Das neue Gesprächsformat im Wahljahr 2021: "Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle". Foto: ZDF/Patrick Becher
Das neue Gesprächsformat im Wahljahr 2021: "Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle". Foto: ZDF/Patrick Becher

Für & Wider

Die ZDF-Wahlduelle

Ob Klimawandel oder soziale Gerechtigkeit, ob bezahlbares Wohnen oder Generationenkonflikte – relevante Themen des diesjährigen Wahlkampfs kommen bei "Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle" zur Sprache. In jeder Sendung sind zwei Politikerinnen und Politiker aus konkurrierenden Parteien zu Gast sowie zwei Publikumsgruppen, die das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Am Donnerstag, 12. August 2021, 22.15 Uhr, geht es bei "Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle" um Gesundheitspolitik.

  • ZDF, Ab 22. Juli 2021, fünfmal donnerstags gegen 22.15 Uhr
  • ZDF info, Donnerstag, 8. Juli 2021, 19.15 Uhr / Sonntag, 18. Juli 2021, 19.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, bereits online / Ab Donnerstag, 5. August 2021, 22.25 Uhr

    Texte

    Sendetermine und Stab

    Donnerstag, 8. Juli 2021, 19.15 Uhr, ZDFinfo
    Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle
    Moderation: Shakuntala Banerjee und Daniel Pontzen
    Thema: Wohnwahnsinn – Kampf um das bezahlbare Zuhause
    Gäste: Kevin Kühnert (SPD), Johannes Vogel (FDP)

    Sonntag, 18. Juli 2021, 19.15 Uhr, ZDFinfo
    Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle
    Moderation: Dunja Hayali und Andreas Wunn
    Thema: Generation Corona – Was wird jetzt für die Jugend getan?
    Gäste: Anna Peters (Grüne Jugend), Mike Mohring (CDU)

     

    Donnerstag, 22. Juli 2021, 22.15 Uhr, ZDF
    Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle
    Moderation: Dunja Hayali und Andreas Wunn
    Thema: Flutkatastrophe und Klimawende – Brauchen wir die radikale Klimawende?
    Gäste: Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen), Christian Lindner (FDP)

    Donnerstag, 29. Juli 2021, 22.30 Uhr, ZDF
    Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle
    Moderation: Shakuntala Banerjee und Daniel Pontzen
    Thema: Geduldet oder willkommen – Wie geht Integration?
    Gäste: Saskia Esken (SPD), Joachim Herrmann (CSU)

    Donnerstag, 5. August 2021, 22.25 Uhr, ZDF
    Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle
    Moderation: Dunja Hayali und Andreas Wunn
    Thema: "Angst vor dem Abstieg – Wie gerecht ist Deutschland?"
    Gäste: Olaf Scholz (SPD), Ralph Brinkhaus (CDU)

    Donnerstag, 12. August 2021, 22.15 Uhr, ZDF
    Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle
    Moderation: Shakuntala Banerjee und Daniel Pontzen

    Donnerstag, 19. August 2021, 22.15 Uhr, ZDF
    Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle
    Moderation: Dunja Hayali und Andreas Wunn

     

    Produktion: K2H
    Leitung der Sendung: Andreas Eck
    Gesamtleitung: Andreas Wunn
    Länge: jeweils ca. 60 Minuten

    Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle

    Zwei politische Gäste, zwei Moderationsduos, zwei Zuschauergruppen und jede Menge unterschiedlicher Meinungen – das bietet im Wahljahr 2021 das neue Format "Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle". Ab Donnerstag, 22. Juli 2021, fünfmal donnerstags gegen 22.15 Uhr auf dem "maybrit illner"-Sendeplatz im ZDF, und vorab zweimal in ZDFinfo.

    Wie geht es weiter nach 16 Jahren Angela Merkel? Welche Partei hat die überzeugendsten Angebote, um das Land nach einer lähmenden Corona-Zeit wieder in Schwung zu bringen und neue Zukunftsperspektiven zu eröffnen?

    "Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle" laden jeweils zwei Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitiker in die Industriekulisse des Vollgutlagers in Berlin-Neukölln, um an sieben Abenden über die großen Wahlkampfthemen zu diskutieren.

    Das Besondere: In jeder Sendung sind zusätzlich zwei Publikumsgruppen vertreten, die das jeweilige Thema aus zwei unterschiedlichen Perspektiven betrachten und wichtige Pole in der aktuellen Diskussion bilden. Die Moderationsteams Dunja Hayali und Andreas Wunn sowie Shakuntala Banerjee und Daniel Pontzen werden sie immer wieder in die Diskussion einbeziehen, um den politischen Gästen Rückmeldungen von Menschen aus dem richtigen Leben zu geben, die unmittelbar von den Themen betroffen sind.

    Gibt es politische Angebote, die beide Publikumsgruppen überzeugen? Wo zeichnen sich Kompromissmöglichkeiten ab und bei welchen Punkten liegen die Meinungen so weit auseinander, dass es für mögliche neue Koalitionen zu wenig Gemeinsamkeiten gibt?

    Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle
    Wohnwahnsinn: Kampf um das bezahlbare Zuhause

    Vorpremiere von "Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle" am Donnerstag, 8. Juli 2021, 19.15 Uhr in ZDFinfo, zum Thema "Wohnwahnsinn: Kampf um das bezahlbare Zuhause". 

    Mieten deckeln, Preise bremsen, Immobilienkonzerne enteignen: In vielen Städten ist der Wohnungsmarkt Tagesgespräch. Der Ton in der Diskussion um Neubaukonzepte und Marktregulierung wird immer schärfer. Wohnungspolitik ist eines der großen Themen im Bundestagswahlkampf 2021. Vor allem Menschen mit kleinen oder mittleren Einkommen haben Schwierigkeiten, ein angemessenes Dach über dem Kopf zu finden. Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie verstärken den dramatischen Trend. Genau deshalb wächst die Wut – und der Ruf nach Enteignung von Großkonzernen wird lauter.

    Gibt es ein Recht auf bezahlbares Wohnen? Was bringt ein Mietendeckel? Sollten Wohnungskonzerne enteignet werden? Und warum wird zu wenig gebaut?

    Im ZDF-Wahlduell "Für & Wider" werben Kevin Kühnert, stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD, und Johannes Vogel, stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP, für die politischen Rezepte ihrer Parteien. An ihrer Seite diskutieren Menschen, die das Thema aus zwei unterschiedlichen Perspektiven beurteilen. Neben Wohnungssuchenden kommen Vertreter aus der Immobilienbranche zu Wort, die meinen, Angebot und Nachfrage würden den Preis bestimmen, aber auch Menschen, die sagen, Wohnen sei für viele zu teuer in Deutschland. Sie alle stellen sich den Fragen des Moderationsteams Shakuntala Banerjee und Daniel Pontzen.

    "Für & Wider" und "13 Fragen"

    Mit "Für & Wider" und "13 Fragen" sind am Sonntag, 18. Juli 2021, in ZDfinfo und ZDFneo zwei neue Gesprächsformate zu sehen, die ein Forum für Argumente, Kritik und kontroverse Auseinandersetzung mit den eigenen Ansichten bieten. Während es ab 19.15 Uhr in ZDFinfo in der zweiten Ausgabe von "Für & Wider" um die "Generation Corona" geht, ist direkt im Anschluss ab 20.15 Uhr in ZDFneo eine neue Folge von "13 Fragen" zum Thema "Hass im Netz" zu sehen.

    13 Fragen

    Das Debattenformat "13 Fragen" rückt brisante gesellschaftspolitische Fragen in den Fokus. Die Gäste sind so divers wie möglich. Schauplatz des Formats ist ein Spielfeld, auf dem sich sechs Gäste je nach Haltung zum Thema der jeweiligen Folge positionieren und mit jeder Antwort auf "13 Fragen" entweder weiter distanzieren oder aufeinander zugehen. Das Ziel der Sendung ist es, möglichst viele Gäste am Ende im sogenannten Kompromissfeld in der Mitte zu vereinen. "13 Fragen" wird im Wechsel von Salwa Houmsi und Jo Schück moderiert.

    Hass im Netz

    Facebook, Google & Co prägen öffentliche Debatten, beeinflussen demokratische Meinungsbildungsprozesse, bilden Monopole. Gleichzeitig werden sie zunehmend zum Nährboden von rassistischer Hetze, Frauenfeindlichkeit, Fake News, Verschwörungstheorien und Populismus. Die meisten sind sich einig: Soziale Medien gehören reguliert. Denn wer die Demokratie beeinflusst, kann sie auch ins Wanken bringen. Aber wer bestimmt, wer bleiben darf und wer nicht? Wo Meinungsfreiheit aufhört und Diskriminierung anfängt? Sollen das Facebook, Google & Co jeweils für sich entscheiden? Oder bedarf es für die großen Marktführer unter den sozialen Medien eigener Gesetze? Das wird bei "13 Fragen" diskutiert.

    Im Anschluss an die neue Folge von "13 Fragen" sind ab 20.45 Uhr in ZDFneo erneut die Folgen "Diversity for future!" und "Stoppt die Klimakatastrophe" zu sehen.

    Infos zu Design und Location von "Für & Wider"

    Set-Design:

    Die beiden Kontrahenten sitzen sich in einem offenen Ring gegenüber. Um sie herum sind die beiden Gästegruppen angeordnet – eine Wahlarena, in der sich die Politikerinnen und Politiker zwischen den "Für & Wider"-Lagern positionieren müssen.

    Das Set-Design hat Michael König von der Bildundtonfabrik gestaltet.

     

    Location:

    "Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle" werden live aus dem Vollgutlager in Berlin-Neukölln auf dem Gelände einer ehemaligen Brauerei gesendet. Bis 2005 wurde in den historischen Hallen noch Bier gebraut – im Wahlsommer 2021 diskutieren Politiker und Politikerinnen dort die großen Fragen.

     

    Produktionsfirma:

    K2H ist eine junge Produktionsfirma mit Sitz in Berlin-Kreuzberg. Seit Anfang 2020 entwickelt und produziert die K2H Dokumentationen, Talk-Formate und andere journalistische Inhalte, unter anderem "Klamroths Konter", "Cui Bono" oder "ProSieben Spezial".

    Biografien der Moderatorinnen und Moderatoren von "Für & Wider"

    Ausblick auf die "Wahl 2021" im ZDF

    Mit "Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle" nimmt die ZDF-Berichterstattung über die "Wahl 2021" weiter Fahrt auf. Mit der "plan b"-Reihe "Da geht was, Deutschland!" ab dem 28. August 2021 im ZDF und bereits ab dem 21. August 2021 in der ZDFmediathek sowie mit der Gesprächssendung "Wie geht's Deutschland?" am Dienstag, 31. August 2021, 20.15 Uhr im ZDF, wird sie unter anderem intensiviert.

    Gemeinsam mit der ARD präsentiert das ZDF  am Sonntag, 12. September 2021, um 20.15 Uhr, ein Triell der Kanzlerkandidaten von CDU/CSU und SPD sowie der Kanzlerkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen. In einem 90-minütigen Live-Format werden Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen), Armin Laschet (CDU/CSU) und Olaf Scholz (SPD) miteinander diskutieren und ihre Positionen zu den wesentlichen Themen des Bundestagswahlkampfs darstellen. Die Sendung wird von Maybrit Illner (ZDF) und Oliver Köhr (ARD) moderiert.

    Im ZDF folgt am Montag, 13. September 2021, 19.15 Uhr, der "Schlagabtausch" mit Vertreterinnen und Vertretern der Parteien, die keine Kanzlerkandidaten bzw. keine Kanzlerkandidatin aufgestellt haben.

    Zahlreiche weitere Wahlformaten wie etwa die "Klartext"-Sendungen am 9., 14. und 16. September 2021, jeweils ab 20.15 Uhr im ZDF, in denen sich Kanzlerkandidatin und Kanzlerkandidaten den Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellen, kommen hinzu.

    Die Schlussrunde der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten aller im Bundestag vertretenen Parteien übertragen ARD und ZDF gemeinsam am Donnerstag, 23. September 2021, moderiert von Tina Hassel (ARD) und Theo Koll (ZDF), Leiterin und Leiter der Hauptstadtstudios.

    Am Wahlabend selbst, am Sonntag, 26. September 2021, laden ARD-Koordinator Bundestagswahl Rainald Becker und ZDF-Chefredakteur Peter Frey um 20.15 Uhr zur traditionellen "Berliner Runde" ein, an der die Spitzenvertreter aller in den Bundestag gewählten Parteien teilnehmen.

    Fotohinweis

    Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/fuerundwider

    Weitere Informationen

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2021 ZDF

    Kontakt

    Name: Thomas Hagedorn
    E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
    Telefon: 06131/7013802