicht mit der Geschichte übereinstimmt, die man ihm erzählt hat. Ein schrecklicher Verdacht keimt in ihm.

 

Folge 6: "Tete à tete mit dem Tod"

Freitag, 20. April 2018, 22.40 Uhr

Falco weiß: Um mit seinem Schicksal Frieden schließen zu können, muss er herausfinden, was wirklich an dem Tag im Jahr 1991 geschehen ist, als er ins Koma fiel. Er beginnt fieberhaft mit seinen Ermittlungen, aber es scheint unmöglich, an Informationen zu kommen. Manipulierte Akten, verstorbene oder zum Schweigen gebrachte Ermittler – nach 22 Jahren die Wahrheit ans Licht zu bringen, stellt Falco vor eine schier unlösbare Aufgabe.

Parallel dazu müssen sein Team und er in einem außergewöhnlichen Fall ermitteln: Der schwerreiche Geoffrey Delgrange, der in einem angesagten Viertel von Paris lebt, wurde scheinbar von einem Profikiller getötet. Hängt die Tat mit seinem ungewöhnlichen Beruf zusammen? Das Opfer arbeitete als Wahrsager. Vielleicht hatte jemand etwas gegen seine Vorhersagen. Falco und Chevalier tauchen in die Abgründe des Okkultismus ein und werden mit  Manipulation, gut gehüteten Geheimnissen und unmoralische Dramen konfrontiert. Aus welchem Grund aber musste Delgrange sterben?

Rollenprofile

Alexandre Falco

Für Falco hätte das Leben nicht besser laufen können: Als engagierter und leidenschaftlicher Ermittler der Pariser Mordkommission stand ihm eine erfolgreiche Karriere bevor und auch privat hatte er das große Los gezogen. Doch plötzlich wurde Falco aus dem Leben gerissen. Während eines Einsatzes wurde er schwer am Kopf verletzt und fiel ins Koma. Entgegen jeder ärztlichen Prognose erwacht er 22 Jahre später wieder aus dem Koma. Falco ist schockiert, als er erfährt, dass so viel Zeit seit dem Angriff vergangen ist. Besonders in seinem privaten Umfeld bekommt er schmerzlich zu spüren, was sein langes Koma für ihn bedeutet. Nicht nur, dass er nicht miterleben konnte, wie seine Tochter Pauline aufwuchs, auch seine Frau Carole liebt mittlerweile einen anderen Mann.

Da sein Job nun das Einzige ist, was ihm geblieben ist, möchte er unbedingt wieder als Lieutenant arbeiten. Doch seine Rückkehr gestaltet sich zunächst schwieriger als gedacht. Schließlich verschafft ihm sein ehemaliger Kollege Jean-Paul Ménard, mittlerweile Leiter des Kommissariats, einen Job bei der Polizei und stellt ihm als Partner Romain Chevalier zur Seite. Der ist darüber überhaupt nicht erfreut. Falcos eigensinnige Ermittlungsmethoden sowie sein spezieller Humor gehen ihm stark auf die Nerven. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, doch haben sie keine andere Wahl, als sich zusammenzuraufen. Mit der Zeit lernen sich aber immer besser kennen und sogar schätzen.

Erst nach und nach gewöhnt sich Falco an den technischen Fortschritt, der in der Polizeiarbeit Einzug gehalten hat: DNA-Erkennung, Fingerabdruckscan, Handys, Computer, Internet und vor allem Rauchverbote – all das ist Neuland für ihn. Während seiner Arbeit lernt Falco Caroles neuen Mann kennen, den Patholgen Philippe Cheron. Falco hat zwar Verständnis, dass Carole ihr Leben weitergelebt hat, doch gibt er Cheron zu verstehen, dass er ihm seine Frau nicht kampflos überlässt.

 

Romain Chevalier

Der 31-jährige Romain Chevalier ist ein noch junger Lieutenant der Pariser Mordkommission und Falcos neuer Partner. Er ist klug und besitzt eine große Leidenschaft für seinen Beruf. Sein Privatleben kommt dadurch allerdings immer zu kurz. Er ist leicht arrogant, was ihn bei den Kollegen nicht sonderlich beliebt macht. Dies erklärt wohl auch seinen hohen Verschleiß an Teamkollegen. Als er erfährt, dass ausgerechnet Falco sein neuer Partner wird, protestiert er lautstark. Er ist überzeugt, dass Falco ungeeignet für den Polizeidienst ist, da er ihn für unberechenbar und überfordert von den neuen Ermittlungsmethoden hält. Da Chevalier seine letzten Partner immer wieder vergrault hat, gibt ihm sein Chef Ménard zu verstehen, dass Falco seine letzte Chance ist, um Teamgeist zu beweisen: nur so könne Chevalier die Karriereleiter weiter nach oben klettern. Nach und nach entdeckt Falco, dass hinter Chevaliers Fassade ein gutes Herz steckt.

 

Jean-Paul Ménard

Bevor Falco ins Koma fiel, war Jean-Paul Ménard jahrelang dessen Partner in der Mordkommission. Während ihrer gemeinsamen Zeit entstand zwischen den beiden eine tiefe Freundschaft, und Ménard wurde auch der Patenonkel von Falcos Tochter Pauline. Ménard war auch bei jenem schicksalhaften Einsatz vor 22 Jahren dabei, bei dem Falco schwer verletzt wurde und ins Koma fiel. Seitdem macht sich Ménard große Vorwürfe, dass er Schuld an Falcos Schicksal sei. Um dies wiedergutzumachen, kümmerte er sich besonders in den ersten Jahren, in denen Falco im Koma lag, rührend um Carole und Pauline und wurde für sie zu einer großen emotionalen Stütze.

Während Falcos Abwesenheit hat Ménard in der Mordkommission Karriere gemacht und ist zum Chef des Kommissariats ernannt worden. Vielleicht auch wegen seiner Schuldgefühle Falco gegenüber, hilft er ihm, seinen Job als Lieutenant wiederzubekommen. Doch Falcos eigensinnige Art bringt Ménard hin und wieder in Schwierigkeiten.

 

Carole Sarda-Falco

Als Falco ins Koma fiel, wurde Caroles Welt erschüttert, und das bis dato glückliche Familienleben fand ein jähes Ende. Die ersten Jahre besuchte Carole Falco jeden Tag im Krankenhaus, sie saß an seiner Bettkante und hoffte, dass er wieder aufwachen würde. Aber mit der Zeit schwand diese Hoffnung, und die Ungewissheit, ob und wann Falco wieder aufwachen würde, brachte Carole zur Verzweiflung. Für ihre Tochter Pauline blieb sie stark. In dieser schweren Zeit stand ihr und Pauline vor allem Jean-Paul Ménard zur Seite. Als Pauline die bedrückende Stimmung im Krankenhaus nicht mehr ertragen konnte, beschloss Carole, dass ihr Leben weitergehen müsse. Zehn Jahre nach dem Angriff auf Falco lernte sie Philippe Cheron kennen, der als Pathologe bei der Mordkommission arbeitet. Falcos unerwartetes Erwachen wirft sie emotional völlig aus der Bahn: In ihr geordnetes Leben kehrt nun der Mann zurück, den sie über alles geliebt und nie aufgegeben hat.

 

Éva Blum

Éva Blum ist eine junge und attraktive Polizistin der Pariser Mordkommission. Auf dem Kommissariat, das von Männern dominiert wird, weiß sich die taffe Frau durchzusetzen. Noch ahnt keiner ihrer Kollegen, wie viel Kraft es der jungen Frau abverlangt, mit dem brutalen Berufsalltag in der Mordkommission klarzukommen. Anders als ihr Kollege Romain Chevalier tritt sie Falco offen gegenüber und unterstützt ihn bei seiner Rückkehr in seinen Job und in die Realität.

 

Pauline Falco

Da ihr Vater Alexandre Falco kurz vor ihrem ersten Geburtstag verletzt wurde und ins Koma fiel, lernt Pauline diesen erst im Alter von 22 Jahren kennen –  als er überraschend aus dem Koma erwacht. Wie ihr Vater besitzt die junge Frau einen großen Sinn für Gerechtigkeit, weshalb sie sich auch für ein Jura-Studium entschieden hat. Für Pauline ist die Situation nicht leicht zu ertragen. Ihre gesamte Kindheit war durch das Koma ihres Vaters überschattet. Nach seinem Erwachen schmerzt es sie, miterleben zu müssen, wie er leidet, weil seine große Liebe,ihre Mutter Carole, seit über zehn Jahren mit ihrem neuen Partner Philippe glücklich zusammenlebt. Obwohl sie ihren Stiefvater Philippe liebt, hegt sie doch insgeheim die Hoffnung, ihr Vater und ihre Mutter könnten ihr gemeinsames Leben fortsetzen.

 

Philippe Cheron

Der gut aussehende Gerichtsmediziner Philippe Cheron lebt seit über zehn Jahren mit Falcos Frau Carole zusammen. In der schweren Zeit, als Falco im Koma lag und Carole am Ende ihrer Kräfte war, trat Philippe in ihr Leben und fing mit seiner Liebe nicht nur Carole auf, sondern war auch ein sehr guter Stiefvater für Pauline. Mit Falcos Rückkehr verändert sich auch Philippes glückliches, geregeltes Leben auf einen Schlag. Entsetzt muss er mit ansehen, wie Falco mit allen Mitteln darum kämpft, seine Frau zurückzugewinnen. Doch Philippe ist entschlossen, dies unter allen Umständen zu verhindern.

Bildhinweis

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock ZDF
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2018 ZDF

Ansprechpartner

Name: Christina Betke
E-Mail: betke.c@zdf.de
Telefon: 06131 - 70 12717