(c) ZDF und Frank W. Hempel
(c) ZDF und Frank W. Hempel

Bares für Rares

Deutschlands größte Trödel-Show

Wertvoll oder wertlos, alter Krimskrams oder edle Rarität? In "Bares für Rares" kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Horst Lichter lädt ein zu Deutschlands beliebtester Trödel-Show.

  • ZDF, Mo-Fr ab 15.05 Uhr
  • ZDF Mediathek,

    Texte

    "Bares für Rares" - das Konzept der Sendung

    Kein anderes Land der Welt sammelt so viel wie wir, stellt sich die Wohnungen mit so viel aufgearbeitetem Mobiliar von anno dazumal voll. Keiner hat so viel im Keller gebunkert: Bierkrüge, die alten Kü­chenschränke der Uroma, antike Vasen, aber auch Kuriositäten wie eine seltene Fender Stratocaster Gitarre, die einst John Lennon im Hamburger Star-Club gespielt hat oder eine skurrile Sammlung aus Geldautomaten-Belegen vom Südpool. Geheime Schätze schlummern in unseren Heimen. Wir lieben es daran zu glauben, dass auch wir etwas unentdeckt Rares zu Hause haben, und wir lieben es, nach ver­borgenen Raritäten bei anderen zu stöbern. Dabei pilgern wir sonn­tags zu großen Trödel- und Sammlermärkten, und unzählige Antik- und Sammlerzeitschriften zeugen von einer großen Community. Trö­deln ist eine ganz eigene Erlebniswelt im Zeitalter der Eventkultur.

    Horst Lichter präsentiert Kurioses, einzigartige Sammlerstücke, schnöden Tinnef und in Vergessenheit geratenes. "Bares für Rares" ist die Trödel-Show, in der ganz Deutschland seine antiken, raren, wert­vollen oder besonders liebgewonnenen Schätze begutachten lassen und verkaufen kann.  

    Die Show beginnt an den Empfangstresen einer großen Trödelhalle. Dort kommt es zum Gespräch zwischen den Anbietern, Gastgeber Horst Lichter und seinem Team: Was ist das für ein Objekt? Wie ist seine Geschichte? Das Besondere? Cool, Kitsch oder Kunst? Was für einen Preis stellt sich der Anbieter vor? Jede Rarität hat ihre Ge­schichte. Die Profisammler erklären den Wert der Objekte, kurze Foto- oder Filmmazen zeigen die Story hinter den geliebten Memorabilien und antiken Stücken: Warum verwendet man Porzellan aus Meißen besser nicht für den anstehenden Polterabend? Ist diese orange Wärmflasche wirklich ein weltweit begehrtes Designobjekt? Und wa­rum sollte man Opas altes Steinschlossgewehr lieber zu Geld machen, anstatt damit auf Spatzen zu schießen? Der Zuschauer erfährt Span­nendes, Informatives, Überraschendes und echt Kurioses, lernt sowohl den Gegenstand, als auch den Besitzer kennen.

    Die Anbieter bekommen eine Expertise zu ihrem Objekt und einen möglichen Handels-Preis genannt. Verkäufer, die ein als bemerkens­wert beurteiltes Objekt mitbringen, werden von Horst Lichter mit einer "Handelskarte" ausgestattet. Diese verschafft den Anbietern Zutritt zu einem Verkaufsgespräch mit den Profihändlern. Jetzt kann man mit den zuvor erhaltenen Empfehlungen, Hinweisen und Anmerkungen richtig Kasse machen, weil in dieser "Privatauktion" die Karten neu gemischt sind. Das Prinzip des Stärkeren dreht sich, da die Händler jetzt um die Ware und die Gunst des Anbieters gegenseitig bieten, kämpfen und streiten. Wer erhält den Zuschlag? Wie hoch steigt der Preis? Kommt es zum Deal? Doch Vorsicht: Wer zu hoch pokert, steht schnell vor verschlossenen Kassen der Profihändler. 

    Durch seine Liebe zum Althergebrachten, seine Neugier und sein Fachwissen findet Horst Lichter die Geschichten, die hinter den Ob­jekten stecken. Er verwickelt die Verkäufer und die Antikprofis am Tresen in Gespräche und übergibt die Handelskarte. 

    Die Profihändler eint ihre Leidenschaft für das Sammeln und Han­deln. Sie sind Koryphäen für antike Möbel, Kunstkenner, Schmuckex­perten oder Spezialisten in Sachen Popkultur. Die Profihändler zeich­nen sich alle durch ein ausgesprochen fundiertes Wissen aus und ha­ben einen feinen Sinn für Qualität. Doch bei aller Liebe zu den Stü­cken: Geschäft ist Geschäft.

    "Bares für Rares" - die Abendausgabe mit Horst Lichter

    "Bares für Rares" aus dem Schloss: Für die 20.15-Uhr-Ausgabe von Deutschlands größter Trödelshow rollt Horst Lichter den roten Teppich für Raritätenbesitzer aus. Verstärkung erhält er von sieben Händlern und vier Experten.

    Sie begutachten ganz besondere große Schätze und kleine Kuriositäten. Wie viel sind Oldtimer, Diamantring und Reliquie wirklich wert? Jetzt ist Geschick gefragt! Wer bekommt die Händlerkarte und hat die beste Taktik bei den Händlern? Für den gibt es: Bares für Rares!

    Auch prominente Besitzer schöner Dinge versuchen vor historischer Kulisse, ihre Raritäten meistbietend zu veräußern. Was werden die Experten zu ihren Exponaten sagen?

    Daten und Fakten zu "Bares für Rares"

    Täglich fiebern bis zu drei Millionen Zuschauer bei der Daytime-Show "Bares für Rares" mit. Sie ist somit die erfolgreichste ZDF-Daytime-Sendung. Im laufenden Jahr 2020 (bis 15.4.= 65 Sendungen) erreichte die Show durchschnittlich 2,74 Millionen Zuschauer bei einem Gesamtmarktanteil von 21,7 Prozent.

    Die Folge vom Freitag, 9. Februar 2018, erreichte mit 3,80 Millionen Zuschauern (26,4% MA) die bislang höchste Sehbeteiligung.

    In der ZDFmediathek erreichen die Abrufvideos von Bares für Rares pro Monat im Schnitt 3,07 Millionen Sichtungen (Januar 2019 bis März 2020).

    Die vier Primetime-Ausgaben von "Bares für Rares" 2018 verfolgten durchschnittlich 5,11 Millionen Zuschauer, die vier Abendausgaben von "Bares für Rares" 2019 verfolgten durchschnittlich 5,65 Millionen Zuschauer. Die Primetime-Ausgaben von "Bares für Rares" im laufenden Jahr 2020 hatten durchschnittlich 5,07 Millionen Zuschauer (18,7 Prozent Gesamtmarktanteil).

    Sendestart der zunächst wöchentlich ausgestrahlten Sendung war am Sonntag 4. August 2013, 13.15 Uhr. Mit Beginn der zweiten Staffel, am Montag, 14. Juli 2014, 15.05 Uhr, war die Sendung werktags zu sehen - damals für zunächst vier Wochen. Diese Sommerstrecke wurde im Jahr 2015 verlängert, und zwar vom 18. Mai bis zum 11. September 2015. Seit dem 28. Dezember 2015 ist das Format durchgängig werktäglich auf Sendung. Am Freitag, 15. Mai 2020, 15.05 Uhr, strahlte das ZDF die 1000. Folge der beliebten Show mit Horst Lichter aus.

    Kuriose und bestverkaufte Exponate

    Das bislang erfolgreichste Exponat ist ein Brillantkreuz für 42.000 Euro, das in der Abendshow am 22. Mai 2019 an Händlerin Susanne Steiger verkauft wurde. Das zweitteuerste Exponat war ein Oldtimer der Marke Borgward, der in der zweiten Staffel für 35.000 Euro verkauft wurde. Und auf dem dritten Platz ist eine Goldmünze aus dem Jahr 1648, die Ferdinand den 3. und einen Doppeladler zeigt, und die 2016 für 25.000 Euro verkauft wurde. 

    Ein circa 5.000 Jahre altes Rollsiegel zum Versiegeln von Flaschen und Tongefäßen war das bislang älteste Exponat. Es wurde für 1.200 Euro verkauft. Ein kurioses und hochwertiges Objekt ist eine Buddha-Figur aus Meissen, um 1740-1934 hergestellt. Dieser Buddha wackelt mit Kopf und Händen und kann sogar die Zunge rausstrecken. Solch eine kuriose Figur gab es bei "Bares für Rares" auch noch nicht und ist tatsächlich selten. Sie war eine Überraschung bei der Expertise, wurde dann mit letztlich 650 Euro nicht so hoch verkauft.

    Ein weiteres hochwertiges Objekt ist der Toilettenkoffer (1890, Hersteller Albert Barker, The Maker to the Queen. S. New Bondstreet London "The Royal Burlington Bag" enthält 30 Teile zum Rasieren, Schuhe putzen, Stiefelschnüren und war wohl einmal in Besitz von Friedrich Leopold von Preußen (1895- 1959); verkaufte sich für 3.100 Euro.

    Ein Altargemälde aus dem 16. Jahrhundert; eine Tafelmalerei, die Johannes den Täufer zeigt, ist ein Fall mit hochwertiger antiker Kunst und sorgte mit einem Verkaufserlös von 3.000 Euro für eine Preisüberraschung in der Sendung.


    Fotos

    Fotos sind erhältlich über die ZDF Presse und Information
    Telefon: 06131 - 70-16100
    und unter https://presseportal.zdf.de/presse/baresfuerrares

    Weitere Informationen

    Pressemitteilung zur 1000. Daily-Ausgabe von "Bares für Rares":
    https://presseportal.zdf.de/pressemitteilung/mitteilung/zdf-sendet-die-1000-folge-bares-fuer-rares/  

    Biographien und Porträts der Experten und Händler
    unter https://www.zdf.de/show/bares-fuer-rares

    Weitere Hintergrundinformationen zur Sendung unter
    https://www.zdf.de/show/bares-fuer-rares/hintergruende-100.html

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation / Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2020 ZDF

    Ansprechpartner

    Name: Stefan Unglaube
    E-Mail: unglaube.s@zdf.de
    Telefon: (06131) 70 12186