"plan b" berichtet über "Kampf gegen die Flut – Küstenschutz gegen Klimawandel". Foto: ZDF/Christina Gantner
"plan b" berichtet über "Kampf gegen die Flut – Küstenschutz gegen Klimawandel". Foto: ZDF/Christina Gantner

plan b

Kampf gegen die Flut – Küstenschutz gegen Klimawandel

Weltweit bedroht der Klimawandel die Küsten. Bereits im Jahr 2100 könnte der Meeresspiegel vielerorts einen Meter höher liegen als heute. Um Leben an der Küste auch in Zukunft zu ermöglichen, tüfteln Forscher und Küstenbewohner an neuen Konzepten, die "plan b" vorstellt.

  • ZDF, Samstag, 8. Mai 2021, 17.35 Uhr / samstags 17.35 Uhr
  • ZDF Mediathek, bereits online

Texte

Sendetermine und Stab

Samstag, 8. Mai 2021, 17.35 Uhr, ZDF
ab Montag, 3. Mai 2021, 10.00 Uhr

plan b: Kampf gegen die Flut – Küstenschutz gegen Klimawandel

Film von Christina Gantner und Philipp Juranek

Produktion: Berlin Producers Media GmbH
Leitung der Sendung: Christian Dezer
Länge: ca. 30 Minuten

 

Samstag, 15. Mai 2021, 17.35 Uhr, ZDF
ab Montag, 10. Mai 2021, 10.00 Uhr, ZDF

plan b: Sparsam und sauber – Strom aus der Nachbarschaft

Film von Conny Schulze

Produktion: Berlin Producers
Leitung der Sendung: Christian Dezer
Länge: ca. 30 Minuten

 

Samstag, 22. Mai 2021, 17.35 Uhr, ZDF
ab Montag, 17. Mai 2021, 10.00 Uhr, ZDF

plan b: Hilfe aus der Natur – Alte Heilmethoden neu entdeckt

Film von Jenny Roller-Spoo

Produktion: Ghostcat Media
Leitung der Sendung: Christian Dezer
Länge: ca. 30 Minuten

 

Samstag, 29. Mai 2021, 17.35 Uhr, ZDF
ab Samstag, 29. Mai 2021, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek

plan b: Künstliche Intelligenz – Wie kann sie unser Leben besser machen?

Film von Cordula Stadter

Produktion: B.vision Media
Leitung der Sendung: Christian Dezer
Länge: ca. 30 Minuten

plan b: Kampf gegen die Flut – Küstenschutz gegen Klimawandel

Weltweit bedroht der Klimawandel unsere Küsten. Bereits im Jahr 2100 könnte der Meeresspiegel vielerorts einen Meter höher liegen als heute.

Um Leben an der Küste auch in Zukunft zu ermöglichen, tüfteln Forscher und Küstenbewohner an neuen Konzepten.

Auf der Hallig Nordstrandischmoor ragt bei "Land unter" einzig Nommen Kruses Wohnhaus noch aus dem Wasser. Der Rest der flachen Insel ist überflutet. Das war schon immer so – doch nun droht die Hallig für immer im Meer zu versinken. Um seine Heimat zu retten, arbeitet Nommen Kruse gemeinsam mit Forschern der Universität Göttingen an einer ungewöhnlichen Lösung. Bei Flut trotzt er dem Meer Sediment ab, sodass die Hallig wieder wächst.

Meeresökologin Brenda Walles möchte Küstenschutz und Naturschutz verbinden. Denn die Errichtung von Flutwehren und Deichen ist oft ein enormer Eingriff in die Natur. Vor der niederländischen Küste legt sie neue Riffe an, mit Austernbänken. Eine natürliche Maßnahme gegen die Flutbedrohung.

Und in Norfolk an der Ostküste der USA erforscht der deutsche Ozeanograf Sönke Dangendorf, mit welchen Maßnahmen stark gefährdete Landstriche wie die Atlantikküste von Virginia geschützt werden können. Hilfe kommt aus dem Weltall: "Satellitendaten haben die Meeresspiegelforschung revolutioniert. Weil es das erste Messsystem gewesen ist, was uns Aussagen über den gesamten Ozean gegeben hat." Mithilfe der Daten möchte der Forscher bessere Prognosen geben, wie sich der Meeresspiegel in Zukunft verändert.

plan b: Sparsam und sauber – Strom aus der Nachbarschaft

Nirgendwo in Europa ist Strom so teuer wie in Deutschland, auch weil Staat und Stromanbieter die Kundschaft für die Energiewende großzügig zur Kasse bitten.

Doch der Umstieg von Kohle- und Atomkraft auf regenerative Energie kostet nicht nur Geld, er bietet auch jede Menge Chancen: auf mehr Unabhängigkeit von großen Stromanbietern, auf nachhaltige und regionale Quellen und dazu noch günstige Preise.

Eine Möglichkeit heißt "Strom aus der Nachbarschaft". Wie das funktioniert, zeigen Energiegenossenschaften wie die HEG in Heidelberg. Wer will, kann hier schon für 100 Euro Mitglied werden, in erneuerbare Energien investieren und gleich doppelt profitieren: von günstigem Sonnenstrom und den Gewinnen, die mit überschüssiger Energie erzielt werden. "Es ist das genossenschaftliche Prinzip", erklärt Andreas Gißler von der HEG, "was einer allein nicht schafft, das schaffen viele."

Nach diesem Motto arbeitet auch das Start-up eFriends in Österreich, das Konzept heißt Sharing-Technology. Es soll diejenigen, die Strom erzeugen, persönlich mit denen zusammenbringen, die welchen brauchen. Zum Beispiel Familie Weber, die auf dem Dach ihres Weinguts eine große Solaranlage baut, die Kosten aber nicht allein tragen kann, und Familie Poller aus dem Nachbarort, die Strom braucht. Die eFriends machen daraus eine Win-win-Situation: Für eine einmalige Investition erhalten Pollers sechs Jahre lang kostenlos Strom und danach zu einem Preis, der nicht einmal die Hälfte des üblichen Marktpreises beträgt. Die Investition kriegen sie dazu noch in Form von Weingutscheinen zurück. Durch eine weltweit einzigartige Technologie, die eFriends-Watch, sind beide Seiten in Echtzeit miteinander verbunden. Diese spezielle Uhr zeigt Familie Poller an, wann ihre Stromfreunde gerade kostenlose Energie für sie erzeugen, und kann diese dann gezielt nutzen.

Einzigartig und smart ist auch das Stromspar-Konzept der EnergieRevolte aus Düren. Es funktioniert mit Prepaid-Strom. Ein monatlich buchbares Budget hilft, Verbrauch und Kosten im Griff zu behalten und Sperrungen zu vermeiden, während die zugehörige App viertelstündlich den aktuellen Verbrauch zeigt. 30 Euro im Monat spart Familie Uhlmann, seit sie den Prepaid-Strom nutzt. "Man muss keine Angst haben", sagt Frank Uhlmann, "dass Ende des Jahres oder Anfang des Jahres kurz nach Weihnachten dann die dicke, fette Nachzahlung kommt."

plan b: Hilfe aus der Natur – Alte Heilmethoden neu entdeckt

Medizin aus der Natur hilft gegen Fieber, Rheuma oder Rückenschmerzen. Immer mehr Menschen setzen in Sachen Gesundheit auf traditionelles Wissen. Heilen mit Blutegeln, Meerrettich oder wild gewachsenen Pflanzen: Mittlerweile sehen auch viele Schulmedizinerinnen und Schulmediziner in der Naturheilkunde eine sinnvolle und wirksame Ergänzung zur klassischen Behandlung. Das verändert die Medizin nachhaltig.

Die 77-jährige Barbara Hader erhält eine Blutegel-Behandlung – im Krankenhaus für Naturheilweisen in München. Sie hat eine schwere Arthritis im rechten Knie. Chefärztin Dr. Michaela Moosburner setzt vier Blutegel an, das kostet Zeit. Nach einigen Minuten beißen die kleinen Tierchen zu und saugen sich voll. Dr. Moosburner weiß: Blutegel helfen bei chronischen Entzündungen, Schmerzen und sogar bei Tinnitus. "Mindestens 100 biologische Substanzen sind im Speichel der Tiere enthalten, die wirken schmerzstillend, blutgerinnungs- und entzündungshemmend."

Nach etwa vier Tagen sollte die Patientin eine deutliche Besserung ihrer Beschwerden erfahren. Barbara Hader ist offen für solche alternativen Behandlungswege, und wie ihr geht es vielen Menschen, die aus ganz Deutschland in die Münchner Klinik kommen, weil hier Schulmedizin und naturheilkundliche Verfahren gleichermaßen angewandt werden.

Den Menschen wieder klarmachen, wie viel Kraft die Natur hat: Das ist Annika Krause und ihrem Partner Thorben Stieler aus Berlin wichtig. Die beiden bieten Kräuterwanderungen in Berlin an, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren, was in der eigenen Nachbarschaft so wächst und welche Pflanzen gegen welches Leiden wirken. Hilfe zur Selbsthilfe will die ausgebildete Pflanzenheilkundlerin leisten. "Nicht immer muss man gleich zur Schmerztablette greifen", meint Annika, "vorausgesetzt man weiß, was die Natur bereithält." In der eigenen Firma hat sie auch Elixiere aus Kräutern entwickelt, die Beschwerden wie Unruhe und Nervosität lindern sollen.

Ebenfalls auf die Natur setzt Prof. Uwe Frank. Der Infektiologe untersucht in seinem Labor in Freiburg im Breisgau die keimhemmende Wirkung von natürlichen Stoffen. Multiresistente Erreger, gegen die Antibiotika nicht mehr wirken, möchte er auf diese Weise bekämpfen. "Als Infektiologe sehe ich das Problem resistenter Keime, sie kosten viele Menschenleben", erläutert Prof. Frank. Gerade forscht er an der Meerrettichpflanze. "Das ist eine Pflanze, deren Wurzel Senföle enthält, und die wirken antibakteriell!" Die Hoffnung von Prof. Frank: unwirksam gewordenen Antibiotika durch die Zugabe von senfölhaltigen Stoffen neue Wirksamkeit verleihen. Noch benötigt es weitere Forschung, doch klar ist: Pflanzen halten noch so manche Überraschung bereit und können die Heilungschancen vieler Menschen verbessern.

"plan b" über neue Behandlungen mit alten Heilmethoden und die Wiederentdeckung von traditionellem Wissen.

plan b: Künstliche Intelligenz – Wie kann sie unser Leben besser machen?

Ohne Schrecksekunde bremsen oder Millionen Bilder in Millisekunden analysieren. An vielen Aufgaben scheitern die menschlichen Fähigkeiten. Hilfe verspricht die künstliche Intelligenz.

Visionäre tüfteln schon lange an sinnvollen KI-Anwendungen: überschüssige Lebensmittel an Bedürftige verteilen, zerstörte Monumente wiederaufbauen, sicherer fahren oder versteckten Müll aufspüren. KI ist keine Science-Fiction, sondern lange Realität.

Jeden Tag werden bei Großhändlerinnen und Großhändlern auf der ganzen Welt Tonnen von Nahrungsmitteln einfach weggeworfen – obwohl sie noch genießbar sind. "Eine ungeheure Verschwendung", meint Alexander Piutti und handelt. Mit seinem Start-up SPRK.global will er mithilfe von künstlicher Intelligenz der Lebensmittelverschwendung weltweit ein Ende bereiten. Eine Mammut-Aufgabe, deren Anfänge "plan b" begleitet. Wann läuft die Charge Milch ab? Wie viel Tonnen Tomaten vergammeln jeden Donnerstag? Bei Berliner Großhändlerinnen und Großhändlern sammelt Piutti solche Daten. Die brauchen seine KI, um Überschüsse zu vermeiden, beziehungsweise sie in Echtzeit an Bedürftige abzugeben. Den Rest lässt Piutti schon für Kantinen und Restaurants weiterverarbeiten – bevor die Lebensmittel ungenießbar werden. Er ist überzeugt: "Mit KI können wir es schaffen, dass in Produktion und Handel von Lebensmitteln irgendwann überhaupt kein Abfall mehr anfällt."

Aber was ist zum Beispiel mit Lebensmittelverpackungen und anderem Müll, den manche arglos in der Landschaft entsorgen? In Asien, Osteuropa, aber auch in Deutschland ist das die Herausforderung für Oliver Zielinski. Der Physiker vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz spürt mit einer Drohne und KI-Algorithmen in unzugänglichen Gebieten versteckten Müll auf. Das sollen in Zukunft nicht nur Forscher*innen, sondern wir alle machen können. "In 50 Jahren werden wir KI in der Westentasche haben", so Zielinski. Schon jetzt können wir mit Algorithmen herausfinden, wie der Müll sich zusammensetzt. Wie viele Flaschen oder Becher? Aus welchem Material? Das nützt, um den Müll später richtig zu recyceln, aber auch um die Verursacher*innen ausfindig zu machen und mit ihnen umweltfreundliche Lösungen zu erarbeiten.

Die übermenschlichen Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz machen aber auch Angst. Das macht sich besonders im Straßenverkehr bemerkbar. Autonomes Fahren wird in Deutschland noch immer skeptisch gesehen. Dabei erkennt und bremst KI schneller als jeder Mensch und könnte so vielen der knapp 3000 Menschen, die jedes Jahr im Straßenverkehr sterben, das Leben retten. Das ist die Vision von Christoph Stiller, der am Karlsruher Institut für Technologie daran forscht, autonome Fahrzeuge zur Serienreife zu verhelfen.

Fakt ist: All das, was der Mensch nicht gut kann, kann KI – und all das, was der Mensch gut kann, kann KI nicht. Es geht also nicht darum, Emotionen, Zwischenmenschliches, Kunst und Kultur durch KI zu ersetzen, sondern sie mit Hilfe von Algorithmen womöglich sogar zu retten. Das zeigt Yves Ubelmann. Der Franzose reist mit seiner Kamera durch die ganze Welt und fotografiert minutiös Kulturdenkmäler, die bedroht sind oder gar zerstört wurden: Aleppo, Angkor Wat, aber auch Notre-Dame in Paris. Algorithmen berechnen aus diesen Fotos detailgetreue 3-D-Modelle. Wichtige Blaupausen, um diese Meisterwerke für die Nachwelt zu bewahren.

Diese Beispiele zeigen, wie KI schon heute das Leben verbessern kann und Mensch und Technik auch in Zukunft sinnvoll zusammenwirken können.

"plan b" – Dokumentationsreihe mit konstruktivem Ansatz

"plan b" bietet seit dem 7. Oktober 2017, samstags um 17.35 Uhr im ZDF, konstruktiven Journalismus. "plan b" ist eine Dokumentationsreihe mit Reportage-Elementen, die das jeweilige Thema anhand verschiedener Beispiele und Protagonisten aufbereitet und dabei den europäischen Aspekt immer mit einbezieht. "plan b" wirft einen lösungsorientierten Blick auf aktuelle Probleme und zeigt verschiedene Möglichkeiten auf, wie diese in den Griff zu bekommen sind. "plan b" ist die erste Dokumentationsreihe im deutschen Fernsehen, die diesen konstruktiven Ansatz verfolgt.

"plan b": Gute Nachrichten auf ZDFheute

Schlechte Nachrichten, Skandale und Katastrophen dominieren die Medien – in der Coronakrise noch mehr als in normalen Zeiten. "plan b" bietet auf ZDFheute, dem Online-Nachrichten-Angebot des ZDF, mehr konstruktiven Journalismus. Seit dem 7. April 2021 ist dort unter anderem ein "Good News"-Blog zu finden, das die Nutzer über positive Entwicklungen, Lösungen und inspirierende Geschichten informiert.

Über das Blog hinaus bietet das "ZDFheute Update"-Briefing jeden Samstag "das Gute zum Wochenende" und blickt konstruktiv auf die Nachrichtenwoche zurück.

Beide Angebote entstehen in der Redaktion der ZDF-Dokumentationsreihe "plan b". "plan b", seit Oktober 2017 auf Sendung, ist die erste Dokumentationsreihe im deutschen Fernsehen, die einen konstruktiven Ansatz verfolgt. "ZDFheute Update" erscheint werktäglich morgens und abends und ist via App, E-Mail und Messenger-Dienste abonnierbar.

Konstruktives für die Ohren: "Pitch, der plan b"-Podcast seit 23. April 2021

Seit dem 23. April 2021 bietet "Pitch, der plan b-Podcast" Lösungen statt Probleme: Der konstruktive Podcast widmet sich mit positivem Blick den gesellschaftlichen Herausforderungen von heute. Moderatorin Salwa Houmsi spricht mit ihren Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartnern über ihre Ideen und Visionen, ihren Plan B.

Jede Woche ein Thema, jede Woche ein Gast. Die Gespräche werden ergänzt durch interessante Wissensblöcke, Hintergrundfakten und unterhaltsame Rubriken. Kurzweilig, informativ, lösungsorientiert. 

In der ersten Folge geht es um "Frauen und Finanzen". Natascha Wegelin, auch bekannt als "Madame Moneypenny", ermutigt Frauen, den Weg in Richtung finanzielle Unabhängigkeit einzuschlagen und gibt Tipps, wie das gelingt. Mit frischen Infos zeigt Nicole Klaski von "The Good Food" neue Wege um weniger Lebensmittel zu verschwenden. "Pitch, der plan b-Podcast" bietet in den nächsten Wochen auch Hörenswertes zu den Themen Verhütung für den Mann, zirkuläres Bauen oder bedingungsloses Grundeinkommen und scheut sich auch nicht vor Tabu-Themen wie Pornografie oder Sterben. Begleitet wird der Podcast von einem Instagram-Kanal. Hier kann sich die "Pitch"-Community weiter informieren und über neue Lösungsansätze austauschen.

"Wir verfolgen einen konstruktiven Ansatz"
Interview mit "plan b"-Redaktionsleiter Christian Dezer

"plan b“ bietet samstags um 17.35 Uhr im ZDF, konstruktiven Journalismus. Dabei werden weniger die Probleme, als vielmehr die Lösungsansätze dargestellt?

In der nachrichtlichen Berichterstattung und in etablierten Dokumentationsformaten werden Probleme meist ausführlich und in Gänze dargestellt. Wir wollen in unserem Format das jeweilige Problem dagegen kurz umreißen und dafür zeigen, dass es bereits viele verschiedene Möglichkeiten gibt, diese in den Griff zu bekommen. Insofern wollen wir einen etwas anderen, lösungsorientierten Blick auf die Themen werfen. "plan b" ist das erste Dokumentationsformat im deutschen Fernsehen, das diesen konstruktiven Ansatz in einem Doku-Format verfolgt.

Ist dieser "plan b“ für alle Themenfelder denkbar?

Alles, was das Leben und die Gesellschaft an Themen bereithält, kann auch für "plan b" interessant sein. Wir müssen schauen, ob es beim jeweiligen Thema Lösungsansätze auf verschiedenen Ebenen gibt.

Und wie werden die Themen für das Format aufbereitet?

"plan b" ist ein Dokumentationsformat mit Reportage-Ansätzen. Wir erzählen die jeweilige Geschichte anhand verschiedener Beispiele und Protagonisten. Und wir bringen dabei den europäischen Aspekt immer mit ein und somit in Erfahrung, wie im Ausland mit den jeweiligen Problemen verfahren wird. Die Herausforderung ist dabei: Für die 30-Doku-Minuten eine Dramaturgie mit verschiedenen Geschichten zu entwickeln, die sich abwechseln. Denn das ist beim konstruktiven Journalismus auch zu bedenken: Lösungsansätze und alternative Entwicklungen leuchten dem Zuschauer oft schnell ein – da gilt es eine Spannungslinie für die verschiedenen Themen zu entwickeln.

"plan b" ist auch ein Synergieprojekt mit der ARTE-Reportagereihe "Re:" Gibt es dennoch unterschiedliche Handschriften?

Ja, die gibt es. Dennoch schauen wir, wie wir die Format-Ansätze gut zusammenführen. ARTE setzt mehr auf die Reportage, bei "plan b" ist es eher eine Dokumentation mit Reportage-Ansätzen, mit einer Geschichte, die wir anhand verschiedener Beispiele und Protagonisten erzählen. Wir arbeiten eng mit "Re:" zusammen und liefern auch Stücke für den ARTE-Sendeplatz.

Was finden die Zuschauer bei "plan b"?

Wer "plan b" einschaltet, sieht: "Die Welt ist voller Ideen!"

Interview: Thomas Hagedorn.

Die bisherigen "plan b"-Sendungen im ZDF

2017 (9 Sendungen)

plan b: Kleine Miete – tolle Wohnung: Günstig wohnen in der City
(7. Oktober 2017)

plan b: Arme Rentner – reiche Rentner: Wege aus der Armutsfalle
(14. Oktober 2017)

plan b: Glückliche Familien – zufriedene Chefs: Die neue Vereinbarkeit von Job und Privatleben
(21, Oktober 2017)

plan b: Fahren ohne Fahrschein – Kostenloser Nahverkehr
(28. Oktober 2017)

plan b: Fair statt billig – Mehr Geld für Bauern
(4. November 2017)

plan b: Ehe "light" – Die etwas andere Art zu heiraten
(11. November 2017)

plan b: Landlust statt Landfrust – Wie sich Dörfer neu erfinden
(25. November 2017)

plan b: Lieferhelden – Wege aus dem Zustellwahnsinn
(9. Dezember 2017)

plan b: Nur die Ruhe – Die Neuentdeckung der Langsamkeit
(23. Dezember 2017)

 

2018 (37 Sendungen)

plan b: Weniger ist mehr – Vom Glück anders zu wirtschaften
(6. Januar 2018)

plan b: Lockruf aufs Land – Wie junge Mediziner wieder Hausarzt werden
(20. Januar 2018)

plan b: Faire Arbeit – gerechter Lohn: Wie der Job uns glücklich machen kann
(27. Januar 2018)

plan b: Im Einklang mit den Bergen – Alpenurlaub auf die sanfte Tour
(17. Februar 2018)

plan b: Die Multi-Kulti-Macher – Wie Integration gelingen kann
(24. Februar 2018)

plan b: Teller statt Tonne – Der Wert des Essens
(3. März 2018)

plan b: Mode ohne Makel – Der Weg zu nachhaltiger Mode
(17. März 2018)

plan b: Zuhause alt werden – Helfer statt Heim
(24. März 2018)

plan b: Faire Ostern – Schokolade von der besten Seite
(31. März 2018)

plan b: Jogging im Matheunterricht – Wie unsere Kinder schlank bleiben können
(7. April 2018)

plan b: Gewinne ohne Gier – Wirtschaften mit Gewissen
(14. April 2018)

plan b: Gleich, gleicher, Gleichberechtigung – Karrierechancen für alle
(21. April 2018)

plan b: Die Reparatur-Revolution – Weiternutzen statt wegwerfen
(28. April 2018)

plan b: Mahlzeit! Köstliche Kantinenküche
(5. Mai 2018)

plan b: Oldies online – Wie digitale Technik Senioren hilft
(12. Mai 2018)

plan b: Rares & Royales – Ein Herz für Schlösser
(19. Mai 2018)

plan b: Mein Geld tut Gutes – Nachhaltiges Sparen und Finanzieren
(26. Mai 2018)

plan b: Null Müll – Schluss mit dem Abfallwahnsinn
(9. Juni 2018)

plan b: Besser grillen – Nackensteak und Nachhaltigkeit
(21. Juli 2018)

plan b: SOS Notaufnahme – Ambulanzen am Limit
(28. Juli 2018)

plan b: Leben ohne Sucht – Raus aus der Abhängigkeit
(4. August 2018)

plan b: Ackern für die Zukunft – Natürliche Landwirtschaft in Feld und Garten
(18. August 2018)

plan b: Das große Brummen – Ohne Insekten geht es nicht
(25. August 2018) 

plan b: Bildung rockt – Chancengleichheit in der Schule
(8. September 2018)

plan b: Eine Frage der Würde – Alltag für Demenzkranke
(15. September 2018)

plan b: Das Haus von Morgen – Wie Bauen revolutioniert wird
(22. September 2018)

plan b: Scharfblick und Fingerspitzengefühl – Mit Behinderung zum Traumjob
(29. September 2018)

plan b: Die Wächter der Bäume – Waldschutz mit Weitblick
(6. Oktober 2018)

plan b: WIR sind die Stadt – Wenn Einwohner anpacken
(13. Oktober 2018)

plan b: Lebenswert bis zum Ende – Vom anderen Umgang mit dem Tod
(20. Oktober 2018)

plan b: Stadt im Wandel – Neuer Schwung für alte Viertel
(27. Oktober 2018)

plan b: Heilen ohne Antibiotika – Wie wir in Zukunft Infektionen behandeln können
(3. November 2018)

plan b: Zum Schutz der Meere – Fisch ohne Reue
(10. November 2018)

plan b: Smart Cities – Nachhaltig leben in der Stadt
(17. November 2018)

plan b: Clevere Cops – Mit Hightech auf Verbrecherjagd
(24. November 2018)

plan b: Es weihnachtet fair – Bio-Tanne und Umweltpapier
(8. Dezember 2018)

plan b: Im Urlaub Gutes tun – Voller Einsatz statt all-inclusive
(22. Dezember 2018)

 

2019 (40 Sendungen)

plan b: Zu gut für den Müll – Unterwegs mit den Essensrettern
(19. Januar 2019)

plan b: Trubel im Altenheim – Wie Kinder und Senioren voneinander profitieren
(26. Januar 2019)

plan b: Gewonnene Jahre – Neue Therapien gegen Krebs
(2. Februar 2019)

plan b: Gut gegründet – Wie Start-ups erfolgreich werden
(9. Februar 2019)

plan b: Gemeinsam statt einsam – Vom heilsamen Miteinander
(23. Februar 2019)

plan b: Schluss mit Plastik – Verpackung neu gedacht
(9. März 2019)

plan b: Retter der Ozeane – Für ein Meer ohne Plastik
(23. März 2019)

plan b: Weniger Arbeit – gleicher Lohn: Ideen für die Jobs der Zukunft
(30. März 2019)

plan b: Bezahlbares Zuhause – Rezepte gegen Wohnungsnot
(6. April 2019)

plan b: Verkehr ohne Chaos – Wo es auf den Straßen läuft
(13. April 2019)

plan b: Faire Ferien – Reisen mit gutem Gewissen
(20. April 2019)

plan b: Mit Herz und Hightech – Wie Menschen Herausforderungen meistern
(4. Mai 2019)

plan b: Backen, sägen, schreinern – Comeback des Handwerks
(11. Mai 2019)

plan b: Europa in Bewegung – Grenzenlos arbeiten, reisen, leben
(18. Mai 2019)

plan b: Kunden an die Macht – Hand in Hand mit dem Handel
(25. Mai 2019)

plan b: Kommune mit Köpfchen – Wie die öffentliche Hand nachhaltig einkauft
(1. Juni 2019)

plan b: Besser brutzeln – Gutes Gewissen am Grill
(8. Juni 2019)

plan b: Neuer Job im neuen Land – Fachkräfte von morgen
(15. Juni 2019)

plan b: Forever young – Fit bis ins hohe Alter
(29. Juni 2019)

plan b: Süßes ohne Sünde – Wege aus der Zuckerfalle
(13. Juli 2019)

plan b: Weg damit! – Die Freude am Aufräumen
(20. Juli 2019)

plan b: Voller Einsatz im Urlaub – Freiwilligenarbeit statt all-inclusive
(27. Juli 2019)

plan b: Gut gebrüht – Kaffeegenuss ohne Reue
(3. August 2019)

plan b: Zurück zur Natur – Rettung für die Berge
(10. August 2019)

plan b: Alles im Fluss – Rettet unsere Gewässer
(17. August 2019)

plan b: Revolution auf dem Teller – Anders essen fürs Klima
(24. August 2019)

plan b: Alles auf null – Wenn Regionen neu anfangen
(31. August 2019)

plan b: Jede Sekunde zählt – Retter im Einsatz
(7. September 2019)

plan b: Operation Wald – Rettung für die grüne Lunge
(14. September 2019)

plan b: Pause von Zuhause – Hilfe für pflegende Angehörige
(21. September 2019)

plan b: Überleben im Straßenverkehr – Vorfahrt für mehr Sicherheit
(5. Oktober 2019)

plan b: Schmerz-los – Wie neue Therapien Linderung bringen
(12. Oktober 2019)

plan b: Knast ohne Gitter – Neue Wege im Strafvollzug
(19. Oktober 2019)

plan b: Neustart statt Ruhestand – Erfülltes Arbeiten im Alter
(26. Oktober 2019)

plan b: Schätze im Schutt – Alte Rohstoffe neu genutzt
(2. November 2019)

plan b: Lasst die Städte leben! – Wie Citys attraktiver werden
(9. November 2019)

plan b: Stadt ohne Smog – Neue Ideen für saubere Luft
(16. November 2019)

plan b: Bis zum letzten Krümel – Rezepte gegen Brotverschwendung
(30. November 2019)

plan b: Festlich und fair – Von nachhaltigen Nüssen und Mandeln
(14. Dezember 2019)

plan b: Klimahelden – Wie wir die Welt noch retten können
(30. Dezember 2019)

 

2020 (45 Sendungen)

plan b: Tierische Helfer – Im Einsatz für den Menschen
(11. Januar 2020)

plan b: Aus alt mach neu – Zweite Chance für den Müll
(25. Januar 2020)

plan b: Patientenwohl vor Profitstreben – Medizin im Sinne des Menschen
(1. Februar 2020)

plan b: Rosen ohne Reue – Frische Ideen für faire Blumen
(8. Februar 2020)

plan b: Kampf gegen Killerkeime – Neue Strategien gegen Antibiotikaresistenzen
(22. Februar 2020)

plan b: Die Letzten ihrer Art – Hilfe für bedrohte Tiere
(29. Februar 2020)

plan b: Kein Schnee von gestern – Skigebiete denken um
(7. März 2020)

plan b: Hilfe für die Seele – Neue Wege aus der Depression
(14. März 2020)

plan b: Obst ohne Gift – Wenn Natur die Chemie ersetzt
(21. März 2020)

plan b: Hoffnung für Patienten – Die Suche nach Impfstoffen und neuen Medikamenten
(28. März 2020)

plan b: Keine Angst – Wie wir uns weniger fürchten
(4. April 2020)

plan b: Konstruktiv durch die Krise – Lösungen in Corona-Zeiten
(8. April 2020)

plan b: Fairer naschen – Schokolade von ihrer besten Seite
(11. April 2020)

plan b: Frisch auf den Tisch – Gärtnern für die Selbstversorgung (100. "plan b"-Sendung)
(18. April 2020)

plan b: Reparieren statt wegschmeißen – Wege aus dem Wegwerfwahn
(25. April 2020)

plan b: Wertschätzen statt verschwenden – Wie wir Lebensmittel retten können
(2. Mai 2020)

plan b: Schluss mit dem Verpackungswahn – Wie wir weniger Müll produzieren
(9. Mai 2020)

plan b: Raus aus der Einsamkeit – Wie wir gemeinsam stark sind
(16. Mai 2020)

plan b: Schöne Arbeit – Ideen für zufriedene Mitarbeiter
(23. Mai 2020)

plan b: Zum Wohl – Leben ohne Alkohol
(30. Mai 2020)

plan b: Wirtschaft, die gut tut – Wie Unternehmen die Zukunft planen
(6. Juni 2020)

plan b: Frischer Wind für grünen Strom – Die Macher der Energiewende
(13. Juni 2020)

plan b: Lieferkonzepte mit Zukunft – Versorgungswege neu gedacht
(20. Juni 2020)

plan b: Es geht um die Wurst – Genuss mit Verantwortung
(27. Juni 2020)

plan b: Schätze aus dem Abfall – Ideen gegen das Wegwerfen
(4. Juli 2020)

plan b: Kohlrabi statt Papaya – Die Vorzüge heimischer Produkte
(11. Juli 2020)

plan b: Billiger wohnen – Bessere Bedingungen für Mieter
(18. Juli 2020)

plan b: Verwenden statt verschwenden – Neue Ideen für den Abfall
(25. Juli 2020)

plan b: Vielfalt säen – Saatgutretter im Einsatz
(1. August 2020)

plan b: Heimvorteil – Sicher produzieren auch in Krisen
(8. August 2020)

plan b: Becher, Waffel oder Eis am Stil – Revolution aus der Kühltruhe
(15. August 2020)

plan b: Schlaue Bauern – Neue Ideen für die Äcker
(22. August 2020)

plan b: Wissen, was man kauft – Mehr Transparenz für Kunden
(29. August 2020)

plan b: Die Vogelretter – Hilfe für bedrohte Arten
(5. September 2020)

plan b: Die Wasserretter – Kampf gegen die Trockenheit
(12. September 2020)

plan b: Für Meer Zukunft – Wie wir die Ozeane besser schützen
(19. September 2020)

plan b: Waren bewahren – Wege aus dem Wegwerf-Wahnsinn
(26. September 2020)

plan b: Neues von nebenan – Ideen für eine gute Nachbarschaft
(10. Oktober 2020)

plan b: Cool & clever – Abkühlung für die City
(17. Oktober 2020)

plan b: Zurück zur Freundlichkeit - Der Kampf gegen den Hass
(24. Oktober 2020)

plan b: Nachhaltig ins Haus – Ideen für einen besseren Online-Handel
(31. November 2020)

plan b: Die gute Milch – Gewinn für Kühe, Klima und Kunden
(14. November 2020)

plan b: Hinsehen und handeln – Gewalt gegen Frauen verhindern
(21. November 2020)

plan b: Fair spielen – Nachhaltigkeit im Kinderzimmer
(5. Dezember 2020)

plan b: Es weihnachtet grün – Nachhaltig ohne Plastik und Gift
(19. Dezember 2020)

 

2021 (13 Sendungen)

plan b: Zwischen Wald und WLAN – Revolution im Klassenzimmer
(16. Januar 2021)

plan b: Schlaf statt schlaff – Über Nacht wieder fit werden
(30. Januar 2021)

plan b: Stadt, Land, Flut – Neue Methoden bei Hochwasser
(6. Februar 2021)

plan b: Natürlich schön – Kosmetik neu gedacht
(13. Februar 2021)

plan b: Mit der Kraft der Natur – Die Rohstoff-Revolution
(20. Februar 2021)

plan b: Zum Schutz der Tiere – Im Einsatz für bedrohte Arten
(27. Februar 2021)

plan b: Stadt, Land, Baustelle – Wege aus dem Sanierungsstau
(20. März 2021)

plan b: Wärme dank Hanf und Hightech – Neue Wege zur Energiewende
(27. März 2021)

plan b: Hase, Nest und Schoko-Ei – Ostern neu gefeiert
(3. April 2021)

plan b: Plastik ade – Wege aus dem Kunststoff-Wahnsinn
(10. April 2021)

plan b: Daddeln, gamen, Punkte sammeln – Wie Spiele im Alltag helfen
(17. April 2021)

Damit's fürs Alter reicht – Wege aus der Rentenlücke
(24. April 2021)

Fliegen, fahren, schweben – Der Verkehr der Zukunft
(1. Mai 2021)

Link zur Biografie des "plan b"-Redaktionsleiters

Fotohinweis

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planb

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
© 2021 by ZDF

Kontakt

Name: Thomas Hagedorn
E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
Telefon: 06131/7013802