Bitte beachten Sie: Am Dienstag, 12. Juli 2022, finden ganztägig Wartungsarbeiten statt. In dieser Zeit werden die Presseportalinhalte nicht zur Verfügung stehen.

Die Olympischen Winterspiele 2022 im ZDF

Die chinesische Hauptstadt Peking ist vom 4. bis 20. Februar 2022 Gastgeberin der XXIV. Olympischen Winterspiele – und damit die erste Stadt, die sowohl Olympische Sommerspiele (2008) als auch Olympische Winterspiele ausgerichtet. In seinem Olympiaprogramm bietet das ZDF ein Gesamtpaket aus Live-Sport, Onlineangeboten, Zusammenfassungen und kritischer Hintergrundberichterstattung. In diversen Dokumentationen und Beiträgen wird die politische Situation im Gastgeberland China hinterfragt.  

  • ZDF,
  • ZDF Mediathek,

    Texte

    Der Auftrag des ZDF ist klar definiert
    Vorwort von ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey

    Die Olympischen Spiele sind ein Ereignis, das weltweit große Aufmerksamkeit erzeugt. Im Mittelpunkt stehen die Athletinnen und Athleten, die sich seit vielen Monaten und Jahren auf die sportlichen Wettkämpfe vorbereiten. Jenseits des die Welt verbindenden Sportereignisses sind die Olympische Spiele immer auch ein Anlass, das Gastgeberland vorzustellen und sich mit den Verhältnissen dort zu befassen. Insbesondere die Lage der Freiheits- und Menschenrechte in China bereitet mir vor den Winterspielen im Februar Sorgen.

    Der Auftrag des ZDF ist klar definiert: Als öffentlich-rechtlicher Sender muss das ZDF umfassend und kritisch berichten, die Realität abbilden und die aktuellen Geschehnisse einordnen. Das ZDF wird in seiner Berichterstattung entsprechend ausführlich auch die politische Situation in China und die Auswirkungen der Olympischen Spiele beleuchten. Dazu gehören auch der Umgang mit der Minderheit der Uiguren, die Menschenrechtsbewegung in Hongkong und der Status Taiwans.

    Das ZDF ist in Peking mit einer Korrespondentin und einem Korrespondenten vertreten. Das Ost-Asien-Studio unter Leitung von Ulf Röller wird mit zahlreichen Dokumentationen, Interviews und Nachrichtenbeiträgen über die Winterspiele, den Austragungsort, aber auch China als Ganzes berichten. Unabhängige Berichterstattung mit uneingeschränkter Bewegungsfreiheit ist in den vergangenen Jahren in China immer schwieriger geworden – vor allem bei Themen wie Presse- und Meinungsfreiheit oder Menschenrechte.

    Anlässlich der Olympischen Spiele will das ZDF seine Zuschauerinnen und Zuschauer noch umfangreicher informieren als in normalen Zeiten. Ich bin davon überzeugt, dass im großen öffentlichen Interesse an diesem Sportereignis eine Chance liegt. Durch umfangreiche Sendeflächen entstehen auch zusätzliche Sendeplätze für Themen abseits der Wettkämpfe, einschließlich der kritischen Berichterstattung über gesellschaftliche Entwicklungen und Konflikte im Land.

    Es ist für das ZDF selbstverständlich, die sportinteressierten Zuschauerinnen und Zuschauer umfangreich über alle olympischen Ereignisse und sportlichen Höhepunkte zu informieren. Gleichzeitig werden wir im Fernsehen sowie online und in den digitalen Netzwerken breit und mit kritischer Distanz über den Gastgeber China berichten.

    Die Winterspiele im ZDF 

    Die chinesische Hauptstadt Peking ist vom 4. bis 20. Februar 2022 Gastgeberin der XXIV. Olympischen Winterspiele. Damit wird die Metropole in Fernost zur ersten Stadt, die sowohl Olympische Sommerspiele (2008) als auch Olympische Winterspiele (2022) ausrichtet.

    Die Winterspiele von Peking 2022 stellen für die übertragenden TV-Sender eine Herausforderung dar – in vielerlei Hinsicht: Vor allem die Corona-Pandemie und die damit verbundenen schwierigen Arbeitsbedingungen vor Ort erfordern ein hohes Maß an Flexibilität und Improvisationsvermögen. Dazu kommt die Zeitverschiebung sowie bürokratische Vorgaben und extrem strenge Hygienevorschriften der chinesischen Behörden, die die Planungen der Verantwortlichen aus Redaktion, Produktion und Technik nicht gerade erleichtern. Und doch konnte ein Konzept ausgearbeitet werden, das den Zuschauerinnen und Zuschauern die Vielfalt der Olympischen Winterspiele in hoher Programmqualität nahebringt.

    In seinem Olympiaprogramm bietet das ZDF ein Gesamtpaket aus Live-Sport, Online-Angeboten, Zusammenfassungen, Hintergrundberichten sowie Beiträgen und Dokumentationen über das Gastgeberland – Letzteres ist anbetracht der politischen Situation in China und der Forderungen, die Olympischen Spiele zu boykottieren, von Bedeutung.

    Von Mainz nach Peking – Das ZDF-Sendekonzept 

    Pandemiebedingt steuert das ZDF seine Berichterstattung wie bei den Olympischen Sommerspielen Tokio 2020 vom Sendezentrum auf dem Mainzer Lerchenberg aus. Dort befindet sich das NBC (National Broadcast Center), das gemeinsam von ZDF und ARD genutzt wird und wo die Fäden für Regie, Redaktion, Sendeabwicklung, Technik und Postproduktion zusammenlaufen. 

    Erstmals befindet sich bei diesen Spielen auch das ZDF-Olympiastudio nicht im Austragungsort, sondern im NBC in Mainz. Die Moderatoren Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne führen von dort abwechselnd durch die ZDF-Olympiatage. Und auch ein Teil der Live-Reporter und -Reporterinnen kommentieren und analysieren via NBC die Wettbewerbe im fernen Peking. 

    Oberste Priorität im ZDF-Olympia-Konzept hat allerdings eine unabhängige, authentische Berichterstattung aus Peking. Um das zu gewährleisten, entsendet das ZDF Journalistinnen und Journalisten, die sich vor Ort ein eigenes Bild des Geschehens machen und nicht auf Informationen der Gastgeber oder Organisatioren angewiesen sind.

    So ist auch die Präsenz an den Venues vor Ort ein Kernpunkt der Planungen: Für die populärsten Wintersportarten wie Biathlon, Ski alpin, Skispringen, Nordische Kombination oder Snowboard sind ZDF-ReporterInnen und -ModeratorInnen an den Pisten, Eiskanälen und Skizentren in und um Peking im Einsatz. In einem kleinen Interview-Studio hält zudem Moderator Sven Voss die Stellung, begrüßt Sportler, Experten und Betreuer zum Interview und fungiert gewissermaßen als „Brückenkopf“ der Mainzer Zentrale in Peking. Die Devise in diesen Pandemiezeiten lautet: Mit einem minimalen ZDF-Team in China ein Maximum an Olympia-Erlebnissen und -Informationen für die Zuschauer und Zuschauerinnen an den heimischen Bildschirmen zu generieren.

    Bedingt durch die Zeitverschiebung von sieben Stunden (12.00 Uhr Deutschland = 19.00 Uhr Peking) überträgt das ZDF an seinen acht Wettkampftagen in der Regel von ca. 2.00 Uhr/3.00 Uhr nachts bis 17.00 Uhr am Nachmittag. Während der Spiele wird zudem das ZDF-Nachrichtenmagazin „heute journal“ um einen Olympia-Block erweitert. Die Eröffnungsfeier überträgt das ZDF am Freitag, 4. Februar 2022, von 12.10 Uhr bis 16.00 Uhr. Reporter im Nationalstadion („Vogelnest“) von Peking ist Nils Kaben.

    Das Sendevolumen beträgt insgesamt rund 120 Stunden Programm im TV. Dazu kommen ca. 500 Stunden Livestream auf sechs Kanälen. 

    China im Blick

    Das politische System und die Menschenrechtssituation in China werfen viele Fragen auf, Beobachter befürchten, dass die Olympischen Winterspiele in Peking als Propaganda-Show missbraucht werden könnten. Entsprechend mehren sich die Stimmen, die einen Boykott der Spiele fordern – auch von den öffentlich-rechtlichen Sendern.

    Das ZDF wird seine Übertragungsrechte für die Olympischen Spiele in Peking wahrnehmen und umfangreich und differenziert berichten. Dabei wird auch die politische Situation in China und die Auswirkungen der Olympischen Spiele ausführlich beleuchtet. Der Auftrag des ZDF ist klar definiert. Als Berichterstatter kommt der Sender seinem öffentlich-rechtlichen Auftrag nach, umfassend und kritisch zu berichten, die Realität abzubilden und die Geschehnisse einzuordnen. Das ist auch dadurch möglich, dass das ZDF in Peking vor Ort vertreten ist. Das Ostasien-Studio unter Leitung von Ulf Röller wird mit zahlreichen Dokumentationen, Interviews und Nachrichtenbeiträgen über die Situation im Land berichten.

    Gerade die Aufmerksamkeit bei Sport-Großereignissen wie den Olympischen Spielen bietet Chancen, im Vorfeld und während der Wettkampfwochen den Blick auch auf Themen abseits des sportlichen Geschehens zu richten und gesellschaftliche Konflikte aufzuzeigen. Durch die umfangreichen Olympia-Sendeflächen entsteht zusätzlicher Raum für eine kritische Berichterstattung die politische Laage in China. 

    Darüber hinaus stehen die Themen Sportpolitik, das Internationale Olympische Komitee (IOC) und die Dopingproblematik im Fokus..

    Experten im Einsatz

    Unter der Leitung von Teamchef Thomas Fuhrmann und Olympia-Programmchefin Anke Scholten ist ein erfahrenes Wintersportteam für das ZDF am Start. Die Olympia-Live-Sendungen werden im Wechsel von Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne moderiert, für die Gesamtregie ist Christian Thielmann verantwortlich, 

    Fünfmal olympisches Gold, zweimal Silber, mehrere WM-Titel und zahllose Weltcupsiege stehen für das kleine, aber feine ZDF-Expertenteam in Peking: Olympiasieger Sven Fischer begleitet die Biathlon-Wettbewerbe an der Seite von ZDF-Moderator Alexander Ruda, der ehemalige Weltcup-Athlet Marco Büchel analysiert zusammen mit Moderatorin Lena Kesting die Leistungen bei den Alpin-Wettbewerben im olympischen Skizentrum von Yanqing. Und Toni Innauer, Österreichs Goldspringer von Lake Placid 1980, bewertet neben Norbert König die olympischen Skispringen in Zhangjiakou, wo unter anderem auch die Biathlon-Wettbewerbe ausgetragen werden. 

    Die Skizentren, die rund 75 Kilometer (Yanqing) und 180 Kilometer (Zhangjiakou) außerhalb der chinesischen Hauptstadt liegen, sind in der Wintersportszene bisher nur wenig bekannt. Die ZDF-Experten werden sich vor Ort ein Bild machen, Pisten und Loipen testen und die Anlagen in Augenschein nehmen – und den TV-Zuschauern hautnah ihre Eindrücke schildern.

    ZDF-Expertin Laura Dahlmeier, die dem Biathlon-Zirkus nach ihrem Karriereende 2019 noch eng verbunden ist, wird ihre Expertise vom NBC in Mainz aus einbringen und regelmäßig zu Gast im Olympiastudio bei Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne sein

    ZDF-Olympiasongs

    „Bildern des Tages“ am Ende der ZDF-Olympia-Tage: „Bridges Burn“ von Thorsteinn Einarsson

    ZDF-Olympia-Trailer: „Oh My God“ von Adele 

    Bis zu sechs parallele Livestreams – Das ZDF-Online-Angebot 

    Das Herzstück des ZDF-Online-Olympia-Angebots in der ZDFmediathek, auf ZDFheute.de und unter www.sportstudio.de bilden bis zu sechs parallele Livestreams an allen Wettkampftagen und ein umfangreiches Video- und Info-Angebot.  

    Der Highlight-Player sorgt für ein ganz besonderes Nutzererlebnis: Die User können sich im Livestream bei ausgewählten Wettbewerben zu den entscheidenden Szenen navigieren, Sprungmarken erleichtern dabei den Einstieg zu Gold, Silber und Bronze sowie Rekorden. Im Fokus stehen auch die deutschen Athletinnen und Athleten und Teams. Die großen und kleinen Momente in Tokio sind somit direkt verlink- und teilbar, aus „live“ wird ohne Verzögerung „on demand“.  

    Aufgrund der Zeitverschiebung finden einige Wettbewerbe zu nachtschlafender Zeit in Deutschland statt. Die ersten Höhepunkte des Tages sowie Hintergründe und Stimmen gibt es spätestens nach dem Aufstehen gebündelt in den Video-Übersichten (Olympia kompakt). Kurzmeldungen sorgen für den schnellen nachrichtlichen Überblick. Das Sportdatencenter liefert mehr als den Medaillenspiegel: Livedaten und Ergebnisse zu allen Wettbewerben ergänzen das Angebot. 

    Ob am Desktop-PC, Tablet, Smartphone, HbbTV oder über die App der ZDFmediathek sowie der ZDFheute-App – die User können von überall bequem auf Ergebnisse und Wissenswertes rund um die Olympischen Sommerspiele und Paralympics zurückgreifen. 

    Immer auf dem neusten Stand: Die sportstudio-Kanäle auf Instagram, Twitter, TikTok und YouTube liefern kompakte Highlight-Clips, News und Grafiken. Hier sind auch Meinungen zu Wettkämpfen, Athletinnen und Athleten und Übertragungen gefragt.  

    Der ZDFtext (ab Seite 200) bietet wie gewohnt Nachrichten, Ergebnisse und den Medaillenspiegel. 

    sportstudio.de 

    twitter.com/sportstudio

    www.youtube.com/sportstudio

    www.instagram.com/sportstudio

    Die Olympia-Sendetage in der Übersicht

    Freitag, 4. Februar 2022, 12.10 - 16.00 Uhr Eröffnungsfeier ZDF

    Samstag, 5. Februar 2022, 3.00 - 17.50 Uhr ARD 

    Sonntag, 6. Februar 2022, 2.10 - 17.00 UhrZDF

    Montag, 7. Februar 2022, 2.05 -1 7.00 UhrZDF

    Dienstag, 8. Februar 2022, 2.25 - 17.00 UhrARD

    Mittwoch,9. Februar 2022, 3.05 - 17.00 Uhr ZDF

    Donnerstag, 10. Februar 20222.00 - 17.00 UhrZDF

    Freitag, 11. Februar 2022, 2.10 - 18.00 UhrARD

    Samstag,12. Februar 2022, 3.00 - 17.00 UhrZDF

    Sonntag, 13. Februar 2022, 1.25 - 18.00 UhrARD 

    Montag, 14. Februar 2022, 1.45 - 17.00 UhrARD

    Dienstag, 15. Februar 2022, 2.00 - 17.00ZDF

    Mittwoch,16. Februar 2022, 2.25 - 18.00 UhrARD 

    Donnerstag, 17. Februar 2022, 2.10 - 17.00 Uhr ARD 

    Freitag, 18. Februar 2022, 2.25 - 17.00 Uhr ZDF

    Samstag,19. Februar 2022, 2.30 - 17.00 UhrZDF

    Sonntag,20. Februar 2022, Schlussfeier 1.25 - 15.30 Uhr ARD 

    Programm ZDF-Sendetage Olympia 2022

    Sonntag: 6. Februar 2022

    Sendezeit: 2.10 Uhr bis 17.00 Uhr

    ca. 02.30 Uhr

    Snowboard  Finale: Slopestyle Frauen 

    ca. 03.45 Uhr

    Ski alpin / Entscheidung: Abfahrt Männer

    ca. 06.00 Uhr

    Curling / Round Robin: Mixed Doubles

    Eiskunstlauf / Team Event: Kurzprogramm Frauen, Kür Männer

    Snowboard / Qualifikation: Slopestyle Männer 

    ca. 08.00 Uhr

    Langlauf / Entscheidung: Skiathlon 2 x 15km Männer 

    ca. 09.30 Uhr

    Eisschnelllauf / Entscheidung: 5000m Männer

    ca. 11.00 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe B, China – Japan, Frauen 

    ca. 12.00 Uhr

    Skispringen / Entscheidung: Normalschanze Männer

    ca. 14.00 Uhr

    Rodeln / Entscheidung: Einsitzer Männer 4. Lauf 

    ca.15.00 Uhr

    Freestyle Ski / Finale: Moguls Frauen 

    ca. 15.30 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe A, Schweiz – USA, Frauen

    ca.16.30 Uhr 

    Highlights des 2. Wettkampftages

     

    Montag: 7. Februar 2022

    Sendezeit: 2.05 Uhr bis 17.00 Uhr

    ca. 02.05 Uhr

    Curling / Round Robin: Mixed Doubles

    ca. 02.20 Uhr

    Eiskunstlauf / Team Event: Kür Paarlauf

    ca. 03.15 Uhr

    Ski alpin / Riesenslalom: Frauen 1. Lauf 

    ca. 04.15 Uhr

    Eiskunstlauf / Entscheidung: Team Event: Kür Eistanz, Kür Frauen 

    ca. 05.00 Uhr

    Snowboard / Finale: Slopestyle Männer 

    ca. 06.15 Uhr

    Curling / Round Robin: Mixed Doubles / Zusammenfassung

    ca. 06.30 Uhr

    Ski alpin / Entscheidung: Riesenslalom Frauen 2. Lauf 

    ca. 08.15 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe A, ROC – Kanada, Frauen / Zusammenfassung

    ca. 08.30 Uhr

    Freestyle Ski / Qualifikation: Big Air Frauen 

    ca. 08.45 Uhr

    Freestyle Ski / Qualifikation: Big Air Männer

    ca. 09.00 Uhr

    Biathlon / Anschießen

    ca. 09.30 Uhr

    Eisschnelllauf / 1500m Frauen 

    ca. 10.00 Uhr

    Biathlon / 15 km Einzel Frauen

    ca. 11.40 Uhr

    Eisschnelllauf / Entscheidung: 1500m Frauen / Zusammenfassung

    ca. 12.10 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe B, Dänemark – Tschechien, Frauen / Zusammenfassung

    ca. 12.30 Uhr

    Shorttrack / Viertelfinals: 500m Frauen

    ca. 12.45 Uhr

    Skispringen / Entscheidung: Normalschanze Mixed Team

    ca. 14.45 Uhr

    Shorttrack / Finale: 500m Frauen

    Finale: 1000m Männer

    ca. 15.15 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe A, Schweiz – Finnland, Frauen 

    Vorrunde: Gruppe B, China – Schweden, Frauen

    ca. 16.15 Uhr

    Rodeln / Frauen 2. Lauf / Zusammenfassung

    Curling

    Halbfinale: Mixed Doubles / Zusammenfassung

    Highlights des 3. Wettkampftages

     

    Mittwoch, 9. Februar 2022

    Sendezeit: 03.05 Uhr bis 17.00 Uhr

    ca. 03.15 Uhr

    Ski alpin / Slalom: Frauen 1. Lauf 

    ca. 04.00 Uhr

    Freestyle Ski / Finale: Big Air Männer

    ca. 05.30 Uhr

    Snowboard / Qualifikation: Snowboardcross Frauen / Zusammenfassung

    Snowboard / Qualifikation: Halfpipe Frauen / Zusammenfassung

    Snowboard / Qualifikation: Halfpipe Männer

    ca. 06.30 Uhr

    Ski alpin / Entscheidung: Slalom Frauen 2. Lauf

    ca. 08.25 Uhr

    Snowboard / Achtel-, Viertel- und Halbfinals: Snowboardcross Frauen / Zusammenfassung

    ca. 08.45 Uhr

    Snowboard / Finale: Snowboardcross Frauen

    ca. 09.00 Uhr

    Nordische Kombination / Springen Normalschanze Männer 

    ca. 09.50 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe B, ROC – Schweiz, Männer

    ca. 12.00 Uhr

    Nordische Kombination / Entscheidung: 10km Langlauf Männer

    ca. 13.20 Uhr

    Rodeln / Doppelsitzer Männer 1. Lauf 

    ca. 13.55 Uhr

    Shorttrack / Vorläufe: 1000m Frauen /Zusammenfassung

    Halbfinals: 3000m Staffel Frauen / Zusammenfassung

    Finale: 1500m Männer

    ca. 14.35 Uhr

    Rodeln / Entscheidung: Doppelsitzer Männer 2. Lauf

    ca. 15.15 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe B, Tschechien – Dänemark, Männer

    ca. 16.30 Uhr

    Curling / Round Robin: Männer

    Highlights des 5. Wettkampftages

     

    Donnerstag, 10. Februar 2022

    Sendezeit: 2.00 Uhr bis 17.00 Uhr

    ca. 02.05 Uhr

    Curling / Round Robin: Frauen 

    ca. 02.30 Uhr

    Skeleton / Männer 1. Lauf 

    ca. 03.25 Uhr

    Snowboard / Entscheidung: Halfpipe Frauen 

    ca. 04.00 Uhr

    Skeleton / Männer 2. Lauf

    ca. 04.55 Uhr

    Ski alpin / Kombinationsabfahrt Männer

    ca. 05.45 Uhr

    Curling / Round Robin: Frauen / Zusammenfassung

    ca. 06.00 Uhr

    Eiskunstlauf / Entscheidung: Kür Männer

    ca. 06.30 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe C, Schweden – Lettland, Männer

    ca. 07.00 Uhr

    Ski alpin / Entscheidung: Kombinationsslalom Männer 

    ca. 09.00 Uhr

    Langlauf / Entscheidung: 10 km klassisch Frauen 

    ca. 09.30 Uhr

    Snowboard / Finale: Snowboardcross Männer / Zusammenfassung

    ca. 10.00 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe C, Finnland – Slowakei, Männer

    ca. 10.15 Uhr

    Snowboard / Entscheidung: Halfpipe Frauen / Zusammenfassung

    ca. 10.30 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe C, Finnland – Slowakei, Männer

    ca. 12.00 Uhr

    Freestyle Ski / 1. Finale: Aerials Mixed Team

    ca. 12.45 Uhr

    Curling / Round Robin: Männer / Zusammenfassung

    ca. 13.00 Uhr

    Eisschnelllauf / 5000m Frauen Paare 1 bis 3

    ca. 13.30 Uhr

    Freestyle Ski / 2. Finale: Aerials Mixed Team / Zusammenfassung

    ca. 13.50 Uhr

    Eisschnelllauf / Entscheidung: 5000m Frauen Paare 4 bis 6 

    ca. 14.10 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe A, Kanada – Deutschland, Männer

    ca. 14.30 Uhr

    Rodeln / Entscheidung: Teamstaffel 

    ca. 15.40 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe A, Kanada – Deutschland, Männer

    ca. 16.30 Uhr

    Curling / Round Robin: Frauen

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe A, USA – China, Männer 

    Highlights des 6. Wettkampftages

     

    Samstag, 12. Februar 2022

    Sendezeit: 3.00 Uhr bis 17.00 Uhr

    ca. 03.00 Uhr 

    Snowboard / Viertel- und Halbfinals: Snowboardcross Mixed Team

    ca. 03.50 Uhr

    Snowboard / Finale: Snowboardcross Mixed Team

    ca. 04.15 Uhr

    Curling / Round Robin: Frauen 

    ca. 05.00 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe A, Kanada vs. USA, Männer

    ca. 07.30 Uhr

    Eishockey / Viertelfinale: Frauen / Zusammenfassung

    ca. 08.30 Uhr

    Langlauf / Entscheidung: 4x5km Staffel klassisch & Freistil Frauen 

    ca. 09.50 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe A, Deutschland vs. China, Männer

    ca. 10.00 Uhr

    Biathlon / 10 km Sprint Männer

    ca. 11.15 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe A, Deutschland vs. China, Männer

    ca. 12.00 Uhr

    Skispringen / Entscheidung: Großschanze Einzel Männer 

    ca. 13.35 Uhr

    Skeleton / Frauen 3. Lauf 

    ca. 14.15 Uhr

    Eisschnelllauf / Entscheidung: 500m Männer / Zusammenfassung

    Viertelfinals: Teamverfolgung Frauen / Zusammenfassung

    ca. 14.55 Uhr

    Skeleton / Entscheidung: Frauen 4. Lauf

    ca. 15.40 Uhr

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe B, ROC – Tschechien, Männer

    Eishockey / Vorrunde: Gruppe B, Schweiz – Dänemark, Männer

    ca. 16.30 Uhr

    Curling / Round Robin: Frauen / Zusammenfassung

    Curling / Round Robin: Männer / Zusammenfassung

    Eiskunstlauf / Eistanz Kurzprogramm / Zusammenfassung

    Eishockey / Viertelfinale: Frauen / Zusammenfassung

    Highlights des 8. Wettkampftages

     

    Dienstag, 15. Februar 2022

    Sendezeit: 2.00 bis 17.00 Uhr 

    ca. 02.05 Uhr

    Snowboard / Finale: Big Air Frauen

    Freestyle Ski / Finale: Slopestyle Männer 

    ca. 04.00 Uhr

    Ski alpin / Entscheidung: Abfahrt Frauen 

    ca. 06.00 Uhr

    Snowboard / Finale: Big Air Männer

    ca. 7.05 Uhr

    Eishockey / Qualifikation Play-off-Runde Männer / Zusammenfassung

    ca. 7.55 Uhr

    Eisschnelllauf / Halbfinals: Teamverfolgung Frauen / Zusammenfassung

    Halbfinals: Teamverfolgung Männer / Zusammenfassung

    ca. 08.20 Uhr

    Curling / Round Robin: Frauen,Männer / Zusammenfassung

    ca. 09.00 Uhr

    Nordische Kombination / Skispringen Großschanze Männer 

    ca. 10.00 Uhr

    Biathlon /  4 x 7,5km Staffel Männer 

    ca. 11.30 Uhr

    Eisschnelllauf / Finale: Teamverfolgung Frauen / Zusammenfassung

    Finale: Teamverfolgung Männer / Zusammenfassung

    ca. 12.00 Uhr

    Nordische Kombination / Entscheidung: 10km Langlauf Männer

    ca. 13.15 Uhr

    Bob / Zweierbob Männer 3. Lauf 

    ca. 14.20 Uhr

    Eishockey / Qualifikation Play-off-Runde Männer 

    ca. 14.50 Uhr

    Bob / Entscheidung: Zweierbob Männer 4. Lauf 

    ca. 15.35 Uhr

    Eishockey / Qualifikation Play-off-Runde Männer 

    ca. 16.30 Uhr

    Eiskunstlauf / Kurzprogramm Frauen / Zusammenfassung

    Curling / Round Robin: Männer / Zusammenfassung

    Freestyle Ski / Qualifikation: Aerials Männer / Zusammenfassung

    Highlights des 11. Wettkampftages

    Freitag, 18. Februar 2022

    Sendezeit: 2.25 Uhr bis 17.00 Uhr

    ca. 02.30 Uhr

    Freestyle Ski / Finale: Halfpipe Frauen 

    ca. 04.45 Uhr

    Freestyle Ski / Qualifikation: Skicross Männer

    ca. 05.10 Uhr

    Eishockey / Halbfinale: Männer 

    ca. 06.35 Uhr

    Ski Freestyle /Finale: Halfpipe Frauen /Zusammenfassung

    ca. 06.50 Uhr

    Eishockey / Halbfinale: Männer

    ca. 07.25 Uhr

    Freestyle Ski / Achtelfinals: Skicross Männer 

    ca. 07.35 Uhr

    Freestyle Ski / Viertelfinals: Skicross Männer 

    ca. 07.55 Uhr

    Freestyle Ski / Halbfinals: Skicross Männer 

    ca. 08.10 Uhr

    Freestyle Ski / Finale: Skicross Männer 

    ca. 08.20 Uhr

    Curling / Spiel um Bronze: Männer 

    ca. 10.00 Uhr

    Biathlon / 15km Massenstart Männer

    ca. 10.45 Uhr

    Eisschnelllauf / Finale: 1000m Männer / Zusammenfassung

    ca. 11.35 Uhr

    Eiskunstlauf / Kurzprogramm Paarlauf 

    ca. 13.00 Uhr

    Bob / Zweierbob Frauen 1. Lauf 

    ca. 13.45 Uhr

    Eiskunstlauf / Kurzprogramm Paarlauf 

    ca. 14.10 Uhr

    Eishockey / Halbfinale: Männer 

    ca. 14.45 Uhr

    Bob / Zweierbob Frauen 2. Lauf

    ca. 15.00 Uhr

    Eishockey / Halbfinale: Männer 

    ca. 15.35 Uhr

    Bob / Zweierbob Frauen 2. Lauf / Zusammenfassung

    ca. 15.50 Uhr

    Eishockey / Halbfinale: Männer 

    ca. 16.30 Uhr

    Eiskunstlauf / Kurzprogramm Paarlauf / Zusammenfassung

    ca. 16.40 Uhr

    Curling / Halbfinale: Frauen / Zusammenfassung

    Highlights des 14. Wettkampftages

     

    Samstag, 19. Februar 2022

    Sendezeit: 2.30 Uhr bis 17.00 Uhr

    ca. 02.30 Uhr 

    Bob / Viererbob Männer 1. Lauf 

    ca. 03.30 Uhr

    Freestyle Ski / Finale: Halfpipe Männer

    ca. 04.00 Uhr

    Ski alpin / Entscheidung: Team Event 

    ca. 06.00 Uhr

    Bob / Viererbob Männer 2. Lauf /Zusammenfassung

    ca. 07.00 Uhr

    Langlauf / Entscheidung: 50km Freistil Männer

    Curling / Finale: Männer 

    ca. 09.30 Uhr

    Eisschnelllauf / Finale: Massenstart Männer 

    ca. 10.00 Uhr

    Biathlon / 12,5 km Massenstart Frauen

    ca. 11.00 Uhr

    Eisschnelllauf / Finale: Massenstart Frauen / Zusammenfassung

    ca. 11.15 Uhr

    Curling / Finale: Männer /Zusammenfassung

    ca. 12.05 Uhr

    Eiskunstlauf / Kür Paarlauf 

    ca. 13.00 Uhr

    Bob / Zweierbob Frauen 3. Lauf

    Entscheidung: Zweierbob Frauen 4. Lauf

    ca. 15.25 Uhr

    Eishockey / Spiel um Bronze: Männer 

    Eiskunstlauf / Entscheidung: Kür Paarlauf / Zusammenfassung

    Curling / Spiel um Bronze: Frauen / Zusammenfassung 

    Highlights des 15. Wettkampftages

    Stand: Dezember 2021 / Änderungen sind möglich.

    ZDF-Teamliste Olympia 2022 

    Leitung

    Teamchef: Thomas Fuhrmann

    Programmchefin: Anke Scholten

    Online: Christian Hoffrichter

    Gesamt-Regie: Christian Thielmann

    Leiter ZDF-Studio Peking: Ulf Röller

     

    Moderation „sportstudio live – Olympia

    Katrin Müller-Hohenstein / Rudi Cerne


    Kommentatorinnen und Kommentatoren

    Eröffnungsfeier: Nils Kaben

    Biathlon: Christoph Hamm, Herbert Fritzenwenger

    Bob Frauen: Martin Wolff

    Bob Männer: Michael Kreutz

    Curling: Heiko Klasen, Alexander von der Groeben, Martin Wolff 

    Eishockey: Norbert Galeske, Konstantin Klostermann, Marc Windgassen, Adrian von der Groeben

    Eiskunstlauf: Petra Bindl

    Eisschnelllauf: Hermann Valkyser

    Freestye Ski: Marc Windgassen, Andreas Kürten

    Langlauf: Peter Leissl

    Nordische Kombination: Volker Grube

    Rodeln: Norbert Galeske

    Shorttrack: Michael Kreutz, Alexander von der Groeben

    Skeleton: Martin Wolff

    Skispringen Frauen: Eike Papsdorf

    Skispringen Männer: Stefan Bier

    Ski alpin Frauen: Aris Donzelli

    Ski alpin Männer: Michael Pfeffer

    Snowboard: Julius Hilfenhaus, Marc Windgassen

     

    Moderation und Interviews

    Lena Kesting (Ski alpin)

    Norbert König (Skispringen)

    Alexander Ruda (Biathlon

    Sven Voss (Studio Peking)

     

    Sportpolitik

    Markus Harm 

     

    Experten / Expertinnen

    Ski alpin: Marco Büchel

    Skispringen: Toni Innauer

    Biathlon: Laura Dahlmeier, Sven Fischer

    Freestyle Ski: Benedikt Mayr

     

    Produktionsleitung

    Matthias K. Burbach, Simone Haas

    Technische Leitung

    Gunnar Darge, Horst Dünchem

    Internationale Programmkoordination

    Erik Schumann

    „Die Sinnhaftigkeit der Spiele wird immer häufiger infrage gestellt“
    Drei Fragen an ZDF-China-Korrespondent Ulf Röller

    Welche Bedingungen schafft Corona bei den Olympischen Winterspielen in Peking?

    Die chinesische Regierung nimmt die Corona-Kontrolle sehr ernst und verfolgt die Strategie, überhaupt keine Infektionen zuzulassen. Insofern ist das Kontrollsystem der Chinesen sehr engmaschig. Alle Sportlerinnen und Sportler, die ungeimpft zu den Olympischen Winterspielen anreisen, müssen zuvor 21 Tage in Quarantäne. Geimpfte Sportler können direkt zu ihren Sportstätten, müssen aber in ihrer streng bewachten „Blase“ bleiben und können sich nur darin bewegen. Zudem sind nur Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen, die im Festland-China leben. Aus dem Ausland werden bekanntlich keine Olympia-Besucher zugelassen.

    Wie nimmt die Regierung in Peking die Proteste wahr, die es gegen diese Olympischen Winterspiele gibt?

    Staatspräsident Xi Jinping will mit diesen Spielen eines erreichen: Dass Peking die erste Stadt ist, die es geschafft hat, einmal die Olympischen Sommerspiele und einmal die Olympischen Winterspiele auszurichten. Er will mit diesen Spielen die Überlegenheit des chinesischen Systems dokumentieren. Proteste, die diesem schönen Bild in irgendeiner Form widersprechen und etwa auf die Arbeitslager in Xinjiang hinweisen oder darauf, was mit der Freiheitsbewegung in Hongkong passiert, werden unterdrückt. Die Spiele, die 2022 stattfinden werden, sind darauf ausgerichtet, Jubelspiele für Xi Jinping zu werden, der ein sehr strenges und autoritäres Regime führt.

    Inwiefern wirft der Fall Peng Shuai jetzt schon einen Schatten auf die Olympischen Winterspiele?

    Der Fall hat auf jeden Fall schon dadurch eine Verbindung zu den Olympischen Winterspielen hergestellt, weil IOC-Präsident Thomas Bach das inszenierte Video-Gespräch mit Peng Shuai geführt hat. Und das zeigte dann zugleich, wie IOC und chinesische Regierung gleichermaßen an erfolgreichen Olympischen Winterspiele interessiert sind, die bunte Bilder garantieren – und keine grauen Bilder aus Arbeitslagern und ähnlichem. Die Sinnhaftigkeit der Spiele wird dadurch allerdings immer stärker infrage gestellt. Die USA haben ja bereits ihren diplomatischen Boykott der Olympischen Winterspiele verkündet und auch in der deutschen Politik nimmt diese Diskussion Fahrt auf.

    Interview: Thomas Hagedorn 

    Dokumentationen im Umfeld der Olympischen Spiele 

    Mittwoch, 2. Februar 2022, 22.15 Uhr, ZDF / bereits ab 10.00 Uhr in der ZDFmediathek

    auslandsjournal – die doku: Die Rivalen – China versus USA

    Film von Ulf Röller, Elmar Theveßen, Stefanie Schoeneborn

    Kamera: Leif Stange, Mehmet Ulutas (China)
    Fabian Gatza, Jan Seifert, Henrik Weimar (USA)
    Produktion: ZDF
    Redaktion: Alexander Glodzinski, Matthias Pupat

    China und die USA sind auf Konfrontationskurs. Die zwei größten Wirtschaftsmächte ringen um die Vorherrschaft im 21. Jahrhundert. Wachsende Spannungen schüren Ängste vor einem neuen Konflikt

    In ihrem Film "auslandsjournal – die doku: Die Rivalen – China versus USA" blicken die ZDF-Korrespondenten aus Washington und Peking auf den Kampf der Supermächte. Aus unterschiedlichen Perspektiven zeigen sie, wie der Aufstieg Chinas die Weltmacht USA bedroht.

    Aus geostrategischen und handelspolitischen Gründen will sich die USA als Bewahrer der globalen Nachkriegsordnung behaupten. Die wachsenden Ambitionen Chinas, selbst Weltmacht zu sein, stellen die USA und die amerikanische Sicherheitsarchitektur vor große Herausforderungen. Das chinesische Modell eines autoritären Kapitalismus stellt dabei die Grundlagen von Globalisierung und freiem Welthandel in Frage. 

    Innenpolitisch ist China kurz vor den Olympischen Spielen in Peking ein Land mit zwei Gesichtern. Das eine, das die Welt sehen soll, strotzt vor Kraft, Selbstbewusstsein und wirtschaftlichem Aufbruch. Das andere zeigt ein Land, das unter Wirtschaftskrisen und Versorgungsengpässen leidet, das die Macht Amerikas fürchtet und in den Nationalismus abgleitet. China-Korrespondent Ulf Röller und China-Korrespondentin Stefanie Schoeneborn zeigen, wie Präsident Xi und die kommunistische Partei die Olympischen Spiele nutzen, um das Land und das Volk noch stärker zu kontrollieren. Auch Journalisten werden in ihrer Freiheit zu berichten zunehmend eingeschränkt. Wer Bilder jenseits der offiziellen Propaganda drehen will, wird massiv daran gehindert. Oft wird die Angst vor Corona missbraucht, um unliebsame Berichte zu verhindern. Trotz aller Widerstände gelingt es dem ZDF-Team an Orte zu reisen und mit Menschen zu reden, die eigentlich niemand sehen und hören soll. 

    Die China-Politik der USA hat sich auch unter dem neuen US-Präsidenten Joe Biden nicht grundlegend verändert. Alle Zeichen deuten auf verschärfte Handelskonflikte und zunehmende militärische Drohgebärden. USA-Korrespondent Elmar Theveßen und Annette Brieger zeigen, wie die wachsende wirtschaftliche Konkurrenz aus China die politischen Ziele der USA beeinflusst. Der Rust Belt, der sich seit Jahren im wirtschaftlichen Niedergang befindet, wird mit Hochdruck auf die Entwicklung von Zukunftstechnologien ausgerichtet. Elektromobilität und Halbleiterindustrien werden staatlich gefördert, um Abhängigkeiten von asiatischen Konkurrenten zu reduzieren. Künstliche Intelligenz, Computerchipproduktion und erneuerbare Energien gelten als Zukunftsfelder, auf denen sich der Kampf um die technologische Führung im 21. Jahrhundert entscheidet. Mit China als Feindbild wächst der Druck auf die USA, die eigene Wirtschaft zu modernisieren. 

    Auf dem afrikanischen Kontinent könnte sich entscheiden, welches Wirtschaftsmodell an Einfluss gewinnt. Der chinesischen Belt and Road Initiative, die mit Milliardenkrediten neue Verbündete gewinnen will, setzt die USA ihre Build Back Better Initiative entgegen. Die zwei größten Wirtschaftsmächte der Erde ringen weltweit um strategische Partner, um ihre jeweils eigenen Interessen zu fördern. 

    Der Film "auslandsjournal – die doku: Die Rivalen – China versus USA" zeigt, wie sich die Auseinandersetzung der Supermächte auf ihre politische, wirtschaftliche und militärische Entwicklung auswirkt. Wenige Tage vor der Eröffnung der Olympischen Spiele in China gibt die Dokumentation der ZDF-Korrespondentinnen und -Korrespondenten aus Peking und Washington einen beunruhigenden Einblick in die Vielzahl der Konfliktfelder und verdeutlicht, welche grundlegenden Veränderungen die Neuordnung der globalen Machtstrukturen mit sich bringt. Der Aufstieg Chinas wird die uneingeschränkte Dominanz der USA beenden und die Welt im 21. Jahrhundert maßgeblich prägen.

     

    3sat: Chinas Angriff auf die Freiheit

    Am Donnerstag, 3. Februar 2022, 22.25 Uhr, sendet 3sat die "auslandsjournal"-Dokumentation "Chinas Angriff auf die Freiheit". In der erweiterten Fassung ihrer China-Reportage zeigen Ulf Röller und Stefanie Schoeneborn, wie der chinesische Überwachungsstaat Journalistinnen und Journalisten daran hindert, frei zu berichten, und wie Zensur und Kontrolle kurz vor Olympia zugenommen haben. Außerdem machen sie deutlich, wie weit Traum und Wirklichkeit des wirtschaftlichen Aufstiegs im heutigen China noch auseinanderklaffen. In einem kommunistischen Vorzeigedorf im Süden des Landes träumen die Menschen vom allgemeinen Wohlstand, den die Kommunistische Partei verordnet hat. Im Kohlerevier in der Inneren Mongolei dagegen sieht die Wirklichkeit anders aus: Vom allgemeinen Wohlstand haben die Menschen dort noch nie gehört. Über dieses China will die Staatsführung kurz vor den Olympischen Spielen am liebsten nicht sprechen.

     

    sportstudio reportage:
    Zwischen Propaganda und Corona – die Olympischen Winterspiele in Peking

    Film von Christiane Hoffmann, Ansgar Pohle und Yorck Polus

    In der Geschichte des größten Sportereignisses der Welt standen die olympischen Spiele selten so in der Kritik, wie zur Zeit.  Spiele, die wieder ganz im Zeichen der weltweiten Corona-Pandemie stehen: Keine ausländischen Besucher, extrem strenge Hygiene-Vorschriften für alle Teilnehmer*innen und eine Staatsführung, die das Ereignis um jeden Preis nach ihren Vorstellungen durchsetzen will. Perfekte Inszenierungen, gigantische Sportstätten und ein Land, das das Virus in den Griff bekommen hat. So wird China versuchen, sich der Welt zu präsentieren. 

    Yorck Polus führt durch die Sendung und geht dabei zusammen mit der ZDF China-Korrespondentin Christiane Hoffmann der Frage nach, wie es wirklich hinter der schön inszenierten Fassade aussieht. Wie viel Wahrheit steckt in den Hochglanz Bildern, die vom 4. Februar an von Peking aus in die Welt gesendet werden? Welchen Einfluss haben die Sportler*innen überhaupt und welche Rolle spielt das IOC?  Das größte Sportereignis der Welt scheint wieder einmal zu einer politischen Machtdemonstration missbraucht zu werden. 

    Biografien ZDF-Experten

    Marco Büchel

    ZDF-Experte Ski alpin

    Der Liechtensteiner Marco Büchel, 1971 in der Schweiz geboren, zählte viele Jahre zu den Topfahrern des alpinen Skiweltcups. Der vierfache Weltcupsieger und sechsfache Olympiateilnehmer beendete seine große Karriere 2010 mit einem achten Platz bei der Olympia-Abfahrt von Whistler Mountain. Seit Oktober 2010 ist Marco Büchel als Experte Ski alpin für das ZDF im Einsatz.

    Sven Fischer

    ZDF-Experte Biathlon

    Sven Fischer, 1971 in Schmalkalden geboren, zählt zu den erfolgreichsten deutschen Biathleten. Der mehrfache Olympiasieger, Weltmeister und zweimalige Weltcup-Gesamtsieger startete insgesamt bei vier Olympischen Winterspielen (Lillehammer 1994, Nagano 1998, Salt Lake City 2002, Turin 2006). 2007 beendete Fischer seine Sportkarriere und ist seitdem als ZDF-Biathlon-Experte im Einsatz.

    Toni Innauer   

    ZDF-Experte Skispringen

    Toni Innauer, Jahrgang 1958, ist dem Skispringen seit vielen Jahren in den verschiedensten Funktionen verbunden. Der Olympiasieger von Lake Placid 1980, der 1976 in Oberstdorf als erster Springer fünfmal die Note 20 erhielt, musste seine Karriere wegen einer Verletzung bereits im Alter von 22 Jahren beenden. Danach war er unter anderem mit großem Erfolg als Cheftrainer der österreichischen „Adler“ tätig und bekleidete verschiedene Funktionen im ÖSV und im Internationalen Skiverband FIS. Seit 2010 fungiert Innauer neben seiner Tätigkeit als freier Autor und Journalist bei wichtigen Skisprungereignissen als ZDF-Experte. 

    Laura Dahlmeier

    ZDF-Expertin Biathlon

    Laura Dahlmeier, Jahrgang 1993, zählt mit zwei olympischen Goldmedaillen, 33 Weltcup-Siegen, zahlreichen WM-Medaillen und als Gesamtweltcup-Siegerin (2016/2017) zu den international erfolgreichsten Biathletinnen. Im Mai 2019 beendete sie bereits im Alter von 25 Jahren ihre große Karriere. Seit Dezember 2019 steht die Garmisch-Partenkirchenerin dem ZDF-Sportteam als Biathlon-Expertin zur Verfügung. 

    Weitere Informationen

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2021 ZDF

     

    Ansprechpartner:

    Thomas Stange
    stange.t@zdf.de
    06131/70-15715

    Thomas Hagedorn
    hagedorn.t@zdf.de
    06131/70.13802