Foto: dpa/Christian Charisius
Foto: dpa/Christian Charisius

Confed-Cup 2017 und U-21-EM live

ARD und ZDF gemeinsam am Ball

Finale im Confed-Cup ein Jahr vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Am Sonntag, 2. Juli 2017, 20.00 Uhr trifft das "Perspektivteam" von Bundestrainer Jogi Löw auf Chile – live im ZDF.

  • ZDF, Sonntag, 2. Juli 2017, 19.30 Uhr

Texte

Gemeinsam am Ball: Confed-Cup und U-21-EM bei ARD und ZDF

Zwei bedeutende Fußball-Events stehen im Juni 2017 auf dem Programm von ARD und ZDF. Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender teilen sich in bewährter Weise die Übertragungen vom FIFA Confederations Cup in Russland und von der UEFA U-21-Europameisterschaft in Polen. Um Synergien auszuschöpfen, arbeiten Produktion, Technik und Redaktion beider Sender erneut intensiv zusammen.

Gemeinsames Studio in Baden-Baden

Der FIFA-Confederations-Cup 2017 findet vom 17. Juni bis zum 2. Juli 2017 in Russland statt. ARD und ZDF nutzen die Übertra­gungen ein Jahr vor der dortigen FIFA-Fußball-WM auch dazu, einen zentralen Produktionsort in Deutschland zu testen: Die re­daktionelle und technische Basis der Sendungen wird für ARD und ZDF in einem Studio beim SWR in Baden-Baden liegen. Dort können vorhandene und gemeinsame Ressourcen optimal ver­knüpft werden. Das auf intensive Zusammenarbeit angelegte Sendekonzept zeichnet sich zudem durch die Vor-Ort-Präsenz am Quartier der deutschen Nationalmannschaft in Russland und im Internationalen Broadcast-Communication-Center (IBCC) in St. Petersburg aus. Die Sender können so das technische und redaktionelle Niveau hal­ten, das besonders bei den Übertragungen von der Fußball-EM 2016 zum Maßstab geworden ist.

Jeweils sechs Spiele des Confed-Cup live im Ersten und im Zweiten

Das Erste und das ZDF übertragen vom Confed-Cup jeweils sechs Spiele live.

Seit 2005 wird dieses interkontinentale Fußballturnier in jenem Land ausgetragen, in dem ein Jahr später auch die Weltmeister­schaft stattfindet. Neben dem Gastgeberland und dem amtieren­den Weltmeister nehmen die jeweiligen Konti­nentalmeister der FIFA-Konföderationen teil. 2017 sind das Russland, Weltmeister Deutschland, Europameister Portugal (UEFA), Afrikameister Ka­merun (CAF), Asienmeister Australien (AFC), Mexiko als Meister Nord- und Mittelamerika / Karibik (Concacaf), Ozeanienmeister Neuseeland (OFC) sowie Süd­amerikameister Chile (Copa Ame­rika).

Die Gruppen beim Confed-Cup

Beim Konföderationen-Pokal werden in zwei Gruppen á vier Mannschaften jeweils zwei Halbfinal-Teilnehmer ausgespielt. Die Halbfinal-Sieger qualifizieren sich für das Finale.

Gruppe A: Russland, Neuseeland, Portugal, Mexiko

Gruppe B: Kamerun, Chile, Australien, Deutschland 

U-21-EM parallel zum Confed-Cup

Parallel zum FIFA-Confederations-Cup wird die U-21-Fußball-Eu­ropa­meisterschaft 2017 vom 18. bis 30. Juni in Polen ausgetra­gen. Insgesamt zwölf Teams haben sich für die Endrunde qualifi­ziert. ARD und ZDF übertragen die Spiele der DFB-Auswahl so­wie ein mögliches Halbfinale und Finale mit deutscher Beteili­gung.

Auch diese Übertragungen laufen über den zentralen Produktionsort in Baden-Baden. Für die ARD bringt der WDR die Spiele der U-21-Europameisterschaft in das Confed-Cup-Projekt ein. ARD-Kommentator Steffen Simon (WDR) begleitet live das Vorrundenspiel Deutschland gegen Italien und ein mögliches Halbfinale der deutschen Mannschaft.

Für das ZDF ist Oliver Schmidt als Live-Reporter bei den beiden Vorrundenspielen des DFB-Teams gegen Tschechien und gegen Dänemark im Einsatz sowie bei einem möglichen Finale mit deutscher Beteiligung.

Teilnehmer der U-21-Europameisterschaft

Zwölf Mannschaften haben sich in der Qualifikationsphase 2015/2016 für die EM-Endrunde qualifiziert. Diese Teams werden auf drei EM-Gruppen à vier Mannschaften aufgeteilt, die Grup­pensieger und der beste Gruppenzweite spielen bei den Halbfi­nals die beiden Finalteilnehmer aus. ARD und ZDF übertragen die Spiele der DFB-Auswahl sowie ein mögliches Halbfinale und Fi­nale mit deutscher Beteiligung.

Gruppe A: Polen, Slowakei, Schweden, England

Gruppe B: Portugal, Serbien, Spanien, Mazedonien

Gruppe C: Deutschland, Tschechien, Dänemark, Italien

Sendeübersicht Confed-Cup 2017 und U-21-EM

Samstag, 17. Juni  2017, 16.05 – 19.57 Uhr, Das Erste

Confed-Cup, Eröffnungsspiel
Russland – Neuseeland
Übertragung aus St. Petersburg
Live-Reporter: Tom Bartels

 Sonntag, 18. Juni 2017, 17.45 – 22.00 Uhr,  ZDF

U-21-EM
Deutschland – Tschechien (Anstoß: 18.00 Uhr)
Übertragung aus Tychy
Live-Reporter: Oliver Schmidt

Confed-Cup
Portugal – Mexiko
Zusammenfassung aus Kasan

Confed-Cup
Kamerun – Chile (Anstoß: 20.00 Uhr)
Übertragung aus Moskau
Live-Reporterin: Claudia Neumann 

  

Montag, 19. Juni 2017, 16.15 – 19.00 Uhr, ZDF

Confed Cup
Australien – Deutschland
Übertragung aus Sotschi
Live-Reporter: Béla Réthy

  

Mittwoch, 21. Juni 2017, 16.15 – 19.00 Uhr / 20.15 – 23.00 Uhr, ZDF

Confed-Cup
Russland – Portugal (Anstoß: 17.00 Uhr)
Übertragung aus Moskau
Live-Reporterin: Claudia Neumann

Confed-Cup
Mexiko – Neuseeland
Zusammenfassung aus Sotschi

U-21-EM
Deutschland – Dänemark (Anstoß: 20.45 Uhr)
Übertragung aus Krakau
Live-Reporter: Oliver Schmidt

  

Donnerstag, 22. Juni 2017, 16.10 – 23.00 Uhr, Das Erste

Confed-Cup
Kamerun – Australien
Übertragung aus St. Petersburg
Live-Reporter: Tom Bartels

Confed-Cup
Deutschland – Chile
Übertragung aus Kasan
Live-Reporter: Gerd Gottlob

Sportschau-Club ab 22.30 Uhr
Moderation: Alexander Bommes

  

Samstag, 24. Juni 2017, 16.05 Uhr – 19.57 Uhr / 20.15 – 23.30 Uhr, Das Erste 

Confed-Cup
Mexiko – Russland
Übertragung / Zusammenfassung aus Kasan
Live-Reporter: Gerd Gottlob

oder:

Confed-Cup
Neuseeland – Portugal
Übertragung / Zusammenfassung aus St. Petersburg
Live-Reporter: Tom Bartels

U-21-EM
Italien – Deutschland
Übertragung aus Krakau
Live-Reporter: Steffen Simon

Sportschau-Club ab 23.00 Uhr
Moderation: Alexander Bommes

  

Sonntag, 25. Juni 2017, 16.30 Uhr – 19.00 Uhr, ZDF

Confed-Cup
Deutschland – Kamerun (Anstoß: 17.00 Uhr)
Übertragung aus Sotschi
Live-Reporter: Béla Réthy

Confed-Cup
Chile – Australien
Zusammenfassung aus Moskau

 

Dienstag, 27. Juni 2017, 17.15 – 19.55 Uhr / 20.15 – 23.00 Uhr, Das Erste 

U-21-EM
Halbfinale (mit deutscher Beteiligung)
Übertragung aus Tychy
Live-Reporter: Steffen Simon

  

Mittwoch, 28. Juni 2017, 18.50 – 22.45/23.00 Uhr, Das Erste 

Confed-Cup, Halbfinale
1. Gruppe A – 2. Gruppe B
Übertragung aus Kasan
Live-Reporter: Gerd Gottlob

Sportschau-Club ab 22.30 Uhr
Moderation: Alexander Bommes

  

Donnerstag, 29. Juni 2017, 18.50 – 22.45/23.00 Uhr, Das Erste 

Confed-Cup, Halbfinale
1. Gruppe B – 2. Gruppe A
Übertragung aus Sotschi
Live-Reporter: Tom Bartels

Sportschau-Club ab 22.30 Uhr
Moderation: Alexander Bommes

  

Freitag, 30. Juni 2017, 20.15 – 23.00 Uhr, ZDF

U-21-EM
Finale Deutschland – Spanien
Übertragung aus Krakau
Live-Reporter: Oliver Schmidt

 

Sonntag, 2. Juli 2017, 13.45 –16.30 Uhr und 19.30 – 22.15 Uhr, ZDF

Confed-Cup, Spiel um Platz 3
Übertragung aus Moskau
Live-Reporterin: Claudia Neumann

Confed-Cup, Finale
Übertragung aus St. Petersburg
Live-Reporter: Béla Réthy

"Wir wollen informieren und den Spaß am Fußball vermitteln"
ZDF-Experte Sebastian Kehl im Interview

Bereits am 6. Juni sind Sie als ZDF-Experte beim Fußball-Länderspiel Dänemark – Deutschland an der Seite von Jochen Breyer im Präsentations-Einsatz, bevor dann am 18. Juni die erste Confed-Cup-Übertragung auf dem ZDF-Programm steht. Wie bereiten Sie sich darauf vor? Oder ist Ihre Trainerausbildung derzeit schon Vorbereitung genug?

Meine derzeitige Trainerausbildung gibt mir die Gelegenheit, wieder eine neue Perspektive einzunehmen und Neues zu lernen. In meinen 18 Jahren als Profispieler habe ich Erfahrungen in verschiedenen Rollen sammeln können: als Profi-Fußballer, als Nationalspieler oder auch als Kapitän einer großen Mannschaft. Die Trainerausbildung – und besonders der Austausch mit erfahrenen Trainern – eröffnet mir neue Einblicke und Erfahrungen, ob im Bereich Taktik, Trainingsformen oder auch Menschenführung. All das vergrößert mein Experten-Wissen. Für den Confed-Cup, die U-21-EM und für meine Rolle als ZDF-Experte werde ich mich gewissenhaft vorbereiten. Dazu gehört unter anderem, mir die beteiligten Mannschaften in den nächsten Tagen noch genauer anzuschauen, zu analysieren und viele Hintergrundgespräche zu führen. Ich freue mich auf die neue Rolle an der Seite von Jochen Breyer. Wir wollen die Zuschauer informieren und unterhalten: den Spaß am Fußball vermitteln.

Joachim Löw hat Mitte Mai einen "Perspektivkader" für den Confed-Cup benannt. Gewagtes Experiment, nur mit drei WM-Titelgewinnern nach Russland zu reisen? Oder ist es die richtige Entscheidung, das Turnier als "Talentschmiede" zu nutzen?

Insgesamt war es für den DFB eine große Herausforderung, die Teams bei den gleichzeitig stattfindenden Turnieren – dem Confed-Cup in Russland und die U21-EM in Polen – gleichwertig zu besetzen. Beide Teams sollen erfolgreich sein, die wichtigen Spieler ihre Einsatzzeiten bekommen und sich durch Turnierpraxis weiterentwickeln. Es war mir klar, dass über Personalentscheidungen diskutiert wird und etliche Stammspieler in diesem Sommer eine Pause bekommen. Die Belastungen in den vergangenen Jahren waren sehr hoch und die sportliche Bedeutung dieses Turniers ist umstritten. Die A-Nationalmannschaft hat den klaren Fokus auf das WM Turnier in Russland mit der Mission Titelverteidigung. Dieser ordnet Jogi Löw alles unter. Aber es bietet sich in diesem Test- und Perspektivturnier deshalb auch die große Chance für junge Spieler oder Neulinge, auf sich aufmerksam zu machen und die Zeit für sich zu nutzen. Darüber hinaus können Spieler wie Julian Draxler, Jonas Hector, Joshua Kimmich oder Marc Andre Ter Stegen an ihren Führungsansprüchen im Team wachsen.

Mit Blick darauf: Was trauen Sie dem DFB-Team beim Turnier zu?

Auch wenn der Fokus auf der WM liegt und dieses Turnier womöglich nicht mit der allerletzten Akribie und Verbissenheit angegangen wird, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das Team ins Halbfinale einziehen und somit bis zum Schluss am 2. Juli dabei sein wird. Am Ende hat auch keiner der Beteiligten Lust, sich zu blamieren, und wird nicht nur deshalb das Turnier gewissenhaft angehen. Denn schließlich vertritt die Mannschaft nicht nur unser Land, sondern auch den Titelverteidiger.

Und was ist Ihr Tipp, welche Rolle das deutsche U-21-Team bei der Europameisterschaft in Polen spielen wird?

Für mich gehört das Team von Stefan Kuntz zu den Titelkandidaten – mit Portugal, England und den starken Spaniern. Es bleibt auch abzuwarten, inwieweit die anderen Nationen ihre U-21-Spieler bereits zu den A-Nationalmannschaften hochziehen. Unser Team ist mit vielen hoffnungsvollen Talenten sehr stark besetzt und besitzt darüber hinaus schon eine Menge Erfahrung. Ein guter Start mit einem Sieg gegen die Tschechen im ersten Spiel wäre richtungsweisend in der Gruppe. 

Wie sehen Sie Ihre Rolle als Experte: Dem Zuschauer Hilfestellung geben beim Erkennen von Taktik und Spielaufbau oder durchaus auch kritische Begleitung der Leistungen und Auftritte?

Ich sehe für mich zwei wichtige Aufgaben als Experte: Ich möchte dem Zuschauer mit meiner Erfahrung das Spiel aus der Perspektive eines Spielers näherbringen und ihn somit noch mehr teilnehmen lassen am Geschehen. Natürlich spielen Taktik und Spielaufbau dabei eine Rolle. Aber auch die vielen, vermeintlich kleinen Dinge, die dich als Spieler immer beeinflussen. Und diese verschiedenen Standpunkte und Perspektiven versuche ich zu integrieren. Ich war immer ein Teamplayer. Als Kapitän einer Mannschaft musste ich die verschiedenen Interessenlagen berücksichtigen und bewerten. Von dieser Haltung möchte ich den Zuschauer profitieren lassen. Selbstverständlich kann das auch mal kritisch sein, ich bin aber nicht derjenige, der Spieler persönlich angreift, um populistisch zu werden. Wir haben das große Glück, über die schönste Nebensache der Welt zu berichten. Und am Ende über Menschen – mit ihren Stärken und auch Schwächen. Und über die kleinen Dinge, die den Sieg oder die Niederlage ausmachen. Das macht es so spannend und so emotional. 

Mit Sebastian Kehl sprach Thomas Hagedorn.

ZDF-Moderator und ZDF-Experte

Jochen Breyer moderiert die "ZDF SPORTextra"-Sendungen vom Confed-Cup. Ihm zur Seite steht als Experte der langjährige BVB-Profi und ehemalige Nationalspieler Sebastian Kehl. Bereits bei der Fußball-EM 2016 gehörte der 37-Jährige zum ZDF-Experten-Team. Mit Borussia Dortmund wurde Sebastian Kehl dreimal Deutscher Meister (2002, 2011, 2012), mit der deutschen Natio­nalmannschaft 2002 Vizeweltmeister.

Multimediales ARD-Konzept

Der SWR setzt auf ein multimediales Übertragungskonzept und auch hier auf die Zusammenarbeit mit dem WDR. Im Doppelpass mit den Kolleginnen und Kollegen von sportschau.de in Köln werden in Baden-Baden die Social-Media-Inhalte und exklusiver Videocontent fürs Netz produziert. Die deutsche Mannschaft wird von einem Social-Media-Reporter und einem Online-Reporter begleitet.

ZDFsport.de mit umfangreichem Angebot

ZDFsport.de begleitet den Confederations Cup und die U-21-EM mit einem umfangreichen Angebot. Der Taktikblick-Livestream aus der Hintertor-Kamera bietet eine zusätzliche Perspektive auf die Spiele der WM-Generalprobe in Russland. Außerdem werden die DFB-Pressekonferenzen vom Confed-Cup im Livestream übertragen. Eine Online-Reporterin am Quartier der deutschen Mannschaft liefert zusätzliche Infos.

Alle Höhepunkte und Zusammenfassungen der beiden Turniere stehen als Video zum Abruf in der ZDFmediathek bereit. Auf zdfsport.de gibt es wie gewohnt alle Spiele im Liveticker sowie Aufstellungen und Statistiken. News und Ergebnisse sind auch im ZDFtext ab Seite 200 abrufbar.

Der Confed-Cup im ARD-Hörfunk

Fußball live und im Radio – das ist oft ein besonders emotionales Erlebnis. Während des FIFA Confederations Cups in Russland übertragen die ARD-Hörfunkwellen alle wichtigen Spiele live aus den Stadien. Geplant sind Hörfunk-Liveübertragungen in Form von Magazinen und Vollreportagen der drei deutschen Spiele in der Gruppenphase, des Eröffnungsspiels, beider Halbfinals, des Spiels um Platz 3 – wenn die deutsche Mannschaft dabei ist – sowie die Live-Übertragung des Finales.

Es gibt aber noch mehr: Vom sportlichen Geschehen berichten die Radiowellen mit Hintergrundgeschichten und Exklusivgesprächen zu den Spielen der deutschen Mannschaft, mit kompakten Zusammenfassungen aller Begegnungen zeitnah nach jeweiligem Spielende und mit Tageszusammenfassungen an allen Spieltagen.

Aber die ARD-Reporter nehmen nicht nur den Ball in den Blick: Reportagen über die politische Situation im Gastgeberland, das Leben in den russischen Städten und über die Erlebnisse der ARD-Reporter während ihrer Reise zeichnen das Russland jenseits der Stadien. Dazu kommen Gespräche und Stories aus dem ARD-Studio Moskau. Das Zusatzangebot ist bereits ab 5.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit in der deutschen Hörfunk-Primetime zu hören.

Der Stützpunkt des ARD-Hörfunkteams befindet sich in der Olympiastadt Sotschi, unweit des Quartiers des DFB und der deutschen Nationalmannschaft. Vor Ort werden die Reporter in einem Ministudio im Hotel des jeweiligen Spielorts produzieren, auf den Kommentatoren-Tribünen und in den Pressezentren der Stadien.

Die Regie für die Übertragung der Live-Spiele befindet sich im SWR-Funkhaus Stuttgart, alle Onlinebeiträge und weiteren Zusammenfassungen der Spieltage kommen vom zentralen Produktionsort Baden-Baden.

Mit Julia Metzner vom SWR wird auch eine Frau die Spiele live aus Russland für die ARD reportieren. An ihrer Seite berichten Holger Dahl (WDR), Andre Siems (BR) sowie Jens-Jörg Rieck (SWR), der auch das Eröffnungsspiel in St. Petersburg Russland gegen Neuseeland kommentieren wird. Das Trio Metzner, Dahl und Siems steigt dann für die Voll- und Magazinreportagen am 19. Juni in Sotschi bei der Begegnung Deutschland gegen Australien ein.

Für die politische und sportliche Hintergrundberichterstattung rund um den FIFA Confederatiosn Cup 2017 in Russland sorgen Markus Sambale (WDR), Felix Mansel (SWR), Julia Büchler (BR), Burkhard Hupe (WDR) und Martin Roschitz (NDR). Uwe Castner (SWR) zeichnet als Chef vom Dienst verantwortlich.

Das ARD-Team

SWR Sportchef: Harald Dietz (SWR)

Programmchef: Thomas Wehrle (SWR)

Produktionsleitung: Thomas Ittermann (SWR)

Fernsehen

Regie: Volker Drews (SWR)

Moderation: Matthias Opdenhövel

Experte: Mehmet Scholl

Moderatorin im Stadion: Jessy Wellmer (rbb)

Gäste im Stadion: Thomas Hitzlsperger, Kevin Kuranyi

On-Reporter: Palina Rojinsky

Live-Reporter: Tom Bartels (SWR), Gerd Gottlob (NDR)

Quartier des DFB

Moderation: Gerhard Delling

U-21-EM

Live-Reporter: Steffen Simon (WDR)

Radio

Programmchef: Oliver Frick (SWR)

Technische Leitung: Gerhard Rieber (SWR)

Live-Reporter: Julia Metzner (SWR), Holger Dahl (WDR), Andre Siems (BR), Jens-Jörg Rieck (SWR)

Beiträge und Interviews: Markus Sambale (WDR), Felix Mansel (SWR), Julia Büchler (BR), Burkhard Hupe (WDR), Martin Roschitz (NDR)

Chef vom Dienst: Uwe Castner (SWR)

Online und Social Media (gemeinsam mit sportschau.de)

Programmchef: Thomas Wehrle

Social-Media-Reporter Russland: Lennert Brinkhoff (SWR)

ZDF-Team beim FIFA-Confederations-Cup 2017 und bei der U-21-EM

Teamchef: Thomas Fuhrmann

Programmchef: Christoph Hamm

Leitung der Sendungen: Monika Thyen

Regie: Stefan Kanzler-Thombansen

Moderation: Jochen Breyer

Experte: Sebastian Kehl

Live-Reporter: Claudia Neumann, Béla Réthy

 

Quartier des DFB

Leitung: Manuel Bienefeld

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Beiträge und Interviews: Boris Büchler, Lars Ruthemann

 

U-21-EM

Reporter: Oliver Schmidt

Moderatorin am Stadion: Anna Kraft 

Beiträge und Interviews: Hermann Valkyser

 

ZDFsport.de

Stefan Baur, Andreas Heck, Matthias Hölscher

Confed-Cup 2017 auf einen Blick

Wann:             17. Juni bis 2. Juli 2017

Wo:                 Russland

Teilnehmer:
Gastgeber Russland
Weltmeister Deutschland
Europameister Portugal (UEFA)
Afrikameister Kamerun (CAF)
Asienmeister Australien (AFC)
Mexiko als Meister Nord- und Mittelamerika / Karibik (Concacaf)
Ozeanienmeister Neuseeland (OFC)
Südamerikameister Chile (Copa Amerika)

Modus:

Beim Konföderationen-Cup werden in zwei Gruppen á vier Mannschaften jeweils zwei Halbfinal-Teilnehmer ausgespielt. Die Halbfinal-Sieger qualifizieren sich für das Finale.

Gruppe A

Russland
Neuseeland
Portugal
Mexiko

Gruppe B

Kamerun
Chile
Australien
Deutschland

 

Spielorte:       
Moskau (Otkrytije-Arena)
St. Petersburg (Krestowskij-Stadion)
Sotschi (Olympiastadion)
Kasan (Kasan-Arena)

U21-Europameisterschaft auf einen Blick

Wann:             16. bis 30. Juni 2017

Wo:                 Polen

Modus:
Zwölf Endrunden-Mannschaften werden auf drei EM-Gruppen à vier Mannschaften aufgeteilt. Die Gruppensieger und der beste Gruppenzweite spielen bei den Halbfinals die beiden Finalteilnehmer aus.

Gruppe A

Polen
Slowakei
Schweden
England

Gruppe B

Portugal
Serbien
Spanien
Mazedonien

Gruppe C

Deutschland
Tschechien
Dänemark
Italien

 

Spielorte:       
Krakau (Cracovia-Stadion))
Lublin (Arena Lublin)
Kielce (Kolporter-Arena)
Bydgoszcz (Zdzislaw-Krzyszkowiak-Stadion)
Gdyna/Danzig (Gosir-Stadion)
Tychy (Stadion Miejski)

Fotohinweis

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100,
und über https://presseportal.zdf.de/presse/sport

Weitere Informationen

Ansprechpartner:

Thomas Hagedorn
hagedorn.t@zdf.de
Telefon:06131 / 70-13802

Thomas Stange
stange.t@zdf.de
Telefon: 06131 / 70-15715

ZDFsport.de 

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
© 2017 by ZDF