Copyright: ZDF / Markus Fenchel
Copyright: ZDF / Markus Fenchel

Dr. Klein

5. Staffel (13 neue Folgen)

Große Überraschung für Frau "Dr. Klein" (ChrisTine Urspruch): Dr. Benno Haas (Simon Böer), ihre ehemalige große Liebe, ist künftig ihr Kollege in der Rosenstein-Klinik.

  • ZDF, ab 5. Januar 2019 immer samstags um 19.25 Uhr
  • ZDF Mediathek, jeweils eine Woche vor Ausstrahlung

Texte

Die Folgentitel und ihre Ausstrahlungstermine (jeweils samstags um 19.25 Uhr)

5. Januar 2019       
Aller Anfang ist schwer (1)

19. Januar 2019
Aller Anfang ist schwer (2)

26. Januar 2019
Auf einen Schlag

2. Februar 2019
Fragen

9. Februar 2019
Kopfkino

16. Februar 2019    
In der Zwickmühle (1)

23. Februar 2019
In der Zwickmühle (2)

2. März 2019
Unter Verdacht

9. März 2019
Auf dünnem Eis

16. März 2019     
Schlechtes Gewissen

23. März 2019
Totalschaden

30. März 2019
Strafe

6. April 2019
Phantomschmerzen

Stab

Buch:     Torsten Lenkeit (Headautor), Mira Roth (Folge 4), Stephan und Daniel Wuschansky (Folge 5)
Regie: Rainer Matsutani (1-5), Gero Weinreuter (6-9), Käthe Niemeyer (10-13)
Kamera: Thomas Ch. Weber (1-9), Niklas J. Hoffmann (10-13)
Schnitt:Sylvia Seuboth-Radtke (1-9), Michele Gentile (10-13)
Musik: Siggi Mueller, Jörg M. Pfeil
Titelsong:  "Beautiful Life" von Pivo Deinert und Volkan Baydar
Kostüm: Matthias Vöcking, Nadine Wittig, Charlotte Graf
Ausstattung:Thomas Stromberger, Dominik Hauschild
Produzent:  Oliver Vogel, Bavaria Fiction GmbH
Ausführender Produzent:Torsten Lenkeit
Redaktion:  Axel Laustroer

Besetzung

Die durchgehenden Rollen und ihre Darsteller:

Dr. Valerie Klein    ChrisTine Urspruch
Dr. Bernd LangSimon Licht
Prof. Dr. Nevin Gül Renan Demirkan
Volker Beier Manou Lubowski
Dr. Benno HaasSimon Böer
Dr. David SchickDaniel Hartwig
Gundula Pieper Martina Eitner-Acheampong
Martha Obongo Charity Laufer
Dr. Linda Schmidt-ChenMai Duong Kieu
Patrick Keller Leander Lichti
Chris Brandt  Joshua Grothe
Prof. Dr. Peter Wagner Karl Kranzkowski
Carolin Wagner Elisabeth von Koch
Grit Lang Maresa Hörbiger
Dr. Luna Haller (Folgen 1 und 2)Clelia Sarto
Max Klein  Carl Baur

                                                         

In weiteren Rollen:

Marion Kracht, Laura Philipp, Suzan Anbeh, Martin Armknecht,  Alessija Lause, Eva Habermann, Patricia Meeden, Sonja Kirchberger, Hans-Jürgen Bäumler, Regula Grauwiller, Verona Pooth, Ben Blaskovic und viele andere

Inhalt

Allgemeiner Inhalt zur 5. Staffel

Es geht rund im Leben von Dr. Valerie Klein, und das auf allen Baustellen: Ihr Zuhause steht Kopf, weil ihr Lebensgefährte Volker Beier samt seiner Tochter Rebecca mit viel zu vielen Möbeln einzieht, was insbesondere ihrem dementen Vater Schwierigkeiten bereitet. Und auch in der Klinik geht es drunter und drüber, denn Dr. Lang liegt seit seinem mysteriösen Unfall im Koma, Dr. Haller verlässt Stuttgart und somit Dr. Schick, und Dr. Linda Schmidt-Chen, die neue Assistenzärztin, ist noch nicht wirklich einsatzfähig. Als Professor Gül Dr. Klein mitteilt, dass Anästhesist Dr. Benno Haas das Team verstärken wird, fällt diese aus allen Wolken: Benno Haas war ihre erste große - und sehr unglückliche - Liebe!

Ausgerechnet jetzt prüft die Stadt eine Privatisierung der Rosensteinklinik und schickt Wirtschaftsprüfer Chris Brandt in die Klinik. Nicht nur Oberschwester Gundula, sondern das gesamte Personal muss um seinen Job bangen. Es kommt hinzu, dass Brandt der neue Partner von Patrick Keller, dem engen Freund der Familie Klein, ist.

Als Dr. Lang aus dem Koma erwacht, ist nicht nur seine Mutter, sondern auch Schwester Martha erfreut, die sich, trotz seiner kratzbürstigen Art, in ihn verliebt hat. Allerdings hat Dr. Lang sein Gedächtnis verloren …

 

Die einzelnen Folgen-Inhalte

 

Folge 1: Aller Anfang ist schwer (1)

Es ist ein Schock für Dr. Klein: Die Symptome der kleinen Nora Jensen sprechen für eine beginnende Kinderdemenz - und diese verläuft schnell und endet tödlich. Gibt es wirklich keine Hilfe?

Nach seinem dubiosen Unfall wacht Dr. Lang aus dem Koma auf - allerdings mit Amnesie. Schwester Martha hat ein schlechtes Gewissen, schließlich hat ihr Ex-Freund den Unfall verursacht. Wird Dr. Lang sein Gedächtnis zurück erlangen?

Auch im Hause Klein bleibt es turbulent: Volker Beier zieht mit seiner Tochter ein. Eine Situation, die von allen Beteiligten, insbesondere dem dementen Peter Wagner, ein hohes Maß an Improvisationstalent erfordert.

Dr. Schick bereut mittlerweile, dass er Luna Haller von seiner Parkinson-Erkrankung erzählt hat. Zu groß ist Lunas Helfersyndrom, zu gering Davids Bereitschaft, sich helfen zu lassen. Hat ihre Beziehung eine Zukunft?

Es gibt viel zu tun für Dr. Valerie Klein, doch sie wäre nicht sie selbst, wenn sie sich den Herausforderungen ihres Lebens nicht mit Humor und einer Prise Zweckoptimismus stellen würde ...

 

Folge 2: Aller Anfang ist schwer (2)

Der Zustand der an Kinderdemenz erkrankten Nora verschlechtert sich zusehends. Dr. Valerie Klein hofft, eine Lösung zu finden, wissend, dass ihr - und Nora - nicht viel Zeit bleibt.

Luna Haller ist unzufrieden - sowohl mit ihrer Beziehung zu Dr. Schick, als auch mit ihrer Situation in der Klinik, wo sie sich mehr und mehr von Prof. Gül gemobbt fühlt. Als sie erfährt, dass Noras Vater ob ihres Zustands seinen Job aufgibt, wächst in ihr ein Gedanke.

Patrick leidet unter der Trennung von seinem Freund Kaan und lenkt sich ab, indem er mit Carolins und Volkers Hilfe einen Truck für den Stuttgarter Christopher Street Day herrichtet. Dort lernt er den attraktiven Chris Brandt kennen. Carolin ist sicher, dass das der Mann fürs Leben ihres besten Freundes werden wird. Beide ahnen nicht, dass Chris ein düsteres Geheimnis hat.

 

Folge 3: Auf einen Schlag

Valerie Klein ist baff: Ihre Tochter kommt - nebst lesbischer Partnerin. Mit allem hätte Valerie gerechnet, aber nicht damit, dass ausgerechnet ihre Toleranzgrenze niedriger als gedacht ist.

Dr. Lang hat sein Gedächtnis zurück und ist ganz der Alte. Jetzt will Lang auch endlich Schwester Martha seine Gefühle gestehen. Er ahnt nicht, dass seine Mutter diesbezüglich bereits interveniert hat - wenn auch anders, als Lang es sich jemals ausmalen könnte.

In die Klinik wird die 17-jährige Maja eingeliefert, die brutal zusammengeschlagen wurde. Maja befindet sich auf dem Weg zu einer Geschlechtsanpassung. Ist das der Grund, warum sie attackiert wurde?

Patrick und Chris haben eine Nacht miteinander verbracht. Patrick redet sich ein, dass es sich um eine lockere Geschichte handelt. Doch stimmt das? Oder ist da mehr drin?

Benno Haas, Valeries erster Freund, fängt als Anästhesist in der Rosenstein-Klinik an. Valerie ist sich nicht ganz sicher, ob nicht sie der Grund dafür ist, dass Benno nach Stuttgart gekommen ist. Bringt der Mann sie durcheinander?

 

Folge 4: Fragen

Volker Beier bekommt Besuch von seiner Ex-Freundin Vero, die immer noch Interesse an ihm zu haben scheint. Valerie spürt ein Gefühl, dass sie lange nicht mehr gespürt hat: Eifersucht!

Die 14-jährige Lara Sommerfeld wird in die Klinik eingeliefert: Die Influencerin glaubt, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Valerie ist sich sicher, dass die Ursache woanders liegen muss. Die Wahrheit ist für alle überraschend.

Bernd möchte, dass sich seine Mutter und Martha besser kennenlernen, damit die Animositäten auf beiden Seiten abgebaut werden. Er ahnt nicht, dass Grit sie bereits instruiert hat, wie diese sich an dem Abend verhalten soll, um ihn zu einem Fiasko werden zu lassen - allerdings mit einem für Grit unerwarteten Ergebnis.

Dr. Schick merkt unterdessen mehr und mehr, wie unsicher Dr. Schmidt-Chen, die neue Assistenzärztin ist. Ist der Beruf des Arztes wirklich das Richtige für sie?

 

Folge 5: Kopfkino

Valerie ist doch glücklich mit Volker -  wieso träumt sie dann von Benno, ihrem früheren Partner und neuen Kollegen? Und wieso müssen sich ausgerechnet Volker und Benno auch noch anfreunden?

Lang wird zu einer Notoperation hinzugerufen. Eine offene Fraktur, bei der Valerie und er feststellen, dass der Arm des jungen Patienten bereits mal gebrochen und falsch zusammengewachsen war. Sie korrigieren die Fehlstellung und machen damit einen fatalen Fehler.

Martha merkt, dass ihre Gefühle für Lang immer größer werden und versucht, von ihrem Deal mit Grit zurückzutreten. Erst dadurch wird ihr klar, dass Langs Mutter eine nicht zu unterschätzende Gegnerin darstellt.

Patrick hatte mit Chris eine schöne Zeit in London und will schwerverliebt die Beziehung offiziell machen, indem er Chris im Rahmen eines Dinners seinen besten Freunden vorstellt. Der Abend endet in einem Fiasko.

 

Folge 6: In der Zwickmühle (1)

Der 15-jährige Sven Pauly wird in die Rosensteinklinik eingeliefert. Sven hatte vor Jahren Leukämie, jetzt scheint er einen Rückfall zu haben und benötigt möglicherweise eine Stammzellenspende. Bei der Untersuchung erstarren alle – denn Sven hat ein tätowiertes Hakenkreuz auf dem Rücken und macht auch sonst kein Geheimnis aus seiner rechten Gesinnung. Als sich herausstellt, dass ausgerechnet Martha Obongo als Spenderin in Frage käme, steht diese vor einer schweren Entscheidung: Möchte sie wirklich jemandem Stammzellen spenden, der sie wegen ihrer Hautfarbe ablehnt?

Volker Beier fiebert seiner Vernissage in der Galerie Lang entgegen. Nur mühsam kann Valerie ihn überzeugen, auch ihren Vater einzuladen; Volker befürchtet, dass Peter Wagner in einem dementen Schub den Abend sprengen könnte. Die Ausstellungseröffnung endet tatsächlich in einem Fiasko – allerdings nicht wegen Peter.

Patrick schwebt im siebten Himmel: Chris hat ihn gebeten, zu ihm zu ziehen! Das Glück ist allerdings von kurzer Dauer: Bis Patrick herausfindet, dass Chris Wirtschaftsprüfer ist, der die Privatisierung Rosensteinklinik einleiten soll. Spielt Chris ein falsches Spiel? Hat sich nur an ihn rangemacht, um an interne Informationen über die Klinik zu kommen?

 

Folge 7: In der Zwickmühle (2)

Da die Chemotherapie bei Sven Pauly nicht anschlägt, ist er tatsächlich auf eine Stammzellenspende angewiesen. Nach einem langen Gespräch mit Dr. Lang, bei dem sich die beiden auch privat näher gekommen sind, entscheidet sich Schwester Martha, trotz Svens rechter Gesinnung als Spenderin zur Verfügung zu stehen – doch Sven verweigert die Spende einer Dunkelhäutigen. Mühsam versucht Valerie Klein ihm klarzumachen, dass er wegen seiner politischen Gesinnung sein Leben aufs Spiel setzt.

Patrick steckt in der Klemme: Er weiß, dass Chris die Klinik prüft und ahnt, dass ihm das Probleme mit Valerie verschafft – wie soll er sich verhalten?

Dr. Lang wittert Morgenluft, da er ahnt, dass er bei einer Privatisierung der Klinik gute Aussichten auf den Chefarztposten hat, und versucht, sich bei Chris Brandt ins rechte Licht zu rücken – mit ungeahnten Konsequenzen.

 

Folge 8: Unter Verdacht

Valerie Klein und ihre Schwester Carolin sind der festen Überzeugung, dass Gundula einen Liebhaber hat – zu oft schleicht sie sich mit fadenscheinigen Erklärungen aus dem Haus, um Zeit ohne Peter verbringen zu können. Aber sollen sie ihrem Vater wirklich die Wahrheit sagen?

Susanne Gerhardt ist sicher, dass ihre Tochter Lisa um Aufmerksamkeit heischt und Krankheitssymptome vortäuscht, und bringt sie zur Untersuchung in die Rosenstein-Klinik. Zu ihrer Verwunderung trifft sie dort auf Dr. David Schick – den sie als Klientin aus seiner Zeit als Escort kennt. Susanne möchte an die alten Zeiten anknüpfen, was David ablehnt. Doch plötzlich steht er aus einem anderen Grund im Zentrum der Aufmerksamkeit: Lisa behauptet, bei einer Untersuchung von ihm sexuell belästigt worden zu sein.

 

Folge 9: Auf dünnem Eis

Peter Wagner hat Geburtstag. Die Stimmung in der Familie ist allerdings durchwachsen – wie sollen Valerie und Carolin damit umgehen, dass Gundula einen Liebhaber hat? Sollen sie es ihrem Vater erzählen oder sich besser nicht einmischen? Die Entscheidung wird ihnen abgenommen, denn Gundula präsentiert als Geburtstagsgeschenk eine Wahrheit, mit der niemand gerechnet hat.

In die Rosenstein-Klinik werden nach einem schweren Verkehrsunfall der 13-jährige Aaron und sein Bruder im Säuglingsalter eingeliefert, die Mutter ist kurz nach dem Unfall verstorben. Als sich Aaron noch als Autist herausstellt, steht Valerie vor einem Problem: Als Vollwaisen wird sowohl Aaron als auch seinem Bruder nur ein Heimplatz zur Verfügung stehen. Wer sollte einen Autisten adoptieren oder eine Pflegschaft übernehmen? Als Valerie Rat bei Benno sucht, brechen die alten Gefühle zwischen den beiden wieder auf.

 

Fo. 10: Schlechtes Gewissen

Der 17-jährige Manuel Papst wird mit Unterleibsschmerzen von seiner besten Freundin, Daniela, in die Klinik gebracht. Daniela erklärt den überraschten Ärzten den Hintergrund: Manuels Mutter, selbst Ärztin, führt die Schmerzen auf seine „psychische Störung“ zurück – Manuel ist schwul und seine Mutter führt seit drei Jahren eine Reparativtherapie an Manuel durch, um ihn davon zu heilen. Valerie weiß nicht, worüber sie mehr entsetzt ist: Über die mittelalterlichen Ansichten einer Kollegin oder die Tatsache, dass sie den Jungen ohne das Einverständnis von Frau Papst nicht behandeln darf.

Gleichzeitig plagt sie ihr schlechtes Gewissen, dass sie es zum Seitensprung mit Benno Haas hat kommen lassen. Soll sie Volker die Wahrheit sagen? Carolin und Patrick raten ihr, es zu verschweigen – warum Volker verletzen, wenn es mit Benno eine einmalige Sache war? Doch dann mehren sich bei Valerie Symptome, die dafür sprechen, dass die "einmalige Sache" nicht ohne Folgen geblieben ist.

 

Folge 11: Totalschaden

Valerie ist entsetzt: Der Schwangerschaftstest ist positiv. Unabhängig von der Frage, ob sie noch einmal Mutter werden möchte, stellt sich die Frage danach, wer der Vater ist – Volker oder Benno?

Im Hause Klein passiert unterdessen ein Unfall: Max hat einen Stromschlag bekommen und ist schwer gestürzt, muss von Peter reanimiert werden und kommt in die Klink. Prof. Gül verbietet Valerie, ihren Sohn selbst zu operieren und übernimmt. Valerie ist erschüttert – ist das die Strafe für ihren Seitensprung?

Grit Lang kocht vor Wut: Ihr Sohn Bernd ist tatsächlich mit Martha Obongo zusammen und das trotz Grits Bemühungen, das zu verhindern. Als ausgerechnet zu Bernds Geburtstag Emily Westphal, eine frühere Geliebte von Bernd, auftaucht, entwickelt sie einen raffinierten Plan.

Für Carolin Wagner läuft es nicht günstig: Erst sagt Patrick ihr, dass er zu Chris ziehen wird, und dann verliert sie auch noch ihren Job in der Galerie Lang. Sie weiß sich nicht anders zu helfen, als bei einem Sorgentelefon anzurufen und sich ihren Kummer von der Seele zu reden – auch den über Valeries Dilemma und die ungeklärte Vaterschaftsfrage. Sie ahnt nicht, dass am anderen Ende der Leitung Sybille Vetter sitzt – Volkers missgünstige Ex-Frau.

 

Folge 12: Strafe

Valerie ist entsetzt: Carolin hat von ihrem Job beim Sorgentelefon berichtet und in dem Zusammenhang gebeichtet, dass sie sich bei Sybille Vetter verplappert und von Vallys Schwangerschaft mit ungeklärter Vaterschaftsfrage erzählt hat. Jetzt ist nicht nur massiver Krach zwischen den Schwestern, sondern Valerie muss dringend mit Volker sprechen – zu klar ist, dass Sybille diesen Trumpf ausspielen wird.

In der Klinik wird die 16-jährige Tatjana Rudolph mit Blinddarmschmerzen eingeliefert. Sie will keine Operation, denn sie ist in der 11. Schwangerschaftswoche und möchte das Kind behalten. Ihr Vater Dirk ist außer sich über die Neuigkeit, während ihre Schwester Nicole bereits davon wusste. Tatjana fühlt sich, ähnlich wie Carolin, als die ungeliebte Schwester. Als sie überraschend eine Fehlgeburt hat, verliert Tatjana jeglichen Lebensmut und sieht nur noch einen Ausweg.

Grit hat genug und sucht nach einer Möglichkeit, Martha aus ihrem – und vor allem Bernds – Leben zu entfernen. Als ihr ein Buch über Voodoo in die Hände fällt, fasst sie einen gewagten Plan.

 

Folge 13: Phantomschmerzen

Der siebenjährige Julian Kerner wird nach einem Skateboardunfall in die Rosensteinklinik eingeliefert. Er hat einen Leberschaden, der vorläufig durch eine Operation behoben werden kann. Allerdings wird eine Lebertransplantation notwendig sein. Vera, Julians Mutter, lässt sich sofort testen, genau wie Andreas, der von Vera getrennt lebende Vater. Die Testergebnisse fördern allerdings Unglaubliches zutage.

Valerie hat nach wie vor Probleme mit ihrer Schwangerschaft und der Möglichkeit, dass sowohl Volker als auch Benno als Vater in Frage kommen. Während sie versucht, ihre Beziehung mit Volker zu retten, meldet Benno Vaterrechte an, falls er der Erzeuger sein sollte. Aber wie soll eine Zukunft aussehen, wenn dem so sein sollte? Valerie fällt eine folgenschwere Entscheidung.  

Interview mit ChrisTine Urspruch

Wie hat sich die Rolle der Dr. Valerie Klein in den letzten Jahren entwickelt? Wie groß war Ihr Einfluss auf die Entwicklung der Rolle?

Auch im fünften Jahr macht es mir großen Spaß, die Rolle zu verkörpern. Valerie Klein bleibt leitende Oberärztin, vertieft ihre neue Liebe, wird manchmal aus der Bahn geworfen, doch bleibt sich immer selber treu. Ich versuche der Figur Ecken und Kanten zu geben, gepaart mit Herz und Verstand – und einer Prise Selbstironie. Denn wer kann sich schon immer ernst nehmen? Obwohl ... ein Kollege aus der Klinik würde Valerie da sicher einfallen.

Hat sich durch Ihre Rolle Ihr persönliches Verhältnis zu Ärzten verändert?

Das hat sich zu einem interessanten Verhältnis entwickelt. Auf mein Erscheinen reagieren Ärzte oft vergnügt bis sehr respektvoll. Man weiß ja nie, mit welcher Fachkompetenz bei mir zu rechnen ist. Das wiederum vergnügt mich auch, und ich spiele das Spiel gerne mit.

Könnten Sie sich vorstellen, selbst als Ärztin zu arbeiten?

Neulich sprachen mich zwei Mädchen aus der vierten Klasse auf dem Schulhof meiner Tochter an. Erst kicherten sie, und dann fasste sich eine ein Herz: "Wie heißen Sie?" – "ChrisTine Urspruch." – "Rosa hat gesagt, Sie heißen Frau Klein." – "Ja, das stimmt auch. So heiße ich im Fernsehen. Da spiele ich eine Kinderärztin und heiße Dr. Klein". Darauf Rosa: "Wir haben gar kein Fernsehen". Darauf das andere Mädchen: "Sind Sie Ärztin?" Darauf ich: "Nein, ich bin Schauspielerin und spiele eine Ärztin". Darauf Schweigen. Dann sagte das eine Mädchen:" Ich glaub, ich hab das schon mal gesehen, bei meiner Oma. Ich dachte, Sie sind Ärztin. Sie machen das gut." Und dann Rosa:" Klein ..., lustiger Name." Darauf blieb ich lächelnd zurück. Tja, wer bin ich eigentlich?

In Ihrer Rolle haben Sie viel Kontakt mit Kindern. Wie bereiten Sie sich auf die Arbeit mit den Kindern vor? Wie ist das Verhältnis während des Drehs, entwickeln sich da auch Freundschaften?

Das Zusammenspiel mit den Kindern beim Drehen gehört immer zu den besonderen Momenten. Wenn sie dann, je nach Rolle, an Schläuche angeschlossen im Krankenbett so daliegen, und ich ihnen versuche Mut zu machen, sind das oft besonders emotionale Momente. In den Drehpausen unterhalten wir uns, doch leider lässt die Zeit oft nicht mehr Raum für persönliche Kontakte. Der Gedanke, dass daraus Freundschaften entstehen könnten, ist allerdings sehr schön. Vielleicht ist dem auch so ... zumindest für Minuten.

Empathie, Mitgefühl und Mut sind entscheidende Werte, die wichtig sind für Ihre Rolle als Kinderärztin. Was bedeuten diese Werte für Sie? Würden Sie sich als emotionalen Menschen bezeichnen?

Die Rosensteinklinik wird auf ihre Wirtschaftlichkeit geprüft. In dem Zusammenhang fällt der Satz: "... und Dr. Klein verbringt viel zu viel Zeit mit ihren Gefühlen für die Kinder." Ja, das ist so. Und dazu stehen Dr. Klein und ich persönlich auch. Denn es zeigt sich in der Praxis immer wieder, wie wichtig Zuwendung für den Heilungsprozess ist. Dieses Verantwortungsgefühl kann man nicht wegrationalisieren, es wäre sogar unrentabel.

In der Serie ist Dr. Lang Ihr Widersacher. Wie gehen Sie im echten Leben mit unangenehmen Kollegen um? Würden Sie sagen, dass Sie ein dickes Fell haben?

Zunächst einmal schätze ich den Kollegen Simon Licht, der Dr. Lang verkörpert, sehr. In unserer Serie bleibt er der Feind der ersten Stunden und somit geben wir beide dem Affen Zucker. Im wahren Leben kann man ja auch nicht mit allen Freund sein. Jeder hat seine Bedürfnisse, seine Wahrnehmungen. Da sind Schnittmengen nicht immer möglich. Bei der Arbeit ist mir Teamgeist allerdings sehr wichtig. Da kann ich dann auch sehr "kleinschnittig" werden, wenn's um die Sache geht.

Aufgrund der Dreharbeiten verbringen Sie viel Zeit in Stuttgart. Wie finden Sie die Stadt? Könnten Sie sich vorstellen, dauerhaft in Stuttgart zu leben?

Ich hatte während der Drehzeit ein bezauberndes kleines Appartement mitten in Stuttgart, wo ich mich gerne nach langen Drehtagen zurückziehen konnte. Ich dachte oft, dass es an sich schick wäre, das Appartement zu behalten und dann eins in Paris, London, New York ... Doch erst mal bleibe ich meinem Allgäu treu.

Seit 2014 sind Sie bei "Dr. Klein" dabei. Was bedeutet die Serie für Sie persönlich?

"Dr. Klein" ist etwas ganz Besonderes. Die Serie erzählt modern von gesellschaftsrelevanten Themen. Es geht um Diversität, um die Vielfältigkeit in unserer Zeit. Eine Frau als Hauptfigur steht im Mittelpunkt. Eine Frau, die gerne auch mal aneckt und die auch Fehler macht. Die sich aber mit großem Verantwortungsgefühl und Selbstwert ihren Herausforderungen stellt. Das Ensemble und die damit verbundenen Geschichten erzählen von den relevanten Fragen des Alltags, von der Herausforderung von Demenzpatienten, von Homosexualität, von Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und vielen weiteren Themen. Und nicht zuletzt von der Liebe.

Mit der fünften Staffel feiert die Serie ein kleines Jubiläum. Wie lautet Ihre Bilanz zur Staffel?

Viele Spielmomente sind wie kleine Inseln. Man fühlt sich zuhause, sicher. Wie zum Beispiel im "Büro Valerie". Ein Wechsel im Ensemble bringt neue Farben, neuen Wind ins Spiel. Es gibt keine Stagnation. Wenn es weitergehen sollte, werden die Weichen wieder neu gestellt. Ich wünsche Dr. Klein eine Zukunft.

Gab es während der Dreharbeiten zur fünften Staffel Lieblingsmomente?

Eis essen auf dem Mäuerchen am Eugensplatz zusammen mit meiner Schwester Caro (Elisabeth von Koch).

 

Das Interview führte Michelle Schmidt.

Fotohinweis

Fotos über ZDF Presse und InformationTelefon: (06131) 70-16100 oder über https://presseportal.zdf.de/presse/drklein

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2018 ZDF

Ansprechpartner

Name: Christian Schäfer-Koch
E-Mail: schaefer-koch.c@zdf.de
Telefon: 06131-70 1 5380