Simone Thomalla als Dorfhelferin Katja Baumann in "Frühling". Copyright: ZDF/Barbara Bauriedl
Simone Thomalla als Dorfhelferin Katja Baumann in "Frühling". Copyright: ZDF/Barbara Bauriedl

Frühling

Vier neue Filme der Herzkino-Reihe

Erstmals zeigt das ZDF in Folge vier neue Filme der Herzkino-Reihe "Frühling": Simone Thomalla spielt ab Sonntag, 22. April 2018, 20.15 Uhr, wieder Katja Baumann, die als Dorfhelferin die kleine Alpengemeinde Frühling bei den täglichen Herausforderungen des Landlebens unterstützt. Im Ensemble- und Episodencast spielen Marco Girnth, Christoph M. Ohrt, Cristina do Rego, Jan Sosniok, Johannes Herrschmann, Johanna Klante, Simon Böer, Michael Mendl und andere.

Alle vier Episoden sind bereits ab Samstag, 21. April 2018, in der ZDF-Mediathek zu sehen.

  • ZDF, Ab Sonntag, 22. April 2018, 20.15 Uhr

Texte

Gleich vier Mal Frühling im ZDF

Der kleine Ort "Frühling" liefert als imaginäre bayerische Gemeinde eine Neuinterpretation von Heimat. Während derzeit im wirklichen Leben zwischen den Begrifflichkeiten "von hier" und "von außerhalb" zunehmend Barrikaden entstehen, spricht in diesem Dorf bei weitem nicht jeder bayerisch –  die Tierärztin kommt aus Portugal, die Hauptfigur Katja Baumann ist eine "Zugereiste" und kommt dazu in ihrem Leben sogar ganz ohne Mann zurecht. Dennoch fühlt man sich in Frühling behaglich und gut aufgehoben, man versteht einander und wird verstanden, und man bekommt das Gefühl, dass man an diesen Ort gerne zurückkehrt. Gleichwohl herrscht in Frühling kein Stillstand. Das gilt sowohl für die Geschichten, als auch für deren Machart. Im Stil moderner Serien stellt diese zu großen Teilen horizontale Fernsehfilm-Reihe die Figuren mit ihren Konflikten und ihrer Entwicklung in den Mittelpunkt. Besonders augenfällig wird das in diesem Jahr, in dem wir erstmalig vier "Frühling"-Folgen hintereinander im wöchentlichen Abstand ausstrahlen. Wir haben uns für einen großen erzählerischen Bogen entschieden, der die erste Folge der Strecke eng mit der vierten verknüpft, der den Zuschauer überraschen wird und ihn hoffentlich mit Ungeduld zurücklässt, was das Leben für die Menschen in Frühling im kommenden Jahr parat halten wird.

Wolfgang Grundmann
HR Fernsehfilm

Frühling – Mehr als Freunde (Sonntag, 22. April 2018, 20.15 Uhr)

BuchNatalie Scharf
RegieThomas Jauch
KameraPeter Joachim Krause
SzenenbildUta Hampel
Schnitt Behruz Torbati
MusikChristoph Zirngibl, Andreas Weidinger
Produktionsleitung   Rolf Seyfried
Produktion Seven Dogs Filmproduktion GmbH
ProduzentenNatalie Scharf, Leif Alexis
Redaktion Wolfgang Grundmann
Längeca. 88 Min.

 

Die Rollen und ihre Darsteller

Katja BaumannSimone Thomalla
Mark WeberMarco Girnth
FilippaCristina do Rego
Jan SteinmannChristoph M. Ohrt
Adrian SteinmannKristo Ferkic
Tom KleinkeJan Sosniok
Judith Kleinke   Adina Vetter
Nora KleinkeAniya Wendel
Marie KleinkeLara Tabea Günzel
Pfarrer SonnleitnerJohannes Herrschmann
Michelle SchmidJohanna Klante
Cem OktayMerab Ninidze
Frau Dr. SchneiderhanCaroline Ebner
Frau HagenBettina Mittendorfer
Arzthelferin LydiaSarah Brandner
PeetPatrick Mölleken
und andere

 

Inhalt

Katja Baumann ist gerade dabei, mit Tierarzt Mark eine entlaufene Kuh einzufangen, als sie der Anruf einer Unbekannten erreicht, die sich das Leben nehmen will. Katja macht sich auf die Suche nach der Frau, die sie nach einigen Umwegen auch findet. Judith Kleinke wohnt mit ihrem Mann Tom und ihren beiden Kindern Nora und Marie in einem alten Bauernhof. Sie lebt in Angst vor Tom und verdächtigt ihn, dass er sie vergiftet.

Tom erzählt Katja jedoch eine ganz andere Geschichte: Judith habe gesundheitliche Probleme bekommen, als sie nach dem Umzug nach Frühling keinen neuen Job und keinen Anschluss zur Dorfgemeinschaft fand. Sie fing an, ihr isoliertes Leben auf dem Hof zu hassen, und sagt ihrem Mann nach, er betrüge sie und wolle sie loswerden.

Für Katja deuten die Symptome auf eine Depression hin. Sie überredet Judith, sich in der Klinik untersuchen zu lassen, und bemüht sich um eine Stelle für sie in München. Sie ermuntert Judith auch, auf Tom zuzugehen und um ihre Ehe zu kämpfen. Und tatsächlich geht es aufwärts: Judith und Tom sprechen sich aus, und Judith entscheidet sich, eine Therapie anzugehen. Ihre Lebensgeister kehren zurück.

Während Katja sich um das Wohl der Familie Kleinke sorgt, gestaltet sich ihr eigenes Leben seit Kikis Abschied zunehmend kompliziert: Sie nimmt eifersüchtig zur Kenntnis, dass ihr bester Freund Mark und seine neue portugiesische Assistentin Filippa sich prächtig verstehen. Als sich Katja und Mark bei der Klärung dieses Konflikts wieder näherkommen, steht Katjas Gefühlsleben ungewollt Kopf.

Frühling – Gute Väter, schlechte Väter (Sonntag, 29. April 2018, 20.15 Uhr)

BuchChristoph Silber
RegieThomas Jauch
KameraPeter Joachim Krause
Szenenbild   Uta Hampel
Schnitt Behruz Torbati
MusikChristoph Zirngibl, Andreas Weidinger
ProduktionsleitungRolf Seyfried
ProduktionSeven Dogs Filmproduktion GmbH
ProduzentenNatalie Scharf, Leif Alexis
RedaktionWolfgang Grundmann
Länge ca. 88 Min.

 

Die Rollen und ihre Darsteller

Katja Baumann Simone Thomalla
Mark WeberMarco Girnth
Jan SteinmannChristoph M. Ohrt
Adrian SteinmannKristo Ferkic
FilippaCristina do Rego
Peter SöringerSimon Böer
Hendrik SöringerMichael Mendl
Helen SöringerRebecca Rudolph
Paula SöringerLotte Hanné
Nicky Söringer   Valentin Wessely
Tom KleinkeJan Sosniok
Pfarrer SonnleitnerJohannes Herrschmann
Frau Dr. SchneiderhanCaroline Ebner
Frau HagenBettina Mittendorfer
LalaBirge Schade
und andere

 

Inhalt

Aus einem Hotel in Frühling erreicht Katja ein Anruf: Zwei Kinder sitzen allein im Speisesaal, seit ihre Eltern zu einer Bergtour aufgebrochen und nicht wieder zurückgekehrt sind. Katja versucht, den elfjährigen Nicky und die 14-jährige Paula zu beruhigen und übernachtet bei ihnen im Hotelzimmer. Doch auch am nächsten Morgen fehlt von den Eltern jede Spur. Kurzerhand nimmt Katja die beiden mit in ihr derzeit recht chaotisches Zuhause.

Schließlich musste Mark – gerade nachdem Katja und er sich nähergekommen waren – aus seinem Haus ausziehen, um sich in Leipzig dauerhaft um seinen dementen Vater zu kümmern. Nun hat Katja ihren Mitbewohner verloren und lebt mit dem Architekten Jan Steinmann unter einem Dach, dessen spontane Ader ihr gehörig auf die Nerven geht. Außerdem gibt es zwischen den beiden eine alte, gemeinsame Geschichte aus der Schulzeit, über die Katja lieber nicht sprechen will. Und zu guter Letzt hat der neue Besitzer von Marks Haus auch noch seinen pubertierenden Sohn Adrian mit im Gepäck. Zwischen Vater und Sohn kracht es genauso regelmäßig wie zwischen Katja und Jan.

Da meldet die Bergwacht, dass die vermissten Eltern gefunden wurden. Während Helen Söringer verletzt im Krankenhaus liegt, managt Peter schon wieder geschäftig die Situation und wirkt dabei erstaunlich gefühlskalt. Dieser Eindruck verstärkt sich bei Katja, als Peter Söringer sie kurz darauf fragt, ob sie noch einmal für ein paar Tage als Babysitterin einspringen könne. Er will die riskante Tour auf den Berg erneut versuchen. Zunächst lehnt Katja ab, doch nach einem Gespräch mit Helen entscheidet sie sich anders. Hinter Peters beinahe krankhafter Sucht nach dem Risiko steckt ein nicht aufgelöster Konflikt mit dessen Vater.

Katja nimmt die Geschichte der Söringers als Anstoß, endlich  nach ihrem eigenen Vater zu suche. Angeblich lebt dieser alleine in einem Altenheim bei München.

Frühling – Wenn Kraniche fliegen (Sonntag, 6. Mai 2018, 20.15 Uhr)

BuchNatalie Scharf
RegieMichael Karen
Kamera   Gunnar Fuß
SzenenbildUta Hampel
Schnitt Moune Barius
Musik Sigi Mueller, Jörg Magnus Pfeil
ProduktionsleitungRolf Seyfried
ProduktionSeven Dogs Filmproduktion GmbH
ProduzentenNatalie Scharf, Leif Alexis
RedaktionWolfgang Grundmann
Längeca. 88 Min.

 

Die Rollen und ihre Darsteller

Katja Baumann Simone Thomalla
Mark Weber Marco Girnth
Jan Steinmann Christoph M. Ohrt
Adrian SteinmannKristo Ferkic
Filippa Cristina do Rego
Gregor Krug Stephan Grossmann
Stefanie Krug    Julia Jäger
Lea KrugElin Paasch
Pfarrer SonnleitnerJohannes Herrschmann
Frau Dr. SchneiderhanCaroline Ebner
Michelle SchmidJohanna Klante
Frau Hagen Bettina Mittendorfer
Professor GabrielPeter Sattmann
Tom KleinkeJan Sosniok
Nora Kleinke Aniya Wendel
Lilli Engel Julia Beautx
Freddie Jascha Baum
Bauer SchneidingerDieter Fischer
Bäuerin SchneidingerBarbara Bauer
SchuldirektorStefan Merki
und andere

                   

Inhalt

Katja Baumann ist gerade mit einem defekten Mähdrescher in einem Rapsfeld gestrandet, als ihr kurz darauf die achtjährige Lea Krug in die Arme taumelt – sie klagt über starke Bauchschmerzen. Katja bringt Lea in die Klinik, wo das Mädchen auf eine Vergiftung hin behandelt wird. Leas Eltern leben als Aussteiger auf einem abgelegenen Hof und haben weder Telefon noch nennenswerten Kontakt zur Außenwelt.

Als Katja bei den Krugs eintrifft, findet sie Mutter Stefanie am Boden. Sie kämpft ebenfalls mit den Symptomen einer Vergiftung. Stefanie und Lea hatten am Abend zuvor offenbar selbst gesammelte Pilze gegessen. Katja organisiert gerade noch rechtzeitig die Rettung, muss dann aber verblüfft feststellen, dass Gregor Krug seine Familie gegen den Willen von Doktor Schneiderhan wieder mit nach Hause nimmt. Die Krugs zeigen sich als Gegner der modernen Schulmedizin. Doch Katja findet bald schon heraus, dass noch ein ganz anderes Geheimnis hinter der übertriebenen Fürsorge der beiden Eltern steckt.

Zu Hause schlägt sich Katja immer noch mit ihrem neuen Vermieter Jan Steinmann herum. Mit dessen Sohn Adrian versteht sie sich zwar immer besser, doch scheint auch dieser seine verborgenen Seiten zu haben. So heftet er sich der gleichaltrigen Nora Kleinke auffällig an die Fersen. Woher stammt sein plötzliches Interesse an dem Mädchen, das er zunächst für ein verzogenes Landei gehalten hat?

Frühling – Am Ende des Sommers (Sonntag, 13. Mai 2018, 20.15 Uhr)

Buch Natalie Scharf
RegieMichael Karen
KameraGunnar Fuß
SzenenbildUta Hampel
SchnittMoune Barius
MusikSigi Mueller, Jörg Magnus Pfeil
Produktionsleitung  Rolf Seyfried
Produktion    Seven Dogs Filmproduktion GmbH
Produzenten Natalie Scharf, Leif Alexis
RedaktionWolfgang Grundmann
Längeca. 88 Min.

 

Die Rollen und ihre Darsteller

Katja BaumannSimone Thomalla
Mark Weber   Marco Girnth
Jan Steinmann  Christoph M. Ohrt
Adrian SteinmannKristo Ferkic
Filippa Cristina do Rego
Tom KleinkeJan Sosniok
Nora KleinkeAniya Wendel
Marie KleinkeLara Tabea Günzel
Judith KleinkeAdina Vetter
Pfarrer SonnleitnerJohannes Herrschmann
Frau Dr. SchneiderhanCaroline Ebner
Michelle SchmidJohanna Klante
Frau Hagen Bettina Mittendorfer
Lala Birge Schade
Arzthelferin LydiaSarah Brandner
Freddie Jascha Baum
Lilly Engel  Julia Beautx
PostboteWilfried Klaus
Andrea MoserDaniela März
Koch HubertNorbert Ortner
SachverständigerMichael Schlenger
und andere

 

Inhalt

Katja hilft erneut bei Familie Kleinke aus. Sie hatte der an Depressionen leidenden Judith Kleinke schon zu einem früheren Zeitpunkt geholfen. Judith macht sich auf den Weg zu einem Vorstellungsgespräch und kommt unweit ihres Hauses bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben. Katja hat Judiths Töchterchen Marie im Auto – just in dem Moment, als sie auf gleicher Strecke an die Unfallstelle kommt. Wie soll sie sich verhalten? Unmöglich kann sie dem Kind, das ahnungslos im Auto sitzt, diese Nachricht überbringen. Die nun folgenden Stunden bringen Katja an ihre Grenzen. Doch es gelingt ihr schließlich, die kleine Marie, deren große Schwester Nora und deren Vater Tom durch die schwere Zeit zu begleiten. Gerade als das Leben weiterzugehen scheint, stößt Katja auf Hinweise, dass mehr hinter Judiths Unfalltod stecken könnte, als es zunächst den Anschein hatte.

Bei sich zu Hause hat Katja währenddessen ganz eigene Probleme: Eine Marienkäferplage ist über Frühling hereingebrochen, und die niedlichen kleinen Tierchen scheinen sich Katjas und Jans Keller als Hauptquartier ausgesucht zu haben. Gemeinsam mit Adrian müssen sie zu kreativen Methoden greifen, um die zahlreichen Mitbewohner wieder loszuwerden.

Der wiederum ist beschäftigt mit weitaus romantischeren Themen: Adrian und Nora Kleinke haben längst bemerkt, wie viel sie beide miteinander verbindet. Wenn da nicht der furchtbare Unfall von Noras Mutter wäre, der nun die junge Romanze ernsthaft zu gefährden droht.

"Wir entlassen die Zuschauer mit einem guten Gefühl in die Nacht"

Statements von Simone Thomalla, Christoph M. Ohrt, Marco Girnth und Cristina do Rego

 

Simone Thomalla:
"Dass wir mit der Reihe bereits im achten Jahr sind und mittlerweile vier Folgen jährlich drehen, ist ein großer Vertrauensbeweis des Senders in das Format, aber auch in mich, was ich sehr zu schätzen weiß. Ich bin zwar fast ein halbes Jahr in Süddeutschland für die Dreharbeiten, aber ich darf dort sein, wo andere Urlaub machen. Katja ist, wie ich, anpackend und fackelt nicht lange. Sie hat gerade in ihrem privaten Umfeld immer wieder Veränderungen erfahren, und beruflich darf sie mehr denn je schwierige und gesellschaftlich relevante Fälle auf ihre ganz eigene Art lösen. Und Katjas spannungsreiches Verhältnis zu Mark verfolgen die Zuschauer mit besonderem Interesse. Der Stolperstein dabei ist Katja selbst. Mark hat sich schon lange auf sie eingelassen, aber sie war lange nicht bereit, etwas Neues anzufangen. Was jetzt aus den beiden wird, bleibt spannend. Dass die Reihe so beliebt ist beim Publikum, liegt vor allem an Katja und ihrem Kosmos, angesiedelt in einer wunderschönen Gegend. Und natürlich an den immer wieder großartig erzählten und sehr heutigen Geschichten um Menschen, die an ihre Grenzen kommen und Hilfe brauchen. Aber wir entlassen die Zuschauer am Sonntagabend immer mit einem guten Gefühl in die Nacht."

 

Christoph M. Ohrt:
"Jan ist wie ich Vater eines fast erwachsenen Sohnes. Da sind Probleme vorprogrammiert, sehr spannend zwischen den beiden Männern. Ich möchte nicht zu viel verraten, nur dies: Jan will in Frühling ein Restaurant eröffnen, sich einen Traum erfüllen, und Adrian – man soll es kaum glauben – hat kein Problem damit, seinen Vater aus der Großstadt in diese dörfliche Gemeinschaft zu begleiten. Zudem hat Jan in München eine Freundin, von der sein Sohn absolut keine Ahnung hat. Mich hat außerdem gereizt, wieder einmal mit Simone Thomalla zusammen zu drehen. Uns eint der gleiche Humor, die gleiche Leidenschaft für den Beruf. Und was unsere Rollen betrifft: Katja erinnert sich an Jan, er aber überhaupt nicht an Katja – damit punktet er so gar nicht. Und dann sind beide gezwungen, unter einem Dach zu wohnen. Jan bekommt das ganz gut hin, aber in Katja gärt noch immer die Erinnerung an diese unerfüllte Jugendliebe. Aus diesem Spannungsbogen entwickeln sich viele schöne Szenen und Dialoge."

 

Cristina do Rego und Marco Girnth:
"Filipa kam nicht freiwillig nach Frühling, da sie ihrem Ex-Freund Miguel gefolgt ist. Der Anfang war nicht einfach, da sie kein Deutsch sprach und nicht sofort Anschluss fand. Aber dank Mark, der ihr die Chance gab, beruflich Fuß zu fassen, hat sie nun die Möglichkeit, sich in Frühling eine Existenz aufzubauen. Filipa hat ein gutes Herz, ist freundlich und eine hervorragende Tierärztin. Ihre Intuition hat sie bisher nicht getäuscht. Als Mark sich in Leipzig um seinen Vater kümmern muss, versucht sie sich als Dorftierärztin durchzusetzen. Es ist schwer, die Herzen der ortsansässigen Bauern zu erobern, das zeigen die neuen Folgen sehr realistisch. Aber mit ein bisschen Unterstützung von Katja, dem Pfarrer und Mark wird sie es schaffen, ihren Platz in Frühling zu finden."

Impressum

Fotos über ZDF Presse und Information
Telefon: (06131) 70-16100 oder über https://presseportal.zdf.de/presse/fruehling

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
Fotos: ZDF/ Barbara Bauriedl
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2018 ZDF

Ansprechpartner

Name: Elisa Schultz
E-Mail: presse.muenchen@zdf.de
Telefon: 089 99551349