Bettina Schausten empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Sommerinterview. Foto: ZDF/Klaus Weddig
Bettina Schausten empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Sommerinterview. Foto: ZDF/Klaus Weddig

ZDF-Sommerinterview mit Angela Merkel

Abschluss der Sommerinterview-Staffel von "Berlin direkt"

Zum Abschluss der diesjährigen Sommerinterviews von "Berlin direkt" ist am Sonntag, 27. August 2017, 19.10 Uhr im ZDF Bundeskanzlerin Angela Merkel Gesprächsgast von Bettina Schausten. Eine Woche vor dem "TV-Duell" mit Herausforderer Martin Schulz und vier Wochen vor der Bundestagswahl rücken im ZDF-Hauptstadtstudio die aktuellen politischen Themen in den Blick. Seit dem 23. Juli 2017 begrüßten die "Berlin direkt"-Moderatoren Bettina Schausten und Thomas Walde sonntags um 19.10 Uhr den Bundespräsidenten und die Spitzenkandidaten oder Parteivorsitzenden der im Bundestag vertretenen Parteien zur diesjährigen Staffel der ZDF-Sommerinterviews.

  • ZDF, Sonntag, 27. August 2017, 19.10 Uhr
  • ZDF Mediathek, Ab Sonntag, 27. August 2017

    Texte

    Sendetermine der ZDF-Sommerinterviews 2017

    Sonntag, 23. Juli 2017, 19.10 Uhr, ZDF
    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Gespräch mit Bettina Schausten

    Sonntag, 30. Juli 2017, 19.10 Uhr, ZDF
    CSU-Vorsitzender Horst Seehofer im Gespräch mit Thomas Walde

    Sonntag, 6. August 2017, 19.10 Uhr, ZDF
    Grünen-Parteivorsitzender Cem Özdemir im Gespräch mit Bettina Schausten

    Sonntag, 13. August 2017, 19.10 Uhr, ZDF
    SPD-Vorsitzender Martin Schulz im Gespräch mit Thomas Walde

    Sonntag, 20. August 2017, 19.10 Uhr, ZDF
    Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht im Gespräch mit Thomas Walde

    Sonntag, 27. August 2017, 19.10 Uhr, ZDF
    Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit Bettina Schausten

    Die Sommerinterviews 2017 von "Berlin direkt"

    "Berlin direkt" startet auch im Bundestagswahljahr seine traditionelle Reihe der Sommerinterviews. Den Anfang macht das Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Er stellt sich den Fragen von Bettina Schausten, Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudios. Während der parlamentarischen Sommerpause – und mitten im Wahlsommer – interviewen die Moderatoren Bettina Schausten und Thomas Walde sechs Protagonisten aus der ersten Reihe der deutschen Politik.

    Bis zum 27. August geht es durchgehend jeweils sonntags auf dem Sendeplatz von "Berlin direkt" weiter mit den Spitzenkandidaten oder Parteivorsitzenden der im Bundestag vertretenen Parteien: Am 30. Juli ist CSU-Chef Horst Seehofer im Gespräch mit Thomas Walde. Eine Woche später, am 6. August, trifft Bettina Schausten den Spitzenkandidaten der Grünen, Parteichef Cem Özdemir, zum Gespräch. Der SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz ist am 13. August Gast bei Thomas Walde. Am 20. August ist Sahra Wagenknecht, Spitzenkandidatin und Fraktionschefin der LINKE, im Gespräch mit Thomas Walde. Hauptstadtstudioleiterin Bettina Schausten trifft am 27. August die CDU-Vorsitzende, Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Die "Berlin direkt"-Sommerinterviews sind seit knapp 30 Jahren fester Bestandteil des ZDF-Sommerprogramms. Das erste wurde 1988 im Rahmen der Sendung "Bonn direkt" ausgestrahlt.

    "Der Inhalt steht im Vordergrund!"
    Interview mit "Berlin direkt"-Moderatorin Bettina Schausten

    29 Jahre ZDF-Sommerinterviews: Was ist das Erfolgsrezept dieses Formats?

    Die Sommerinterviews überzeugen dadurch, dass sie ein klassisches Format darstellen: ein wirkliches Eins-zu-eins-Gespräch. Der Inhalt steht im Vordergrund, die Person steht im Vordergrund – und die Möglichkeit, etwas tiefer zu schürfen, wird auch von den Zuschauern sehr anerkannt.

    Wo liegt für Sie – die ja alle Politiker im Laufe eines Jahres mehrfach trifft und interviewt – der Reiz der Sommerinterviews?

    Die Sommerinterviews sind in der Tat etwas Besonderes – und zwar für den Interviewer genauso wie für den Gast. Beide wissen: Darauf müssen sie sich vorbereiten. Man muss vorbereitet sein auf die zweite Frage, auf die dritte Frage. Wenn dann auch noch interessante Argumente und Antworten kommen, wenn man eben tiefer schürft und tiefer fragt, dann wird in der Regel ein Sommerinterview auch richtig gut.

    Sind die Fragen in einem Sommerinterview eigentlich vorab abgesprochen?

    Es werden keine Fragen vorabgesprochen. Manche glauben gar, wir müssten Fragen vorher einreichen – das ist wirklich Unsinn, das passiert nicht, nein. Natürlich liegen bestimmte Themen auf der Hand – da ist jedem Politiker klar, dass zu diesen Fragen kommen werden. Aber wir bauen auch zusätzlich immer noch mal kleine Überraschungen extra ein.

    Eine Besonderheit ist der Ort der Interviews. Ganz bewusst suchen Sie ja Orte aus, an denen sonst keine Interviews stattfinden. Warum?

    Wir haben ein Interesse daran, dass es möglichst nicht am Regierungssitz, dass es außerhalb der Amtsstube stattfindet. In früheren Jahren waren die ZDF-Sommerinterviews gern mal am Urlaubsort, um einfach auch die Gäste ein bisschen in eine andere Stimmung zu versetzen, in der man wirklich ins Gespräch kommt. Dazu trägt die Umgebung bei und deshalb halten wir daran fest, es möglichst nicht am Regierungssitz zu machen. Für die Bundeskanzlerin gelingt das insofern, als wir nicht ins Kanzleramt gehen, sondern sie zu uns ins ZDF kommt – da sind wir Gastgeber und Hausherr. Mit den anderen haben wir vereinbart, dass es entweder in deren Heimat oder im Wahlkreis stattfindet. Das trägt dazu bei, dass man einfach ein bisschen lockerer reden kann.

    Nun finden die diesjährigen Sommerinterviews unmittelbar vor der Bundestagswahl am 24. September statt. Macht es das schwerer?

    Sommerinterviews in einem Bundestagswahljahr sind besonders interessant, aber auch besonders herausfordernd. Denn wir wollen keine Wahlkampfplattform bieten, sondern es geht darum, auf den Kern zu kommen: Was will eine Partei wirklich? Wohin will der Vorsitzende seine Partei führen? Was hat er für Ziele auch nach der Bundestagswahl? Das ist gerade in einem Wahljahr sehr spannend für die Zuschauer.

    Die Bundeskanzlerin ist Ende August der letzte Gast im ZDF-Sommerinterview. War das der Wunsch der Kanzlerin?

    Nein, das wechselt jährlich. In diesem Jahr hatten wir im ZDF in der Tat das Glück, dass wir in der späten Sommerphase dran sind: Wir haben den 27. August als Termin für das Kanzlerinnen-Sommerinterview – und das ist dann schon richtig in der heißen Wahlkampfphase. Gleichzeitig gibt es das Sommerinterview mit dem Herausforderer Martin Schulz in der ARD – da können sich die Zuschauer auf ein Fernduell einstellen.

    Wie ist die Bundeskanzlerin im direkten Gespräch. Schwer zu knacken?

    Angela Merkel wirkt nach wie vor, obwohl sie nun schon so lange Jahre im Amt ist, immer noch unbedarfter als sie tatsächlich ist. Man darf sich da nicht täuschen: Sie ist ein absoluter Medienprofi. Im Zweifel sagt sie immer nur das, was sie sagen will. Sie aus der Reserve zu locken, ist wirklich ein hoher Anspruch und schwierig genug. Manchmal gelingt es mit einigen überraschenden Wendungen.

    Immer für Schlagzeilen gut ist Horst Seehofer. Doch gerade so kurz vor einer so wichtigen Wahl muss sich eigentlich auch der CSU-Vorsitzende mäßigen. Kann der das überhaupt?

    Horst Seehofers Interviews sind immer für Überraschungen gut und er lässt sich ja auch hier und da provozieren. Mal schauen, vielleicht – wie man so schön sagt – haut er einen raus.

    Den Beginn der diesjährigen Reihe macht am Sonntag Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Es ist sein erstes ZDF-Sommerinterview als Präsident. Sie haben ihn als Außenminister häufig interviewt. Ist es trotzdem etwas Besonderes für Sie?

    Ich freue mich auf das Sommerinterview mit Frank-Walter Steinmeier in diesem Jahr ganz besonders, denn es ist jetzt das erste längere TV-Interview, das er im neuen Amt gibt. Er ist noch nicht so lange dabei und es gab durchaus auch schon kritische Bemerkungen: Findet er seinen Platz in diesem Amt? Wo will er eigentlich Schwerpunkte setzen? Das ist noch nicht so ganz klar. Und darüber mit ihm zu reden und auch darüber, wie er dieses Land eigentlich sieht, in welchem Zustand, gerade in einem Bundestagswahljahr, wird interessant. Ich bin wirklich gespannt, wie er als ehemaliger Außenminister nun den Blick nach innen richtet – in dieses Land.

    Interview: Hermann Orgeldinger

    Audio-Version des Interviews

    Tradition seit 29 Jahren: Die Sommerinterviews von "Berlin direkt"

    Die Sommerinterviews sind seit 29 Jahren fester Bestandteil des ZDF-Programms. Das erste wurde 1988 im Rahmen der Sendung "Bonn direkt" ausgestrahlt. Und das Nachfolgeformat "Berlin direkt" gestaltete die Tradition weiter aus, während der parlamentarischen Sommerpause Spitzenpolitiker der im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien zu den wichtigsten Fragen der aktuellen Politik zu befragen.

    "Berlin direkt" immer sonntags um 19.10 Uhr im ZDF

    "Berlin direkt" berichtet immer sonntags um 19.10 Uhr im ZDF über das politische Geschehen in der Hauptstadt und im Regie­rungsviertel.

    Links zu den Biografien der "Berlin direkt"-Moderatoren

    Fotohinweis 

    Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/berlindirekt

    Weitere Informationen

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock
    E-Mail: pressedesk@zdf.de
    © 2017 by ZDF

    Ansprechpartner

    Name: Thomas Hagedorn
    E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
    Telefon: 06131/7013802