Dina Foxx – Tödlicher Kontakt

Zweiteiliger TV- und Onlinekrimi

Zweite Runde für "Dina Foxx": Diesmal gerät Dina (Katharina Schlothauer) in einen skrupellosen Krieg zwischen Lebensmittelindustrie und politische Aktivisten. Sie kämpft um das Leben ihres Bruders und versucht, eine sich rasch ausbreitende Epidemie zu stoppen.
Online kämpfen die Zuschauer mit! Denn maximale Unterhaltung und Spannung erfährt, wer neben den beiden TV-Teilen auch in die Online-Welt des Thrillers eintaucht. Der Startpunkt für dieses innovative Angebot ist die Webseite dinafoxx.zdf.de (ab 9. November), die drei Online-Stränge kombiniert: Serie, Game und 360°-Video-Ermittlung.

  • ZDF, Mo, 10. Nov, 23.55 Uhr + Mo, 17. Nov, 0.15 Uhr
  • ZDF neo, Sonntag, 9.+16. Nov., jew. 19.30 + 23.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, Freitag, 14.+21. Nov., jew. 20.15 Uhr

    Texte

    Dina Foxx ist zurück!
    Von Burkhard Althoff (Das kleine Fernsehspiel) und Milena Bonse (HR Neue Medien)

    Mit "Wer rettet Dina Foxx?" etablierte das ZDF vor drei Jahren eine neue Marke im deutschen Fernsehen – einen für Innovation und Transmedialität stehenden TV- und Onlinekrimi. Jetzt geht "Dina Foxx" in die zweite Runde.

    Diesmal gerät Dina Foxx in einen skrupellosen Krieg zwischen Lebensmittelindustrie und politischen Aktivisten. Mit Katharina Schlothauer hat Dina ein neues frisches Gesicht. Ihre kraft- wie gefühlvolle Dina steht im Zentrum eines jungen Ensembles. Eine besondere Attraktion sind dabei die Auftritte von Christoph Bach, der für die Rolle Xavier gewonnen werden konnte und diese mit schillernder Doppelbödigkeit ausstattet.
    Beim neu gestalteten TV- und Online-Krimi "Dina Foxx – Tödlicher Kontakt" werden zwei TV-Filme im Abstand von einer Woche gesendet. Nach dem ersten Teil öffnet sich für die Zuschauer über dinafoxx.zdf.de die Online-Welt, in der sie noch tiefer in die Geschichte eintauchen können. Auch als App steht das gesamte Angebot zur Verfügung. Für alle, die der Story im Netz folgen, wird "Dina Foxx" zu einem noch spannenderen Thriller. Sie haben die Möglichkeit, auf drei verschiedenen Ebenen – einer Webserie, einem Game und einer ganz neuen 360°-Ermittlung – die tieferen Zusammenhänge des Falls zu erleben. Sie werden, dies die erzählerische Überraschung, den zweiten TV-Film schließlich mit völlig anderen Augen sehen. Für diejenigen, die allein der TV-Geschichte folgen wollen, bietet "Dina Foxx – Tödlicher Kontakt" dennoch ein abgeschlossenes und spannendes Erlebnis.

    Mit "Dina Foxx – Tödlicher Kontakt" betritt die traditionell innovative Redaktion Das kleine Fernsehspiel zusammen mit ZDF/Neue Medien wieder erzählerisches und technisches Neuland. Ein solch vielschichtiges und aufwendiges Projekt bedarf mutiger und experimentierfreudiger Entwickler und Produzenten. Hier zeichneten wieder UFA FICTION
    und UFA LAB für die TV-Teile und die Webserie verantwortlich. Und auch bei Regie und Konzept-Koordination konnte auf die Erfahrungen von "Wer rettet Dina Foxx?" aufgebaut werden.

    Auch freuen wir uns sehr, dass wir dieses außergewöhnliche Projekt mit einer Sendestrategie vorstellen können, die einen großen Teil der ZDF-Senderfamilie einbezieht. Nach der Vorabpremiere beider Folgen in ZDFneo, findet jeweils am nächsten Tag die Ausstrahlung im ZDF-Hauptprogramm statt sowie an den darauffolgenden Freitagen bei ZDFkultur. Mit Sicherheit erwartet die Zuschauer – ob im Fernsehen oder online – eine unterhaltsame und spannende Woche!

    Sendetermine

    Dina Foxx – Tödlicher Kontakt

    Zweiteiliger TV- und Online-Krimi

    TV-Krimi:

    Dina Foxx – Tödlicher Kontakt (Teil 1)

    Sonntag, 9. November um 19.30 Uhr und 23.15 Uhr (ZDFneo)
    Montag, 10. November um 23.55 Uhr im (ZDF)
    Freitag, 14. November um 20.15 Uhr (ZDFkultur)

    Dina Foxx – Tödlicher Kontakt (Teil 2)

    Sonntag, 16. November um 19.30 Uhr und 23.15 Uhr (ZDFneo)
    Montag, 17. November um 00.15 Uhr(ZDF)
    Freitag, 21. November um 20.15 Uhr (ZDFkultur)

    Online-Krimi:

    Dina Foxx – Die ganze Wahrheit (Online-Teil)

    Ab Sonntag, 9. November ab 10 Uhr auf dinafoxx.zdf.de

    Stab

    Dina Foxx – Tödlicher Kontakt

    Zweiteiliger TV- und Online-Krimi

    Eine transmediale Produktion von UFA FICTION und UFA LAB im Auftrag von ZDF/Das kleine Fernsehspiel und ZDF/Neue Medien, Deutschland 2014

    Stab:

    Entwicklung TV / Online      Max Zeitler, Kristian Costa-Zahn, Leif Alexis, Burkhard Althoff,
    Milena Bonse, Philipp Zimmermann, Daniel Helbig, Severin Brettmeister, Patrick Möller, Nina Pourlak
    Konzept-Koordination, Regie Max Zeitler
    Bücher TV und OnlineMax Zeitler, Nina Pourlak, Philipp Zimmermann, Burkhard Althoff, Milena Bonse, Leif Alexis

    Stab TV und Webserie:
    Kamera Florian Foest
    SzenenbildPetra Albert
    KostümIrene Ip
    Schnitt TVMarty Schenk, Carsten Piefke
    Schnitt WebserieBobby Good
    MusikJan Weigel
    TonFrank Tenge
    Maske Beatrice Mendelin
    Casting Heike Mössner
    TiteldesignAndreas Lampe, Martin Hess
    GrafikenFlorian Wolf
    HerstellungsleitungMichael Jungfleisch
    ProduktionsleitungKonstantin Kapsalos
    ProduzentJochen Laube, Leif Alexis
    RedaktionBurkhard Althoff

    Stab Online:
    Game KonzeptionPhilipp Zimmermann, Daniel Helbig, Severin Brettmeister, Patrick Möller
    Junior Producer UFA LABWoitek Konzal
    Animation Harald Weyland
    Musik & SounddesignSebastian Schäfer
    Technische Projektleitung UFA LABMarcus Meier
    Technische Projektleitung ZDFRolf Zimmermann
    Art DirectionFlorian Wolf
    Grafische Projektleitung ZDFIngo Frommer, Tina Weigand
    Herstellungsleitung UFA LABAxel Möbius
    Produktionsleitung UFA LABJavelle Bauersfeld
    Programmierung und technische UmsetzungDigitalagentur Exozet
    ProjektleitungHeike Betzwieser
    Technische ProjektleitungChristian Krupa
    Gesamtleitung technische UmsetzungHenry Bauer
    Produzent Head of Creation
    UFA LAB
    Kristian Costa-Zahn
    RedaktionMilena Bonse

    Wissenschaftliche Beratung

    Prof. Dr. Timo Ulrichs

    TV-Teil 1                42’32‘‘
    TV-Teil 2                43’37‘‘
    Online–Teil

    Besetzung

    Die Rollen und ihre Darsteller:
    Dina FoxxKatharina Schlothauer
    Jason Tomas Sinclair Spencer
    MaikeNatascha Hockwin
    Aaron FoxxMax Mauff
    Kilian BergerMarcus Schinkel
    Falk PetersSebastian Hülk
    Larissa Sänger Karin Giegerich
    SvenjaKatrin Bühring
    Ecki Wanja Malik
    RobertRobert Hofmann
    ShirinNaima Fehrenbacher
    KrankenschwesterNadine Wrietz
    WG-MädchenLea Ruckpaul, Helen Woigk
    Iris FoxxNina Kronjäger
    und Christoph Bach als Xavier

    Inhalt

    Kurzinhalt Gesamtprojekt

    Zweite Runde für den TV- und Online-Krimi: In zwei TV-Teilen kämpft Dina Foxx gegen mächtige Gegner um das Leben ihres Bruders und versucht eine sich rasch ausbreitende Epidemie zu stoppen. Aber Dina ist nicht allein! Denn auf Smartphones, Tablets und Desktops helfen ihr online die Zuschauer. Wer über dinafoxx.zdf.de in Dinas Online-Welt eintaucht, erfährt nicht nur maximale Unterhaltung und Spannung, sondern auch die ganze Wahrheit.

    Inhalt TV-Teil 1

    Dina Foxx ist überglücklich, als sie nach langer Zeit ihren Bruder Aaron wieder sieht. Doch am Morgen nach ihrer Geburtstagsparty fällt er ins Koma. Die Ärzte vermuten Partydrogen als Ursache für seinen kritischen Zustand. Als aber Aarons Freund Ecki mit denselben Symptomen stirbt und weitere Menschen erkranken, spürt Dina, dass etwas anderes dahinter steckt. Zusammen mit ihren Freunden, dem ängstlichen Computerfreak Jason und der zupackenden Maike, begibt sie sich auf eine gefährliche Suche nach der Wahrheit – und kommt einem Krieg zwischen dem Lebensmittelkonzern "Panderoche" und der Bioaktivistengruppe "Ausgefressen" auf die Spur. Offensichtlich will der Anführer von "Ausgefressen", Falk Peters, die Markteinführung einer genmanipulierten, vermeintlich krebsvorbeugenden Tomate verhindern. In "Panderoche"-Chefin Larissa Sänger hat er damit eine mächtige Feindin. Als Dina erfährt, dass der verstorbene Freund von Dinas Bruder ebenfalls an einer Aktion gegen die Tomaten beteiligt war, kommt ihr ein fürchterlicher Verdacht: Sind die Tomaten, die schon morgen in allen Supermärkten liegen, die Ursache für die Erkrankungen? Sie bittet Kilian Berger, einen jungen exzentrischen Wissenschaftler, der früher für "Panderoche" gearbeitet hat, um Hilfe. Dina ist überzeugt, dass die Öffentlichkeit vor den Tomaten gewarnt werden muss. Doch als sie sich aufmacht vor der Epidemie zu warnen, wird sie von einem Unbekannten gestoppt.

    Inhalt TV-Teil 2

    Der Unbekannte, der Dina am Ende der ersten Folge angreift, ist nach einem Kampf zwischen den beiden spurlos verschwunden. Dina schafft es die Öffentlichkeit zu warnen. Sie nutzt das Handy von Jasons Freundin, die fürs Wirtschaftsministerium twittert, um eine Nachricht abzusetzen. Inzwischen entdeckt Kilian, dass Dina immun gegen die Seuche ist. Damit kann er aus ihrem Blut ein Serum zur Rettung Aarons herstellen. Jedoch behauptet er, noch andere beunruhige Erkenntnisse aus ihren Genen gewonnen zu haben: Aaron sei gar nicht ihr Bruder – und ihr Genom enthalte Kombinationen, die es so nicht geben dürfte. Auch in der zweiten "Dina Foxx"-Folge überschlagen sich die Ereignisse im Kampf gegen die Seuche und der Jagd nach den Verantwortlichen.

    Die ganze Wahrheit! Die "Dina Foxx"-Online-Welt

    Wer verfolgt Dina Foxx? Bekämpfe die Seuche! Finde die Wahrheit!

    Unter dinafoxx.zdf.de öffnet sich ein eigenes Universum mit überraschenden Einsichten und Wahrheiten über den Fall. Wer hier eintaucht, wird das, was im zweiten TV-Teil geschieht, aus einer verblüffend anderen Perspektive erleben. Und wer erst beide Fernsehfilme sehen will und dann die Online-Welt von Dina Foxx betritt, wird feststellen: Die Wahrheit ist oft anders, als man glaubt!

    Der Startpunkt für dieses innovative Angebot ist die Webseite dinafoxx.zdf.de. Hier findet das Publikum eine Plattform, die für einen schnellen Überblick sorgt und direkten Zugriff auf die drei Online-Stränge bietet: Serie, Game und 360°-Video-Ermittlung. Wer es schafft alle Rätsel zu lösen, kann sich vorab bereits den zweiten TV-Teil als Belohnung anschauen. Neben dinafoxx.zdf.de steht das gesamte Angebot auch mobil als App-Version zu Verfügung.

    Wer verfolgt Dina Foxx? – Die Serie

    In der 7-teiligen Webserie von insgesamt 30 Minuten versucht Dina Foxx herauszufinden, warum und von wem sie angegriffen wurde – ein raues und packendes Verhördrama, bei dem der letzte Teil eine überraschende Wendung bringt. Zuschauer, die die Webserie verfolgen, werden den zweiten TV-Teil mit anderen Augen sehen. Nur ihnen erschließen sich Zusammenhänge und neue Blickwinkel des Krimiplots, die für die TV-Zuschauer nicht erkennbar sind.

    Bekämpfe die Seuche! – Das Casual Game

    Der zweite Online-Strang ist ein intuitives Game, das die Zuschauer einlädt, dem Wissenschaftler Kilian bei der Suche nach dem Virus und der Entwicklung eines Gegenmittels zu helfen. Das Spielprinzip beruht auf der, aus vielen anderen Spielen erfolgreich erprobten, Aufgabe, Dreiergruppen von gleichen Symbolen herzustellen. Dieses Spiel bietet kurzweilige Unterhaltung vor allem auch auf mobilen Geräten, wird aber auch auf Desktop spielbar sein.

    Finde die Wahrheit! – 360°-Video-Ermittlung

    In einer neuen innovativen Anwendung von szenischen 360°-Videos und -Illustrationen können die User die ganze Wahrheit hinter dem Fall herausfinden. Die verwendete 360°- Technik ermöglicht, dass Videos und Bilder per Mausklick oder Touch sowie durch Bewegung der Mobilgeräte in alle Richtungen nach Belieben gedreht werden können. So öffnen sich dem Zuschauer vollkommen neue Perspektiven. Die Anwendung arbeitet mit interaktiven Hotspots. Darüber können, zusammen mit Dinas Kumpel Jason, insgesamt 62 knifflige Rätsel gelöst werden, die den Usern die Wahrheit sukzessive immer näher bringt.

    Ein neues Level
    Producerstatement von Leif Alexis und Kristian Costa-Zahn

    Bei der Entwicklung von "Dina Foxx – Tödlicher Kontakt" standen zwei zentrale Aspekte im Mittelpunkt. Zum einen sollte der Einstieg für unterschiedliche Teilzielgruppen einfach und intuitiv erfolgen. Zum anderen sollten alle Teile des "Story-Universe" eigenständig funktionieren, jedoch aus dem Konsum möglichst vieler Teile der Experience ein echter Mehrwert resultieren.

    So entstand die Kernidee zum zweiten Teil von "Dina Foxx": Das Prinzip der doppelten Wahrheit. Denn die reine Film-Rezeption führt den Zuschauer zu einer anderen Auflösung der Erzählung, als bei der kombinierten Nutzung von Film und Spiel. Bei dieser Art von Plot müssen die verschiedenen Ebenen der Anwendung minutiös aufeinander abgestimmt sein. Jede Szene des Films hat ihre Bedeutung im Online-Part, so wie auch jedes Rätsel innerhalb der Online-Ermittlung Auswirkungen auf die anderen Stränge hat.

    Die beiden TV-Teile erzählen den Großteil der linearen Geschichte von "Dina Foxx – Tödlicher Kontakt", ein spannender Wettlauf gegen die Ausbreitung einer Seuche. Zeitgleich zur Handlung des zweiten TV-Teils spielt der Plot der Webserie. Hat man das düstere und roughe Kammerspiel mit Christoph Bach an der Seite von Katharina Schlothauer verfolgt, wird man bestimmte Szenen und Handlungen im zweiten TV-Film anders sehen – nicht zuletzt auch durch die Auflösung der Webserie in Folge 7, die einen radikalen Twist innerhalb der Gesamthandlung darstellt.

    Mit dem Biobrick-Spiel gelingt hier eine weitere transmediale Besonderheit. Bereits seit längerem untersuchen wir, wie man die spielerische Unverbindlichkeit eines Casual Games mit dem Storytelling eines Transmedia-Projektes verbinden kann. Durch den einfachen Spielmechanismus können auch User mit wenig Zeit an der Experience teilnehmen – perfekt für die mobile Nutzung, egal ob zuhause oder unterwegs.

    Ein weiterer Innovationsfaktor ist der Einsatz von 360°-Videos und -Illustrationen. In der Entwicklung lag unser Schwerpunkt auf der Fragestellung des inhaltlichen Mehrwerts von Szenen, die diese Technik nutzen. Durch die 360°-Steuerung hat man selbst die Möglichkeit Teil dramatischer Szenen zu werden und zu entscheiden, welcher Figur man in der jeweiligen Szene folgen will. Dabei wird der User viele Details entdecken, die sich durch die Parallelhandlungen in den Szenen ergeben. Die Produktion war eine spannende Pionieraufgabe für uns: Wie dreht man eine Szene, in der weder Team noch Technik zu sehen sein dürfen? Gleichzeitig sind die 360°-Szenen auch der Einstieg in das Ermittlungsspiel rund um die Figur Jason, bei der es gilt, Rätsel zu lösen, Schlüsse zu ziehen und nach und nach alle Teile im Puzzle um die Auflösung zusammenzusetzen.

    "Dina Foxx – Tödlicher Kontakt" ist der nächste evolutionäre Schritt in der Geschichte des Interactive Storytelling  – ein neues Level. Zeitgemäß läuft die Experience auf allen Devices und nutzt auch die Möglichkeiten von Smartphones und Tablets. Ebenso innovativ ist die Ausspielung: Das komplette Angebot feiert online Premiere und ist jederzeit on demand abrufbar. Wer die Filme im TV sehen möchte, bekommt über die Multichannel-Ausspielung innerhalb der ZDF-Familie an unterschiedlichen Tagen und zu unterschiedlichen Uhrzeiten die Gelegenheit dafür. So bekommt jeder für sich die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wie, wo und wann er "Dina Foxx – Tödlicher Kontakt" erleben will.

    "Dina Foxx" als Liquid Experience
    Regiestatement von Max Zeitler

    Der erste Teil der Dina Foxx-Reihe "Wer rettet Dina Foxx?” bekam 2011 viel Aufmerksamkeit in der Presse, gewann Auszeichnungen auf internationalen Festivals und wurde vom Fachpublikum heiß diskutiert. Als das ZDF mit uns zusammen begann "Dina Foxx" in einer Fortsetzung weiter zu entwickeln, war das angestrebte Ziel schnell klar: Ein weiterhin innovatives Medienprojekt, das den Zuschauern eine völlig leichtfüßige Erfahrung anbieten soll, eine Liquid Experience, die sie ohne technische Hürden ganz nah an die Figuren und den Plot des "Dina Foxx"-Universums heranführen soll. Die Devise hieß "einfacher und emotionaler".

    Nach einem aufwendigen Entwicklungsprozess ist etwas völlig Neues entstanden. Es gibt ein neues wissenschaftliches Thema, eine neue Kombination aus innovativen und etablierten Medienplattformen, neue Charaktere und, am wichtigsten, eine völlig neu entwickelte Hauptfigur Dina Foxx: Eine schnelle, moderne, urbane junge Frau, die bei aller Verletzlichkeit immer auch hart und kompromisslos sein kann.

    Neu ist auch die Navigation. "Dina Foxx – Tödlicher Kontakt" besteht aus vier separaten Strängen: zwei 45-minütige Filme, eine 7-teilige Webserie, das Biobrick-Casual-Game und die 360°-Ermittlung. Die Verbindung der Stränge wurde in einem übergreifenden Experience-Design zusammengefasst. Idealerweise sollen die Besucher sich frei und leicht zwischen den Angeboten hin und her bewegen können ohne die, nach wie vor notwendigen, Mediensprünge überhaupt wahrzunehmen. Technisch und in der Herstellung ist "Dina Foxx – Tödlicher Kontakt" ein hochkomplexes und innovatives Medienprojekt. Für das Publikum  jedoch ist es mühelose und spannende Unterhaltung, die ganz sanft zum aktiven und lustvollen Mitmachen einlädt.

    Auswahl an Biografien

    Max Zeitler (Konzept-Koordination, Regie, Autor)
    Max Zeitler wurde 1972 in München geboren. Er hat Architektur an der Universität der Künste in Berlin studiert und dort mit einem teilweise 3D-animierten 30-minütigen Film "Virjule – Das innere Berlin" (2000) sein Architektur-Diplom gemacht. Er hat u.a. Konzept und Drehbuch für das Family-Entertainment Format "Weezle World" (2013-2014, ongoing) entwickelt und ist Macher des Dokumentarfilms "Königsberg is Dead" (2004). Bei der Entwicklung von "Wer rettet Dina Foxx?" (2011) war er federführend beteiligt und führte Regie. Bei der Fortführung "Dina Foxx – Tödlicher Kontakt" war er Konzept-Koordinator, Regisseur und einer der Autoren.

    Katharina Schlothauer (Rolle: Dina Foxx)
    Katharina Schlothauer wurde in Berlin geboren. 1999 bis 2005 war sie in der Jugendtheatergruppe des FEZ Wuhlheide und stand in der Brotfabrik Berlin auf der Bühne.  An der Volksbühne Berlin spielte sie 2005 unter der Regie von Christoph Schlingensief Katharina Wagner in "Kunst und Gemüse – Theater ALS Krankheit". Es folgte die Filmdoku "African Twintowers"  und der Kurzfilm "Say Goodbye To The Story" von Christoph Schlingensief, der 2012 auf der Berlinale eingeladen wurde. Nach dem Abitur 2005 lebte Katharina in Chile, wo sie ein Kindertheaterprojekt gründete und bei Luis Poirot Fotografie lernte. Anschließend studierte sie von 2008 bis 2012 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. Das Hauptstudium absolvierte sie von 2010 bis 2012 am dem Theater Chemnitz angegliederten Schauspielstudio der Leipziger Hochschule, wo sie in zahlreichen Theateraufführungen mitwirkte. Von 2010 bis 2012 war Katharina festes Ensemblemitglied am Theater Magdeburg, wo sie u.a. die Luise in "Kabale und Liebe" und die Stella in "Endstation Sehnsucht" spielte. Katharina wirkte in Kurzfilmen mit und war u.a. 2012 in dem Kinofilm "König von Deutschland" von David Dietl zu sehen. Bei der Fortführung "Dina Foxx – Tödlicher Kontakt" übernimmt sie die Rolle der Dina Foxx.

    Christoph Bach (Rolle: Xavier)
    Christoph Bach wurde 1975 geboren. Er absolvierte seine Schauspielausbildung an der Universität der Künste in Berlin. Im Kino debütierte er 2003 in der schwarzen Komödie "Narren" von Tom Schreiber. Noch im selben Jahr wurde er für sein Portrait eines Außenseiters in "Detroit" von Carsten Ludwig und Jan-Christoph Glaser mit dem Förderpreis Deutscher Film ausgezeichnet. Es folgten unter anderem das mehrfach prämierte Melodram "Katze im Sack" (2005) von Florian Schwarz, das Kammerspiel "Close" (2004) von Marcus Lenz und Elisabeth Scharangs "Mein Mörder" (2005), dem der Österreichische Fernsehpreis verliehen wurde. 2006 widmete "Das Kleine Fernsehspiel" des ZDF dem Schauspieler eine vierteilige Spielfilmreihe. 2009 spielte er in der Hooligan-Studie "66/67 – Fairplay war gestern" und übernahm kurz darauf die Hauptrolle in Stefan Krohmers "Dutschke". Für seine Darstellung des Wortführers der Studentenbewegung erhielt Christoph Bach 2010 den Deutschen Fernsehpreis. Seinen ersten großen internationalen Auftritt hatte er als zweifelnder Terrorist in der Rolle des Hans-Joachim Klein in Olivier Assayas` "Carlos" (2010). Zuletzt sah man ihn in Hannes Stöhrs Globalisierungs-Drama "Global Player" (2013) und als scheiternden Geschichtslehrer in Frauke Finsterwalders "Finsterworld" (2013).
    Für Ende 2014 ist die Premiere der norwegischen TV-Drama-Serie "The Heavy Water War" angesetzt, in der Christoph Bach die Rolle des Wissenschaftlers Werner Heisenberg übernommen hat.

    Bildhinweis und Impressum

    Fotos über ZDF Presse und Information
    Telefon: (06131) 70-16100 oder über
    http://pressefoto.zdf.de/presse/allesmussraushttp://pressefoto.zdf.de/presse/allesmussraushttp://pressefoto.zdf.de/presse/dinafoxx

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de 
    © 2014 ZDF

    Weitere Informationen

    Online-Teil"Dina Foxx – Die ganze Wahrheit"
    ab Sonntag, 9. November unter www.dinafoxx.zdf.de

    Impressum

    Ansprechpartner

    Name: Maike Magdanz
    E-Mail: presse.berlin@zdf.de
    Telefon: (030) 20991093