"plan b" berichtet am Samstag, 11. Juli 2020, über die Vorteile heimischer Produkte.
"plan b" berichtet am Samstag, 11. Juli 2020, über die Vorteile heimischer Produkte.

plan b

Billiger wohnen - Bessere Bedingungen für Mieter

Bezahlbarer Wohnraum und Bauland sind knapp. Die Spekulation floriert. Viele Kommunen haben die Kontrolle über die eigene Stadt verloren. Deshalb werden immer mehr Menschen selbst aktiv. Die ZDF-Dokumentationsreihe "plan b" zeigt, wie neue, bessere Bedingungen für das Wohnen geschaffen werden können.

  • ZDF, Samstag, 18. Juli 2020, 17.35 Uhr / samstags 17.35 Uhr
  • ZDF Mediathek, ab Freitag, 17. Juli 2020, 10.00 Uhr

    Texte

    "plan b" – Dokumentationsreihe mit konstruktivem Ansatz

    "plan b" bietet seit dem 7. Oktober 2017, samstags um 17.35 Uhr im ZDF, konstruktiven Journalismus. "plan b" ist eine Dokumentationsreihe mit Reportage-Elementen, die das jeweilige Thema anhand verschiedener Beispiele und Protagonisten aufbereitet und dabei den europäischen Aspekt immer mit einbezieht. "plan b" wirft einen lösungsorientierten Blick auf aktuelle Probleme und zeigt verschiedene Möglichkeiten auf, wie diese in den Griff zu bekommen sind. "plan b" ist die erste Dokumentationsreihe im deutschen Fernsehen, die diesen konstruktiven Ansatz verfolgt.

    Sendetermine und Stab

    Samstag, 18. Juli 2020, 17.35 Uhr, ZDF

    plan b: Billiger wohnen – Bessere Bedingungen für Mieter

    Film von Frédérique Veith

    Produktion: Spiegel TV
    Leitung der Sendung: Christian Dezer
    Länge: ca. 30 Minuten

     

    Samstag, 25. Juli 2020, 17.35 Uhr, ZDF

    plan b: Verwenden statt verschwenden – Neue Ideen für den Abfall

    Film von Saskia Heim

    Produktion: Berlin Producers
    Leitung der Sendung: Christian Dezer
    Länge: ca. 30 Minuten

     

    Samstag, 1. August 2020, 17.35 Uhr, ZDF

    plan b: Vielfalt säen – Saatgutretter im Einsatz

    Film von Christine Voges und Emanuela Casentini

    Produktion: Spiegel TV
    Leitung der Sendung: Christian Dezer
    Länge: ca. 30 Minuten

     

    Samstag, 8. August 2020, 17.35 Uhr, ZDF

    plan b: Made in Germany Sicher produzierenauch in Krisenzeiten

    Film von Stella Könemann

    Produktion: Berlin Producers
    Leitung der Sendung: Christian Dezer
    Länge: ca. 30 Minuten

    plan b: Billiger wohnen Bessere - Bedingungen für Mieter

    Bezahlbarer Wohnraum und Bauland sind knapp. Die Spekulation floriert. Viele Kommunen haben die Kontrolle über die eigene Stadt verloren. Deshalb werden immer mehr Menschen selbst aktiv. 

    Nirgendwo in Deutschland ist Wohnen so teuer wie in München. Das spürt auch Unternehmer Tobias Schmid: "Uns fehlen die Fachkräfte, weil niemand die horrenden Mieten hier zahlen kann!" Statt den Betrieb auszubauen, wird er selbst zum Bauherrn und Vermieter. Werkswohnungen erleben überall in Deutschland derzeit ein Revival. Darunter Unternehmen, die bereits eine lange Tradition pflegen. So auch die ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe AG. Zu den 500 Immobilien im Bestand wird ein neues ökologisches Bauprojekt umgesetzt: eine nachhaltige Investition in die Mitarbeiter und den Standort.

    Was wäre, wenn jeder bauen kann, wie er will? In Almere südlich von Amsterdam ist das möglich. Obwohl das Bauland mit 76 Euro pro Quadratmeter sehr erschwinglich ist, heißt das auch, dass Straßen und Wasserleitungen mit den Nachbarn selbst verlegt werden müssen. Werner Brouwer begleitet das Projekt seitens der Gemeinde: "Hier schaffen Menschen ihre eigene Wohnumgebung. Wenn alles gut läuft, habe ich nichts zu tun. Das ist doch toll!" 1000 Hausbauer haben bereits ihren Traum umgesetzt. Auch wenn es anstrengender und länger war als erwartet, ans Umziehen denkt hier keiner mehr. Doch das Bauen muss man sich leisten können. 48,3 Prozent ist in Deutschland der Anteil an Mietverhältnissen. In Frankfurt gehen 39 Prozent des Gehalts für Mieten drauf, in Freiburg sind es 42 Prozent und in München sogar 43. Immer lauter wird der Ruf nach Deckelung oder Alternativen.

    Claus Fincke hat für Münchner Verhältnisse noch Glück. "Doch käme eine Eigenbedarfs-Kündigung, wäre es schwer für mich, im Vorruhestand etwas Neues zu finden", sagt der 62-Jährige. Und so wird er selbst aktiv: in einer neu gegründeten Baugenossenschaft. Das erste gemeinsame Haus entsteht in einem neuen Quartier: dem Prinz Eugen Park, sozial - durchmischt - nachhaltig. Die Stadt fördert das durch die sogenannte Münchner Mischung. Die ZDF-Dokumentationsreihe "plan b" zeigt, wie neue, bessere Bedingungen für das Wohnen geschaffen werden können.

    plan b: Verwenden statt verschwenden – Neue Ideen für den Abfall

    In der Fertigung entstehen oft große Mengen an Abfall, allein in Deutschland jährlich 55,8 Millionen Tonnen. Meist landet er auf der Deponie. Doch das müsste nicht sein. Um Ressourcen zu schonen und Kosten für die Entsorgung zu sparen, entwickeln Unternehmen neue Ideen, um Abfallprodukte weiterzuverarbeiten. Aus Orangenschalen wird zum Beispiel Geschirr, aus Molke werden Shampoos und Seifen.

    Ein Prinzip von Bio-Landwirt Ingo Metzler im österreichischen Egg ist es, so wenig wie möglich wegzuwerfen. Bei der Käseproduktion entsteht Molke quasi als Abfallprodukt, denn aus der Milch gewinnt man nur 10 Prozent Käse, übrig bleiben 90 Prozent Molke. "Man muss ein Problem lösen, wenn es da ist", sagt Ingo Metzler und verarbeitet die vielen Liter Molke deshalb weiter zu Reinigungs- und Kosmetikprodukten. Die Nachfrage ist inzwischen so sehr gestiegen, dass Familie Metzler mittlerweile mehr Mitarbeiter für die Herstellung von Pflegemitteln beschäftigt als für die Käseproduktion.

    Victoria Lièvre aus Marseille arbeitete lange Zeit als Kellnerin in einem Café und ärgerte sich über die großen Mengen an Orangenabfall aus der Saftpresse. Gemeinsam mit ihrem Freund Luc Fischer tüftelte sie ganze zwei Jahre an ihrer Idee, aus den Orangenschalen Geschirr zu produzieren. Die Orangenschalen werden getrocknet, zu einem Pulver gemahlen und danach in Becherform gepresst. Bis Mitte März 2020 sammelte das französische Paar per Crowdfunding das Startkapital für die erste Produktreihe, nun steht die Produktion für Restaurants und Dekorationsgeschäfte in den Startlöchern.

    Andere Unternehmen lassen sich von Experten dabei beraten, wie sie ressourcenschonender produzieren und die Abfallmengen reduzieren können. Die Effizienz-Agentur in Duisburg hilft gut 250 Unternehmen jährlich dabei, Produkte und Prozesse effizienter zu gestalten. Gemeinsam mit der Agentur hat ein Daunen- und Bettfedernfabrikant gerade Maschinen entwickelt, um in Zukunft aus seinen Abfällen Garne und Stoffe herstellen zu können.

    plan b: Vielfalt säen – Saatgutretter im Einsatz

    Tomaten, die nicht schmecken, kerzengerade Gurken und glänzende Äpfel ohne Makel: Obst-, Gemüse- und Getreidesorten aus Hochleistungssaatgut verdrängen die Vielfalt auf dem Teller.

    In den vergangenen 100 Jahren haben wir bereits 80 Prozent unserer Kulturpflanzen verloren. Dagegen kämpfen Landwirte, Gärtner und Wissenschaftler an: Sie wollen unsere Pflanzenvielfalt erhalten.

    Oliver Christ arbeitet seit mehr als 20 Jahren auf dem Demeterhof Piluweri in Müllheim bei Freiburg im Breisgau. Seine große Leidenschaft ist das natürliche Vermehren von Pflanzensaatgut. Dafür muss er jedes Jahr die Herausforderungen der Natur meistern: Kälte, Dürre, Mäusefraß. Die Mühe lohnt sich, da ist er sich sicher. Eigenes Biosaatgut erzeugen bedeutet für ihn, unabhängig zu sein von der Chemieindustrie, die den Bauern nur genormtes Saatgut verkauft.

    Agrarwissenschaftlerin Eva Maria Schüle pflegt mit Herz und Seele seit zwei Jahrzehnten den Klostergarten der ehemaligen Freiburger Kartause. Als das Gelände 2014 zum Schulgarten des Robert Bosch Colleges wird, initiiert sie Workshops für Schüler und Interessierte. So kann sie ihr Wissen über Anbau und Saatgutgewinnung der teils vom Aussterben bedrohten Pflanzen weitergeben.

    Biolandwirt Giuseppe Li Rosi fühlt sich wie alle sizilianischen Bauern tief seiner Heimat und ihren Feldfrüchten verbunden. Als die Abhängigkeit von Industriesaat sowie Dünge- und Pflanzenschutzmitteln viele seiner Kollegen in den Ruin treibt, gründet er den Verein Simenza. Sein Ziel ist es, mit alten einheimischen Getreidesorten wieder profitabel wirtschaften zu können.

    Frank Blattner ist Evolutionsbiologe. Im Auftrag des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung reist er auf die griechische Insel Euböa. Er will dort die Samen der an Hitze gewöhnten Knollengerste sammeln. Wenn es ihm gelingt, die Wildpflanzenart zu entschlüsseln, könnte das helfen, die Kulturgerste für den Klimawandel fit zu machen.

    plan b: Made in Germany Sicher produzierenauch in Krisenzeiten

    Billiglöhne in Fernost sind nicht alles: Die Corona-Krise stellt das komplexe Wirtschaftssystem auf die Probe. Produzieren in der Heimat wird für mehr Unternehmen wieder interessant.

    Gerade die Krise verdeutlicht die Fallstricke einer großen Abhängigkeit von globalen Lieferanten. Zuverlässige Partner, Produktionssicherheit sowie Qualität werden wichtiger als Effizienz und just in time.

    Das weiß auch der Garten- und Landwirtschaftsgerätehersteller STIHL. Der Verkaufsschlager, die Kettensäge, wird in mehr als 160 Länder verkauft. Die wichtigsten Teile stellt STIHL selbst her, größere Lager erlauben auch in Krisenzeiten, für eine Weile weiter zu produzieren. "Wir arbeiten nicht nach einem strengen Just-in-time-Konzept, sondern halten immer gewisse Sicherheitsbestände vor. Davon profitieren wir in der aktuellen Situation", so Martin Schwarz, Vorstandsmitglied der STIHL AG.

    Für den Modellbahnhersteller Märklin ging es mit der Produktion einmal nach Fernost und dann wieder zurück nach Baden-Württemberg. Nach der Insolvenz 2009 und unter neuer Führung holte das Unternehmen seine Produktion aus China zurück nach Europa. "Wir sind hier wesentlich flexibler, können besser auf die Nachfrage eingehen, Lieferzeiten zuverlässiger einhalten und die Qualität einfacher sicherstellen", so Co-Geschäftsführer Florian Sieber. Die Rückverlagerung nach Deutschland ermöglichte vor allem auch der technische Fortschritt: Lange kamen Roboter überwiegend in der Großindustrie zum Einsatz, jetzt rechnen sie sich auch für kleinere Unternehmen wie Märklin.

    Die Arbeitsweise der Holzkunstwerker aus dem Erzgebirge wirkt in unserer globalisierten Welt etwas anachronistisch, ist jedoch weitestgehend krisenfest. Für die Hersteller von Weihnachtsengeln, Schwibbögen und Nussknackern ist die Wertschöpfung vor Ort Alleinstellungsmerkmal und wichtigstes Verkaufsargument. Ganz ohne Outsourcing und mit Qualität müssen sie sich gegen billige Imitate aus Fernost durchsetzen.

    Was die globalisierte Wirtschaft mit einer Region in einem Hochlohnland macht, lässt sich in Amiens in Frankreich beobachten. Immer mehr Firmen gaben hier ihre Produktionsstandorte auf, hinterließen leere Fabrikhallen und eine hohe Arbeitslosigkeit. Der Unternehmer François Company hat eine Strategie entwickelt, den alten Standort wiederzubeleben.

    "Wir verfolgen einen konstruktiven Ansatz"
    Interview mit "plan b"-Redaktionsleiter Christian Dezer

    "plan b“ bietet samstags um 17.35 Uhr im ZDF,  konstruktiven Journalismus. Dabei werden weniger die Probleme, als vielmehr die Lösungsansätze dargestellt?

    In der nachrichtlichen Berichterstattung und in etablierten Dokumentationsformaten werden Probleme meist ausführlich und in Gänze dargestellt. Wir wollen in unserem Format das jeweilige Problem dagegen kurz umreißen und dafür zeigen, dass es bereits viele verschiedene Möglichkeiten gibt, diese in den Griff zu bekommen. Insofern wollen wir einen etwas anderen, lösungsorientierten Blick auf die Themen werfen. "plan b" ist das erste Dokumentationsformat im deutschen Fernsehen, das diesen konstruktiven Ansatz in einem Doku-Format verfolgt.

    Ist dieser "plan b“ für alle Themenfelder denkbar?

    Alles, was das Leben und die Gesellschaft an Themen bereithält, kann auch für "plan b" interessant sein. Wir müssen schauen, ob es beim jeweiligen Thema Lösungsansätze auf verschiedenen Ebenen gibt.

    Und wie werden die Themen für das neue Format aufbereitet?

    "plan b" ist ein Dokumentationsformat mit Reportage-Ansätzen. Wir erzählen die jeweilige Geschichte anhand verschiedener Beispiele und Protagonisten. Und wir bringen dabei den europäischen Aspekt immer mit ein und somit in Erfahrung, wie im Ausland mit den jeweiligen Problemen verfahren wird. Die Herausforderung ist dabei: Für die 30-Doku-Minuten eine Dramaturgie mit verschiedenen Geschichten zu entwickeln, die sich abwechseln. Denn das ist beim konstruktiven Journalismus auch zu bedenken: Lösungsansätze und alternative Entwicklungen leuchten dem Zuschauer oft schnell ein – da gilt es eine Spannungslinie für die verschiedenen Themen zu entwickeln.

    "plan b" ist auch ein Synergieprojekt mit der ARTE-Reportagereihe "Re:" Gibt es dennoch unterschiedliche Handschriften?

    Ja, die gibt es. Dennoch schauen wir, wie wir die Format-Ansätze gut zusammenführen. ARTE setzt mehr auf die Reportage, bei "plan b" ist es eher eine Dokumentation mit Reportage-Ansätzen, mit einer Geschichte, die wir anhand verschiedener Beispiele und Protagonisten erzählen. Wir arbeiten eng mit "Re:" zusammen und liefern auch Stücke für den ARTE-Sendeplatz.

    Was finden die Zuschauer bei "plan b"?

    Wer "plan b" einschaltet, sieht: "Die Welt ist voller Ideen!"

    Mit Christian Dezer sprach Thomas Hagedorn.

    Die bisherigen "plan b"-Sendungen im ZDF

    2017 (9 Sendungen)

    plan b: Kleine Miete – tolle Wohnung: Günstig wohnen in der City
    (7. Oktober 2017)

    plan b: Arme Rentner – reiche Rentner: Wege aus der Armutsfalle
    (14. Oktober 2017)

    plan b: Glückliche Familien – zufriedene Chefs: Die neue Vereinbarkeit von Job und Privatleben
    (21, Oktober 2017)

    plan b: Fahren ohne Fahrschein – Kostenloser Nahverkehr
    (28. Oktober 2017)

    plan b: Fair statt billig – Mehr Geld für Bauern
    (4. November 2017)

    plan b: Ehe "light" – Die etwas andere Art zu heiraten
    (11. November 2017)

    plan b: Landlust statt Landfrust – Wie sich Dörfer neu erfinden
    (25. November 2017)

    plan b: Lieferhelden – Wege aus dem Zustellwahnsinn
    (9. Dezember 2017)

    plan b: Nur die Ruhe – Die Neuentdeckung der Langsamkeit
    (23. Dezember 2017)

     

    2018 (37 Sendungen)

    plan b: Weniger ist mehr – Vom Glück anders zu wirtschaften
    (6. Januar 2018)

    plan b: Lockruf aufs Land – Wie junge Mediziner wieder Hausarzt werden
    (20. Januar 2018)

    plan b: Faire Arbeit – gerechter Lohn: Wie der Job uns glücklich machen kann
    (27. Januar 2018)

    plan b: Im Einklang mit den Bergen – Alpenurlaub auf die sanfte Tour
    (17. Februar 2018)

    plan b: Die Multi-Kulti-Macher – Wie Integration gelingen kann
    (24. Februar 2018)

    plan b: Teller statt Tonne – Der Wert des Essens
    (3. März 2018)

    plan b: Mode ohne Makel – Der Weg zu nachhaltiger Mode
    (17. März 2018)

    plan b: Zuhause alt werden – Helfer statt Heim
    (24. März 2018)

    plan b: Faire Ostern – Schokolade von der besten Seite
    (31. März 2018)

    plan b: Jogging im Matheunterricht – Wie unsere Kinder schlank bleiben können
    (7. April 2018)

    plan b: Gewinne ohne Gier – Wirtschaften mit Gewissen
    (14. April 2018)

    plan b: Gleich, gleicher, Gleichberechtigung – Karrierechancen für alle
    (21. April 2018)

    plan b: Die Reparatur-Revolution – Weiternutzen statt wegwerfen
    (28. April 2018)

    plan b: Mahlzeit! Köstliche Kantinenküche
    (5. Mai 2018)

    plan b: Oldies online – Wie digitale Technik Senioren hilft
    (12. Mai 2018)

    plan b: Rares & Royales – Ein Herz für Schlösser
    (19. Mai 2018)

    plan b: Mein Geld tut Gutes – Nachhaltiges Sparen und Finanzieren
    (26. Mai 2018)

    plan b: Null Müll – Schluss mit dem Abfallwahnsinn
    (9. Juni 2018)

    plan b: Besser grillen – Nackensteak und Nachhaltigkeit
    (21. Juli 2018)

    plan b: SOS Notaufnahme – Ambulanzen am Limit
    (28. Juli 2018)

    plan b: Leben ohne Sucht – Raus aus der Abhängigkeit
    (4. August 2018)

    plan b: Ackern für die Zukunft – Natürliche Landwirtschaft in Feld und Garten
    (18. August 2018)

    plan b: Das große Brummen – Ohne Insekten geht es nicht
    (25. August 2018) 

    plan b: Bildung rockt – Chancengleichheit in der Schule
    (8. September 2018)

    plan b: Eine Frage der Würde – Alltag für Demenzkranke
    (15. September 2018)

    plan b: Das Haus von Morgen – Wie Bauen revolutioniert wird
    (22. September 2018)

    plan b: Scharfblick und Fingerspitzengefühl – Mit Behinderung zum Traumjob
    (29. September 2018)

    plan b: Die Wächter der Bäume – Waldschutz mit Weitblick
    (6. Oktober 2018)

    plan b: WIR sind die Stadt – Wenn Einwohner anpacken
    (13. Oktober 2018)

    plan b: Lebenswert bis zum Ende – Vom anderen Umgang mit dem Tod
    (20. Oktober 2018)

    plan b: Stadt im Wandel – Neuer Schwung für alte Viertel
    (27. Oktober 2018)

    plan b: Heilen ohne Antibiotika – Wie wir in Zukunft Infektionen behandeln können
    (3. November 2018)

    plan b: Zum Schutz der Meere – Fisch ohne Reue
    (10. November 2018)

    plan b: Smart Cities – Nachhaltig leben in der Stadt
    (17. November 2018)

    plan b: Clevere Cops – Mit Hightech auf Verbrecherjagd
    (24. November 2018)

    plan b: Es weihnachtet fair – Bio-Tanne und Umweltpapier
    (8. Dezember 2018)

    plan b: Im Urlaub Gutes tun – Voller Einsatz statt all-inclusive
    (22. Dezember 2018)

     

    2019 (40 Sendungen)

    plan b: Zu gut für den Müll – Unterwegs mit den Essensrettern
    (19. Januar 2019)

    plan b: Trubel im Altenheim – Wie Kinder und Senioren voneinander profitieren
    (26. Januar 2019)

    plan b: Gewonnene Jahre – Neue Therapien gegen Krebs
    (2. Februar 2019)

    plan b: Gut gegründet – Wie Start-ups erfolgreich werden
    (9. Februar 2019)

    plan b: Gemeinsam statt einsam – Vom heilsamen Miteinander
    (23. Februar 2019)

    plan b: Schluss mit Plastik – Verpackung neu gedacht
    (9. März 2019)

    plan b: Retter der Ozeane – Für ein Meer ohne Plastik
    (23. März 2019)

    plan b: Weniger Arbeit – gleicher Lohn: Ideen für die Jobs der Zukunft
    (30. März 2019)

    plan b: Bezahlbares Zuhause – Rezepte gegen Wohnungsnot
    (6. April 2019)

    plan b: Verkehr ohne Chaos – Wo es auf den Straßen läuft
    (13. April 2019)

    plan b: Faire Ferien – Reisen mit gutem Gewissen
    (20. April 2019)

    plan b: Mit Herz und Hightech – Wie Menschen Herausforderungen meistern
    (4. Mai 2019)

    plan b: Backen, sägen, schreinern – Comeback des Handwerks
    (11. Mai 2019)

    plan b: Europa in Bewegung – Grenzenlos arbeiten, reisen, leben
    (18. Mai 2019)

    plan b: Kunden an die Macht – Hand in Hand mit dem Handel
    (25. Mai 2019)

    plan b: Kommune mit Köpfchen – Wie die öffentliche Hand nachhaltig einkauft
    (1. Juni 2019)

    plan b: Besser brutzeln – Gutes Gewissen am Grill
    (8. Juni 2019)

    plan b: Neuer Job im neuen Land – Fachkräfte von morgen
    (15. Juni 2019)

    plan b: Forever young – Fit bis ins hohe Alter
    (29. Juni 2019)

    plan b: Süßes ohne Sünde – Wege aus der Zuckerfalle
    (13. Juli 2019)

    plan b: Weg damit! – Die Freude am Aufräumen
    (20. Juli 2019)

    plan b: Voller Einsatz im Urlaub – Freiwilligenarbeit statt all-inclusive
    (27. Juli 2019)

    plan b: Gut gebrüht – Kaffeegenuss ohne Reue
    (3. August 2019)

    plan b: Zurück zur Natur – Rettung für die Berge
    (10. August 2019)

    plan b: Alles im Fluss – Rettet unsere Gewässer
    (17. August 2019)

    plan b: Revolution auf dem Teller – Anders essen fürs Klima
    (24. August 2019)

    plan b: Alles auf null – Wenn Regionen neu anfangen
    (31. August 2019)

    plan b: Jede Sekunde zählt – Retter im Einsatz
    (7. September 2019)

    plan b: Operation Wald – Rettung für die grüne Lunge
    (14. September 2019)

    plan b: Pause von Zuhause – Hilfe für pflegende Angehörige
    (21. September 2019)

    plan b: Überleben im Straßenverkehr – Vorfahrt für mehr Sicherheit
    (5. Oktober 2019)

    plan b: Schmerz-los – Wie neue Therapien Linderung bringen
    (12. Oktober 2019)

    plan b: Knast ohne Gitter – Neue Wege im Strafvollzug
    (19. Oktober 2019)

    plan b: Neustart statt Ruhestand – Erfülltes Arbeiten im Alter
    (26. Oktober 2019)

    plan b: Schätze im Schutt – Alte Rohstoffe neu genutzt
    (2. November 2019)

    plan b: Lasst die Städte leben! – Wie Citys attraktiver werden
    (9. November 2019)

    plan b: Stadt ohne Smog – Neue Ideen für saubere Luft
    (16. November 2019)

    plan b: Bis zum letzten Krümel – Rezepte gegen Brotverschwendung
    (30. November 2019)

    plan b: Festlich und fair – Von nachhaltigen Nüssen und Mandeln
    (14. Dezember 2019)

    plan b: Klimahelden – Wie wir die Welt noch retten können
    (30. Dezember 2019)

     

    2020 (24 Sendungen)

    plan b: Tierische Helfer – Im Einsatz für den Menschen
    (11. Januar 2020)

    plan b: Aus alt mach neu – Zweite Chance für den Müll
    (25. Januar 2020)

    plan b: Patientenwohl vor Profitstreben – Medizin im Sinne des Menschen
    (1. Februar 2020)

    plan b: Rosen ohne Reue – Frische Ideen für faire Blumen
    (8. Februar 2020)

    plan b: Kampf gegen Killerkeime – Neue Strategien gegen Antibiotikaresistenzen
    (22. Februar 2020)

    plan b: Die Letzten ihrer Art – Hilfe für bedrohte Tiere
    (29. Februar 2020)

    plan b: Kein Schnee von gestern – Skigebiete denken um
    (7. März 2020)

    plan b: Hilfe für die Seele – Neue Wege aus der Depression
    (14. März 2020)

    plan b: Obst ohne Gift – Wenn Natur die Chemie ersetzt
    (21. März 2020)

    plan b: Hoffnung für Patienten – Die Suche nach Impfstoffen und neuen Medikamenten
    (28. März 2020)

    plan b: Keine Angst – Wie wir uns weniger fürchten
    (4. April 2020)

    plan b: Konstruktiv durch die Krise – Lösungen in Corona-Zeiten
    (8. April 2020)

    plan b: Fairer naschen – Schokolade von ihrer besten Seite
    (11. April 2020)

    plan b: Frisch auf den Tisch – Gärtnern für die Selbstversorgung (100. "plan b"-Sendung)
    (18. April 2020)

    plan b: Reparieren statt wegschmeißen – Wege aus dem Wegwerfwahn
    (25. April 2020)

    plan b: Wertschätzen statt verschwenden – Wie wir Lebensmittel retten können
    (2. Mai 2020)

    plan b: Schluss mit dem Verpackungswahn – Wie wir weniger Müll produzieren
    (9. Mai 2020)

    plan b: Raus aus der Einsamkeit – Wie wir gemeinsam stark sind
    (16. Mai 2020)

    plan b: Schöne Arbeit – Ideen für zufriedene Mitarbeiter
    (23. Mai 2020)

    plan b: Zum Wohl – Leben ohne Alkohol
    (30. Mai 2020)

    plan b: Wirtschaft, die gut tut – Wie Unternehmen die Zukunft planen
    (6. Juni 2020)

    plan b: Frischer Wind für grünen Strom – Die Macher der Energiewende
    (13. Juni 2020)

    plan b: Lieferkonzepte mit Zukunft – Versorgungswege neu gedacht
    (20. Juni 2020)

    plan b: Es geht um die Wurst – Genuss mit Verantwortung
    (27. Juni 2020)

    Link zur Biografie des "plan b"-Redaktionsleiters

    Fotohinweis

    Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planb

    Weitere Informationen

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    © 2020 by ZDF

    Ansprechpartner

    Name: Thomas Hagedorn
    E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
    Telefon: 06131/7013802