Nelson Müller macht den großen Lebensmittel-Test. Foto: ZDF/Willi Weber
Nelson Müller macht den großen Lebensmittel-Test. Foto: ZDF/Willi Weber

No-Name oder Marke?

Der große Lebensmittel-Test mit Nelson Müller

Nelson Müller testet erneut Lebensmittel und zeigt, wann sich "billig" lohnt und wo bei "No-Name oder Marke" oft das gleiche drinsteckt. In zwei Folgen bittet der Sternekoch zu neuen großen Tests: Erst rücken Wasser, Cola, Bananen, Joghurts und mehr in den Probier-Fokus, dann Lachs, Champagner, Sushi und Büffelmozzarella. Ebenfalls in beiden Sendungen wieder dabei: Lebensmitteltechniker Sebastian Lege, der Tricks der Industrie bei Fruchtaufstrichen und Weinen entlarvt.

  • ZDF, Dienstag, 14. und 21. März 2017, jeweils 20.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, Ab Dienstag, 14. März 2017, abends

Texte

Sendetermine und Stab

Dienstag, 14. März 2017, 20.15 Uhr, ZDF

No-Name oder Marke? (1)
Der große Lebensmittel-Test mit Nelson Müller

Film von Tugay Tumay und Catherine Harwardt

Kamera: Romek Watzlawik
Produktion: Story House
Redaktion: Philipp Müller
Redaktionsleitung: Ursula Schmidt
Länge: ca. 45 Minuten

 

Dienstag, 21. März 2017, 20.15 Uhr, ZDF

No-Name oder Marke? (2)
Der große Lebensmittel-Test mit Nelson Müller

Film von Aljoscha Seidt

Kamera: Arun Hüttemann
Produktion: Story House
Redaktion: Philipp Müller
Redaktionsleitung: Ursula Schmidt
Länge: ca. 45 Minuten

No-Name oder Marke? Teil 1

Cola, Wasser oder Bananen – vieles gibt es als No-Name und als Markenware. Nelson Müller zeigt, wann sich "billig" lohnt, wo das gleiche drinsteckt und wie die Industrie am Preis dreht.

Im umfangreichen Verbrauchertest untersucht Nelson Müller, was wirklich besser schmeckt: No-Name oder Marke. Er fragt, warum wir trotz billiger Angebote oft das teure kaufen. Und er zeigt, wie beliebte Markenartikel von der Konkurrenz im No-Name-Look kopiert werden.

Nelson Müller bittet 100 Tester zur Verkostung: Frischkäse, Nuss-Nougat-Creme, Orangensaft, Chips und Joghurt – alles einmal von einem großen Markenhersteller und einmal in der Billig-Variante. Dabei zeigt sich: Die No-Names können durchaus mithalten. Bei bestimmten Produkten haben die Markenprodukte im "ZDFzeit"-Experiment aber die Nase geschmacklich vorn.

Preislich sind die No-Name-Lebensmittel billiger als die Markenware – das denkt man zumindest. Doch tatsächlich bringt eine umfangreiche Preis-Analyse ans Tageslicht, dass No-Name-Artikel lediglich preislich stabil sind, aber keinesfalls jederzeit günstiger. Am Preis der Markenartikel schraubt der Lebensmittelhandel nämlich ständig. Bei Werbeaktionen kommt es deshalb sogar vor, dass die Markenware den No-Name-Preis unterbietet. Zufall oder System? Nelson Müller erklärt, was dahintersteckt.

Ein cleverer Trick der Lebensmittelindustrie: Es werden einfach neue Produktkategorien erfunden. Seit einiger Zeit werden im Supermarkt vermehrt "Fruchtaufstriche" angeboten. Klingt wie Marmelade oder Konfitüre, ist es aber nicht. Dafür schafft die neue Bezeichnung ungeahnte Spielräume: Lebensmitteltechniker Sebastian Lege zeigt, wie die Hersteller bei Fruchtaufstrichen viel Geld sparen können. Denn in einem solchen Produkt kann noch ganz anderes verarbeitet werden als nur Frucht und Zucker.

No-Name oder Marke? Teil 2 

Lachs, Champagner und Sushi: Luxus gibt es auch beim Discounter. Aber kann das gut sein? Sternekoch Nelson Müller zeigt, wo man sparen kann. Und wo gute Qualität ihren Preis wert ist.

In einer umfangreichen Verbraucherstudie untersucht Nelson Müller, was wirklich besser schmeckt: No-Name oder Marke. Er erklärt, wie bei Edel-Lebensmitteln gepfuscht wird. Denn von der Lust am kleinen Luxus profitieren vor allem Supermärkte und Discounter.

Seit Sushi seinen Siegeszug in Deutschland angetreten hat, stehen auch im Supermarkt und beim Discounter praktische Boxen zum Mitnehmen bereit. Doch wie gut ist dieser frische Fisch zum kleinen Preis? Experten untersuchen Qualität, Geschmack und Keimbelastung – mit erstaunlichen Ergebnissen.

Nelson Müller beleuchtet auch die Schattenseiten edler Lebensmittel: Büffelmozzarella gilt als aromatisch, selten und gesund. Doch die Wasserbüffel sind anspruchsvoll, und für die Kälber der Tiere gibt es keinen Markt. In Italien geht Nelson Müller der Frage nach, wie Tierwohl und Luxuslebensmittel zusammenpassen.

Was edel klingt, kann sogar besonders billig sein. Lebensmitteltechniker Sebastian Lege zeigt, wie man aus billigstem Wein aus dem Tetra Pak einen bizzeligen Edel-Tropfen zaubert. Verkauft wird das am Ende als wohlklingender Secco Rosato – ein weiterer Trick der Lebensmittelindustrie.

Nelson Müller bittet 100 Tester zur Verkostung: Lachs, Champagner und Serrano-Schinken, alles einmal von einem großen Markenhersteller und einmal in der Billig-Variante. Dabei zeigt sich in der Studie: Die No-Names können meist mithalten. Bei bestimmten Produkten hat die Marke aber die Nase geschmacklich vorn.

Die bisherigen "ZDFzeit"-Tests mit Nelson Müller

2016

Wie gut sind Billig-Bäcker? – Nelson Müller testet Brot, Snacks & Co. (01.11.16)

Wer schlägt McDonalds – Das große Fastfood-Duell mit Nelson Müller (25.10.16)

Hopfen und Malz – Wie gut ist unser Bier? (30.8.16)

Bratwurst, Aufschnitt & Co. – Wie gut sind unsere Wurstwaren? (23.08.16)

Hühnchen, Nuggets & Co. – Wie gut sind Geflügelprodukte? (23.08.16)

No-Name oder Markenware? (07.06.16)

Pommes, Chips & Co. –  Wie gut sind Kartoffelprodukte? (31.05.16)

Schoko, Keks & Co. – Wie gut sind unsere Süßigkeiten? (24.05.16)

Iglo, Frosta & Co. – Wie gut ist Tiefkühlkost? (16.02.16)

Alle gegen Aldi – wer schlägt den Discounter-Riesen? (19.01.16)

 

2015

Billig gegen teuer – Muss es immer Markenware sein? (20.10.15)

Wie gut ist unser Kaffee? (13.10.15)

Wie gut ist unsere Milch? (06.10.15)

REWE gegen EDEKA – Das Supermarkt-Duell (08.09.15)

Wie gut ist unser Trinkwasser? (01.09.15)

Wie gut ist unsere Wurst? (03.03.15)

Wie gut ist die deutsche Küche? (24.02.15)

Wie gut ist unser Bier? (27.01.15)

Aldi, Lidl & Co. – Wie gut sind Discounter-Lebensmittel? (20.01.15)

 

2014

Der große Test zum Fest (16.12.14)

McDonald gegen Burger King (06.05.14)

Schlank in den Frühling – der Diäten-Test (04.03.14)

Wie gut ist unser Brot? (21.01.14)

Wie gut sind Light-Lebensmittel? (14.01.14)

 

2013

Wie gut ist unser Fleisch? (25.06.2013)

Wie gut sind Fertiggerichte? (18.06.2013)

Wie gut sind No-Name-Lebensmittel? (19.02.2013)

Wie gut ist Billig-Bio? (12.02.2013)

Biografische Angaben zu Nelson Müller

Nelson Müller, Jahrgang 1979, ist in Ghana geboren und wuchs in Stuttgart bei Pflegeeltern auf. Der Spitzenkoch und Soulsänger wurde im Sterne-Restaurant Bodendorf's auf Sylt zum Koch ausgebildet. Anschließend arbeitete Nelson Müller unter anderem im Sterne-Restaurant Résidence von Henri Bach in Essen. Seit September 2009 betreibt er dort sein eigenes Restaurant. Die Schote erhielt im November 2011 einen Stern vom Guide Michelin. Ein Bistro mit Spezialitäten aus dem Ruhrgebiet gehört seit 2014 darüber hinaus zu Nelson Müllers Betätigungsfeldern. 

Für das ZDF war Nelson Müller bereits als "Party-Profi" aktiv und hat für die "ZDFzeit" seit 2013 in 28 großen Tests Antworten auf Fragen wie diese gefunden: "Wie gut ist Billig-Bio?", "Wie gut ist unser Brot?" und "Wie gut sind Light-Lebensmittel?" Zuletzt war er im Oktober und November 2016 in folgenden "ZDFzeit"-Sendungen zu sehen: "Wer schlägt McDonalds – Das große Fastfood-Duell mit Nelson Müller" und "Wie gut sind Billig-Bäcker? – Nelson Müller testet Brot, Snacks & Co."

Infos zu Sebastian Lege

Am 17. und 24. Januar 2017 informierte Sebastian Lege erneut in zwei "ZDFzeit"-Dokus über "Die Tricks der Lebensmittelindustrie" – erstmals hatte er das am 2. Februar 2016 in einer 45-minütigen "ZDFzeit"-Doku geleistet. Zuschauern der "ZDFzeit"-Sendungen mit Nelson Müller war der ausgebildete Koch und ausgewiesene Lebensmittelfachmann damals bereits längst bekannt: Sebastian Lege zählt zu den Food-Entertainern, die sich mit Leidenschaft für die Qualität von Lebensmitteln einsetzen und sich in der Zubereitung immer wieder auf die Suche nach der Verbesserung des sinnlichen Essgenusses macht. Der Lebensmittelentwickler war bereits als Küchenchef in namhaften Restaurants und Hotels tätig. Sebastian Lege bringt seine Grundüberzeugung, dass die Lebensmittel den elementaren Grundstock für leckeres Essen bilden, so auf den Punkt: "Nicht das simple Zusammenfügen einfacher Zutaten bereitet eine wohlschmeckende Mahlzeit. Es ist vielmehr eine Komposition aus Optik, Geruch, Akustik und Geschmack sowie Nostalgie, Emotionen und unsere Erinnerung, die jeder Einzelne damit verbindet. Die Kombination all dieser Elemente spiegelt die Wertschätzung und Freude am Essen wider und macht sie für jeden einzigartig." 

Infos zu "ZDFzeit" 

Auf dem Sendeplatz "ZDFzeit" sind am Dienstag um 20.15 Uhr große Primetime-Dokumentationen zu sehen. Neben investigativen, politischen und historischen Filmen werden dort auch verbrauchernahe Themen präsentiert wie etwa in der Testreihe mit Nelson Müller. "ZDFzeit" bietet seit Januar 2012 jährlich rund 35 Produktionen auf dem Sendeplatz am Dienstagabend. 

Die "ZDFzeit"-Redaktion leitet seit dem 1. Oktober 2015 Ursula Schmidt. 

Fotohinweis und Impressum 

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzeit

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2017 by ZDF

Ansprechpartner

Name: Thomas Hagedorn
E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
Telefon: 06131/7013802
Telefax: 06131/7012413