Sein erstes großes Turnier als ZDF-Experte: Per Mertesacker ist bei der UEFA EURO 2020 als Fußball-Fachmann gefragt. Foto: ZDF/Torsten Silz
Sein erstes großes Turnier als ZDF-Experte: Per Mertesacker ist bei der UEFA EURO 2020 als Fußball-Fachmann gefragt. Foto: ZDF/Torsten Silz

Die UEFA EURO 2020 im ZDF

Elf Stadien in ganz Europa, ein EM-Sendezentrum auf dem Mainzer Lerchenberg: Die gesamte ZDF-Berichterstattung von der Fußball-Europameisterschaft 2020/2021 wird zentral aus der Heimat gesteuert. Das ZDF überträgt 13 Spiele der EM-Gruppenphase, drei Achtelfinale, zwei Viertelfinale, ein Halbfinale und das Finale live. Am Mittwoch, 7. Juli 2021, überträgt das ZDF um 21.00 Uhr das Halbfinale England – Dänemark aus London. 

  • ZDF, 11. Juni bis 11. Juli 2021
  • ZDF Mediathek, 11. Juni bis 11. Juli 2021

Texte

Heimspiel für das ZDF: Die EM direkt vom Lerchenberg
Von ZDF-Chefredakteur Peter Frey

Auch wenn mittlerweile bei den Spielorten Planungssicherheit erreicht wurde: Diese EM steht im Zeichen der Pandemie und wird vom Infektionsgeschehen und dem Voranschreiten der Impfungen beeinflusst. Insofern ist dieses sportliche Großereignis mit vorangegangenen Europa- und Weltmeisterschaften nicht zu vergleichen. Unsere redaktionellen Planungen und Konzepte haben wir entsprechend flexibel angelegt, so dass wir sie ständig an die aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie anpassen und zugleich sicherstellen können, dass die Gesundheit der an der Berichterstattung beteiligen Kolleginnen und Kollegen jederzeit oberste Priorität hat. Diese Flexibilität ist schon deshalb notwendig, weil in den EM-Spielstätten die Auflagen der UEFA und der jeweiligen Städte und Länder zählen. Allerdings lässt sie sich dadurch sicherstellen, dass wir in unserem Sendezentrum 2 auf dem Mainzer Lerchenberg das NBC eingerichtet haben, aus dem die Übertragungen realisiert werden. Und auch das ZDF-EM-Studio wird direkt auf dem Mainzer Sendegelände aufgebaut – produktionell und redaktionell also für das ZDF ein Heimspiel mit Blick auf die erste Europameisterschaft in mehreren europäischen Austragungsorten plus einer asiatischen Stadt. Das Finale am 11. Juli 2021 in London ist übrigens live im ZDF zu sehen.

Von Rom bis London 

Die Fußball-Europameisterschaft 2020/2021 hat bereits im Vorfeld für zahlreiche Diskussionen gesorgt: Ein EM-Turnier in zwölf Städten, verteilt über ganz Europa – wie soll das gehen? Eine Frage, die seit Beginn der Coronapandemie immer stärker in den Fokus gerückt ist. Sogar Zuschauer werden auf Wunsch der UEFA in Zeiten von Shutdown und Lockdown für Stimmung in den – teilweise gefüllten – Stadien sorgen. Viele Beobachter waren und sind skeptisch. 

Und doch: Die UEFA Euro 2020 findet vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 statt – alles wird in diesem Jahr -fast- so umgesetzt, wie es bereits für das vergangene Jahr geplant war. Zumindest, was Teilnehmer, Turniermodus, Spieleaufteilung und die Austragungsorte von Rom (Auftaktspiel) bis London (Finale) angeht. 

Die übertragenden TV-Sender ARD und ZDF sehen sich durch die massiven Corona-Einschränkungen vor beträchtliche Herausforderungen gestellt. Die Planungen für Produktion, Technik und Logistik wurden überarbeitet, neue redaktionelle Konzepte entwickelt – das alles in kurzer Zeit und angepasst an die aktuellen Entwicklungen in der Pandemie. Flexibilität heißt das Gebot der Stunde für die EM-Teams der beiden öffentlich-rechtlichen Sender. 

Die EM im ZDF

Elf Stadien in ganz Europa, ein EM-Sendezentrum auf dem Mainzer Lerchenberg: Die gesamte ZDF-Berichterstattung von der Fußball-Europameisterschaft 2020/2021 wird zentral aus der Heimat gesteuert. Das betrifft sowohl die Studiopräsentation als auch Regie, Technik und Postproduktion.

Das Herzstück der ZDF-Präsentation ist die "sportstudio-Arena" – eine ca. 900 Quadratmeter große Leichtbauhalle, ausgestattet mit Video-LED-Boden und -Wänden sowie mit fünf Kameras. Von dort führen die Moderatorin und der Moderator im Wechsel durch den Sendetag, moderieren die Spiele an und gehen in der Halbzeitpause und nach Spielende gemeinsam mit den Experten in die Analyse. Darüber hinaus werden prominente internationale Gäste für Gespräche und Interviews erwartet.

In Blickweite der "sportstudio-Arena" befindet sich das NBC (National Broadcast Center), von wo aus die gesamte Sendeabwicklung erfolgt. Dort sind Regie, Sendetechnik, und Arbeitsplätze für Redaktion und Postproduktion untergebracht. In diesem NBC wird im Anschluss an die EM auch die gesamte Berichterstattung von den Olympischen Spielen in Tokio zentral gesteuert – dann gemeinsam für ARD und ZDF. Seine Generalprobe erlebte das NBC im vergangenen Winter, als die alpinen- und nordischen Ski-Weltmeisterschaften fast komplett von dort remote gefahren wurden. Die damals gesammelten Erfahrungen kommen nun auch der EM-Berichterstattung zugute. 

Das ZDF überträgt 13 Spiele der EM-Gruppenphase – darunter zwei von drei Spielen der deutschen Mannschaft in der Gruppe F: am Dienstag, 15. Juni 2021, das Topspiel gegen Weltmeister Frankreich und am Mittwoch, 23. Juni 2021, die Begegnung gegen Ungarn. Das Spiel gegen Portugal überträgt das Erste. 

Die Live-Übertragungen an den ZDF-Sendetagen mit jeweils zwei Spielen beginnen in der Regel um 18.00 Uhr und 21.00 Uhr. Das gilt auch für die parallel angesetzten Begegnungen am letzten Vorrunden-Spieltag. Eine Ausnahme bildet der Donnerstag, 17. Juni 2021, mit einem dritten Spiel bereits um 15.00 Uhr. Eine knappe Stunde vor Anpfiff der jeweiligen Partie geht „ZDF EM live“ mit Vorberichten, Gesprächen und Informationen zu den Mannschaften auf Sendung. In einer Spätausgabe um 23.00 Uhr wird der ZDF-Spieltag noch einmal zusammengefasst.

In der Finalrunde gibt es wie üblich ein wechselndes Vorwahlrecht zwischen ARD und ZDF: Beim Achtelfinale hat die ARD das Vorwahlrecht, beim Viertelfinale das ZDF, beim Halbfinale wählt zunächst die ARD ihr Wunschspiel aus. Das Finale überträgt das ZDF am Sonntag, 11. Juli 2021, live aus London.

Das ZDF-Team

Das eingespielte ZDF-EM-Team kann sich auf kompetente Neuzugänge freuen – und auf noch mehr Frauenpower. So wird die ehemalige Nationalspielerin Ariane Hingst an der Seite von Claudia Neumann als Co-Kommentatorin im Einsatz sein. Der frühere Fußballprofi Hanno Balitsch bringt sein Fachwissen als Co-Kommentator an der Seite von Martin Schneider ein. Zum Kommentatoren-Team zählen auch Béla Réthy, der seine siebte EM als Live-Reporter bestreitet, und Oliver Schmidt, der zum vierten Mal bei einer Europameisterschaft Spiele kommentieren wird. 

Sein erstes großes Turnier als ZDF-Experte bestreitet Per Mertesacker. Der langjährige Arsenal-Profi, der 104 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft bestritt und 2014 Weltmeister wurde, kennt die DFB-Auswahl bestens. Zum ZDF-Expertenteam gehört auch wieder der Gladbacher Christoph Kramer, ebenfalls Weltmeister von 2014 und zwölfmaliger Nationalspieler. Der Mittelfeldspieler konnte bereits bei den ZDF-Übertragungen von der Fußball-WM 2018 mit seinem Humor und seiner Redegewandtheit überzeugen. Für die Spielanalyse aus Trainersicht steht der aktuelle Coach von Wisla Krakau und Taktik-Experte Peter Hyballa bereit. Neu im Team ist auch der ehemalig Bundesliga-Profi Sandro Wagner, der als Experte und Co-Kommentator zum Einsatz kommt.

Manuel Gräfe ist als neuer ZDF-Schiedsrichter-Experte dabei. In den ZDF-Übertragungen von der UEFA EURO 2020 wird er aus dem "Lerchenberger Keller" seine professionellen Einschätzungen zu den diskutierten Entscheidungen geben. Manuel Gräfe, seit über 20 Jahren als Schiedsrichter im Einsatz, hat seit 2004 bisher 287 Spiele in der Fußball-Bundesliga geleitet. Der Berliner zählt zu den Besten seines Fachs und gilt zudem als kritischer Kopf, der auch mal unbequeme Fragen stellt.

Eine Veränderung gibt es auch im Moderationsteam: Katrin Müller-Hohenstein und Jochen Breyer werden im Wechsel durch den EM-Tag führen. Alles rund um die Nationalmannschaft und den DFB-Tross in Herzogenaurach hat dieses Mal Sven Voss im Blick.

ZDF-Morgenmagazin und ZDF-Mittagsmagazin

EM für Frühaufsteher und in der Mittagspause: ZDF-Morgenmagazin und ZDF-Mittagsmagazin präsentieren in längeren Sportblöcken an den ZDF-Sendetagen alle Spiele, alle Tore des vorangegangenen Spieltages und Ausblicke auf die aktuellen EM-Matches. Ein eigener Experte steht für die Analyse der EM-Ereignisse bereit. Zudem gibt es regelmäßig Schaltgespräche in das Quartier der deutschen Mannschaft und Informationen rund um die DFB-Delegation.

Die EM online erleben auf sportstudio.de

Das ZDF-Online-Angebot zur UEFA Euro 2020 präsentiert alles Wissenswerte rund um das Turnier. Ob am Desktop-PC, Tablet, Smartphone, im HbbTV oder über die ZDFmediathek-App: Auf die Infos zur EM können die User von überall bequem zugreifen. So zum Beispiel auf Zusammenfassungen aller Spiele, auf Spielpläne, Aufstellungen und Statistiken.

Ein Highlight-Player bietet unter anderem eine automatische Rückblickfunktion für Zuschauer, die erst später das aktuelle Spiel aufgerufen haben. Zudem erleichtern Sprungmarken im Livestream den Zugang zu den bisherigen Highlights, und einzelne Szenen sind direkt verlink- und teilbar. 

Ein zusätzlicher Livestream hat mit der sogenannten "Coach-Cam" immer die beiden Trainer im Blick. Auch die DFB-Pressekonferenzen können Interessierte über den Livestream direkt verfolgen. 

Wer sich mit anderen in den Social-Media-Kanälen austauschen möchte, kann dies jederzeit über Instagram und Twitter tun. Dazu gibt es kurze Highlight-Videos, News und Grafiken.

sportstudio live – der ZDF-Podcast zur UEFA EURO 2020

Elf Stadien in ganz Europa, ein EM-Sendezentrum auf dem Mainzer Lerchenberg und die Podcast-Hörer und -Hörerinnen mittendrin. "sportstudio live – der ZDF-Podcast zur UEFA EURO 2020" wirft einen anderen Blick auf das größte Fußball-Ereignis des Jahres. Die ZDF-Expertinnen und -Experten schauen ganz genau hin: Wie war das Spiel? Was ist passiert? War der Elfer berechtigt? Per Mertesacker, Christoph Kramer und Sandro Wagner liefern Spielanalysen und ehrliche Meinungen, Manuel Gräfe kommentiert die Schiedsrichterentscheidungen und nach dem Spiel gibt es Stimmen von Jogi Löw und den Nationalspielern. Kompakt, informativ und aktuell.

Sieben Folgen à circa 15 Minuten gibt es zwischen Montag, 12. Juni 2021, und Montag, 12. Juli 2021. Der Podcast ist abrufbar auf Spotify, Apple Podcast, Google Podcast, Deezer, Amazon Music/Audible und Podimo.

NBC/IBC

Die ZDF-EM-Übertragungen werden vom NBC, dem National Broadcast Center im ZDF-Sendzentrum auf dem Mainzer Lerchenberg, aus gesteuert. Die gesamte Sendeabwicklung erfolgt von dort, hier sind Regie, Sendetechnik, Schnittplätze sowie Arbeitsplätze für Redaktion und Postproduktion untergebracht. Ausgestattet ist das NBC mit der ARD/ZDF-MPE-Technik (Mobile Produktionseinheit), die bei früheren Sportgroßereignissen immer im Veranstaltungsland eingesetzt wurden. Das NBC ist über ein Glasfaserkabel direkt mit der „sportstudio-Arena“ verbunden, der zentralen Präsentationfläche für die gesamte EM-Berichterstattung im ZDF.

Das IBC (International Broadcast Center) für die UEFA Euro 2020 befindet sich in Amsterdam. Es ist die Verteilstelle für alle Live-Signale aus den elf EM-Stadien in ganz Europa und technisches Hauptquartier für die übertragenden Sender. Auch ARD und ZDF betreiben dort einen eigenen Schaltraum, der die TV-Signale ins NBC nach Mainz und zum WDR nach Köln weiterleitet. Der Schaltraum im IBC ist auf ein absolutes Minimum reduziert, sowohl was die technische Ausstattung als auch den Personaleinsatz betrifft. 

Bei ausgewählten Spielen der deutschen Nationalmannschaft kommen Ü-Wagen von ZDF und WDR zum Einsatz, was abhängig ist vom Turnierverlauf der DFB-Auswahl. Eine eigene kleine Produktionseinheit von ARD und ZDF ist auch am DFB-Quartier in Herzogenaurach stationiert. Im deutschen EM-Spielort München kommt ein eigener Ü-Wagen zum Einsatz.

Für alle Arbeits- und Einsatzorte der ZDF-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter gelten strenge Hygieneregeln, die sich ggf. auch an den lokalen Vorschriften orientieren.

Spielübersicht UEFA EURO 2020

Gruppenphase:

Freitag, 11. Juni 2021 (Eröffnungsspiel)

21.00 Uhr: (Gruppe A) Türkei – Italien / Rom (ARD)

Samstag, 12. Juni 2021

15.00 Uhr: (A) Wales – Schweiz / Baku (Telekom)

18.00 Uhr: (B) Dänemark – Finnland / Kopenhagen (ZDF)

21.00 Uhr: (B) Belgien – Russland / St. Petersburg (ZDF)

Sonntag, 13. Juni 2021 

15.00 Uhr: (D) England – Kroatien / London (ARD)

18.00 Uhr: (C) Österreich – Nordmazedonien / Bukarest (ARD)

21.00 Uhr: (C) Niederlande – Ukraine / Amsterdam (ARD)

Montag, 14. Juni 2021 

15.00 Uhr: (D) Schottland – Tschechien / Glasgow (Telekom))

18.00 Uhr: (E) Polen – Slowakei / St. Petersburg (ARD)

21.00 Uhr: (E) Spanien – Schweden / Sevilla (ZDF)

Dienstag, 15. Juni 2021 

15.00 Uhr: (F) Ungarn – Portugal / Budapest (ZDF)

21.00 Uhr: (F) Frankreich – Deutschland / München (ZDF)

Mittwoch, 16. Juni 2021 

15.00 Uhr: (B) Finnland – Russland / St. Petersburg (Telekom))

18.00 Uhr: (A) Türkei – Wales / Baku (ARD)

21.00 Uhr: (A) Italien – Schweiz / Rom (ARD)

Donnerstag, 17. Juni 2021 

15.00 Uhr: (C) Ukraine – Nordmazedonien / Bukarest (ZDF)

18.00 Uhr: (B) Dänemark – Belgien / Kopenhagen (ZDF)

21.00 Uhr: (C) Niederlande – Österreich / Amsterdam (ZDF)

Freitag, 18. Juni 2021 

15.00 Uhr: (E) Schweden – Slowakei / St. Petersburg (Telekom))

18.00 Uhr: (D) Kroatien – Tschechien / Glasgow (ZDF)

21.00 Uhr: (D) England – Schottland / London (ZDF)

Samstag, 19. Juni 2021 

15.00 Uhr: (F) Ungarn – Frankreich (ARD)

18.00 Uhr: (F) Portugal – Deutschland / München (ARD)

21.00 Uhr: (E) Spanien – Polen / Sevilla (ARD)

Sonntag, 20. Juni 2021 

18.00 Uhr: (A) Schweiz – Türkei / Baku (ZDF oder Telekom)

18.00 Uhr: (A) Italien – Wales / Rom (ZDF oder Telekom)

Montag, 21. Juni 2021 

18.00 Uhr: (C) Nordmazedonien – Niederlande / Amsterdam

(ARD oder Telekom)

18.00 Uhr: (C) Ukraine – Österreich / Bukarest (ARD oder Telekom)

21.00 Uhr: (B) Russland – Dänemark / Kopenhagen (ARD oder Telekom)

21.00 Uhr: (B) Finnland – Belgien / St. Petersburg (ARD oder Telekom)

Dienstag, 22. Juni 2021 

21.00 Uhr: (D) Kroatien – Schottland / Glasgow (ARD oder Telekom)

21.00 Uhr: (D) Tschechien – England / London (ARD oder Telekom)

Mittwoch, 23. Juni 2021 

18.00 Uhr: (E) Slowakei – Spanien / Sevilla (ZDF oder Telekom)

18.00 Uhr: (E) Schweden – Polen / St. Petersburg (ZDF oder Telekom)

21.00 Uhr: (F) Portugal – Frankreich / Budapest (Telekom)

21.00 Uhr: (F) Deutschland – Ungarn / München (ZDF)

 

Wie es weitergeht in der Finalrunde:

Achtelfinale

Samstag, 26. Juni, bis Dienstag, 29. Juni 2021, 18.00 und 21.00 Uhr

ARD fünf Spiele, ZDF drei Spiele 

Viertelfinale

Freitag, 2.Juli 2021, und Samstag, 3. Juli 2021, jeweils 18.00 und 21.00 Uhr

Vorwahlrecht: ZDF 

Halbfinale

Dienstag, 6.Juli, und Mittwoch, 7. Juli 2021, jeweils 21.00 Uhr

Vorwahlrecht: ARD

Finale

Sonntag, 11. Juli 2021, 21.00 Uhr, live im ZDF

ZDF-Spieltage und -Sendezeiten 

Samstag, 12. Juni 2021

17.05 Uhr: sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

18.00 Uhr: Dänemark – Finnland (Gruppe B)

Übertragung aus Kopenhagen

Live-Reporter: Béla Réthy

20.00 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

21.00 Uhr: Belgien – Russland (Gruppe B)

Übertragung aus St. Petersburg 

Live-Reporterin: Claudia Neumann

Co-Kommentatorin: Ariane Hingst

 

Montag, 14. Juni 2021 

20.00 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

21.00 Uhr: Spanien – Schweden (Gruppe E)

Übertragung aus Bilbao

Live-Reporter: Oliver Schmidt

23.00 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

 

Dienstag, 15. Juni 2021 

17.05 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

18.00 Uhr: Ungarn – Portugal (Gruppe F))

Übertragung aus Budapest

Live-Reporter: Martin Schneider

Co-Kommentator: Hanno Balitsch

20.00 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

21.00 Uhr: Frankreich – Deutschland (Gruppe F)

Übertragung aus München 

Live-Reporter: Béla Réthy
Co-Kommentator: Sandro Wagner

23.00 Uhr: sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

1.00 Uhr: Wdhl. Frankreich – Deutschland

 

Donnerstag, 17. Juni 2021 

14.05 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

15.00 Uhr: Ukraine – Nordmazedonien (Gruppe C))

Übertragung aus Bukarest

Live-Reporter: Martin Schneider

Co-Kommentator: Hanno Balitsch

17.05 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

18.00 Uhr: Dänemark – Belgien (Gruppe B)

Übertragung aus Kopenhagen

Live-Reporter: Claudia Neumann

Co-Kommentator: Ariane Hingst

20.00 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

21.00 Uhr: Niederlande – Österreich (Gruppe C)

Übertragung aus Amsterdam

Live-Reporter: Béla Réthy

23.00 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

 

Freitag, 18. Juni 2021 

17.05 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

18.00 Uhr: Kroatien – Tschechien (Gruppe D))

Übertragung aus Glasgow

Live-Reporter: Martin Schneider

Co-Kommentator: Hanno Balitsch

20.00 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

21.00 Uhr: England – Schottland (Gruppe F)

Übertragung aus London

Live-Reporter: Oliver Schmidt

23.00 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

 

Sonntag, 20. Juni 2021 

17.05 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

18.00 Uhr: Schweiz – Türkei (Gruppe A)

oder Italien – Wales (Gruppe A)

Übertragung aus Baku/Rom

Live-Reporterin: Claudia Neumann

Co-Kommentatorin: Ariane Hingst

Zusammenfassung Parallelspiel: Béla Réthy

20.00 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

 

Mittwoch, 23. Juni 2021 

17.05 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

18.00 Uhr: Slowakei – Spanien (Gruppe E)

oder Schweden – Polen (Gruppe E)

Übertragung aus Sevilla/St.Petersburg

Live-Reporter: Béla Réthy

Zusammenfassung Parallelspiel: Claudia Neumann

20.00 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

21.00 Uhr: Deutschland – Ungarn (Gruppe F)

Übertragung aus München

Live-Reporter: Oliver Schmidt

Zusammenfassung Parallelspiel Portugal – Frankreich: Claudia Neumann

23.00 Uhr:  sportstudio live - UEFA EURO 2020 

Moderation: Jochen Breyer

1.10 Uhr: Wdhl. Deutschland – Ungarn

 

Achtelfinale

Montag, 26. Juni 2021

17.05 Uhr: „sportstudio live – UEFA EURO 2020“

Moderation: Jochen Breyer

Experten: Christoph Kramer und Per Mertesacker

18.00 Uhr: Kroatien – Spanien

Übertragung aus Kopenhagen

Reporterin: Claudia Neumann

20.00 Uhr: „sportstudio live – UEFA EURO 2020“

21.00 Uhr: Frankreich – Schweiz

Übertragung aus Bukarest

Reporter: Oliver Schmidt

 

Viertelfinale

Freitag, 2.Juli 2021

17.05 Uhr: „sportstudio live – UEFA EURO 2020“

Moderation: Jochen Breyer

Experten: Christoph Kramer und Per Mertesacker

18.00 Uhr: Schweiz - Spanien

Reporter: Oliver Schmidt

Übertragung aus St. Petersburg

21.00 Uhr: Belgien - Italien

Reporter Béla Réthy

Übertragung aus München

 

Halbfinale

Mittwoch, 7. Juli 2021

20.15 Uhr: „sportstudio live – UEFA EURO 2020“

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Experte: Per Mertesacker

Gast: Bjarne Goldbaek

21.00 Uhr: England - Dänemark

Übertragung aus London

Reporter: Béla Réthy

23.00 Uhr: „sportstudio live – UEFA EURO 2020“

Highlights, Analysen, Interviews

 

Finale

Sonntag. 11. Juli 2021

20.15 Uhr: „sportstudio live – UEFA EURO 2020“

Moderation: Jochen Breyer

Experte: Christoph Kramer

21.00 Uhr: Italien - England

Übertragung aus London

Reporter: Oliver Schmidt

23.00 Uhr: „sportstudio live – UEFA EURO 2020“

Highlights, Analysen, Interviews

Das ZDF-EM-Team

Teamchef: Thomas Fuhrmann 

EM-Programmchef: Christoph Hamm

Moderation "sportstudio-Arena": Katrin Müller-Hohenstein, Jochen Breyer 

Moderator am Quartier der deutschen Nationalmannschaft: Sven Voss

Live-Reporter: Béla Réthy, Oliver Schmidt, Claudia Neumann, Martin Schneider

Co-Kommentatoren: Ariane Hingst, Hanno Balitsch, Sandro Wagner

Experten: Per Mertesacker, Christoph Kramer, Peter Hyballa, Sandro Wagner 

Schiedsrichter-Experte: Manuel Gräfe

Technische Leitung: Florian Rathgeber, Vitino Zoiro

Produktionsleitung: Matthias Burbach, Eckhard Gödickemeier, Christian von Wilckens

EM-Gruppen und Spielorte

EM 2021 - Gruppe A

Türkei, Italien, Wales, Schweiz (Baku, Rom)

EM 2021 - Gruppe B

Dänemark, Finnland, Belgien, Russland (Kopenhagen, St. Petersburg)

EM 2021 - Gruppe C

Niederlande, Ukraine, Österreich, Nordmazedonien (Amsterdam, Bukarest)

EM 2021 - Gruppe D

England, Kroatien, Schottland, Tschechien (London, Glasgow)

EM 2021 - Gruppe E

Spanien, Polen, Schweden, Slowakei (Sevilla, St. Petersburg)

EM 2021 - Gruppe F

Deutschland, Frankreich, Portugal, Ungarn (München, Budapest)

"Ich freue mich sehr über die neue Aufgabe"
Fragen an den neuen ZDF-Schiedsrichter-Experten Manuel Gräfe

Sie müssen altersbedingt den Job als Schiedsrichter aufgeben. Dabei gibt es namhafte Unterstützer, die sich dafür einsetzen, dass Sie trotz Erreichens der vom DFB gesetzten Altersgrenze weiterpfeifen dürfen. Wie schwer fällt es denn einem erfahrenen Schiedsrichter, bei derlei Zuspruch nun von der zentralen Rolle auf dem Platz in den "Lerchenberger Keller" zu wechseln?

Ich freue mich sehr über diese neue Aufgabe, aber es ist keine "Entweder-oder"-Situation. Ich könnte auch weiter als Schiedsrichter tätig sein – die zusätzliche Experten-Aufgabe ist genauso wie für Christoph Kramer als Spieler auch für einen Schiedsrichter möglich. Mit der Zustimmung entscheidender Personen beim DFB hatte ich bereits 2014 bei der WM in Brasilien die ARD vor Ort als Experte unterstützt. Nach meinem jetzigen Kenntnisstand – und so wie es der DFB auch öffentlich mitgeteilt hat –, hält man an der Altersgrenze fest. Ich danke allen Spielern, Trainern und Managern für ihren großen Zuspruch. Mehr kann man, so empfinde ich es, als Schiedsrichter nicht erreichen. 

Sie gelten als sehr kommunikativer Schiedsrichter, der seine Entscheidungen den Spielern direkt erklärt. Inwiefern ist das auch für die neue Aufgabe hilfreich: den Zuschauerinnen und Zuschauern direkt zu erklären, was die strittigen Entscheidungen in den EM-Spielen betrifft und wie diese einzuschätzen sind?

Als Schiedsrichter auf dem Platz ist es natürlich erst einmal einfacher, denn ich weiß, warum ich etwas wie entschieden habe. Als Experte muss ich mich in den amtierenden Schiedsrichter hineinversetzen, was mir hoffentlich mit meiner Erfahrung gelingen möge. In erster Linie geht es mir darum, die Entscheidungen im Rahmen der Regeln und des jeweiligen Spielmanagements durch den einzelnen Schiedsrichter einzuordnen, aber sicher auch, ob ich diese teile oder eher nicht. Ich hoffe, ich kann das ähnlich gut und unterhaltsam wie mein Vorgänger und sehr geschätzter Schiedsrichter Kollege Urs Meier, dem das für das ZDF über viele Jahre großartig gelang.

Und was erwarten Sie von der EM mit Blick auf die Schiedsrichter-Leistungen: Gibt es genügend Kolleginnen und Kollegen mit internationaler Qualität und dem richtigen Gespür für die Leitung der Spiele?

Ich bin sehr gespannt, denn es steht international ein großer Umbruch bei den Schiedsrichtern bevor. Es gibt nur noch einige wenige mit viel Erfahrung wie unser deutscher Schiedsrichter Felix Brych oder zum Beispiel Björn Kuipers (Holland) und auch Cüneyt Cakir (Türkei). Man wird sehen wie die jüngeren Schiedsrichter in ihrem ersten großen Turnier agieren werden und ob sie der Erwartungshaltung gerecht werden. Als Schiedsrichter-Kollege drücke ich natürlich allen die Daumen, dass sie mit guten Leistungen überzeugen können und es damit nur um Fußball geht. Denn das wäre das beste.

Interview: Thomas Hagedorn

"Der Teamgedanke auch in der Kommentierung der EM-Spiele"
Fragen an ZDF-Co-Kommentatorin Ariane Hingst

Die Co-Trainerin nun als Co-Kommentatorin: Inwiefern weisen beide Aufgaben vergleichbare Elemente auf – hier den Trainer, dort die Reporterin unterstützen und auf das hinzuweisen, was sie gegebenenfalls nicht im Blick hatten? Oder wie würden Sie Ihre Aufgabe als Co-Kommentatorin beschreiben?

Eine der Gründe, warum ich den Fußball so liebe: Dass es ein Teamsport ist! Und genau dieser Teamgedanke ist auch für die Kommentierung der Spiele passend. Ich sehe meine Rolle der Co- Kommentatorin als fachliche Ergänzung und hoffe, der Berichterstattung einen erfrischenden Wind mitgeben zu können.

Sie waren bereits für das ZDF bei Länderspielen der DFB-Frauen als Expertin und Co-Kommentatorin im Einsatz: Wird sich Ihre Vorbereitung auf den ersten EM-Einsatz beim Spiel Belgien – Russland von der unterscheiden, die für das Länderspiel der DFB-Frauen gegen Norwegen am 13. April 2021 notwendig war? Wie bereiten Sie sich auf die EM vor?

Die Frauen-Bundesliga ist mein tägliches Geschäft und die Spielerinnen kenne ich dadurch natürlich sehr gut. Ebenso habe ich einen guten Überblick über die Nationalmannschaften. Den Männerfußball verfolge ich eher am Rande, insofern gibt es sicherlich einen Unterschied in der Vorbereitung auf die Partien der EM. Ich werde mir die zurückliegenden Spiele der Mannschaften anschauen, um ein genaueres Bild von deren Spielweise zu erhalten. 

Und welche fußballerischen Leistungen erwarten Sie bei dieser EM, die sich an eine Saison unter Pandemie-Einschränkungen anschließt: Wird es ein sportliches Top-Ereignis mit neuen Entdeckungen oder eher ein Turnier zwischen Hoffen und Bangen, dass die Pandemie keinen Strich durch den Spielplan macht?

Natürlich wird auch über dieser EM die Corona-Wolke bedrohlich schweben. Wir können alle nur darauf hoffen, dass die Pandemie lediglich wenige oder am besten gar keine Schlagzeilen in Verbindung mit dem Turnier liefern wird. Insgesamt dürfte es darauf ankommen, welche Mannschaft diese besonderen Herausforderungen und eventuell zu überspringenden Hürden am besten meistert. Neue Entdeckungen erwarte ich auf jeden Fall – es ist nur die Frage, auf welche Art und Weise sie sich zeigen werden.

Interview: Thomas Hagedorn

ZDF-Dokumentationen zur UEFA EURO 2020

Samstag, 29. Mai 2021, 23.30 Uhr 

Road to UEFA EURO  2020 

das aktuelle sportstudio die doku
Fußball verbindet!?
Eine Reise durch Europa vor der Fußball-EM

Film von Jochen Breyer und Nick Golüke

Die EM war geplant als Fußball-Fest und Entdeckungsreise durch Europa. ZDF-Reporter ‎Jochen Breyer fragt: Was ist in Corona-Zeiten davon geblieben, welche verbindende ‎Kraft hat der Fußball? 

Der Moderator des "aktuellen sportstudio" reist nach Amsterdam, Bilbao, Rom und Budapest. ‎Er trifft Fußballer*innen und Fans, spricht mit den Menschen vor Ort: Was bedeutet die EM ‎für sie  persönlich? Wie hat Corona ihren Alltag, ihren Blick auf Europa verändert?

Gemeinsam mit Co-Autor Nick Golüke zeigt Breyer, was von der Idee paneuropäischer ‎Spiele mit dem Fußball als verbindende Kraft zwischen den Nationen übrig geblieben ist. Die ‎beiden begegnen auf ihrer Reise Studenten und Bauarbeitern, Hobbyfußballerinnen, ‎Landwirten und Café-Besitzern, treffen Europa-Freunde und Europa-Gegner. In Bilbao spricht ‎Breyer mit Fußballfans, die sich über das Aus der Stadt als Spielort freuen. In Rom mit ‎Geflüchteten, für die Europa ein Sehnsuchtsort war und ist. In Budapest mit Orban-‎Anhängern, die der EU kritisch gegenüberstehen. ‎

Darüber hinaus berichtet ZDF-Fußballexperte Per Mertesacker aus London, wie sich die ‎Stimmung im Mutterland des Fußballs und der Hauptstadt dieser Europameisterschaft in den ‎letzten Wochen gedreht hat. Der Weltmeister von 2014 lebt seit inzwischen acht Jahren mit ‎seiner Frau und den beiden Söhnen in London.‎

Wie geht es Europa kurz vor der Fußball-EM – nach mehr als einem Jahr Corona? Das fragen Jochen ‎Breyer und Nick Golüke in ihrem sportlich-gesellschaftlichen Stimmungsbild.‎

 

Samstag, 5. Juni 2021, 23.00 Uhr, ZDF

Road to UEFA EURO 2020

das aktuelle sportstudio die doku
Joshua Kimmich: Sein Weg in die Weltklasse

Film von Jan Mendelin und Lars Ruthemann

Es ist die Saison eins nach dem größten Erfolg seiner bisherigen Karriere. Eine Saison, deren Ende auf das nächste große Turnier zurollt: die Europameisterschaft.

Eine Saison, in der Joshua Kimmich weiteres privates Glück erfährt, aber auch sportliche und körperliche Rückschläge verkraften muss - erstmals! Es ist eine Saison, in der Kimmich vom Titelträger zum Titelsammler wird. In der er weiter reift: Zum Führungsspieler. Zur Identifikationsfigur. Zum Superstar!

Es war der 23. August 2020, als der deutsche Rekordmeister Bayern München im Estádio da Luz in Lissabon den französischen Spitzenclub Paris Saint-Germain mit 1:0 bezwang und zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte die Königsklasse gewann. Für Joshua Kimmich war es der erste „Henkelpott“, den er in die Höhe stemmen konnte. Ein Traum ging für ihn in Erfüllung, DER TRAUM!

Ein großer Titel ist ein Erfolg, aber auch ein Abschluss. Doch für Joshua Kimmich ist er vor allem eins: Ein Start. In dieser Dokumentation erzählt Kimmich, welche Energie er aus dem CL-Triumph zog und wie es dazu überhaupt kam. Über 5 Jahre begleitete das ZDF Joshua Kimmich auf seinem Weg: Vom Zweitligakicker zum CL-Sieger. Vom Rechtsverteidiger zum unverzichtbaren 6er. Vom Mitspieler zum Leitwolf. 

Sein unbändiger Ehrgeiz rückt dabei einmal mehr in den Fokus. Es war dieser Ehrgeiz, der seine Karriere ebnete. Gleichzeitig wird aber auch kritisch beleuchtet, dass seine größte Stärke in manchen Phasen auch zu einer Schwäche werden kann.

Wenige Tage vor dem EM-Start blickt diese Dokumentation zurück auf seine wichtigsten Stationen und hört die wichtigsten Stimmen. So kommen u.a. Bundestrainer Joachim Löw, Star-Trainer Pep Guardiola, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge, sowie dessen Nachfolger Oliver Kahn zu Wort.

Die EM ist der Abschluss der bisher bewegendsten Saison des Joshua Kimmich. Eine Saison, in der er weiter unterstreicht, dass er ist, wie er ist: Anders. Kimmich, der Unterschiedsspieler. 

 

Freitag, 18. Juni 2021, 23.30 Uhr, ZDF

Schwarze Adler

Dokumentarfilm von Torsten Körner 

(Free-TV-Premiere)

Mit Guy Acolatse, Otto Addo, Gerald Asamoah, Anthony Baffoe, Cacau, Rigobert Gruber, Jimmy Hartwig, Steffi Jones, Erwin Kostedde, Jean-Manuel Mbom, Patrick Owomoyela, Beverly Ranger, Shary Reeves, Jordan Torunarigha 

Der Dokumentarfilm lässt Schwarze Spielerinnen und Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft ihre persönlichen Geschichten erzählen. Welchen Weg haben sie hinter sich, bevor sie dort ankamen? Welche Hürden mussten sie überwinden? Welchen Vorurteilen und Anfeindungen waren sie ausgesetzt – und wie war das früher, wie ist es heute? Begleitet von selten gezeigten Archivbildern lässt Regisseur Torsten Körner in seinem Film verschiedene Spieler-Generationen zu Wort kommen. Von Erwin Kostedde, der 1974 als erster Schwarzer Spieler in der Nationalmannschaft debütierte, über Jimmy Hartwig zu Steffi Jones, von Gerald Asamoah über Patrick Owomoyela und Cacau bis Jean-Manuel Mbom: In „Schwarze Adler“ schildern Schwarze Fußball-Nationalspielerinnen und -spieler ihre Erlebnisse auf dem Platz und jenseits davon. 

Ob sie oder ihre Kameraden in der Bundesliga wie Anthony Baffoe, Otto Addo, Shary Reeves, Guy Acolatse und Jordan Torunarigha: Ihre Geschichten erzählen nicht nur davon, was es bedeutet, vor Tausenden von Menschen im Stadion und vor Millionen vor den Fernsehern rassistisch angefeindet zu werden. Sie werfen auch ein Licht darauf, wie Zuschauer, Medien und die deutsche Gesellschaft mit dem Thema Rassismus umgehen – und wie langsam sich, von heute aus betrachtet, in den vergangenen Jahrzehnten etwas an diesem Umgang verändert hat.  

funk-Format zur UEFA EURO 2020

Zur UEFA EURO 2020 wird funk rund um das Turnier Beiträge für die junge Zielgruppe veröffentlichen. Mit dabei ist unter anderem "Manu Thiele", das Fußballformate von funk. Ab Freitag, 28. Mai 2021, liefert er seinen Zuschauer*innen auf YouTube Vorrunden-Analysen, in denen er die sechs Gruppen unter die Lupe nimmt. Im weiteren Verlauf der EM wird Manu Thiele sowohl auf YouTube als auch auf Instagram Spielanalysen, Einblicke hinter die Kulissen und weitere spannende Infos für die User*innen veröffentlichen. 

Biografien ZDF-Team

Biografien EM-Teamchef und EM-Programmchef

Biografische Angaben zu den Expertinnen und Experten

Per Mertesacker

geboren am 29. September 1984 in Hannover
Ehemaliger deutscher Fußball-Nationalspieler mit 104 Einsätzen zwischen 2004 und 2014
Weltmeister 2014
Zwischen 2003 und 2011 Bundesliga-Spieler für Hannover 96 (bis 2006) und Werder Bremen
Von 2011 bis 2018 beim FC Arsenal
(Englischer Pokalsieger 2014, 2015, 2017, Englischer Supercupsieger 2014, 2015, 2017)
Seit 2018 Leiter der Fußball-Akademie Arsenal Academy
Seit September 2020: ZDF-Fußball-Experte

 

Christoph Kramer

geboren 19. Februar 1991 in Solingen
Deutscher Nationalspieler und Weltmeister von 2014
Seit 2013 Bundesliga-Spieler (von 2013 bis 2015 und seit 2016 für Borussia Mönchengladbach, 2015/2016 für Bayer 04 Leverkusen)
Bei der WM 2018 in Russland erstmals als ZDF-Experte im Einsatz
Bei der UEFA EURO 2020 erneut als ZDF-Experte dabei

 

Manuel Gräfe

geboren am 21. September 1973 in Berlin
Mit 17 Jahren Schiedsrichterprüfung in Berlin bestanden.
Seit 1999: DFB-Schiedsrichter für den Verein Hertha Zehlendorf
Seit 2001: Schiedsrichter in Spielen der Zweiten Liga (144 Spiele)
Seit 2004: Schiedsrichter in Spielen der Fußball-Bundesliga (287 Spiele)
Von 2007 bis 2018: Schiedsrichter auf FIFA-Ebene (15 Länderspiele, 34 Europapokalspiele)
2011 vom DFB als Schiedsrichter des Jahres ausgezeichnet
2021: ZDF-Schiedsrichter-Experte bei der UEFA EURO 2020

 

Ariane Hingst

geboren am 25. Juli 1979 in West-Berlin
Ehemalige deutsche Fußball-Nationalspielerin (1996 – 2011)
Mit 174 Einsätzen auf Platz 3 der Rekordnationalspielerinnen-Liste
Weltmeisterin 2003 und 2007
Europameisterin 1997, 2001, 2005, 2009
Olympia Bronze 2000, 2004, 2008
Zwischen 1997 bis 2013 Spielerin bei 1. FFC Turbine Potsdam, Djurgårdens IF, 1. FFC Frankfurt, Newcastle United Jets, Canberra United
Von 2016 bis 2021: Co-Trainerin des VfL Wolfsburg
Expertin Fußball WM 2015 und 2019 Fox TV (USA)
2021: Co-Kommentatorin bei EM-Spielen im ZDF

 

Hanno Balitsch 

geboren am 2. Januar 1981 in Alsbach-Hähnlein
Ehemaliger Bundesliga-Spieler
Zwischen 2001 und 2016 für die Vereine Waldhof Mannheim, 1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen (deutscher Vizemeister 2011), 1. FSV Mainz 05, Hannover 96, 1. FC Nürnberg und FSV Frankfurt aktiv
Bei der U-21-Europameisterschaft 2004 Kapitän der DFB-Auswahl, für die er 20 Spiele bestritt.
Seit 2015 Experte und Analyst in der "ZDF SPORTreportage" und im "aktuellen sportstudio"
Seit 2017 Co-Trainer der U-19-Nationalmannschaft
Bei der UEFA EURO 2020 Co-Kommentator für das ZDF

 

Peter Hyballa

geboren am 5. Dezember 1975 in Bocholt
Fußball-Trainer seit 1993
Seit Dezember 2020 Trainer des 13-fachen polnischen Meisters Wisla Krakau
Neben seinen neun verschiedenen Trainerstationen in Deutschland war er bereits in Namibia, Österreich, Niederlande, Slowakei und jetzt in Polen als Trainer tätig
Bei der UEFA EURO 2020 Taktik-Experte im ZDF

Fotohinweis

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/sport

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2021 ZDF